Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

789 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Fahrrad, Messer, 2020, Hammer, Bayreuth

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

16.09.2020 um 18:18
@Lothar

Das Vermessungsamt pflanzt dir keine animierten Püppchen in ein VR-Panorama, die sich getreu den Gesetzen der Anatomie und Physik bewegen und verschiedene Szenarien durchspielen, die zu den vorgefundenen Tatortspuren und Verletzungsmustern passen. Das ist eine derart spezialisierte Tätigkeit, dass sie in manchen Bundesländern an Privatfirmen outgesourct werden muss.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

16.09.2020 um 18:25
Und das Bayer. LKA kann das @VanDusen ?



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

16.09.2020 um 21:03
Man kann, denke ich, zunächst davon ausgehen, dass das Fahrrad auf Grund eines einzigen Anlasses (Schlag, Stoß, Räderblockade, etc.) mitsamt Fahrer zum Sturz gebracht wurde. Interessant ist jetzt die Frage, welche Geschwindigkeiten bzw. Richtungen, die das Fahrrad zum Zeitpunkt der Fremdeinwirkung hatte, lassen sich zusammen mit dem Auffindeort des Fahrrads (bzw. der Leiche) durch eine solche Fremdeinwirkung erklären (vorausgesetzt, das Rad bzw. die Leiche wurden nicht noch nachträglich bewegt) . Könnte es z. B. sein, dass zum Zeitpunkt der Fremdeinwirkung die Fahrt noch normal verlief (schnell, Ideallinie) oder wurde das Fahrrad bereits abgebremst (weil z. B. zwei Personen auf der Fahrbahn liefen) oder stand es gar bereits und fiel anschließend nur noch um, weil der Fahrer (der ebenfalls stand) ausgeknockt wurde...



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

16.09.2020 um 22:47
So schnell wird er an der Stelle nicht gewesen sein. Dunkle Nacht, möglicherweise minimal Nieselregen, reduzierte Geschwindigkeit durch die Kurve. Kommt drauf an, wie gut sein Fahrradlicht war und wie sicher und oft er die Strecke fuhr. Ich glaube kaum, dass sich der Täter im Scheinwerferlicht präsentiert hat. Eine unerwartete, seitliche Attacke von jemand, der aus einem Gebüsch hervorstürzt, erscheint mir denkbar. So, dass er sofort vom Rad fällt und sich in einer vorerst überraschten Situation befindet und gleichzeitig schon verletzt ist.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

16.09.2020 um 22:59
Ich überlege die ganze Zeit, ob der Raubüberfall neulich etwas mit dem Fall zu tun haben könnte. Ein junger Mann wurde unter Bedrohung mit Messer seines Geldes beraubt. Zumindest könnte der Beraubte den Messertypen beschrieben haben. Gefasst wurde derjenige nicht, aber er war auffällig gekleidet. Jacke mit Pelzkragen (zu dem Zeitpunkt war es gerade sehr heiß, auch nachts). Beim Fall Daniel deutet eher nichts auf Raubüberfall hin, wissen kann man es nicht.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

16.09.2020 um 23:03
@schärlook

Wie das Rad gestoppt wurde, dürfte sich anhand der Spuren nachvollziehen lassen: etwaige Bremsspuren auf dem Weg, etwaige Kratzspuren auf der Wegoberfläche, wo das Fahrrad entlang geschrammt ist, etwaige frische Schrammen am Rad, etwaige Schürfwunden am Fahrer.

Auf Basis meiner persönlichen Erfahrung als Crashtestdummy sieht das Schadensbild am Fahrrad für mich nach einem "Endo" aus, einem Sturz, bei dem das Hinterrad in die Höhe ging, weil das Vorderrad blockierte und auf dem Punkt stehenblieb. Wenn der Fahrer das nicht erwartet bzw. absichtlich einen Endo macht, verkantet er dabei den Lenker und stürzt nach schräg-vorn-unten, mit Kopf bzw. Schulter voraus. Abhängig vom Reifentyp findet ein Endo nur bei Geschwindigkeiten bis ca. 15 km/h statt. Wenn bei höheren Geschwindigkeiten das Vorderrad blockiert, geht Haftreibung in Gleitreibung über und das Vorderrad schmiert weg, ohne dass das Heck steigt. Für den Fahrer ist das wesentlich weniger gefährlich, weil er dabei seitlich umkippt anstatt mit dem Kopf zuerst in Richtung Boden zu stürzen.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

16.09.2020 um 23:47
xoxalb
schrieb:
Ich überlege die ganze Zeit, ob der Raubüberfall neulich etwas mit dem Fall zu tun haben könnte
Welchen Raubüberfall meinst du?



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

17.09.2020 um 09:32
JoniBoni
schrieb:
Welchen Raubüberfall meinst du?
Ich meine diesen hier am 05.09.20
https://www.infranken.de/lk/bayreuth/bewaffneter-raubueberfall-in-bayreuth-polizei-fahndet-nach-messer-mann-art-5064953

Das ist gar nicht so weit entfernt von Oberkonnersreuth. Von der Leuschnerstr. bis Oberkonnersreuth ist es nur ein kurzer Weg. Natürlich gehe ich davon aus, dass die Polizei alle möglichen Zusammenhänge mit anderen Fällen checkt.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

17.09.2020 um 10:33
@xoxalb
dachte ich auch schon. andererseits scheint das Motiv aber hier eindeutig Raub zu sein. Aber ausgeschlossen ist es natürlich nicht. (falls es der selbe Täter war, hatte er ja eventuell nur noch das Messer und keinen Hammer mehr.
Vorausgesetzt der Hammer ist dem Täter im Fall Daniel zuzuordnen).



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

17.09.2020 um 10:42
@xoxalb
@alle
Haltet ihr es für möglich, dass es derselbe Täter ist und dass er dort in der Gegend vielleicht sogar wohnt?



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

17.09.2020 um 10:45
natürlich ist es möglich



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

17.09.2020 um 10:52
Im 2. Fall gibt es zumindest eine Täterbeschreibung. Wäre zumindest mal gut zu wissen, ob diese Beschreibung zu einer Person der beiden anderen "Zwischenfälle" passt.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

17.09.2020 um 12:08
VanDusen
schrieb:
in
VanDusen
schrieb:
Für den Fahrer ist das wesentlich weniger gefährlich, weil er dabei seitlich umkippt anstatt mit dem Kopf zuerst in Richtung Boden zu stürzen.
Ich hatte mal einen Sturz bei relativ hoher Geschwindigkeit hat mich ein entgegen kommendes Rad, das geschoben wurde, am Lenker erwischt. Sturz nach vorne (ohne Bremsung) auf die Schulter, Vorderrad war verzogen. Bei einer unerwarteten Attacke kommt man vermutlich gar nicht mehr zum Bremsen...



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

20.09.2020 um 20:08
Verstehe ich nicht, wie man in Deutschland einfach jemanden mitten auf der Straße ermorden kann und dann nicht ermittelt wird und die Polizei anscheinend komplett im Dunkeln tappt



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

20.09.2020 um 20:21
@HumerSimpson
"Mitten auf der Straße" in dem Sinn war es ja nicht, das war ne dunkle Ecke ziemlich abseits. Und wenn der getötete ein Zufallsopfer war und die beiden in keinerlei Beziehung zueinander standen und obendrein vom Täter noch keine DNA oder Fingerabdruck erfasst ist, dann wird's halt schwierig (nicht nur in Deutschland). Und ob "nicht ermittelt" wird, wissen wir auch nicht.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

20.09.2020 um 21:45
schärlook
schrieb am 16.09.2020:
Man kann, denke ich, zunächst davon ausgehen, dass das Fahrrad auf Grund eines einzigen Anlasses (Schlag, Stoß, Räderblockade, etc.) mitsamt Fahrer zum Sturz gebracht wurde.
VanDusen
schrieb am 16.09.2020:
Wie das Rad gestoppt wurde, dürfte sich anhand der Spuren nachvollziehen lassen: etwaige Bremsspuren auf dem Weg, etwaige Kratzspuren auf der Wegoberfläche, wo das Fahrrad entlang geschrammt ist, etwaige frische Schrammen am Rad, etwaige Schürfwunden am Fahrer.
Ich weiß nicht so recht...

Wenn man sich den Weg anschaut...

Ein mittig laufender Fußgänger, kann mit zwei großen Schritten...egal ob nach links oder rechts, den Fahrweg eines zum Überholen ansetzenden Radfahrers blockieren. Was diesen zum Bremsen ( starker Abfall der Fahrgeschwindigkeit), oder sogar zum Stillstand zwingt. Schließlich kann er nicht durch den Fußgänger "durchfahren".

Bremst er stark ab und will auf der nun frei gewordenen Bahn überholen, kann der Fußgänger aufgrund der niedrigen Geschwindigkeit mit zwei/drei schnellen Schritten auch diesen Fahrweg wieder blockieren. Spätestens dann, hätte er den Fahrer im Stillstand.

Auch diese Möglichkeit, ohne einen direkten Angriff, der den Fahrer stürzen lässt...sollte man in Betracht ziehen.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

20.09.2020 um 23:12
HumerSimpson
schrieb:
und dann nicht ermittelt wird
Ermittelt wird auf jeden Fall, nur bekommen wir es nicht mit. Es stand sogar in der Zeitung, dass die Sonderkommission die ganze Woche ermittelt, einschließlich Wochenenden. Davon bin ich auch völlig überzeugt. Das Spurenmaterial und die ganzen Analysen, wie das abgelaufen sein könnte, sind so detailreich, dass es einfach lange dauert. Bestimmt geben alle ihr Bestes, um dieses wirklich furchtbare Verbrechen aufzuklären. Man möchte sich nicht ausmalen, dass so etwas noch einmal passiert.

Die Polizei tappt auch nicht völlig im Dunkeln, wie immer geschrieben wird. Worüber wir diskutieren und die ganze Zeit mutmaßen, ist ermittlerseits bestimmt schon ein gut ausgefülltes Puzzle. Sicher noch mit vielen dunklen Stellen, aber immerhin, es geht vorwärts. Schließlich muss man bedenken, es werden gleichzeitig noch ähnliche Fälle geprüft und mögliche Zusammenhänge erarbeitet. Man muss den Leuten einfach genug Zeit einräumen, damit die Fehlerquote so gering wie möglich gehalten wird. Eines Tages wird man wieder darüber hören, weil man sich dadurch weitere Hinweise erhofft.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

21.09.2020 um 23:06
Dass der Täter nicht ermittelt wird. Nicht dass in dem Fall überhaupt nicht ermittelt wird



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

22.09.2020 um 00:32
Hallo,
In Marktredwitz im Fichtelgebirge wurde vor ein paar Tagen eine 92-jährige in Ihrem Haus ermordet. Todesursache war extreme Gewalt gegen den Kopf. An sich natürlich erstmal ein völlig andere Art von Tat. Allerdings wurde jetzt ein 17-jähriger festgenommen, der wohl heftig unter dem Einfluss verschiedener Substanzen stand und dort in diesem Wohngebiet vorher bereits durchgedreht ist und Autos beschädigt hat und einfach völlig psycho war. Der ist dann wohl zu der Dame ins Haus und hat sie im (meine Vermutung) Drogenwahn getötet. Bayreuth und Hof sind die nächsten beiden "richtigen" Städte von Marktredwitz aus (ca 30-40min, seeehr ländlich durch das Fichtelgebirge da). Was denkt ihr - könnte es evtl die gleiche Person gewesen sein? In Bayreuth an dem Tag vielleicht in der Stadt gewesen. Bayreuth hat auch das Bezirksklinikum Oberfranken. Evtl. ein Patient von dort? Ansonsten wurden dort geografisch jetzt innerhalb von wenigen Wochen zwei Leute wahllos durch einen durchgedreht Psycho ermordet (falls es bei Daniel kein persönliches Motiv gibt)....
Hier ist noch der Link: https://www.frankenpost.de/region/oberfranken/laenderspiegel/92-Jaehrige-getoetet-Polizei-nimmt-Teenager-fest;art2388,73...



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

22.09.2020 um 04:07
oreo
schrieb:
Was denkt ihr - könnte es evtl die gleiche Person gewesen sein?
Das kann man anhand der spärlichen Informationen nicht sagen. Es ist sicherlich sinnvoll, wenn die Polizei einmal versucht herauszufinden, wo dieses Früchtchen in der Tatnacht gewesen ist.



melden