Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

714 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Schule, Dortmund ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

13.07.2015 um 20:48
@Seefahrer
Ich schliesse generell nichts aus ;) Aber jeder hat da ja auch seine eigene Theorie. Und wie du siehst, war ich offen für deine, und habe sie noch weitergesponnen ;-)


melden
woertermord Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

13.07.2015 um 20:49
@Seefahrer
Bei XY wurde gesagt und gezeigt, dass der Busboy hinter Nicole in dieselbe Richtung lief. Ob er sie angesprochen hat, sah der Busfahrer nicht.


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

13.07.2015 um 20:55
@Speckbarbie

Dann müsste doch der Mitfahrer/Mitaussteiger mitbekommen haben, dass er gesucht wird, es sei denn es ist der Täter, logisch, dass er dann nichts sagt.


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

13.07.2015 um 20:58
Ich hatte damit den möglichen Täter gemeint.

@Seefahrer
hielt es für möglich, das noch jemand anderes, als der Mitfahrer/Mitaussteiger, als Täter in Frage kommt.


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

13.07.2015 um 21:02
Aber mal ehrlich auch ohne internet muss doch jdm. mitbekommen haben, was passiert ist, warum hat der sich nicht gemeldet, sofern er unschuldig ist ? Schon um den Ermittlern zu helfen.
Ich verstehe sowas nicht aber darum geht es ja nicht...


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

13.07.2015 um 21:14
Eigentlich steht und fällt ja jede Theorie mit dem Mitaussteiger. Irgendwie glaube ich das er gar nicht soweit ortsfremd war sondern, dass das Phantombild so schlecht war, das ihn niemand erkannt hat. Wo ich aber dem Busfahrer auch keinen Vorwurf mache, weil bei den ganzen Leuten die er in einer Schicht sieht sich dann zu erinnern scheint mir schon sehr schwer.


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

13.07.2015 um 22:05
Man geht davon aus das der Täter im Bus gesessen hat, mit Nici 7st auch ein Mann, Bescheinigung und phantombild laut Aussage des Busfahrers. Vielleicht ist das auch eine falsche Spur die man verfolgt und der eigentliche Täter hat sich in den Gebüschen/Schulhof versteckt.....


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

14.07.2015 um 05:26
Tatsächlich steht und fällt der Fall bisher mit dem fremden Mitfahrer. Dabei unterstellt man natürlich, dass sich der einzige Zeuge, der Busfahrer nicht irrt: in der Beschreibung, aber noch mehr in der Tatsache, dass der Mitfahrer wirklich an dieser Haltestelle ausgestiegen ist.

Da der Busfahrer keinen Grund hatte, an jenem Abend sich beide, Nicole und den Mitfahrer besonders zu merken, kann er also nur nach Bekanntwerden des Mordes in seiner Erinnerung gekramt haben.

Also gehen wir noch einmal alle denkbaren Szenarien durch:

1) Der Busfahrer erinnert sich korrekt: der Mann steigt mit Nicole aus. Die Polizei wird natürlich versucht haben, ihn zu ermitteln, unter anderem in dem man die regelmässigen Busfahrgäste und auch andere auf dieser Linie eingesetzte Busfahrer befragt. In solchen Bussen fahren ja zumeist Leute, die regelmässig fahren, also sogenannte Pendler.

Interessant ist, dass hier anscheinend niemandem dieser Mann aufgefallen ist. Das spricht dagegen, dass er ebenfalls ein Pendler auf dieser Linie war.

Ebenfalls haben die Ermittlungen offensichtlich keine Hinweise auf einen Anwohner ergeben. Auch das ist interessant, denn irgendwie legen die gesamten Tatumstände nahe, dass der Täter zumindest einige Ortskenntnisse hatte.

Daraus könnte man nun schon Zweifel an der Beobachtung des Busfahrers herleiten.

2) Der Busfahrer hat sich korrekt erinnert, aber der beobachtete Mitfahrer ist nicht der Täter.

Das Schwierige hier ist, dass man fast annehmen muss, dass ein solcher unbeteiligter Zeuge etwas von dem Überfall auf Nicole bemerkt haben muss. Dazu kommt, dass man fast sicher sein kann, dass er von den Ermittlungen erfahren haben muss. Das Gebiet um die Haltestelle ist ja in keinerlei Weise eines, in dem sich Personen zufällig aufhalten: wenn dort abends jemand aussteigt, dann kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit annehmen, dass die Person dort wohnt oder jemanden besucht, der dort wohnt. Und somit dürfte man annehmen, dass diese Person, oder derjenige, den er besucht, die Ermittlungen mitbekommen hat. Hier ist dann zu fragen, warum er sich nicht meldet. Ausserdem ist hier wieder merkwürdig, dass niemand anders ihn zu kennen scheint.

Daher halte ich dieses Szenario für sehr unwahrscheinlich.

Fasst man 1) und 2) zusammen, liegt nahe, dass wenn 1) zutrifft, der Mann auch der Täter ist.

3) Der Busfahrer hat sich nicht korrekt erinnert: an jenem Abend stieg niemand mit Nicole aus. Dann ist alles offen. Der Täter hat dann irgendwo rund um den Tatort gewartet und eventuell ein zufälliges Opfer, Nicole, überfallen. In diesem Fall ist zumindest wahrscheinlich, dass der Täter gute Ortskenntnisse hat und vermutlich in diesem Bereich wohnt oder Beziehungen hat.

4) Möglich ist auch noch, dass der Busfahrer sich zwar korrekt erinnert, dass ein Mann ausgestiegen ist, aber die Beschreibung komplett falsch ist. Möglich ist das, aber weniger wahrscheinlich. Wenn der Busfahrer sich schon korrekt daran erinnert, dass ein Mann mit Nicole ausgestiegen ist, dann ist es naheliegend, dass er sich auch noch an das Aussehen erinnert, zumindest in groben Zügen. > Damit liegt man wieder bei 1) oder 2)

Zum Schluss ist dazu noch zu bemerken, dass Psychologen sagen, dass solche Erinnerungen meist auf grund irgendeines unbewussten Tatbestands zustande kommen. Mit anderen Worten: der Busfahrer sieht so viele Menschen am Tag, er kann sich gar nicht an jeden erinnern. Wenn er sich erinnert, dann weil irgendetwas seine Aufmerksamkeit herausforderte. Irgendein Merkmal, irgendein Umstand liess diesen Mann in der Erinnerung des Busfahrers eingebrannt bleiben. Vielleicht, weil er ihm unterbewusst bereits merkwürdig vorkam? Vielleicht weil das Verhalten beim Aussteigen auffällig war (z.B. weil er erst "spät" reagierte, so als ob er nicht wusste, dass er hier aussteigen würde, und erst aufstand, als Nicole aufstand? usw.)

Daher ist meine Schlussfolgerung: der Busfahrer hat sich korrekt erinnert, weil ihm unterbewusst schon etwas an dem Mann merkwürdig (im wahren Sinne des Wortes) vorkam. Daher dürfte die Beschreibung halbwegs stimmen. Da sich nie jemand anders gemeldet hat, und auch kein anderer Pendler als dieser Mann identifiziert wurde, ist es naheliegend, dass dieser Mann der Täter ist. Er scheint zwar Ortskenntnisse zu haben, scheint aber zumindest kein Pendler zu sein.


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

14.07.2015 um 10:36
@Rick_Blaine

Ich könnte mir vorstellen, dass die Lockenpracht die Aufmerksamkeit des Busfahrers auf sich gezogen hat. Da diese "Frisur" doch ungewöhnlich und nicht alltäglich ist, denke ich auch der hätte als Anwohner identifiziert werden können.
(Das sind doch Locken oder irre ich mich ?)


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

14.07.2015 um 10:40
Offensichtlich hat ihn niemand erkannt. Die Locken stechen in dem Bild hervor, vielleicht waren sie gar nicht so wild. Wer weiss.


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

14.07.2015 um 12:06
Also ich denke, wenn der Mann einen direkten Ortsbezug gehabt hätte (in unmittelbarer Nachbarschaft gewohnt hätte), hätte der Busfahrer sich an den hier viel besprochenen Mann erinnert, der mit Nicole ausgestiegen ist.

Egal ob in einer Großstadt oder auf dem Land haben Busfahrer eine Stammstrecke. Natürlich gibt es Springer, andere Arrangements und Krankheitsvertetungen, aber grundsätzlich gewöhnt man sich als Busfahrer und als Fahrgast irgendwann aneinander.
Wenn der Mann also vormals bereits 2 oder 3 mal mit dieser Linie und dem Bus gefahren wäre, hätte der Fahrer sicher eine Ahnung gehabt, wo er ihn gedanklich einsortieren könnte (Moment mal, der kommt der mir bekannt vor!)

D.h. für mich, dass der Mann entweder noch nie mit dieser Linie gefahren ist, weil er a) eigentlich ein Auto hatte und nur in diesem speziellen Fall den Bus genommen hat oder weil er b) nicht in unmittelbarer Nähe gewohnt hat.

Dem Busfahrer wäre sicherlich in der Folgezeit (Monaten) sofort den Mann erkann, wenn er ihn wiedergesehen hätte.

Für mich stellt es sich als Zufallstat dar. Schon öfter gab es Verbrecher, die eben genau diese Strategie, des sinnlosen herumfahren gewählt haben, weil sie kein direktes Opfer im Blick oder in Reichweite hatten oder der Druck aufkam und sie nicht wussten "wohin".
Beispiele wären da der Heidemörder (trieb sich auch des abends herum und fand so seine Opfer), Ronny Riecken (der fuhr ziellos und hunderte von Kilometern umher), Marc Hoffmann (wenn ich mich richtig einnere).

Die Analyse von @Rick_Blaine gefällt mir nebenbei sehr gut!
Falls ich die oben genannten Namen nicht hätte schreiben dürfen- einfach löschen...


melden
woertermord Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

14.07.2015 um 12:40
@Rick_Blaine
Ich finde deine Analyse ebenfalls sehr gelungen und in sich schlüssig.
Allerdings würde ich dem Punkt 4) schon eine höhere Wahrscheinlichkeit beimessen. Ich denke der Busfahrer konnte sich gut an Nicole erinnern, so wurde es auch in XY gesagt. Wahrscheinlich weil er sie schon oft gesehen hat. Deswegen schließe ich auch aus, dass der Busfahrer sich irrt mit der weiteren Person, die ausgestiegen ist.
Die Beschreibung derer ist ja ohnehin schon sehr vage- dass sich da noch der ein oder andere grobe Fehler eingeschlichen hat, finde ich wahrscheinlich. Der Busfahrer sieht am Tag soviele Menschen, da kann man leicht etwas durcheinander werfen.

@Halbedelstein
Ich könnte mir auch vorstellen, dass der Busboy ansonsten das Auto benutzte und an diesem Abend herumirrte, um ein Opfer zu suchen. Da gibt es ja Vergleichstäter, wie du schon aufgezählt hast. Allerdings würde ich dann auch denken, dass der Täter nicht zum ersten und/oder letzten Mal mordete und/oder vergewaltigte. Es hat ja schließlich alles für ihn geklappt.

Eigentlich kann man jedes Detail hier hin und her drehen.
Der Täter könnte auch aus einer anderen Stadt kommen, aber die Autobahn öfter benutzt haben und so die Fußgängerbrücke schon gesehen haben. Dann nach der Tat einfach grob in die Richtung gelaufen sein, den Rucksack dort weggeworfen haben. Und sein Auto stand dann irgendwo in Kirchlinde.

Mir ist auch kein anderer Hinweis auf den Ortsbezug des Täters als dieser abgelegte Rucksack an der versteckten Fußgängerbrücke bekannt. Aber es müsste da eigentlich noch was geben für die Polizei, weil den Rucksack kann auch wirklich nur ein Unbeteiligter verschleppt haben, wie wir ja hier schon besprochen haben.


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

14.07.2015 um 12:46
Ich finde die Analyse von @Rick_Blaine auch sehr gut.

Es gibt halt zu wenig Zeugen bzw. gar keine. Der Ortsbezug kann auch sein, weil das Jungferntal ja wirklich so ein bisschen abgelegen liegt.

Für mich wäre es wahrscheinlicher, er läuft den Weg des Busses zurück, wenn er sein Auto in Kirchlinde, stehen hat. Aber wie gesagt, der Rucksack muss am Fundort, nicht von ihm abgelegt worden sein.


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

14.07.2015 um 12:51
was gegen deine these spricht @Halbedelstein ist das die anderen täter serientäter waren, die oft auf die jagd gingen, und wie dziuny schrieb, alles klappte und er begeht keine weitere tat, nee, nee; morgen werde ich mich im zeitungsarchiv der stadtbibliothek umschauen, vielleicht finde ich auch andere artikel von 93 mit facts, die vergessen oder noch nicht wieder eruiert wurden und ob es den hausmeisterIn-tod wirklich gab
allgemein finde ich, dass viele der letzten beiträge einfach nur bloß spekulativ sind


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

14.07.2015 um 21:09
@josslar
Na logo sind die Beiträge spekulativ. Wir betreiben Brainstorming und jeder gibt somit neue und andere Impulse. Genau das ist doch aber wichtig- in jedem Fall (mir ist schon klar, dass wir keine Polizisten sind, aber selbst diese müssen überlegen und variieren immer wieder ihre Kenntnisse, wägen ab, schießen ins Blaue und überdenken immer wieder die Fakten

Vielleicht hat der Täter nur einmal diesen Druck gehabt, oder er hat sich wohntechnisch immer mal verändert, ist weggezogen, so dass die Fälle nicht in Kontext gebracht wurden, oder er ist quasi immer weiter eskaliert oder hat sein Modi operanti geändert....

Gab es Täter-DNA?
Vlt wurde er ja straffällig aber ohne Vergleichs-DNA (sorry, aber ich kann mich jetzt echt nicht mehr erinnern, wo ich gerade schreibe :( Gedächtnis- es war einmal


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

14.07.2015 um 22:02
Hallo zusammen,

ich würde für mich zwei Varianten ausschließen, zum einen, dass der Täter in irgendeiner Weise ein Auto benutzt hat (wahrscheinlich hat er noch nicht einmal eines besessen), und zum anderen, dass es jemand anderes gewesen ist als derjenige, der mit Nicole zusammen aus dem Bus ausstieg. Ich vermag mir kein realistisches Szenario vorzustellen, bei dem ein Dritter den Übergriff auf Nicole in unmittelbarer Nähe der Haltestelle verüben hätte können ohne dass dies bemerkt worden wäre.


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

15.07.2015 um 07:21
@Ludwig_01

Dem ist wohl zuzustimmen: da die Tat unmittelbar nach dem Aussteigen aus dem Bus verübt worden sein muss, ist kaum vorstellbar, dass sie von einem an sich unbeteiligten Mit-Busfahrer unbemerkt geblieben wäre, bzw. dass ein solcher Täter sich getraut hätte, in unmittelbarer Nähe eines weiteren Passanten Nicole anzugreifen.

Ist er an jenem Tag ziellos durch die Gegend gefahren, auf der Suche nach einem Opfer? Das glaube ich weniger. Ich nehme eher an, er ist dem Opfer zufällig begegnet, also dass er gar nicht plante oder gar nach einer Gelegenheit suchte, jemanden zu überfallen, sondern dass eine zufällige Begegnung mit Nicole in ihm den Drang zur Tat auslöste.

Dabei ist natürlich richtig, dass sie in ihm eine latente Tatbereitschaft ausgelöst haben muss. Aber wäre er ihr nicht begegnet, ist durchaus wahrscheinlich, dass er an dem Tag keine Tat begangen hätte.

Der Täter hat da vermutlich ein ähnliches Motiv und eine ähnliche Struktur wie der erst kürzlich gefasste Mörder des Mädchens in Berlin, das zufällig die selbe U-Bahn benutzte.

Ob ein solcher Täter wieder mordet, hängt von sehr vielen Faktoren ab. Psychologen haben da ganze Bücher drüber geschrieben, es ist möglich, aber nicht zwingend.

Entscheidend um weiterzukommen wäre zu wissen, ob er Nicole bereits gefolgt ist. Leider gab es zu dieser Frage keine Zeugen. Ich vermute, dass er ihr in diesen Bus bereits gefolgt ist, und nicht schon darin sass, als sie einstieg. Wenn das so war, kann man keinerlei Rückschlüsse ziehen, wo er eigentlich wohnt, an diesem Abend hinwollte und woher er kam.

Das Phantombild ist leider so nichtssagend, dass im gesamten Ruhrgebiet offensichtlich niemand ihn erkannt hat, bzw. solche Hinweise ins Leere gegangen sind.

Man kann daher nur spekulieren: ich vermute er ist ein regelmässiger Busbenutzer, aber auf einer der anderen Linien, die Nicole an dem Abend genommen hat. Er hat sie da gesehen und ist ihr dann in die letzte Linie gefolgt. Möglich ist aber sogar, dass er sie an einem der Umsteigepunkte gesehen hat, als er zu Fuss ging, und dann spontan beschlossen hat, ihr zu folgen. Dann könnte er sogar Autofahrer sein. Leider ist die Faktenlage so dünn, dass alles möglich ist.


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

15.07.2015 um 07:40
ich habe gelesen, in welchem bus nicole fuhr, wann sie ausstieg, wann sie gefunden wurde, aber nicht wann sie getötet wurde


melden
woertermord Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

15.07.2015 um 13:32
@Ludwig_01
Die eine Variante kann ich noch nachvollziehen, aber warum schließt du aus, dass der Täter in irgend einer Weiße ein Auto benutzte?

@Halbedelstein
Das mit der Täter-DNA habe ich schon mehrmals angesprochen und ist mir immer noch nicht ganz klar, denn 2013 erst erschien in den Artikeln, dass die Kripo eine bisher neue DNA-Spur gefunden wurde, die dem Täter gehören könnte.
Was für mich dann heißt sie hatten keine Täter-DNA und haben sie auch im Jahr 2013 durch die neuen Abgleichen nicht verifizieren können.
Frage mich auch wie das mit der angeblichen Vergewaltigung zusammen passt.

@josslar
Von einem Todeszeitpunkt hat man auch nichts gelesen. Ist auch die Frage, ob das damals minutiös festgestellt werden konnte, aber die ganze Situation weist ja schon daraufhin, dass es nicht lange nach dem Ausstieg aus dem Bus gewesen sein kann.


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

15.07.2015 um 15:45
@woertermord
die dna war schon immer auf dem rucksack, nur konnte sie damals nicht verwertbar erkannt werden, und mit den neueren und feineren erkennungsmethoden 2013 wurde das dna-profil erstellt, und deshalb mussten die damals getesteten nochmals ran (wann das war, wissen wir noch nicht), frühestens 1994, nach der xy-sendung, denn ihre speichelproben wurden vernichtet, nachdem keine übereinstimmung mit der damals erkannten dna, die an nicole gefunden wurde, festgestellt wurde
der genaue todeszeitpunkt ist nicht bekannt gegeben worden oder medial nicht verarbeitet worden
aber ich weiß jetzt, dass gegen 23 uhr ein schrei gehört wurde, der einer feierlichkeit in der nachbarschaft zugeordnet wurde, also kommen weitere potenzielle täter in frage, zb ein partygast, weiß nicht inwiefern das überprüft wurde; denn es klafft schon vielleicht ein kleines zeitfenster, dass noch offen ist, bei nicoles weg nach hause


melden