Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Dee Dee & Gypsi Blanchard

66 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Betrug, Mutter + 4 weitere

Der Fall Dee Dee & Gypsi Blanchard

30.09.2018 um 20:25
Zitat von FalstaffFalstaff schrieb:Und wenn es bei einem Arzt nicht klappt, versuchen sie es halt beim nächsten.
Gerade für solche Fälle ist eine Arzt- und Krankenhaus übergreifende IT-Vernetzung sicher sinnvoll. Irgendwann und von irgendwem wurde ja auch hier offenbar mal der Verdacht auf das Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom geäußert und die Behandlung verweigert bzw. abgebrochen. Dieser Verdachtshinweis hätte dann evtl. Warnfunktion für nachfolgende Behandler gehabt, die dann womöglich genauer hingeschaut hätten.
Ich sehe hier die einzige Möglichkeit einer Weichenstellung im Ablauf der Geschehnisse bei den behandelnden Ärzten, die ja von der Mutter offensiv einbezogen wurden.

Klar, Fehler passieren, Ärzte sind nicht unfehlbar, aber man stelle sich mal vor, man bringt sein Auto mit kaputten Bremsen zum Check in die Werkstatt, bekommt statt einer Bremsreparatur in der ersten Werkstatt neue Zündkerzen, in der nächsten Werkstatt wird gar nichts gemacht und in der dritten ein Ölwechsel. Danach passiert mit dem Fahrzeug ein tödlicher Unfall.
Shit happens ist da sicher auch kein beruhigendes Fazit.


melden

Der Fall Dee Dee & Gypsi Blanchard

30.09.2018 um 20:58
Dieser Fall ist sehr Komplex und macht in verschiedenen Bereichen wieder ein "Fass" auf, wie zum Beispiel die Frage der Verantwortung der Ärzte. Wirklich weit verzweigt und daher nicht nur wegen der eigentlichen Tat erschütternd.
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Gypsy sagte, daß NG sie zum BDSM brachte, sie sich dabei zwar nicht wohl fühlte, aber sich dennoch drauf einließ und sich ihm unterwarf, sie ihm gefallen wollte und auf seine verschiedenen Seiten einging. Gleichzeitig gibt es aber auch viele Hinweise darauf, daß Gypsy selbst sehr manipulativ agierte.
Genau das kam in einer der Clips auf Youtube auch zur Sprache - also nicht auf Godejohn bezogen, sondern dass Gypsy aufgrund ihrer "Erziehung" bzw. was sie in ihrem Leben, die besonders prägenden Phasen eingeschlossen, fast ausschließlich um sich hatte sehr gut im Manipulieren war. Manipulation war schließlich das, womit ihre Mutter ihre gesamte Zeit verbrachte und diese Manipulation betraf das komplette Umfeld. Das ist enorm. Wenn ich mich recht erinnere (leider habe ich den entsprechenden Clip und die Stelle nicht parat), sprach Gypsy selbst davon, dass sie nun erst lernen müsse, normal zu agieren und sich von der manipulativen Art zu befreien.
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:Eben, ich bin mir da auch nicht sicher, was man ihr zutrauen kann. Mir stellt sich auch die Frage, ob nicht auch Gypsy soziopathische Züge aufweist, auf Grund des lebenslangen Mißbrauch und der Manipulation der Mutter.
Genau diese Frage ergibt sich nämlich daraus. Wäre interessant zu wissen, ob es zu Gypsy ebenfalls ein Gutachten gibt/geben soll, wie es das für Godejohn erstellt wird?


1x zitiertmelden

Der Fall Dee Dee & Gypsi Blanchard

01.10.2018 um 00:04
Zitat von NudelkugelNudelkugel schrieb:Dieser Fall ist sehr Komplex und macht in verschiedenen Bereichen wieder ein "Fass" auf, wie zum Beispiel die Frage der Verantwortung der Ärzte. Wirklich weit verzweigt und daher nicht nur wegen der eigentlichen Tat erschütternd
Da gehen wir absolut konform. Dieser Fall ist sehr komplex und in seiner Konstellation wahrscheinlich einzigartig. Dee Dee war psychisch krank, Gypsy wird aufgrund des lebenslangen Martyrium wahrscheinlich auch die ein oder andere Auffälligkeit vorweisen können und Godejohn leitet ebenfalls unter diversen Krankheiten, bzw. Persönlichkeitsstörungen. Ziemlich fatale Mischung, bei der der eine den anderen wahrscheinlich noch begünstigt hat, teilweise ungewollt.

Ich finde es wahnsinnig schwierig Gypsy "einzuordnen". Da haben wir ein Kind, was sein Leben lang einer Gehirnwäsche unterzogen, manipuliert und gequält wird, das sich erst im Erwachsenenalter traut ganz langsam um Freiräume zu kämpfen, vielleicht auch hinterfragt und sich lösen will, was die Mutter immer wieder verhindert. Dennoch schafft sie es heimlich zu chatten, eine Beziehung online zu führen, Pläne fürs Kino zu machen, Sex zu haben und letztendlich einen Mord zu planen. Alles was vor dem Mord liegt, löst bei mir nur blankes Entsetzen und Mitgefühl aus.

Das schwenkt dann aber irgendwann ein bisschen um, bzw wird von mir innerlich mit einem Fragezeichen versehen. Ich kann, nach allem was Gypsy erlebt hat, schon nachvollziehen, daß sie ihre Mutter loswerden wollte, wenn es sein mußte eben auch durch Mord. Sind wir ehrlich, wer könnte ihr solche Gedanken verübeln ? Damit meine ich nicht, daß man den Mord rechtfertigt oder entschuldigt, aber irgendwo die Motivation nachvollziehen kann. Je mehr ich allerdings über den Fall lese, umso mehr habe ich das Gefühl, daß sie in Godejohn einen " Deppen" fand, der ihre Pläne für sie umsetzte.

Dieser Typ ist psychisch krank, ob nun Asperger, Autismus, Schizophrenie, Intelligenzminderung, Stimmen die er hört oder was auch immer, das wird sich vor Gericht noch zeigen, ganz rund tickt er jedenfalls nicht, um es mal bewußt salopp auszudrücken, ohne damit einen psychisch kranken Menschen beleidigen zu wollen !

Gypsy sagte, daß Godejohn mehrere Persönlichkeiten in sich vereinen würde, ua einen 500 Jahre alten Vampir, der sie vergewaltigen und töten wollte.
. She said Godejohn had multiple personalities, including a 500-year-old vampire named Victor.

"He had other personalities that were much more violent and scary, such as the one he called the 'Black One.' He would just talk in this horrible and scary voice," she said. "He would talk about how he wanted to kill me and how he wanted to rape me."
Dennoch ließ sie sich weiter auf ihn ein, traf ihn, hatte Sex mit ihm... Ich finde das bemerkenswert. Und aus diesem Grund frage ich mich, ob sie es nicht ausnutzte, daß Godejohn "einen an der Katsche" hat. Sie bat den Vampir, daß er ihre Mutter tötet... Sorry, aber das ist schon eine Ecke too much.
. "I said, 'Victor, will you please come kill my mother for me because I can't do it myself.'"
Gypsy ist zwar relativ isoliert aufgewachsen, aber nicht völlig weltfremd, sie hatte Zugriff auf das Internet und somit auch auf Wissen. Interessant ist auch, daß sie zwar den Mord mit ihm durchzog, sie auch nach dem Mord völlig normal agierte und zusammen mit ihm unterwegs war, mittlerweile aber nur noch Vorwürfe in seine Richtung vorbringt. Sie hätte ihn zwar gebeten ihre Mutter zu töten, aber doch nicht dazu gezwungen usw.
. "I can't stand him because I went from one abusive person to another," she said. "I asked him a question. I asked him to kill my mother. But I didn't hold a gun to his head and make him do it. He seemed more happy to do it than anything."

Blanchard said she is angry that Godejohn didn't take a more "responsible" approach to helping Blanchard get away from her mother, like calling the police and reporting the abuse.
Das ist in meinen Augen schon sehr durchtrieben. Sie spielt ihre Beteiligung damit sehr stark runter, auch wenn sie die Ideengeberin zum Mord war.
Zitat von NudelkugelNudelkugel schrieb:Wenn ich mich recht erinnere (leider habe ich den entsprechenden Clip und die Stelle nicht parat), sprach Gypsy selbst davon, dass sie nun erst lernen müsse, normal zu agieren und sich von der manipulativen Art zu befreien.
Ich hoffe, daß ihr das mithilfe von Therapien gelingen wird, sie hat eine Menge aufzuarbeiten, auch was ihre eigenen Tendenzen in diese Richtung angeht. Sie hat gelernt zu manipulieren, sie kannte nichts anderes, aber eben auch gesehen, daß man damit das erreichen kann, was man will. Zum jetzigen Zeitpunkt sehe ich sie zwar nicht als enorme Gefahr für die Allgemeinheit (wäre sie draußen), aber auch nicht als völlig ungefährlich. Das schlimme ist, daß sie dafür noch nicht mal etwas kann, sie wurde dazu gemacht.
Zitat von NudelkugelNudelkugel schrieb:Wäre interessant zu wissen, ob es zu Gypsy ebenfalls ein Gutachten gibt/geben soll, wie es das für Godejohn erstellt wird?
Gibt es bestimmt, aber anscheinend nicht veröffentlicht, ich habe nichts finden können. Könnte aber auch mit dem verkürzten Verfahren zusammenhängen ?

Zitate:

https://eu.news-leader.com/story/news/crime/2017/11/24/dr-phil-show-gypsy-describes-strange-days-leading-up-mothers-brut...


2x zitiertmelden

Der Fall Dee Dee & Gypsi Blanchard

01.10.2018 um 15:54
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb:. "I can't stand him because I went from one abusive person to another," she said. "I asked him a question. I asked him to kill my mother. But I didn't hold a gun to his head and make him do it. He seemed more happy to do it than anything."

Blanchard said she is angry that Godejohn didn't take a more "responsible" approach to helping Blanchard get away from her mother, like calling the police and reporting the abuse.
Das ist in meinen Augen schon sehr durchtrieben. Sie spielt ihre Beteiligung damit sehr stark runter, auch wenn sie die Ideengeberin zum Mord war.
Genau das fiel mir auch auf. Diese Wortwahl und das Herunterspielen ihrer Beteiligung an der Tat. Vor allem hat sie ihm ja sogar noch die Tatwaffe per Post geschickt, so viel zu "I didn't hold a gun to his head and make him do it" viel hat ja nicht mehr gefehlt.

Ich habe mir dieselben Fragen wie du gestellt und ich konnte mir kein richtiges Bild von ihr sie als Person machen. Wie viel Schaden ihre Mutter wirklich angerichtet hat, kann noch gar nicht abgesehen werden. Ihr fehlen ja emotionale alle Grundlagen irgendwie. Sie wurde ja wirklich aufs schwerste psychisch und körperlich misshandelt und nicht um ihrer selbstwillen geliebt. Es ging der Mutter ja um die Außenwirkung und das sieht man auch auf diesen ganzen Fotos und Videos die Gypsi als Kind/Jugendliche zeigen. Sie posiert ja ununterbrochen, völlig unnatürlich und starr dieses Lächeln. Ich glaube das wäre mir als Außenstehender eventuell negativ aufgefallen, weil es einfach "too much" ist.
Und dementsprechend hat sie halt gelernt, genau zu erkennen, was ihr Gegenüber von ihr hören und sehen will bevor sie gelernt hat, wer sie selber ist. Ich könnte mir vorstellen, dass es unglaublich schwer für sie sein wird, überhaupt eine echte Beziehung zu Menschen einzugehen.

Das ist wirklich ein sehr dramatischer und furchtbarer Fall.


melden

Der Fall Dee Dee & Gypsi Blanchard

19.04.2019 um 08:43
Zitat von Photographer73Photographer73 schrieb am 01.10.2018:Gypsy ist zwar relativ isoliert aufgewachsen, aber nicht völlig weltfremd, sie hatte Zugriff auf das Internet und somit auch auf Wissen. Interessant ist auch, daß sie zwar den Mord mit ihm durchzog, sie auch nach dem Mord völlig normal agierte und zusammen mit ihm unterwegs war, mittlerweile aber nur noch Vorwürfe in seine Richtung vorbringt. Sie hätte ihn zwar gebeten ihre Mutter zu töten, aber doch nicht dazu gezwungen usw.
Der Fall ist wirklich in vielerlei Hinsicht bemerkenswert, vor allem die Entwicklung und Rolle von Gypsy. In einer anderen auf YouTube einsehbaren Reportage (Gypsy's revenge) wird sie ja intensiv interviewt, die Transformation in eine ganz andere Persönlichkeit ist krass, und damit meine ich nicht nur optisch. Persönlich habe ich das Gefühl, sie wisse ganz genau, wann sie was zu wem sagen muss für eine gute Außenwirkung - kein Wunder, über 20 Jahre mit einer so gestörten Mutter müssen zu sehr feinen Antennen geführt haben. Ich denke, sie ist die Meisterin im Beobachten anderer Leute und der eigenen Anpassung. Trauen würde ich ihr keinen Meter....

Überrascht hat mich ihre Raffinesse, mit der sie sich die Online-Zugänge verschafft hat. Sie selbst sagte dafür im Interview sie hätte ein Handy gestohlen, nachdem ihre Mutter den Computer vor ihr verbarg. Ob das so stimmt? Falls ja, wie hat sie es geschafft das zu bewerkstelligen und auch noch vor ihrer omnipräsenten Mutter geheimzuhalten? Dann noch die spontane Idee, die Mordwaffe einfach via Post zu transportieren, die Kaltblütigkeit muss man erstmal haben. Sehr dubios das alles. Es wurde schon einmal gesagt, der Fall hätte Parallelen zum Söringfall, wo ich auch glaube, dass ein junger Mann von einer hilflosen jungen Frau in Opfer-Position zum gemeinsamen Mord instrumentalisiert wurde.

Ein Psychologe meinte ja, sie wäre seiner Ansicht nach eine Soziopathin. Dafür sprechen aus meiner Sicht ihre fröhlichen Videos am Tag danach und auch die Schilderung einer ehemaligen Nachbarin und Freundin, die erzählte, sie hätte einen launigen Anruf bekommen, wo G. erzählte, sie lerne jetzt im Gefängnis sich zu schminken, zu frisieren und Freundschaften zu knüpfen. Als ob sie nur im College wäre. Entweder hat sie die Schuld völlig von sich abgespalten oder sie fühlt überhaupt keine. Aber das ist alles nach dem Leidensweg kein Wunder.


melden

Der Fall Dee Dee & Gypsi Blanchard

08.07.2020 um 09:38
Hi,

Es gibt mittlerweile eine Serie zu diesen Fall the act so bin ich darauf gestoßen.
Ich habe vorher nie was davon gehört.

Ich persönlich finde es ziemlich krass was die Mutter da abgezogen hat und frage mich wirklich was sie sich dabei gedacht? Was wollte sie damit bezwecken?
Wollte sie mehr Geld durch Spenden haben weil sie angeblich eine kranke Tochter hatte?
Wollte sie Mitleid und Anerkennung für ihre Arbeit haben?
Und was auch interessant wäre wusste sie es was sie da macht oder war sie selbst davon überzeugt das ihre Tochter krank war.

Ich persönlich kann Gypsy sehr gut verstehen ihre Mutter hat sie über 20 Jahre lang eingeredet das sie schwerst krank ist.
Wenn man sowas die ganze Zeit hört glaubt man als Kins der Mutter auch.
Und seien wir mal ehrlich warscheinlich hätte die Polizei gypsy auch nicht geglaubt so wie sie aussah.
Ich denke sie wusste sich nicht anders zu helfen und sah nur diesen einen Ausweg für sich.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Kriminalfälle: Doppelmord an Mutter und Tochter in Dortmund
Kriminalfälle, 41 Beiträge, am 04.10.2020 von 1cast
Luminarah am 05.08.2011, Seite: 1 2 3
41
am 04.10.2020 »
von 1cast
Kriminalfälle: Cindy Koch aus Oberhausen (1997)
Kriminalfälle, 1.706 Beiträge, am 06.10.2020 von kamynski
LIncoln_rhyME am 29.10.2012, Seite: 1 2 3 4 ... 79 80 81 82
1.706
am 06.10.2020 »
Kriminalfälle: Doppelmord an Mutter und Tochter in Marzahn-Hellersdorf
Kriminalfälle, 36 Beiträge, am 30.03.2020 von T.Rick
seli am 18.03.2020, Seite: 1 2
36
am 30.03.2020 »
von T.Rick
Kriminalfälle: Mutter und Tochter aus München verschwunden
Kriminalfälle, 1.695 Beiträge, gestern um 03:18 von Rick_Blaine
Vinni am 18.07.2019, Seite: 1 2 3 4 ... 89 90 91 92
1.695
gestern um 03:18 »
Kriminalfälle: Vermisste Familie aus Drage
Kriminalfälle, 23.330 Beiträge, am 11.10.2020 von msbarnaby
planetzero am 27.07.2015, Seite: 1 2 3 4 ... 1196 1197 1198 1199
23.330
am 11.10.2020 »