Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Hanaa S. aus Solingen ermordet

Hanaa S. aus Solingen ermordet

16.11.2015 um 20:32
ein neuer artikel:
WUPPERTAL Vor sieben Monaten ist in Solingen eine sechsfache Mutter spurlos verschwunden. Nun wollen Spezialisten ihre Leiche Hunderte Kilometer entfernt suchen - in einem Wald im Norden Baden-Württembergs. Die Polizei ermittelt gegen den Schwager und den Ehemann der Frau.
http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/vermischtes/aktuelles_berichte/BKA-im-Einsatz-Sechsfache-Mutter-vermutlich-erm...


melden
Anzeige

Hanaa S. aus Solingen ermordet

17.11.2015 um 14:05
Komisch in einem Bericht steht achtfache Mutter.
Vielleicht ein Druckfehler.


melden

Hanaa S. aus Solingen ermordet

22.11.2015 um 15:37
Zweiter Verdächtiger festgenommen:

POL-W: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und Polizei Wuppertal: Zweiter Tatverdächtiger im Mordfall Hanaa S. festgenommen
20.11.2015 – 10:12

Wuppertal (ots) - Im Fall der vermissten Hanaa S. aus Solingen (siehe hiesige Pressemeldungen vom 30.04.2015, 02.06.2015, 24.08.2015 und 16.11.2015), richten sich die Ermittlungen der Wuppertaler Staatsanwaltschaft und Polizei gegen einen zweiten Tatverdächtigen. Nachdem das zuständige Amtsgericht, auf Antrag der Staatsanwaltschaft, Haftbefehl erlassen hatte, nahmen am 18.11.2015 Beamte der Wuppertaler Mordkommission den 17-jährigen Sohn der vermissten Hanaa S. fest. Er steht in dringendem Tatverdacht, am 21.04.2015 bei der Verschleppung und der Tötung seiner Mutter Beihilfe geleistet zu haben. Der Jugendliche befindet sich, wie sein 24-jähriger Onkel, derzeit in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zum Verbleib von Hanaa S. dauern an.

Rückfragen bitte ausschließlich an:

Staatsanwaltschaft Wuppertal
Staatsanwalt H. Kaune-Gebhardt
Telefon: 0202 / 5748 - 154

E-Mail: heribert.kaunegebhardt@sta-wuppertal.nrw.de

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11811/3180526


melden

Hanaa S. aus Solingen ermordet

22.11.2015 um 21:57
Fragen/Antworten zum Fall


1. Hanaa S. ist sechsfache Mutter - achtfach Fehler

2. Es wurde sofort von einem Verbrechen ausgegangen.

3. Weil man eine Entführung/Mord vermutete (im Familienauftrag) wurden die Wohnungen fast aller Familienmitglieder
durchsucht, auch die, die außerhalb (von Düsseldorf) wohnten. Keine Spuren.

4. Der Ehemann behauptet, er habe seine Frau zuletzt im Dezember 2014 gesehen - im Amtsgericht. Da ging es um
das Sorgerecht für die Kinder. Urteil unbekannt.

5. Es gibt eine Zeugin, die sah, dass ein langer Teppich herausgetragen wurde, aus dem Wohnungsversteck der Frau an der Hasselsstraße in Solingen. Der Teppich sei in einen weißen Lieferwagen getragen worden. Weiter kam heraus, dass angeblich zwei Männer gesehen wurden, die den Teppich getragen haben soll. Später wurde zuerst der Schwager (24) der Frau verhaftet (auf der Flucht in Kroatien) , jetzt der Sohn (!) der Mutter, der beim Vater (Ehemann) lebte in der Wohnung der "Familie" in Düsseldorf-Gerresheim.

6. In der Wohnung der Vermissten (man spricht jetzt von einer Ermordeten, obwohl die Leiche fehlt) gab es Kampfspuren.

7. Es wurde ein Transporter untersucht (mit Spürhunden), der vor einem Kiosk stand, den der Schwager der Frau in Düsseldorf betreibt. In dem Kiosk arbeitete zum Zeitpunkt der Durchsuchung der Ehemann der Frau. ER bieb auf freiem Fuss, obwohl man glaubt, dass er der Auftraggeber der Entführung/Ermordung sei.

8. In dem weißen Lieferwagen (der Trinkhalle) wurden Spuren gefunden. Ob es Leichenspuren waren, wurde nicht bekannt. Vermutlich nicht, sonst hätte man Ehemann und Schwager sofort festgenommen.

9. Durch besondere Maßnahmen wurde der Verdacht erhärtet, dass die Leiche der Frau im Raum Nordbaden (Gegend um Kronau) vergraben wurde.

10. In diesen Tagen finden dort jetzt weitere Maßnahmen statt. Der Boden wird mittels einer Drohne und/oder eines Hubschraubers mit einer Wärmebildkamera abgesucht. Dem liegt die Annahme zugrunde, dass eine Leiche über viele Monate verwest und dass der Zersetzungsprozess Bakterien erzeugt, die ihrerseits Wärme abgeben , jedenfalls einen Temperaturunterschied erzeugen zwischen der Leiche und dem Boden (es ist kalt derzeit). Dieses Verfahren wenden u.a. Scotland Yard, FBI und BKA an - teils mit Erfolg, wenn es tatsächlich eine Leiche gibt.

Hier einige EXPRESS-Artikel dazu (chronologisch, letzte zuerst):
------------------------------------------------------------------
21.11.2015 - Seite 26
DÜSSELDORF

Mordfall Hanaa: Nach Schwager jetzt Sohn (17) verhaftet
Irakerin (35) verließ Ehemann Sie war danach plötzlich "verschwunden" Leiche fehlt Halbe Familie unter Mordverdacht!

Düsseldorf/Solingen - Ein Auftragsmord? Ein Familienbeschluss? Das Rätsel um die seit April des Jahres vermisste sechsfache Mutter Hanaa S. (35) löst sich langsam. Nachdem bereits ihr Schwager Raid S. (24) unter Mordverdacht verhaftet wurde, holten sich Staatsanwaltschaft und die Wuppertaler Mordkommission jetzt ihren Sohn (17): Verdacht der Beihilfe zum Mord!
Was fehlt: ein Beweis, eine Geständnis, eine Leiche. Die vermuten die Ermittler vergraben in einem Waldstück nahe der A 5 in Nordbaden (EXPRESS berichtete). Demnächst fliegt das Gebiet eine Drohne mit einer Spezialkamera ab, um die vermutlich vergrabene Leiche zu finden.
Rückblende: Hanaa S. lebte in Gerresheim, flüchtete angeblich vor ihrem Mann nach Solingen, versteckte sich, wurde aufgespürt. Die Ermittler glauben: Sie ist ermordet, die Leiche weggebracht, verscharrt.
EXPRESS fand den Ehemann der vermutlich Ermordeten. Er arbeitet im Kiosk seines verhafteten Bruders. Der sagt nur, er habe sie zuletzt im Dezember 2014 gesehen, sonst wisse er nichts. Da sind die Ermittler aber ganz anderer Meinung, halten ihn verantwortlich für das "Verschwinden" seiner Frau. Bewiesen ist aber nichts, alles nur Indizien, Verdächtigungen.
Der Ehemann ist frei, doch jetzt sitzen sein Bruder und sein Sohn in U-Haft. EXPRESS erfuhr: Eine weitere Verhaftung steht bevor.
------------------------------------------------------
.

17.11.2015 - Seite 20
DÜSSELDORF Express
Mordfall Hanaa: Wurde ihre Leiche vergraben?

Das BKA sucht sie jetzt mit einer Drohne
Düsseldorf/Solingen - Staatsanwalt Heribert Kaune-Gebhard gibt so leicht nicht auf. Im Mordfall Hanaa S. hat er das Bundeskriminalamt eingeschaltet. Spezialisten wollen mit einer Drohne und einer Wärmebildkamera nach der vergrabenen Leiche der seit dem 21. April vermissten Irakerin aus Düsseldorf suchen, die sich zuletzt vor ihrem Mann in Solingen versteckt hatte (EXPRESS berichtete). Die Ermittler glauben, dass die sechsfache Mutter umgebracht wurde, weil sie ihren Mann verlassen hatte.

Unter Mordverdacht sitzt seit September der irakische Schwager der verheirateten sechsfachen Mutter, der 24-jährige Düsseldorfer Kioskbesitzer Raid S., in Untersuchungshaft. Er schweigt. Er war in Kroatien verhaftet worden, als er sich vermutlich in den Irak absetzen wollte.
Am 21. April war in Solingen vor der Wohnung von Hanaa S. ein Lieferwagen gesehen worden, in dem vermutlich Hanaa S., schon tot oder noch lebend, weggebracht wurde. Zeugen erklärten EXPRESS, dass sie an dem fraglichen Tag einen Mann gesehen haben, der einen zusammengerollten Teppich aus der Wohnung trug. In der Wohnung soll es Kampfspuren gegeben haben.
Die Tatortgruppe "Forensische Archäologie" des Bundeskriminalamtes wird in den nächsten Tagen mit einer Spezialkamera unter einer Drohne die Bodenstrukturen am vermuteten "Ablageort" untersuchen. Das Suchgebiet befindet sich in einem Waldstück in Nordbaden, weil es dorthin eine Spur gibt. Im Raum Langenfeld war eine Suchaktion mit Hundertschaften ergebnislos geblieben.
Der bekannte Kriminalwissenschaftler und Diplom-Biologe Mark Benecke erklärt, was die Tatortgruppe des BKA macht: "Es wird an einer Drohne, einem Hubschrauber oder einem Tornado eine Wärmebildkamera eingesetzt, die im Überflug Temperaturunterschiede im Boden erkennen kann. Beim Zersetzungsprozess einer Leiche entstehen Bakterien, die Wärme erzeugen. So kann eine Wärmebildkamera eine vergrabenen Leiche finden. Die Methode ist sehr zuverlässig, wenn es tatsächlich eine Leiche gibt."
EXPRESS sprach mit dem Ehemann der Vermissten. Er sagte: "Ich habe mit dem Verschwinden meiner Frau nichts zu tuen. Ich habe sie seit Dezember 2014 nicht mehr gesehen."
Die Ermittler fragen nochmals: Wer hat Hanaa S. am 21. April in Solingen in der Hasselsstraße gesehen? Wer sah dort oder im Hildener Stadtwald an diesem Tag einen weißen Transporter? Hinweise an die Polizei, Telefon 0202/2840
-------------------------------------------------------------

18.09.2015 - Seite 27
DÜSSELDORF

Kroatien liefert 24-Jährigen aus
Düsseldorf/Köln - Der mit einem internationalen Haftbefehl gesuchte Raid N. (24) aus Düsseldorf ist gestern von Kroatien ausgeliefert worden. Beim Versuch, in den Irak zu kommen, ist er in Zagreb verhaftet worden. Kriminabeamte aus Wuppertal holten ihn am Kölner Flughafen ab. Der Mann steht nach einem "Bewegungsprofil" im Verdacht, am Verschwinden seiner Schwägerin Hanaa S. (35) beteiligt zu sein. Die Ermittler glauben, sie wurde ermordet, weil sie ihren Mann verließ.
Hanaa S., sechsfache Mutter, hatte sich in Solingen vor ihrem Mann versteckt (EXPRESS berichtete). Seit April gilt sie als verschwunden. Eine Zeugin sagte aus, sie habe an dem Versteck einen Mann gesehen, der einen langen Teppich in einen Lieferwagen trug. War Hanaa S. darin eingewickelt? Der Gesuchte soll jetzt vernommen werden.

--------------------------------------------------------------
.

25.08.2015 - Seite 17
DÜSSELDORF
Ein Mitglied der Familie beteiligt?

Vermisste Hanaa S.: Die erste Verhaftung!
-
Solingen/Wuppertal - Klärt sich bald das rätselhafte Schicksal von Hanaa S. (35)? Seit dem 21. April ist die sechsfache Mutter spurlos aus Solingen verschwunden (EXPRESS berichtete). Sie lebte zuvor in Düsseldorf, versteckte sich vor ihrem Mann. Die Ermittler glauben an ein Kapitalverbrechen. Jetzt wurde ein 24-jähriger Verwandter des Ehemanns in Kroatien verhaftet.
Gegen den irakischstämmigen Mann hatte der Staatsanwalt einen internationalen Haftbefehl erwirkt. Auf einem Flughafen in Kroatien wurde der Gesuchte verhaftet und kam in Auslieferungshaft.
EXPRESS erfuhr: Der 24-Jährige aus Düsseldorf könnte der Mann sein, der am Tag des Verschwindens der 35-Jährigen in Solingen auflauerte. Dafür und seine Beteiligung am Verschwinden würden sehr viele Indizien sprechen. Zeugen sahen, wie ein Mann eine Teppichrolle heraustrug. War Hanaa S. darin eingewickelt?
Alle Suchmaßnahmen rund um Langenfeld und im Badischen waren bisher erfolglos. Ein Bekannter der Familie zum EXPRESS: "Sie hätte ihren Mann nicht verlassen dürfen. Wenn so etwas geschieht, kann es Probleme geben."
EXPRESS sprach mit dem Ehemann: "Ich habe meine Frau zuletzt im Dezember im Gericht gesehen, es ging um die Kinder. Dann ist sie abgehauen. Ich weiß nicht, wo sie ist."
Der verhaftete 24-Jährige war schon einmal festgenommen worden, musste aber wieder freigelassen werden.
-------------------------------------------


04.08.2015 - Seite 17
DÜSSELDORF

Fall Hanaa: Die Polizei sucht jetzt in der Nähe
Die 35-jährige Solingerin wird seit dem 21. April 2015 vermisst

Solingen -
Wird schon bald ihre Leiche gefunden? 150 Polizisten durchsuchten in den vergangenen Tagen ein Waldstück in der Nähe von Karlsruhe. Die Ermittler vermuten, dass hier die sterblichen Überreste der Solingerin Hanaa S. liegen würden.
Seit dem 21. April wird die sechsfache Mutter vermisst. An diesem Tag wurde die gebürtige Irakerin zum letzten Mal an der Hasselstraße in Solingen gesehen. Seitdem fehlt von der 35-Jährigen jede Spur.
Die Ermittler gingen schon kurz nach ihrem Verschwinden von einem Gewaltverbrechen aus. Verdächtigt wurde ihr Ehemann, von dem sie sich vor Kurzem getrennt hat. Doch bislang wurde die Leiche von Hanaa S. nicht gefunden.
"Im Rahmen der Ermittlungen hat sich jetzt der Verdacht ergeben, dass im Waldstück bei Kronau in der Nähe von Karlsruhe der Ablageort ihrer Leiche sein könnte", sagt der Wuppertaler Staatsanwalt Heribert Kaune-Gebhardt. "Daraufhin durchsuchten Beamte die Gegend an der A 5."
Noch ist die Suche nicht abgeschlossen. In den vergangenen Monaten durchkämmte die Polizei bereits ein Waldgebiet bei Hilden und einen Baggersee in Leverkusen. Sechs Verwandte von Hanaa wurden vorübergehend festgenommen.

------------------------------------------


27.06.2015 - Seite 22
DÜSSELDORF

Hanaa: Leichensuche am See

Düsseldorf/Wuppertal/Solingen - Die Polizei lässt nicht locker. Jetzt suchte sie mit Tauchern an einem Baggersee im Raum Hilden/Langenfeld erneut nach der Leiche der 35-jährigen Hanaa S., die seit dem 22. April 2015 spurlos verschwunden ist (EXPRESS berichtete). Staatsanwaltschaft und Kripo glauben, dass sie Opfer eines Verbrechens wurde.
Die verheiratete sechsfache Mutter war von Düsseldorf nach Solingen geflüchtet, hielt sich versteckt. Es soll Ehe-Probleme gegeben haben. Neben weiteren Maßnahmen wurde am Mittwoch im Großraum Langenfeld ein Seeufer abgesucht.
Nach wie vor gehen Hinweise auf die Vermisste von Zeugen ein. In der Wohnung, die nochmals untersucht wurde, gab es Kampfspuren. Ein Mann soll am 23. April einen großen Teppich herausgetragen haben.
Die Polizei setzt ihre Maßnahmen in den nächsten Tagen weiter fort. Hinweise auf Hanaa S. bitte an die Polizei 0202/2840.

-----------------------------------------------------
19.06.2015 - Seite 19
DÜSSELDORF
Noch immer keine Spur von achtfacher Mutter (35)

Hanaa: Hier wird ihre Leiche gesucht

Düsseldorf/Wuppertal/Solingen -
Das Schicksal der seit über einem Monat aus Solingen verschwundenen Hanaa S. (35) bewegt viele Menschen. Immer noch gehen Hinweise ein. Polizei und Staatsanwalt glauben, dass die achtfache Mutter, die mit ihrer Familie in Düsseldorf lebte, Opfer eines Verbrechens wurde. Gestern wurde ihre Leiche in einem Gebiet nahe der Autobahn A 3 gesucht.
Die Polizei durchsuchte gestern nicht nur ein Seengebiet im Bereich Solingen/Langenfeld/Düsseldorf, sondern auch Autobahnböschungen. Gefunden wurde nichts. Auch nicht der Teppich, den ein Mann am 22. April aus der Wohnung in einen Lieferwagen aus Düsseldorf geschleppt haben soll. Das sagten Zeugen. War Hanaa im Teppich eingewickelt und entführt worden? Die Ermittler geben nicht auf, gehen jedem Hinweis nach, planen noch weitere Maßnahmen.
Staatsanwalt Heribert Kaune-Gebhardt und die Wuppertaler Ermittlungskommission glauben nicht, dass die 35-Jährige noch lebt. Es heißt: "Eine achtfache Mutter lässt ihre Kinder nicht im Stich. Fünf Wochen kein Lebenszeichen mehr. Kampfspuren in der Wohnung, der Teppich und ein Ehemann, der glaubt seine Frau sei außerhalb von Europa aber nicht weiß, wo. Da glaubt man nicht mehr an eine gute Lösung."
Mehrere Festnahmen im Familienkreis gaben keine neuen Hinweise. Wer hat Hanaa S. nach dem 21. April 2015 gesehen? Wer sah danach in Wäldern oder an Seen im Bereich Solingen/Langenfeld/Hilden einen verdächtigen Lieferwagen mit Düsseldorfer Kennzeichen? Hinweise: T. 0202/2840.
---------------------------------------

27.05.2015 - Seite 18
DÜSSELDORF
Nachbarin meldete Kripo Beobachtung

Wurde sie in einem Teppich verschleppt?

Düsseldorf/Solingen -
Wurde die vermisste Hanaa S. (35), die Angehörige in Düsseldorf hat (EXPRESS berichtete), in einem eingerollten Teppich weggeschaft? Diesen makabren Verdacht hat die Wuppertaler Ermittlungskommission, die die sechsfache Mutter sucht, die zuletzt alleine in Solingen lebte. EXPRESS fragte den Ehemann, wo seine Frau ist: "Ich habe keine Ahnung."
Eine Zeugin von der Hasselsstraße in Solingen sagte jetzt aus, dass sie nach dem Verschwinden der Irakerin am 21. oder 22. April einen Mann beobachtete, der einen langen Teppich aus dem Haus in einen weißen Düsseldorfer Lieferwagen trug.
Ermittler bestätigen, dass es diese Aussage gibt. Nachbarn zum EXPRESS: "Das ist hier beobachtet worden." Weitere Indizien sollen den Verdacht erhärten, dass die Frau Opfer eines Verbrechens wurde.
Einen weißen Lieferwagen mit Düsseldorfer Kennzeichen hat EXPRESS in Unterbilk entdeckt. Er soll von einem Angehörigen benutzt werden. Spuren eines Verbrechens wurden darin jedoch nicht gefunden.
Keiner der Ermittler glaubt aber, dass die Frau noch lebt. Dazu passt, dass in der Wohnung der Frau tatsächlich ein Teppich fehlen soll. Nachbarn können sich nicht vorstellen, dass die Frau freiwillig verschwand: "Eine sechsfache Mutter die ihre Kinder so liebte, verschwindet nicht freiwillig."
Die 35-Jährige soll ihren Mann verlassen haben. Ihr Mann: "Ich weiß nicht, warum sie ging. Ich habe sie zuletzt im Dezember 2014 gesehen. Da ging es im Gericht um die Kinder. Sie hat gesagt, wenn sie geht, dann aus Europa weg."
Ein Freund der 35-Jährigen hatte sie zuletzt am 21. April gesehen. Einen Tag später erstattete er Anzeige. Eine Razzia im Familienkreis mit mehreren Festnahmen blieb vorerst ergebnislos. Hinweise auf die Gesuchte an die Polizei in Wuppertal Tel. 0202/2840.


melden

Hanaa S. aus Solingen ermordet

23.11.2015 um 09:29
ist das schrecklich! eine junge Frau wird mit 18Jahren Mutter und wird im Alter von 35 von ihrem 17 jährigen Sohn umgebracht.....vom eigen Fleisch und Blut :(


melden
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hanaa S. aus Solingen ermordet

24.11.2015 um 18:50
Ich hoffe sehr, das Hannaa S. gefunden wird. Auch wenn scheinbar alles darauf hin deutet, das sie nicht mehr lebt. Bei mir kommt da unwillkürlich die Erinnerung an den Fall Mehtap Savasci hoch.
Auch dort eine Mauer des Schweigens, innerhalb der Familie.
Zwei Verdächtige verhaftet....dazu braucht es schon deutliche Hinweise. Habe irgendwas von einem Bewegungsprofiel gelesen, das scheinbar zu einem der Verhafteten passt.

Unvorstellbar, wenn der Sohn etwas damit zu tun hat.


melden

Hanaa S. aus Solingen ermordet

24.11.2015 um 22:53
@spur111213
danke für die Zusammenfassung.

Dass die Familie beteiligt ist: krass.
Womöglich der eigene Sohn: sehr krass.


melden

Hanaa S. aus Solingen ermordet

01.12.2015 um 17:50
Oh, das tut mir sehr leid! Ich hatte gehofft, sie hätten HS "nur" zurück in den Irak verschleppt, z.B. um sie wieder "zu Vernunft" zu bringen. Das es nun offenbar das schlimmste Ende genommen hat, tut mir sehr leid.
Und wie @Thorox bereits auf Seite1 anmerkte:
Thorox schrieb am 23.05.2015:Man wird am Ende wieder den Jüngsten als Täter vorschicken, der praktischerweise 17 ist und nur mit einer Jugendstrafe rechnen muss...
scheint es nun, als ob die Beteiligung des 17jährigen Sohnes auch genau deshalb so einkalkuliert wurde. Unfassbar.


melden
Ingrid1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hanaa S. aus Solingen ermordet

01.12.2015 um 17:56
Ist es dem Sohn eigentlich nicht klar, dass er nicht auf dieser Welt wäre ohne seine Mutter?


melden

Hanaa S. aus Solingen ermordet

01.12.2015 um 19:01
@Ingrid1
Da fällt einem nichts mehr ein dazu.
Ich denke, so langsam müssen wir unsere Gefängnisse in Deutschland auch ausbauen und vergrößern......


melden

Hanaa S. aus Solingen ermordet

03.03.2016 um 18:49
Es gibt Neuigkeiten: Ehemann und dessen Bruder wurden festgenommen - schaut nach Familienkomplott aus.
Unfassbar!

http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_77157848/sechsfache-mutter-vermutlich-ermordet-ehemann-fest...
Ehemann festgenommen
Sechsfache Mutter aus Solingen vermutlich ermordet
03.03.2016, 14:43 Uhr dpa
Vor knapp einem Jahr ist eine sechsfache Mutter aus Solingen spurlos verschwunden. Die
Ermittler gehen mittlerweile von einem Mordkomplott mit fünf Beteiligten aus. Jetzt wurden
der Ehemann und dessen Bruder verhaftet. Die 41 und 35 Jahre alten Männer seien in Düsseldorf und Köln
gefasst worden, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft in Wuppertal. Damit sitzen wegen des Falls nun vier Verdächtige in Untersuchungshaft. Die Ermittler sind überzeugt, dass hinter dem Verschwinden der 35-Jährigen
Irakerin ein Mordkomplott steckt.
Die Frau hatte sich von ihrem Ehemann getrennt und war vor fast einem Jahr spurlos
verschwunden. Bei der Tat soll es sich um einen Racheakt der Familie des Ehemannes handeln.
"Wir gehen davon aus, dass die Frau bereits am Tag ihres Verschwindens getötet wurde", sagte
Staatsanwalt Heribert Kaune-Gebhardt.
Bisher schweigen alle Verdächtigen
Unter Verdacht stehen der Ehemann der Vermissten, zwei seiner Brüder, seine Schwester sowie
sein ältester Sohn. "Sie sahen offenbar die Familienehre durch die Trennung beschmutzt - letztlich
ist es ein Racheakt", so der Staatsanwalt. Zu den jüngsten Festnahmen habe "die Summe eines
großen Puzzles geführt, das ein erkennbares Bild ergibt". Bislang hätten alle Verdächtigen zu den
Vorwürfen geschwiegen.
Die 35-jährige war im April aus ihrer Wohnung in Solingen verschwunden. In den folgenden
Monaten hatte die Polizei mit Hilfe von Einsatzhundertschaften, Polizeitauchern und der
Fliegerstaffel zahlreiche Gewässer und Waldstücke in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und
Baden-Württemberg abgesucht. Nach Hinweisen auf einen weißen Kleintransporter war auch im
Stadtwald von Hilden bei Düsseldorf nach der Leiche gesucht worden.


melden

Hanaa S. aus Solingen ermordet

05.03.2016 um 11:12
puntanorte schrieb:Unter Verdacht stehen der Ehemann der Vermissten, zwei seiner Brüder, seine Schwester sowie
sein ältester Sohn. "
Unglaublich :( Da fehlen einem echt wieder die Worte :(
Hoffentlich finden sie die sterblichen Überreste der Frau, damit sie wenigsten in Würde ruhen kann.


melden

Hanaa S. aus Solingen ermordet

05.03.2016 um 13:21
Der Fall wird am 30. März 2016 bei Aktenzeichen XY vorgestellt!
Rätsel um verschwundene Frau

Wurde eine 35-Jährige aus Solingen ermordet, in einen Teppich eingerollt und weggebracht? Die Mordkommission ermittelt auf Hochtouren. Eine Leiche hat sie bisher nicht gefunden.
http://www.fernsehserien.de/aktenzeichen-xy-ungeloest/folgen/folge-505-816213


melden

Hanaa S. aus Solingen ermordet

05.03.2016 um 18:28
Gartenbauer schrieb:Der Fall wird am 30. März 2016 bei Aktenzeichen XY vorgestellt!
Das finde ich sehr gut! Obwohl ich ehrlich gesagt nicht wirklich weiß, was sich die Ermittler davon versprechen, aber das liegt an mir sehr wahrscheinlich ;-)
Es sitzen 4 Tatverdächtige in U-Haft. U-Haft ist ja nun in D auch nicht so einfach, erst recht nicht über einen längeren Zeitraum, möglich. Es muss also konkrete Anhaltspunkte für eine Tatbeteiligung geben. Was erhofft man sich also von der Ausstrahlung? Dass einer der weiteren Familienangehörigen "umfällt"? Ich glaube, dass die Strukturen in derlei Familienbanden dermaßen gefestigt sind, dass sich durch eine TV-Sendung keine weiteren Hinweise ergeben. Nachbarn u.a. "Unbeteiligte" wird man ja schon abgeklopft haben,
denkt der "Nordzipfel"


melden

Hanaa S. aus Solingen ermordet

05.03.2016 um 21:03
@Gartenbauer
Danke für die Info zu AZ XY :)
Ich kann mir vorstellen, daß u.a. Hinweise erhofft werden, wohin die Frau verbracht wurde, denn diesbzgl. ist man ja noch nicht weitergekommen.
Vielleicht auch weitere externe Hinweisgeber zu den Tatverdächtigen, dem vermutlichen Opfer oder Sichtungen, da ich mir vorstellen kann, innerhalb dieser Kreise auf eine Mauer des Schweigens zu treffen und nichts zu erwarten sein wird?
Mir fällt in diesem Zusammenhang der Schemmer-Mord ein. Dort war es auch so, daß man eigentlich schon eine Person im Visier hatte, aber der Fall dennoch in AZ XY gesendet wurde.


melden

Hanaa S. aus Solingen ermordet

30.03.2016 um 21:31
Laut XY ziemlich klar die Sache. Es fehlen nur noch die Leiche und die Beweise. :(


melden

Hanaa S. aus Solingen ermordet

30.03.2016 um 22:12
IIch wohne ganz in der Nähe von Kronau

Leider ging es in der Sendung viel zu schnell ....und ich konnte nicht ausmachen , welches Waldgebiet genau gemeint ist


melden
Blondine
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hanaa S. aus Solingen ermordet

30.03.2016 um 22:16
@Ollie
"Ein ausgedehntes Waldgebiet westlich von Kronau"
http://www.zdf.de/aktenzeichen-xy-...-ungeloest/mord-mutter-hanaa-solingen-aktenzeichen-xy-42869472.html


melden

Hanaa S. aus Solingen ermordet

30.03.2016 um 23:16
Das Waldgebiet ist bei Ubstadt-Weiher (so bei xy zu sehen).
Ich hoffe sie finden die Frau, dass die Täter dingfest gemacht werden können. Wirklich unglaublich schrecklich solch ein Tat.
Ich wohne etwa 50km weit weg und weiß dass dort auch ein großer See ist, inzwischen Bade- / Sportsee Camping usw, früher wurde wohl Kies dort gefördert. Mir ging spontan durch den Kopf ob der schon abgesucht wurde.


melden
Anzeige

Hanaa S. aus Solingen ermordet

30.03.2016 um 23:25
Es gibt dort einen Kreisverkehr , die Stelle die ich vermute , von Wiesenthal kommend Richtung Autobahnauffahrt Frankfurt .

Dort (an diesem Kreisverkehr ) gibt es , glaube ich , eine beliebte Park and Ride Situation .

Dort parken immer einige Fahrzeuge , so ca 10-15.

Ich denke die nehmen dort eine Mitfahrgelegenheit in Anspruch.

Ich kann mir gerade keine andere Stelle als diese vorstellen .

In der Dunkelheit könnte man dort am Kreisverkehr gut rausfahren....und dann wäre man direkt in einem Waldgebiet , das weder Gassigänger , noch Spaziergänger wirklich anziehen würde .


melden
288 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt