Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

2.073 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Verschwunden, Trampen, Nienburg

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 12:53
AnnaKomnene schrieb:Und was fuer eine DNS Spur wollen sie auf einer Kette gefunden haben, die in einer Diskothek lag? Da kann alles moegliche dran gewesen sein, von einem zufaelligen Kontakt beim Tanzen und Angestellten bis hin zum Taeter.
Ja, in der Disco haben bestimmt einige das gefundene Kettchen in der Hand gehabt, bevor es bei der Polizei landete.
hopkirk schrieb:Eine Nacht von Samstag auf Sonntag wäre für einen Autofahrer, der darauf aus ist, eine Tramperin zu verschleppen, ideal, da zu dieser Zeit viele Mädchen aus der Disco nach Hause wollten und bestimmt auch etliche an der Straße standen.
Es war aber seltsamerweise nicht in der Nacht von Samstag auf Sonntag, sondern sonntagmorgens um ca. 9.00 Uhr. Da sind die Straßen normalerweise quasi ausgestorben.
itfc schrieb:Gibt es Hinweise oder in irgend einem Fall eine
vergleichbare DNA Spur die aber nicht registriert ist ?
Du meinst eine DNA-Spur, die identisch ist mit der an dem Kettchen? Interessante Idee.


melden
Anzeige

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 12:57
Hier ist der entsprechende Artikel aus der Nienburger Lokalzeitung:

https://www.dieharke.de/Lokales/Lokalnachrichten-6/65130/Ermittlungen_wegen_Mordes_5.000_Belohnung.html

Es steht auch der Name der Straße darin, wo Elke übernachtete. Man kann sich also mit Hilfe von Google Maps ein Bild von den Entfernungen machen, auch zum Bahnhof.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 12:59
@itfc

So etwas in dieser Richtung muss es sein. Diese Vorgehensweise ergibt nur Sinn, wenn diese DNS Spur irgendwo einschlaegig aufgefallen ist. Im Klartext: Die DNS Spur koennte im Zusammenhang mit einer ungeklaerten Vergewaltigung gespeichert gewesen sein.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 13:00
Das waren drei junge Männer nach einer Partynacht, die unterschiedlichen Aussagen machen sie meiner Meinung nach nicht verdächtig. Dass ihr Freund es nicht mal mitbekommen hat, dass sie vorher den anderen fragte, wie sie wegkommt, finde ich plausibel. Auffälliger wäre es doch eher, wenn sie sich 100% abgesprochen hätten. Ich vermute in diesem Fall, dass sie als Anhalterin verschwand und einem Sexualverbrecher in die Hände fiel, so traurig das auch ist.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 13:03
@AnnaKomnene


gerade wo die Namen ihrer Freunde bekannt sind und sie anscheinend aus dem Visier sind .
AnnaKomnene schrieb:Die DNS Spur koennte im Zusammenhang mit einer ungeklaerten Vergewaltigung gespeichert gewesen sein.
Das vermute ich auch. Komme nur nicht dazu mal bischen Google zu quälen ob es damals in der Gegend etwas gab in die Richtung .
Dazu nun die Suche wegen Mord , ich denke das die Polizei internes Wissen hat das sie erweitern möchte


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 13:09
Eine wirklich interessante Idee, dass die DNA-Spur auf der Kette, mit der von einem anderem Sexualdelikt übereinstimmen könnte.
Weil wie bereits geschrieben, könnte die Kette bereits durch einige Hände gewandert sein, bevor die Polizei diese beschlagnahmte.
Aber eines erschließt sich mir auch nicht...
Warum wurde die Kette gerade in der Diskothek plaziert?
Ein Täter hätte die Kette auch am Gehweg in einem Ortsteil ablegen können, um eine falsche Spur zu legen.
Oder wurde die Kette wirklich von Elke abgenommen und schlicht weg vergessen?
Ich meine, auf dem Bild sieht die Kette ziemlich schwer aus und ich denke mal beim Tanzen hätte die etwas gestört.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 13:13
Es fragt sich natürlich, woher käme denn eine vergleichbare DNA aus dem Jahre 1969? Die Technik gab es ja damals noch gar nicht! Alte Mordfälle werden immer mal wieder aufgegriffen, Mord verjährt nicht. Aber Vergewaltigungen? Die sind nach 50 Jahren doch verjährt! Da wird man ja heute nicht noch alte Asservate oder Spermienspuren auf die DNA untersuchen.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 14:40
Habe gerade mal quer gelesen und mir kam in den Sinn:
Wenn sie tatsächlich abgehauen, oder entführt und nicht zum Verschwindezeitpunkt getötet wurde, sondern erst viel später.... Das Heulmeisje?
Diskussion: Das "Heulmeisje"

Vollkommen abwegig? Hat man seinerzeit die DNA von Elke gesichert? Das Alter des Heulmeisje konnte ja nur geschätzt werden, ist also nur eine variable Angabe, genauso wie das nachkontrstruierte Gesicht. Unähnlich finde ich die beiden jetzt nicht. Ist nur eine Idee.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 15:43
Mir ist noch nicht so richtig klar, was sich die Ermittler für die Klärung des Falls Elke K. von der DNS Spur erhoffen? Wenn die DNS an Elkes Kette einer Person zugeordnet werden konnte, gegen die im Laufe der Jahre polizeilich wegen Sexualdelikten ermittelt worden ist, dann wären weitere unbekannte Vergewaltigungsopfer wofür genau hilfreich? Eine Personenbeschreibung nach 49 Jahren hat vermtl kaum mehr Beweiskraft. Außerdem sind solche alten V-Fälle inzwischen verjährt. Evtl brächten Informationen zu den Tatumständen und zum -hergang neue Impulse für den Fall Elke K., mit denen man den DNS-Inhaber konfrontieren könnte. Dieser müsste ohnehin erklären, wie seine Spur an die Kette kam. Hm. Das könnte man ihn allerdings auch ohne weitere Opfer ausfindig zu machen, fragen? Hm. Wenn der DNS-Besitzer in der Datenbank erfasst, namentlich aber unbekannt ist, tja, dann wird es die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Vllt verspricht man sich, dass sich Frauen melden, die ihren Peiniger erkannt haben und sich damals eine Anzeige nicht trauten?


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 17:20
Auch wenn es nichts konstruktives zur Klärung beiträgt, aber nachdem ich den Artikel aus der SZ ("Moora") gelesen habe, hat es bei mir vage geklingelt.

Der Fall Elke K. sagt mir irgendwas, ich bekomme es aber nicht mehr zusammen, woher oder wodurch.

Ich erinnere mich nur noch daran, dass ich - unabhängig von der Lektüre des Artikels - vor Jahren bereits eine Reportage dazu gesehen haben muss, und vermute gerade, dass dass etwas auf YouTube gewesen sein könnte (entweder ein alter XY-Fall oder ein Ausschnitt aus einer anderen Doku, Stern TV oder was in der Art). Es muss aber in den letzten Jahren mal dazu etwas gegeben haben...

Ist eigentlich sicher, dass der Fall nie in XY ausgestrahlt wurde? Gibt es vielleicht bereits einen lange vergessenen und verschütt gegangenen Thread hier bei den Kriminalfällen?


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 17:27
Diskussion: Marlies von Gahlen vom März 1970 Marlies von Gahlen vom März 1970

Hier taucht der Name Elke Kerll schon mal auf.
Zu dem damaligen Bielefeld TV, er kam vom Münsterland,
studierte/arbeitete/BW in Bielefeld, war in einer kruden Nr.
in Drakenburg/Nienburg/W involviert. Wurde aber mangels
hinreichendem Tatverdacht nicht weiter belangt. Für die 80er
sind vier Tötungen entlang der B215 (OralFetischist) belegt.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 17:36
In der näheren Umgebung gab es viele Jahre später einen weiteren Mordfall an einer 15-Jährigen:

Annette Peus aus Mardorf (am Steinhuder Meer) verschwand im September 1996 von einer Bushaltestelle. Sie wurde wenige Wochen später vergewaltigt und erdrosselt in einem Maisfeld gefunden.

In diesem Fall gibt es DNA des Täters. Ein Massengentest konnte ihn allerdings nicht überführen.


Ich halte es nicht für sehr wahrscheinlich, dass hier der gleiche Täter infrage kommt. Es liegen immerhin fast 30 Jahre zwischen den Taten.
Aufgrund der räumlichen Nähe wollte ich dennoch darauf hinweisen.

Hier der entsprechende Thread:

Diskussion: Mordfall Annette Peus


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 17:54
Ich glaube, das hier meinte ich:

http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/295561


Die Doku selbst konnte ich aber nirgends finden...


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 19:02
@inextenso

Auch das koennte helfen, ein Bewegungsprofil des Taeters zu erstellen. Es wuerde mich auch nicht wundern, wenn sich noch Opfer melden, die den Taeter vielleicht sogar erkannt haben koennten. Damals wurde so etwas nicht unbedingt angezeigt.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 19:47
@AnnaKomnene
Da hast Du völlig Recht, man kann davon ausgehen, dass sexuell belästigte oder gar vergewaltigte Frauen die den Täter evtl. erkannten, gar nicht angezeigt haben.
Denn damals wurde der Frau oft per se die Schuld zugeschrieben. Wenn sie nicht mehr jungfräulich war. Dann war sie halt eine "Rumtreiberin" oder der Rock war zu kurz, die Schuhe zu hochhackig, die Haare zu lang etc...Das Thema war sehr schambehaftet für die Frauen.

Was ich aber überhaupt nicht verstehe, wie sich das nun mit der vermeintlichen Schwangerschaft verhielt. Wenn E. tatsächlich Jungfrau war, wie sie ihrem Freund erzählte, hätte sie keine Bedenken wegen einer Schwangerschaft haben müssen.

Damals waren aber manche Mädels gar nicht richtig aufgeklärt. Vielleicht hatten E. und Freund Petting praktiziert und sie befürchtete schwanger zu sein? Obwohl der Freund ihr gesagt hat, dass so, wie sie es praktiziert haben, nichts passiert sein könne.
So Fragen, ob man von Petting schwanger werden könne, haben noch Jugendliche mitten in den 70 er Jahren in der Zeitschrift Bravo, an den Berater Dr. Sommer gestellt.

Das waren noch ganz andere Zeiten, als heute.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 19:58
Woher kamen denn die "Regulationstabletten"? Muss man das so verstehen, dass eine andere Frau ihr nach Gutdünken, ein paar Tabletten ihrer Anti-Baby-Pille gegeben hat? Dafür brauchte man auch damals ein ärztliches Rezept und sie war erst 15 Jahre alt.

Ich meine bis 1963 gab es Pillenrezepte nur für verheiratete Frauen. Ich kenne jemanden, der 1967 noch heiraten "musste", weil er seine Freundin aus Versehen geschwängert hatte. Dem hat der Schwiegervater in spe einen passenden Einlauf gegeben. Damit das Ansehen seiner Tochter wieder hergestellt wird und für den Unterhalt von Tochter und Kind gesorgt ist.

Uneheliche Kinder hatten auch mit Vorurteilen zu kämpfen. In so kleinen Ortschaften war es besonders schlimm.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 20:44
Frauen die den Täter evtl. erkannten, gar nicht angezeigt haben.
Denn damals wurde der Frau oft per se die Schuld zugeschrieben. Wenn sie nicht mehr jungfräulich war. Dann war sie halt eine "Rumtreiberin"
Belege?
Rotmilan schrieb:Uneheliche Kinder hatten auch mit Vorurteilen zu kämpfen. In so kleinen Ortschaften war es besonders schlimm.
Belege?

Mir ist das alles viel zu klischeehaft. Wir schrieben immerhin das Jahr 1969. Die Kinsey-Reports waren schon 15 Jahre veröffentlicht, es gab seit einigen Jahren die "Pille" und die sexuelle Revolution begann. In der kleinbürgerlichen Schicht, aus der Elke offenbar stammte, waren uneheliche Kinder sicher keine Seltenheit.

Hätte sich Elke für ihre angebliche Schwangerschaft geschämt, so hätte sie sie das sicher nicht irgendeiner locker Bekannten erzählt. Mir hört sich das eher nach einer pubertären Prahlerei an. Dass die Mutter ihr keine Zeitbegrenzung für's Nachhausekommen setzte, spricht auch nicht gerade dafür, dass man in der Familie Panik schob dass das Mädel womöglich schwanger wird.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 20:53
Rotmilan schrieb:Woher kamen denn die "Regulationstabletten"? Muss man das so verstehen, dass eine andere Frau ihr nach Gutdünken, ein paar Tabletten ihrer Anti-Baby-Pille gegeben hat? Dafür brauchte man auch damals ein ärztliches Rezept und sie war erst 15 Jahre alt.
Zuvor , kann im Moment nicht suchen , aber irgendwo stand das sie in einem Heim oder sowas Praktikantin war.
Damals wäre es eine Schande gewesen wenn irgendwer aus einem Mädchenheim schwanger wurde.
Ich denke mal damals gab es auch wege die Pille dort zu besorgen , sei es über Ältere oder sonstwie.
Meine Eltern mussten auch noch Heiraten als ich unterwegs war . Ich werde morgen meine Patentante nochmal fragen wie es mit der
Regulationspille genau war.


melden

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 21:09
@itfc

Meine fruehere Kollegin, die jetzt mittlerweile in Rente ist, sagte mir, dass die Pille auf dem Schulhof ihrer katholischen Maedchenschule sozusagen auf dem Schwarzmarkt vertrieben wurde, die Quelle war hier eine Mitschuelerin, deren Mutter Aerztin war. Wie genau das Maedchen nun daran kam, wusste man nicht so genau.

Das mit der Schwangerschaft kann auch einfach nur ein Geruecht sein. Dem wuerde ich nicht so viel beimessen.


melden
Anzeige

Elke Kerll 1969 beim Trampen verschwunden - DNA-Spur an Kette entdeckt

18.03.2018 um 22:11
heideblume schrieb:In der kleinbürgerlichen Schicht, aus der Elke offenbar stammte, waren uneheliche Kinder sicher keine Seltenheit.
Wie kommst du denn darauf? Das Gegenteil ist der Fall und es ist richtig, was @Rotmilan beschreibt

Als eine Freundin mit 15 schwanger wurde, wurde von vielen die Straßenseite gewechselt und es wurde von nicht wenigen Eltern im Freundeskreis ein striktes Kontaktverbot ausgesprochen

Das war in kleinen Ortschaften/Dörfern viel mehr die Realität als irgendwelche sexuelle Revolutionen oder Kinsey Reportagen


melden
287 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden