Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

15.09.2018 um 21:52
Der Shizo lebt noch.
Kenne son paar Shizos von früher glaubt mir das sind die letzten Menschen die man in Notlage um sich haben will..ohne Medizin..völlig paranoid,wahnhaft,aggressiv und unrealistisch.
Aber egoistisch genug um zu überleben.
Dazu Narzissmus. Ohje mine.

Nur meine Meinung auf Grund Erfahrung.


melden
Anzeige

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

15.09.2018 um 22:02
Nala-Nyna schrieb:würde ja mal gerne ein Stimmungsbild haben... wer sich z.B. außer mir vorstellen könnte, er sei noch lebendig.
Nun ja, es gibt ja bekanntlich nichts, was es nicht gibt

In dem Fall aber schon schwieriger umsetzbar. Seine Schizophrenie ist behandlungsbedürftig, er braucht regelmäßig seine Medikamente, Depot Spritzen Neuroleptika wenn ich mich nicht irre

Bekommt er diese über einen längeren Zeitraum nicht, ist die Gefahr, dass sich die Schizophrenie wieder zeigt, ziemlich groß. Bei dem daraus resultierenden auffälligen Verhalten würde er vermutlich in der Psychiatrie landen

Der Fall war ja bekannt und es gab Nachfragen in einigen Psychiatrien des Landes. Außerdem wird Mathias bei Missing Veterans geführt

Von daher ist es aus meiner Sicht nur schwer möglich, sich über Jahrzehnte verborgen zu halten

Die nächste Frage wäre dann, angenommen es ist ihm gelungen, warum sollte er das tun?


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

15.09.2018 um 22:05
Du Menschen mit Schizophrenie können Jahrzehnte lang in Psychosen im Wald leben. Vielleicht hat es ihm durchaus gefallen in der Hütte und er streift jetzt durch die Lande von Hütte zu Hütte.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

15.09.2018 um 22:08
KeksimusMaxi schrieb:Nur meine Meinung auf Grund Erfahrung.
Die aus meiner beruflichen Erfahrung ziemlicher Quark sind

genau wie
KeksimusMaxi schrieb:Du Menschen mit Schizophrenie können Jahrzehnte lang in Psychosen im Wald leben. Vielleicht hat es ihm durchaus gefallen in der Hütte und er streift jetzt durch die Lande von Hütte zu Hütte.
Das hier


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

15.09.2018 um 22:12
Man kann auch irgendwo wieder auftauchen, bewusst oder unbewusst mit neuer Identität, und sich in ärtztliche Behandlung geben. Dafür sprechen die doch recht unabhängig voneinander funktionieren Bundesstaaten. Dagegen sprechen die Kosten solcher Behandlungen. Kann man die mit einem Tankstellenjob hereinwirtschaften?


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

15.09.2018 um 22:30
Nala-Nyna schrieb:Kann man die mit einem Tankstellenjob hereinwirtschaften?
Bei dem damaligen amerikanischen Gesundheitssystem vermutlich nicht
Nala-Nyna schrieb:Man kann auch irgendwo wieder auftauchen, bewusst oder unbewusst mit neuer Identität, und sich in ärtztliche Behandlung geben. Dafür sprechen die doch recht unabhängig voneinander funktionieren Bundesstaaten.
Aus dieser Sicht könnte es wohl möglich sein. Ich muss nochmal nach seinem genauen Alter suchen, er wäre heute so um die 70 Jahre alt

Aus der Beschreibung der jungen Männer glaube ich eher nicht, dass er sein soziales Umfeld auf diese Weise verlassen hat

Aber WISSEN kann man es letztlich nicht


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

16.09.2018 um 10:13
Es ist nicht so schwierig, in den USA unterzutauchen, aber ich habe den Eindruck, dass seine Psychose hier überbewertet wird.
Ich denke, das er, genau wie seine Kumpel. relativ zeitnah umgekommen ist und seine Leiche, bzw seine Knochen einfach nicht gefunden wurden.

Bei mir verdichtet sich immer mehr das Szenario, dass die 5 es zur Hütte geschafft haben, einer hatte Erfrierungen an den Füßen, die sich schnell entzündeten, 3 sind losgangen um Hilfe zu holen, gerieten in den Schneesturm und sind erfroren, der 4. war noch einige Zeit in der Hütte als aber nach dem Sturm keine Hilfe kam, ist auch er losgegangen und tödlich verschollen, sei es erfroren, gestürtzt oder Bären/ Wölfe.

Wieso sie in die Berge sind? Einfach eine Verkettung ungünstiger Umstände und Fehlentscheidungen.


melden
Praline
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

16.09.2018 um 15:57
@MajorQuimby
MajorQuimby schrieb: der 4. war noch einige Zeit in der Hütte als aber nach dem Sturm keine Hilfe kam, ist auch er losgegangen und tödlich verschollen, sei es erfroren, gestürtzt oder Bären/ Wölfe
Er müsste für mein Dafürhalten noch länger in der Hütte bei Ted Weiher geblieben sein, denn Weiher konnte sich wohl nicht selbst
so in die Laken wickeln, wie seine Leiche vorgefunden wurde:

750b7dd08569 Ted Weiher - Leichentuch

Ich tippe, dass es Jack Huett gewesen sein könnte, der solange bei seinem Freund (Ted Weiher) geblieben ist.
Jack Huetts Leiche wurde ja nur 2 Meilen von der Hütte gefunden. Vermutlich war Jack selbst vollkommen geschwächt,
als er irgendwann nach Ted Weihers Tod, alleine von der Hütte losging.
Er hatte vllt. inzwischen auch die Hoffnung verloren, dass jemand (Gary Mathias?) zur Hütte zurückkommen würde.

Die Situation in der Hütte stellt sich schon schwer nachvollziehbar dar.
Wenn z.B. Jack Huett zu denen aus der Gruppe zählte, die sich nicht alleine versorgen konnten, wäre dieses für mich aber eine vorstellbare Erklärung, weshalb er die Dinge in der Hütte nicht genutzt hat, die er hätte für sich nutzen können. Möglicher Weise war es ihm nicht möglich,
praktische Dinge (wie z.B. das kaputte Fenster dicht machen, Feuer machen, Kleidung von anderen für sich zu nehmen etc.)
ohne Anweisung bzw. Anleitung umzusetzen.
Vllt. war Jack Huett ein Mensch, der auf eine starke Bezugsperson angewiesen war, um in praktischen Dingen folgerichtig handeln zu können, insbesondere in ungewohnten Situationen? Und wenn Ted Weiher in der Hütte einfach zu geschwächt und entkräftet war
(von seinen schwer zerstörten Zehen und Füßen, Fieber etc.?) um Jack anzuleiten, fehlte Jack Huett vllt. die entscheidende Grundlage,
die ihn in eine entsprechende Handlungsfähigkeit gebracht hätte.
(Wer weiss, ob Ted Weiher nicht sogar eine Zeitlang in einer Art Koma (durch eine mögliche Blutvergiftung?) darniederlag, bevor er starb ...)


Möglicher Weise war Gary Mathias nur relativ kurz -nach der gemeinsamen Ankunft- in der Hütte geblieben? Hatte sich, bevor er dann wieder losging, die Schuhe von Ted Weiher angezogen, und ein paar Dosen mit diesem Army-Öffner für die Verbleibenden aufgemacht.
Vllt. wollte er möglichst schnell wieder los, um nach Hilfe zu suchen, weil es Ted Weiher bereits bei der Ankunft in der Hütte sehr schlecht ging?

Ich neige mehr zu der These, dass die beiden anderen Gruppenmitglieder (Jack Madruga und William Sterling) nicht in der Hütte ankamen.

3d41a05952fa Huette innen
Quelle Links: https://imgur.com/a/dlyQS


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

16.09.2018 um 17:35
Praline schrieb:Ich tippe, dass es Jack Huett gewesen sein könnte, der solange bei seinem Freund (Ted Weiher) geblieben ist.
Jack Huetts Leiche wurde ja nur 2 Meilen von der Hütte gefunden. Vermutlich war Jack selbst vollkommen geschwächt,
als er irgendwann nach Ted Weihers Tod, alleine von der Hütte losging.
Er hatte vllt. inzwischen auch die Hoffnung verloren, dass jemand (Gary Mathias?) zur Hütte zurückkommen würde.
Wäre möglich. Aber ich glaube nicht das Huett und/oder Mathias länger bei Weiher blieben. Vielleicht ein paar Tage, aber mehr ist schwer vorstellbar. Es wurden zwar 36 Mahlzeiten gegessen, aber das schaffen drei junge Männer in drei bis fünf Tagen. Falls alle fünf Männer den Trailer erreichten, dann können sie das alles auch in zwei Tagen gegessen haben.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

16.09.2018 um 17:38
Ahmose schrieb:Es wurden zwar 36 Mahlzeiten gegessen, aber das schaffen drei junge Männer in drei bis fünf Tagen. Falls alle fünf Männer den Trailer erreichten, dann können sie das alles auch in zwei Tagen gegessen haben.
Wenn einem kalt ist, ist der kalorienbedarf höher.
Darum könnte mehr gegessen worden sein. Sie haben ja die Heizung nicht angekriegt.


melden
Praline
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

16.09.2018 um 17:59
@Ahmose
Ahmose schrieb:Aber ich glaube nicht das Huett und/oder Mathias länger bei Weiher blieben. Vielleicht ein paar Tage, aber mehr ist schwer vorstellbar. Es wurden zwar 36 Mahlzeiten gegessen, aber das schaffen drei junge Männer in drei bis fünf Tagen. Falls alle fünf Männer den Trailer erreichten, dann können sie das alles auch in zwei Tagen gegessen haben.
Wer könnte denn dann Ted Weiher nach dessen Tod in diese Laken gepackt haben?


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

16.09.2018 um 18:35
Praline schrieb:Wer könnte denn dann Ted Weiher nach dessen Tod in diese Laken gepackt haben?
Warum nach seinem Tod?
Könnte er nicht so verpackt, wie vorgefunden, gestorben sein?
(Und stimmt überhaupt, dass er in die Laken eingewickelt gefunden wurde?
Vielleicht hatte er sich zwischenzeitlich freigemacht-und dann selber zugedeckt.)

Ich glaube, dass in die Zeitungsartikel Spekulationen eingeflossen sind.
Das Ganze war ein Unglück.
Daran ist nichts Mysteriöses, nur Tragik.
Man wird nie herausfinden, was genau passiert ist.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

16.09.2018 um 19:00
frauzimt schrieb:Wenn einem kalt ist, ist der kalorienbedarf höher.
Darum könnte mehr gegessen worden sein. Sie haben ja die Heizung nicht angekriegt.
Ja. So oder so sind 36 Mahlzeiten für drei oder gar fünf Leute nicht viel. Daher denke ich das sie bald wieder aufgebrochen sind. Vielleicht noch bevor der Schneesturm losbrach. Ich glaube nicht das sie versucht haben die Heizung zu starten oder ein Feuer zu machen. Sie haben ja nicht mal das Fenster repariert. Ich denke sie brachen wieder auf, als das Wetter noch halbwegs gut war.
Praline schrieb:Wer könnte denn dann Ted Weiher nach dessen Tod in diese Laken gepackt haben?
Vielleicht hat er sich ja doch selber eingerollt. So oder so ist Weihers Verhalten schwer erklärbar. Wer wartet denn schon 12 Wochen oder mehr auf den Tod? Frostbeulen hin oder her. Niemand liegt einfach so herum.


melden
Praline
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

16.09.2018 um 19:00
@frauzimt
frauzimt schrieb:Warum nach seinem Tod?
Könnte er nicht so verpackt, wie vorgefunden, gestorben sein?
(Und stimmt überhaupt, dass er in die Laken eingewickelt gefunden wurde?
Vielleicht hatte er sich zwischenzeitlich freigemacht-und dann selber zugedeckt.)
es gibt eh' schon so wenig Fakten zu diesem Fall, dass ich nicht auch noch Statements von den Offiziellen in Frage stellen möchte.
Wenn von Dep. Ayers gesagt worden ist, dass Ted Weiher sich -aufgrund der Schmerzen seiner "gangränösen Zehen und Füße"-,
die Laken nicht selbst umgewickelt haben kann, nehme ich das mal so hin (s. mein erstes Zitat von 15:57 Uhr).

Aber wie man mit diesen Aussagen umgeht, steht natürlich jedem frei.


melden
Praline
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

16.09.2018 um 19:03
@Ahmose
Ahmose schrieb:Vielleicht hat er sich ja doch selber eingerollt. So oder so ist Weihers Verhalten schwer erklärbar. Wer wartet denn schon 12 Wochen oder mehr auf den Tod? Frostbeulen hin oder her. Niemand liegt einfach so herum.
Ach so, danke für Deine Antwort!


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

16.09.2018 um 19:04
Wäre es denkbar dass jemand anders das Fenster eingeschlagen hat, in den Trailer eingestiegen ist und die Dosen aufgemacht hat, die offen waren und dann den Toten mit einem Laken bedeckt hat?
Ein Landstreicher oder ein illegaler Einwanderer?


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

16.09.2018 um 19:06
john-erik schrieb:Wäre es denkbar dass jemand anders das Fenster eingeschlagen hat, in den Trailer eingestiegen ist und die Dosen aufgemacht hat, die offen waren und dann den Toten mit einem Laken bedeckt hat?
Ein Landstreicher oder ein illegaler Einwanderer?
Und den ganzen Rest lässt er liegen? Der Trailer war doch randvoll mit Zeug: Klamotten, Bücher, Essen... usw. Illegale Einwanderer oder Landstreicher hätten das sicher mitgenommen.

Allerdings glaube ich nicht das menschenleere Gegenden im Winter das Ziel von Landstreichern oder Einwanderern sind.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

16.09.2018 um 19:11
@Ahmose

Vielleicht hat der ja die Schuhe mitgenommen? Und sich auch noch mit Trockenrationen eingedeckt. Klamotten gab es ja wohl im Trailer nicht. Und wer schleppt bitte Bücher durch die Wildnis? Es kann ja auch einfach ein Wanderer oder Einsiedler gewesen sein.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

16.09.2018 um 19:16
Vielleicht waren sie aus irgendeinem unbekannten Grund, weil sie etwas gemacht hatten oder weil sie jemand beeinflusst hat, sei es durch Drohung oder Überredung, der festen Ansicht, sich nicht mehr unter Menschen zeigen zu können ohne bestraft zu werden. Siehe auch das Verhalten gegenüber dem Herzpatienten.


melden
Anzeige

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

16.09.2018 um 19:19
john-erik schrieb:Vielleicht hat der ja die Schuhe mitgenommen? Und sich auch noch mit Trockenrationen eingedeckt. Klamotten gab es ja wohl im Trailer nicht. Und wer schleppt bitte Bücher durch die Wildnis? Es kann ja auch einfach ein Wanderer oder Einsiedler gewesen sein.
Es haben keine Trockenrationen gefehlt. Da war noch alles vorhanden. Auch sonst fehlte da nicht viel. Ein Landstreicher oder sonstein Dieb hätte da sicher mehr mitgehen lassen. Ein Einsiedler oder ein Wanderer hätte den Fall den Rangern oder der Polizei gemeldet.


melden
429 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt