Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.381 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

16.06.2019 um 14:26
Ja, die Tabelle ist einfach falsch.
Schauen wir uns die Punkte im Detail an
Ich war ausländischer Student im ersten Semester.
Irrelevant. Zum Mörder kann jeder werden.
Ich war 18 Jahre alt.
S.o.
Ich war ein Streber, der emotional unreif und naiv war.
Ein Grund für die Tat. Inwiefern man Amanda Knox als emotional unreif und naiv bezeichnen darf, das entzieht sich meiner Kenntnis.
Ich war zum ersten Mal heftig verliebt und sexuell aktiv.
Ein Motiv für die Tat. Die Parallelen zu AK sind wieder zufällig, erste Liebe ist in diesem Alter normal.
Ihre Zimmergenossin wurde auf besonders brutale Weise mit einem Messer ermordet

Die Eltern meiner Freundin wurden auf besonders brutale Weise mit einem Messer ermordet.
Ja. In ihrem Fall war es ein Raubmord. In Sörings Fall hat er zumindest darüber nachgedacht, es wie einen Raubmord aussehen zu lassen. Messer sind leicht verfügbar und Messermorde immer brutal.
Ich gestand die Tat in einem Verhör ohne Anwaltsbeistand.
Söring hat einen Anwalt ausdrücklich abgelehnt und später auch im Beisein eines Anwalts gestanden
Meine angebliche Komplizin, die Kanadierin Elizabeth Haysom, beschuldigte mich und erhielt dafür eine kürzere Haftstrafe.
Beschuldigt wohl zu recht, und ein Strafnachlass für kooperative Täter ist in Amerika normal. In Amanda Knox' Fall ist es naheliegend, dass man bei eigener Unschuld den jeweils anderen Verdächtigen für den Täter hält.
Schlecht durchgeführte gerichtsmedizinische Tests schienen anfänglich für meine Schuld zu sprechen: Angeblich wurde mein Sockenabdruck am Tatort gefunden.
Ein Sockenabdruck, der sehr gut zu passen scheint. Eine Blutgruppe, die zu Söring, aber werder zur Mittäterin, noch zu den Opfern passt. DNA gab es damals noch nicht. "Schlecht durchgeführt" ist eine haltlose Behauptung Sörings.
Die Polizei lancierte Gerüchte über Voodoo, die von den Medien breit getreten wurden.
Es war ein Blutbad, da kommen Spekulationen auf. Das sehen wir hier in jedem Kriminalfall.
Ein glaubhaftes Tatmotiv wurde nie gefunden und auch nicht vor Gericht präsentiert.
Und wieder lügt Söring. Seine Geliebte hasste ihre Eltern und wollte sie getötet sehen. Söring ist in einem Briefwechsel auf ihre Phantasien eingegangen.
Ich wurde bei einem internationalen Skandalprozess verurteilt.
Was auch immer ein "Skandalprozess" sein soll: ein Skandal waren in erster Linie die Morde. Ein großer Medienrummel taugt zumindest bei mir nicht als Indiz für Unschuld.
Später stellte sich heraus, dass meine DNS nicht am Tatort gefunden wurde, was allerdings kein Unschuldsbeweis ist.
Ja, wenn man mehr als 20 Jahre darauf verzichtet, eine DNA-Analyse zu beantragen. Und dann hat Söring Glück gehabt, dass nicht mehr allzuviel brauchbares da war, als die DNA von Amts wegen untersucht worden ist.

Insgesamt also ein Vergleich irrelevanter Umstände, verbunden mit haltlosen Unterstellungen. Schuld und Unschuld färben aber nicht von einer Person auf eine ähnliche andere ab, sondern sind individuell. Und diese Individualität seiner Tat versteht Söring sehr gut zu verschleiern.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.06.2019 um 14:44
Er sagte zu der Geschichte im Hotel, wo Elizabeth ihm die Tat, angeblich mit Blut an ihren Unterarmen nicht zu vergessen, gestand, er hätte nur die Polizei anrufen müssen, dann wäre er ein freier Mann gewesen.

Doch das er sich voll und ganz auf ihre Phantasien bzgl. der Eltern eingelassen hat, scheint zumindest für ihn keine Rolle zu spielen.
Wäre doch mal interessant, was er dazu zu sagen hätte.
Zitat von Mr.StielzMr.Stielz schrieb:ch gestand die Tat in einem Verhör ohne Anwaltsbeistand.

Söring hat einen Anwalt ausdrücklich abgelehnt und später auch im Beisein eines Anwalts gestanden
Ob jetzt ein Anwalt dabei war oder nicht. Er hat nicht nur gestanden, sondern auch Details genannt, die nur der Täter wissen
konnte.

An die kann man mMn nicht gelangen bei diesem angeblichen Frage - Antwort Spiel, wie Söring mal gesagt hat.
(Er soll geschildert haben, wie er die Tat ausgeführt hätte u. Elizabeth habe ihn berichtigt)

Wer`s glaubt...


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.06.2019 um 14:58
Zitat von boraboraborabora schrieb:Er sagte zu der Geschichte im Hotel, wo Elizabeth ihm die Tat, angeblich mit Blut an ihren Unterarmen nicht zu vergessen, gestand, er hätte nur die Polizei anrufen müssen, dann wäre er ein freier Mann gewesen.
Woher wusste EH, dass er genau das nicht tun würde. Er betont jedesmal dass sie sich erst kurz kannten. Woher also die Sicherheit er würde nicht die Polizei informieren. Das finde ich z.b. schon nicht stimmig. Ebenfalls seine Reaktion ihr sofort helfen zu wollen.

Auch gleich zu kombinieren, dass man dem Freund bezüglich eines Alibi's nicht glauben würde, also müsse er die Morde auf sich nehmen. Ohne überhaupt vorher zu überprüfen, ob nicht auch er hingerichtet werden könnte? Das hört sich alles absolut unglaubwürdig an.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.06.2019 um 15:16
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Auch gleich zu kombinieren, dass man dem Freund bezüglich eines Alibi's nicht glauben würde, also müsse er die Morde auf sich nehmen. Ohne überhaupt vorher zu überprüfen, ob nicht auch er hingerichtet werden könnte? Das hört sich alles absolut unglaubwürdig an.
genau! Dazu kommt noch, dass er ja den Inhalt der Briefe zwischen Ihnen kennen musste. Hätte es wirkilich diese fiktive Situation gegeben, dass EH ihm die Morde gestanden hätte, hätte er doch sofort auch die Briefe vernichten müssen um EH zu entlasten.

Die Existenz der Briefe zeigt doch, dass es diese Situation nie gegeben hat.


melden

Der Fall Jens Söring

16.06.2019 um 15:41
Absolut.

Auch vollkommen abwegig, Söring würde, trotz seiner Überheblichkeit u. Arroganz, seinen Kopf für Andere hinhalten.
Wenn man davon ausgeht, das er der Täter ist, machen seine ganzen "Verwicklungen" in diesem Fall wirklich Sinn.
Andersherum nicht.


melden

Der Fall Jens Söring

16.06.2019 um 16:33
Amanda Knox habe ich von Anfang an für unschuldig gehalten, unter anderem weil tatsächlich keinerlei Motiv für die Tat erkennbar war. Meiner Meinung nach handelte es sich hier um einen massiven Justizskandal mit einem korrupten Staatsanwalt, das oberste italienische Gericht hat das zum Glück für Knox bestätigt.
Bei Söring kann ich keinen Skandal erkennen er hatte einen fairen Prozess usw. (Knox wurde dagegen z.B. wohl von den verhörenden Polizistinnen geschlagen).
Ich kann auch keinen Justizirrtum erkennen, lasse mich aber natürlich eines Besseren belehren.
Meiner Meinung nach schadet Jens Söring allen wirklich unschuldig Verurteilten mit seiner Kampagne, das sieht Elizabeth Haysom schon richtig, wie ich finde ("he plays the system").
Elizabeth Haysom sehe ich momentan als eine Art drittes Opfer. Ich könnte mir vorstellen, dass sich ihr Leben ganz anders abgespielt hätte, wenn sie nicht ausgerechnet auf Söring getroffen wäre.
Mit einem Anderen wäre sie vielleicht nur durchgebrannt, es gab so viele Möglichkeiten.


3x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.06.2019 um 16:54
Zum Thema Knox. Ich kann, konnte und werde mich nie dem Gefühl erwehren können, dass sie schuldig ist. Habe mich auch länger
mit dem Fall beschäftigt und sehe sie und ihren damaligen Freund als Täter. Gefühl bedeute natürlich keine Beweise, aber Indizien, worüber
ich mich hier aber nicht auslassen werde, dafür gibt es ja einen eigenen Thread.

Das JS und Knox sich "gefunden" haben scheint nur folgerichtig. Beide spielen mit ihren Lügen und ihrer Wirkung nach Außen wie
Meister ihres Fachs. Das Knox frei ist spielt JS sehr gut in die Hände, er kann Parallelen zu seinem Fall herbeizitieren und an Hand
ihrer Freilassung den "Skandal" das er noch sitzt fest machen. Da Knox frei ist, hat JS auch freigelassen zu werden, alles andere ist "unfair".

Das selbe sehe ich bei John Grisham. Er ein Krimiautor mit hohen Verkaufszahlen, der alle seine Fälle mit Bravour löst und JS
ein "Justizopfer" dem noch zu seiner wohl verdienten Freiheit verholfen werden muss, wozu sich ein Grisham geradezu prädestiniert.

Diese Reihe kann man fortführen mit z. B. dem Sheriff Harding. Für mich sind das sehr geschickte Schachzüge von JS. Ein hoch auf
seine manipulative Intelligenz.
Zitat von dundee10dundee10 schrieb:Elizabeth Haysom sehe ich momentan als eine Art drittes Opfer. Ich könnte mir vorstellen, dass sich ihr Leben ganz anders abgespielt hätte, wenn sie nicht ausgerechnet auf Söring getroffen wäre.
Das sehe ich auch so. Gut das es erwähnt wird.


melden

Der Fall Jens Söring

16.06.2019 um 17:24
@kelten-maisie
Ich sehe zwischen JS u Knox keine dauerhafte Freundschaft blühen. JS ist nur eine der vielen vielen neuen Justice Baustellen die sie jetzt bearbeitet als Phönix aus der Asche. Das macht sie doch nicht umsonst oder aus Liebe zu JS.
Der große eklatante Unterschied zwischen den beiden , die eine ist Opfer der Justiz in Italy und wurde von Seiten ihrer Landsleute massiv unterstützt. Im gr Stil und JS sieht sich als Opfer der US Justiz und niemand unterstützt ihn landesweit aus heimatkreisen massiv mit deutluchem druck u Einfluss. Frau Knox wird niemals die US Justiz Anklagen ( die Hand die dich füttert ) ergo wird sie das auch nicht für JS tun.

Und ich stimme dir zu , auch ich hatte immer dieses seltsame Gefühl was AK. Betrifft. Leider hat die ital Justiz da ne Menge verbockt und sich um die Chance gebracht , hier tatsächlich recht zu sprechen .

JS sollte es vielleicht mal bei Kim kardashian versuchen, die Macht neuerdings auch auf Anwältin der zu unrecht verurteilten u d hat angeblich schon etliche rausgeboxt....


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.06.2019 um 18:04
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Ich sehe zwischen JS u Knox keine dauerhafte Freundschaft blühen.
zu etwa gefühlvoll reinen Emotionen sind beide nmM nicht fähig. Umsonst tut sie es natürlich nicht, sie ist immerhin Schreiberling und
Liebe ist in Knox Welt-Menschen-Verständnis nicht vorhanden nmM. Sie hätte Publicity und bezahlte Arbeit, die ihr liegt und Söring die gewünschten medialen Inhalte online.
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:die eine ist Opfer der Justiz in Italy und wurde von Seiten ihrer Landsleute massiv unterstützt.
die Landsleute die du ansprichst waren in erster Linie ihre Eltern und Familie, die ihrerseits große PR-Firmen engagiert haben, die dann
alle Register gezogen haben. Dies fehlt und fehlte an der Front von Söring. Für Unterstützung musste er selber sorgen und hat diese
nicht nur in De zu großen Teilen gefunden, sondern auch in USA. Das Geld musste er auch selber herbeischaffen, mit z.B. dem
Bücherschreiben. Im Fall Knox wurde das Geld von seiten der Familie zu allererst geliefert.

Es geht für Knox sicher nicht darum der amerik. Justiz für Fehler im Söring Prozess auf die Füße zu treten. Aber eine passende "prominente" Stimme mehr die sich für ihn einsetzt, ist ein Stein mehr auf dem Weg nach draußen - so ist sicher seine Motivation dbzgl.

Es bei "Leuten" wie Kim K. zu versuchen ist ein blanker Witz. Damit würde er sich bestimmt nicht abgeben, da man es ihm als unterste
Schublade unterstellen/auslegen könnte, auch hier wieder meine Meinung. Er braucht Menschen, die unankratzbar/unantastbar sind.
Da soll er es besser bei Pamela Anderson versuchen, sie ist immerhin glaubwürdiger wenn ich an ihre Versuche bei J. Assange denke.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

16.06.2019 um 18:35
Zitat von kelten-maisiekelten-maisie schrieb:Es bei "Leuten" wie Kim K. zu versuchen ist ein blanker Witz. Damit würde er sich bestimmt nicht abgeben, da man es ihm als unterste
Schublade unterstellen/auslegen könnte, auch hier wieder meine Meinung. Er braucht Menschen, die unankratzbar/unantastbar sind.
Da soll er es besser bei Pamela Anderson versuchen, sie ist immerhin glaubwürdiger wenn ich an ihre Versuche bei J. Assange denke.
Da möchte ich noch gerne etwas hinzufügen, was mir leider etwas zu spät einfiel, und wegen dem Editieren nicht mehr reichte.
John Grisham, der noch dazu in Virgina ansässig ist, das wäre doch wirklich eine wundervolle Idee für JS, in Bezug auf dessen schreibkünstlerischen Fähigkeiten, ihn einzuspannen. Er könnte die Geschichte ja neu verpackt in Sinne der "Wahrheit" als Roman neu verkaufen. Auf Grund seiner Popolarität und Reichweite als Autor wird dann die "wahre" Geschichte von JS vielleicht viel mehr gelesen
als aus JS eigener Feder. Deshalb braucht er unbedingt gesellschaftl. saubere und unangreifbare Personen, wo dann deren Reputation
auf ihn abfärben soll, besonders da sie sich ja für ihn einsetzen.

Es braucht nur medial breitgetreten werden, dass der neue Roman von Erfolgsautor Grisham auf einem echten Fall beruht und er für
Recherchen JS öfter im Gefängnis besucht hat und das die beiden im regen Kontakt stehen. Es wäre natürlich ein Roman und interpretiert
allein von John Grisham. Aber wer weiß, welche Wirkung das haben könnte. Grishams Schreiberei ist so ausgefeilt, dass ich mir vorstellen
kann, dass er das hinbekommt ohne jemandem auf die Füße zu treten oder rechtl. Repressalien zu bekommen.

Da kommt noch der Aspekt in Spiel, dass der Verkauf dieses fiktiven Romans Geld in die Kassen von Virginia spülen könnte.
Was das und andere Aspekte bedeuten mögen, kann man jetzt nicht erahnen. Ob es auf einen Roman hinausläuft zu Gunsten JS
auch nicht. Aber ich denke JS ist fleißig dabei diesen heiß begehrten Autor mit "Fakten" zu versorgen, und natürlich mit seinen Ansichten
und Erlebnissen, die ja nur er kennt.


melden

Der Fall Jens Söring

16.06.2019 um 18:42
@kelten-maisie
An Pamela dachte ich noch gar nicht, ich habe sie immer mehr in der PETA Ecke gesehen. Also ohne Pelze glücklich werden usw. Das fehlt ja nun noch, dass wir hier Promis ausgraben die noch was für JS tun könnten.

Ich denke , JS hat grundsätzlich ein recht rudimentäres unausgereiftes Bild vom frausein. Er hatte ja nur seine mom und dann EH als soggn Matrix . Und heute in relativer Isolation kann er nur aus diesem spärlichen Fundus zehren. Dazu seine Mitstreiterinnen. Allesamt fast ausnahmslos sein Midage . Für ihn ist die Zeit diesbezüglich stehengeblieben. Seine Wahrnehmung ist immer noch 80'er in jeder Hinsicht, oldscool .


melden

Der Fall Jens Söring

16.06.2019 um 20:18
Zitat von dundee10dundee10 schrieb:Elizabeth Haysom sehe ich momentan als eine Art drittes Opfer. Ich könnte mir vorstellen, dass sich ihr Leben ganz anders abgespielt hätte, wenn sie nicht ausgerechnet auf Söring getroffen wäre.
So ist es. Jeder normale Mensch, hätte ihr den Gang zum Arzt nahegelegt. Aber JS ist eben anders gepolt.

Ob er bei JG baggert, weiß ich nicht. Auszuschließen ist es natürlich nicht. Er braucht halt die Aufmerksamkeit wie die Luft zum atmen.


melden

Der Fall Jens Söring

17.06.2019 um 11:29
@Mr.Stielz
Ich stimme deiner Analyse zu. Es ist mir rätselhaft, warum den Söring-Anhängern das vor Gericht präsentierte Motiv unglaubwürdig erscheint. Um der Freundin zu imponieren, sind einige (junge) Menschen zu Gewalttaten fähig. Zumal noch konstruierte Allibis, belastende Briefe und ein hochmütiges, kaltschnäuziges Verhalten von Seiten JS sowie die anschliessende Flucht zu Buche schlagen. Ich traue es den diversen Ermittlern in GB und USA auch zu, sich von einer Person, die die stundenlang und immer wieder verhören, ein Gesamtbild bzgl. dessen Glaubwürdigkeit zu machen, das mit den medial aufbereiteten Interviews und Aussagen von JS wenig bis gar nichts zu tun hat.
Zitat von dundee10dundee10 schrieb:Amanda Knox habe ich von Anfang an für unschuldig gehalten, unter anderem weil tatsächlich keinerlei Motiv für die Tat erkennbar war
Die Meinung teile ich. Dass sie JS nun unterstützt mag verschiedene Gründe haben (Aufmerksamkeit, eine gewisse Naivität, Dankbarkeit, dass sich für sie alles zum Positiven entwickelt hat usw.) Dadurch werden die beiden Fälle aber nicht vergleichbar.


melden

Der Fall Jens Söring

17.06.2019 um 12:53
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Woher also die Sicherheit er würde nicht die Polizei informieren. Das finde ich z.b. schon nicht stimmig.
Ja, genau. Ohne einen starken Partner an ihrer Seite, als der JS sich präsentiert hat, hätte EH die Tat nie durchgeführt. Wenn JS der karrierebewusste, rationale Mensch gewesen wäre als der er sich jetzt darstellt, hätte sie nicht auf seine selbstzerstörerische Hilfe vertrauen können. Stattdessen hätte er sich von ihr zurückgezogen, seine Eltern eingeweiht und die Familie wäre vermutlich Richtung Deutschland abgereist.


melden

Der Fall Jens Söring

17.06.2019 um 23:27
Zitat von kelten-maisiekelten-maisie schrieb:Dafür spricht auch, wie hier schon erwähnt, sein Freundeskreis, der mehrheitlich aus Frauen im mittleren Alter besteht.
Dem klebrigen Charme von JS sind tatsächlich viele Damen erlegen, inkl. einigen Journalistinnen. Kann man ja regelmäßig in der SZ bestaunen. Einerseits ist es natürlich der gute alte Beschützerinstink. Aber ich denke den Damen geht es vielmehr darum, endlich mal wichtig zu sein. Schließlich dirigiert JS seine Damenriege regelmäßig vor die Kameras. Das kann schon faszinierend sein für Menschen, die ein ansonsten eher bescheidenes Leben führen und die beruflich gesehen keine wirklichen Überflieger sind.
JS nutzt das natürlich eiskalt aus. Manchmal kommt er mir vor wie ein Puppenspieler.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

17.06.2019 um 23:53
Zitat von ElvisPElvisP schrieb:Manchmal kommt er mir vor wie ein Puppenspieler.
Das kann stimmen. Und nicht nur das, es stimmt, nmM.

Ich frage mich, ob die Damen die sich durch ihn wichtig fühlen dürfen, ihn auch bei sich aufnehmen würden, käme er aus dem
Gefängnis frei, und sei es nur bis er eine eigene Bleibe hat. Da denke ich eher, sie würden das nicht riskieren, denn er könnte
evtl. doch ein Doppelmörder sein. Der Nervenkitzel geht sicher nicht so weit, ihm vollkommen zu vertrauen, obwohl sie es für sich
nutzen, da sie durch ihn im Rampenlicht stehen und wichtig sind. Ob eine der Damen soweit geht ihn heiraten zu wollen, bezweifel
ich aber dann doch. Wo ist da nur der gesunde Menschenverstand, diese ganze Gesichte nicht auf Ungereimtheiten abklopfen zu wollen?
Oder es wird schlicht gelassen, da einige insgeheim davon ausgehen, oder die Gefahr recht hoch sehen, dass er doch schuldig ist, mit
dem Wissen das er nicht rauskommt, aber aus den von Dir und mir genannten Gründen nicht davon lassen können. Ich hoffe nur, dass
nicht eine der Damen verliebt in ihn ist. Da würde mich aber doch der Beweggrund der Frau B. Faber interessieren, die viele Stunden
am Tag da reinhängt.


melden

Der Fall Jens Söring

18.06.2019 um 00:26
Zitat von ElvisPElvisP schrieb:. Einerseits ist es natürlich der gute alte Beschützerinstink. Aber ich denke den Damen geht es vielmehr darum, endlich mal wichtig zu sein. Schließlich dirigiert JS seine Damenriege regelmäßig vor die Kameras.
die viele Frauen die sich für JS einsetzen müssen mMn vollkommen seine Persönlichkeit ausblenden.
Außer dass er ein verurteilter Doppelmörder ist, müßten doch auch seine grausamen sexuellen Gewaltfantasien grade auf Frauen abstoßend wirken. Die Aussage stammt von JS selbst in "Mortal Thoughts", S.24
„… Ich konnte mich auch ohne sadistische Hardcore-Pornografie nicht sexuell erregen, und ich hatte die Fantasie, einen Keller mit Foltergeräten auszustatten, um Elizabeth mit einem Lötkolben zu misshandeln…“
Quelle Jens Söring - Schuldig wie angeklagt


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

18.06.2019 um 07:10
@kelten-maisie
Diese "Faszination " insbesondere auf Frauen , die er JS ganz augenscheinlich auszuüben scheint wird in der Psychologie hinreichend erklärt .
Es ist eine Art von " ungefährlicher " Hingabe , da der imaginäre Partner ja sicher verwahrt ist . Man kann sich vorstellen , wie es mit ihm wäre , Ohne sich jemals in Gefahr zu begeben . Dazu dann noch ein ausgeprägtes helfersyndrom , dass man wunderbar als Lebensaufgabe zelebriert um sich selbst eine Bedeutung zu verschaffen. Jede hier beteiligte wird andere Motive haben.
Manche aus tatsächlichem Glauben an seine Unschuld, andere weil sie ansonsten im Leben nichts sinnvolles zu tun haben. Die nächsten wieder, weil sie glauben, mit mir wäre er glücklich geworden.
Menschen sind selten nur gut und selbstlos . Jede Seite hat einen Benefit von solchen temporären Partnerschaften. Siehe Knox -JS
Siehe Promi Schauspieler , siehe Autoren , siehe Politiker auch aus Deutschland die sich ja auch nur temporär vor die Karre haben spannen lassen.
es verschafft JS eine Art von beschäftigungstherapie und daseinsberechtigung , da er ja ohne diese Spiegelungen von außen nur das wäre was er ist. Ein Mensch der von Tag zu Tag in ein leeres nichts lebt ohne Licht am Ende d Tunnels.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

18.06.2019 um 07:38
Ja, es gibt durchaus Frauen, die sich zu Mördern hingezogen fühlen, sogar Briefkontakt herstellen u. auch eine Beziehung bzw. Heirat anstreben, u. A., weil sie meinen, er tut mir nichts, ich kann ihn bekehren usw.

Meiner Ansicht nach hat Söring nichts an sich, wofür man ihn "anbeten" könnte.

Weder inner- noch äußerlich.

Auch ansonsten verstehe ich nicht, warum sich überhaupt Leute für ihn einsetzen, weil seine Schuld eben eindeutig ist, nicht nur, was den Mord angeht, sondern auch das Verhalten danach.


melden

Der Fall Jens Söring

18.06.2019 um 07:49
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Diese "Faszination " insbesondere auf Frauen , die er JS ganz augenscheinlich auszuüben scheint wird in der Psychologie hinreichend erklärt .
Es ist eine Art von " ungefährlicher " Hingabe , da der imaginäre Partner ja sicher verwahrt ist . Man kann sich vorstellen , wie es mit ihm wäre , Ohne sich jemals in Gefahr zu begeben . Dazu dann noch ein ausgeprägtes helfersyndrom
Danke, das hat mir als Erklärung noch gefehlt. Das trifft es sehr gut.

Das er sehr intelligent sein soll kann noch dazu auf diese Damen überspringen und sie in der selben intellektuellen Liga spielen lassen.
Möglicherweise fühlen sie sich damit in seine "höheren" Kreise aufgenommen, wie in einer Art Sekte. Eine Art hingebungsvolle Eleven.


melden