Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

159 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Vermisst, Elsass, Strasbourg, Jean-marc Reiser, Sophie Le Tan

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

06.10.2018 um 03:17
ET34 schrieb:Gibt es eigentlich irgend eine Info was der nigerianischen Studentin widerfahren ist?
Ich hatte neulich etwas dazu gepostet. Sie war ebenfalls auf Wohnungssuche und hatte zufällig Reiser getroffen. Er bot ihr ebenfalls das Apartment an, oder wenigstens ihre Sachen darin unterzustellen, bis sie etwas anderes gefunden hätte. Man verabredete sich wohl und sie kam abends und schaute sich alles an. Und dann muss etwas passiert sein, die Presseberichte bleiben da sehr vage. Sie ist in absoluter Panik nicht nur aus dem Apartment gerannt, zu einer Nachbarin, sondern liess sich nicht mehr beruhigen. Sie "verschwand" dann und man befürchtete Schlimmstes, so dass die Polizei sogar nach ihr suchte. Das Fernsehen fand sie dann in ihrer Heimat Nigeria. Sie ist wohl anscheinend voller Panik nach Paris und hat da den nächstmöglichen Flieger in ihre Heimat bestiegen. Sie hat sich dann bei der französischen Botschaft dort gemeldet und es soll wohl ein Gespräch mit den Strasbourger Ermittlern gegeben haben, aber dazu wurden keine weiteren Einzelheiten veröffentlicht.

Es wurde auch nie mehr zu den zweiten DNA Spuren Stellung genommen, die man neben Sophies im Apartment fand. Denn auch deswegen war man ja extrem besorgt. Es wurde dann gemutmasst, dass es sich um Spuren der Studentin gehandelt hat, die ja nun in Sicherheit ist. Da die Polizei gar nichts mehr dazu sagt, klingt das nicht unwahrscheinlich. Während es sich bei Sophies Spuren um Blutspuren handelt, die durch den Einsatz von Luminol im Bad entdeckt wurden, hat man nie genau gesagt, um was für Spuren es sich bei der zweiten DNA gehandelt hat.

Und so wissen wir nicht, was "Betsy" in den Apartment gesehen oder erlebt hat. Es ist aber offensichtlich, dass sie ein traumatisches Erlebnis hatte.


Heute war nun die erste offizielle Vernehmung vor dem Untersuchungsrichter. Laut Presseberichten blieb Reiser dabei, nichts mit dem Verschwinden von Sophie Le Tan zu tun zu haben. Laut Auskunft seiner Anwälte habe er eine plausible und koherente Erklärung zu den Spuren in seinem Apartment vorgelegt, die natürlich von der Version der Staatsanwaltschaft (dass er die Studentin umgebracht habe) erheblich abweiche.

Laut BFMTV habe er zugegeben, dass Sophie in seiner Wohnung gewesen sei, und bereits "verletzt" hereingekommen sei. Sie habe sich die Wohnung angeschaut und dann sei sie wieder gegangen.

Mehr ist derzeit nicht zu erfahren, auch nicht darüber, was genau er denn gesagt habe.

https://www.dna.fr/actualite/2018/10/05/rassemblement-devant-le-tribunal-ou-jean-marc-reiser-entendu-par-la-juge

https://www.bfmtv.com/mediaplayer/video/reiser-n-a-rien-a-voir-dans-la-disparition-de-sophie-le-tan-affirme-son-avocat-1...


melden
Anzeige

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

07.10.2018 um 01:29
Ist bekannt welche Fremdsprachenkenntnisse JMR hat?
Deutsch ist nicht die erste Wahl an Fremdsprache in Frankreich, kommt allerdings auch darauf an welche Ziele jemand hat.

Interessant wäre auch zu wissen ob er Führerschein und PKW hat, bez. hatte.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

07.10.2018 um 02:36
Er ist im Elsass geboren und aufgewachsen. Da gibt es noch relativ viele Menschen mit zumindest rudimentären Deutschkenntnissen, in seiner Generation noch weit mehr als in der Generation seiner Opfer. Aber offiziell bekannt ist nichts.

Er wurde vor vielen Jahren einmal bei einer Routinekontrolle seines PKWs erwischt. Damals hatte er offensichtlich ein Fahrzeug und vermutlich wohl auch einen Führerschein. Wie die Situation heute ist, darüber wurde nie berichtet. Tatsächlich wurde in all den Berichten zum derzeitigen Fall nie ein Fahrzeug erwähnt oder von einer Durchsuchung eines solchen gesprochen.

Das ist tatsächlich ein ganz interessanter Punkt. Es wurde nur einmal erwähnt, dass er wohl gerne in den Vogesen unterwegs sei und diese "wie seine Westentasche" kenne. Aber ob sich das auf seine Jugend bezog oder aktuell gemeint war weiss ich nicht.

In Strasbourg ist es nicht ungewöhnlich, kein Auto zu haben. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind gut und sein Wohnort Schiltigheim ist gut angebunden.

Sollte ein Auto in seinem Besitz sein, können wir wohl davon ausgehen, dass es durchsucht wurde, und zwar genau wie seine Wohnung, forensisch. Und wir können wohl davon ausgehen, dass, wenn etwas belastendes gefunden worden wäre, wir davon wüssten.

Daher bleibt der Schluss: entweder er besitzt derzeit kein Auto oder darin wurde nichts belastendes gefunden. Mehr wissen wir nicht.

Übrigens wurde auch nie von einem Auto des Opfers gesprochen, daher gehe ich auch da von der Annahme aus, dass sie keines besitzt oder zumindest zu der Wohnungsbesichtigung nicht mit einem Fahrzeug gefahren ist.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

07.10.2018 um 03:37
Rick_Blaine schrieb:Er ist im Elsass geboren und aufgewachsen. Da gibt es noch relativ viele Menschen mit zumindest rudimentären Deutschkenntnissen, in seiner Generation noch weit mehr als in der Generation seiner Opfer. Aber offiziell bekannt ist nichts.
Sehr schade dass das nicht offiziell bekannt gemacht wurde, es wäre alles andere als hinderlich für eventuelle Zeugen, Geschehnisse und Begebenheiten rund um die Grenzgebiete.
Hm, dann ist es gut möglich das er auch Deutsch spricht.
Hoffen wir mal auf eine Biografie die bekannt gemacht wird.
Rick_Blaine schrieb:Er wurde vor vielen Jahren einmal bei einer Routinekontrolle seines PKWs erwischt. Damals hatte er offensichtlich ein Fahrzeug und vermutlich wohl auch einen Führerschein.
Ja, man hatte damals so einiges in seinem PKW gefunden.
Jemand der einen eigenen PKW gewohnt ist, verzichtet ungern darauf, schon gar nicht bei gewissen Straftaten, da ist Mobilität hilfreich.
Rick_Blaine schrieb: Wie die Situation heute ist, darüber wurde nie berichtet. Tatsächlich wurde in all den Berichten zum derzeitigen Fall nie ein Fahrzeug erwähnt oder von einer Durchsuchung eines solchen gesprochen.
Ob es einen Kumpel/Helfer/Mitwisser gibt, einen der ihm seinen PKW überlassen hat? Er muss seine Opfer zumindest aus seiner Wohnung verbracht haben, wie wenn nicht mit einem Auto?
Rick_Blaine schrieb:Das ist tatsächlich ein ganz interessanter Punkt. Es wurde nur einmal erwähnt, dass er wohl gerne in den Vogesen unterwegs sei und diese "wie seine Westentasche" kenne. Aber ob sich das auf seine Jugend bezog oder aktuell gemeint war weiss ich nicht.
Da hab ich sowas in der Art wie ein Deja-vu. Da gab es mal eine Art Doku über die Vogesen, dabei wurde unter anderem auch ein Mann gezeigt der die Vogesen kennt wie kein anderer. Dieser zeigte sich Wortkarg, wollte auch nicht über seine Vergangenheit reden, lediglich ein wenig über die Vogesen reden.
Vielleicht spielt mir da mein Hirn auch einen Streich.
Rick_Blaine schrieb:In Strasbourg ist es nicht ungewöhnlich, kein Auto zu haben. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind gut und sein Wohnort Schiltigheim ist gut angebunden.
Ok, für nicht kriminelle Leute ist das sicher eine gute Option öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen, aber für JMR sicherlich nicht geeignet um Opfer verschwinden zu lassen.
Rick_Blaine schrieb:Daher bleibt der Schluss: entweder er besitzt derzeit kein Auto oder darin wurde nichts belastendes gefunden. Mehr wissen wir nicht.
Oder er hat ein Auto deren Halter er nicht ist.
Rick_Blaine schrieb:Übrigens wurde auch nie von einem Auto des Opfers gesprochen, daher gehe ich auch da von der Annahme aus, dass sie keines besitzt oder zumindest zu der Wohnungsbesichtigung nicht mit einem Fahrzeug gefahren ist.
Das denke ich auch, denn sonst wäre sicherlich erwähnt worden das Studentin mit Auto vermisst wird.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

07.10.2018 um 03:59
TatzFatal schrieb:Oder er hat ein Auto deren Halter er nicht ist.
Genau, wobei sich selten wirklich verheimlichen lässt, wenn man regelmässig ein Auto benutzt, das nicht auf einen selbst zugelassen ist. Das Verrückte hier ist ja, wie man es bei vielen Serientätern kennt, er scheint ja sehr selbstbewusst zu handeln: der Tatort, wenn wir mal davon ausgehen, dass er der Täter ist, wie es die Polizei tut, ist wohl die eigene Wohnung gewesen. Er "bestellt" das Opfer per Wohnungsanzeige selbst dorthin. Usw.

Er scheint zu glauben, er hat es gar nicht nötig irgendwo in einer finsteren Ecke in einem Park auf Opfer zu warten, er bestellt sie zu sich. Das ist schon eine gewaltige Hybris.

Zu so einer Person passt dann auch, dass er das Opfer seelenruhig mit dem eigenen Wagen fortbringt. Denn Du hast Recht, da man Wohnung - und dann wohl auch das Haus, denke ich - durchsucht und Sophie nicht gefunden hat, muss sie woanders hin verbracht worden sein.

Oder man glaubt seiner Version, dass sie quicklebendig aber leicht blutend seine Wohnung wieder verlassen hat.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

07.10.2018 um 04:59
Rick_Blaine schrieb:Genau, wobei sich selten wirklich verheimlichen lässt, wenn man regelmässig ein Auto benutzt, das nicht auf einen selbst zugelassen ist.
Warum nicht, er könnte auch den Nachbarn erzählen das es sein Auto ist, und dieses oft einem guten Freund ausleiht.
Vielleicht interessierte sich auch niemand dafür.
Ob die Nachbarn bereit sind Auskunft über ihn zu geben, hängt wohl davon ab, ob sie Angst vor ihm haben oder nicht.
Bisher konnten ihm erschreckend wenig Straftaten nachgewiesen werden.
Rick_Blaine schrieb: Das Verrückte hier ist ja, wie man es bei vielen Serientätern kennt, er scheint ja sehr selbstbewusst zu handeln:
Und er wird als intelligent beschrieben, das macht es den Ermittlern nicht leichter.
Rick_Blaine schrieb:Er scheint zu glauben, er hat es gar nicht nötig irgendwo in einer finsteren Ecke in einem Park auf Opfer zu warten, er bestellt sie zu sich. Das ist schon eine gewaltige Hybris.
Er bedient sich einer leichten Methode um an seine Opfer zu kommen, mit Erfolg.
Rick_Blaine schrieb:Oder man glaubt seiner Version, dass sie quicklebendig aber leicht blutend seine Wohnung wieder verlassen hat.
Zum Glück scheint das niemand zu glauben. Hoffentlich finden sich genügend Beweise um ihm eine Tat nachweisen zu können. Das scheint schwierig ohne Opfer.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

07.10.2018 um 14:12
Den Fotos nach scheint JMR ein eher pyknischer Typ zu sein.
Was ließe sich daraus ableiten? Den berühmten Napoleon-Effekt? Größenwahn, ..." mir kann keiner...."


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

07.10.2018 um 20:30
Ein sehr interessanter Fall, vielen Dank für die Einstellung, Erläuterung und Übersetzung @Rick_Blaine

Auch ich finde es sehr erschreckend das die Nachrichten heutzutage noch an einer Grenze stagnieren. Dies war mir bisher nie bewusst, ich ging davon aus das die überregionalen Nachrichten durchaus auch die andere Seite einer Grenze behandeln. Ich habe automatisch angenommen das ich, würde ich direkt an einer Grenze leben, nicht zwei unterschiedliche Quellen nutzen muss. Sehr interessant.

Ich befürchte das bei einem mutmaßlichen Täter wie diesen etliche Vergewaltigungen unter Zuhilfenahme dieses gestohlenen Betäubungsmittels durchgeführt werden konnten und die Opfer sich nicht mehr erinnern.

Gibt es denn weitere passende vermisste junge Frauen in der Region?


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

08.10.2018 um 03:06
Nuxe schrieb:Gibt es denn weitere passende vermisste junge Frauen in der Region?
Das ist gar nicht so einfach herauszufinden. Nach Schätzungen verschwinden ca. 40.000 Personen jedes Jahr in Frankreich. Da auch dort aber die Polizei lange nicht nach jedem sucht, weiss man das alles nicht recht genau.

https://www.bfmtv.com/police-justice/40-000-personnes-disparaissent-chaque-annee-en-france-1333953.html

Es gibt auch keine zentrale Suchwebseite wie in den USA. Ich werde mal ein wenig weitersuchen und berichten wenn ich etwas finde.

Auf der anderen Seite der Grenze fällt mir spontan der Fall Natascha Balslink ein, aber zum Zeitpunkt des Verschwindens war unser Täter hier wohl gerade im Gefängnis.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

08.10.2018 um 08:55
Nichts Neues seit der Vernehmung vom Freitag. Reiser gibt zu Sophie Le Tan gekannt zu haben, von der Uni, und dass sie an jenem Tag bei ihm war. Sie habe eine Verletzung an der Hand gehabt und deshalb gibt es Blutspuren in seinem Bad.

Hier mal ein Video welches vor allem das Haus zeigt, um das es in all den Fällen geht und auch sonst ein paar Bilder der Beteiligten:

https://www.20minutes.fr/justice/2349019-20181005-video-affaire-sophie-tan-principal-suspect-entendu-juge-vingtaine-pers...

Doch, vielleicht noch das: in dem Video heisst es, seine Anzeigen für Wohnungssuchende seien falsch gewesen, um seine Opfer in die Falle zu locken.

Tatsächlich ist bisher nicht ganz klar geworden, ob er überhaupt ein Zimmer zu vermieten hat oder nicht.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

08.10.2018 um 09:41
Schlimm, das Chaos im Netz um vermisste Menschen und mehr. Eine seriösere Quelle, wo sich Menschen viel Mühe geben (und doch nicht immer alles aktuell ist/sein kann - weil zu riesig) ist mir erfahrungsgemäss diese hier:

https://www.tapatalk.com/groups/porchlighteurope/index.php


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

08.10.2018 um 10:35
Wie sollen denn die Nachbarn wissen, ob man der Halter des Fahrzeugs ist? Ich fahre seit ich ein eigenes Auto habe ein Fahrzeug, das auf meine Mutter zugelassen ist (weil es für einen Fahranfänger viel teurer ist mit den Versicherungen). Das erkennt man aber ja nicht, v.a. da meine Mutter sogar im gleichen Ort wohnt wie ich, d.h. das Kennzeichen das Ortskennzeichen ist. Ich lebe aber in einer Studentenstadt, da gibt es ganz viele Fahrzeug mit "fremden" Kennzeichen, dennoch weiß niemand, auf wen die letztlich zugelassen sind (oder interessiert sich auch nur dafür).

Folge davon ist, dass alle Strafzettel etc. immer an meine Mutter gehen. Würde ich jetzt also eine Straftat mit dem Fahrzeug begehen, würde man mich über die Halterabfrage nicht finden und wahrscheinlich (wenn meine Mutter nicht ins Profil passt, weil z.B. ein junger Mann gesucht wird) auch das Fahrzeug gleich aussortieren.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

08.10.2018 um 22:55
Hm. Ich habe mir ja fast schon gedacht, dass sowas bei der Wohnungssuche passiert bzw. passieren wird, bei der angespannten Lage, gerade bei bezahlbaren Wohnungen für Studierende. Eine Kollegin hat sowas ähnliches heute auch angedeutet. Ihrer Tochter sind bei der Wohnungssuche eindeutige Angebote gemacht worden.

@orakel09
So habe ich das auch gehalten, als ich noch studiert habe. Mein Auto war auf meinen Vater zugelassen, hauptsächlich aus versicherungstechnischen Gründen. Das kann man ja ansonsten kaum bezahlen in dem Alter.

Noch dazu ist es in Frankreich seit 2009 ja noch einfacherm da kein neues Kennzeichen mehr vergeben wird, wenn das Fahrzeug verkauft wird und dabei das Departement wechselt. Das bleibt dran, bis es aus dem Verkehr gezogen wird. In Deutschland kann man das Kennzeichen übrigens mitlerweile auch behalten, wenn man umzieht, sofern der Halter nicht wechselt.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

10.10.2018 um 14:48
Gibt es in diesem Fall etwas Neues? Was schreibt die französische Presse?
Weiß man inzwischen mehr über die nigerianische Studentin. Sie wurde doch schon vernommen.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

11.10.2018 um 06:52
sommerday schrieb:Gibt es in diesem Fall etwas Neues? Was schreibt die französische Presse?
Nicht wirklich. Die Presse berichtet immer noch über die Vernehmung vom vergangenen Freitag, und dass Reiser dort seine Aussage vom September geändert hat. Im September hatte er ja noch behauptet, dass er Sophie Le Tan nicht kannte. Jetzt hat er zugegeben, sie auf dem Campus der Universität, wo sie ja beide studieren, kennengelernt zu haben.

Er bleibt dabei, dass sie eine kleinere Verletzung hatte, als sie zu ihm kam und dass daher die Blutspuren im Bad stammen.

Die Polizei hält dagegen, dass die Wohnung kurz vor der Durchsuchung sehr intensiv gereinigt worden war. Die Blutspuren waren ja nur unter Luminol sichtbar geworden. Man will damit wohl sagen, wenn es sich da um ein Bluttropfen handelte, weil jemand sich in den Finger geschnitten habe, oder so, dann würde man anschliessend nicht die gesamte Wohnung auf Hochglanz bringen.

https://www.leprogres.fr/faits-divers/2018/10/08/disparition-de-sophie-le-tan-reiser-pretend-avoir-soigne-l-etudiante

Ansonsten beginnt die Presse aus lauter Langeweile inzwischen auch irrelevante Themen zu besprechen, z.B. dass die Nachbarn Reisers angeblich die Nase voll haben, dass ihr Haus zu einer Gedenkstätte von Sophie geworden sei. Eine Nachbarin wird angeblich zitiert: "Wir sind doch kein Friedhof hier!" Tatsache ist wohl, dass zahlreiche Bürger vor dem Haus Kerzen, Blumen usw. ablegen.

Wenn die Presse sich auf dieses Niveau herablässt haben sie offensichtlich keine weiteren Nachrichten. Von der Nigerianerin wurde nichts mehr berichtet.

https://www.20minutes.fr/strasbourg/2352155-20181010-affaire-sophie-tan-vivre-plus-tenable-explique-voisin-principal-sus...


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

11.10.2018 um 08:44
Rick_Blaine schrieb am 07.10.2018: der Tatort, wenn wir mal davon ausgehen, dass er der Täter ist, wie es die Polizei tut, ist wohl die eigene Wohnung gewesen. Er "bestellt" das Opfer per Wohnungsanzeige selbst dorthin. Usw.
Die Polizei wird nicht ohne Grund JMR für den Täter halten, vermutlich auch wegen den sichtbar gewordenen Blutspuren mittels Luminol. Wie oft verlieren Menschen schon Blut in einer Wohnung, zumindest soviel das man von einem Verbrechen ausgehen kann? Sicher, bei gemeinsamen Kochabenden im Freundeskreis schneidet sich mal jemand in den Finger, aber die Menge des Blutverlustes ist doch recht übersichtlich.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

11.10.2018 um 16:46
Zum wiederholten Male habe ich mir hier die Beiträge von Rick_Blaine durchgelesen. Es ist in der Tat unglaublich, wie JMR seine Taten plante und durchziehen konnte. Sein Gefängnisaufenthalt hat aus ihm keinen besseren Menschen gemacht.

Seine Machenschaften müssen akribisch untersucht und durchleuchtet werden. Vielleicht beißt sich ein Ermittler fest. So, fest, dass JMR einige Delikte nachgewiesen werden können und er nicht mehr aus der Sache rauskommt.. Das dauert, könnte aber den Vorteil haben, dass der Typ "weichgekocht" wird. Es sollte ihm unmöglich gemacht werden, seine Phantasien weiter auszuleben.

Einfach nur schrecklich.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

11.10.2018 um 23:55
Rick_Blaine schrieb am 06.10.2018:. Sie ist wohl anscheinend voller Panik nach Paris und hat da den nächstmöglichen Flieger in ihre Heimat bestiegen. Sie hat sich dann bei der französischen Botschaft dort gemeldet und es soll wohl ein Gespräch mit den Strasbourger Ermittlern gegeben haben, aber dazu wurden keine weiteren Einzelheiten veröffentlicht.
bitte was? das hört sich recht reißerisch an!


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

12.10.2018 um 03:16
osttimor schrieb:bitte was? das hört sich recht reißerisch an!
Das ist wahr, ist aber im Prinzip wohl so verlaufen. Jedenfalls gibt es nur diese Version der Dinge:
Au bout de quelques heures passées à son domicile, toutefois, la jeune femme se sent mal à l'aise puis effrayée. Elle décide de s'enfuir en pleine nuit, paniquée, avant d'être recueillie par une voisine. Elle rentrera rapidement au Nigeria à la suite de cette épreuve.
Nach ein paar Stunden in Reisers Wohnung fühlt sich die junge Frau unwohl und verängstigt und entscheidet mitten in der Nacht die Wohnung zu verlassen, in Panik, und wird dann von einer Nachbarin aufgenommen. Sie kehrt so schnell es geht nach diesem Vorfall nach Nigeria zurück.

https://www.bfmtv.com/police-justice/affaire-sophie-le-tan-l-etudiante-nigeriane-hebergee-par-reiser-bientot-entendue-15...

So die Presse. Das geschah im Mai. Sie wurde inzwischen wohl vernommen, aber Polizei und Staatsanwaltschaft schweigen dazu.


melden
Anzeige

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

17.10.2018 um 18:39
Hallo Rick_Blaine,

schweigt der fiese Möpp immer noch vor sich hin🤔
Über "Betty's" Aussagen in der Vernehmung - nichts bekannt?


melden
185 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mordfall Hinterkaifeck46.591 Beiträge
Anzeigen ausblenden