Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

210 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mannheim, Wasserturm, Christi Himmelfahrt ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 00:39
@inci2
Zitat von inci2inci2 schrieb:An den Beinen halte ich Hämatome noch eher wahrscheinlich, als an den Armen.
Dazu müsste man aber genauer wissen, wo genau sich die Hämatome auf Armen und Beinen befunden haben.
Stimmt, genauer wissen wir es (natürlich) mal wieder nicht.

An den Armen könnten Hämatome bei einem Sturz entstehen, weil man versucht mit Händen und Armen sich abzufangen und es nicht schafft oder auch wenn man immer wieder während des Falls versucht den eigenen Kopf damit zu schützen.


melden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 00:40
@X-Aequitas
Du hast Dich ja mit der genauen Örtlichkeit auseinandergesetzt, wo der Mann mlgicherwiese verunglückt ist, oder auf andere Weise schwerst verletzt wurde, wenn man sich an den Kameras orientiert. Dazu ist ja dieser Bericht-Abschnitt in dem wnoz-Artikel wesentlich:
Zitat von X-AequitasX-Aequitas schrieb:Der Kassenautomat stehe im Treppenhaus, die Überwachungskamera zeigt laut Polizei, dass der 29-Jährige hier um 10.05 Uhr sein Ticket bezahlte. Um 11.21 Uhr, also fast eineinhalb Stunden später, erscheint er auf dem Bild einer zweiten Kamera, die die Tür vom Treppenhaus zum Parkdeck im zweiten Untergeschoss zeigt. Der junge Mann wirkt laut Götzmann auf dem Bild „taumelnd und benommen“, geht aber sofort wieder zurück ins Treppenhaus. Dort fängt ihn eine Viertelstunde später, um 11.35 Uhr, erneut die Kamera am Kassenautomat ein: Der junge Mann kriecht verletzt die Treppe hoch. Vom Automaten zur unteren Tür sind es vielleicht zehn Meter, Sichtkontakt ist allerdings nicht möglich - das Treppenhaus ist verwinkelt.
Den wesentlichsten Satz finde ich dabei: Der junge Mann wirkt laut Götzmann auf dem Bild „taumelnd und benommen“, geht aber sofort wieder zurück ins Treppenhaus.
Das hört sich für mich so an, dass die Kamera selbst nicht im Treppenhaus ist sondern im Parkhaus im 2.UG und von dort die Tür filmt. Denn es heisst, er geht ins Treppenhaus zurück, also war er außerhalb des Treppenhauses, als er beim Zurückgehen gefilmt wurde.
Bei der ersten Kamera am Kassenautomat müsste man wissen, welchen Bereich sie genau erfasst und ob sie auch die Tür zur ersten Etage einfängt. Wenn das nicht so ist, könnte der Mann sich zwischen 10.05 und 11.21 nämlich irgendwo in der ersten Etage aufgehalten haben und auch dort seine Verletzung davon getragen haben.
Wenn die Türe mitgefilmt ist und man sieht dass er sie nicht passiert, sondern stattdessen tatsächlich die Treppe hinab zum 2.UG geht, dann muss sich das Geschehen in der Tat im Treppenhaus abgespielt haben, und dann ist es auch stark wahrscheinlicher, dass es sich um einen Unfall handelt, weil beide Kameras ja niemand anderes mehr aufgezeichnet haben.
Es kommt also drauf an, ob die Türe am Kassenautomat im 1.UG mitgefilmt wird oder nicht. Und ob er nach dem Zahlen ins 2.UG ging oder in die erste Etage.


melden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 01:06
@aequitas

Die grauen treppenstufen die dort auf dem bild zu sehen sind; sind diese verfärbungen in den stufenmitten blutreste ?


melden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 01:19
Schade das keine tongeräusche von phaus-cam aufgenommen wurden.


Und dann hätte ich noch eine frage zur umgebung um das parkhaus herum; sagen wir mal in einem umkreis von ca. 50m.
Es geht mir nur darum das das p-haus vermutl. nicht mitten in einem wald steht.
Wäre es vllt. möglich in diesem umkreis herauszufinden wo überall kameras auf/in/an gebäuden befestigt sind die das szenario ums phaus mit eingefangen haben ?
Ob sich evtl. vor dem jungen mann iwelche skurilen gestalten dort am/im phaus herumtrieben?

Sehr unheimliche geschichte.


1x zitiertmelden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 01:30
Bei dem Satz: „Viel, alles weitere mündlich“ - als Antwort auf die Frage, was geschehen ist - find ich die "eigentliche" Bedeutung, das eben viel passiert ist (und er es deshalb nicht alles aufschreiben kann/will), die einleuchtendste Erklärung. Was man daraus ablesen kann, ist ja leider nicht klar. Er hatte ja eine schwere Hirnverletzung.
Der phonetische Gleichklang von "viel" und "fiel" ist sicher aufmerksam beobachtet, aber so besonders wahrscheinlich find ich es offen gestanden nicht, dass der Verstorbene damit auf einen Fall als Ursache für seien Verletzung hinweisen wollte.


melden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 01:43
@aero
Zitat von aeroaero schrieb:Und dann hätte ich noch eine frage zur umgebung um das parkhaus herum; sagen wir mal in einem umkreis von ca. 50m.
In Mannheim gibt es zwar viele schlechte Gegenden, aber das Parkhaus liegt eigentlich in einer Ecke, die die Stadt gerne als ihre Schokoladnseite präsentiert, da ist unmittelbar der Rosengarten (Oper&Kultur) und die Kunsthalle gelegen und ein gepflegter Park um den Wasserturm herum. Auch das anliegende Hotel Maritim ist eher nobel und gediegen. Die Restaurants und Bars in der Ecke sind auch durchgängig von gut betuchten Leuten besucht.

Ob es da weitere Kameras gibt, weiss ich leider nicht, an dem Hotel könnte ich es mir vorstellen.
Es gab mal vor Jahren ein grossflächige Kameraüberwachung der Innenstadt, wurde aber abgeschafft schon 2008.


melden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 01:51
Ich würde auch sagen, entscheidend ist, ob die Tür im 1. UG mitgefilmt wird.

Wenn er selbst am Kassenautomaten im 1. UG gefilmt wurde.
Dann erst eineinhalbstunden später im 2. UG "taumelnd und benommen" gefilmt wurde wie er durch die Tür in die Parkebene des 2. UG ging.
Dann aber ziemlich direkt wieder zurück ging.
Und ihn dann eine Viertelstunde später, erneut die Kamera am Kassenautomat einfängt wie er verletzt die Treppe hochkriecht,
dann muss er seine Verletzungen in dem Treppenhaus erlitten haben, bevor er das 2. UG erreichte,
da er erstens eineinhalb Stunden brauchte, um aus dem 1. UG ins 2. UG zu gelangen,
zweitens bereits benommen war als er dort ankam
und drittens wohl zu kurz im 2. UG sich auf dem Parkdeck aufhielt, um dort erst derart massive Verletzungen zu erleiden.

Wenn es nur die beiden Zugangsmöglichkeiten durch die Tür im 1. UG oder durch die Tür im 2. UG gibt, um in den Treppenhausbereich zwischen diesen beiden Stockwerken zu gelangen und Tür 2. UG bekanntlich kameraüberwacht ist, ist entscheidend ob Tür 1. UG ebenfalls kameraüberwacht ist.
Denn wenn das der Fall ist, kann keine andere Person unbemerkt sich im Treppenhaus aufgehalten haben und Fremdverschulden würde ausfallen.

Was ich seltsam finde, ist dass er sich in das 2. UG dann überhaupt noch geschleppt hat, wieso ist er nicht direkt zurück nach oben ins 1. UG!?
Das fände ich logischer bei einem Unfall.
Sich Richtung Kassenautomat, Ausgang und Tageslicht zu bewegen.

Naja doch, eine Idee hätte ich, vielleicht war er nach seinem Sturz näher dran am 2. UG und hatte die Hoffnung dort Hilfe zu finden.
Das würde auch erklären, warum er nur kurz aufs Pardeck im 2. UG gegangen ist. Er hat geguckt, vielleicht um Hilfe gerufen, da war keiner, geantwortet auch niemand und er ist zurück ins Treppenhaus.


melden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 02:41
@z3001x 01:43
Danke für diese auskunft.
Und ich glaube jeder von uns hier wüßte was er als immobilienbesitzer in dieser gegend am/im haus hängen hätte.
Auf jeden fall hört´s sich so an als bestände schon die möglichkeit das dort cams zu finden sind.


Um nochmal auf den satz:"Viel...." zurück zukommen.
Es geht aus dem z-bericht nicht hervor wie seine schulische bildung war ?
War er student ?
Wie bekannt war den Eltern seine rechtschreibung ? War er da immer sicher drin ?
Es gibt menschen die binden sich nach einer schweren kopfverletzung im schock aus innerer unakzeptanz dieses körperlichen zustands, aber aus lauter pflichtbewußtsein z.B. noch eine krawatte.

Genauso kann es sein das er vom Elternhaus her so ein pflichtbewußter mensch ist der sich auch trotz solch einer schweren kopfverletzung beim schreiben niemals verschreiben würde.
Diese art von pflichtbewußtsein welches viele menschen im positiven sinne haben, kann bei solchen kopfverletzungen manchmal, obwohl der verletzte sonst nicht mehr viel körperlich koordiniert bekommt, nochmal besonders hervortreten.
Auch bei schockzuständen durch andere schwerwiegende verletzungen kann das der fall sein.
Wenn der verletzte in diesem zustand auch emotional regelecht neben sich steht.

Am vergangenen montag abend wurde noch einmal bei "medical detectives" der fall gezeigt in dem ein us-student seine Eltern nachts im schlaf mit einer axt erschlägt.
Der Vater steht dann auf, kleidet sich halbwegs an und läuft dann noch mit schwersten kopfverletzungen durchs haus; macht sich noch "frühstück" (alles natürlich in einem zustand des schocks) ...dann holt er noch benommen und torkelnd die zeitung vor der haustüre und bricht dann zusammen und stirbt.


melden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 07:54
Hallo, ich kannte das Opfer, zwar persönlich aber nicht unbedingt gut.
Was ich aber behaupten kann ist dass er gebildet genug war um viel und fiel voneinander unterscheiden zu können.
(Er arbeitete übrigens )
Er war Deutscher Herrkunft, hätte er von einem Fall sprechen wollen hätte er zumindest ein Subjektiv wie "Ich fiel", oder "Fall" benutzt. Diese Theorie sollte man also einfach mal beiseiteschieben.
Seine Äußerungen waren vermutlich wie bereits erwähnt seinem Zustand zugrunde zu legen. Entweder war er nicht sprachfähig oder er hatte einfach wenig Lust bei den Schmerzen viel zu reden.
Sturz ist auch quatsch. Wo soll man sich hier mit dem Kopf nach unten in den Sturz fallen? Das geschieht nicht ohne Absicht, und nein, er kam mir nicht selbstmordgefährdet vor. Von Verletzungen an Füssen war auch nicht die Rede oder?
Ohne um den heißen Brei herum reden ist Straftat mMn die plausiblste Theorie.
Der Täter wird so schlau gewesen sein und lief durch die Aus-Einfahrt.
Dazu musste der Täter die Garage gut kennen um zu wissen dass da Kameras sind (also ich z.B. achte nicht auf sowas)
Möglich ist dass der Täter sich öfters dort verweilt, um andere Kriminälitäten auszuüben. Er würde immer die Aus und Einfahrten nehmen um nicht von Kameras erwischt zu werden.
Möglicherweise hat Florian den Täter bei seinen ..."Tätigkeiten" erwischt (z.B. Drogendealing ) und wurde dann zusammengeschlagen.
In dem Fall sollte die Polizei es aber erkennen können. Heutzutage kann man an Verletzungen die Todesursache sehr gut eingrenzen. Die Polizei macht also für mich einen auf dumm und wollen was vertuschen... aber wieso??? Normalerweise vertuscht man die Nationalität des Täters (lol) und nicht die Tat selbst.


1x zitiertmelden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 08:22
@azure
Er hatte aber einen Schädel-Basis-Bruch, da kann man sich rechtschreibtechnisch dann vielleicht doch mal vertun, auch wenn man es besser weiß eigentlich. Manchmal fällt einem ja so schon bei Worten, die man schon 1000x gelesen und geschrieben hat, plötzlich nicht mehr ein, wie die richtig geschrieben werden. In so einem schwerverletzten Zustand wie er es war (wie man sieht, am Ende tödlich verletzte Kopfwunden) kann schon sowas passieren, sein Hirn wurde ja ordentlich durchgeschüttelt.

Fakt ist, das beweisen die Kameras: Außer ihm war von 9-12 Uhr niemand anders im Treppenhaus des Parkhauses. Er KANN doch nur gestürzt sein. Ich kenne im eigenen Umfeld einen ähnlichen Fall, der Mann kam abends nach einer Party heim und ist im eigenen Treppenhaus gestürzt, seine Frau fand ihn da und dachte, er sei betrunken, rief aber trotzdem den Notarzt, weil er blutete. Im Krankenhaus hat man ihn dann aufgenommen, ging aber auch davon aus, dass er betrunken ist. Er starb dann am nächsten Tag, die Obduktion ergab, dass er sich bei dem Treppensturz einen Schädel-Basis-Bruch zugezogen hatte und dass er gar nichts getrunken hatte. Man kann also auch durch einen einfachen Treppensturz in nüchternem Zustand sich so schwer verletzen. Und für mich klingt das hier genau so. Wenn man auf solchen harten Betonstufen mit dem Schädel aufschlägt, das ist schon heftig.

Man muss auch damit rechnen, dass der junge Mann hier aus dem Fall sich evtl. gar nicht an den Sturz erinnert hat, dass er selbst gar nicht wusste, wie er sich diese Verletzungen zugezogen hat. Das "Viel", was geschehen ist, könnte sich also auch auf was Ganz anderes beziehen, nicht auf den Sturz, sondern Ereignisse davor, die er später erzählen wollte.


2x zitiertmelden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 08:46
Zitat von ComtesseComtesse schrieb:Fakt ist, das beweisen die Kameras: Außer ihm war von 9-12 Uhr niemand anders im Treppenhaus des Parkhauses.
Das sollte man noch einmal genau prüfen!
Wenn ich Angehöriger oder Freund wäre, würde ich mir die Örtlichkeit genau ansehen und in Absprache mit dem Aufseher des Parkhauses, bzw. dem Videoraum oder was es da gibt, ein paar Experimente mit einem Freund machen, ob man das Treppenhaus ohne gesehen zu werden betreten oder verlassen kann.

Ich vermute mal, dass gerade die Türen gefilmt werden, da man ja genau das Betreten und Verlassen überwachen will.


1x zitiertmelden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 08:54
Zitat von ComtesseComtesse schrieb:Fakt ist, das beweisen die Kameras: Außer ihm war von 9-12 Uhr niemand anders im Treppenhaus des Parkhauses. Er KANN doch nur gestürzt sein.
Das ist kein Fakt, die Kameras erfassen das Treppenhaus nicht lückenlos.
Es ist bisher nicht klar, ob er das Treppenhaus in der video-technisch undokumentierten Zeit nicht verlassen hat.
Und im Parkdeck gibt es anscheinend keine Überwachung.
Also kann man es eben nicht ausschließen, dass eine Straftat vorliegt und ein Tatort irgendwo im Parkdeck existiert.
Zugänge ohne Kamera-Überwachung gibt es etliche in dem Parkhaus.
Zitat von ComtesseComtesse schrieb:Ich kenne im eigenen Umfeld einen ähnlichen Fall, der Mann kam abends nach einer Party heim und ist im eigenen Treppenhaus gestürzt
Anekodotische Evidenz nennt man das. Es gibt ja auch viele Fälle von Gewalttaten in Parkhäusern, die könnte man ebenso gut heranführen wie Fälle, wo jemand gestützt ist. Das besagt letztendlich gar nichts, welchen Einzelfall man sich herauspickt und als Referenzfall hinstellen will.

Dass "viel" eigentlich "fiel" heißt ist doch auch völlig willkürlich postuliert. Dass "viel" "viel" heißt, ist einfach naheliegender. Weil so steht's geschrieben und es ist auch eine korrekte Antwort auf die Fragestellung. "Fiel" ist kein richtige Antwort.


1x zitiertmelden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 08:54
Zitat von stefan33stefan33 schrieb:Ich vermute mal, dass gerade die Türen gefilmt werden, da man ja genau das Betreten und Verlassen überwachen will.
Ja, davon ist auszugehen, alle Zu- und Abgänge werden gefilmt + im Parkhaus (sonst hätte man ja nicht sehen können, dass er wieder von da zurück ins Treppenhaus taumelte). im Treppenhaus selbst ist keine Kameraüberwachung außer am Automaten. Ich denke daher, es kann ausgeschlossen werden, dass jemand unbemerkt von den Kameras INS oder AUS dem Treppenhaus kommt... Aber als Angehöriger würde ich es auch ausprobieren, wie es vor Ort wirklich ist. Nur so für den objektiven Betrachter sieht der Fall schon sehr nach einem Unfall / Sturz ohne Fremdbeteiligung aus... In die Zeilen, die er schrieb, würde ich nicht so viel reininterpretieren, vielleicht hatte er am Abend auf der Feier ja auch sich verliebt und meinte das mit "viel", auf die Frage, was passiert ist. Man weiß ja nicht einmal, ob ihm überhaupt bewusst war, dass er einen Unfall hatte und wenn ja, ob er sich erinnerte, wie es dazu kam. Es wäre nicht ungewöhnlich, dass Menschen nach einem schweren Unfall mit Kopfverletzung sich an den Unfall selbst gar nicht erinnern können.

Man muss sich ja auch fragen, selbst WENN es jemandem möglich gewesen wäre, da ungefilmt rein- und rauszukommen, warum sollte derjenige dies tun, da in einem einsamen Parkhaus, das ja mind. 3 Stunden an dem Tag niemand sonst betreten hatte, am hellichten Tag auf irgendwen heimlich zu lauern, um den genau da, wo keine Kameras sind, totzuprügeln...? Macht doch irgendwie gar keinen Sinn, warum sollte jemand dieses Risiko eingehen, dann DOCH irgendwo von den Kameras eingefangen zu werden? Würde man dann nicht eher im Park lauern oder sonstwo, wo keine Kameras und Zeugen sind, wenn man sowas braucht? Ein gezieltes Opfer kann er auch nicht gewesen sein, wusste doch niemand, dass er da zu der Zeit hinkommen würde.


1x zitiertmelden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 09:01
@z3001x
Also wird die Einfahrt hier definitiv nicht überwacht?

@Comtesse
Das denke ich irgendwie schon auch, wenn man sich so schwer verletzt ist man bestimmt nicht ganz bei sich.

Ich frage mich, ob man nicht im Treppenhaus oder Parkdeck anhand von Blutspuren feststellen kann wo der Unfall/Angriff passiert ist?
Das sieht man doch in den einschlägigen Sendungen oft, Spritzer oder Tropfen sagen da viel aus.


1x zitiertmelden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 09:03
Zitat von z3001xz3001x schrieb:Das ist kein Fakt, die Kameras erfassen das Treppenhaus nicht lückenlos.
Es ist bisher nicht klar, ob er das Treppenhaus in der video-technisch undokumentierten Zeit nicht verlassen hat.
Und im Parkdeck gibt es anscheinend keine Überwachung.
Es stellt sich doch so dar, als seien die Zugänge zum Treppenhaus und Parkdeck videotechnisch überwacht. Wie soll er dann das Parkhaus verlassen haben, wenn an den Türen überall Kameras sind? So wie ich es verstanden habe, gibt es nur im Treppenhaus selbst Stellen, die nicht von den Kameras erfasst werden, da zu verwinkelt. Das Treppenhaus betreten und verlassen konnte aber scheinbar niemand - auch er selbst nicht, ohne gefilmt zu werden. Und von 9.12 Uhr betrat und verließ dies auch niemand außer ihm. Wo soll also ein Täter hergekommen sein? Und vor allem, wo soll er hinverschwunden sein?

Anekdotisch hin oder her, wenn ich einen Fall kennen würde, wo ein unsichtbarer Täter in einem Treppenhaus jemanden totgeprügelt hat, hätte ich natürlich den Fall erwähnt. Kenne aber keinen.


1x zitiertmelden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 09:07
shesielle schrieb:
Fakt ist, das beweisen die Kameras: Außer ihm war von 9-12 Uhr niemand anders im Treppenhaus des Parkhauses. Er KANN doch nur gestürzt sein.
Das ist kein Fakt, die Kameras erfassen das Treppenhaus nicht lückenlos.
Hier steht es so:
Und auch die Auswertung der Kamera-Bilder spreche gegen eine Straftat. Zwischen 9 und 12 Uhr sei außer dem 29-Jährigen niemand ins Treppenhaus gegangen - weder vom Friedrichsplatz noch aus der Parkebene.
http://m.morgenweb.de/mannheim/mannheim-stadt/29-jahriger-stirbt-nach-ratselhaftem-vorfall-in-tiefgarage-1.2284525

Gehst du davon aus, dass der Täter schon vor 9 Uhr im Treppenhaus war und erst nach 12 Uhr es wieder verließ? Ich gehe davon aus, dass es hierüber auch Kameraaufzeichnungen geben würde dann. Die Zeitspanne 9-12 Uhr soll doch nur zeigen, dass er allein war in der Zeit im Treppenhaus, weil dies weder vor noch nach ihm jemand betreten und verlassen hat. Und um 12 Uhr kamen doch dann schon die Helfer.


melden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 09:10
@Comtesse
Zitat von ComtesseComtesse schrieb: Ich denke daher, es kann ausgeschlossen werden, dass jemand unbemerkt von den Kameras INS oder AUS dem Treppenhaus kommt..
Das muss aber eben 100% sicher ausgeschlossen werden können, bislang kann man das nur annehmen.
Zitat von crimefancrimefan schrieb:Also wird die Einfahrt hier definitiv nicht überwacht?
Da kann ich nur von meinem (möglicherweise trügerischem) Eindruck ausgehen, was die beiden Einfahrten angeht. Da hab ich keine gesehen, aber die könnten versteckt sein.
Wie gesagt, dass in 1,5h kein einziges Fahrzeug in die Garage ein- o. ausfährt, wirkt unglaubwürdig. Und die Polizei hat es auch nicht behauptet, dass keine Autobewegung in/aus der Garage stattfand in der Zeit.

Es ist allerdings eindeutig dass es - ich meine 4 - Treppenzugänge gibt, die vermutlich eigentlich als reine Notausgänge gedacht waren, durch die man aber zu jeder Zeit heute rein und raus kommt (also in das Parkdeck).
In den beiden von denen, die ich abgegangen bin, sind sicher keine Kameras.


2x zitiertmelden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 09:17
Zitat von z3001xz3001x schrieb:Das muss aber eben 100% sicher ausgeschlossen werden können, bislang kann man das nur annehmen.
100% ausschließen kann man es wohl nur, wenn man die Örtlichkeit kennt und das testet. Es klingt aber so, dass die Polizei diese Möglichkeit nicht für wahrscheinlich hält. Wie gesagt bleibt dann ja auch noch die Frage, selbst WENN es jemandem gelungen wäre, die ganzen Kameras zu umgehen, ohne von einer erfasst zu werden, warum sollte der dann einen zufällig daherkommenden jungen Mann totprügeln, ohne ihn zu bestehlen? Warum nutzt so jemand seine Fähigkeiten nicht eher und klaut im Tower die Kronjuwelen? ;) Generell sind ja 29-jährige Männer auch eher selten Opfer von Gewalttaten einzelner Täter, da einfach zu viel Gegenwehr zu erwarten wäre. Insgesamt finde ich dies daher sehr unwahrscheinlich als Option gegenüber dem in meinen Augen wahrscheinlicheren unglücklichen Sturz. Wahrscheinlich fänd ich, dass er zügig treppab lief, dabei eine Stufe nicht richtig erwischte, nach hinten fiel und sich dabei den Hinterkopf schwer an einer Stufe angeschlagen hat. Dann war er wahrscheinlich erst eine Stunde besinnungslos und hat sich dann erst wieder ins Bild der Kameras geschleppt. Armer Kerl, er hatte wahrscheinlich einfach nur Pech, dass an dem Tag niemand ihn eher gefunden hat. :(


melden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 09:19
@z3001x
Hm, dann kann man also nicht genau sagen ob jemand anders dort war.
Klang in der Meldung der Polizei so sicher.
Ich gehe ja immer davon aus dass es stimmt was sie so angeben ;)

Trotzdem müsste man doch feststellen können wo dem armen Kerl die Verletzungen passiert sind, er hat ja geblutet.
Und die andere Frage wäre, wer hätte etwas davon ihm etwas anzutun? Die Wertsachen hatte er bei sich. Das Auto war auch noch da.
Und seine Kontakte wurden geprüft hiess es.

Für mich spricht weiterhin mehr für einen Unfall als für anderes.
Dass man da vielleicht nicht so dran glauben möchte auch nach der kryptischen Botschaft und weil es so banal klingt, ist verständlich.


1x zitiertmelden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 09:20
Zitat von ComtesseComtesse schrieb:Es stellt sich doch so dar, als seien die Zugänge zum Treppenhaus und Parkdeck videotechnisch überwacht. Wie soll er dann das Parkhaus verlassen haben, wenn an den Türen überall Kameras sind? So wie ich es verstanden habe, gibt es nur im Treppenhaus selbst Stellen, die nicht von den Kameras erfasst werden, da zu verwinkelt. Das Treppenhaus betreten und verlassen konnte aber scheinbar niemand - auch er selbst nicht, ohne gefilmt zu werden.
Das seh ich eben nicht als gesicherte Information an. Sondern nur naheliegend.
Es muss ja auch klar sein, dass die Kamera durchgehend filmt und nicht nur etwa alle 30sec oder nur über Bewegungsmelder.
Außerdem muss sicher sein, ob sie wirklich alle Ein/Ausgänge zu dem Treppenhaus, wo der Kassenautomat drin ist, registriert. Die Polizei sagt dass niemand zwischen 9-12 drin war, aber die lassen bisweilen fünfe gerade sein. Also sie sagen ja bspweise nicht, dass der junge Mann das Treppenhaus 100% sicher nicht verlassen hat.
Ich stimme mit Dir überein, dass wenn es sicher ist, dass er das Treppenhaus nicht verlassen hat und niemand sonst zwischen 9-12 drin war, dass man dann von einem Unfall ausgehen kann/muss.


melden