Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

2.498 Beiträge, Schlüsselwörter: FBI, Magier, Kinderpornografie

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

18.03.2016 um 21:19
Ich hab es heute auch mitbekommen.

Kurz: Wenn sich die Vorwürfe bewahrheiten sollten, dann muss er mit den juristischen Konsequenzen leben, ganz klar. Da fehlt mir jegliches Verständnis für.

Das bei einem ausländischen Staatsangehörigen Fluchtgefahr besteht kann man doch wohl nicht ernsthaft bestreiten. Noch dazu wenn er noch Verwandtschaft im Ausland hat.


melden
Anzeige

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

18.03.2016 um 22:18
Award-winning Las Vegas magician Jan Rouven kept over 3,400 child pornography videos on computers in his pool house, FBI officials said Wednesday.

Rouven, 38, the star of a Vegas Strip show called “The New Illusions,” sent an undercover agent videos of men having sex with boys in an online file sharing exchange in August, according to a federal complaint unsealed Wednesday at his detention hearing.

Investigators who traced Rouven’s IP address later searched the casita at his Las Vegas mansion, uncovering 3,486 kiddie porn videos and 111 pictures on Rouven’s iMac and external hard drive, FBI agents said. Rouven’s husband told agents he was angry because his partner looks at porn “24/7,” the complaint said.

[...]

FBI agents said an inspection of Rouven’s computers showed files and chats under the screenname, Lars45, the same name of the user who shared the files with the undercover detective from the agency’s Buffalo, N.Y., office. One of the three videos Lars45 gave the agent showed a man having anal sex with a boy no more than 3 or 4 years old, the complaint said.

Rouven told investigators he had seen child pornography before but had no need for it, according to the document. His lawyer Jess Marchese said in an interview with KVVU-TV that his client “knows nothing about it” and has “nothing to do with it” when asked about the hardware in Rouven’s pool house.

“During the time frame in question, in August, there were several individuals that were coming and going, sometimes residing in the residence overnight, so it is our position that Rouven did not make contact with this child pornography,” Marchese said.
http://m.nydailynews.com/news/crime/magician-jan-rouven-charged-child-pornography-article-1.2569495


melden
aero
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

18.03.2016 um 22:49
@doan


Ist dir das möglich das mal im groben zu umschreiben ?..

Scheint ja eine erste offzielle bekanntgabe zu sein.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

18.03.2016 um 23:06
Der Magier und Las- Vegas-Award Gewinner Jan Rouven hatte über 3.400 Kinderpornos auf Computern in seinem Poolhaus, teilten FBI Mitarbeiter am Mittwoch mit.
Rouven, 38, Star einer Vegas Show, die "The New Illusions" heisst, hat einem Undercover Ermittler in einem online Austausch im August Videos geschickt, in denen Männer mit Jungen Sex haben, so die Verlautbarung einer ersten Anhörung....@aero


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

18.03.2016 um 23:15
Er streitet alles ab( bzw. sein Anwalt, Marchese), gibt zu schon mal Kinderpornografie gesehen zu haben, aber keinerlei Verlangen danach zu haben.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

18.03.2016 um 23:18
doan schrieb:Investigators who traced Rouven’s IP address later searched the casita at his Las Vegas mansion, uncovering 3,486 kiddie porn videos and 111 pictures on Rouven’s iMac and external hard drive,
Die Nachverfolgung seiner IP Adresse in Las Vegas deckte 3486 Kinderporno Videos sowie 111 Bilder auf Rouvens iMac und externer Festplatte auf....


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

18.03.2016 um 23:22
http://www.bunte.de/tv-show/magier-jan-rouven-jetzt-spricht-sein-ehemann-270931.html
In diesem Link liest sich die Aussage seines Mannes etwas anders.
Was soll man denn nun glauben?


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

18.03.2016 um 23:49
Auch wenn der Rouven die Kontakte zu dem verdeckten Ermittler nicht hergestellt hat. Ich kann nicht glauben, dass er die Filme über 6 Monate nicht auf dem PC bemerkt hat.
Der Besitz von sowas ist ja schon strafbar.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.03.2016 um 01:34
Für die neulinge ind er Kriminalrubrik und die Alten Hasen, die mal wieder alles komplett vergessen haben, was hier gilt:
- Andere Fälle sind off-topic, wenn es keine direkt vergleichbare Tat war.
- Angehörige zu verdächtigen oder gar zu beschuldigen ist nicht zugelassen und führt zu Sperren
- Verschwörungstheorien gehören in die enstprechende Rubrik.

Hier hat man sich an bekannte Fakten zu halten, und nicht drauflos zu spekulieren.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.03.2016 um 03:45
Ui. Ich habe mir einmal die vorläufige Anklageschrift angeschaut (complaint), die wie in den USA üblich den Anklagepunkt und vor allem eine Aussage des Ermittlers enthält, die den dringenden Tatverdacht begründet.

Es ist im Prinzip genau so wie die Presse verkündet hat:

Der Fall kam ins Rollen, als ein FBI Ermittlerteam in Buffalo, NY routinemässig im Internet nach Kinderpornographie suchte. Man fand ein Netzwerk in dem mit entsprechender software die Teilnehmer anderen ermöglichten, auf ihre Dateien zuzugreifen und diese herunterzuladen, also ein typisches Datenteilnetzwerk (data sharing network).

Einer der FBI Beamten etablierte Kontakt zu einem user dieses Netzwerks, der unter einem bestimmten Namen dort aktiv war, er wurde ja hier schon genannt, Lars... und dieser user gab dem FBI undercover Beamten ein Passwort, mit dem der Beamte in der Lage war, sich die Dateien des users anzuschauen und herunterzuladen.

Das tat der Beamte und analysierte die Dateien: es handelte sich um Kinderpornographie-Videos. Als Beispiele führt die Anklageschrift drei Videos auf und beschreibt diese, allerdings will ich die Beschreibung hier nicht wiedergeben. Es handelt sich in zwei Fällen um Videos in welchen Jungen unter 10 Jahren sexuelle Aktivitäten mit erwachsenen Männern haben, im dritten Fall kann das Alter des Jungen nicht genau festgestellt werden. In zwei der Videos wird eindeutige Gewalt ausgeübt.

Die IP Adresse des users weist eindeutig auf ein bestimmtes Anwesen in Las Vegas, NV hin. Für dieses, es handelt sich um das Anwesen Rouvens, wurde ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt und eine Durchsuchung durchgeführt. Dabei wurden unter anderem ein Computer und eine externe Festplatte gefunden, auf denen hunderte weitere kinderpornographische Videos und über 100 Einzelbilder gefunden wurden.

Beide Bewohner des Anwesens, Rouven und sein Ehepartner, wurden nach Miranda-Warnung vernommen. Dabei gab Rouven zu, dass er sich mit Kinderpornographie auskenne. Sein Mann sagte aus, dass Rouven "rund um die Uhr" im Internet nach Pornos suche, aber dass er, der Mann, die Passwörter nicht kenne und nicht wisse, was sich auf den Computern etc. befinde. Er sagte ebenfalls aus, dass Rouven der einzige sei, der Zugang zu den Computern im pool Haus habe und seines Wissens nach niemand anders die Passwörter kenne.

Rouven sagte aus, er kenne Kinderpornographie und wisse, dass es sich dabei um verbotene Dinge handele, aber er hätte keinen Bedarf dafür. Er sagte weiterhin aus, dass er sich mit dem P2P Datenteilprogramm auskenne und es dafür benutze, deutsche Fernsehsendungen etc. sich anzusehen.

Bei weiteren Untersuchungen wurden auch elektronische Spuren gefunden, dass user Lars... mit anderen Teilnehmern des Netzwerkes Daten getauscht habe.

3235 Dateien wurden als Videos und 105 als Bilder mit Kinderpornographie identifiziert.

Anklage wird zunächst erhoben wegen eines Falls des Verbrechens des Besitzes und Empfangs von Kinderpornographie nach § 2252A(a)(2) des 18. Titels des Bundesgesetzes.

Soweit die Anklageschrift. In den USA ist es üblich, dass diese später noch erweitert oder geändert werden kann, d.h. es können durchaus noch einige weitere Anklagepunkte hinzukommen.

Aktenzeichen: 2:16-mj-0179-PAL
Bundesgericht für den Bezirk Nevada
Anklageschrift verfasst durch die Bundesanwaltschaft in Las Vegas, NV, Lisa Cartier Geroux, Stellvertretende Bundesanwältin

Unterschrieben: Marie Panovitch, Beamtin des FBI
Protokolliert: Peggy A. Leen, Bundesrichterin


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.03.2016 um 04:11
Hier ist der entsprechende Gesetzestext unter dem vorläufig Anklage erhoben wird:
(a) Any person who—

...

(2) knowingly receives or distributes—
(A) any child pornography that has been mailed, or using any means or facility of interstate or foreign commerce shipped or transported in or affecting interstate or foreign commerce by any means, including by computer; or

(B) any material that contains child pornography that has been mailed, or using any means or facility of interstate or foreign commerce shipped or transported in or affecting interstate or foreign commerce by any means, including by computer;

...

(5) either—
(A) in the special maritime and territorial jurisdiction of the United States, or on any land or building owned by, leased to, or otherwise used by or under the control of the United States Government, or in the Indian country (as defined in section 1151), knowingly possesses, or knowingly accesses with intent to view, any book, magazine, periodical, film, videotape, computer disk, or any other material that contains an image of child pornography; or

(B) knowingly possesses, or knowingly accesses with intent to view, any book, magazine, periodical, film, videotape, computer disk, or any other material that contains an image of child pornography that has been mailed, or shipped or transported using any means or facility of interstate or foreign commerce or in or affecting interstate or foreign commerce by any means, including by computer, or that was produced using materials that have been mailed, or shipped or transported in or affecting interstate or foreign commerce by any means, including by computer;

...

(b)
(1) Whoever violates, or attempts or conspires to violate, paragraph (1), (2), (3), (4), or (6) of subsection (a) shall be fined under this title and imprisoned not less than 5 years and not more than 20 years, but, if such person has a prior conviction under this chapter, section 1591, chapter 71, chapter 109A, or chapter 117, or under section 920 of title 10 (article 120 of the Uniform Code of Military Justice), or under the laws of any State relating to aggravated sexual abuse, sexual abuse, or abusive sexual conduct involving a minor or ward, or the production, possession, receipt, mailing, sale, distribution, shipment, or transportation of child pornography, or sex trafficking of children, such person shall be fined under this title and imprisoned for not less than 15 years nor more than 40 years.

(2) Whoever violates, or attempts or conspires to violate, subsection (a)(5) shall be fined under this title or imprisoned not more than 10 years, or both, but, if any image of child pornography involved in the offense involved a prepubescent minor or a minor who had not attained 12 years of age, such person shall be fined under this title and imprisoned for not more than 20 years, or if such person has a prior conviction under this chapter, chapter 71, chapter 109A, or chapter 117, or under section 920 of title 10 (article 120 of the Uniform Code of Military Justice), or under the laws of any State relating to aggravated sexual abuse, sexual abuse, or abusive sexual conduct involving a minor or ward, or the production, possession, receipt, mailing, sale, distribution, shipment, or transportation of child pornography, such person shall be fined under this title and imprisoned for not less than 10 years nor more than 20 years.

...
Zusammengefasst: Ihm drohen mindestens fünf und höchstens 20 Jahre Haft.

18 USC § 1225A


Wie schon vorher bemerkt: Dies stellt die Sicht der Bundesanwaltschaft dar. Das heisst noch lange nicht, dass es auch alles so gewesen ist oder dass der Beschuldigte es gewesen ist. Auch in den USA gilt die Unschuldsvermutung und die Bundesanwaltschaft muss jeden einzelnen Punkt beweisen. Rouven wird Gelegenheit erhalten, seine Sicht der Dinge darzustellen! Und dann erst wird evtl. ein Urteil gefällt werden!


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.03.2016 um 08:13
@Rick_Blaine

Danke für deine Arbeit aber besonders für die Klarstellung, dass in den USA auch die Unschuldsvermutung gilt.
Ich glaube die Unschuldsvermutung ist wichtig für ein gutes Rechtssystem.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.03.2016 um 08:20
grizzlyhai schrieb:Danke für deine Arbeit aber besonders für die Klarstellung, dass in den USA auch die Unschuldsvermutung gilt.
Ich glaube die Unschuldsvermutung ist wichtig für ein gutes Rechtssystem.
Allerdings. Es wird hier oft hanebüchener Unsinn über das amerikanische Rechtssystem erzählt, das sich im Detail und in der Praxis gar nicht so sehr vom deutschen unterscheidet, wie man oft denkt. Eine Straftat muss von der Anklagevertretung nachgewiesen werden, das ist in beiden Systemen so, und zwar in den USA "beyond a reasonable doubt," also so, dass kein "vernünftiger Zweifel besteht." Der Angeklagte hat das Recht zu schweigen, aber auch das Recht, sich zu verteidigen, Zeugen zu vernehmen, zu bringen usw. Schweigen darf ihm nicht nachteilig angerechnet werden.

Interessant wird hier noch werden, dass Ehepartner auch ein Zeugnisverweigerungsrecht haben, das bedeutet, die Aussage des Ehemanns kann durchaus später in der Hauptverhandlung nicht zugelassen werden.

Der Hauptunterschied zum deutschen System ist, dass hier am Ende 12 Laienrichter, Juroren, entscheiden müssen und der Richter nicht inquisitorisch tätig wird, also keine Fragen stellt, wie in Deutschland.

Aber noch sind wir weit von der Hauptverhandlung entfernt. Die Vorwürfe sind allerdings massiv und man darf sich schon mal darauf einstellen, dass die Anklage hier einen Haufen computer-technischer Dinge einbringen wird, die die Schuld des Angeklagten beweisen sollen.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.03.2016 um 08:23
Beitrag von TatzFatal, Seite 4

@TatzFatal Du schriebst in deinem Beitrag
TatzFatal schrieb:In Deutschland muss einem Angeklagten seine Schuld bewiesen werden, in den USA muss ein Angeklagter seine Unschuld beweisen.
Das stimmt aber nicht. Bitte keine Halbwahrheiten in den Thread stellen wenn man es nicht sicher weiß!
Rick_Blaine schrieb:Auch in den USA gilt die Unschuldsvermutung und die Bundesanwaltschaft muss jeden einzelnen Punkt beweisen. Rouven wird Gelegenheit erhalten, seine Sicht der Dinge darzustellen! Und dann erst wird evtl. ein Urteil gefällt werden!
Danke für die Klarstellung! @Rick_Blaine Mich hat das auch ein bisschen verwirrt. Ich kenne das US Rechtssystem leider nur aus einschlägigen Serien ;) , aber dass man seine Unschuld beweisen muss war mir doch irgendwie fremd.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.03.2016 um 08:33
OT:
Es kommt wahrscheinlich daher, dass einige Gesetze aus dem 19. Jahrhundert, die noch nicht geändert wurden und auch nur einzelne Bundesstaaten betrifft, immer wieder mal im Netz oder in Zeitungen lächerlich gemacht werden.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.03.2016 um 08:38
Carietta schrieb:aber dass man seine Unschuld beweisen muss war mir doch irgendwie fremd.
Ja, das ist kompletter Unsinn. In beiden Systemen gibt es die Unschuldsvermutung und die Anklage muss die Schuld beweisen.

Allerdings muss man sich in der Praxis natürlich auf gewisse Dinge einstellen. Hier in diesem thread ist das am Anfang schon deutlich zu sehen gewesen: ein Angeklagter, der es mit solchen Vorwürfen zu tun hat, wird oft das Gefühl haben, seine Unschuld beweisen zu müssen, das ist auch in beiden Systemen so, da man sehr gerne zu Vorverurteilungen greift. Es gibt immer noch Menschen, die glauben, wenn die Polizei oder die Staatsanwaltschaft einen anklagen, dann wird das schon stimmen, und die vom Angeklagten erwarten, zu beweisen, dass er unschuldig ist. Das ist typisch menschlich, aber das System versucht das natürlich zu verhindern.

@grizzlyhai
In den USA gab es nie ein anderes System, hier galt immer die Unschuldsvermutung. Die Verfassung von 1789 ist in diesen Dingen sehr modern. Im Mittelalter in Europa, da war das durchaus anders. Aber verglichen damit sind die USA ein "junger" Staat.

Das Problem ist eher die Einstellung der Leute, die ich oben beschrieben habe. Im Jury-System ist das eventuell auch ein grösseres Problem als im heutigen deutschen Berufsrichter-System.

Ich habe da so meine eigenen beruflichen Erfahrungen gemacht, die mich manchmal besorgt machen.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.03.2016 um 09:54
@Rick_Blaine
Danke für die sehr ausführlichen, wichtigen Informationen.
@all: Wir sollten darauf achten, dass auch hier im Thread die Unschuldsvermutung zu gelten hat.


melden

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.03.2016 um 09:54
@Rick_Blaine

Das System meinte ich nicht aber die Berichterstattung über einige Gesetze in einigen Bundesstaaten, so dass der Eindruck entsteht, das Rechtssystem ist überholt bzw. nicht für voll zu nehmen.
Aber das soll reichen, es geht ja um Jan Rouven.


melden
Anzeige

Magier Jan Rouven in Las Vegas: Verurteilt - das Ende einer Karriere

19.03.2016 um 13:22
Ich denke, der z.T. schlechte Ruf des US-Justizsystems im Ausland kommt u.a. durch die teilweise fragwürdigen jury trials, in denen eben nicht beyond a reasonable doubt entschieden wird. Dass in den USA die Unschuldsvermutung gilt ist bekannt, verlagert sich aber in der Realität immer mehr.


melden
339 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt