Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

210 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mannheim, Wasserturm, Christi Himmelfahrt ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 22:41
Heute Nachmittag hab ich mir das Parkhaus mal genau angesehen und vor allem das Treppenhaus, in dem der Mann verunglückt sein soll.
Ganz deutlich fällt auf, dass die Darstellung in der Presse nicht ganz richtig ist:
- Die Photos (auch das hier eingestellte) sind vom falschen Treppenhaus.
Das Treppenhaus um das es geht, ist um einen Aufzug drum-rum gebaut, nahe dem Rosengarten, daher verwinkelt. Die Treppe vom Freien runter ins erste OG ist dreigeteilt.
- In dem "richtigen" Treppenhaus ist nur eine Kamera installiert, im 1.UG. Die filmt den Kassenautomaten. Es dürfte aber schwer sein sich an der "vorbeizumogeln". Sicher ist das nicht, dazu müsste das Bild der Kamera sehen, bzw den Aufnahmewinkel kennen.
- Im 2.UG ist im Treppenhaus keine Kamera.
- Die Treppe ins 2.UG ist zwei geteilt und hat einmal 8 Stufen und einmal 6 Stufen. Fallhöhe einmal vll 1,50 und einmal 1,10m.
- Im Parkhaus ist im 2.UG ist eine Kamera am Treppenhaus-Ausgang. ABER: Die filmt NICHT die Treppenhaus-Türe, sondern in die entgegengesetzte Richtung, ins Parkhaus. Sie kann nicht sehen wer das Treppenhaus betritt oder verlässt. Die Kamera ist starr-montiert. Um von dieser Kameras "gesehen" zu werden muss man nochmal ~10 Meter ins Parkhaus rein laufen. Somit gibt es keine Dokumentation darüber, wer im 2.UG das Treppenhaus betritt/verlässt. Erst wenn jmd am Kassenautomat im 1.UG ist, wird er "erfasst"
- Es gibt insgesamt 6 Fußgänger-Eingänge in das Parkhaus, 2 mit Kameras (wg der Kassenautomat Automaten), 4 ohne.
- Es gibt noch zwei weiter Nur-Ausgänge, auch ohne Kameras.
- Es gibt noch einen Ein/Ausgang ins Maritim-Hotel. Keine Kamera im Parkhaus (evtl aber im Hotel)
- Es gibt noch einen Ein/Ausgang in das "Rosengarten-Culturcentrum". Der ist aber nur bei Veranstaltungen geöffnet.
- Es gibt zwei Ein- und Ausfahrten für Autos. Die sind kamera-überwacht, aber nur in der Zufahrt zum 1.UG. Die werden auch von Fussgängern genutzt.
- Es gibt einen Lift/Aufzug nur ins 1.UG. Da kommt man in dem "relevanten" Treppenhaus raus. Ich nehme an das wird von der Kamera erfasst im 1.UG erfasst. Ob in der Kabine eine Cam ist, weiss ich nicht.


melden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 22:48
Außerdem:

- Im Treppenhaus sind auf der Treppe vom 1. zum 2.UG 3 Blutflecken an der Wand. An dem Treppen-Absatz. (hab's gefilmt bzw. auf Foto). Evtl sind das die "Blutanhaftungen", von denen die Rede war.

- Wenn man die Türe des Treppenhaus öffnet, kann man direkt von einem Auto angefahren werden.
Zwischen Türe und Fahrbahn ist kein Fussgängerbereich. Der Zebrastreifen dort ist fast nicht zu sehen, völlig abgenutzt, deshalb halten oder bremsen viele Autos da kaum.
Wer das Parkhaus nicht kennt und einfach nichts-ahnend aus der Türe tritt, kann womöglich angefahren werden. Mir ist es beinahe passiert. Das betrifft beide Türen des Treppenhauses (1.+2 UG)

- Das Parkhaus hat ~400 Plätze, die sind gleichmäßig auf beide Etagen verteilt (2x je ~200). Das hatte ich gestern falsch dargestellt.

- Das Parkhaus hat keinen Pförtner/Wächter und kein Info-Häuschen, es läuft quasi ohne Personal, es gibt auch keinen Raum, den man von außen erkennen kann, wo die Videobildschirme zu sehen wären (irgendwo wird es denn natürlich geben, aber evtl ganz woanders in der Stadt).


2x zitiertmelden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 22:54
Kameras (soweit ich es bemerkt habe) gibt's nur an den 3 Kassenautomaten und an den 2 Ausfahrten.
6 Ausgänge sind ohne Kameras. Die meisten Stellplätze dürften von keiner Kamera erfasst werden.
Das scheint ökonomisch organisiert. Kein Personal, Kameras nur wo das Geld ist, und wo Autos abfahren (zwecks Nummer-Erkennung)


melden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 23:09
Vielen Dank @z3001x. So ein Bericht Live vor Ort und in Farbe macht einen Fall zum Anfassen. Deine Aussage, dass die Presse eine unrichtige Darstellung gewählt hat und nicht einmal das korrekte Treppenhaus fotografiert hat, führt zu einer Verärgerung. Immerhin haben wir unsere Überlegungen darauf aufgebaut. Dass bis heute Blutanhaftungen zu finden sind, ist leicht makaber, hilft aber wohl bei der eindeutigen Lokalisierung des Treppenhauses.
- Im Parkhaus ist im 2.UG ist eine Kamera am Treppenhaus-Ausgang. ABER: Die filmt NICHT die Treppenhaus-Türe, sondern in die entgegengesetzte Richtung, ins Parkhaus. Sie kann nicht sehen wer das Treppenhaus betritt oder verlässt. Die Kamera ist starr-montiert. Um von dieser Kameras "gesehen" zu werden muss man nochmal ~10 Meter ins Parkhaus rein laufen. Somit gibt es keine Dokumentation darüber, wer im 2.UG das Treppenhaus betritt/verlässt. Erst wenn jmd am Kassenautomat im 1.UG ist, wird er "erfasst"
Wenn das gesichert ist, dann ist die Darstellung in der Presse, dass das Opfer über eine Stunde später von der Kamera in 2 UG erfasst wurde nicht zu halten. Zumindest dann nicht, wenn das Opfer nicht eine gewisse Wegstrecke auf dem Parkdeck 2 UG selbst zurückgelegt hat sondern wie in der Presse dargestellt das Parkdeck betreten und umgehend wieder durch die Tür zum Treppenhaus verlassen hat.


1x zitiertmelden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 23:10
@z3001x
Dankeschön das du dir für alle hier diese arbeit gemacht hast.

Das ist wirklich tragisch für jeden der damit zu tun hat das er sich die verletzungen zuzog wo es per cam nicht zu sehen war.Wenn man das so sieht ist das blut doch weit verteilt worden.

Ich habe eben mal versucht herauszugoogeln wann das ph erbaut wurde; stand aber nirgendwo dabei.
Es geht mir darum, wenn du jetzt sagst das dort bei beiden bereichen wo die türen vom treppenhaus in die parkebene führen es auf dich gefährlich wirkte (was keine kritik oder jetzt nachforschen deiner äußerungen ist) und ihm passierte das an einem feiertagsvormittag wo dort so gut wie kein betrieb ist müßte es doch auch früher schon einmal zu solchen wenigstens beinahe unfällen dort gekommen sein.

Hier habe ich bei der suche nach dem baujahr des ph noch dieses gefunden:
(@z3001x ; das soll deine arbeit in keinster weise schmälern)

http://www.mannheim24.de/mannheim/fotos-mannheim-schwerverletzt-schleppt-sich-mann-29-tiefgarage-unterm-wasserturm-stirbt-spaeter-5090673.html


1x zitiertmelden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 23:10
@X-Aequitas
@aero
Ich lade ein Video dazu hoch wo man das ganze Treppenhaus sieht und auch die Kameras. Das ist meist besser als 1000 Worte. Dauert aber noch etwas...


melden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 23:16
Zitat von z3001xz3001x schrieb:- Wenn man die Türe des Treppenhaus öffnet, kann man direkt von einem Auto angefahren werden.
Zwischen Türe und Fahrbahn ist kein Fussgängerbereich. Der Zebrastreifen dort ist fast nicht zu sehen, völlig abgenutzt, deshalb halten oder bremsen viele Autos da kaum.
Wer das Parkhaus nicht kennt und einfach nichts-ahnend aus der Türe tritt, kann womöglich angefahren werden. Mir ist es beinahe passiert. Das betrifft beide Türen des Treppenhauses (1.+2 UG)
Das ist aber eine sehr wichtige Beobachtung. Wenn es z.B. Fahrerflucht war, müsste der Autofahrer das Parkhaus ja irgendwann verlassen haben und das muss gefilmt worden sein. Oder das Auto steht noch immer dort. Er kann ja auch nur angefahren und mit dem Kopf irgendwo gegen geschlagen sein und ist dann wieder zurück und ohnmächtig geworden.

Danke für die Infos!


1x zitiertmelden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

12.06.2015 um 23:23
Zitat von aeroaero schrieb:Es geht mir darum, wenn du jetzt sagst das dort bei beiden bereichen wo die türen vom treppenhaus in die parkebene führen es auf dich gefährlich wirkte (was keine kritik oder jetzt nachforschen deiner äußerungen ist) und ihm passierte das an einem feiertagsvormittag wo dort so gut wie kein betrieb ist müßte es doch auch früher schon einmal zu solchen wenigstens beinahe unfällen dort gekommen sein.
Man kann nicht sagen dass es richtig gefährlich ist, die Autos fahren da ja nicht extrem schnell und die meisten Leute gucken nach vorn.
Wenn aber einer abgelenkt ist, der aus der Türe kommt und der Autofahrer ist es auch, kann schnell ein Unfall passieren. Ich hoffe das kann man auf dem Video besser nachvollziehen.

IdR dürften so Unfälle glimpflich von statten gehen, das würde wohl nicht in der Zeitung stehen, aber im Ausnahmefall kann es böse ausgehen. Das hab ich natürlich erwähnt, weil es eine gewisse Mglkeit gibt, dass sich sowas abgespielt hat, mit Fahrerflucht. Ich will nicht sagen, dass es hochwahrscheinlich ist.
Aber die Treppe ist nicht gerade steil und es geht nicht sehr tief. Das ist eben auch komisch.
Zitat von AveMariaAveMaria schrieb:Wenn es z.B. Fahrerflucht war, müsste der Autofahrer das Parkhaus ja irgendwann verlassen haben und das muss gefilmt worden sein. Oder das Auto steht noch immer dort. Er kann ja auch nur angefahren und mit dem Kopf irgendwo gegen geschlagen sein und ist dann wieder zurück und ohnmächtig geworden.
Genau das kann ich mir eben auch vorstellen, ohne das jetzt als wahrscheinlichste Variante darstellen zu wollen.
Zitat von AveMariaAveMaria schrieb:Danke für die Infos!
Ja gerne :)
Ich find es bringt oft nichts, wenn man die Örtlichkeiten nicht genau kennt.


melden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

13.06.2015 um 00:40
@z3001x
Danke Dir! :-)

Oh man, das ändert ja wirklich alles, was Du da rausgefunden hast über die tatsächlichen örtlichen Begebenheiten. :-o

Welches Szenario findest Du denn nach deinen Vor-Ort-Eindrücken mittlerweile am wahrscheinlichsten (natürlich ohne dass wir genaue Infos zu den exakten Ausprägungen, Positionierungen etc. der Verletzungen des jungen Mannes haben können)?


1x zitiertmelden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

13.06.2015 um 01:25
@z3001x & alle anderen

So unmöglich ist diese situation nicht. Man braucht ja nur gerade auf etwas schauen wie sein parkticket o. iwas und macht ganz routiniert und gedankelos die ph-türe zum parkdeck auf....
Wenn man jetzt aber hört das die sicherheitsstreifen auf der fahrbahn so gut wie abgenutzt sind kann man mutmaßen das das ph doch schon ein paar jahre alt sein muß.
Dann müßten sich aber bei der ph-leitung schon öfters mal leute geäußert/beschwert haben das es dort gefährlich ist.

(Man müßte hier unter den teilnehmern in diesem thread eine art IG zu bilden die dann mit aufrichtigem interesse an die umliegenden gebäude herantritt, die situation erklärt und höflichst anfragen würde ob die videosequenzen für diesen zeitpunkt unter berücksichtigung des datenschutzes von einer autorisierten person einzusehen wären.)

Das das jetzt quasi ein hirngespinst ist weiß ich auch.

Aber möglicherweise ließen sich dadurch einige ungereimtheiten ausschließen.
Das man dann sagen könnte;

--Nein, es verließ während dieses zeitpunkts kein auto unfallfluchtartig das ph.

--Nein, es schlich(en) sich kein(e) dubiose(n) gestalt(en) kurz vor der ankunft des späteren verletzten um und im ph herum.

--Der später verletzte kam auf die und die art dort an; oder wurde gebracht; war bis ankunft am ph in begleitung oder
nicht.


melden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

13.06.2015 um 10:53
@z3001x

Danke für die ausführliche Recherche. Wenn ich alles richtig verstanden habe, gibt es also durchaus drei verschiedene mögliche Szenarien:

1) Das Opfer stürzt aus irgendeinem Grund im Treppenhaus, nachdem er den Parkschein am Automaten bezahlt hat, auf dem Weg vom 1. ins 2. UG. Dort wird er eine recht lange Zeit lang nicht bemerkt. Er öffnet dann die Tür zum Parkdeck, läuft auch die 10m oder so bis er in den Kamerabereich tritt, scheint aber bereits verletzt zu sein, und verlässt diesen Kamerabereich sofort wieder, anscheinend wieder in Richtung Tür gehend. Er wird dann wieder von der Kamera im 1.UG gefilmt, wie er mühsam die Treppe hoch kommt. Niemand anders wird von diesen Kameras gefilmt, weder Person noch Auto. Es liegt nahe, dass es zu einem Sturz ohne Fremdverschulden gekommen ist.

2) Das Opfer wird entweder im unteren Bereich des Treppenhauses oder direkt im Bereich zwischen der Tür des Treppenhauses zum Parkdeck im 2. UG von einer unbekannten Person überfallen und schwer verletzt. Der Täter vermeidet es in den Kamerabereich zu treten, hat diesen auch vorher nicht betreten und verlässt demnach unerkannt und ungefilmt den Tatort. Das setzt entweder einen für den Täter glücklichen Zufall voraus, nämlich dass er den Kamerabereich im 2. UG nicht zufällig betreten hat, oder dieser Faktor wurde so geplant. Es setzt auch voraus, dass sein Fluchtweg ebenfalls nicht kameraüberwacht war. Das Opfer betriit irgendwann nach der Tat kurz den Kamerabereich im 2. UG und dann wieder das Treppenhaus wie oben.

3) Das Opfer wird direkt nachdem er aus dem Treppenhaus heraustritt, im 2. UG von einem Fahrzeug erfasst und schwer verletzt. Das muss in dem toten Winkel zwischen Kamerabereich und Tür geschehen sein und setzt voraus, dass das Fahrzeug zu keinem Zeitpunkt diesen Kamerabereich durchfahren musste und auch sonst in einem erkennbaren Zeitraum von keiner anderen Kamera im PH gefilmt wurde. Das Opfer betritt dann den Kamerabereich wieder kurz usw.

Wenn ich das richtig verstanden habe, scheinen mir 1 und 2 am wahrscheinlichsten, wobei man bei der derzeitigen Spurenlage wohl keine weitere Entscheidung zwischen 1) und 2) treffen kann.

Richtig?


melden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

13.06.2015 um 11:19
@z3001x
Super! Vielen Dank für deine Recherchen!

Du schreibst:
Zitat von X-AequitasX-Aequitas schrieb: Im Parkhaus ist im 2.UG ist eine Kamera am Treppenhaus-Ausgang. ABER: Die filmt NICHT die Treppenhaus-Türe, sondern in die entgegengesetzte Richtung, ins Parkhaus. Sie kann nicht sehen wer das Treppenhaus betritt oder verlässt. Die Kamera ist starr-montiert. Um von dieser Kameras "gesehen" zu werden muss man nochmal ~10 Meter ins Parkhaus rein laufen. Somit gibt es keine Dokumentation darüber, wer im 2.UG das Treppenhaus betritt/verlässt.
Es fällt ein eklatanter Widerspruch zur Polizeiaussage auf. Diese sagt:
Zitat von X-AequitasX-Aequitas schrieb:Die Polizei geht nach ihren bisherigen Ermittlungen von einem unglücklichen Sturz aus, wie Sprecherin Roswitha Götzmann erklärt. Der Kassenautomat stehe im Treppenhaus, die Überwachungskamera zeigt laut Polizei, dass der 29-Jährige hier um 10.05 Uhr sein Ticket bezahlte. Um 11.21 Uhr, also fast eineinhalb Stunden später, erscheint er auf dem Bild einer zweiten Kamera, die die Tür vom Treppenhaus zum Parkdeck im zweiten Untergeschoss zeigt. Der junge Mann wirkt laut Götzmann auf dem Bild „taumelnd und benommen“, geht aber sofort wieder zurück ins Treppenhaus.
Das ist doch seltsam.
Die Polizei wird sich das doch nicht ausgedacht haben.
Wie könnte man das erklären?
Zitat von z3001xz3001x schrieb:- Im Treppenhaus sind auf der Treppe vom 1. zum 2.UG 3 Blutflecken an der Wand. An dem Treppen-Absatz. (hab's gefilmt bzw. auf Foto). Evtl sind das die "Blutanhaftungen", von denen die Rede war.
Was macht das auf dich für einen Eindruck?
Könnte das der Aufprallort des Kopfes sein?
Wenn es sonst, z.B. auf dem Parkdeck keine Blutflecken gibt, ist ein Autounfall unwahrscheinlich.


2x zitiertmelden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

13.06.2015 um 11:29
@stefan33
Zitat von stefan33stefan33 schrieb:Die Polizei wird sich das doch nicht ausgedacht haben.
Wie könnte man das erklären?
Die Polizei nicht. Aber wir haben schon oft erlebt, dass in der Presse eine extrem nachlässige, fast hanebüchene Version erschien, weil der "Journalist" etwas falsch verstanden hat und sich keine Mühe gemacht hat, zu recherchieren.


melden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

13.06.2015 um 11:48
@AndyS. 10:53h
@all
Der 3. punkt eines unfalls ist auch deswegen möglicherweise auszuschließen weil bei dieser schweren kopfverletzung (Schädelbasisbruch; blut aus nase und ohren usw.) das jeweils beteiligte fahrzeug, meist die pkw/krafträder dann auch beschädigt sind. Kopfverletzung/Windschutzscheibe.
(Das wissen wir aus vielen anderen fahrzeug/karftfahrzeug/person-unfällen)

Aber hier ist leider wieder der knackpunkt das wir von den ph-innenbereich-cams keine videosequenzen darüber haben.
Ich sprach das i.m.b. um 01:25h an, das man sich vllt. (bei einem kind wär´s wahrscheinlich längst passiert) an die besitzer/verwalter der umliegenden gebäude wendet und höflich nachfrägt ob dieser zeitpunkt der verletzung (+ 2std. davor u. danach) iwo auf einer dieser cams aufgezeichnet wurde.
Denn die art dieser gebäudetypen lassen nach den schilderungen von mehreren teilnehmern hier keinen anderen schluß zu als das dort eine aufwendige sicherheitstechnik (sprich cams) vorhanden sein muß.


melden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

13.06.2015 um 12:24
Super! Vielen Dank, dass du dir die Mühe gemacht und dich vor Ort einmal umgeschaut hast, @z3001x
So kann man zumindest über die Tiefgarage ordentlich diskutieren, ohne in seine Überlegungen ständig etwaige Pressefantasien mit einberechenen zu müssen. Ein paar Sachen hast du tatsächlich geraderücken müssen.

Für mich wäre hier jetzt noch eine Frage von elementarer Wichtigkeit:
Wie viele Kassenautomaten gibt es?

Ich gehe mal von mehreren aus, möchte aber trotzdem ausschließen, dass es sich möglicherweise um den einzigen im ganzen Parkhaus handelt, sodass ein Anfahren gar nicht in Frage kommen könnte. (Bei nur einem Kassenautomaten hätte der flüchtige Fahrer schließlich vor oder nach dem Unfall sein Ticket bezahlen müssen und wäre somit von der Kamera erfasst worden). Ansonsten bliebe nur eine durchbrochene Schranke, und das wäre wohl auch der Polizei seltsam vorgekommen. Intakte Schranke bedeutet also, ein potentieller Fahrerflüchtiger muss ordnungsgemäß sein Ticket entwertet haben.

Oder aber: ein Unfallflüchtiger hätte a) eine Dauerkarte, allerdings weiß ich nicht, ob feste Stellplätze in dieser TG angeboten werden. Oder b) das Maritim Hotel verwendet eigene Tickets, um seinen Gästen ein kostenloses Parken zu ermöglichen.

Ich kann die Zweifel der Eltern sehr gut nachvollziehen. Es besteht bei den bekannten Informationen durchaus das Risiko, dass es kein selbstverursachter Unfall war. Und natürlich möchte man nicht wissen, wie der eigene Sohn "wahrscheinlich" gestorben ist, sondern absolute Gewissheit haben. Nicht auszudenken, wenn ein Mord/Totschlag passierte, und der Täter ungestraft davonkommt.

Die geschriebenen Worte "Viel, alles Weitere mündlich" werfen natürlich eine gewisse Skepsis auf. Wenn er jedoch in der Lage war, "alles weitere mündlich" korrekt zu schreiben, dann schließe ich eine Verwechselung viel/fiel eher aus. Vorausgesetzt, die Schreibweise wurde 1:1 übernommen und nicht im Nachhinein korrigiert.

Das Problem ist aber, dass eine solche Aussage extrem "viel" bedeuten kann. Rein theoretisch könnte er damit auch einen Unfall gemeint haben, der möglicherweise etwas spektakulär vonstatten ging. Obendrauf wurde er über Stunden nicht gefunden, lag eventuell für lange Zeit unenddeckt im Treppenhaus, raffte sich dann eigenständig wieder auf und qäulte sich nach oben. Holte sich also selbstständig Hilfe. Das ist schon kein kleines Ereignis und wenn man so etwas erlebt, könnte man durchaus empfinden, dass "viel" geschehen ist.

Was für mich bei dieser Aussage ein wenig gegen einen fremdverschuldeten Unfall/Mord spricht, ist die Tatsache, dass das Mitteilungsbedürfnis darüber möglicherwiese größer gewesen wäre. Geht man von Unfall oder Verbrechen aus, würde man bei einem Verbrechen wohl schneller für Klarheit sorgen wollen – vermute ich zumindest. Hingegen man bei einem Unfall ruhig auch noch später genug darüber erzählen kann. Die Brisanz könnte eine andere sein.
Allerdings war der junge Mann schwer verletzt und der Grad der Erschöpfung sicher hoch, sodass er dadurch natürlich auch andere Sorgen gehabt haben könnte – nämlich wieder gesund zu werden –, als sofort Bericht über ein Verbrechen zu erstatten.

Was die untypischen Verletzungsmuster und die vielen Hämatome angeht, gibt es eigentlich auch nur 2 Möglichkeiten:

a) Sie sind untypisch, weil sie nicht von einem Sturz kommen, sondern durch Fremdeinwirken verursacht wurden – welcher Art auch immer
b) Er ist untypisch gefallen, vielleicht sogar mehrmals, schließlich musste er zusätzlich in seinem benommenen Zustand das Treppenhaus wieder nach oben und sich selbst Hilfe holfen.

Zu b) fällt mir noch ein, dass geschrieben wurde, er wäre das Treppenhaus nach oben "gekrochen". Von der letzten Kamerasichtung (Tür Parkdeck) bis zur nächsten (wieder Kamera Kassenautomat) vergehen rund 15 Minuten. Heißt also, er brauchte zwischendrin eine Pause und/oder tat sich furchtbar schwer beim Erklimmen der Stufen. Wenn man eine Treppe nach oben robbt und dabei immer wieder verharrt, kann ich mir gut vorstellen, dass durch das Körpergewicht, dass auf die Betonstufen drückt, ebenfalls viele Hämatome auf Armen und Beinen entstehen können.


1x zitiertmelden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

13.06.2015 um 12:38
Im Maritim Hotel kann man an der Rezeption sein Ticket bezahlen. Der Zugang zum Parkhaus erfolgt dann über die Treppe ins UG des Hotels und von dort über einen Tunnel unter der Straße ins Parkhaus.


melden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

13.06.2015 um 18:05
Also wenn ich mir die Treppen so anschaue - wie soll da jemand so schwer verunglücken. Das sind ja jeweils nur wenige Stufen und so weit erkennbar, ist es nicht übermäßig steil. So schwere Verletzungen kann ich mir da absolut nicht vorstellen. Ein erwachsener, nüchterner Mann benutzt doch reflexartig seine Hände, um einen Sturz so abzufangen, dass er eben nicht mit dem Kopf aufschlägt.

Wenn ihn jemand gegen den Kopf geschlagen hätte, müsste er auch Hämatome am Kopf aufweisen. Dazu wird aber nichts erwähnt. Ich würde eine Autopsie vornehmen lassen, um alle Verletzungsbilder zu bestimmen. Ob es dafür schon zu spät ist?

Das Blut im Treppenhaus könnte auch entstanden sein, wenn er sich z.B. das Blut von der Nase gewischt hat und sich dann mit der Hand an der Wand abgestützt hat. Es muss nicht der Tatort sein. Wenn er mit dem Kopf irgendwo gegen gefallen ist, hat es vielleicht noch einen Moment gedauert, bis Blut ausgetreten ist.

Merkwürdig auch, dass er alle Wertsachen bei sich hatte. Raub kann also auch ausgeschlossen werden.


melden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

13.06.2015 um 18:16
Ich bleibe dabei: Ganz unglücklich gestürzt!

Mir ist zufällig heute Mittag ähnliches passiert. Ich bin auf einer Fläche von ca. 1,50m x 2,50m gestürzt. Man glaubt es nicht, ich habe Rückenschmerzen und konnte nicht aufstehen. Die Schmerzen halten an! Ich bin 1,60m gross.


melden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

14.06.2015 um 02:27
Es geht nicht um dich.


melden

Rätselhafter Vorfall in Tiefgarage

14.06.2015 um 03:06
@555-Nase
Das war doch nur ein beispiel von @hahnundhenne.


@AveMaria
Jenachdem wo das blut austritt, z.B. nase, kann das durchaus sein das es regelrecht tropft die ganze zeit.


melden