Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

159 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Vermisst, Elsass, Jean-marc Reiser, Sophie Le Tan, Strasbourg

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

12.12.2018 um 14:55
In Anbetracht der Ereignisse in Frankreich, Gilets jaunes sowie den Anschlag auf den Strassburger Weihnachtsmarkt ist zu befürchten, dass der Fall Sophie in Vergessenheit gerät.
Natürlich wissen wir, dass es in Frankreich/ Elsass drängende Problem zu lösen gilt. Aber bei allem Verständnis und Mitgefühl: Es muss weiter an der Aufklärung auch dieses Verbrechens gearbeitet werden. Hoffentlich bleiben die privaten Suchmannschaften weiter so eifrig dran, den Fall zu klären. Auch für die Angehörigen und Freunde von Sophie.


melden
Anzeige

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

20.01.2019 um 17:43
On devait d’abord aller à Soucht (Moselle), mais, vu le temps, on s’est finalement rabattu sur la plaine et le secteur d’Erstein, confie Steve Greenwell.
https://www.dna.fr/edition-d-erstein-et-de-benfeld/2019/01/20/des-recherches-ont-ete-menees-dans-le-massif-de-la-sommerl...
Übersetzung:

Man wollte zunächst nach Soucht (Département Moselle) fahren, aber in Anbetracht des Wetters ist man schließlich in die (Rhein)Ebene im Bereich Erstein ausgewichen, teilt Steve Greenwell mit
.
Die beiden Orte liegen über 80 km auseinander, d.h. die Helfer suchen derzeit dort wo sie vom jeweiligen Bürgermeister der Gemeinde die Erlaubnis dazu haben und wo ggf. das Wetter mitspielt. Ich schliesse daraus, daß es überhaupt keine Indizien oder Hinweise auf den letzten Aufenthaltsort von Sophie Le Tan gibt.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

21.01.2019 um 00:24
Hercule-Poirot schrieb:Ich schliesse daraus, daß es überhaupt keine Indizien oder Hinweise auf den letzten Aufenthaltsort von Sophie Le Tan gibt.
Nun, der letzte gesicherte Aufenthaltsort ist Reisers Apartment. Da verliert sich die Spur.

Dann gibt es noch Ergebnisse der Handyortung Reisers, Aussagen von Zeugen (seine Mutter etc.) die seine Aufenthaltsorte an dem Tag betreffen.

Und das war's. Angesichts des riesigen Gebietes, das in Frage kommt, mit Flüssen, Bächen, Wäldern, Tümpeln, Schluchten... es ist weniger als die berühmte Nadel im Heuhaufen. Man weiss nicht einmal, in welchem Heuhaufen man suchen muss.

Die privaten Suchaktionen, so nett sie gemeint sind, sind leider in der Hinsicht nicht vielversprechend. Das ist sicherlich auch der Grund, warum sich die Polizei hier komplett heraushält.

Wie es aussieht, bewegt sich derzeit gar nichts. Man wird sehen, wie lange unter solchen Bedingungen die Untersuchungshaft noch gerechtfertigt werden kann.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

21.01.2019 um 07:37
Sehr unbefriedigend und enttäuschend, dass sich hier keine greifbaren, weiteren Anhaltspunkte ergeben.

@Rick_Blaine wie lange kann die U-Haft unter diesen Umständen aufrecht erhalten werden. Ist es nicht so, dass in Frankreich Untersuchungshaft bis auf 3 Jahre ausgedehnt werden kann? Welche Voraussetzungen müssen dazu gegeben sein?


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

21.01.2019 um 08:43
sommerday schrieb:@Rick_Blaine wie lange kann die U-Haft unter diesen Umständen aufrecht erhalten werden. Ist es nicht so, dass in Frankreich Untersuchungshaft bis auf 3 Jahre ausgedehnt werden kann? Welche Voraussetzungen müssen dazu gegeben sein?
Tja, das ist hier die Frage. Aus meiner persönlichen Berufserfahrung würde ich jeden Tag mehr mit einer für die Staatsanwaltschaft unangenehmen Nachfrage der Haftrichter rechnen, aber ich praktiziere freilich nicht in Frankreich.

In Frankreich klaffen Theorie und Praxis in diesem Punkt leider unglaublich weit auseinander.

Die Theorie sagt, wenn kein Haftgrund mehr vorliegt, muss der Inhaftierte freigelassen werden, denn er gilt vor dem Gesetz ja als unschuldig bis er verurteilt wird. Untersuchungshaft soll nach der Theorie in Frankreich nur "das letzte Mittel, eine Ausnahme" sein.

Haftgründe sind u.a. Fluchtgefahr, Verdunklungsgefahr, Schutz der Öffentlichkeit und Erfordernis der Ermittlungen, sie sind den deutschen Gründen ähnlich.

In der Praxis sieht es aber ganz anders aus. In Frankreich wird U-Haft sehr oft verhängt und es muss sich regelmässig vor dem Europäischen Menschenrechtsgerichtshof wegen seiner Untersuchungshaftpraxis rechtfertigen und wird regelmässig wegen Verstössen gegen die Menschenrechtskonvention verurteilt, ohne dass sich irgendetwas ändert.

Viele Juristen sehen dieses Thema als eines der dringendst reformbedürftigen in Frankreich an, aber Politiker sehen das ganz anders.

In der Praxis bedeutet das: Viele Juristen würden hier sagen, dass angesichts des scheinbaren Stillstands der Ermittlungen (wir wissen freilich nicht, was sich hinter den Kulissen so tut) ein Ende der Untersuchungshaft angemessen wäre: entweder müsste nun eine Hauptverhandlung anberaumt werden und die Staatsanwaltschaft muss versuchen, mit den dürftigen Indizien eine Verurteilung zu erreichen, oder Reiser müsste freigelassen werden.

Tatsächlich aber kann man wohl erwarten, dass er noch eine ganze Zeit lang inhaftiert bleiben wird. Drei bis vier Jahre sind normalerweise das Maximum, wobei es auch Fälle gegeben hat, in welchen die U-Haft sechs oder mehr Jahre betrug - das sind die Fälle, die regelmässig vor dem EGMR landen.

Allerdings sind diese Fälle mit sehr langen Haftzeiten oft anders gelagert: Ermittlungen werden im Ausland geführt, Ermittlungen sind sehr komplex und beziehen sich auf mehrere Taten usw.

Wenn es wirklich so ist, wie es scheint, dass man Reiser vermutlich nachweisen kann, dass Sophie am Tag ihres Verschwindens in seiner Wohnung gewesen ist, dass man dort ihr Blut gefunden hat - und sonst gar nichts anderes, und sich auch gar nichts mehr bewegt, dann wird die Staatsanwaltschaft irgendwann die obige Wahl treffen müssen.

Für uns hier ungewöhnlich ist die französische Praxis, so gut wie nichts über die laufenden Ermittlungen an die Öffentlichkeit zu bringen. Das macht es schwer, die Ermittlungen einzuschätzen. Zum Beispiel wissen wir gar nicht, was die Laboruntersuchungen in Paris erbracht haben. Man erinnere sich: vor einiger Zeit wurden Untersuchungen der in seinem Fahrzeug gefundenen Gegenstände angeordnet.

Wir wissen auch gar nichts über Ermittlungen hinsichtlich potentieller anderer Opfer oder ähnlicher Verhaltensweisen. Bis heute ist nicht bekannt, was "Betsy" den französischen Ermittlern denn nun ausgesagt hat.

Irgendwann aber muss die Staatsanwaltschaft Farbe bekennen.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

21.01.2019 um 13:25
Interessant, was @Rick-Blaine hier berichte: Wenn kein Haftgrund mehr vorliegt, muss der Inhaftierte freigelassen werden... Aber hier liegen doch Fluchtgefahr, Verdunklungsgefahr, Schutz der Öffentlichkeit vor. Hatte sich dieser "Herr Reiser" nicht bereits nach Ländern erkundigt, welche nicht ausliefern bzw. seine Fühler auch nach Frauen dort ausgestreckt?

Insofern dürften weiter Haftgründe vorliegen. Wie stellt man sich die Haft in Frankreich vor? Einzelzimmer mit Fernsehen, Zeitungen, Besuche?
Hoffentlich gibt es wenigstens nette Mitgefangene - die Gedanken sind frei.

Tatsächlich erfährt man nichts mehr über Sophie und deren Verschwinden, schon garnicht hier in D. Und was "Betsy" ausgesagt hat, wäre auch nicht uninteressant. Dass aber auch keine Bewegung in den Fall kommt, frustrierend!


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

21.01.2019 um 23:01
Ja, so wird die Staatsanwaltschaft argumentieren. Eine Fluchtgefahr ist vermutlich tatsächlich vorhanden.

Die Haftbedingungen in Frankreich haben einen katastrophalen Ruf. Innerhalb der EU, so las ich es neulich, soll es nur in Rumänien schlimmer sein: völlig überfüllte alte Gefängnisse.

Der Artikel ist zwar ein paar Jahre alt, aber viel geändert hat sich wohl nicht:

https://www.zeit.de/2010/18/DOS-Frankreich-Gefaengnis


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

22.01.2019 um 13:23
Von den Haftbedingungen in Frankreich hört man ab und zu.
Im Zusammenhang mit Herrn Reiser tangiert mich das nur peripher. Was dieser auf dem Kerbholz hat, noch dazu die im Raum stehenden Verdächtigungen. Mein Mitgefühl hält sich in Grenzen.

Allerdings übel, was französische Gefängnisse betrifft.
@all
Bitte den Zeit-Artikel lesen. Ist zwar schon älter, aber wohl noch immer schwer aktuell. Dass sich hier Politiker nicht für Verbesserungen einsetzen. Warum?


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

23.01.2019 um 03:03
sommerday schrieb:Bitte den Zeit-Artikel lesen. Ist zwar schon älter, aber wohl noch immer schwer aktuell. Dass sich hier Politiker nicht für Verbesserungen einsetzen. Warum?
Heute haben das Merkel und President Macron einen neuen deutsch-französischen Freundschaftsvertrag in Aachen unterschrieben, und dennoch scheint mir immer mehr, dass die Deutschen fast gar nichts über Frankreich wissen.

Fällt in einem Gefängnis in den USA ein Sack Reis um, berichten es Spiegel, Focus, die Zeit und die ARD am nächsten Tag.

Was dagegen in Frankreich so vor sich geht, man hört und liest kaum etwas. Ein aktuelles Beispiel sind die Proteste der sogenannten Gelbwesten, von denen man in Deutschland nur sporadisch und dann sehr einseitige Berichte liest. Kein Wort, zum Beispiel, über die beispiellose Brutalität der Polizei. Wenn das in Deutschland passieren würde, wäre die Republik in Aufruhr.

In Frankreich ticken die Uhren ganz anders. Und dementsprechend sind auch die Politiker anders gepolt. Das Problem wird weggesperrt und damit hat es sich erledigt. Wie es in den Gefängnissen aussieht, interessiert niemanden. Nicht dass es in Deutschland viele interessieren würde, was in deutschen Gefängnissen so vor sich geht, aber in Frankreich ist das Interesse nahezu null. Ausgerechnet die sich gern so revolutionär gebenden Franzosen vertrauen am Ende nämlich doch sehr darauf, dass der Staat schon irgendwie tun wird, was getan werden soll.

Das sieht man ja auch in diesem Fall. Keiner fragt, was sich denn nun eigentlich tut. Selbst wenn sich gar nichts tut.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

23.01.2019 um 16:07
Danke für die Einblicke in unser Nachbarland.

OT, aber trotzdem:
Menschenunwürdig. Man fragt sich, was tut der EuGH, sieht er keinen Handlungsbedarf?


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

23.01.2019 um 18:32
Bitte bleibt beim Thema.

Wenn euch das Thema interessiert könnt ihr schauen ob es einen Thread dafür gibt, wenn nicht kann man auch einen eröffnen.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

01.02.2019 um 14:01
Gibt's ein update in diesem Fall?
Sophie ist schon seit September vermisst! Was macht ihr Umfeld, wird überhaupt noch gesucht?


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

01.02.2019 um 17:21
Morgen und am Sonntag gibt es um 13:15 Uhr eine Reportage auf France 2 zu diesem Fall. Der Sender ist übrigens im Internet via firstonetv zu sehen.

http://www.leblogtvnews.com/2019/02/enquete-sur-la-disparition-de-sophie-le-tan-samedi-a-13h15-sur-france-2.html


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

03.02.2019 um 14:51
Ist eine kurze Zusammenfassung der Reportage für uns nicht französisch Verstehende möglich? Wäre super.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

04.02.2019 um 18:17
https://www.francetvinfo.fr/faits-divers/affaire-sophie-le-tan/video-disparition-de-sophie-le-tan-que-s-est-il-vraiment-...



Sophie Le Tan war sehr eng mit ihrer jüngeren Schwester und ihren Eltern - Flüchtlinge aus Vietnam - verbunden. Sie waren auf ihre Hilfe angewiesen sobald es um Kontakte mit den Behörden ging.
JMR hatte das Bad sehr gründlich gereinigt und sogar den Siphon ausgebaut um möglichst alle Blutspuren zu beseitigen. Aber dank eines speziellen Mittels (BLUESTAR) wurden die ganzen Blutspuren wieder sichtbar gemacht (sie hat offenbar sehr viel Blut verloren) und er konnte dann nicht mehr leugnen, daß Sophie in seiner Wohnung war.
Ihr Cousin Laurent Tran Wan Mang organisiert die Suche der freiwilligen Helfer und glaubt JMR kein Wort.
Es wurde auch nochmals relativ ausführlich auf den Fall Françoise Hohmann eingegangen, ihr Vater kam kurz zu Wort. Auch der Vater von Sophie wurde gezeigt wie er in seiner Wohnung vor einer Art Altar von seine Tochter erzählt, demnach hat zumindest er noch nicht alle Hoffnung aufgegeben.



MMn deutet der große Blutverlust in der Wohnung des JMR darauf hin, daß er die Leiche zerstückelt hat, möglicherweise um sie unauffälliger transportieren zu können.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

05.02.2019 um 02:47
.Ja, das scheint nun möglich. Bisher klang es immer nach relativ wenig Blut. Aber die Darstellung der Staatsanwältin ist nun vielsagend.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

05.02.2019 um 07:06
Vielen Dank @Hercule-Poirot für die Übersetzung. Hört sich ja nicht gut an. Konnte Sophie deshalb bisher nicht gefunden werden?
Gut, dass Francoise Hohmann in diesem Zusammenhang wieder eine Rolle spielt. Der Fall ist also doch noch nicht "abgehakt".


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

05.02.2019 um 18:45
@sommerday
Hört sich ja nicht gut an. Konnte Sophie deshalb bisher nicht gefunden werden?
Nein, das glaube ich nicht. Auch wenn er sie nicht zerstückelt hat, das infrage kommende Gebiet ist einfach zu groß, er hatte nämlich relativ viel Zeit und war mobil. Die Polizei hat nur die Gebiete abgesucht bei denen sie Hinweise auf seinen möglichen Aufenthalt hatten während die Freiwilligen inzwischen auf gut Glück suchen.
In der Reportage kam auch sein bester Freund aus der Jugendzeit zu Wort. Die beiden und weitere Jugendliche hatten damals viele Stunden im Wald verbracht, immer auf der Suche nach Abenteuern. Er kennt daher einen ansehnlichen Teil der Vogesen wie seine Westentasche und natürlich auch die besten Versteckmöglichkeiten.
Gut, dass Francoise Hohmann in diesem Zusammenhang wieder eine Rolle spielt. Der Fall ist also doch noch nicht "abgehakt".
Doch, der Fall ist abgehakt da JMR wg. Freispruch dafür nicht mehr vor Gericht gestellt werden kann und ein anderer Täter ist weder wahrscheinlich noch wird danach gesucht.


melden
Anzeige

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin vermisst

05.02.2019 um 19:06
@Hercule_Poirot
Ja, @Rick_Blaine hatte auch schon berichtet, dass das infrage kommende Suchgebiet sehr gross ist.
Aufgrund der gefundenen Blutspuren und des gereinigten Siphon dachte ich dasselbe wie Du.

Ah ja, stimmt, JMR wurde wg. dem Fall Francoise Hohmann freigesprochen. Da kann man nicht mehr drankriegen. Hier war wohl der Wunsch Vater des Gedankens. Leider, muss ich sagen.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

272 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden