Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

22.03.2019 um 19:42
@4TheTimeBeing
Ja scheint wirklich komisch zu sein das, das scheinbar andere Folien erst jetzt untersucht wurden. Ist diese DNA Spur denn wirklich das einzige Beweismittel gegen den Angeklagten? Irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen. Er hat sich ja scheinbar auch ziemlich gut dort in der Gegend ausgekannt. Hat man dazu im Prozess eigentlich irgendwas gehört ob er einen persönlichen Bezug ins Jungferntal hat?


melden
Anzeige

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

22.03.2019 um 22:18
@Intaro

na ja, selbst wenn die DNA-Spur die einizige Spur ist, ist es schon ein ziemlich belastender Beweis wenn es wie z.B. berichtet wurde in der Leistengegend des Opfers zu finden war. Da muss er schon eine sehr gute Erklärung dafür haben wie es dahin gekommen ist.
Zudem ja jetzt ja auch noch weitere DNA von ihm gefunden wurde.... Und er tut sich meiner Meinung nach mit seinem Verhalten vor Gericht auch keinen Gefallen (aber das ist ja ein anderes Thema)....Nebenklägerin und Eltern scheinen das erneute Gutachten jedenfalls positiv aufgenommen zu haben, scheint zumindest ein gutes Zeichen zu sein - hoffen wir also, dass am Ende die Gerechtigkeit siegt!
Was Ortskenntnis angeht bzw. ob er einen Bezug zum Ort hat weiß ich nicht, aber der kommt ja soweit ich weiß aus Castrop Rauxel und da ist ja das Jungferntal ja nun nicht so weit weg, wäre also nicht unbedingt verwunderlich wenn er sich dort auskannte.


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

24.03.2019 um 05:33
@4TheTimeBeing
Ich denke auch das die DNA schon ein starkes Indiz ist, mich hatte einfach nur interessiert ob es noch weitere gibt. Aber ich denke wenn man mal über seine anderen Taten zu der Zeit nachdenkt muss man das ja auch in Zusammenhang setzen. Hoffentlich reicht das alles um ihn zu verurteilen denn das wäre glaube ich das schlimmste was passieren könnte, das er am Ende doch noch als freier Mann da rausgeht. Wobei ich schon denke das selbst bei einem Urteil gegen ihn er sicherlich alle Rechtsmittel versuchen wird auszuschöpfen. Jedenfalls ist das so meine Meinung wenn man die Artikel zu Prozess ließt.
Fotos von ihm aus der Zeit damals wurden ja leider nicht veröffentlicht damit sich vielleicht noch Zeugen finden.


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

25.03.2019 um 10:49
Intaro schrieb:Ich denke auch das die DNA schon ein starkes Indiz ist, mich hatte einfach nur interessiert ob es noch weitere gibt. Aber ich denke wenn man mal über seine anderen Taten zu der Zeit nachdenkt muss man das ja auch in Zusammenhang setzen. Hoffentlich reicht das alles um ihn zu verurteilen denn das wäre glaube ich das schlimmste was passieren könnte, das er am Ende doch noch als freier Mann da rausgeht. Wobei ich schon denke das selbst bei einem Urteil gegen ihn er sicherlich alle Rechtsmittel versuchen wird auszuschöpfen. Jedenfalls ist das so meine Meinung wenn man die Artikel zu Prozess ließt.
Fotos von ihm aus der Zeit damals wurden ja leider nicht veröffentlicht damit sich vielleicht noch Zeugen finden.
ob es weitere DNA (also von anderen Personen als die des Angeklagten) gibt weiß ich nicht, auf der Kleidung wäre es durchaus möglich und auch eher nicht so außergewöhnlich, jedoch in der Leistengegend wird man wohl eher keine andere DNA gefunden haben (also zumindest vermute ich das jetzt, wirklich Fakten dazu kenne ich aber nicht).
Generell finde ich die Berichterstattung was Infos angeht auch gerade jetzt vom Verfahren eher spärlich (normalerweise stürzen sich die Geier von den Medien auf jede Kleinigkeit, aber ist wohl hier zu unspektakulär das Ganze). Ich hatte zum Beispiel gelesen, dass der Busfahrer nochmal befragt wurde, aber was er letztendlich gesagt hat habe ich nirgendwo finden können (oder vielleicht auch überlesen?) nur, dass die Verteidigung wohl nicht allzu glücklich war über die Aussage, weil er ja angeblich 2018 noch anders ausgesagt haben soll als 1993 (?).
In dem Zusammenhang fällt mir natürlich gleich das Phantombild ein. Ich kenne nur ein Foto vom Angeklagten und da scheint er ja schon etwas "jünger" zu sein ohne jetzt sein Alter da schätzen zu wollen, aber beim ersten Mal drauf schauen hätte ich ihn jetzt nicht unbedingt mit dem Phantombild in Verbindung gebracht, allerdings ist das Phantombild (wie meistens) auch nicht so dolle, mit entsprechender Frisur (die der Angeklagte ja durchaus damals so gehabt haben kann) könnte es aber trotzdem hinkommen. Nichtsdestotrotz ist gerade eine Zeugenaussage oft problematisch und kann eher noch für mehr Verwirrung sorgen als für Klarheit - Sicherlich wäre es besser wenn man mehrere Beweise / Indizien für die Tatbeteiligung hätte, aber man muss halt nehmen was man hat.
Ich glaube trotzdem, dass der Angeklagte auch der Täter ist - er hatte z.B. gesagt (meine zumindest es irgendwo gelesen zu haben, korrigiert mich hier wenn ich mich irre), dass ja die Hautschuppe auch anders dahin gelangt sein könnte, wo er im Bus mitgefahren ist oder vom Vortag auch. Das heißt ja, dass er durchaus zugibt auch mit entsprechenden Bussen gefahren zu sein, klar ist das kein Beweis weil ja viele andere Leute mit Bussen fahren aber für Ihn ist das nicht gerade entlastend und wenn die eine Hautschuppe tatsächlich auch in der Leistengegend des Opfers zu finden war, heißt das auch gleichzeitig, dass er lügt denn im Bus wird diese Übertragung wohl kaum stattgefunden haben. Diese Hautschuppe wird also wohl tatsächlich der einzig richtige Beweis bleiben müssen, aber zusammen mit seiner Vorgeschichte und evtl. Zeugenaussage (? wie gesagt, da weiß ich nicht was genau gesagt wurde vom Busfahrer beim Gericht) wird man ihn wohl dafür dran kriegen können. Heute werden wir vielleicht mehr erfahren, soll ja heute glaub ich das Gutachten näher erläutert werden, schauen wir mal....


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

26.03.2019 um 00:09
https://www.nordstadtblogger.de/landgericht-dortmund-im-mordprozess-schalla-erhaertet-weiterer-dna-treffer-tatverdacht-g...
Hier ist ein Bericht zum heutigen Prozesstag. Die weitere gefundene DNA Spur vom Oberschenkel konnte ihm ebenfalls zugeordnet werden. Laut Artikel hat er das damit begründet er hätte öfter mit dem Opfer den gleichen Bus/Busverbindung genutzt. Was für mich nochmal ein ganz anderes Bild auf die Tat wirft finde ich. War sie ihm wirklich unbekannt?
Spannend auch die Frage was sagen die alten DNA Gutachten die er erwähnt hat.
@4TheTimeBeing
Zum Phantombild hab ich mir auch schon so meine Gedanken gemacht. Vielleicht zeigt dieses auch jemand ganz anderen, der zufällig dort Ausstieg. Vielleicht war der Täter schon dort. Es gibt ja leider keine Bilder wie er damals aussah. Die bekannten Bilder auf Facebook passen nicht zum Phantombild. Aber wir wissen ja nicht von wann die sind. Ich komme ja aus der Gegend und ging zur selben Schule wie Nicole, irgendwie hatte ich vom ersten Bild an das ich sah ein Gefühl ihn zu kennen nur leider weiß ich nicht woher.


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

26.03.2019 um 11:14
Die Lage ist nun relativ klar. Es wurden zwei DNA-Spuren des Tatverdächtigen gefunden, und zwar auf der nackten Haut am Oberschenkel und der Leiste. Im Bus kann die DNA nicht direkt übertragen worden sein. Bei Sekundärübertragung sollte auch die DNA des Primärüberträgers nachweisbar sein, es wurde aber sonst keine berechtigte DNA festgestellt. Dazu die kriminelle Vorgeschichte des Verdächtigen, der nun auch noch zugegeben hat, mit dem Opfer im selben Bus gefahren zu sein.
Die Frage wird sein, ob das Gericht noch etwaige Zweifel, wie das angebliche blonde Schamhaar, so zugunsten des Angeklagten auslegt, dass es ihn trotz der drückenden Indizien freispricht. Ich bin schon gespannt auf die damaligen Gutachten bezüglich der gefundenen Haare.


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

26.03.2019 um 12:54
ja, da wurde der Tatverdacht nochmal erhärtet durch die zusätzliche DNA Spur des Angeklagten, jedoch frage ich mich auch wieder was es eigentlich damit auf sich hat (in dem von @Intaro verlinkten Bericht)
Ralph H. brachte zum Abschluss des bereits achten Verhandlungstages ein, dass 1993 am Tatort bzw. an der Leiche Haare und unter anderem wohl auch ein Schamhaar sicher gestellt worden seien. Die damaligen Untersuchungen hätten ergeben, dass das Haar oder die Haare von einer blonden männlichen Person stammen würden.
Er äußerte sein Unverständnis darüber, dass die damaligen Spuren im aktuellen Prozess überhaupt keine Rolle mehr spielen würden und nur noch die neuen Untersuchungen Gegenstand der Verhandlung seien. Der Vorsitzende Richter Windgätter erklärte jedoch, dass sich das Gericht noch einmal mit den damaligen Untersuchungen befassen wird. 
Die Spuren an sich sind nicht mehr erhalten aber man will noch einmal Einsicht in die Gutachten der Rechtsmedizin von 1993 nehmen. Hierfür wird erneut eine Sachverständige der Rechtsmedizin in Dortmund vor Gericht erscheinen, um die damaligen Ergebnisse zu erläutern. Der Prozess wird morgen, Dienstag, den 26. März, fortgesetzt.
ich glaube zwar nicht, dass ihn das noch groß entlasten wird, finde es aber wieder ein bisschen seltsam, dass die Spuren von damals nicht mehr erhalten sind - bin auch wie @nephilimfield mal gespannt ob man dazu noch was Genaueres erfährt.

Ja, ansonsten bestätigt er nochmal, dass er wohl auch mit den selben Bussen gefahren ist wie das Opfer. Klar, auf den ersten Blick wirkt es logisch - er will damit beweisen, dass die DNA Spur bzw. (jetzt) Spuren dadurch an das Opfer gelangt sind (also ganz harmlos irgendwie im Bus).
Wenn die Spuren auch nur auf der Kleidung gefunden worden wären, tja dann wäre seine Taktik wohl aufgegangen - dumm nur, dass die Spuren im Leistenbereich auf der Haut des Opfers zu finden waren und somit eher der gegenteilige Effekt eintritt - denn damit ist er ganz klar mit dem Tatort in Verbindung zu bringen (bzw. die Nähe des Tatortes) - in der Kombination ist das also für den Angeklagten eher ein Eigentor....
Intaro schrieb:Laut Artikel hat er das damit begründet er hätte öfter mit dem Opfer den gleichen Bus/Busverbindung genutzt. Was für mich nochmal ein ganz anderes Bild auf die Tat wirft finde ich. War sie ihm wirklich unbekannt?
habe vorher auch schon daran gedacht, dass sie evtl. doch nicht nur zufällig Opfer wurde sondern vielleicht schon vorher "Begegnungen" im Bus stattfanden und er nur auf eine günstige Gelegenheit gewartet hatte, aber wenn er nicht gestehen wird dann wird man das eh nicht erfahren ob es so war, wird aber letztendlich auch keine Rolle mehr spielen.

Nochmal wegen dem Phantombild. Also ich kenne ja auch nur, dass eine Phantombild mit der Seitenansicht (was auch hier im Thread verlinkt ist) und ein Foto vom Angeklagten aus der Frontansicht wo er "etwas jünger" ist als jetzt, wie gesagt tue ich mich da schwer sein Alter drauf zu schätzen. Weiß nicht ob es dieses "Facebook-Foto" ist, da ich kein Facebook benutze aber wird wahrscheinlich das gleiche Foto sein. Jedenfalls ist es aber schwer das zu vergleichen, allein schon weil das Eine Frontansicht und das Andere Seitenansicht ist. Beim ersten Mal drauf schauen hab ich tatsächlich gedacht, dass überhaupt keine Ähnlichkeit besteht. Die markanteste Auffälligkeit beim Phantombild ist natürlich die Frisur, wo mMn keine Ähnlichkeit besteht, jedoch ist die Frisur auch das am leichtesten zu verändernde Merkmal eines Menschen. Wenn man jedoch nur das Gesicht betrachtet finde ich ist es es gar nicht so weit hergeholt - aber will mich da auch nicht rein steigern, genauso gut könnte es natürlich auch wie du sagst eine ganz andere Person sein und ein Phantombild ist halt nun mal auch nicht so aussagekräftig. Deswegen hätte mich auch interessiert was der Busfahrer eigentlich zuletzt ausgesagt hatte, aber finde dazu überhaupt nichts....


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

26.03.2019 um 14:40
Das blonde Schamhaar könnte doch vom damaligen Freund stammen, von dem sie ja kam. Oder ist das schon ausgeschlossen ?


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

26.03.2019 um 21:08
grizzlyhai schrieb:Das blonde Schamhaar könnte doch vom damaligen Freund stammen, von dem sie ja kam. Oder ist das schon ausgeschlossen ?
den gleichen Gedankengang hatte ich auch kurz, aber das hätte man ja normalerweise damals relativ schnell klären können...oder vielleicht auch nicht, hier mal kurz was aus der heutigen Verhandlung dazu:
Tatsächlich hatte die Polizei im Oktober 1993 an der Leiche der Schülerin aus dem Jungferntal zwei Haare gesichert, die augenscheinlich nicht von Nicole-Denise Schalla, aber wohl auch nicht von Ralf H. stammten. Bei einem handelte es sich um ein blondes Kopfhaar, bei dem anderen um ein ebenfalls blondes Schamhaar. Aus beiden ließ sich aber offenbar kein DNA-Muster mehr reproduzieren, sodass diese Spuren schon 1998 nicht weiter verfolgt werden konnten.
https://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/dortmund/angeklagter-ralf-h-will-handverletzungen-haben-ich-kann-gar-nicht-wuergen-1389518.html

zumindest könnte das erklären wieso die Spuren nicht mehr erhalten sind, wobei es schon ein bisschen merkwürdig wäre, dass man da nicht vorausschauender gedacht hat um später mit besseren technischen Möglichkeiten evtl. doch was daraus zu extrahieren zu können (wenn das denn überhaupt der Grund ist, dass die Spur nicht mehr erhalten ist, aber ist natürlich nur reine Spekulation von mir).
Auch war doch nie bekannt, dass man überhaupt nach einer blonden Person gesucht hat damals, oder?! wo diese Haare genau zu finden waren ist auch nicht bekannt. Tja, heißt wohl auch abwarten was man in der Verhandlung dazu noch genau erfährt.

Ansonsten hat der Angeklagte heute nochmal eine andere Erklärung parat gehabt wieso er es nicht gewesen sein kann: Er kann nämlich gar nicht würgen....nun ja, an Ausreden mangelt es jedenfalls nicht (selbe Quelle wie oben)
Der 53-jährige Angeklagte meldete sich am Dienstag erneut selbst zu Wort. "Ich kann gar nicht würgen", behauptete er. Einen solchen Krafteinsatz ließen seine beiden Hände schon seit längerer Zeit gar nicht mehr zu. Vor allem die Daumen könne er so gut wie gar nicht mehr benutzen.

.........................................

Verteidiger Christian Dreier regte nach dem Vorstoß vom Dienstag an, seinen Mandanten von einem Sachverständigen medizinisch begutachten zu lassen. Einen förmlichen Antrag will er aber erst am nächsten Verhandlungstag Mitte April stellen. Bis dahin will Ralf H. den Richtern auch die Namen der Krankenhäuser und Ärzte nennen, die ihn seinerzeit behandelt haben sollen. Für den Castrop-Rauxeler steht fest: "Der Täter soll das Opfer erwürgt haben. Das kann also nicht ich gewesen sein."
Ansonsten sind seine Anwälte auch sehr optimistisch, dass er bald frei kommt
Obwohl der 53-Jährige inzwischen durch neuerliche DNA-Untersuchungen zusätzlich belastet wird, sind die beiden Verteidiger Christian Dreier und Gencer Demir weiterhin guter Dinge, dass ihr Mandant freigesprochen wird. "Wir gehen davon aus, dass er bald aus der Haft entlassen wird", sagte Demir schon unmittelbar nach der Erstattung des neuen DNA-Gutachtens. Aus Sicht der Verteidigung habe diese zweite Spur vom unbekleideten Leistenbereich der Leiche, die auf Ralf H. hindeutet, "nichts Wesentliches verändert".


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

26.03.2019 um 21:52
@4TheTimeBeing
Vielen Dank für den neuen Artikel, der mich doch etwas verwundert hat. Soweit ich weiß war das erwürgen doch von Anfang an bekannt und da fällt ihm jetzt erst ein das er Problem mit seinen Händen hat?! Ebenfalls hat mich da irritiert das er dort ja gerade mal 14 bei den OPs war. Irgendwie passt das für mich überhaupt nicht. Was dein Eindruck dazu?


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

26.03.2019 um 22:22
@Intaro

also für mich ist das eine ziemlich schwache Ausrede, denn

Vorstrafen: Fünf Würge-Attacken gegen Frauen

Vor Gericht gab es Einblick in die Vorstrafen des Angeklagten. Er saß bereits mehrere Jahre in Haft, auch in Sicherungsverwahrung. Unter anderem wegen schwerer Körperverletzung und fünf Würge-Attacken gegen Frauen
https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/mord-nicole-denise-schalla-angklagter-uhaft-dortmund-100.html

da schien es mit dem Würgen keine größeren Probleme zu geben....Ich meine, aus seiner Sicht kann ich natürlich total verstehen, dass er jetzt alles Mögliche versucht aus der Sache rauszukommen, denn er steuert auf eine mehrjährige Haftstrafe zu...Aber das wird ihm hier glaub ich nix bringen.....Wenn da nicht noch groß was Entlastendes für ihn kommt, dann wars das wohl für ihn. Bin eigentlich relativ optimistisch, dass (zumindest mit den bisher bekannten Fakten) man ihn dafür wird verurteilen können. Alleine die DNA Spuren auf der Leiste des Opfers und seine Vorgeschichte zeichnen ein recht eindeutiges Bild meiner Meinung nach. Interessant wird evtl. nur noch ob was noch wegen dieser anderen Geschichte (die blonden Haare) nochmal was rumkommt, ansonsten spricht nicht wirklich viel für ihn...


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

26.03.2019 um 23:13
@4TheTimeBeing
Ich sehe es auch so wie du das eigentlich alles für ihn als Täter spricht und denke auch das Drumherum im Prozess zeichnet ein gewisses Bild von ihm. Allerdings bin ich mir nicht sicher wie ein Richter dies sieht.


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

27.03.2019 um 14:27
Der Täter kann ja im Normalfall nur wegen Mordes verurteilt werden. Es gibt zwar Ausnahmen aber Totschlag ist verjährt. Vielleicht sind die Würgeangriffe eine Ausnahme. Mit der Äußerung zu den gemeinsamen Busfahrten hat er sich meiner Meinung nach reingeritten. Da kann man schon eine geplante Tötung draus schließen.
Die blonden Haare könnten auf eine zweite Beziehung oder hindeuten. Ich weiß ja nicht, ob eine 16 jährige mehrere Typen am Start hat. Zu meiner Zeit in meinem Umfeld war das nicht so ( 70er ). Aber das muss nichts heißen. Möglich wäre auch ein Übertrag durch bzw. auf einer Toilette oder ?


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

27.03.2019 um 14:31
Zur Verjährung: nur Mord wäre noch nicht verjährt, dafür müsste aber eines der Mordmerkmale des § 211 StGB nachweisbar sein.
- Soweit ein Sexualdelikt vorliegt und dem Angeklagten nachweisbar ist, käme "Verdeckung einer Straftat" in Betracht.
- Ansonsten wohl nur Heimtücke, das ist aber natürlich schwierig nachzuweisen.

Insofern, gut möglich, dass die Verteidiger darauf spekulieren, dass, selbst wenn die vorsätzliche Tötung von Nicole Schalla dem TV nachgewiesen werden kann, dies nicht hinsichtlich der Mordmerkmale möglich ist und dann ein Freispruch wegen Verjährung (dauerndes Strafvollstreckungshindernis) erfolgen muss.


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

27.03.2019 um 23:07
ja, Totschlag ist normalerweise nach 20 Jahren verjährt (wenn den Täter mehr als 10 Jahre Freiheitsentzug erwarten), es gibt aber auch noch den besonders schweren Fall von Totschlag welcher erst nach 30 Jahren verjährt (wenn dem Täter eine lebenslange Haft droht).
Jedoch dürfte hier ziemlich klar sein, dass die Anklage auf einer Verurteilung zum Mord aufgebaut ist. Und ich sehe hier (zumindest nach den bekannten Infos zum Ablauf der Tat) mindestens das Mordmerkmal Heimtücke durchaus gegeben. Ich zitiere mal aus dem Eröffnungsbeitrag:
Nicole konnte ihren Mörder nicht hören

Zu Hause aber kam sie niemals an. Nicole hat ihren Mörder wahrscheinlich nicht kommen hören. Über Kopfhörer hörte sie Musik aus einem Walkman. Der Walkman wurde später am Tatort gefunden. Er war eingeschaltet, die Batterie war leer.
Sie konnte nicht damit rechnen, dass sie überhaupt angegriffen wird. Also hat der Täter die Arg- und Wehrlosigkeit des Opfers ausgenutzt. Das kann man durchaus als Heimtücke werten. Aber ich bin kein Richter, ist nur meine persönliche Meinung. Möglich wären z.B. auch noch Mordmerkmale der niedrigen Beweggründe oder Verdeckung einer anderen Straftat etc. (kenne da aber zu wenig Fakten ob das hier greifen würde, frühere Berichte haben da was in die Richtung angedeutet, bei aktuelleren Berichten hab ich aber darüber nichts mehr finden können).

Worauf die Anwälte des Angeklagten spekulieren, wer weiß - ich sehe aber zumindest momentan noch nicht die Strategie, dass man da versucht auf Totschlag zu plädieren, denn bis jetzt bestreitet ja der Angeklagte überhaupt etwas mit der Tat zu tun zu haben, will also frei gesprochen werden.
Und selbst wenn sie dann hinterher die Taktik wählen, heißt das noch lange nicht, dass sie auch damit durchkommen würden. Ich hoffe zumindest nicht, dass sie mit sowas durchkommen würden denn das wäre schon verdammt bitter.
Intaro schrieb:Ich sehe es auch so wie du das eigentlich alles für ihn als Täter spricht und denke auch das Drumherum im Prozess zeichnet ein gewisses Bild von ihm. Allerdings bin ich mir nicht sicher wie ein Richter dies sieht.
Ja klar, man weiß nicht wie ein Richter entscheidet. Man möchte ja auch den "Richtigen" verurteilen und da wäre es natürlich immer besser wenn man möglichst viele Beweise hätte (was hier leider nicht der Fall ist). Aber wenn man sich das mal nüchtern anschaut, dann ist auf der einen Seite das was den Angeklagten belastet schon relativ eindeutig (DNA Spuren in der Leistengegend des Opfers und auch die Vorstrafen mit ähnlichem Vorgehen gegen andere Frauen), auf der anderen Seite konnte er oder konnten seine Anwälte aber nichts wirklich Entlastendes finden (Sekundärübertragung der Hautschuppe wurde praktisch ausgeschlossen, das neue Gutachten war eher ein Eigentor weil noch eine DNA Spur von ihm gefunden wurde, die gemeinsamen Busverbindungen mit dem Opfer sind auch eher nachteilig für ihn, die Ausreden mit seinen Händen ziemlich unglaubwürdig). Das Einzige was hier evtl. Fragezeichen aufwerfen kann sind doch bisher nur diese beiden blonden Haare. Aber hier weiß man auch wieder zu wenig um das beurteilen zu können. Wo genau lagen diese Haare? Am Opfer? Evtl. sogar Intimbereich? An der Kleidung? Neben dem Opfer? Vielleicht sogar nur in Tatortnähe nicht in unmittelbarer Nähe des Opfers?
Und wieso konnten diese Spuren nicht ausgewertet werden? Wieso war dazu eigentlich nie was bekannt? Wieso keine Suche nach einem blonden Mann? Das weiß man Alles nicht, aber die Spur wurde auch 1998 schon nicht mehr weiterverfolgt, schien also nie so wichtig zu sein aus welchen Gründen auch immer. Müsste man halt wissen was in diesem Gutachten von damals genau stand.
Man kann natürlich nur hoffen, dass letztendlich ein gerechtes Urteil getroffen wird. Es würde mich vor allem für die Eltern von Nicole so unglaublich freuen wenn sie endlich damit abschließen könnten nachdem sie so hart vom Schicksal getroffen wurden in der Vergangenheit.


melden
woertermord
Diskussionsleiter
Profil von woertermord
anwesend
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

03.05.2019 um 20:11
Anfang Juni könnte das Urteil gefällt werden. Nach einem Freispruch sieht es nicht aus.
Bis zum nächsten Verhandlungstag muss aber noch darüber entschieden werden, ob der Angeklagte jetzt noch von einem medizinischen Sachverständigen untersucht wird. Lehnen die Richter diesen Antrag ab, könnte danach die Beweisaufnahme geschlossen werden. Mit den Plädoyers und dem Urteil gegen Ralf H. wäre dann Anfang Juni zu rechnen.
https://www.ruhrnachrichten.de/dortmund/mord-an-nicole-schalla-hoffnung-fuer-den-angeklagten-schwindet-immer-weiter-1401...


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

03.05.2019 um 20:26
grizzlyhai schrieb am 27.03.2019:Der Täter kann ja im Normalfall nur wegen Mordes verurteilt werden. Es gibt zwar Ausnahmen aber Totschlag ist verjährt. Vielleicht sind die Würgeangriffe eine Ausnahme.
In den USA werden Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt wurden, übrigens immer wieder davor gewarnt, bei einem Partner zu bleiben, der sie während einer Auseinandersetzung würgte. Es ist nämlich wohl so, dass einmal vom Partner gewürgt worden zu sein, die Chance, dass man (absichtlich oder unabsichtlich) umgebracht wird, um 750 Prozent erhöht.

The last step before murder


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

03.05.2019 um 20:56
Ich muss jetzt mal blöd fragen hat er die Geschichte mit seinen Daumen erfunden oder sind die Unterlagen einfach nur nicht mehr da weil es so lange her ist?


melden

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

03.06.2019 um 07:49
Guten Morgen :)

Nur zur Erinnerung, heute geht der Prozess weiter.
Leider kann ich wieder nicht dabei sein, die Sache mit dem Arbeiten :-P

Lassen wir uns überraschen, was heute passiert.

Beste Grüße
Yoda


melden
Anzeige

Mord an Nicole Denise Schalla - Dortmund 1993

03.06.2019 um 18:06
https://www.nordstadtblogger.de/landgericht-dortmund-im-mordprozess-nicole-denise-schalla-verlangt-der-angeklagte-schnel...

Dort findet sich ein Bericht zum heutigen Tag.


melden
339 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt