Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Isdal Frau

1.734 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Frau, Mysteriös, Spionage, Kalter Krieg, Norwegen, Bergen, Isdal, Nov1970

Die Isdal Frau

18.02.2015 um 12:30
@vielefragen
vielefragen schrieb:die kleinbustaben für die angestellte, die großbuchstaben für die führungsperson?
Hm, und die Doppelbuchstaben "jj"?

Ich hatte ja zuerst auf französisch geschlossen
wegen des Eintrags

24m- 31m b j1-j7

etwa in der Art, daß das jour 1 bis jour 7 heißen könnte,
und n vielleicht nuit, jj für Abreise stehen könnte und das r
für retour.

Aber irgendwie macht das nicht wirklich Sinn, finde ich,
weil es ja auch den Eintrag


m22- m31 w jj 1617 a

gibt.


melden
Anzeige
vielefragen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Isdal Frau

18.02.2015 um 14:07
jj könnte für 11 oder 22 stehen.#

sie starb im november, im 11. monat


melden

Die Isdal Frau

18.02.2015 um 14:13
Was mir auffällt ist das A mit dem Kringel oben drauf, 4. Zeile von unten. In welchen Sprachen gibt es da? Auf jeden Fall im norwegischen Alphabet.


http://de.wikipedia.org/wiki/Å

"(å bedeutet auch ‚Bach‘, ‚(kleiner) Fluss‘),"

"Andere Sprachen

Å kommt außerdem vor:
im Chamorro, einer auf Guam und den Marianen gesprochenen Sprache
im Wallonischen
im Istrorumänischen
in einer bestimmten Orthografie des Nordfriesischen
bei der Schreibung einiger deutscher Dialekte, wie Südrheinfränkisch oder Pfälzisch, sowie sehr häufig in der Aussprache des Schwäbischen.
bei der Schreibung einiger italienischer Dialekte, wie dem bologneser Dialekt
in der Kärntner Mundart, insbesondere im Kärntnerlied


Einheitenzeichen

Der Großbuchstabe Å wird für die Längeneinheit Ångström verwendet."


melden

Die Isdal Frau

18.02.2015 um 14:30
@suicidesquad
suicidesquad schrieb:Was mir auffällt ist das A mit dem Kringel oben drauf, 4. Zeile von unten. In welchen Sprachen gibt es da? Auf jeden Fall im norwegischen Alphabet.
Das ist mir auch aufgefallen. Ich halte das aber für einen
Transkriptfehler des Buchautoren, bzw. reine Gewohnheit,
das so zu schreiben.

Denn auch wenn man wenig weiß, kann man doch mMn
ausschließen, daß es sich bei der Isdalfrau um eine Skandinavierin
gehandelt hat.


melden

Die Isdal Frau

18.02.2015 um 14:34
Wieso Gewohnheit, dieses bolle-A ist ja nicht gleichbedeutend mit unserem normalen A, das hat ja eine eigenen Bedeutung.
Dieses A wird auch nicht nur in skandinavischen Sprachen verwendet, hab ich ja im letzten Beitrag zitiert.

Wäre gut, wenn man den Original-Eintrag sehen könnte, mich würden auch die genauen Abstände zwischen den Zeichen interessieren usw.


http://sprachen.chris-k.eu/norwegisches-alphabet.php


melden

Die Isdal Frau

18.02.2015 um 14:37
@suicidesquad
suicidesquad schrieb:Wäre gut, wenn man den Original-Eintrag sehen könnte, mich würden auch die genauen Abstände zwischen den Zeichen interessieren usw.
Ja, das wäre wirklich hilfreich. Aber der Autor
hat ja noch nicht einmal die Seite aus dem Buch
gescannt. Ich vermute mal, daß es ein Foto war,
das die Polizei aufgenommen und er für das Buch
verwendet hat.

Im Grunde bleibt nur die Möglichkeit an ein
Exemplar des Buches zu kommen.


melden

Die Isdal Frau

18.02.2015 um 14:38
Wie heißt das Buch noch mal? Ich war im Bibliothekswesen tätig, vllt. kann ich was organisieren.


melden

Die Isdal Frau

18.02.2015 um 14:49
@suicidesquad

Es gibt eine Homepage dazu:

http://www.isdalskvinnen.no/

und das habe ich noch gefunden:

http://books.google.de/books/about/Isdalskvinnen.html?id=U5fkoAEACAAJ&redir_esc=y


melden

Die Isdal Frau

18.02.2015 um 15:08
@inci2

um den Text wirklich entschlüsseln zu können wird man sehr wahrscheinlich den gesamten chiffrierten Code untersuchen müssen, der meines wissens, bis jetzt nicht veröffentlicht wurde.
Dieser Codeschnippsel allein bringt nicht viel, aber soweit wie die Polizei es veröffentlichte, handelte es sich tatsächlich um die verschlüsselten Infos über Ort, Datum und Fluglinie. Man kann jetzt natürlich vermuten, das es sich um einen verschlüsselten Reiseplan handelte, in dem ggf. auch Orte und Daten für Treffen mit weiteren Personen verschlüsselt waren.
Die Idee mit dem Reiseplan hatte ich auch schon, wobei ich dann eher davon ausgehe, das ihr dieser verschlüsselte Reiseplan, z.B. in einem toten Briefkasten hinterlegt wurde und sie über ihre weitere Reiseroute informierte. Was allerdings der Inhalt des Tagebuchs war wurde bis heute nicht veröffentlicht.

Hier noch ein Link von einem Zeitungsbericht mit ein paar Bildern vom Tatort und der Frau:
http://www.ba.no/nyheter/krim/drap/article1511762.ece

Von dem Buch "Operation Isotopsy" weiß ich nur, das der Autor den Fall der Isdal-Frau nutzte, um eine eher fiktive Story zu schreiben. Dies wurde in Norwegen kontrovers diskutiert. Man sollte den Inhalt des Buches also auch als solchen verstehen.


melden

Die Isdal Frau

18.02.2015 um 15:32
@KrimiFan72
KrimiFan72 schrieb:Die Idee mit dem Reiseplan hatte ich auch schon, wobei ich dann eher davon ausgehe, das ihr dieser verschlüsselte Reiseplan, z.B. in einem toten Briefkasten hinterlegt wurde und sie über ihre weitere Reiseroute informierte.
Das denke ich eher nicht. Waren die Aufzeichnungen nicht aus
ihrem Notizbuch entnommen, das in Ihrem Gepäck gefunden wurde?


melden

Die Isdal Frau

18.02.2015 um 15:43
@inci2

es wird von einem Tagebuch berichtet, es muss sich also um Aufzeichnungen handeln, die über einen längeren Zeitraum erstellt wurden. Es ist durchaus auch möglich, das sie selbst diese Daten dort hineingeschrieben hat und diese Infos nicht aus einem toten Briefkasten hatte.
Ich denke aber, das sie sich diese Daten aufgeschrieben hat, weil sie von dritter Seite stammten, also jemand anderes die Reisepläne erstellte und ihr übermitteln lies. Hätte sie selbst planen können, dann hätte sie sicher nicht so einen ausgeklügelten Plan erstellt, sondern hätte sich z.B. nur eine Reise von London nach Genf gebucht und später ihre Weiterreise von Genf nach Oslo in Genf geplant. Dieser Ablauf der Reisen hatte ein fest vorbestimmtes Schema, sie wird also wahrscheinlich Termine und Treffen gehabt haben, die so einen ausgeklügelten Reiseplan erforderlich machten.


melden

Die Isdal Frau

18.02.2015 um 16:01
@KrimiFan72

Wenn sie tatsächlich eine Agentin war,
dann wird sie diese Daten von ihrem "Agentenführer"
bekommen haben. Entweder über tote Briefkästen,
oder sonstige Wege. Verschlüsselte Anzeigen in
Tageszeitungen o.ä.

Aber trotzdem erklärt das nicht die Überlappungen
in den Datumsangaben.

Wenn diese beiden Flüge

17.3. - 19.3. G (Genf?) Fluggast: Genevieve Lancier

tatsächlich bestätigt sind, wie kann sie am
15.3. von G (Genf?) nach V geflogen sein, und dort bis 21.3.
geblieben sein. Zumal diese Reise ja auch schon wieder durch
diese Reise

20.3. - 23.3. O

unterbrochen wurde, zumal wir ja noch diese Information
KrimiFan72 schrieb:21.-24.März sie lebt im Hotel Viking in Oslo unter dem Namen Genevieve Lancier
haben.

Für die gleiche Zeit gibt es aber noch andere "Reisedaten".

22.3. - 31.3. W
24.3. - 31.3. B

Wenn sie nachweislich in der Zeit im Hotel Viking war kann sie nicht in der Zwischenzeit
2x quer durch Europa (W = Wien, B= Bergen oder auch Westberlin) geflogen sein.


melden

Die Isdal Frau

18.02.2015 um 16:07
@inci2

du bist gerade auf dem Holzweg, die reisedaten wurden mit kleinen buchstaben chiffriert. Reisedaten sind nur die 2. bis 5.te Zeile in diesem Codeschnippsel. Der Rest des chiffrierten Textes hat einen Inhalt, der nicht veröffentlicht wurde, dabei könnte es sich aber um Kontaktdaten, Treffpunkte oder ähnliches handeln.


melden

Die Isdal Frau

18.02.2015 um 16:11
@KrimiFan72
Ich habe in einem Artikel etwas gelesen, dass danach klingt, dass der Autor des Romans irgendwie mit einem Ermittler in dem Fall zusammenhängt, war aber eine Übersetzung einer norwegischen Seite, die Übersetzung kann also einfach auch nur falsch gewesen sein. Ich muss mir das nachher noch mal genau angucken, ist aber auf nem anderen gerät hinterlegt.


melden

Die Isdal Frau

18.02.2015 um 16:15
@suicidesquad

ja, du bist richtig informiert, der Autor Tore Osland ist der Sohn von einem der Polizisten, die in dem Fall ermittelt haben. Die eigentlichen Ermittlungen sind aber sehr kontrovers, da der damalige Polizeichef Oskar Hordnes wohl auf Druck durch den Geheimdienst die Ermittlungen in Richtung Suizid beeinflusste, um nicht zu sagen das Ergebnis der Untersuchungen stand schon fest, bevor sie abgeschlossen wurden.


melden

Die Isdal Frau

18.02.2015 um 16:15
@KrimiFan72
KrimiFan72 schrieb:du bist gerade auf dem Holzweg, die reisedaten wurden mit kleinen buchstaben chiffriert. Reisedaten sind nur die 2. bis 5.te Zeile in diesem Codeschnippsel.
Aber meine "Reisedaten" beziehen sich doch auf
genau diese 5 Zeilen....


melden

Die Isdal Frau

18.02.2015 um 16:21
Hallo inci2,

11m-16mla ......... 11.bis 16.ter aufenthalt London
17m-19mg ............17.-19.ter aufenthalt genf
20m-23mo ........... 20.-23.ter aufenthalt oslo
24m-31mb ............24.-31.ter aufenthalt bergen

Der Rest der Zahlen-und Buchstaben sind weitere chiffrierte Codes die einen Inhalt angeben der so nicht weiter veröffentlicht wurde, aber es soll sich dabei um Flugnummer, Airline etc.. unter anderem handeln, es sind aber keine weiteren Aufenthaltsorte.
Hoffe geholfen zu haben.

Grüße
Krimifan


melden

Die Isdal Frau

18.02.2015 um 16:35
@KrimiFan72

Aber auch wirklich nur, wenn die nachfolgenden
Angaben keine Daten mehr darstellen sollen,
auch wenn sie in der Art und Weise, wie
sie geschrieben wurden, den vorhergehenden
Daten sehr ähnlich sind.

Flugnummern können es nicht sein, weil
die (zumindest in den 70ern) noch aus
einem 2-Buchstabencode gefolgt von mindest
drei Zahlen gebildet wurde.

Die einzige Fluggesellschaft mit dem IATA-Code "JJ"
ist eine brasilianische Airline, die zu der Zeit nur
innerhalb Brasiliens flog:

Wikipedia: TAM_Linhas_A

Ich habe schon überlegt, ob es sich bei den Angaben
nach den "Datumgsangaben", um Sitzplatznummern
in Flugzeugen handeln könnte.


melden

Die Isdal Frau

18.02.2015 um 16:44
@inci2

du gehst davon aus das es eine Klartextverschlüsselung ist, also in der Art wie Stenographie. Das wird aber wohl nicht der Fall sein. Es dürfte sich um eine echte Chiffrierung handeln, die einen öffentlichen Schlüssel und einen privaten Schlüssel besitzt. Als Beispiel mal folgendes Beispiel:

Der öffentliche Schlüssel seien in dem Fall die Reisedaten:
11m-16mla.....
Die kann jeder einsehen. Jetzt kommt noch der private Schlüssel dazu, z.B. haben die Agenten vereinbart das sie die Primzahlen als privaten Schlüssel verwenden und eine Berechnungsformel wie aus dem öffentlichen und dem privaten Schlüssel eine Codierung für den Klartext entstehen soll, dann könnte solch eine Anweisung zum beispiel bedeuten:

11m-16ml... bedeutet den zu verschlüsselten Buchstaben (als zahl) wird mit die erste primzahl addiert und dann mit der 1.ten primzahl multipliziert, dann 16 aufaddiert ( 11m-16...). Das Ergebnis wird dann die verschlüsselte zahl/Buchstabe und um es noch komplizierter zu machen wird das Endergebnis der vorherigen Verschlüsselung auch noch als Anfangswert der nächsten verschlüsselung verwendet. So ergibt sich dann der chiffrierte Text, der im Klartext nicht mehr erkennbar ist und nur die Agenten, denen die exakte Verknüpfung bekannt ist kann mit dem Text eines Kollegen etwas anfangen.


melden
Anzeige

Die Isdal Frau

18.02.2015 um 16:47
@KrimiFan72

Gut und schön, aber die Reisedaten werden dann
nicht verschlüsselt? Das finde ich dann schon sehr
merkwürdig, wenn nicht gar unprofessionell.


melden
304 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt