Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin tot aufgefunden

278 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Vermisst, Elsass, Strasbourg, Jean-marc Reiser, Sophie Le Tan

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin tot aufgefunden

30.03.2019 um 02:36
Ah ja, danke.

Im Le Parisien finde ich heute noch ein paar interessante Dinge, die mir bisher nicht so klar waren:

Bekannt waren ja schon die Blutspuren im Bad, die Sophies DNS enthielten und dass es ausser den wenigen sichtbaren Blutspuren noch eine weitaus grössere Blutspur im Bad gab, die vermutlich Reiser versucht hatte zu beseitigen, die aber wieder sichtbar gemacht wurde, mit einer Substanz, die man Luminol nennt.

Neu ist für mich heute, dass in seinem Keller eine Säge gefunden wurde, wie @Hercule-Poirot
oben berichtete, auch da wurde versucht, das Blut zu entfernen, und auch da wurde es sichtbar gemacht und Sophies DNS festgestellt.

Reiser hat angeblich keine Erklärung dafür. Die Blutspuren im Bad hatte er ja so erklärt, dass Sophie allerdings in seiner Wohnung gewesen war und eine kleine Verletzung am Finger hatte. Anschliessend sei sie wieder gegangen.

Nun also Blut an einer Säge im Keller. Aber es gibt noch mehr Blut:

Mir auch nicht bekannt war, dass man eine blutbefleckte Hose sowie Schuhe, an welchen sich Erde und Blutspuren gefunden hat - wobei die Zeitung hier nicht ganz klar ist, ob diese im Auto oder im Keller gefunden wurden.

Noch ist nicht bekannt, ob es sich bei diesem Blut um das Sophies handelt.

Ebenfalls ganz neu für mich ist die Information, dass sich Sophies Handy zuletzt an einer Kiesgrube nördlich von Strasbourg ins Netz eingeloggt hat. Mir ist nicht bekannt, ob es dort jemals eine Suchaktion gab. Die einzige von der Polizei durchgeführte Suchaktion, an die ich mich in der Presse erinnern kann, war die in den Vogesenausläufern, die auf den Logdaten des Handys von Reiser beruhte.

Seit heute ist das Bild aber schon weitaus deutlicher. Allerdings ist es kein schönes Bild.

http://www.leparisien.fr/faits-divers/disparition-de-sophie-le-tan-une-scie-tachee-de-sang-dans-la-cave-du-suspect-27-03...


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin tot aufgefunden

30.03.2019 um 10:41
@Rick_Blaine
Ebenfalls ganz neu für mich ist die Information, dass sich Sophies Handy zuletzt an einer Kiesgrube nördlich von Strasbourg ins Netz eingeloggt hat. Mir ist nicht bekannt, ob es dort jemals eine Suchaktion gab. Die einzige von der Polizei durchgeführte Suchaktion, an die ich mich in der Presse erinnern kann, war die in den Vogesenausläufern, die auf den Logdaten des Handys von Reiser beruhte.

Seit heute ist das Bild aber schon weitaus deutlicher. Allerdings ist es kein schönes Bild.
le téléphone portable de la jeune femme a "borné" une dernière fois à 14h49 par un relais qui couvre la forêt de Robertsau, proche du domicile de Jean-Marc Reiser.

https://www.francetvinfo.fr/faits-divers/affaire-sophie-le-tan/affaire-sophie-le-tan-ce-que-l-on-sait-sur-l-enquete-apre...


Für mich zeichnet sich langsam aber sicher folgendes Bild ab:

Sophie Le Tan kam am Vormittag in das Appartment um es in Gegenwart von JMR zu besichtigen. Dieser wurde wie vermutlich lange von ihm geplant übergriffig und tötete anschliessend Sophie. Die Säge lässt die Vermutung zu, daß er sein Opfer zerteilte um es besser bzw. unauffälliger aus dem Wohnblock zu schaffen. Das Mobiltelefon könnte der dann noch im Appartment um 14:49 Uhr ausgeschaltet haben um es anschliessend zusammen mit der Leiche zu entsorgen.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin tot aufgefunden

30.03.2019 um 14:27
Dank an Euch!

Liest sich ja schrecklich. Insgeheim hoffte ich immer noch auf eine plausible Erklärung für das Verschwinden von Sophie. Aber was jetzt zutage kommt, unfassbar. JMR hat keine Erklärung dafür, muss ihm wohl bewiesen werden, dass er Täter war, niemand sonst.

Schuhe, Hose mit Erde und Blutspuren, Blut an der Säge, bisschen arg viel Belastungsmaterial, um sich da raus zu manövrieren. Die Schlinge wird immer enger. Hoffentlich bleiben die Ermittler dran, der Kerl muss weggeschlossen werden. Creepy, viel zu harmlos für so einen.

Muss da an seine Mutter denken, wie es ihr wohl ergeht bei so viel Belastungsmaterial.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin tot aufgefunden

31.03.2019 um 03:30
Ja, man müsste jetzt wissen, ob es normal wäre, das sich ein Handy, das in Schiltigheim ist, sich in der Robertsau einloggt oder nicht. Ich kann mir auch vorstellen, dass er das eingeschaltete Handy irgendwo in der Robertsau ins Wasser warf.

Leider wissen wir auch nicht, wie Reisers Badezimmer aussieht, ob er eine Badewanne hat oder eine Duschkabine und as man sich unter den "beträchtlichen Mengen" Blut vorzustellen hat, die man unter Luminol gefunden haben will - aber das von @Hercule-Poirot beschriebene Szenario wird immer wahrscheinlicher.

Interessant ist insoweit, dass wir nun zwei Gegenden haben, die eine genauere Spurensuche verdienen:

Die Vogesenausläufer, in welchen sich Reisers Handy am Tattag bewegte und die Robertsau, wo sich Sophies Handy eventuell befand.

Die Robertsau mit ihren vielen Tümpeln und ihrer grossen Nähe zu Schiltigheim ist sicher ein möglicher Ablageplatz für eine Leiche - oder Leichenteile.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin tot aufgefunden

31.03.2019 um 13:48
@Hercule-Poriot schrieb am 4.2.19 von "großem Blutverlust" und Reinigung des Siphon. Dazu die festgestellten Blutspuren an der gefundenen Säge.

Da läuft es einem doch kalt den Rücken runter. Ob Sophie von dem allem noch etwas mitbekommen hat? Wie müssen sich die Eltern fühlen? Das alles wegen eines abnormen Typen. Wenn man an seine Vorgeschichten denkt, hier muss die Justiz total hellhörig sein. Auch wenn JMR im Fall Hohmann freigesprochen wurde: Ihre Leiche wurde nicht gefunden, genauso wird es mit Sophie sein. Und der Kerl rechnet damit, schadlos aus der Geschichte rauszukommen. Keine Beweise😩😬

Un-fass-bar!


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin tot aufgefunden

01.04.2019 um 01:24
Zumindest scheint die Beweislage besser zu sein als befürchtet. Für das Blut im Badezimmer hat er ja noch eine mögliche (wenn auch sicher nicht überzeugende) Ausrede gehabt, das Blut an der Säge wird schon deutlich schwieriger sein zu erklären.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin tot aufgefunden

01.04.2019 um 04:06
Und schon beim Badezimmerblut war seine Erklärung nichts mehr wert, als man die Spuren nach der versuchten Reinigung fand.

Ein wenig bin ich erstaunt, dass ein Täter wie Reiser solche "Anfängerfehler" macht und mögliches Tatwerkzeug bei sich im Keller aufbewahrt.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin tot aufgefunden

01.04.2019 um 09:19
Der vermeintliche Anfängerfehler ist wohl seinem Narzissmus geschuldet. JMR kam im Fall Hohmann durch, es war ihm nichts nachzuweisen. Überheblichkeit, Egozentrik führten zum Fehler mit der Säge mit Blutanhaftungen im Keller. Ist meine Meinung.

Mir geht auch das hier nicht aus dem Kopf:
Rick_Blaine schrieb am 24.09.2018:Ah, es tut mir leid, ich muss eine Information aus dem ersten Post richtigstellen: Reiser ist entgegen der Meldung kein Korse, sondern, wie der Name schon nahelegt, Elsässer. Er ist in Ingwiller als Sohn eines Försters geboren und wuchs im Forsthaus in Meisenthal auf, später zog die Familie dann in die Nähe von Hagenau im Elsass. Er ging in Niederbronn zur Schule und dann auf das technische Gymnasium von Schiltigheim. Er studierte dann Verwaltungsrecht in Strasbourg und in Bastia auf Korsika. Seit einiger Zeit interessiert er sich allerdings für Kunst und ist als Student der Kunstgeschichte wieder an der Universität eingeschrieben, wo er auch einen Abschluss in Archäologie machte.
und
Dew schrieb am 25.09.2018:Ein in der Natur aufgewachsener und mit ihr vertrauter, gebildeter, mobiler, einschlägig vorbestrafter Krimineller, der auch noch einen Abschluss in Archäologie hat. Was der versteckt hat, findet man nicht ohne seine Hilfe oder nur durch großen Zufall wieder
Genau, er verfügt durch den Abschluss in Archäologie über Kenntnisse, die er für sich zu nutzen weiss. Gespannt darf man sein, wie JMR versuchen wird, sich herauszuwinden.
Oder er schweigt einfach? Wie will ihm das Gericht beweisen, dass er Täter ist? Oder ist es in Frankreich anders?


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin tot aufgefunden

02.04.2019 um 03:50
sommerday schrieb:Gespannt darf man sein, wie JMR versuchen wird, sich herauszuwinden.
Oder er schweigt einfach? Wie will ihm das Gericht beweisen, dass er Täter ist? Oder ist es in Frankreich anders?
Nun, wie es scheint, ist seine Strategie bisher zu schweigen. Wie in Deutschland auch muss die Staatsanwaltschaft seine Schuld beweisen.

Wenn Anklage erhoben wird und er dabei bleibt zu schweigen, wird das ein sogenannter Indizienprozess. Die Indizien müssen dann in ihrer Gesamtheit einen Beweis der Schuld ergeben. Das ist in Frankreich auch nicht anders.

Ob die Indizien, die bisher gefunden wurden in der Überzeugung der Richter diesen Beweis ergeben - darüber kann man im Moment nur spekulieren. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit durch die letzten Erkenntnisse m.E. extrem gestiegen.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin tot aufgefunden

03.04.2019 um 20:21
Rick_Blaine schrieb:Ob die Indizien, die bisher gefunden wurden in der Überzeugung der Richter diesen Beweis ergeben - darüber kann man im Moment nur spekulieren. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit durch die letzten Erkenntnisse m.E. extrem gestiegen.
Diese Einschätzung teile ich zu 100%. Ich vermute und hoffe, dass sie ihn bald dingfest überführen können. Es wäre auch wirklich furchtbar, wenn dieser Psychopath wieder frei hier rumlaufen würde.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin tot aufgefunden

15.04.2019 um 16:39
Gibt es eigentlich Neuigkeiten, diesen Fall betreffend?
Was berichtet die Presse? Oder grosses Schweigen im Walde?


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin tot aufgefunden

16.04.2019 um 03:24
Die letzten Nachrichten sind immer noch die von Ende März. Die privaten Suchaktionen gehen weiter, wobei man ehrlich sein muss und sagen muss, dass die Wahrscheinlichkeit, dass diese Handvoll - und mehr sind es nicht - unermüdlicher Sucher Sophie findet im Bereich der Wahrscheinlichkeit eines hohen Lottogewinns liegt.

Sonst gar nichts Neues.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin tot aufgefunden

06.05.2019 um 06:10
Neues habe ich leider nicht zu melden, aber hier noch einmal zwei Dinge, die mich zuversichtlich stimmen, dass eventuell der Fall juristisch doch noch zu einem Abschluss kommen kann. Freilich, leider wurde Sophie noch immer nicht gefunden und es besteht derzeit auch kaum noch Hoffnung, dass sie noch lebt.

Zuletzt wurden wir ja überrascht, dass man Sophies Blut nun auch an einer Säge in Reisers Keller und an seiner Kleidung gefunden habe.

Der Rechtsanwalt der Familie le Tan hat dazu einen Kommentar abgegeben, den ich vorher noch nicht gesehen hatte. Er hat, wie in Deutschland auch, das Recht auf Akteneinsicht. Er durfte nicht bei Reisers Vernehmung dabei sein, hat aber das Protokoll gelesen. Daraufhin sagte er zweierlei: die Berichte über das Blut seien zwar seiner Meinung nach sehr eindeutig, aber das forensiche Labor habe noch keinen "Abschlussbericht" dazu vorgelegt, sondern wohl nur einen "vorläufigen Bericht," und der Ermittlungsrichter wolle noch den abschliessenden Bericht abwarten.

Aber, so der Anwalt der Familie le Tan, Gerard Welzer, dem ich eine gewisse Erfahrun unterstelle, denn er ist ein sehr bekannter Rechtsanwalt, der schon mehrfach in Fällen verschwundener Kinder involviert gewesen ist, z.B. in einem der bekanntesten und mysteriösesten Fälle Frankreichs, der sogenannten "Affaire Gregory:" nach dem Aktenstudium, so Welzer, sei er überzeugt, dass wenn heute gegen Reiser Anklage erhoben würde, er wegen dem Mord an Sophie verurteilt werden würde.

https://www.lejdd.fr/Societe/Faits-divers/disparition-de-sophie-le-tan-son-adn-retrouve-sur-une-scie-du-suspect-jean-mar...

Ich hatte ja schon mehrfach darauf hingewiesen, dass die französische Justiz, anders als die deutsche oder amerikanische, sich extrem mit Informationen zurückhält. Wenn nun ein Anwalt sich so aus dem Fenster lehnt, dann ist das m.E. schon recht interessant.

Eine ganz andere Meldung macht mich ebenfalls zuversichtlich. Frankreich hat ja derzeit sehr viele Probleme, unter anderem auch knappe öffentliche Mittel, was in jeder Justizbehörde immer wieder zu Klagen führt. Man könnte denken, dass sich die Ermittler auch finanziell einschränken müssen. Dennoch werden in einem ähnlichen Fall offensichtlich keine Kosten gescheut, zu einem Ergebnis zu kommen.

Es geht um den Fall der 2016 verschwundenen Narumi Korosaki, einer japanischen Studentin, die in Frankreich studierte. Hier glauben die Ermittler, dass sie von einem anderen ausländischen Studenten, dem Chilenen Nicolas Zepeda Contreras ermordet wurde. Dieser hat sich aber in sein Heimatland abgesetzt.

Die französischen Behörden bemühen sich sehr um eine Auslieferung dieses Tatverdächtigen und haben eine gerichtliche Anhörung in Chile erwirkt. Und zu dieser sind die drei Leiter der Ermittlungen, die leitende Staatsanwältin in diesem Fall, der Chef der Kriminalpolizei und der Ermittlungsrichter zusammen nach Chile geflogen, um dort vor Gericht auszusagen. Das ist schon ein recht hoher Aufwand, den die französischen Behörden hier betreiben.

Reisers bzw. le Tans Fall ist ganz anders, aber es ist ermutigend zu sehen, dass die französischen Behörden hartnäckig bleiben, wenn sie einen Verdächtigen ermittelt haben.

https://www.lejdd.fr/Societe/Justice/disparition-de-narumi-kurosaki-le-suspect-numero-1-entendu-mercredi-au-chili-389164...

Man darf also gespannt bleiben, wie es in Sophies Fall weitergeht.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin tot aufgefunden

06.05.2019 um 08:25
Danke für up date.
Deinen Ausführungen nach besteht also doch noch Hoffnung, JMR dranzukriegen. Das stimmt natürlich optimistisch. Gerade die Aussage des Rechtsanwalts der Familie Le Tan klingt ganz zuversichtlich.
Besser wäre natürlich, Sophie könnte gefunden werden. Falls nicht, läuft es auf einen Indizienprozess hinaus? Ob die Beweislast ausreichend ist für eine Verurteilung? Stelle mir das Verfahren mühsam und vor allem langwierig vor.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin tot aufgefunden

06.05.2019 um 08:52
Solange Reiser nicht bereit ist, die Tat zu gestehen, wäre es in jedem Fall ein Indizienprozess, egal ob mit oder ohne Leiche. Nahezu alle Prozesse in dieser Klasse sind Indizienprozesse, daher ist das nicht grundsätzlich ein Problem. Die Staatsanwaltschaft muss genug Indizien präsentieren, die zusammen die Tat und die Schuld des Angeklagten beweisen, in den Augen der Richter.

Das ist mit einer Leiche meist einfacher, denn zumindest die Tatsache, dass das Opfer tot ist kann dann nicht bezweifelt werden. Ansonsten kommt es darauf an, welche weiteren Indizien eine Leiche aufweist, und welche früheren sie bestätigt oder gar widerlegt.

Die Staatsanwaltschaft wird sich freilich sehr gut überlegen, ob und wann unter der derzeitigen Beweislage, sie Anklage erheben wird. Denn in Frankreich gilt, wie in allen zivilisierten Staaten, dass ein einmal freigesprochener Angeklagter wegen der selben Tat nie mehr verurteilt werden kann ( § 368 CPP; der Grundsatz "ne bis in idem").

In diesem Zusammenhang ist die Bemerkung von Me Welzer interessant. Wenn irgendwann der Punkt gekommen ist, dass der Haftrichter sagt: jetzt müsst ihr entweder Anklage erheben, oder Reiser freilassen, dann würde er offensichtlich für eine Anklage sein.

Mann kann hoffen, dass die police judiciaire und die Staatsanwaltschaft hier auf der richtigen Fährte sind und Reiser wirklich der Täter ist. Dann könnte die Familie wenigstens einen kleinen Trost erfahren und die Bevölkerung wäre ein wenig sicherer.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin tot aufgefunden

06.05.2019 um 14:47
@Rick_Blaine
Also ich muss es so deutlich aussprechen: Bin begeistert, wie Du uns stets fachmännisch informierst, danke dafür! Nicht jeder versteht das juristische Prozedere. Deine Erklärungen sind hilfreich und beantworten viele Fragen.
Der Hinweis, dass ein einmal Freigesprochener wg. derselben Tat nicht nicht wieder verurteilt werden kann, sehr wichtig. Man hofft automatisch auf ein Wiederaufnahmeverfahren, sollte das erwartete Strafmaß ausbleiben... .

Da kann man durchaus verstehen, dass es sich die Staatsanwaltschaft nicht leicht macht. Das dauert seine Zeit.
Und dass JMR die Tat gesteht, unwahrscheinlich. So wie er gestrickt scheint. Hat "Sitzfleisch", im wahrsten Wortsinn.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin tot aufgefunden

07.05.2019 um 03:04
sommerday schrieb:Und dass JMR die Tat gesteht, unwahrscheinlich. So wie er gestrickt scheint. Hat "Sitzfleisch", im wahrsten Wortsinn.
Na ja, Reiser kann eine Freiheitsstrafe von mindestens 15 Jahren erwarten, da ist die Versuchung, zu gestehen, sicher nicht so gross.

In Frankreich wird zwischen "meurtre" und "assassinat" unterschieden, ich verwende hier absichtlich keine deutschen Begriffe, denn das deutsche Recht ist hier ganz anders. In Frankreich ist der entscheidende Unterschied, ähnlich wie z.B. im amerikanischen Strafrecht, die Vorausplanung. Das ist in Deutschland anders, obwohl manche das immer noch verwechseln und glauben, das sei der Unterschied zwischen Mord und Totschlag.

Auf "meurtre" stehen 30 Jahre, auf "assassinat" (Mord mit Vorplanung) lebenslänglich.

Auch wenn die Tötung im Zusammenhang mit einem anderen Verbrechen, z.B. Vergewaltigung geschah, ist sie ein "assassinat" und hat die höhere Strafe zur Folge.

Allerdings ist auch in Frankreich, hier wieder der deutschen Praxis ähnlich, die Zahl aus dem Strafgesetzbuch selten die Zahl, die wirklich "abgesessen" wird. Es gibt in Frankreich, wie in Deutschland, eine Mindestzeit, die abgesessen werden muss. Im Unterschied zu Deutschland ist das im Gesetz geregelt:

Bei "meurtre" sind das 15 Jahre, bei "assassinat" sind es 18 Jahre. In Ausnahmefällen kann eine Strafvollstreckungskammer allerdings davon abweichen und eine frühere Strafaussetzung anordnen, aber das führt hier zu weit. Reiser muss, wenn er verurteilt wird, sich auf 15-18 Jahre einstellen. Natürlich kann es auch umgekehrt sein, dass er länger in Haft bleiben muss.

Aber es gilt, was schon Asterix zu Obelix sagte, also schon seit 49 v. Chr.: Man kann die Haut des Wildschweins nicht verkaufen bevor man es erlegt hat :)

Erst muss Reiser verurteilt werden. Und dafür muss man erst beweisen, dass er Sophie ermordet hat.

Quellen: § 132, 221, 712, 720 und andere des französischen Strafgesetzbuches (Code Penal).


Und danke!


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin tot aufgefunden

07.05.2019 um 06:57
Rick_Blaine schrieb:ich verwende hier absichtlich keine deutschen Begriffe, denn das deutsche Recht ist hier ganz anders. In Frankreich ist der entscheidende Unterschied, ähnlich wie z.B. im amerikanischen Strafrecht, die Vorausplanung. Das ist in Deutschland anders, obwohl manche das immer noch verwechseln und glauben, das sei der Unterschied zwischen Mord und Totschlag.
@Rick_Blaine
Die Verführung ist immer groß, zu glauben, das das, was man kennt und gewohnt ist, richtig und normal ist.
Dabei sind die Mordmerkmale eine Besonderheit im deutschen Strafrecht. Ich will nicht ausschließen, dass es in einigen anderen Ländern nicht auch ähnlich sein könnte; man müsste sich die Mühe machen und vergleichen.
Soweit ich gelesen habe ist das etwas Spezielles in unserem Strafrecht. Wir wundern uns, dass andere Länder andere Regeln haben und dabei sind die Mordmerkmale durchaus strittig.
Sie stammen aus einer zum Glück untergegangenen Zeit. Man hat Täter in "Mörder" und besonders "verwerfliche Mörder" klassifiziert. (Das ist meine Formulierung)
Sittlich besonders niedrig stehende, wurden Mörder genannt,- die anderen Totschläger.

Es spricht also gar nichts dagegen, dass in Frankreich das Wort Mord-meutre verwendet wird.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin tot aufgefunden

07.05.2019 um 07:19
@frauzimt
Richtig. Ich wollte hier nur deutlich machen, dass es eben bei Mord in Frankreich nicht um die gleichen "Mordmerkmale" wie im deutschen Recht geht. Die französische Definition von "meurtre" entspricht mehr dem deutschen "Totschlag" als dem deutschen Mord, während z.B. der amerikanische "manslaughter" wieder nicht dem deutschen Totschlag entspricht, sondern dort ist "murder" eher das Äquivalent. Dagegen entspricht das französische "assassinat" gar nicht dem deutschen "Mord" sondern eher dem amerikanischen "premeditated murder," was ohne sogenannte "Mordmerkmale" wieder dem deutschen Totschlag entspricht...

Man sieht, in diesen Feinheiten unterscheiden sich die Rechtssysteme durchaus, auch wenn sie in den Grundzügen sich alle sehr ähnlich sind. Weitaus ähnlicher als die meisten denken.


melden

Jean-Marc Reiser: Mögl. Serienmörder im Elsass? Studentin tot aufgefunden

07.05.2019 um 07:27
Rick_Blaine schrieb:Zuletzt wurden wir ja überrascht, dass man Sophies Blut nun auch an einer Säge in Reisers Keller und an seiner Kleidung gefunden habe.
Das ist schon ein sehr starkes Indiz. Wie sich Reiser da rausreden wollen würde, konfrontierte man ihn damit, das möchte ich schon mal sehen. Vor allem die Frage, wie denn Blut auf die Säge gekommen sein soll (sic!). Eine Antwort lässt sich vermutlich finden, aber ob sie glaubhaft ist...
Rick_Blaine schrieb:nach dem Aktenstudium, so Welzer, sei er überzeugt, dass wenn heute gegen Reiser Anklage erhoben würde, er wegen dem Mord an Sophie verurteilt werden würde.
Die Karten stehen schlecht für Herrn Reiser, würde ich sagen.

Er ist jetzt 59 Jahre alt. Das bedeutet, er wäre - so er denn verurteilt würde - nach 15 Jahren 74. Nicht, dass nicht auch ein 74jähriger einen Mord begehen könnte, aber die Chance für ein potentielles Opfer, sich gegen ihn zu behaupten, wenn er es mit körperlicher Gewalt versuchen sollte, wäre in dem Fall erheblich größer.
sommerday schrieb:Also ich muss es so deutlich aussprechen: Bin begeistert, wie Du uns stets fachmännisch informierst, danke dafür! Nicht jeder versteht das juristische Prozedere. Deine Erklärungen sind hilfreich und beantworten viele Fragen.
Dem schließe ich mich Wort für Wort an!

Dieser Faden ist ein Muster-Thread, nicht nur für die Kriminal-Rubrik. Wenn es einen lesenswerten Thread hier in dieser Rubrik gibt, dann ist es dieser hier. :Y:


melden
300 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt