Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das mysteriöse Leben des Dr. Krombach aus Lindau am Bodensee

377 Beiträge, Schlüsselwörter: Selbstjustiz, Bodensee, Serientäter, Kalinka, Dr. Krombach, Eiseninjektion

Das mysteriöse Leben des Dr. Krombach aus Lindau am Bodensee

24.08.2016 um 14:33
@ARWEN1976
Kinostart 20.10.2016

auf youtube gibt es einen Trailer

Youtube: IM NAMEN MEINER TOCHTER - DER FALL KALINKA Trailer German Deutsch (2016) Exklusiv


melden
Anzeige

Das mysteriöse Leben des Dr. Krombach aus Lindau am Bodensee

24.08.2016 um 14:40
Cool, Danke @tenbells ! Vielen lieben Dank dafür 😊
Den Trailer schaue ich mir an, wenn ich heute Abend daheim bin und bin gespannt auf meine Eindrücke.


melden

Das mysteriöse Leben des Dr. Krombach aus Lindau am Bodensee

11.10.2016 um 07:01
Morgen 12. Oktober 2016 findet um 20 Uhr die Vorpremiere von dem Film in Lindau statt - d.h. unser "Ermittlungsbüro Dennenmoos" bleibt abends geschlossen !! Es gibt noch vereinzelt Tickets. Bin auch dabei und bestimmt einige Hobbyermittler und Statisten :-) Es gibt auch neue Informationen und Details zu dem Fall ... momentan wird noch recherchiert .... folgen in den nächsten Tagen .... viele Grüße


melden

Das mysteriöse Leben des Dr. Krombach aus Lindau am Bodensee

11.10.2016 um 08:55
@bodensee

Bitte rechtzeitig den Link zum Livestream der Veranstaltung posten.

Und wenn da versehentlich die Leinwand drauf wäre.... ;-)


melden

Das mysteriöse Leben des Dr. Krombach aus Lindau am Bodensee

11.10.2016 um 17:53
@bodensee
Da bin ich mal gespannt, der Trailer war ja sehr gut.
Ich mag Sebastian Koch zwar eh als Schauspieler sehr gerne, das soll aber erstmal nichts heißen.
Ich hoffe, der Film ist basisorientiert und reell, die Wahrheit oder was dort vorgefallen ist, kann leider niemand mit 100%iger Gewissheit sagen, außer....


melden

Das mysteriöse Leben des Dr. Krombach aus Lindau am Bodensee

11.10.2016 um 19:00
Die TV-Spielfilm schreibt, nette Film, aber fast nur FAKTEN FAKTEN FAKTEN, ohne Gefühl. Ich meine, wer die Geschichte kennt .... freu mich drauf.

Glaube die versuchen oder mussten wegen den Anwälten in dem Film Krombach "neutral" beschreiben, also sie beschreiben die Geschichte, ohne Krombach SCHULDIG ZU SPRECHEN BEIM TOD VON KALINKA. Sonst hätten die glaub ich die Genehmigung gar nicht erhalten. Ist meine Vermutung. Hauptthema ist nicht der TOD von KALINKA sondern eher der Kampf von dem leiblichen Vater Bamberski und die Selbsjustiz. Es kam auch zur VERZÖGERUNG beim deutschen Kinostart. Ist es erlaubt die Namen in dem Film zu erwähnen? Naja wir werden sehen ... Krombach ist im Gefängnis und seine Familie wird vielleicht im Kino sein!? .... bin gespannt :-)


melden

Das mysteriöse Leben des Dr. Krombach aus Lindau am Bodensee

11.10.2016 um 19:03
@Able_Archer

verstehe ich nicht ;-) geh ins Kino! ganz legal .... zu Vorpremiere ....


melden

Das mysteriöse Leben des Dr. Krombach aus Lindau am Bodensee

11.10.2016 um 19:10
@bodensee

Ja super, 800 km einfach für nen Filmabend.

800 MB wären besser. ;-)


melden

Das mysteriöse Leben des Dr. Krombach aus Lindau am Bodensee

11.10.2016 um 19:11
@Able_Archer
ok, ist bisschen weit weg :-) aber ab 20. vielleicht in deiner Gegend....
oder bald im ZDF.... viele Grüße


melden

Das mysteriöse Leben des Dr. Krombach aus Lindau am Bodensee

11.10.2016 um 19:13
@bodensee

Ich befürchte, ich habe verstanden.

Vielleicht teilst Du deine ersten Eindrücke hier ja mit...


melden

Das mysteriöse Leben des Dr. Krombach aus Lindau am Bodensee

11.10.2016 um 19:16
@Able_Archer
gerne! ich befürchte auch, dass der Film im Internet nicht so einfach veröffentlicht wird. Die deutsch/französischen Filme.... naja ...weisst ja selbst ... bis dann....


melden

Das mysteriöse Leben des Dr. Krombach aus Lindau am Bodensee

11.10.2016 um 19:22
Neue Ausschnitte:

http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/ttt/videos/im-namen-meiner-tochter-der-fall-kalinka-als-spielfilm-102.h...


melden

Das mysteriöse Leben des Dr. Krombach aus Lindau am Bodensee

13.10.2016 um 01:08
Gerade von der Vorpremiere in Lindau gekommen. Es waren Zeitzeugen anwesend. Nach dem Film hat der deutsche Co-Produzent und die Lindauer Zeitung eine Diskussion eröffnet. Man konnte Fragen stellen und Zeitzeugen und Zuschauer haben Kommentare abgegeben. War interessant. z.B. hat eine Damen vom Roten Kreuz gesprochen, die ins Haus von Krombach gerufen wurde, als Kalinka tot aufgefunden wurde. Sie meinte, Krombach war nicht traurig, nicht nervös und sehr cool. Auch seine Ehefrau. Die Dame war verwundert, darüber, vorallem weil sie niemals befragt oder vernommen wurde! Ich wusste auch nicht, dass das Rote Kreuz gerufen wurde. Der Hausarzt wurde gerufen und dann wurde die Leiche ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde versäumt, die Leiche zu kühlen. Polizei wurde auch viel später gerufen, komisch. Vielleicht wurde erst Hausarzt gerufen, der meinte zu Krombach er solle die Polizei verständigen, tat er aber nicht, vielleicht hat er daraufhin das Rote Kreuz gerufen, die die Leiche ins Krankenhaus gebracht hat. Leider ist die Frau sehr schnell aufgestanden und heimgegangen. Hätte mich gerne mit ihr unterhalten. Auch war eine Frau anwesend, die einige Jahre nach Krombach in der Villa gelebt hat und auch von Bamberski befragt wurde. Dann ehemalige Angestellte von Krombach kamen zu Wort und es waren einige Kriminalbeamte im Kinosaal (als Zuschauer)

morgen folgt noch mehr .... gute Nacht


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das mysteriöse Leben des Dr. Krombach aus Lindau am Bodensee

13.10.2016 um 09:32
@bodensee
bodensee schrieb:Man konnte Fragen stellen und Zeitzeugen und Zuschauer haben Kommentare abgegeben. War interessant. z.B. hat eine Damen vom Roten Kreuz gesprochen, die ins Haus von Krombach gerufen wurde, als Kalinka tot aufgefunden wurde. Sie meinte, Krombach war nicht traurig, nicht nervös und sehr cool. Auch seine Ehefrau. Die Dame war verwundert, darüber, vorallem weil sie niemals befragt oder vernommen wurde!
Nach allem, was bisher bekannt wurde, gibt es weitere Details…interessant, die Dame vom Roten Kreuz wurde nicht vernommen.

D. Krombach ist aufgrund seiner „Neigung“ zu jungen Frauen, oftmals ins Visier geraten, vor allem, nach dem Tod seiner Stieftochter, in seiner Praxis in Lindau.

Herr Bamberski und seinem langen Atem, seiner unendlichen Geduld, welche sich jedoch zu einem späteren Zeitpunkt in spontanes, wenn auch illegales Handeln wandelte, hat für seine Tochter „Gerechtigkeit“ erreicht….in Frankreich…

Es gab in Deutschland einige Anzeigen, betreff der Verhaltensweisen von D. Krombach, diese wurden jedoch nicht weiter verfolgt.


melden

Das mysteriöse Leben des Dr. Krombach aus Lindau am Bodensee

13.10.2016 um 17:52
@bodensee
Vielen Dank für Deine ersten Infos, das hört sich echt interessant an!
Bin gespannt, was du noch zu berichten hast, aber vom Gefühl her, lief es an dem Tag, an dem Kalinka gefunden wurde, ja schon merkwürdig ab, oder kommt mir das nur nach dem ersten Bericht so vor?
Dazu dann die Tatsache, dass der Leichnam nicht gekühlt wurde - das ist ja auch komisch. Wie kann sowas passieren?

Schade, dass die Dame so schnell gegangen ist, kann mir vorstellen, daß es total interessant wäre und war, Personen zu hören, die damals in der Zeit sich dort bewegt haben.


melden

Das mysteriöse Leben des Dr. Krombach aus Lindau am Bodensee

13.10.2016 um 21:38
Zunächst die Review der lokalen Presse:


13.10.2016 BERICHT-LINDAUER ZEITUNG von Yvonne Roither

Lindauer leiden mit dem Verzweifelten

„Im Namen meiner Tochter. Der Fall Kalinka“ - Bei Kinopreview der Lindauer Zeitung überzeugt der Film.

Rege Diskussion nach der Lindauer Vorpremiere des Films „Im Namen meiner Tochter - Der Fall Kalinka“ mit dem deutschen Koproduzenten Philipp Kreuzer im Lindauer Parktheater.

Als der Abspann läuft, ist es still. Die Kinobesucher verharren regungslos in ihren Sitzen. Wenig später gibt es lang anhaltenden Applaus. Dem Lindauer Publikum ist der Film „Im Namen meiner Tochter. Der Fall Kalinka“, zu dessen Preview die Lindauer Zeitung ins Parktheater geladen hatte, unter die Haut gegangen. „Das ist eine Geschichte, die jeden berührt“, fasste ein Zuschauer die Meinung vieler Kinobesucher zusammen.

Koproduzent Philipp Kreuzer wirkt erleichtert. Der Film ist zwar in Frankreich bereits im Frühjahr erfolgreich in den Kinos gelaufen und hat auch hierzulande vorab hervorragende Kritiken bekommen. Doch es scheint, als wäre dem Filmemacher, der extra aus München angereist ist, das Urteil der Lindauer wichtig. Schließlich ist die Geschichte, die Lindau seit fast drei Jahrzehnten beschäftigt, „kein einfaches Thema“, wie er sagt. Dieses in 90 Minuten zusammenzufassen und doch die Chronologie der Ereignisse einzuhalten, sei eine echte Herausforderung gewesen.

Der Film „Im Namen meiner Tochter“, der ab 20. Oktober in rund hundert Kinos deutschlandweit anlaufen wird, handelt von Kalinka, Stieftochter des Lindauer Arztes Dieter Krombach. Als das französische Mädchen im Juli 1982 in Lindau zu Urlaub ist, stirbt es überraschend. Die Begleitumstände ihres Todes erscheinen bald suspekt: Das Verhalten von Krombach, aber auch die Autopsie lassen viele Fragen offen. Der leibliche Vater André Bamberski ist von der Schuld Krombachs überzeugt. Er kennt nur noch ein Ziel: Krombach zu überführen. Mehr als 27 Jahre lang.

Der Film will „nicht urteilen und nicht werten“

Den Filmemachern war bewusst: Die Geschichte von Kalinkas Tod ist auch ein Stück Lindauer Geschichte. Hier leben Menschen, die Krombach gekannt haben, ehemalige Patienten, Kollegen, aber auch Angehörige. „Da weiß man nicht, wie man empfangen wird“, räumt Kreuzer eine Sorge ein, die das Team bereits bei den zweiwöchigen Dreharbeiten in Lindau hatte. „Unser Schwerpunkt lag auf dem menschlichen Drama“, erklärt der Produzent, auf Bamberskis Kampf um „gefühlte Gerechtigkeit.“ Auch wenn der Film aus seiner Perspektive erzählt werde, wolle er „nicht urteilen und nicht werten“. Und er halte sich an die juristischen Fakten, betonte Kreuzer. Dazu gehöre auch anzuerkennen, dass es nicht erwiesen ist, dass eine Vergewaltigung Kalinkas Tod vorangegangen ist – auch wenn dies aus der Sicht Bamberskis eine plausible Schlussfolgerung sei.

Für die Zuschauer ist es das auch. Sie empören sich nach dem Film über die vielen Ungereimtheiten und fragen sich: Wie kann es sein, dass Krombach bei der Obduktion des Mädchens dabei sein durfte? Warum sind die Genitalien verschwunden? Warum wurden viele Zeugen nicht gehört? Fragen, auf die der Film keine Antworten gegeben hat - weil es bis heute keine Erklärungen dafür gibt.

„Der Film hat mich sehr aufgewühlt“, sagt Waltraud Mayer. Sie arbeitete damals beim Rettungsdienst und war als Ersthelferin bei Kalinka. Noch heute wundert sie sich darüber, wie ruhig Krombach nach dieser Tragödie war. „Der Stiefvater war nicht nervös“, sagt sie. Doch die Polizei habe ihr erster Eindruck nicht interessiert. „Ich wurde nie befragt“, sagt sie. In Frankreich hat sie dagegen zwei mal als Zeugin ausgesagt.

Charmanter und attraktiver Gott in Weiß

Renate Zückert hat zwei Jahre für Dr. Krombach gearbeitet – und ihren ehemaligen Chef im Film „gut wiedererkannt“. Sie beschreibt ihn als einen Mann, der sich „ selbst völlig überschätzt“ und als Gott in Weiß „jedes Maß an Rechtssinn verloren“ habe. Aber eben auch als einen sehr attraktiven Mann, den viele Frauen angehimmelt haben. Das kommt für Ulrike Lorenz-Meyer, damals Patientin bei Krombach und heute selbst Ärztin, nicht deutlich genug im Film rüber. „Krombach war charmant und attraktiv“, sagt sie. Man wusste, dass er sich an Frauen ranmacht, aber dass er dazu Gewalt anwendet, das habe damals zunächst niemand geglaubt. Bis er sich an einer jungen Patientin in Narkose vergangen hat. Dass er dafür nur zwei Jahre auf Bewährung bekommen hat, sei für sie der eigentliche „Justizskandal“.

„Ich kann vollkommen nachvollziehen, dass Bamberski so handelt. Er hat sich von der deutschen Justiz nicht ernst genommen gefühlt“, sagt Zückert. Die Sympathien des Lindauer Kinopublikums gehören André Bamberski, der verzweifelt um Gerechtigkeit kämpft, auch wenn er dabei zum Besessenen wird. „Ich bin schockiert von der deutschen Justiz“, sagt eine junge Frau nach dem Film.

Manche Zuschauer hätten sich noch mehr Details, mehr Fakten gewünscht. Hier kommt der Film, der kein Dokudrama sein sollte, an seine Grenzen. Dass Regisseur Vincent Garenq auf reißerische Effekte verzichtet und ganz auf das hervorragende Spiel seiner Darsteller vertraut, wird vom Lindauer Kinopublikum honoriert. Ein Mann, selbst Vater einer Tochter, bringt das – an die Adresse der Filmemacher gerichtet – auf den Punkt: „Vielen Dank, dass sie vieles offen lassen. Der Film ist auch so sehr berührend.“


melden

Das mysteriöse Leben des Dr. Krombach aus Lindau am Bodensee

13.10.2016 um 21:50
3168857 1 article660x420 B995091430Z.1 2

Foto: Christian Flemming


melden

Das mysteriöse Leben des Dr. Krombach aus Lindau am Bodensee

16.10.2016 um 16:14
Mit 28 Jahren schliesst er sein Medizinstudium in Frankfurt ab mit einer Doktorarbeit in Psychiatrie und einer Spezialisierung in Kardiologie.
Mehr "Bildung" brauchte er für seine Verbrechen ja nicht zu ....vom erstgenannten Studienfach war er ja selbst betroffen, brauchte also nur noch die schriftliche Bestätigung....
Im Jahre 1992 heiratet D. Krombach seine vierte und vorläufig letzte Frau, Elke Fröhlich, die wiederum zehn Jahre jünger ist als er. Die Tochter, die er mit ihr hat, Katia, ist heute (2011) achtzehnjährig. Das Ehepaar lässt sich im Jahr 1995 scheiden.
........da er im März 1995 bereits wegen Kalinka verurteilt wurde , hatte diese Frau Fröhlich mit kleiner Tochter sicherlich einen triftigen Scheidungsgrund....
bodensee schrieb:„Der Film hat mich sehr aufgewühlt“, sagt Waltraud Mayer. Sie arbeitete damals beim Rettungsdienst und war als Ersthelferin bei Kalinka. Noch heute wundert sie sich darüber, wie ruhig Krombach nach dieser Tragödie war. „Der Stiefvater war nicht nervös“, sagt sie. Doch die Polizei habe ihr erster Eindruck nicht interessiert. „Ich wurde nie befragt“, sagt sie. In Frankreich hat sie dagegen zwei mal als Zeugin ausgesagt.
Warum sollte er nervös werden ? Als Stiefvater und Arzt , als nach außen hin ihr "Schutzbefohlener" hatte er noch mehr Einfluss auf die Obduktion , konnte er es so hindrehen, als ob er anderen nicht traut ....


melden

Das mysteriöse Leben des Dr. Krombach aus Lindau am Bodensee

04.11.2016 um 14:11
Hallo zusammen :)
Ich guck auch mal rein ins Büro Dennenmoos. Leider kann ich kriminaltechnisch nicht allzu viel beitragen, aber da ich auch aus Lindau bin interessiert mich der Fall natürlich sehr. War diese Woche auch im Kino und habe den Film geguckt - sehr spannend!
Viele Grüße :)


melden
Anzeige

Das mysteriöse Leben des Dr. Krombach aus Lindau am Bodensee

06.11.2016 um 15:30
@Bebina
Herzlich Willkommen

@bellady
Hi Bellady danke für Deinen Beitrag, freut mich, dass du noch ab und zu reinschaust :-)


melden
327 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt