Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

09.09.2018 um 16:01
Gibt es irgendwo eine genaue Karte, wo sowohl der Fundort des Autos als auch der Trailer eingezeichnet sind?

Auf der Übersichtskarte beim Material hier im Thread sieht man ja nur die Stelle des Auto und ziemlich dicht daneben sind "4 Bodies" eingezeichnet. Und das sind niemals 32 Meilen Abstand.
Das ist so im Umkreis von 2 oder 3 Meilen, allerhöchstens.


melden
Anzeige

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

09.09.2018 um 16:36
Auf der Karte in dem ersten Video sind Standort des Wagens und des Trailers grob eingezeichnet, aber wenn man das auf Maps überträgt ergibt sich etwa eine Entfernung auf der gewundenen Strasse von 9 Meilen. (querfeldein vermutlich weniger) Die 20 Meilen (über 30 km) Fußmarsch zur Hut scheinen mit also eher eine Art Übertreibungsfehler zu sein.

Auch gibt es keinerlei Angaben zu den drei Toten im Schnee, da hier wohl keine Bartlängen mehr festgestellt werden konnten, aber die Wahrscheinlichkeit scheint doch sehr hoch, dass sie noch in der ersten Nacht auf dem Marsch starben?


melden
Falstaff
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2018

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

09.09.2018 um 16:45
john-erik schrieb:Auch gibt es keinerlei Angaben zu den drei Toten im Schnee, da hier wohl keine Bartlängen mehr festgestellt werden konnten, aber die Wahrscheinlichkeit scheint doch sehr hoch, dass sie noch in der ersten Nacht auf dem Marsch starben?
An was sollten sie in der ersten Nacht gestorben sein? So kalt war war es doch wohl noch nicht an diesem Tag und wenn deine Überlegungen stimmen, wäre der Weg zur - zunächst - rettenden Hütte auch nicht so weit gewesen. So schnell stirbt man doch nicht an Kälte oder Durst, geschweige denn an Hunger?
Ich halte es immer noch für wesentlich wahrscheinlicher dass alle in der Hütte angekommen sind. Weiter denke ich dass alle die noch einigermaßen fit waren innerhalb der ersten Tage losgezogen sind um Hilfe zu holen und dann leider umgekommen sind, weil mittlerweile das Wetter umgeschlagen war. Die Suchaktionen mussten ja ebenfalls abgebrochen werden, weil Lebensgefahr für die Suchtrupps bestand.

Außerdem denke ich dass die aufgebrauchten Lebensmittelrationen allesamt innerhalb der ersten Tage verspeist wurden, als alle noch zusammen waren. Als die meisten der Jungs dann losgezogen sind um Hilfe zu holen ist jeder davon ausgegangen, dass sie innerhalb 1 bis 2 Tagen gerettet wären. Daher haben sie Ted warm eingepackt, aber nicht mit weiteren Lebensmittelvorräten versorgt. Als keiner mehr aus der Gruppe zurückkehrte konnte oder wollte Ted sich nicht weiter selbst versorgen.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

09.09.2018 um 16:55
@john-erik
john-erik schrieb:Die 20 Meilen (über 30 km) Fußmarsch zur Hut scheinen mit also eher eine Art Übertreibungsfehler zu sein.
Das ist kein Fehler, da der Weg der Snowcat durch den Wald alles andere als "direkt" war, was wohl durch die Unzugänglichkeit des Geländes bedingt war.
Zuvor waren sie außerdem schon etwa 10 km auf der Straße gelaufen, bevor sie Richtung Trailer in den Wald abbogen.
john-erik schrieb:Auch gibt es keinerlei Angaben zu den drei Toten im Schnee, ...
Von den 3 anderen Toten wurden auch nur noch einzelne Knochen gefunden.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

09.09.2018 um 17:03
@Tajna


Woher stammt denn bitte diese "Snowcat" Spur?
Und woher das Wissen, dass sie der Spur gefolgt sind?
Und wenn sie 10 km auf der Strasse gelaufen sind, kann man auch nicht mehr 20 km querfeldein gehen, jedenfalls nicht mit den Punkten die als "Auto" und "Trailer" auf der Karte im Film eingezeichnet sind. Da stimmen einfach die Angaben nicht.

Wieso sollten die drei, wenn sie vom Trailer aus aufbrechen, um Hilfe zu holen, nicht die Strasse zurückgehen, sondern querfeldein laufen?


melden
Falstaff
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2018

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

09.09.2018 um 17:14
john-erik schrieb:Wieso sollten die drei, wenn sie vom Trailer aus aufbrechen, um Hilfe zu holen, nicht die Strasse zurückgehen, sondern querfeldein laufen?
Die müssen nicht da gestorben sein wo sie gefunden wurden. Wenn ihre Überreste von Tieren verspeist wurden, können sie von denen auch verschleppt worden sein.

Darüber hinaus war die Spur der Schneeraupe nicht mehr vorhanden, als wenige Tage nach ihrem Verschwinden der Schneesturm einsetzte.


Wenn sie also von der Hütte aus losgegangen wären um Hilfe zu holen, können sie ohne weiteres irgendwo querfeldein gelandet sein - entweder als sie noch am Leben waren, oder als Leichen .


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

09.09.2018 um 17:20
@Falstaff

Woher kommt dann bitte die Info mit der Schneeraupe überhaupt?
Wenn niemand diese Spur gesehen hat?

Und natürlich sind sie dort gestorben, wo sie gefunden wurden. Wilde Tiere haben Teile gefressen oder über einen gewisse Fläche verteilt, aber schleppen ihre Beute nicht über Kilometer.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

09.09.2018 um 17:22
john-erik schrieb:Woher stammt denn bitte diese "Snowcat" Spur?
Und woher das Wissen, dass sie der Spur gefolgt sind?
Es war bekannt, daß die Snowcat diesen Weg zum Trailer kurz zuvor gefahren war.
Wenn sie nicht dieser Spur gefolgt wären, hätten sie den Trailer niemals finden und niemals erreichen können.

Es ist aber nur gesichert, dass Mathias und Weihers den Trailer erreicht haben.
Die anderen 3 sind möglicherweise schon auf dem Weg zum Trailer gestorben.


melden
Falstaff
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2018

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

09.09.2018 um 17:29
john-erik schrieb:Woher kommt dann bitte die Info mit der Schneeraupe überhaupt?
Wenn niemand diese Spur gesehen hat?
Mindestens der der die Spur gezogen hat dürfte von ihr gewusst haben. Und als Parkmitarbeiter wird er auch in die Suchaktion involviert gewesen sein.
john-erik schrieb:Und natürlich sind sie dort gestorben, wo sie gefunden wurden. Wilde Tiere haben Teile gefressen oder über einen gewisse Fläche verteilt, aber schleppen ihre Beute nicht über Kilometer.
Es gibt durchaus Tiere die ihre Beute verschleppen um sie in Ruhe verspeisen zu können, oder um ihre Jungen im Bau zu füttern. Ob das

Ob die Annahmen hier zutreffen, kann ich nicht sagen. Man kann aber auch nicht automatisch davon ausgehen dass die Räumspur noch verhanden war noch dass die Männer genau da starben wo ihre Überreste gefunden wurden.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

09.09.2018 um 17:30
@Tajna

Hast du mal eine Quelle dafür? Und gibt es irgendeine Karte, wo der Trailer wirklich war?
Alles was bis jetzt auf den Karten zu finden wir, zeigt den Trailer direkt im Bereich der Strasse.
Im ersten Video ist von einer Sackgasse die Rede, in die die Motorradfahrer gerieten, die die leiche schließlich fanden.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

09.09.2018 um 17:49
@john-erik

Leider weiß ich das auch nicht mehr, wo ich diese kleine gezeichnete Karte mit dem Weg der Snowcat gesehen hatte.
Es muss in einem der hier verlinkten Artikel gewesen sein.

Das hier habe ich zur Auffindesituation der 3 Toten gefunden:
(Aber auch der Rest des Artikels ist interessant.)

ZITAT:

The day after Weiher's body was discovered, searchers found the remains of Madruga and Sterling. They lay on opposite sides of the road to the trailer, 11.4 miles from the car. Madruga had been partially eaten by animals and dragged about 10 feet to a stream: he lay face up, his right hand curled around his watch. Sterling was in a wooded area, scattered over about 50 feet. There was nothing left of him but bones.

Two days later, just off the same road but much closer to the trailer, Jackie Huett's father found his son's backbone. Ayers had tried to talk him out of joing the search, fearing something like that might happen, but Huett, whose first name is Jack, had insisted on going. There were a few other bones around, along with Jackie's Levis and ripple-soled "Get Theres" shoes. An assistant sheriff from Plumas County found a skull the next day, about 100 yards downhill from the rest of the bones. The family dentist identified the teeth as those of Jackie Huett.

Huett's remains had lain northeast of the trailer, like Sterling's and Madruga's. Northwest of the trailer, about a quarter mile away, searchers found three wool forest service blankets and a two-cell flashlight lying by the side of the road. The flashlight was slightly rusted and had been turned off. It was impossible to tell just how long it had been there.

They found no sign of Gary Mathias.

https://www.washingtonpost.com/archive/lifestyle/1978/07/06/5-boys-who-never-come-back/f8b30b11-baeb-4351-89f3-26456a76a...


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

09.09.2018 um 18:01
john-erik schrieb:Auch gibt es keinerlei Angaben zu den drei Toten im Schnee, da hier wohl keine Bartlängen mehr festgestellt werden konnten, aber die Wahrscheinlichkeit scheint doch sehr hoch, dass sie noch in der ersten Nacht auf dem Marsch starben?
Nehmen wir das mal ruhig an, dann bleibt immer noch die Frage: woran.

Vielleicht gabs ja eine nicht natürliche Todesursache?


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

09.09.2018 um 18:27
@Nala-Nyna

Sie könnten leicht noch in der ersten Nacht an Unterkühlung gestorben sein.
Sie trugen eher Sommerkleidung und müssen schon bald nasse Füße gehabt haben.
Bei Unterkühlung gerät man nicht nur in Verwirrungszustände, sondern wird immer mehr bewegungsunfähig.
Wenn man sich dann hinsetzt oder hinlegt, kommt man u.U. nicht mehr hoch.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

09.09.2018 um 18:33
@Tajna
das ist die naheliegende und logische Erklärung. Und die wahrscheinlichste, wenn man sich Wetter und Ausrüstung ansieht.

Mir ging es eher darum, dass wir mal zusammen überlegen, was denn noch in Frage kommen könnte. Yetis, Aliens und Chemtrails mal ausgenommen.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

09.09.2018 um 18:39
Hallo @alle !

Ich bin nicht so fit in der englichen Spache, vieleicht kann mir einer weiter helfen. Ich finde keine Informationen, - wie weit - vom Trailer entfernt die Toten lagen, nur das ihre Knochen über eine größere Fläche verteilt lagen.

Gruß, Gildonus


melden
Falstaff
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2018

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

09.09.2018 um 18:39
Gildonus schrieb:Hallo @alle !

Ich bin nicht so fit in der englichen Spache, vieleicht kann mir einer weiter helfen. Ich finde keine Informationen, - wie weit - vom Trailer entfernt die Toten lagen, nur das ihre Knochen über eine größere Fläche verteilt lagen.

Gruß, Gildonus
Wenn du die entsprechenden Passagen in Englisch postest, kann sie jemand übersetzen :-)


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

09.09.2018 um 18:42
Hallo @Falstaff , hallo @alle !
Falstaff schrieb:Wenn du die entsprechenden Passagen in Englisch postest, kann sie jemand übersetzen :-)
Wenn ich eine derartige Passage finden würde, hätte ich sie vieleicht selbst übersetzen können. :D :D :D

Gruß, Gildonus


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

09.09.2018 um 18:43
@Nala-Nyna

Man wird nicht wirklich ausschließen können, dass sie jemand verfolgt und überfallen hat.

Was aber dann ungewöhnlich wäre, dass sie erst getötet wurden, nachdem sie 10 km auf der Straße weiter gelaufen waren und sich schon einige Zeit auf dem Weg durch die Wildnis, Richtung Trailer, befanden und wie Weihers und Mathias entkommen konnten.


melden
Falstaff
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2018

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

09.09.2018 um 18:49
Tajna schrieb:Man wird nicht wirklich ausschließen können, dass sie jemand verfolgt und überfallen hat.

Was aber dann ungewöhnlich wäre, dass sie erst getötet wurden, nachdem sie 10 km auf der Straße weiter gelaufen waren und sich schon einige Zeit auf dem Weg durch die Wildnis, Richtung Trailer, befanden und wie Weihers und Mathias entkommen konnten.
Und das ist nicht der einzige Grund warum man das ziemlich sicher ausschließen kann. Es wird darüber hinaus auch schwer, das inkonsistente Verhalten und die Motivlage der verfolgenden Partei zu erklären.

Warum sollte überhaupt einer einen Grund haben diese harmlose Gruppe zu Tode zu jagen?

Und wenn einer doch einen Grund haben sollte, warum sollte er dann riskieren dass zumindest einer (nämlich Ted) solange überlebt, bis Unbeteiligte an der Hütte auftauchen?

Ein sinnvolles Motiv ist schon weit und breit nicht in Sicht, zumindest nicht für eine Tatbeteiligung dritter über mehrere Tage hinweg. Und wenn man ein Motiv für ein Tötungsdelikt finden würde, müsste man immer noch erklären warum das nicht innerhalb von ein paar Minuten vollständig erledigt worden wäre, anstatt über mehrere Tage verteilt unvollständig.


melden
Anzeige

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

09.09.2018 um 19:19
Hallo @Falstaff , hallo @alle !


Ich habe mal den von dir im Eingangspost verlinkten Artikel durch ein Übersetzungsprogramm gejagt.

Zwei Tage später fand Jack Huetts Vater als Teil einer der anderen Suchtrupps das Rückgrat seines Sohnes [2] unter einem Manzanita- Busch [2] (3,2 km) nordöstlich des Anhängers. Seine Schuhe und Jeans in der Nähe halfen, den Körper zu identifizieren. Am nächsten Tag fand ein Deputy Sheriff einen Schädel bergab aus dem Busch, 300 Fuß (91 m) entfernt, bestätigt durch zahnärztliche Aufzeichnungen später Huett gewesen sein. [2] Auch sein Tod wurde der Hypothermie zugeschrieben. [6]

In einem Gebiet im Nordwesten des Anhängers, etwa 400 Meter entfernt, fanden die Suchenden drei Forest Service Decken und eine verrostete Taschenlampe an der Straße. Es konnte nicht festgestellt werden, wie lange diese Gegenstände dort waren. Da Gary Mathias seine Medikamente vermutlich nicht eingenommen hatte, wurden Bilder von ihm an psychiatrische Anstalten in ganz Kalifornien verteilt; Es wurde jedoch nie eine Spur von ihm gefunden. [2]

Da man ca. 400 Meter entfernt 3 Forst - Dienst Decken gefunden hat, (hoffendlich ist die Übersetzung richtig so) vermute ich mal das die 3 gefundenen Toten mit Decke und Taschenlampe aus dem Trailer gegangen sind und sich verlaufen haben. Sie müßten dann aber folglich alle ( die Fünfergruppe ) den Trailer ereicht haben.

Ich hoffe die übersetzten und eingehängten Passagen sind als solche zu erkennen.


Gruß, Gildonus


melden
442 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt