weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Annika B. aus Hannover

389 Beiträge, Schlüsselwörter: 2011, Hannover, Annika

Mord an Annika B. aus Hannover

03.08.2015 um 12:55
@SunnyBeatz
Annikas Steifvater ist als Pastor in der evangelischen freikirchlichen Gemeinde an der Walderseestraße in Hannover tätig, in der sich auch Annika engagiert hat.
Wie Pastor Anselm Moser in seiner Predigt herausstellt, habe der Glaube im Leben der jungen Frau eine herausragende Rolle gespielt: „Was kann denn schon passieren? Im schlimmsten Fall bin ich beim Herrn“, soll Annika B. am Abend der Tat zu ihrer Mutter gesagt haben, als diese sie bat, auf sich aufzupassen.
http://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Hannover-Familie-nimmt-Abschied-von-Annika-B


melden
Anzeige

Mord an Annika B. aus Hannover

03.08.2015 um 12:59
Dziuny schrieb:habe der Glaube im Leben der jungen Frau eine herausragende Rolle gespielt
SOSO! Das ist natürlich interessant. Hatte ich irgendwie überlesen bzw. nicht mit bekommen. Das schafft natürlich neue Denkansätze. Vielen Dank für diese Information.


melden

Mord an Annika B. aus Hannover

17.08.2015 um 23:34
Ich weiß, angesichts des Schmerzes der Mutter, sollte man diese Aussage eigentlich nicht tätigen. Aber dennoch: Dass die Aussage über die Drohung von dem Mann aus Rostock unter Hinweis auf den Monat November getätigt worden ist, kann letztlich nur die Mutter bezeugen. Ansonsten sind keine aussagekräftigen Hinweise darüber bekannt. Auch die Mutter scheint erst nach dem Mord darüber gesprochen zu haben. Irgendwie erscheint mir etwas komisch. Wie das Verhalten der Familie überhaupt sehr widersprüchlich scheint. Man betreibt einen gewissen Aufwand mit Privatermittlungen (verständlich), dann das mit dem Verzeihen. Auch das Opfer war wohl von einer Widersprüchlichkeit geprägt. Ihr Lebenswandel passte - wie zuvor festgeseltt - nur bedingt zum Engagement in einer baptistischen Gemeinde. Alles sehr rätselhaft.


melden
Ingrid1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Annika B. aus Hannover

18.08.2015 um 01:01
@RedRalph

Ich kenne sehr viele Menschen aus Freikirchen. Obwohl ich mich selbst als gläubigen Menschen sehe, komme ich mit dem bedingungslosen Verzeihen überhaupt nicht klar. Ich jedenfalls bin nicht bereit, jedes Fehlverhalten zu verzeihen. Hierzu würde es zunächst ein tiefes Bereuen des Anderen bedürfen, damit ich überhaupt über Verzeihen nachdenken könnte.

Auch komme ich mit dem Fatalismus insbesondere der Menschen aus Freikirchen nicht klar, die die Auffassung vertreten, dass Gott alles lenkt, als sei die Welt ein Marionettentheater. Und wenn Annikas Mutter dem Täter verzeiht, dann tut sie das aus tiefster Überzeugung, weil Jesus barmherzig war. Alttestamentarisch gilt "Auge und Auge".


melden

Mord an Annika B. aus Hannover

18.08.2015 um 06:49
@Ingrid1
@RedRalph
Ich bin auch weit weg- von dieser Art von Glauben...
Im Falle des kleinen Mirko- reagieren die Eltern ja ähnlich... Auch sie haben den Täter im vollen Umfang verziehen und beten für ihn...
Ich denke mal - hierzu gehört schon eine sehr große Portion an "Fatalismus" dazu...

Dennoch macht es für mich einen großen Unterschied- ob die Tat aufgeklärt ist- man die Hintergründe dazu kennt und die Motivation, die einem Täter zu solch einer Tat getrieben hat...
Ich bewundere es teilweise und denke, es ist besser - als sich durch Hass zerfressen zu lassen...
Im Falle Mirko gibt es aber ein Geständnis - (in wie weit der Täter Reue zeigt- ist mir jetzt nicht bekannt... !?) - die Eltern wissen, was sie verzeihen können...

Bei Annika gibt es nichts... die Eltern können weder von Reue ausgehen- noch hat der Täter seine Taten "gebeichtet" ... wie @Ingrid1 schon schrieb: tiefes Bedauern der Tat- fehlt hier völlig...

Ich persönlich kann nicht im Ansatz nachempfinden- wie Menschen durch Gott zu solch einer Großzügigkeit gelangen...


melden

Mord an Annika B. aus Hannover

18.08.2015 um 06:57
Ich kann mir auch nicht erklären- wie es zu dem Satz "Was kann denn schon passieren? Im schlimmsten Fall bin ich beim Herrn" kam...?
Wird hier so beiläufig eingefügt ... Aber welche junge Mädchen/Frau sagt so einen Satz in einer "normalen" Alltags-Situation zum Abschied? Im Anbetracht der Tat, die nur kurz später stattgefunden hat... kann ich so einen Satz nur schwer als "zufällig" dahingesagt deuten...
Sorry... ich glaube es nicht!



"Wie Pastor Anselm Moser in seiner Predigt herausstellt, habe der Glaube im Leben der jungen Frau eine herausragende Rolle gespielt: „Was kann denn schon passieren? Im schlimmsten Fall bin ich beim Herrn“, soll Annika B. am Abend der Tat zu ihrer Mutter gesagt haben, als diese sie bat, auf sich aufzupassen."


melden

Mord an Annika B. aus Hannover

18.08.2015 um 14:48
Ich denke das Motiv liegt eher im Bereich nicht erwiederte Liebe.


melden

Mord an Annika B. aus Hannover

18.08.2015 um 19:54
@ElMatador
Das denke ich auch, allerdings schließt das nicht aus, dass der Täter aus dem religiösen Umfeld stammt. Dafür ist mir diese Ankündigung mit November und dann die Wahl des 1. Adventes als Tattag zu auffällig.


melden

Mord an Annika B. aus Hannover

18.08.2015 um 21:31
@Dziuny
Das stimmt.Finde es wirklich traurig das man von dem Fall so gar nix mehr hört.Selbst die Polizei ging ja davon aus das Annika ihren Mörder kannte, also muss es doch auch eine Verbindung geben, offensichtlich handelt es sich doch um einen jungen Mann, den muss doch irgendjemand kennen, ist mir ein Rätsel warum man es nicht mal bei XY probiert hat.


melden

Mord an Annika B. aus Hannover

20.08.2015 um 14:12
Erst durch dieses Forum habe ich von der vorher ausgesprochenen Drohung erfahren. Da sie ca. 9 Monate vor der Tat ausgesprochen wurde, musste ich irgendwie sofort an eine Schwangerschaft denken. Sie wird wohl nicht mehr zum Tatpunkt schwanger gewesen sein, aber kann es nicht sein, dass sie zum Zeitpunkt der Drohung frisch schwanger war oder es möglich gewesen sei, dass sie schwanger sein könnte - vielleicht von jmd., der es "nicht sein sollte", weil sie zu dem Zeitpunkt schon länger mit ihrem Freund zusammen gewesen ist und es so ein Seitensprung war. Das würde für mich - neben dem "Ach das war bestimmt nicht ernstgemeint"-Gedanken - auch eine mögliche Erklärung sein, warum sie nicht zur Polizei gegangen ist, da sie Angst hatte, dass ihr Freund dies dann rauskriegen könnte. Das ist wohl vielleicht sehr weit fantasiert, aber warum droht jmd., dass er sie ein paar Monate später umbringt? Das muss doch eine Bedeutung haben? Warum November und nicht z.B. August etc.?


melden

Mord an Annika B. aus Hannover

24.08.2015 um 18:52
@Bliblabluding: Meinst Du, er haette sie auf "Verdacht der Schwangerschaft" umgebracht? Er haette doch sicher herausfinden koennen, ob sie entbunden hat oder sehen koennen, ob sie wirklich schwanger ist. Wenn es etwas mit Schwangerschaft zu tun hat, dann ganz anders: Vielleicht hat sie mit einer Person aus dem Umfeld der Freikirche eine Beziehung gehabt. Fuer eine solche Person ist in enger Auslegung der Bergpredigt der Geschlechtsverkehr quasi die Besiegelung einer Ehe. Vielleicht hat er dann herausgefunden, dass die Pille nimmt oder dass sie nach dem Geschlechtsverkehr sichergestellt hat (wie auch immer), dass es zu keiner Schwangerschaft kommt. Und vielleicht hat er ihr genau das veruebelt und die Tat symbolisch an einem wie auch immer errechneten Entbindungstag veruebt. Sehr weit hergeholt, die "Suende" der Verhuetung/Abtreibung mit der Suende eines Mordes zu erwidern. Aber das waere die einzige realistische Verknuepfung mit dem Thema Schwangerschaft. Wie schon gesagt ausser der Mutter kann ja niemand bestaetigen, dass Annika dieser konkreten Bedrohung entgegen sah. Wie wahrscheinlich ist es, dass eine Mutter so eine Aussage einfach so beiseite schiebt und dies dann erst wieder hervorholt, nachdem sich quasi die Drohung realisiert hat? Wuerde man normalerweise nicht immer wieder nachbohren bei der Tochter, was es damit auf sich hat? Mit anderen darueber sprechen, wie man sich verhalten soll. Jeder Mensch ist anders, aber mich haette so eine Aussage gegenuber meiner Tochter in Alarmbereitschaft versetzt. Offenbar hat die Familie umfangreiche Ermittlungen nach dem Mord angestellt. Aber vor dem Mord sollen sie trotz Kenntnis einer konkreten Drohung einfach nichts gemacht haben. Es ist und bleibt raetselhaft.


melden

Mord an Annika B. aus Hannover

26.08.2015 um 19:57
@RedRalph: Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt - so in etwa wie du geschrieben hast, meinte ich es eigentlich - nur egal, ob es jmd. aus der Kirchengemeinde ist oder nicht, eher als Symbol für eine Beziehung. Aber ich denke mal, dass auch soetwas sicherlich geprüft wurde.


melden
MayasMama
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Annika B. aus Hannover

02.09.2015 um 23:40
Hallo Leute!
Ich finde es auch ganz schön komisch, dass eine Mama nicht nachbohrt, wenn die Tochter sagt, jemand hätte gedroht, sie im November zu töten. Die Drohung wurde im März ausgesprochen - wer droht denn bitte im März, dass er "im November" jemanden tötet?? Und dies dann auch noch wahrzumachen, ist einfach IRR!

Die Idee mit der Schwangerschaft, @Bliblablubding und@RedRalph , finde ich gar nicht dumm! Wer im November den ET hat, wurde im März schwanger. Man kann ja einfach zurückrechnen und das mache ich gerne mal. Wer am 27.11. seinen ET hat, ist am 20. März bei 4+0 SSW - also 5. Woche. Wurde also (ca.!) am 6.3. schwanger. Angenommen, man testet am 20.3. bereits die Schwangerschaft und geht auch rasch zum Arzt, dann kann es mit Beratungsregelung und 3 Tagen Bedenkzeit durchaus sein, dass man im März eine Abtreibung hat. Am 31.3. wäre man bei SSW 5+4. Es hätte also schon schnell gehen müssen.

Jetzt könnte ich mir vorstellen, dass gerade ein Mann, denn Annika aus einer Freikirche kannte, evtl. ein fanatischer Abtreibungsgegner war und die "Sünde" Abtreibung (nicht meine persönliche Meinung) durch Mord am ET "vergolten" hat.

Ist das sehr weit hergeholt?

Aber das sind jetzt eifach mal die "Daten", die mit dem ET 27.11. einhergehen würden.

Was sagt ihr?


melden
MayasMama
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Annika B. aus Hannover

02.09.2015 um 23:46
Und wegen der Mutter:
Ich wollte in keinster Weise unterstellen, dass sie nicht richtig gehandelt hat oder gar an der Tat beteiligt war!Ich bin sicher, die trauert aufrichtig um ihre geliebte Tochter und wollte ihr zu keinem Zeitpunkt schaden! Vielleicht wusste sie ja von der Abtreibung der Tochter und wollte deswegen nicht mehr über diesen "Tag im November" sagen. Aber das sind natürlich REINE Spekulationen und man möchte NIEMANDEM etwas unterstellen, die Mutter hatte sicher nie böse Absichten!
Oh, und das mit dem "Verzeihen" kann ich auch nicht nachvollziehen, ich bin aber auch nicht gläubig. ;)

Mir ist übrigens noch die Pille danach eingefallen,die von manchen ja ebenfalls als "Sünde" gesehen wird.
Vielleicht hat die Annika diese genommen und jemand missbilligte das.

Wobei man auch wissen müsste, wie gläubig Annika war oder ob sie nicht vielleicht sogar selbst Verhütung oder Abtreibung abgelehnt hat.


melden
MayasMama
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Annika B. aus Hannover

03.09.2015 um 12:56
@RedRalph
@Bliblablubding
Ich lese gerade, dass die Mutter sagte"ca. im März". Das hieße ja, es konnte auch Anfang April sein. Das würde zu der oben geschilderten Theorie passen.


melden

Mord an Annika B. aus Hannover

03.09.2015 um 15:40
@MayasMama

Ich finde das Verhalten der Familie auch etwas komisch. Wenn jemand droht mein Kind umzubringen gehe ich damit zur Polizei. Auch wenn sie erst mal nichts tun könnten, wäre zumindest klar auf wen es zurückfällt. Mit der Aussage, dass sie nicht sagen will wer es ist, würde ich mich nicht zufrieden geben. Ich hätte mir den Kerl gegriffen.


melden
MayasMama
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Annika B. aus Hannover

03.09.2015 um 22:03
@airdbair
Niemand außer der Mutter hat das gehört.
Was, wenn sie sich das vielleicht einbildet? Aus Schock oder was auch immer, um irgendwie zu begreifen, warum "gerade jetzt" ihr Kind gestorben ist, oder so.
Oder sie hat was durcheinandergebracht, ein ähnliches Ereignis,und dann das mit dem "November" irgendwie dazufantasiert. Bestimmt nicht bewusst. Aber vielleicht als Schockreaktion.


melden

Mord an Annika B. aus Hannover

04.09.2015 um 19:30
@MayasMama
Ich habe auch schon daran gedacht, dass die Mutter die Aussagen von Annika B. möglicherweise missverstanden und überinterpretiert hat. Es ist auch etwas "too much" dass sie die Aussage mit dem November getroffen haben soll und auch noch am Tattag eine Weitere mit dem Hinweis auf einen möglichen Tod.
Aber ich halte mich lieber an diese Aussagen, sonst hat man ja noch weniger Anhaltspunkte.


melden
MayasMama
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Annika B. aus Hannover

05.09.2015 um 00:39
@Dziuny
Ja, ich nehm die AUssagen jetzt auch mal als gegeben.
Was sagst du zu meiner These mit dem Schwangerschaftsabbruch? Findest du das gar weit hergeholt?


melden
Anzeige

Mord an Annika B. aus Hannover

05.09.2015 um 13:28
@MayasMama
Naja, ich finde es ist auch nicht weiter hergeholt, als dass es eine religiöse Bedeutung hätte, dass die Tat am ersten Advent stattgefunden hat.
Wenn es stimmt, dass mit einer Tat im November gedroht wurde, muss das irgendeine Bedeutung haben: sei es das der Täter einen Aufenthalt in Hannover für den November geplant hat, oder das der November eine andere Bedeutung für den Täter hat (z.B Kennenlernen v. Täter und Opfer) oder eben die von uns genannten Ideen.


melden
363 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden