Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

04.12.2019 um 09:15
Die Hunde Des Opfers bzw. dessen Lebensgefährten waren zumindest auf Extremsport ausgebildet. Verbeißübungen an in Bäumen hängenden Dummies, hohe Wände überwinden, Training auf dem Laufband, schwere Gewichte beim Auslauf ziehen. Alles in allem extrem kräftige Hunde...
Scheinbar ist sie am Unglückstag auch mit 2 Hunden unterwegs gewesen, hat diese aber einzeln ausgeführt.


melden
Anzeige

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

04.12.2019 um 11:21
Hercule-Poirot schrieb:Demnach wurden von insgesamt 67 Hunden DNA Proben genommen, darunter auch die fünf American Staffordshire des Opfers. Es wird also nicht ausgeschlossen, daß sie Opfer ihrer eignen Hunde wurde. Das wäre in der Tat sehr tragisch.
Dass es insgesamt fünf Staffords gegeben hat, ist mir neu.
Bisher war immer nur die Rede von einem Stafford - waren die anderen vier zu Hause und die Frau nur mit diesem einen Hund unterwegs?
E_M schrieb:dann macht er sich „Hals über Kopf“ von der Arbeitsstelle auf den Weg, sie zu suchen, was aber 45Minuten dauert. Er konnte sie nicht mehr erreichen, kam aber nicht auf die Idee, mal die Rettung zu rufen?
Finde ich so auch nicht wirklich nachvollziehbar, allerdings wissen wir ja nicht, wie weit die Arbeitsstelle des Lebensgefährten von dem Ort im Wald, an dem sich das Opfer befand, entfernt ist.
Evtl war der Weg nicht in kürzerer Zeitspanne als den erwähnten 45 Minuten zurückzulegen?
Summet schrieb:Aber genauso wie ein Jagdhund fast immer einen Jagdtrieb hat, wird ein Kampfhund fast immer ein gesteigertes Aggressionspotenzial haben.
Würde letzteres nicht so pauschal behaupten, natürlich werden immer mal wieder Angriffe auf die Besitzer durch Kampfhunde bekannt - am bekanntesten ist wohl der Fall 'Chico', der sein Herrchen und dessen Mutter tötete - aber die Kampfhunde, die friedlich mit ihren Besitzern zusammenleben, schaffen es in aller Regel auch nicht in die Schlagzeilen.
Hatte selbst viele Jahre 'Liste 1 - Hunde' und bin in all den Jahren nicht ein einziges Mal gebissen, angegriffen o Ä worden.
E_M schrieb:Die Hunde Des Opfers bzw. dessen Lebensgefährten waren zumindest auf Extremsport ausgebildet. Verbeißübungen an in Bäumen hängenden Dummies, hohe Wände überwinden, Training auf dem Laufband, schwere Gewichte beim Auslauf ziehen. Alles in allem extrem kräftige Hunde...
Die Hunde können im Normalfall aber dennoch unterscheiden, ob es sich um den Figuranten* auf dem Hundeplatz oder das Herrchen/ Frauchen in einer Alltagssituation handelt.

*Aus der Begriffserklärung auf Wikipedia:
die Hilfsperson eines Hundetrainers, die beispielsweise einen zu fassenden Verbrecher darstellt.
Quelle: Wikipedia: Figurant


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

04.12.2019 um 11:45
Erinnert mich etwas an die kanadische Sängerin Taylor Mitchell.

Wikipedia: Taylor_Mitchell

Cojoten dürfte es in Frankreich zwar keine geben, aber verwilderte Hunde oder Hund-Wolf-Hybriden schon. Der hier noch vermisste Hund von Elisa Pilarski war anderen Medienberichten zufolge ein Border Collie - wegen seiner geringen Größe für Menschen eher ungefährlich.

https://www.krone.at/2047561


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

04.12.2019 um 11:50
Ich musste an den Hund in Hannover denken, der sein Herrchen und deren Mutter tötete.
Der Staffordshire-Terrier hatte vor knapp zwei Wochen seinen Besitzer Liridon K. (27) und dessen Mutter Lezime K. (52) in ihrer Vierzimmerwohnung im Stadtteil Groß-Buchholz angegriffen und tödlich verletzt. Der Hund wurde danach von Feuerwehrleuten eingefangen und seitdem von den Behörden in einem Tierheim untergebracht. Die Halter waren mit dem Tier offenbar komplett überfordert. Die Mutter war halbseitig gelähmt, saß im Rollstuhl. Ihr Sohn – kleinwüchsig, zierlich – war schwer krank
https://m-bild-de.cdn.ampproject.org/v/s/m.bild.de/regional/hannover/kampfhunde/problem-hund-chico-eingeschlaefert-55413...

Sicherlich völlig andere Umstände aber die Beisskraft eines solchen Hundes ist einfach vorhanden und sollte nicht unterschätzt werden. Besonders in einer Situation, in der der Staffordshire von anderen Hunden angegriffen wird.


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

04.12.2019 um 11:53
Ja, das waren Poitevin Jagdhunde. Ich glaube irgendwie auch nicht, dass die Jagdhunde für Elisas Tod verantwortlich sind.

Zuerst hatte ich auch Curtis, den PitBull von Elisas Partner Chris in Verdacht, weil er (wie auch sein Bruder Drago, die beiden StaffBulls Chivas und Lady von Chris und zuletzt auch ICE, der Hund von Elisa) dieses "Spezialtraining" für "Gamedogs" absolvieren musste. Aber auch das wollte nicht so recht passen... so machte ich mich weiter auf die Suche dessen, was wohl am wahrscheinlichsten passiert sein könnte...

Zuerst nocheinmal zusammenfassend was bekannt ist:

Elisa lernte den 16 Jahre älteren Chris auf einer PitBull Veranstaltung Anfang des Jahres kennen. Im April gab sie diese Verbindung ihren Freunden bekannt. Zunächst trafen sie sich nur immer vorübergehend an Wochenenden oder Urlaub, dann wurde sie schwanger. Anfang November zog sie zu ihm. Am 16. November fuhr sie auf den Waldparkplatz des Retz Waldes, ein paar Kilometer von ihrem Wohnort entfernt. Mit dabei hatte sie mindestens 2 Hunde, nämlich Chivas und Curtis. Zuerst lief sie mit Chivas spazieren, um 12.19 h schrieb sie via FB eine Nachricht an Chris, "dass freilaufende Malinois sie belästigen würden und der Besitzer sehr uneinsichtig gewesen sei, doch zum Glück hätte sie nur Chivas bei sich und nicht die anderen, denn sonst hätte es ein "Gemetzele" gegeben..." Ich vermute mal, dass sie diese Nachricht zurück am Auto verfasst hat, als sie die Hunde wechselte. Die Nachricht klang noch nicht besorgt, eher verärgert, dass der werte Herr seinen Hund nicht anleinte und dieser zu ihr hinsprang... was weiter passierte, ist nur noch Mutmaßung... sie ging wohl mit Curtis spazieren und ca. 1 Stunde später ist sie tot...

Chris behauptet, Elisa hätte ihn gegen 13.00 h auf der Arbeit angerufen und hätte von bedrohlichen Hunden gesprochen und dass sie Curtis nicht mehr halten könne. Er hätte wohl zu ihr gesagt, dass sie ihn loslassen soll und dass er kommen würde... daraufhin wäre ihm wohl das Handy aus der Hand gefallen und als er es wieder zu fassen bekam, war das Gespräch unterbrochen und er versuchte sie noch 30 Mal zu erreichen ohne Erfolg! Dann wäre er zu ihr gefahren, fand ihren Geländewagen, traf einen Reiter und ein paar Hunde, die auf ihn nicht bedrohlich wirkten und ein paar Leute an einem Auto, die wie er glaubte auch zur Jagdgesellschaft gehörten. Dann schrie er nach Curtis, den er alsbald bellen hörte und folgte dem Gebell. Da sah er Curtis an einem Abhang, ca 3 Meter von etwas, das sich nachher als seine Frau herausstellte. Curtis sah ihn an, bewegte sich aber nicht, so seine Aussage. Aus diesem Abhang sah er eine Gruppe Hunde auf ihn zurennen, worauf er weglief. Er versuchte zu telefonieren, hatte aber keinen Empfang und fuhr mit Curtis nach Hause und bat seinen Nachbarn die Polizei zu rufen...

Nun ja... das klingt für mich alles ziemlich... sagen wir mal inszeniert... selbst wenn die Zeitungen teilweise selbst für Verwirrung sorgen, weil sie widersprüchliches schreiben, bleiben auch die Aussagen und Handlungen von Chris mehr als widersprüchlich.

Einmal soll er gesgt haben, dass Elisa ihn mehrmals angerufen hat und sagte, sie wäre an Händen und Beinen von Hunden gebissen worden. Zu einem Reitersmann soll er gesagt haben, er suche seine Frau und seinen Hund und auf den Blick auf die Jagdhunde, dass er sich Sorgen um die Jagdhunde mache, weil sein Hund sehr gefährlich sei und er nicht wisse ob er noch an der Leine wäre...

2 Stunden später soll Chris bereits ein Interview gegeben haben und sofort die Jagdhunde als die einzigen in Frage kommenden "Täter" bezichtigt!! Dabei schien er recht ruhig und gefasst gewesen zu sein.

Dann ist immer wieder die Rede von einem Maulkorb, der neben der Toten gefunden worden sei. Auch soll Elisa teilweise nackt gewesen sein, als Chris sie gefunden hat!? Curtis soll Bisswunden am Kopf (nur am Kopf?) gehabt haben. Er soll sich nach wie vor im Tierheim befinden und Verhaltensüberprüfungen unterzogen werden...

Ehrlich gesagt würde es mich nicht wundern, wenn die DNA Überprüfungen mit keinem der getesteten Hunde Übereinstimmung aufweisen!

Ist nur so ein Gefühl von mir, aber könnte es sich nicht doch um vorsätzlichen Mord handeln?

In PitBullkreisen gibt es auch solche die ihre Hunde richtig scharf ausbilden. Ich weiß das aus eigener Erfahrung! Da könnte man ganz theoretisch auch ein paar "Hundefreude" mit ebensolchen Hunden hinschicken, die dann ein solches Werk abliefern. Vielleicht gehörten die Malinois schon mit dazu, vielleicht aber auch nicht!? Auch seltsam, dass man den Malinoisbersitzer bisher nicht gefunden hat!? Entweder jemand aus den Nachbardörfern oder ein auswärtiger? Oder einer, der sich aus bestimmten Gründen nicht finden lassen möchte??? Er wäre vermutlich ein wichtiger Augenzeuge und der, der Elisa zuletzt lebend gesehen hat! Warum befürchtet er Ärger, wenn er nichts zu verbergen hat?

Ihr meint, das ist unwahrscheinlich? Vielleicht schaue ich wirklich nur zu viele Krimis und ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, welchen Ausgang ich mir wünschen sollte...

In meinen Augen ist Elisa Opfer ihrer grenzenlosen "Naivität und Verliebtheit" geworden. Hat sie nach ein paar Monaten Christophe und seine Hunde wirklich gut genug gekannt?

Ich kann nur hoffen, dass die Gendarmerie ihre Arbeit gut macht und der Wahrheit auf die Spur kommt.

Und nein, an streunende Hunde oder gar Wölfe glaube ich nicht. Der Wald war nicht so groß, dass streunende Hunde nicht schon längst jemandem aufgefallen wären.

Und wir wissen, einige Bisse sind VOR und einige Bisse NACH ihrem Tod zugefügt worden... welcher Hund verbeißt sich derart in einem Körper, dass er erst nach Eintritt des Todes sein Opfer los lässt?

Wie lange braucht es, bis der Tod nach Verbluten einsetzt? Ein paar Minuten?

Wäre die Jagdgesellschaft bereits in der Nähe gewesen, wäre ihnen eine solche Tat ihrer Hunde nicht verborgen geblieben! Ein solcher Kampf auf Leben und Tod wird nicht lautlos vonstatten gehen. Hier mal schnell die beteiligten Hunde vom Tatort beseitigen und dann zum Tagesgeschäft übergehen, kann ich mir nicht vorstellen. Und warum sollten sie Elisa töten und Curtis verschonen?

Bleibt noch Curtis als "Täter"!? Angenommen Elisa stolpert und fällt eine Böschung hinunter, womöglich auf Curtis drauf? Der wehrt sich nicht zu knapp und tötet seine Betreuerin!? Woher hat er dann seine angeblichen Bisswunden?

Elisa gerät mitten in einen Kampf zwischen Curtis und Fremdhunden und will ihren Hund schützen und wird von Fremdhunden getötet? Die verbeißen sich derart, dass sie erst nach ihrem Tod loslassen?

Angeblich hat eine erste DNA Analyse keine Hinweise auf die beteiligten Hunde ergeben, so dass jetzt entweder eine Feinanalyse erforderlich ist oder die Polizei ist bereits auf einer neuen Spur?

Vielleicht habt ihr noch andere Gedanken zu der ganzen Sache!?


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

04.12.2019 um 11:56
Vielleicht sollte man nicht nur auf "hündische" DNA prüfen, sondern auch auf menschliche. Aber so schlau ist die französische Polizei garantiert auch.


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

04.12.2019 um 12:01
Der "angeblich vermisste" Border Collie gehört der Familie von Elisa und wird NICHT vermisst. Als sie zu ihrem Freund Christophe gezogen ist, brachte sie nur ihrem AmStaff ICE mit in die Beziehung! ICE wurde bisher NICHT als "Gaming dog" trainiert, erst Chris brachte sie dazu, auch ihn als "Gladiator" zu trainieren...

Christophe besitzt zwei Stafford Bullterrier und zwei 2 jährige American PitBull Brüder aus holländischer Zucht von Sharon de Witt... (Curtis und Drago).

Christophe arbeitet an dem Pariser Flughafen Charles de Gaulle, 45 Minuten Fahrtzeit ist also schon realistisch.


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

04.12.2019 um 12:12
Als sogenannter Kampfhundebesitzer finde ich die pauschalen Vorverurteilungen bzw Vorurteile einfach nur zum k*****.

Was ich über den Fall mitbekommen habe gefällt mir auch nicht alles, das Training und der Umgang mit Hunden ist nicht mein Fall. Aber ich habe halt auch Familienhunde. Man sollte hier vielleicht differenzieren.

Gleiches trifft auf den Fall des Hundes zu, der mit einem Gehirntumor in einem Käfig in der Wohnung gehalten wurde und die Besitzer tötete. Ganz ehrlich, so kamen auch schon Pferdebesitzer zu Tode, die ihre Tiere bis zum äußersten gefoltert hatten.

https://amp-focus-de.cdn.ampproject.org/v/s/amp.focus.de/sport/mehrsport/umstrittene-reiterin-von-pferd-getoetet-christi...


Daraus abzuleiten, dass alle Pferde der Rasse Hannoveraner gefährlich sind, ist doch Schwachsinn.

Genauso wie die Aussage, dass Jagdhunde nicht gegen Menschen gehen würden.

Am Wochenende wurde meine 45 kg Bulldogge von einem rehpinscher gebissen und sie hat ( obwohl der Hund auf unser Grundstück kam) nicht zurückgebissen, sondern nur gepackt. Festgehalten, aber ohne Blut. Die Reizschwelle solcher Hunde ist extrem hoch. Mir fällt spontan nicht ein, wie ich staff oder Bulldog so reizen könnte, dass sie mich beißen.

So, das musste jetzt raus. Verzeiht mir die Teile, die OT sind.

Im Moment ist übrigens auch Paarungszeit der Wildsau, übrigens ein äußert gefährliches Tier in dieser Jahreszeit, was auf Hunde aggressiv reagiert.


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

04.12.2019 um 12:16
Verstehe leider überhaupt kein Französisch: Ist bekannt oder kann jemand herausfinden, womit sich Elisa Pilarski beruflich beschäftigt hatte? Eventuell existiert dabei ein Zusammenhang.
...
PS. Gegen "annehmende" Wildsauen gibt es die (legal geführte) Kurzwaffe ... In D allerdings nur für Jäger.


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

04.12.2019 um 12:23
Die Frage ist auch, wie zuverlässig oder vielversprechend die DNA-Untersuchung ist.

Ich habe öfter mal gehört, dass Hunde versuchen würden, eine Wunde ihres Herrchens zu lecken als „soziale Geste“. Was, wenn Curtis das ebenfalls gemacht hat?
Dann könnte seine DNA überall sein, auch, wenn er sie nicht getötet hätte.

Den Vergleich mit dem Hund aus Hannover finde ich völlig fehl am Platz. Dieser Hund war wohl seit Jahren übel vernachlässigt worden, was auch eine Form von Misshandlung ist.
Die Hunde, um die es hier geht, wurden versorgt, es wurde in angemessenem Umfang für Förderung und Ausgleich gesorgt. Auch wenn die Art der Förderung nicht jedermanns Sache ist.

Das Verhalten des Ehemanns ist natürlich suspekt. Wieso hat er nicht die Polizei gerufen, wenn er wusste, dass er so weit weg ist? Wenn jemand aus meiner Familie oder meinen Freunden anrufen würde, er würde von Hunden angegriffen oder auch nur bedroht, würde ich doch als erstes die Polizei anrufen, vor allem, wenn ich die Person dann nicht mehr erreichen kann und bereits davon ausgehen muss, dass sie nicht mehr in der Lage ist, ans Handy zu gehen.

Auch, dass er bereits 2 Stunden nach dem grausamen Tod seiner Freundin und seines Kindes in der Lage dazu ist, ein Interview zu gehen, finde ich seltsam.


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

04.12.2019 um 12:26
Meines Wissens nach sind American Staffordshire Terrier in Frankreich verboten. Früher waren nur die ohne Papiere verboten, heute sogar die Rassehunde.

Ich glaube hier muss eine Verwechslung vorliegen, vielleicht auch Übersetzungsfehler? Auch die Bilder zeigen keine typische staffs.

Ich gehe davon aus, es handelt sich um Staffordshire Bullterrier, die in der Regel auch maximal 15, 16 kg wiegen.


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

04.12.2019 um 12:27
Ich darf hier nochmal freundlich darauf hinweisen, dass niemand verdaechtigt wird, gegen den nicht ermittelt wird!


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

04.12.2019 um 12:30
marlonc schrieb:Ich habe öfter mal gehört, dass Hunde versuchen würden, eine Wunde ihres Herrchens zu lecken als „soziale Geste“. Was, wenn Curtis das ebenfalls gemacht hat?
Das wäre kein Problem, weil die Gerichtsmedizin Bissspuren zuordnen könnte.

Die Hunde sehen schon recht groß aus, an der Leine halten konnte Elisa Pilarski eines oder mehrere Tiere gegen deren Willen vermutlich nicht.

https://www.dailymail.co.uk/news/article-7701537/Six-months-pregnant-woman-mauled-death-pack-dogs-walks-woods-France.htm...


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

04.12.2019 um 12:30
Ich denke, dass auch französische Ermittler herausfinden können, ob eine von Menschen ausgehende Gewalttat vorliegt oder nicht.

Bei uns in der Gegend gibt es auch einen Fall da starben Mutter und Kind während der Geburt und der Ehemann ging auch sofort zu RTL und co, dazu hat er ein Recht reichhaltiges Angebot bei FB über sein Leben zu bieten und verhält sich auch nicht so, wie man es erwarten würde. Ich würde dem nicht zu viel Bedeutung beimessen.


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

04.12.2019 um 12:34
Egi schrieb:Die Hunde sehen schon recht groß aus, an der Leine halten konnte Elisa Pilarski eines oder mehrere Tiere gegen deren Willen vermutlich nicht.
Ich bin auch gerade im 6. Monat und ich schaffe es problemlos eine 2 jährige Bulldog an der Leine zu halten (45 kg), dazu einen Rentner mit 33 kg (Mix) wenn uns Hunde entgegen kommen.

Bitte beschäftigt euch mit der Rasse, das sind keine 35-50 kg staffs, das sind Staffordshire Bullterrier, Zuchtziel maximal 15 kg bei Hündinnen und 17 bei Rüden. Das ist eine andere Rasse, staffs sind in Frankreich verboten.


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

04.12.2019 um 12:37
Curtis und Drago waren keine AmStaffs sondern PitBulls aus der holländischen Zucht von Sharon de Witt.

https://pedigree.gamedogs.cz/details.php?id=323193

Dies ist Drago, der Wurfbruder von Curtis!

Curtis wurde kürzlich aus "nachvollziehbaren" Gründen von der Seite entfernt!


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

04.12.2019 um 12:43
Frühlingshaft schrieb:Ich bin auch gerade im 6. Monat und ich schaffe es problemlos eine 2 jährige Bulldog an der Leine zu halten (45 kg), dazu einen Rentner mit 33 kg (Mix) wenn uns Hunde entgegen kommen.
Glückwunsch. Aber dann ziehen die Hunde vermutlich nicht mit aller Kraft? Als Jugendlicher konnte ich einen sehr kräftigen (ca. 40 bis 45 Kilogramm schweren) Deutschen Schäferhund erst halten, nachdem ich selbst die 60-Kg-Marke überschritten hatte. Auf feuchtem Gras hatte mich das Tier sogar einmal - auf meinem Allerwertesten sitzend - quer über den Hundeplatz gezogen.


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

04.12.2019 um 12:43
Die beiden anderen Hunde von Chris, Chivas und Lady sind StaffBulls, das sind die kleineren...

Elisas Hund ICE war ein AmStaff mit französischen Papieren. Diesen durfte sie offiziell halten!

Curtis haben sie in einer Zeitung als Whippet x Patterdale Terrier Mix angegeben... ;-)


melden
Anzeige

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

04.12.2019 um 12:47
Also ich habe auch Mühe meinen 35 kg Hund festzuhalten, wenn der richtig loslegt... ;-)
Da könnte ich nicht noch nebenher telefonieren, also nehme ich an, dass Elisa telefoniert hat, bevor die Lage richtig brenzlich wurde.

Wie auch immer, Elisa ist einzeln mit den Hunden Spazieren gegangen!


melden
246 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt