weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

12.03.2018 um 23:23
whitelight schrieb:Wir hatten hier vor langer Zeit auch schonmal überlegt, ob sie vielleicht jemanden Geld geliehen haben könnte,welches sie nun,zur Auslösung des Autos, zurückverlangte.
Da könnte auch etwas eskaliert sein.....
Ja, habe es heute gesehen . Damals habe ich auch schon mit geschrieben ...
whitelight schrieb:Das ausgehobene Grab spricht meiner Meinung nach, aber eher dafür, daß die Tat entweder geplant war oder der Täter ein Bekannter,bzw. Jemand aus ihrem Ort ist.
Ist leider so . Mark Benecke würde wahrscheinlich auch hier sagen : Die Sache stinkt bis zum Universum , weil sich niemand aus ihrer Umgebung/Umfeld für sie einsetzt .


melden
Anzeige

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

13.03.2018 um 09:12
Ich gehe auch davon aus, daß der Täter mit diesem Waldstück Groß Ippener sehr vertraut war.
Vielleicht doch ein Hundebesitzer oder ein Nachbar?

Ich halte es auch nicht für unmöglich, daß es mehr als ein Täter war,bzw., daß es jemanden gegeben haben könnte, der den Täter von Bremen zurück 'nach Hause' gefahren hat.

Dann hätte der Täter Nicole im Wald ablegen können,hätte das Auto nach Bremen gebracht (bringen lassen),wäre zurückgekommen und hätte sie verscharrt? !

Lana war relaxt, als man sie fand.
Vielleicht wurde sie vorher betäubt?
Dann wäre es auch ein leichtes gewesen, ihr das Halsband abzunehmen.
Apropos:

Wie fand man eigentlich raus, daß Lana Nicoles Hund war?
Müsste doch ohne Halsband nicht so einfach gewesen sein oder war sie gechippt?
Weiß gar nicht, ob man das bei Hunden macht,kenne ich nur von Katzen.

Eigentlich liest sich alles so, als ob die Tat sehr gut geplant war.

Und die Zeit hat leider auch für den Täter gearbeitet.

Berry zuhause passt mir da irgendwie nicht ganz rein.
Ich glaube auch nicht, daß der Täter alleine -nach dem Mord- in Nicoles Wohnung war.
Er hätte gesehen werden können und auch durch Berry gehört-vor allem, wenn es ein Fremder gewesen ist.

Ich gehe davon aus, daß der Täter nichts (oder nur wenig) über Berry wusste.

Hätte Nicole das Auto mit einigen Tausend Euro am nächsten Tag auslösen können?

Das Handy:
-wurde nie gefunden (leider hab ich auch nie gelesen, daß es beschrieben und gesucht wurde)

Ich versteh das auch noch immer nicht, wie man dahinterkam, daß das Auto zum Verkauf angeboten wurde-mag dann wohl über Internet gewesen sein, denke ich.

Der Verkauf hätte doch eher Nicole etwas gebracht, oder?
Dann wäre das Auto weg gewesen-ihre Schulden wären aber geblieben.
Ihr war doch bestimmt bewusst, daß das nichts bringen konnte.
Und ein Verkauf auf dem allerletzten Drücker-einen Tag, bevor der Gerichtsvollzieher kommt -kann ich mir nicht so vorstellen, aber hätte dann auf jeden Fall etwas mit Bargeld zu tun gehabt. (allerdings hat man dann auch einen Kaufvertrag und sich evtl. bei der Versicherung erkundigt,wie man einen Autoverkauf abwickelt)

Der Brief vom Gerichtvollzieher kam doch bestimmt schon deutlich früher.


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

13.03.2018 um 11:40
whitelight schrieb:Ich gehe auch davon aus, daß der Täter mit diesem Waldstück Groß Ippener sehr vertraut war.
Vielleicht doch ein Hundebesitzer oder ein Nachbar?
Ja , der Täter aber wohl ? Wenn man den Thread nochmal quer liest , dann bekommt man den Eindruck , dass da schon vom Hundeverein her gemauert wurde , sehr zugeknöpfte und neutrale Auskünfte erteilt wurden , deswegen in diesem Waldstück nicht gesucht wurde ?

Dabei fällt mir gerade ein , ob das dann mit dem Hinweis , sie sei geschminkt gewesen , auch eine falsche Fährte sein könnte , eben auf ein Date mit jemand Unbekanntem hinweisen sollte ?
whitelight schrieb:Wie fand man eigentlich raus, daß Lana Nicoles Hund war?
Müsste doch ohne Halsband nicht so einfach gewesen sein oder war sie gechippt?
Das interessiert mich deshalb auch wirklich , wer dies so schnell wusste , 30 Km von Stuhr weg !
whitelight schrieb:Der Verkauf hätte doch eher Nicole etwas gebracht, oder?
Sofern der Käufer auch das Absicht hat , das Fahrzeug zu bezahlen .
whitelight schrieb:Ich gehe davon aus, daß der Täter nichts (oder nur wenig) über Berry wusste.

Hätte Nicole das Auto mit einigen Tausend Euro am nächsten Tag auslösen können?
Wenn der Täter davon Kenntnisse hatte , dass Nicole angenommen mit dem zurückgefordertem
Betrag ihr Auto auslösen wollte, dass er nicht beabsichtigte , zurückzugeben , dann musste er ja eventuell damit rechnen, dass Nicole seinen Namen weitergeben wird , sie deshalb ihren Forderungen nicht nachkommen kann ?
Wenn es jemand war ,der in seinem bisherigen Umfeld unbehelligt weiterleben will , der /die
machen sich viel Mühe , nicht erwischt zu werden ....
PommesAgnum schrieb:Worauf sollten sich die Ermittler auch schon groß beziehen?Völlig verständlich.
Man,der Wagen sollte auch schnellstmöglich gefunden werden.Allerdings vom Abschleppdienst zur Pfändung und damit aus dem Fokus der Ermittler.So schnell,wie möglich in ne'dritte Hand.
Was ja auch geklappt hat!
Wenn ich diesen Eintrag lese , zu dessen Meinung ich anfangs auch tendierte , das Auto sollte so schnell wie möglich gefunden werden,sollte zur Pfändung herhalten , dagegen Lana wohl eher nicht ? sollte es so aussehen , sie hätte diese bei sich , weil man ihr das nicht zutraute, die Hunde alleine zurück lassen ?
Dann wäre der Kopf dieser Person doch gerettet gewesen , konnte sich diese Person selbst wieder aus dem Kreis der Verdächtigen raustricksen , man danach gezielt diesem Verdacht streute ,sie sei nur im Urlaub , hätte ihr Fahrzeug dort selbst abgestellt , damit die Kripo nicht darauf kommen sollte , dass der/die Täter das Fahrzeug noch diese 60 Km weit bewegten , um nach Spuren zu suchen ...?

Ich frage mich immer wieder , was das für eine oder mehrere armselige Kreatur(en) waren , wenn man sich an Menschen wie an ihr bereichern mussten ...


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

13.03.2018 um 11:56
@bellady
@whitelight


In einigen Gegenden ist es sogar Pflicht, seinen Hund chippen zu lassen. Wie es damals war weiß ich natürlich nicht. Nur chippen reicht aber nicht, man muss seinen Hund dann noch bei zB Tasso registrieren lassen, dann kann ein Tierarzt oder jeder andere mit einem Lesegerät ganz schnell sehen wem der Hund gehört.


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

13.03.2018 um 12:04
Lana und Berry waren beide gechippt.

Nicole hat absolut jedem freudestrahlend alles über ihre Hunde erzählt sobald das Gespräch in Richtung Hunde ging.
Die beiden waren ihr Lebensmittelpunkt und sie war wahnsinnig stolz auf beide.
Also gehe ich auch davon aus, dass der Täter wusste Berry wird kein Problem darstellen beim Betreten der Wohnung.

Ich glaube nicht, dass Nicole ihren Wagen selbst zum Verkauf angeboten hat, sondern das sie meinte ein Ass im Ärmel zu haben um der Zwangsversteigerung des Autos zu entgehen.
Ohne ihren Wagen wäre es ihr nicht mehr möglich gewesen zum Hundeplatz zu fahren und das hätte sie auf jeden Fall zu verhindern gesucht.

Ich erinnere mich, dass die Kripo mich damals fragte ob ich davon wisse ob Nicole auch andere Hundeschulen aufgesucht hätte.
Davon war mir nichts bekannt, aber das will ja nicht heißen das sie es nicht doch getan hat und nur niemandem etwas davon erzählte um niemandes Gefühle zu verletzen dadurch das sie auch noch woanders Kundin war.

LG,
Nordlicht74


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

13.03.2018 um 13:25
@Rheinperle
Danke für die Erklärung mit dem chillen.
Ich kenne das nur von Katzen,wobei ich da von vielen weiß, daß die Tiere zwar gechippt, aber noch nicht registriert sind.
Bei Hunden ist das vielleicht auch etwas anders,da sie auch haftpflichtversichert sein sollten.

Dann wird Lana wohl gechippt und registriert gewesen sein.
Unsere Telefonnummer ist übrigens bei Tasso angegeben,falls unsere Katzen weglaufen.

Wurde Nicole von Tasso angerufen?

Ich hatte nicht mehr daran gedacht,daß Barry ein gutmütiger Bär ist,der mit jedem gut Freund ist.

Dann hätte der Täter die Wohnung doch betreten können,es wäre aber dennoch die Gefahr geblieben, gesehen zu werden.

Ein Fremder hätte auch nicht wissen können, daß gar niemand sich für sie interessierte, bzw. Sie ganz einsam und alleine war.
Oder sind bisher einige Dinge nur "zufällig" für den Täter gut ausgegangen?

Gut,sie war scheinbar sehr vertrauensselig ,aber hat sie auch vielen-oder überhaupt jemanden davon erzählt, daß das Auto gepfändet werden sollte?

Ganz seltsames Zusammenspiel, daß der Mord genau einen Tag vor der Pfändung geschah.

@Nordlicht74
schrieb, daß Nicole ihr damals erzählte, daß sie von wenig Geld lebe und das nicht einfach wäre.....

-demnach hat sie doch nicht so dolle 'angegeben'.....


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

13.03.2018 um 13:49
Ich kann mich noch gut an den Filmbeitrag damals in XY erinnern. Dieser Fall ist mir irgendwie bis heute im Gedächtnis geblieben, da mir Nicole Stindt wirklich leid tat - sie hatte offensichtlich ihr Leben lang viel Pech, einfach traurig, dass es dann auch gewaltsam enden musste. Da finde ich es irgendwie tröstlich, wenn sie zumindest hier nicht vergessen wird.

Ich gehe auch davon aus, dass sie ihren Mörder auf jeden Fall kannte, vielleicht noch nicht lange oder gut, aber ich denke, sie war kein Zufallsopfer und auch die Tat geschah nicht zufällig. Ich vermute auch, dass ihr gewaltsamer Tod in irgendeiner Weise mit Geld in Zusammenhang steht. Selbst wenn sie tatsächlich nur wenig Geld hatte, könnte es auch sein dass Nicole von jemandem getötet wurde, der nur fälschlicherweise annahm, dass bei ihr etwas zu holen sei, obwohl dem nicht so war. Man darf auch nicht außer Acht lassen, dass sie einem Mann bei einem Date oder im Chat möglicherweise etwas anderes erzählt hat und eben doch etwas angegeben hat, während sie im Gespräch mit einerFreundin bzw. Bekannten ehrlicher war.

Mir erscheint allerdings die Theorie, die zuletzt von @whitelight angesprochen wurde, dass sie jemandem evtl. Geld geliehen hatte und dieses zurückverlangte, um die Pfändung ihres Autos abwenden zu können, spontan am Schlüssigsten. In diesem Fall wäre es dem Täter auch relativ leicht gefallen, die Tat genau planen zu können - er verabredet sich mit Nicole an einem unbeobachteten Ort, konnte vorher sogar schon ein Grab ausheben, konnte planen, wie es mit dem Hund Lana weitergehen soll, etc.

Dass Nicole in guter Stimmung wegen dieses Treffens war und von einem Date sprach, widerspricht sich dabei für mich nicht, eher im Gegenteil. Sie ging vielleicht davon aus, dass ihr derjenige das Geld auf jeden Fall geben würde, vielleicht hat derjenige sie auch entsprechend vollgeschleimt und eingelullt ganz nach dem Motto klar bekommst Du dein Geld, ich hab schon ewig auf eine Gelegenheit gewartet es Dir zurückzugeben, toll dass wir uns endlich mal wieder sehen, vielleicht kann ich dich als Dank auch noch zum Essen einladen, blablabla.......


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

13.03.2018 um 14:14
@cat888
Es gibt Sprüche, wie z.B. "Wer Geld hat, hat Freunde".
Dadurch ,daß Nicole möglicherweise vielen Leuten von ihrem Erbe erzählte, könnte es hier auch so gewesen sein, daß plötzlich Freunde da waren.....Und diese ausgerechnet dann in Not waren und Nicole aushalf.

Und nun das Geld zurückforderte.

Es ging ganz bestimmt um Geld.
Irgendjemanden hat sie sich seit dem Brief vom Gerichtsvollzieher bestimmt anvertraut und da ist es auch seltsam, daß es dazu keine Zeugenaussagen etc.,gab -kann natürlich auch sein, daß es nicht veröffentlicht wurde.

Für mich ist das auch schlüssig,daß sie jemanden Geld lieh.



Auch seltsam, daß auf dem Hundeplatz so gar niemand überhaupt etwas über Nicole sagen konnte.

@Nordlicht74
Du schriebst, daß Du bei der Polizei warst.
Wurden denn alle Leute vom Hundeplatz als Zeugen geladen?


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

13.03.2018 um 15:45
@whitelight
Nein, soweit ich weiß nicht.
Eine Zeugenvorladung habe ich auch nicht bekommen, ich hab mich damals eigenständig bei der Kripo gemeldet und die 2 Herren kamen dann zu uns nach Hause.

LG,
Nordlicht74


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

13.03.2018 um 15:48
Das ist ja nicht so mega. Der Hundeplatz scheint ja einer der wenigen Orte gewesen sein, wo Nicole überhaupt mit Leuten in Kontakt gekommen ist. Wenn da ansonsten wirklich niemand befragt wurde, ist meiner Meinung nach nicht ausreichend ermittelt worden.


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

13.03.2018 um 16:41
whitelight schrieb:Es gibt Sprüche, wie z.B. "Wer Geld hat, hat Freunde".
Dadurch ,daß Nicole möglicherweise vielen Leuten von ihrem Erbe erzählte, könnte es hier auch so gewesen sein, daß plötzlich Freunde da waren.....Und diese ausgerechnet dann in Not waren und Nicole aushalf.

Und nun das Geld zurückforderte.
Ja , da müssten die Alarmglocken läuten....
cat888 schrieb:Dass Nicole in guter Stimmung wegen dieses Treffens war und von einem Date sprach, widerspricht sich dabei für mich nicht, eher im Gegenteil. Sie ging vielleicht davon aus, dass ihr derjenige das Geld auf jeden Fall geben würde, vielleicht hat derjenige sie auch entsprechend vollgeschleimt und eingelullt ganz nach dem Motto klar bekommst Du dein Geld, ich hab schon ewig auf eine Gelegenheit gewartet es Dir zurückzugeben,
Es war ein Dienstag und abends , dass offensichtlich wichtig war ,so dass sie sich auf diesen Tag geeinigt hatten ?
Andererseits , die anderen vom Hundeübungsplatz werden auch erst überrascht , später dann geschockt gewesen sein , dass sowas ausgerechnet dort und das mit Hund passiert ist - und der Datepartner musste sich sicher gewesen sein, das sie nirgends einen Namen ausplaudert ....

Das hätte doch ein Ansatz sein können , warum gerade danach ?

Da müssten doch andere Hundebesitzer auch "anschlagen", wenn man sich mit Hund nicht mehr in Sicherheit wiegen kann , gerade weil Lana so misstrauisch war . Solche Hunde haben doch normalerweise das Gespür , wenn ihnen jemand nicht gesonnen ist , mitunter kann das für die Besitzer sogar peinlich sein ,gehen deshalb nicht drauf ein oder können es nicht glauben , weil es für sie ein Bekannter ist ?


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

13.03.2018 um 16:50
Meines Wissens nach wurden wohl schon Leute vom Hundeplatz befragt, aber eben nur die, die gerade anwesend waren als die Kripo dort war.

Ich soll auch die einzige gewesen sein, mit der Nicole überhaupt außerhalb des Hundeplatzes Kontakt hatte.

@bellady:
Ich könnte mir vorstellen, das man irgendwann nicht mehr so stark drauf reagiert wenn man einen Hund hat, der sowieso generell misstrauisch ist.
Gewöhnungseffekt und die inneren Alarmglocken schlagen darauf nicht mehr an.

LG,
Nordlicht74


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

13.03.2018 um 19:29
Nordlicht74 schrieb:Im Gegenteil - ich danke euch, dass Nicole‘s Fall nicht in Vergessenheit gerät!
Im Ernst, Nicole wäre völlig baff darüber das nach all dieser Zeit noch an sie gedacht und über ihren Todesfall diskutiert wird um vielleicht doch auf etwas zu kommen was die Kripo übersehen hat.
Das ist doch Ehrensache.

Den Gedanken, dass Nicole verliehenes Geld zurückverlangt haben könnte, finde ich sehr interessant.

Ich versuche gerade, mir eine Karte mit allen Entfernungsangaben zu erstellen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Orte Bremen, Stuhr, Groß-Ippener und Dötlingen wie Perlen an einer Schnur in der Nähe der A1 liegen. Nur Bassum, der Ort an dem Nicole alleine losgefahren ist, bildet eine Ausnahme.
Kannte Nicole Deines Wissens nach auch Dötlingen? Gibt es Mitfahrerparkplätze in der Nähe von Groß-Ippener oder Dötlingen, wo ein geparktes Auto nicht aufgefallen wäre? Nicole könnte ihre Begleitung abgeholt und in ihrem Auto mitgenommen haben.


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

14.03.2018 um 12:20
Nordlicht74 schrieb:Ich könnte mir vorstellen, das man irgendwann nicht mehr so stark drauf reagiert wenn man einen Hund hat, der sowieso generell misstrauisch ist.
Gewöhnungseffekt und die inneren Alarmglocken schlagen darauf nicht mehr an.
Ja , das nur am Rande - kann ich nur bestätigen und bei Verwandten denkt man an sowas gar nicht . Aber wo wir gerade drüber schreiben , kam mir das in den Sinn , was ich so nebenbei vor 35 Jahren mit dem kleinen Hund meiner Eltern mitbekommen habe ,für den ich viel zu wenig Zeit hatte und Sie wurde nirgendwo trainiert .

Eigentlich galt sie als grundsätzlicher Kläfferin Fremden gegenüber , doch bei einem Cousin war es besonders schlimm , was wir erst 30 Jahre später erfuhren, weshalb das so war , weshalb er zu uns gekommen war .....

Auf der anderen Seite, Leute , die sie gern hatte , bei denen hat sie sich schon am Gartentor positioniert , wenn wir noch etwa 6 Km vor dem Eintreffen unterwegs waren, sie schon dem Auto entgegen lief , wenn wir dann in unsere Seitenstraße einbogen , ich diese Person 300 Meter vor dem Ziel aussteigen lassen musste ,damit sie vom Hochspringen am Auto nicht die Autotür zerkratzte .
Hab deshalb schon mal eine Autotür nach lackieren lassen müssen ..

So weit lagen die Abläufe der Begrüßungsrituale verschiedener Menschen gegenüber auseinander.....
Nordlicht74 schrieb:Ich soll auch die einzige gewesen sein, mit der Nicole überhaupt außerhalb des Hundeplatzes Kontakt hatte.
Das ist traurig . Man sollte sich einfach besser vernetzt sein , aber wie es so ist : Man will niemanden mit seinen Sorgen belasten und ihr wurde möglicherweise noch ihre Hilfsbereitschaft zum Verhängnis .


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

14.03.2018 um 19:33
An dieser Stelle: Schließe mich den Worten von @Nordlicht74 an und wollte mich ausdrücklich bei allen bedanken, die hier schreiben!
Auch, wenn man sonst nicht wirklich etwas tun kann, zumindest werden Nicole und ihr Schicksal dem Vergessen entrissen.

Was ich mich auch immer gefragt habe: Was muss das für ein Mensch sein, der eine einsame junge Frau, die ihm offenbar ihr Vertrauen geschenkt hat, einfach so ermordet und dann im Wald begräbt?
Dass das aber tatsächlich des Öfteren vorkommt, habe ich gerade eben wieder lesen müssen:

http://www.mt.de/lokales/hille/22085881_Leichenfund-in-Hille-Joerg-W.-hat-Tat-gestanden-Weiterer-Mann-vermisst.html

Auch dort hat ein Mensch einen anderen, eventuell sogar mehrere getötet, und danach im Wald vergraben.


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

15.03.2018 um 05:12
@brennan

Es muß sich nichtmal um einen Batzen Geld gehandelt haben, den Nicole vielleicht jemanden geliehen oder geschenkt hat.

Es könnte auch sein, daß Nicole jemanden immer wieder mal "ausgeholfen" hat und dann Geld oder Hilfe zurückforderte, als der Termin des Gerichtsvollziehers immer näher rückte.

Ich überlege,ob evtl. die Forderungen so panisch oder nervig für ihr Gegenüber gewesen sein könnten,daß dieser sie anschließend im affekt tötete?


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

15.03.2018 um 18:18
@whitelight

Ich könnte mir wie Du vorstellen, dass sich kleinere Beträge im Laufe der Zeit summiert haben. In einem der Online-Berichte stand, dass Nicole genug Geld hatte, um das Auto auszulösen. Vielleicht hat sie stattdessen geliehenes Geld zurückverlangt. Ich meine mich erinnern zu können, dass man den Gerichtsvollzieher auch bar bezahlen kann und dann nicht gepfändet wird. Interessant wäre natürlich zu wissen, wie hoch die Schulden tatsächlich waren, ob sie höher als der aktuelle Wert des Autos waren oder niedriger. Eine Auseinandersetzung über die Rückzahlung halte ich genauso wie Du für möglich.

Wenn nicht Nicole, sondern der Täter versucht hätte, das Auto zu verkaufen, könnte das auch darauf hindeuten, dass er so in Geldnot war, dass er das Risiko dabei erwischt zu werden in Kauf genommen hat. Ich meine damit ausdrücklich nicht den potentiellen Käufer.


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

17.03.2018 um 15:38
Mich wundert, dass hier alle davon ausgehen, dass "Lana" dann wahrscheinlich angegriffen und gebissen hat. Von "mißtrauisch" bis dahin ist ja noch ein großer Schritt.
Drüberraus ist auch nicht unbedingt selbstverständlich, dass man mit einem Hundebiß überhaupt auffällt, oder zum Arzt muss. Wenns nicht grad eine wirklich schwere Verletzung ist, heilt das bei sofortiger Desinfektion auch wunderbar von selber ab. Gibt halt meist dann Narben.


melden

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

17.03.2018 um 16:03
@brennan
Ich finde es nur sehr schade (und auch ein bißchen seltsam), daß es den Ermittlern nicht gelingen konnte, die Zeit vor ihrem Tod zu rekonstruieren, was sie machte,wer sie besuchte etc., was aber leider der Tatsache zu schulden war, daß man ihre Leiche Monate später fand.

Auch wenn wenig soziale Kontakte bestanden,so gibt es doch immer jemanden,der irgendwas mitbekommt, seien es Nachbarn oder auch nur der Kassierer im Supermarkt, meinetwegen auch der Briefträger.

Sollte jemand wirklich mit und mit von ihr Gelder bezogen haben-,ihr vermutlich auch eine Freundschaft vorgegaukelt haben-so müsste es doch irgendwelche Spuren dieser Person geben.

Ich weiß nicht,aber momentan könnte ich mir auch vorstellen,daß es auch nicht unbedingt 'nur ' um einen Mann gehandelt haben könnte.
Möglicherweise auch eine partnerschaftliche Sache durch altbekannte.

@Zeralda
Ich nicht.
Ich gehe eher davon aus,daß Lana entweder beruhigt oder gar betäubt wurde oder die Person sehr gut kannte.
Ersteres könnte für jemanden sprechen,der sich sehr gut mit Hunden auskennt.


melden
Anzeige

Mordfall Nicole Stindt (August 2009)

17.03.2018 um 17:06
@whitelight

Diese Spuren könnte es auf dem Handy oder in den Verbindungsdaten gegeben haben. Das Handy ist verschwunden, die Verbindungsdaten waren gelöscht, als Nicole Stindts Leiche gefunden wurde.
Wenn Nicole jemanden vorab Geld gab, muss derjenige auch nicht in der Nacht in die Wohnung gegangen sein, dann könnte der von der Kripo berechnete Fehlbetrag vorher von ihr verliehen worden sein.
Ich halte es auch für möglich, dass es kein Einzeltäter war.


melden
195 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge
Anzeigen ausblenden