Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

2.073 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Verschwunden, Trampen, Nienburg

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

17.03.2018 um 23:24
Mich interessiert, wie weit der Bahnhof von der Stelle, an der "Hansel " sich von Elke verabschiedete, entfernt war.
Gut, es war schon hell an diesem Sonntagmorgen, aber seine Freundin mal gerade 100 Meter weit bringen und dann wieder schlafen zu gehen, finde ich nicht schön (und kenne ich aus meiner Jugend 25Jahre später, auch anders)

War das damals so üblich, daß man bei Schwangerschaftsanzeichen 'Regulationstabletten'(was auch immer das ist?) ,einfach so bekam?

Die Kette :
Ich könnte mir vorstellen,daß derjenige, der mit Elkes Verschwinden etwas zu tun hat, diese an sich nahm und später loswerden wollte.


melden
Anzeige

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

17.03.2018 um 23:29
Was mir im Artikel noch aufgefallen ist:

Die Praktikantin, die wochentags im Schülerheim des Ortes Loccum nahe dem Steinhuder Meer im Haushalt hilft...
Sie fragte, ob ich jemanden wüßte, der sie zur Arbeit fahren könnte…

Der besagte Tag war aber ein Sonntag.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

17.03.2018 um 23:29
@nephilimfield
wollte ich auch grad schreiben: der 14.Dezember 1969, der Tag Ihres Verschwendens war ein Sonntag.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

17.03.2018 um 23:38
Ich habe gerade hier geschaut.
http://www.sn-online.de/Nachrichten/Der-Norden/Mutmasslicher-Mord-in-Nienburg-Polizei-sucht-Opfer-von-Vergewaltigungen-a...
Das ist wohl auch der Auslöser für den Post hier. Denke ich. Oder?

Und,... weil ihre Arbeitsstätte ( war sie wirklich erst 15?) in einem Schülerheim war, kann es ja sein, dass sie auch mal sonntags arbeiten sollte, obwohl nicht so im Vertrag beschrieben. Vielleicht war da gerade jemand anderes "ausgefallen", und sie sollte einspringen.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

17.03.2018 um 23:43
@Kerika
Ja, sie war erst 15 (siehe oben SZ-Online Artikel; am 31.01.1954 geboren).

Vielleicht konnte Elke auch im Schüler-/Kinderheim schlafen bzw. für die Zeit als Praktikantin oder Schülerin dort unterkommen.
Im Artikel wurde von Mitschülern berichtet, wahrscheinlich machte sie eher eine Ausbildung im Heim, als ein Praktikum.

Aber diese Ungereimtheiten verwundern schon. Wahrscheinlich wurden diese Fakten und Zeugenaussagen auch erst 30 Jahre später für den Artikel mit der Moorleiche rekonstruiert. Sehr schade.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

17.03.2018 um 23:49
Mich wundert es echt, warum dieser Fall so wenig publik gemacht wurde in der Vergangenheit, für mich i-wie total unverständlich.
Keine Mutter, die sich Sorgen machte? Die Freundinnen sind auch erst von einem freiwilligem Verschwinden ausgegangen wg. der ( angeblichen) Schwangerschaft?

Komisch, irgendwie..... für mich.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

17.03.2018 um 23:55
Theobald_Tiger schrieb:Vielleicht konnte Elke auch im Schüler-/Kinderheim schlafen bzw. für die Zeit als Praktikantin oder Schülerin dort unterkommen.
Im Artikel wurde von Mitschülern berichtet, wahrscheinlich machte sie eher eine Ausbildung im Heim, als ein Praktikum.
Ja, das wäre dann ( für mich) auch verständlicher.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

17.03.2018 um 23:57
@Kerika
Da stimme ich dir zu.

Ich verweise gerne nochmal auf den obigen SZ Artikel von Christian Schmidt-Häuer http://www.zeit.de/2006/40/Moora/komplettansicht.

Hier werden auch die Eltern von Elke kurz beschrieben und ein kleiner Einblick in das Leben der Familie nach dem Verschwinden gegeben.
Es wird dir wohl keine Antworten auf deine Fragen geben, aber ich denke vielleicht kann man sich etwas in die Menschen reinversetzen oder Ansätze ihres Verhaltens nachvollziehen.

Elke stammte m.E. nicht aus einer gutbürgerlichen Familie, eher aus einfachen Verhältnissen, was nicht heißt, dass die Eltern ihr Kind nicht genauso geliebt haben, wie die gutbürgerlichen ;)


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 00:16
@Theobald_Tiger, Danke! Das ist eine meiner Lieblingsseiten (und ich bin da registriert). Bin jetzt auch was besser im Bilde. Sorry, dass ich den Artikel nicht gleich aufgerufen habe, weil ich erst die direkten Kommentare gelesen hatte.
Interessant auch die Ergebnisse zu der Moorleiche, die Elke Kerll ja nicht war.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 00:23
@Kerika
Kerika schrieb:Sorry, dass ich den Artikel nicht gleich aufgerufen habe, weil ich erst die direkten Kommentare gelesen hatte.
Das sollte keine Kritik sein oder ein indirekt erhobener Fingerzeig *g*
Ich fand deine Fragen berechtigt und mir fiel nur ein, das in dem Artikel auch die Eltern zu Wort kamen, daher mein Verweis ;-)


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 00:44
Theobald_Tiger schrieb:Mich hat verwundert, dass keiner der Zeugen in den aktuellen Berichten erwähnt wird. Drei junge Männer waren am Abend mit Elke allein, alle drei Männer widersprechen sich mehr oder weniger in ihren Aussagen.
Ob die Aussage der Mitschülerin nun wahr oder falsch ist, bleibt auch eine offene Frage.
Danke nochmal @Theobald_Tiger, ich hatte das echt überlesen, was du schon vorher geschrieben hattest, beruhend auf dem Artikel.

Das Zitat von dir ist dann auch meine nächste auch erkannte Unstimmigkeit.....

Echt "komischer" Fall....


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 02:42
Nun, ich nehme an, dass man die drei jungen Männer, die ja namentlich bekannt sind, auch heute noch ausfindig machen kann bzw. ausfindig gemacht hat. Entsprechend konnte da dann ja auch ein DNA-Abgleich vorgenommen werden, sofern sich niemand geweigert hat. Hätte sich z. B. DNA von ihrem Freund "Hansel" an der Kette gefunden, so wäre diese ja höchst plausibel und harmlos zu erklären gewesen.

Die Kriminalpolizei bittet jedoch darum, Hinweise auf Vergewaltigungen zu geben, die zum damaligen Zeitpunkt stattgefunden haben. Daraus schließe ich, dass zzt. an einen Fremdtäter gedacht wird.

Sonntagmorgen finde ich einen ungewöhnlichen Zeitpunkt für eine Vergewaltigung durch einen Fremdtäter mitten im Ort. Heute ist Holtorf mit Nienburg zusammengewachsen und einfach ein Ortsteil von Nienburg. Ich weiß nicht, wie es damals war, aber ich denke, die "Lücke" zwischen den bebauten Gebieten kann auch damals nicht allzu groß gewesen sein.

Welcher Täter ist sonntagmorgens unterwegs auf der Suche nach irgendeinem beliebigen Opfer? Die Chancen stehen doch allgemein schlecht ... War es vielleicht jemand, der vermutete, dass Elke zu diesem Zeitpunkt auf der Straße sein würde, weil er a) wusste, wo Elke übernachtet hatte und b) auch wusste, dass sie um 10 Uhr in Loccum sein musste? Ein Bekannter von Elke, bei dem sie auch vertrauensvoll einstieg, als er anbot, sie zur Arbeit zu fahren? Ein Mittänzer, der sie als regelmäßige Discogängerin kannte und deshalb dort das Kettchen fallen ließ, das er nach der Tat abgerissen in seinem Auto fand?

So ein Szenario könnte ich mir vorstellen ...


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 03:45
@heideblume
Es ist doch keinesfalls ausgeschlossen, dass der Täter ( und evtl. Vergewaltiger anderer Frauen), auch beim Tanzen ( genau dort, wo sie zuletzt war) vorher war? Oder? Sich da Opfer vielleicht auch gesucht hat, ganz "unauffällig"?
Dann wäre der Sonntagmorgen doch voll logisch!? Oder nicht?


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 09:24
Theobald_Tiger schrieb:Beim Recherchieren im Netz fällt einem dann doch ein recht umfangreicher Artikel der SZ in die Hände vom 28.09.2006:
Du lieber Himmel ist das verwirrend (aber herzlichen Dank fürs Einstellen!)

Also wie jetzt: Sie ist Jungfrau ("Gesprächsweise"), aber auch schwanger... und irgendwer (Arzt??) gibt ihr "Regulationspillen", die wenn sie doch schon schwanger ist, Abtreibungspillen sind (einfach so??), das ganze als Minderjähriger mit 15? Oder 19? (War man damals nicht erst mit 21 volljährig?) Und die Zeugin ist eine Bekannte, die es wieder vom Hörensagen hat, so wie der junge Mann die Jungfräulichkeit AUCH nur vom Hörensagen hat?

Allein bei dem Teil kriege ich Kopfweh!

Und da sind Pauli und Hansel und Franz und alle anderen noch nicht mal dabei.

Wäre ich Ermittlerin, ich würde erst mal aufräumen, alles auf Karten schreiben und sortieren und dann abarbeiten, was Dichtung und was Wahrheit ist. Das wäre kein Spaß, aber bei all dem "der hat gesagt die hat gesagt..." muss jemand lügen, entweder die Zeugen, oder die Elke (die ja angeblich zwei verschiedenen Personen nachweislich unterschiedliche Sachen erzählt hat) oder alle ein bischen....

Falls wer einwerfen will, das mit der Jungfräulichkeit sei vielleicht gewesen, um sich den Kerl auf Abstand zu halten: Möglich! Wenn sie aber nur halb so selbstbewusst war, wie Freunde sie schilderten, hätte sie auch einfach sagen können, dass sie nicht will.

Eine mögliche Schwangerschaft der Freundin/Bekannten zu erzählen könnte auch einfach als Grund haben, dass man sich hervortun möchte, oder wichtig machen, oder sich, aufgrund des vermeintlich schlechten gesundheitlichen Zustandes vor etwas "drücken".

Was davon wahr ist, könnte uns vielleicht der damalige behandelnde Gynäkologe sagen, der die Medikamente angeblich verschrieb - wenn der noch lebt oder es noch Akten gibt.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 09:43
@Nala-Nyna

Ich waere das vorsichtig, die Geschichte mit der angeblichen Schwangerschaft koennte auch einfach nur ein Geruecht gewesen sein, das jemand irgendwo aufgeschnappt hat.

Die "Regulationstabletten" waren wohl einfach nur ueberdosierte Antibabypillen. So wurde es mir jedenfalls mal von einer aelteren Kollegin erzaehlt. Abtreibungen waren damals illegal, und das war wohl das Mittel der Wahl zu dieser Zeit.

In diesem Fall gibt es einige Ungereimtheiten. Warten wir mal ab, was mit der Kette los ist.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 10:40
AnnaKomnene schrieb:ein Geruecht gewesen sein, das jemand irgendwo aufgeschnappt hat.
Theobald_Tiger schrieb:"Die Schülerin H. R., geb. am 18. 11. 1951…, berichtet mir, daß Elke ca. 14 Tage vor ihrem Verschwinden geäußert habe, ein Kind zu bekommen.
(steht in dem Zeitungsartikel)

Ja, aber irgendwer HAT es in die Welt gesetzt, sodass Schülerin H.R. auf sowas kam und nach deren Aussagen war es eben Elke.
AnnaKomnene schrieb:waren wohl einfach nur ueberdosierte Antibabypillen.
Aber auch das muss jemand im Auge haben, auch die haben Nebenwirkungen und werden nicht einfach so frei in der Apotheke verkauft.
Wenn sie ihre eigenen nimmt, fällt auch dem Gynäkologen auf, dass plötzlich von heute auf morgen die Packung leer ist.

Wahrscheinlich ist eine hypothetische Schwangerschaft für den Fall irrelevant (obschon sowas auch schon als Motiv für einen Mord vorkam!), aber es zeigt, dass hier eine ganze Menge unbelegter und teilweise gegensätzlicher Aussagen im Raum stehen, die so alle nicht zusammen passen *können*.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 10:49
@Nala-Nyna

Laut meiner frueheren Kollegin wurden Antibabypillen damals auf dem Schulhof verkauft, sozusagen auf dem Schwarzmarkt.

Klar hatte die Methode Nebenwirkungen und sie war gefaehrlich. Trotzdem wurde sie angewandt.

Ich stimme zu, dass hier vieles nicht zusammenpasst. Ueberhaupt nicht. Und was fuer eine DNS Spur wollen sie auf einer Kette gefunden haben, die in einer Diskothek lag? Da kann alles moegliche dran gewesen sein, von einem zufaelligen Kontakt beim Tanzen und Angestellten bis hin zum Taeter.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 10:52
AnnaKomnene schrieb:Ich stimme zu, dass hier vieles nicht zusammenpasst. Ueberhaupt nicht.
Genau! Ich habe ja auch die "Schwangerschaft" nur als Beispiel genommen, weil es hier am offensichtlichsten ist, dass entweder die Schülerin ODER der Freund ODER Elke gelogen haben *muss*

Und wenn ich mir den Rest der Aussagen anschaue (und den muss ich noch drei mal lesen, bevor ich die Wirrsal da durchschaue), dann ist offenkundig, dass da noch an anderer Stelle nicht die (ganze) Wahrheit gesagt wurde.
AnnaKomnene schrieb:Und was fuer eine DNS Spur wollen sie auf einer Kette gefunden haben, die in einer Diskothek lag
Das kommt noch dazu.

Wollen hoffen, dass die Spur was taugt, zu wünschen wäre es!


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 11:44
Eine Nacht von Samstag auf Sonntag wäre für einen Autofahrer, der darauf aus ist, eine Tramperin zu verschleppen, ideal, da zu dieser Zeit viele Mädchen aus der Disco nach Hause wollten und bestimmt auch etliche an der Straße standen. Was ich nicht verstehe: Wenn Elke und Anita für 3 Uhr mit Anitas Bekanntem verabredet waren, wieso haben sie da um 1 Uhr schon die Disco verlassen? Sie hätten ja zwei Stunden in der winterlichen Kälte verbringen müssen. Und wenn Elke die Nacht gerne mit Hansel verbringen wollte, wieso ist sie nicht gleich mit ihm gegangen, bzw. wieso sind sie nicht beide zusammen später gegangen, wenn Elke gern noch ein wenig bleiben wollte? Schon da hakt die Geschichte irgendwie. Oder auch nicht. Lange her, dass ich 15 war...


melden
Anzeige

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 12:37
Was ich Interessant finde ist die Frage nach nicht gemeldeten Vergewaltigungen.
Diese Frage kam erst nach der Entdeckung der DNA Spur. Gibt es Hinweise oder in irgend einem Fall eine
vergleichbare DNA Spur die aber nicht registriert ist ? Will die Polizei in der Richtung etwas eingrenzen oder ein Bewegungsprofil erstellen?

Die Namen der Freunde sind bekannt und nach finden der Spur denke ich wurde ihre DNA bestimmt überprüft.
Manche Widersprüche sind vielleicht auch auf den Konsum von Alkohol und eventuell auch Drogen zurückzuführen.
Wobei das nur eine Vermutung von mir ist. Keiner wollte vor der Polizei zugeben Stoned gewesen zu sein.

Regulationspillen waren in der Zeit ( sexuelle Revulotion / Pille relativ frei zugänglich ) laut meiner Patentante etwas aus der
Hippiszene , nämlich nix anderes als eine Packung Pillen zusammengemixt um ein abstoßen des Fötus zu bewirken.
Abtreibung müsste damals noch strafbar gewesen sein.
Meine Tante die auch zu den " wilderen " zählte sagte das es sowas war wie heute die Abtreibungspille.
Nur halt damals nicht offiziell.


melden
292 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden