Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

3 ausgesetzte Neugeborene der gleichen Mutter in Berlin (2015-17)

680 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Neugeborene, Ausgesetzt

3 ausgesetzte Neugeborene der gleichen Mutter in Berlin (2015-17)

20.05.2018 um 21:51
https://www.google.de/amp/s/amp.berliner-zeitung.de/berlin/ausgesetzte-babys-mutter-der-drei-findelkinder-nahm-vor-der-e...

Was mich auch irritiert ist warum in den Artikeln geschrieben wird, das Medikament würde man in der Schwangerschaft auch gegen Angstzustände geben. Ich finde dazu nichts in der Literatur dass man Metroprolol wirklich in der Schwangerschaft einsetzt gegen Angstzustände. Man gibt es nur gegen Bluthochdruck. Bei Angstzuständen stehen völlig andere Medikamente zur Verfügung.


melden
Anzeige

3 ausgesetzte Neugeborene der gleichen Mutter in Berlin (2015-17)

20.05.2018 um 21:54
@hoptimistin
Täusche ich mich oder wird Betablockern nicht eine allgemein dämpfende Wirkung nachgesagt. Also allgemein weiniger auf Aufregung usw. reagieren?


melden

3 ausgesetzte Neugeborene der gleichen Mutter in Berlin (2015-17)

20.05.2018 um 21:58
Ja- als Nebenwirkung ist das so. Aber man würde das einer Schwangeren niemals gegen Angstzustände verschreiben, da man ja damit die Gefahr hat, dass der Blutdruck stark gesenkt wird und so das Kind nicht mehr optimal versorgt werden würde.


melden

3 ausgesetzte Neugeborene der gleichen Mutter in Berlin (2015-17)

20.05.2018 um 22:08
@hoptimistin

Aber irgendwie ergibt das doch keinen Sinn, denn dann hätte der behandelnde Arzt doch Verdacht schöpfen müssen wenn eine Schwangerschaft besteht - und plötzlich ist kein Kind da.

Oder fällt das in Zeiten der freien Arztwahl durchs Raster?


melden

3 ausgesetzte Neugeborene der gleichen Mutter in Berlin (2015-17)

20.05.2018 um 22:08
@hoptimistin
Ja sehe ich auch so - aber im Normalfall würde ja auch die Patientin nicht alleine entbinden? Ich bin mir einfach nicht sicher, ob die Frau nicht doch irgendwie gefangen gehalten wird. Und dann eben mit nicht geeigneten Mitteln ruhiggestellt wird.

Außerdem ist mir auch nicht bekannt - wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass man in der nächsten Schwangerschaft wieder unter Bluthochdruck leidet? Weil ja bei den nächsten 2 Babys kein Betablocker mehr festgestellt wurde.

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass und wie eine Frau 3 x eine Schwangerschaft verbirgt und 3 x alleine entbindet und innerhalt von Stunden auch noch das Kind selbst wegbringt.
Hier ist doch auch noch mit einzuberechnen - Nachgeburt und die Nachwehen und die Blutungen die nach einer Entbindung auftreten.

Ich kann das nicht so genau beurteilen, da ich per Sectio entbunden habe.


melden

3 ausgesetzte Neugeborene der gleichen Mutter in Berlin (2015-17)

20.05.2018 um 22:11
@spiky73
Naja - Patienten ziehen ja auch eventuell weg. Ich gehe nicht davon aus, dass in Berlin es auffällt, wenn eine einzelne Patientin nicht mehr kommt. Wir wissen ja nichtmal , ob die Frau bei allen Vorsorge Terminen in dieser Praxis war oder immer woanders.

Außerdem muss man auch in Erwägung ziehen, dass es nicht ihr Medikament war. Was Patienten alles mit Medikamenten anstellen ist oft ganz unglaublich. Ich habe lange in Apotheken gearbeitet und da kannst du oft nur den Kopf schütteln. Nach dem Motto hat mir geholfen hilft auch der Oma und dem der 4 Jährigen. Echt unglaublich.


melden

3 ausgesetzte Neugeborene der gleichen Mutter in Berlin (2015-17)

20.05.2018 um 22:12
Wenn sie ihre "Zeit " so einhält müsste sie jetzt im 5-7 Monat schwanger sein. Jetzt wäre es wohl eine gute Zeit den Fall einmal richtig publik zu machen, Nachrichten, Tageszeitungen, Aktenzeichen.


melden

3 ausgesetzte Neugeborene der gleichen Mutter in Berlin (2015-17)

20.05.2018 um 22:17
spiky73 schrieb:Aber irgendwie ergibt das doch keinen Sinn, denn dann hätte der behandelnde Arzt doch Verdacht schöpfen müssen wenn eine Schwangerschaft besteht - und plötzlich ist kein Kind da.

Oder fällt das in Zeiten der freien Arztwahl durchs Raster?
Die Frauen kommen 6-8 Wochen nach der Geburt zur Nachuntersuchung wieder in die Praxis. Viele haben dabei das Kind nicht dabei und es ist zu Hause beim vater oder bei den Eltern. Ich würde dann ununterbrochen Verdacht schöpfen müssen ...


melden

3 ausgesetzte Neugeborene der gleichen Mutter in Berlin (2015-17)

20.05.2018 um 22:18
suscat schrieb:Hier ist doch auch noch mit einzuberechnen - Nachgeburt und die Nachwehen und die Blutungen die nach einer Entbindung auftreten.
Ich weiß nicht, ist das nicht (genau wie der Bauchumfang nach der Geburt) von Frau zu Frau unterschiedlich?

Meine erste Geburt erfolgte spontan, gefühlt hat das aufräumen und zunähen danach länger gedauert als die Geburt davor... Aber als ich fertig war, bin ich aus dem Bett gehüpft und mitsamt Kind in mein Zimmer gestapft - sehr zur Verwunderung der Hebamme. Aber ich war fit, putzmunter und hellwach (es war nachts, etwa 2, 3 Uhr). Nachdem ich erstmal in der Familie herum telefoniert habe um die frohe Kunde zu verbreiten, bin ich noch ein paar Runden im Flur auf und ab gewandert. Schmerzen hatte ich dabei keine...
Die zweite Geburt war ein Kaiserschnitt unter Vollnarkose, da habe ich mich etwa nach vier Stunden zum Kind fahren lassen - gelaufen bin ich mit Hilfe erst am Tag drauf.

Aber aufgrund der eigenen Erfahrungen kann ich mir schon vorstellen, dass eine Frau so kurz nach der Geburt wieder zu Fuß unterwegs ist...


melden

3 ausgesetzte Neugeborene der gleichen Mutter in Berlin (2015-17)

20.05.2018 um 22:21
@hoptimistin

Hmmm, ich habe nicht (nur) die Nachsorge gemeint, sondern auch die Vorsorge.
Oder andere Fachärzte, der Hausarzt... Irgendwann müsste ein Arzt doch feststellen, dass irgendwann mal eine Schwangerschaft bestanden hat...


melden

3 ausgesetzte Neugeborene der gleichen Mutter in Berlin (2015-17)

20.05.2018 um 22:23
Ja - das ist definitiv so. Frauen können nach einer Spontangeburt durchaus sehr rasch wieder fit sein. So Ist es durch aus denkbar, dass die Frau selbst das Kind abgelegt hat. Wenn dem so wäre, müsste man von einer ihrer schlanken Frau ausgehen. Dies ist in den Artikeln, die oben verlinkt sind, erwähnt. Auf der Überwachungskamera sieht man eine schlanke Frau mit braunen Haaren. Mich wundert dann in diesem Zusammenhang eher, warum bei einer schlanken Frau Schwangerschaften nicht aufgefallen sein sollen.

Sie muss es also äußerst gut verborgen haben (was durchaus möglich ist, habe ich selbst bereits mehrfach erlebt bei Patientinnen) Oder sie lebt sehr zurückgezogen.


melden

3 ausgesetzte Neugeborene der gleichen Mutter in Berlin (2015-17)

20.05.2018 um 22:42
@hoptimistin

Naja, schau dir zB Herzogin Kate an.
Die sieht Stunden nach jeder Geburt aus, als sei sie nur mal kurz um den Block spaziert...
Wobei entsprechende gut kaschierende Kleidung ihr übriges dazu beiträgt.

Ich habe zB beide Male sehr viel zugenommen und beide Male einen sehr dicken Bauch gehabt... Aber jedes Mal trug ich den Bauch nach vorne, es gibt ja Frauen, wo sich das anders verteilt (eher seitlich), aber das brauche ich dir sicher nicht zu erzählen. Von hinten sah man mir die Schwangerschaft eigentlich nicht an, da wirkte ich "normal", das hat mir mein Umfeld mehrfach gesagt.
Von daher: Vielleicht hat man es nicht gesehen, oder nicht registriert, weil man auf andere Dinge geachtet hat (Zeugen)...


melden

3 ausgesetzte Neugeborene der gleichen Mutter in Berlin (2015-17)

20.05.2018 um 22:55
hoptimistin schrieb:Francis80 schrieb:
Ich werfe hier nur mal kurz ein, dass ich vor ein paar Jahren eine Studie gelesen habe, dass in den westlichen Industrienationen sich bis zu 70% der Elternpaare neuerdings Mädchen wünschen. Gründe hierfür sind, dass diese mittlerweile öfters Abitur machen/ein Studium abschließen, generell als ruhiger, fleissiger, weniger geplagt von Lernschwierigkeiten, ADHS etc. betroffen sind.
So viel dazu.
Das kann ich bestätigen. Ich bin niedergelassene Frauenärztin und betreue sehr viele Schwangere. Ich kann tatsächlich feststellen, dass die meisten Paare sich eher Mädchen wünschen.
@hoptimistin
Du schreibst, was sich Paare wünschen-und die gehen gemeinsam in deine Sprechstunde und sind sich voller Freude auf ihr Kind.
Und auch einen Jungen würden sie nicht aussetzen (nehme ich an).

Hier liegt ja eine ganz andere Situation vor. Die Frau hat bestimmt keine Vorsorgetermine wahrgenommen, keine Hebamme gesehen, allein entbunden. Also kann man auch nicht von einer gemeinsamen Paarentscheidung ausgehen, Mädchen wegzugeben und Jungen zu behalten.

Ich halte nichts von der Theorie, dass die Mädchen weggegeben werden und Jungen erwünscht sind.
Aber wenn das Geschlecht eine Rolle gespielt haben sollte, dann auf alleinigen Druck des Mannes.
Dass er einen Jungen wollte ud sie gezwungen hat, wäre zumindest theoretisch vorstellbar.

Ich glaube, es ist Zufall, dass drei Mädchen hintereinander geboren wurden.
Die Kinder sind nicht erwünscht, oder die Mutter ist nicht in der Lage, sie zu versorgen, oder der Mann will keine Kinder etc. Ich denke, der Grund liegt in dieser Richtung.


melden

3 ausgesetzte Neugeborene der gleichen Mutter in Berlin (2015-17)

20.05.2018 um 23:14
@frauzimt
Ich bin zwar nicht @hoptimistin
mir ging es nur darum, diese Diskussion um das Wunschgeschlecht männlich etwas wegzulenken.
Möglich ist auch, dass es bereits eine gewisse Kinder gibt in der Familie und der Mann keine weiteren möchte. So war es bei der Blumenkübel - Mutter.
In irgend einer Doku haben Gisela Friedrichsen und Nahla Saimeh erzählt, dass die Mutter sich so wenig wert fühlte, sich um sich selbst gar nicht kümmerte, dass es sogar zuviel für sie war, sich selbst ein Verhütungsmittel zu besorgen, denn dem Ehemann sollte sie ja weiterhin zu Willen sein.
Sie hat sich dann auch mit allem betäubt, was sie vorfand, um die Schwangerschaften durchzustehen und vor sich zu negieren. Alkohol, Tabletten aller Art usw.
Ich muss das mal raussuchen.
Hier haben wir dem glücklichen Fall, dass die Kinder noch leben.


melden

3 ausgesetzte Neugeborene der gleichen Mutter in Berlin (2015-17)

20.05.2018 um 23:24
@Francis80
ich habe damals viel über den blumenkübelfall gelesen.
Ja, so wie du es beschreibst. Ich kann mir, im Gegensatz zu vielen hier, schwangere Frauen in der Situation vorstellen.

Ich denke hier ist es ähnlich.
...und, dass die Männer sagen, dass sie von de Schwangerschaften nichts ahnten ist der klassiker


melden

3 ausgesetzte Neugeborene der gleichen Mutter in Berlin (2015-17)

20.05.2018 um 23:29
@frauzimt
Ich habe es mittlerweile gefunden
eine unreife Persönlichkeit mit Selbstwertdefiziten und abhängigen Zügen, Orientierungslosigkeit, Realitätsverlust und "dissozialem Aktionismus" beschrieben. Angesichts der Rahmenbedingungen, die in der Ehe herrschten, so Lammel, führten ihre Defizite zu einer "geradezu masochistisch imponierenden verharrenden Haltung". Das wäre wohl der Schlüssel gewesen zu dieser Frau
http://m.spiegel.de/spiegel/print/d-56574280.html

Ich denke, sowas gibt es leider öfter, als man denkt. Ich habe mich vor ein paar Jahren einmal mit der Leiterin einer Babyklappe unterhalten.
Der Fall, bereits zwei oder drei vorhandene Kinder in der Familie, der Mann will nichts davon wissen in Kombination mit fehlender Verhütung und das in durchaus stabilen finanziellen Verhältnissen kommt öfter vor als ein Teenager oder die junge Studentin.....

Zu den heimlichen Geburten meinte sie, die Frauen würden sagen, der Körper würde sich erinnern und oftmals geht es wirklich schnell.


melden

3 ausgesetzte Neugeborene der gleichen Mutter in Berlin (2015-17)

21.05.2018 um 00:38
Ich hatte hier anfangs auch hier geschrieben, daß ich mir vorstellen konnte, daß es am Geschlecht der Babys läge,weil es vielleicht ungewollte Mädchen waren.

Wenn ich mir das jetzt so überlege,frage ich mich aber,warum dann die Mutter das erste Baby auch ohne ärztliche Hilfe auf die Welt gebracht hat?

Wenn es wirklich am Geschlecht liegen sollte,könnte es vielleicht möglich sein, daß die Mutter anfangs zu Untersuchungen ging und irgendwann erfuhr,daß es ein Mädchen wird,dann nicht mehr zum Arzt ging?!

Oder ist die Mutter noch so dermaßen jung,daß ihr "einfach" immer wieder diese Ausrutscherschwangerschaften "passieren" und sie nunmal ihre Lösung dafür gefunden hat?

Daß beim ersten Baby eine Kamera in der Nähe war,könnte die Mutter im Nachhinein gesehen haben.

Die Häuser ,an denen die zwei weiteren Babys ausgesetzt wurden,hatten bestimmt keine Kameras.
Zumindest ist nichts darüber bekannt.
Das wurde dann vielleicht weit vorher schon ausgekundschaftet,ob es dort "sicher " ist,die Kinder abzulegen, ohne gesehen zu werden.


melden

3 ausgesetzte Neugeborene der gleichen Mutter in Berlin (2015-17)

21.05.2018 um 06:44
frauzimt schrieb:Ich glaube, es ist Zufall, dass drei Mädchen hintereinander geboren wurden.
Die Kinder sind nicht erwünscht, oder die Mutter ist nicht in der Lage, sie zu versorgen, oder der Mann will keine Kinder etc. Ich denke, der Grund liegt in dieser Richtung.
Absolut meine Meinung- ich bin auch überzeugt davon, dass das Geschlecht keine Rolle spielt in der Sache.


melden

3 ausgesetzte Neugeborene der gleichen Mutter in Berlin (2015-17)

21.05.2018 um 08:21
Ich habe nicht durchgezählt, aber ich müsste, wenn ich das konsequent mache, eine große Anzahl an Beiträgen wegen OT löschen. Das spare ich mir am Pfingstmontag.

Aber:
- Jegliches OT über Geschlechtsbestimmung, Eugenik, Abtreibung, pränatales Selektieren von beliebigen Eigenschaften und was hier die letzten Seiten sonst an OT aufkam, hört auf der Stelle auf.
- Ebenso hören krude Spekulationen auf, die jeglicher Grundlage entbehren.

Wir werden diesen Thread im Auge behalten und wer auch nur eine subtile Andeutung in Richtung OT macht, muss mit Sanktionen rechnen.


melden
Anzeige

3 ausgesetzte Neugeborene der gleichen Mutter in Berlin (2015-17)

26.05.2018 um 09:10
Wenn ein Kind unerwünscht ist, dann ist es unerwünscht!
Das Geschlecht ist nachrangig!
Die Not ist weiblich! Die Hauptbelastung bleibt bei der Mutter.


melden
255 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt