Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

611 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Kinder, 13

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

11.03.2018 um 08:10
@Thinkreal

Ich denke, das sind einfach zwei Paar Schuhe.

Es geht nicht darum, den Täter und die Tat zu entschuldigen, sondern darum, zu erkennen, welche Faktoren an der Entstehung einer Tat noch beteiligt sind. Wenn man diese möglichst gut erfasst hat, kann man daraus präventive Modelle zur Tatvermeidung entwickeln.

Das Wissen um die Entstehungsfaktoren mag bei dem einzelnen Täter, der einzelnen Tat kann allerdings nur langfristig Wirkung zeigen, für nächste Generationen, und auch dann sicher nicht 100 %.

Für die Bestrafung der Täter sollte dies zwar auch eine Rolle spielen, aber wichtiger ist das, was @Venice2009 schreibt, die Menschen vor weiteren Taten zu schützen.
Gesellschaftlich wird es nicht durchsetzbar sein, dass ein Täter ohne Strafe davonkommt, auch wenn er nie wieder jemanden gefährden würde/könnte. Das widerspricht unserem Gerechtigkeitsempfinden.

Dass Gefängnisstrafen selten dazu beitragen, dass Täter bessere Menschen werden, finde ich allerdings auch schwierig, habe aber auch keine andere Lösung. Auch deshalb, weil viele Menschen auch nicht erreichbar sind durch Therapien. Würde natürlich auch viel mehr kosten, mehr Personal usw.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

21.03.2018 um 13:40
Vor 2 Tagen gab es Neuigkeiten, wie es mit den Kindern weitergeht.

https://www.washingtonpost.com/news/post-nation/wp/2018/03/19/a-look-at-the-new-lives-of-siblings-freed-from-a-house-ful...

Die älteren sind aus dem Krankenhaus entlassen worden und leben nun zusammen auf dem Land und einem Haus (unbekannte Adresse natürlich).

Sie scheinen sehr gerne Filme zu gucken, was ihnen zu Hause wohl, trotz der riesigen DVD-Sammlung, verwehrt wurde. Sie sind weiter in physischer sowie psychischer Therapie, sowie in Ergotherapie.

Viele der Geschwister haben kognitive Beeinträchtigungen und Nervenschäden.

Sie hoffen, Berufe ergreifen zu können. Eine der Frauen hat wohl gefragt, ob sie Krankenschwester werden kann ohne dass sie Spritzen geben oder viel Blut sehen muss.

Offensichtlich scheint etwas Zugang zum Internet dagewesen zu sein: die 17-jährige die fliehen konnte hatte wohl accounts auf Twitter, Instagram und youtube, wo sie einen Song aufgenommen hat (was ich etwas seltsam finde, diese Aussage stammt wohl von ABC News...)

Es besteht ein Kontaktverbot für die Eltern für die nächsten 3 Jahre. Sie dürfen auch nicht versuchen, die Adresse der Kinder herauszubekommen.

Am 23. März ist wohl der nächste Gerichtstermin für die Eltern.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

21.03.2018 um 13:59
Kontaktverbot nur für drei Jahre? Meiner Meinung nach dürften die nie wieder Kontakt zu den Kindern haben! Das Jüngste ist doch erst zwei Jahre alt!
Nicht, dass die irgendwann das Sorgerecht für die Jüngeren zurückkriegen, wenn sie Besserung geloben und sich in Untersuchungshaft gut führen.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

21.03.2018 um 14:01
@AlteTante

Ich nehme an, dass in der Gerichtsverhandlung, die ja noch kommt, ein längeres wenn nicht lebenslanges Kontaktverbot dann verhängt wird.

Die 3 Jahre sind ja jetzt erstmal nur dazu da, damit während der Vorbereitung des Prozesses schon mal nichts passiert.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

21.03.2018 um 14:09
AlteTante schrieb:Kontaktverbot nur für drei Jahre? Meiner Meinung nach dürften die nie wieder Kontakt zu den Kindern haben! Das Jüngste ist doch erst zwei Jahre alt!
Da steht "für die nächsten drei Jahre". Das wird dann wahrscheinlich neu entschieden werden. Wenn die Kinder volljährig sind, werden sie selber entscheiden können, ob sie Kontakt zu den Eltern wünschen. Ich glaube nicht, dass dieses Kontaktverbot ewig aufrechterhalten werden kann. Man möchte doch sicher, dass die Geschwister untereinander Kontakt behalten.
Wenn es zu Kontakten einzelner Geschwister zu den Eltern kommt, wird auch wieder über die Hintertür Kontakt zu den anderen hergestellt.

Ich habe das bei einer Familie in Deutschland mitgekriegt.
Da haben einige Kinder den Eltern verziehen und es kam wieder zu gemeinsamen Treffen. Und dabei wurde auch gefragt, wie es den anderen geht, Grüße bestellt und so bauten sich die Kontakte langsam wieder auf.
Nicht mehr ganz eng und eine Tochter wandte sich von ihrer Familie vollkommen ab.

Aber hier gibt es sehr viele Geschwister unterschiedlichen Alters.
Und die werden bezüglich Vater und Mutter unterschiedliche Entscheidungen treffen.

Ich hoffe, dass die Kinder in den Therapien Selbstbewusstsein aufbauen können, damit sie selber entscheiden, ob sie wieder mit ihren Eltern zu tun bekommen wollen. Und wie eng.
Die Gerichte können das ja nicht ewig regeln.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

21.03.2018 um 14:15
Ich vermute mal, in drei Jahren sitzen die Eltern wahlweise noch im Knast oder in der geschlossenen Psychiatrie. Kontaktaufnahme zu den Kindern wird also nicht so einfach möglich sein. Einfach hinspazieren werden sie ganz sicher nicht können und jegliche andere Kontaktaufnahme wird wohl überwacht sein. Was das angeht, mache ich mir wenig Sorgen. Ich bin mir sicher, dass da in der Hauptverhandlung noch mehr zu gesagt wird.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

21.03.2018 um 14:17
frauzimt schrieb:Aber hier gibt es sehr viele Geschwister unterschiedlichen Alters.
Und die werden bezüglich Vater und Mutter unterschiedliche Entscheidungen treffen.
Die Frage ist, welches der Geschwister dann auch wann zu einer eigenen Entscheidung überhaupt in der Lage ist (kognitive Einschränkungen etc.). Das muss jetzt alles behutsam eruiert werden und je nach Einzelfall entschieden.

Dass dazu jetzt mindestens 3 Jahre Zeit ist ist eine gute Sache.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

21.03.2018 um 14:23
NeonMouse schrieb:Die Frage ist, welches der Geschwister dann auch wann zu einer eigenen Entscheidung überhaupt in der Lage ist (kognitive Einschränkungen etc.). Das muss jetzt alles behutsam eruiert werden und je nach Einzelfall entschieden.

Dass dazu jetzt mindestens 3 Jahre Zeit ist ist eine gute Sache.
Ja, genau. Das sehe ich auch so.

Gut wäre, wenn die Entscheidung über die Kontaktaufnahme allein bei den Kindern bliebe. Und die Eltern von sich aus nicht auf die Kinder zugehen dürften.
Man könnte Briefe in einer Anwaltskanzlei hinterlegen, die die Kinder und Eltern ausgehändigt bekommen.

Aber wie gesagt, bei so einer großenKinderschar, werden die Kontakte ohnehin wieder aufleben.
Es sei denn, einzelne Kinder wenden sich vollends ab.

Aber nun beginnt erstmal die Zeit der Gesundung für die Kinder. Ich wünsche ihnen, dass sie zu Kräften kommen: physisch und psychisch.
Wer wünscht ihnen das nicht?


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

15.05.2018 um 21:53
Gibt es eigentlich etwas Neues in diesem Fall?

Ich musste heute daran denken, als ich dieses hier las:

http://m.spiegel.de/panorama/justiz/fairfield-in-kalifornien-eltern-sollen-10-kinder-misshandelt-haben-festnahme-a-12077...

Es geht um ein Ehepaar in Kalifornien, das seine 10 Kinder völlig vernachlässigt und verwahrlosen lassen hat. Es ist von „entsetzlichen Umständen“ und auch von sadistischer Folter die Rede, die Kinder sollen Verletzungen, Brandwunden und blaue Flecken haben. :(

Ich war mir nicht sicher, ob man dazu einen eigenen Thread eröffnen sollte? Deshalb habe ich es hier rein geschrieben, die Fälle ähneln sich ja zumindest auf den ersten Blick stark.

Unfassbar, dass sich so etwas auch noch wiederholt, ich fand den Fall aus diesem Thread schon einmalig schlimm. :(


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

15.05.2018 um 22:18
InMemoriam schrieb:Ich musste heute daran denken, als ich dieses hier las:
Davon hab ich noch nichts gehört.
Aber vor ein paar Wochen las ich von zwei Frauen in den USA, die ihre Kinder extrem vernachlässigt haben.

Es war doch klar, dass der Fall, dem dieser thread gewidmet ist, kein Einzelfall bleibt.
Die Spitze es Eisbergs, würde ich sagen, da die einzelnen Komponenten ja nicht ungewöhnlich sind.
Und in ähnlichem Klima wird sich Ähnliches Wiederholen.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

15.05.2018 um 22:21
Ja muss wohl. Aber puh...mich schockt dieses Ausmaß schon sehr. Vielleicht, weil ich einfach nicht wahrhaben will, dass Menschen zu so etwas fähig sind. :(


melden
Touch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

15.05.2018 um 22:25
InMemoriam schrieb:Vielleicht, weil ich einfach nicht wahrhaben will, dass Menschen zu so etwas fähig sind. :(
NUR Menschen sind dazu fähig.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

15.05.2018 um 22:52
InMemoriam schrieb:Ja muss wohl. Aber puh...mich schockt dieses Ausmaß schon sehr. Vielleicht, weil ich einfach nicht wahrhaben will, dass Menschen zu so etwas fähig sind. :(
Aber ist das nicht eher Unfähigkeit?


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

17.05.2018 um 22:03
13 Kinder, 10 Kinder, ...
Vielleicht hängt es auch mit der ungeheuren Zahl zusammen.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

18.08.2018 um 18:40
Hier wurde in einer Doku (Erstausstrahlung 28. April 2018) der Fall noch einmal aufgearbeitet, mit Interviews von Nachbarn und Verwandten:

The Turpin 13: Family Secrets Exposed

https://www.imdb.com/title/tt8377312/

https://www.youtube.com/watch?v=E0Qqogg2cfo


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

18.08.2018 um 20:18
AlteTante schrieb am 17.05.2018:Vielleicht hängt es auch mit der ungeheuren Zahl zusammen.
In aufgeklärten Zeiten könnte man das aber verhindern.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

31.10.2018 um 16:20
https://www.pe.com/2018/10/05/louise-turpin-has-mental-disorder-but-loses-ruling-that-could-have-freed-her/

Frau Turpin versuchte am 5. Oktober die Erlaubnis zu bekommen, ihre seit der Verhaftung diagnostizierte histrionische Persönlichkeitsstörung außerhalb der Haft behandeln zu lassen.
Es hätte die Chance bestanden dass die Anklagepunkte gegen sie möglicherweise fallen gelassen werden, falls sie das zweijährige Programm erfolgreich absolviert.
Ihr Anwalt war der Meinung sie wäre keine Gefahr für die Allgemeinheit. Die Staatsanwaltschaft teilt diese Meinung nicht, und spicht der Verteidigung auch ab, den Zusammenhang zwischen der Persönlichkeitsstörung und den Taten hinreichend belegt zu haben. Der Antrag wurde abgelehnt, eine Behandlung findet während der Haft statt.

Außerdem wird ein Laptop, der bei einer Durchsuchung am Arbeitsplatz in San Diego sichergestellt worden war, wieder an Northrop Grumman zurückgegeben, und eine Speicherkarte mit Bildern aus einer Kamera an eines der männlichen erwachsenen Kinder herausgegeben.

Am 30. November ist der nächste Termin wo geprüft werden soll, ob die Parteien für die Hauptverhandlung bereit sind. Diese könnte dann im Februar oder März beginnen.

Hier noch was allgemeines zur histrionischen Persönlichkeitsstörung:

Wikipedia: Histrionische_Persönlichkeitsstörung
Die histrionische Persönlichkeitsstörung (HPS) zeichnet sich durch egozentrisches, dramatisch-theatralisches, manipulatives und extravertiertes Verhalten aus. Typisch sind extremes Streben nach Beachtung, übertriebene Emotionalität und eine Inszenierung sozialer Beziehungen


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

31.10.2018 um 20:58
@Touch
NUR Menschen sind dazu fähig.
Na ja, auch Tiere sind oft ihrem Nachwuchs gegenüber grausam, wenn es die Umstände erzwingen. Es gibt auch in einigen Tierfamilien mitunter ein Junges, das von allen anderen geschasst wird, und die Eltern tun nichts dagegen. Die Ursache dafür ist meistens ein anderes oder mehrere, die einfach zuerst am meisten fressen. Dem schwächsten Nachwuchs bleibt dann nur mehr wenig bis nichts, er entwickelt sich schwächer oder stirbt sogar.

Manche Wildtiere lassen ihre schwachen Kinder einfach hinter sich. Vermutlich nicht absichtlich, aber sie tun auch nichs, um sie zu retten. Sie ziehen einfach weiter, und wenn die Kleinen nicht mehr mitkommen, haben sie Pech gehabt.

Tauben sind bekannt dafür, dass sie auf der schwächsten richtig bösartig rumpicken, bist diese sogar blutig werden. Das führt oft zu Entzündungen, die das Tier dann weiter abschwächen. Wenn man das beobachtet, dann sieht das schon sehr nach bösartiger Absicht aus.

Es gibt Beobachtungen in Zoos, dass Tiere, die nicht in freier Wildbahn in einer "gesunden" Eltern-Kind Beziehung aufwuchsen, ihrerseits mit dem Nachwuchs nichts anfangen können, und ihn schichtweg ablehnen, nicht säugen lassen, wegbeissen, wegtreten.
Auch das ist grausam. Die Ursache dafür dürfte darin liegen, dass diese Tiere nicht das richtige Elternverhalten erlernen konnten. Es zeigt auch deutlich, dass selbst Tiere viel ihres Verhaltens durch Nachahmen und Erzeihung lernen. Es zeigt auch, dass es keinen angborenen Mutterinstinkt gibt.

Menschen geht es da wie vielen Säugetieren: sie erlernen das meiste ihres Verhaltens. Abgesehen davon, dass es angeborene soziale/psychische Störungen gibt, sind auch sehr viele erlernt. Im Elternhaus, durch andere soziale Umwelten. Einige dieser Störungen wirken sich erst unter Belastung schrecklich aus.
Wer weiß, welche ungesunde psychische Entwicklung diese Eltern selbst hinter sich haben.
Wer weiß, ob diese beiden mit nur einem oder zwei Kinder wesentlich besser umgegangen wären.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

31.10.2018 um 21:06
NeonMouse schrieb: Turpin versuchte am 5. Oktober die Erlaubnis zu bekommen, ihre seit der Verhaftung diagnostizierte histrionische Persönlichkeitsstörung außerhalb der Haft behandeln zu lassen.
Es hätte die Chance bestanden dass die Anklagepunkte gegen sie möglicherweise fallen gelassen werden, falls sie das zweijährige Programm erfolgreich absolviert
Es würde mich sehr interessieren, wer die Diagnose gestellt hat. Ein vom Gericht bestellter, unabhängiger Gutachter oder einer, der sie im Auftrag der Verteidigung untersuchte. Für mich klingt das Ganze fast schon zu passend, auch im Hinblick auf die Möglichkeiten, die mit einem erfolgreichen Abschluß dieses Therapie Programms verbunden wären.
NeonMouse schrieb:Ihr Anwalt war der Meinung sie wäre keine Gefahr für die Allgemeinheit.
Zum Glück wurde dem nicht entsprochen. Wenn man sich das vor Augen führt
. Histrioniker sind schwer zu behandeln: Sie können ihr Verhalten nur langsam und schwer ändern; ihnen fehlt oftmals die nötige Einsicht. Sie können manipulierend auf ihren Therapeuten einwirken und somit die Behandlung in eine falsche Richtung lenken
(aus dem Wiki Link)

und auch im Hinterkopf behält, wie skrupellos die Eltern über Jahre hinweg vorgegangen sind, begrüße ich es sehr, daß sie auch während der Therapie in Haft bleibt.


melden

Ehepaar in den USA hielt seine 13 Kinder angekettet gefangen

31.10.2018 um 21:07
NeonMouse schrieb:Es hätte die Chance bestanden dass die Anklagepunkte gegen sie möglicherweise fallen gelassen werden, falls sie das zweijährige Programm erfolgreich absolviert.
Ihr Anwalt war der Meinung sie wäre keine Gefahr für die Allgemeinheit.
Auch wenn sie das nicht sein sollte, und gelitten haben ja anscheinend "nur" die eigenen Kinder: Sollte sie nicht wegen der jahrelangen extrem schlechten Behandlung ihrer Kinder bestraft werden? Ist eine derartige Persönlichkeitsstörung eine Entschuldigung?

Soll sie etwa auch noch das Sorgerecht für die jüngeren zurückbekommen können, wenn sie sich hat behandeln lassen?


melden
357 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt