Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

794 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Fahrrad, Messer, 2020, Hammer, Bayreuth

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

11.09.2020 um 04:38
Eine Frage an die Ortskundigen im Thread...

Wann hat der Nahverkehr in Bayreuth Betriebsschluss ?

Hintergrund:

War der Täter unter Umständen gezwungen, aufgrund nicht mehr bedienter Haltestellen des Nahverkehrs, sich fußläufig in den Stadtteil herein/heraus zu bewegen, was das Aufeinandertreffen mit dem Opfer erst möglich machte.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

11.09.2020 um 07:47
Zitat von EDGARallanPOE
EDGARallanPOE
schrieb:
Wann hat der Nahverkehr in Bayreuth Betriebsschluss ?
Die einzelnen Linien schließen wohl leicht unterschiedlich. https://www.stadtwerke-bayreuth.de/bus-parken/Fahrplanauskunft (Archiv-Version vom 03.07.2020)



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

11.09.2020 um 12:17
Zitat von EDGARallanPOE
EDGARallanPOE
schrieb:
was das Aufeinandertreffen mit dem Opfer erst möglich machte.
Du meinst also, er ärgerte sich u.U. über nicht fahrende Busse und ließ den Frust an D. aus? Also ehrlich, das ist für mich wirklich zu abwegig. Zumal das Fahrrad liegen blieb und nicht vom Täter als Beförderungsmittel mitgenommen wurde.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

12.09.2020 um 00:41
Ein Hammer ist prima dazu geeignet, einen Fahrradfahrer zu Fall zu bringen und ihn zuverlässig für kurze Zeit schachmatt zu setzen, so daß man ihn ohne Gegenwehr überwältigen/töten kann. Nicht durch Zuschlagen mit diesem Werkzeug sondern indem man den Hammer als Speichenbremse im Vorderrad installiert: Seitlich Stiel voraus hinter der Vordergabel ins Laufrad stecken; die T-Form sorgt dafür, daß der Stiel nicht aus Versehen ganz durchgesteckt wird. Das Vorderrad blockiert schlagartig, wenn der Stiel von hinten an die Gabel anschlägt. Zwangsläufig führt das zu einem Abgang des Fahrers über den Lenker. Der Angreifer kann sein zweites Werkzeug zum Zustechen uder was auch immer auf den am Boden Liegenden einsetzen, bevor dieser das Geschehen einordnen kann.
Ein solcher Angriff würde erklären, weshalb am Tatort ein Hammer gefunden wurde, auch wenn er nicht als Angriffswaffe gegen die getötete Person Verwendung fand.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

12.09.2020 um 01:24
@Fagott

Moderne MTB-Laufräder haben 32 oder 36 Speichen. Die Abstände dazwischen sind so klein, dass es schon ein Kunststück wäre, da gezielt einen Hammergriff zwischen zu bekommen. Zudem ist ein normaler Hammergriff so kurz, dass man sich bücken und weit vorbeugen müsste und dabei wahrscheinlich den Lenker des Fahrrads aufs Ohr bekäme.

Wenn überhaupt, würde ich einen Hammer darum einfach seitlich gegen das Vorderrad werfen und es quasi auf ein Gottesurteil ankommen lassen, ob die bloße kinetische Energie des Wurfs und der damit einhergehende unvorhergesehene Lenkereinschlag oder ein etwaiges Verhaken das Hammers in den Speichen den Fahrer zu Fall bringt. Einer der beiden genannten Effekte dürfte sich jedenfalls mit einiger Sicherheit einstellen.

In der Praxis jedoch würde ich meinen "kostbaren" Hammer jedoch auf keinen Fall für solche Zwecke verwenden, zumal ein simpler Zweig genau denselben Zweck erfüllen würde, oder ein dickerer Ast, mit dem ich den Radfahrer einfach aus dem Sattel knocken könnte. Wenn mir zig andere Werkzeuge zur Erfüllung meines Plans zur Verfügung stehen, opfere ich nicht grundlos 50% meiner Bewaffnung.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

12.09.2020 um 13:04
Zitat von VanDusen
VanDusen
schrieb am 23.08.2020:
So einen Latthammer meine ich. Wenn der Täter mit der spitzen Seite zugeschlagen hätte, hätte diese lange Zinke Verletzungen hinterlassen, die annähernd rund aussahen, eben wie ein Einschussloch.


komischerweise ist jetzt genau solch ein Hammer im folgendem Bericht aufgetaucht

https://germanmissing.blogspot.com/2020/09/bayreuth-totungsdelikt-z-n-von-daniel-w.html



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

12.09.2020 um 13:50
Zitat von VanDusen
VanDusen
schrieb am 23.08.2020:
komischerweise ist jetzt genau solch ein Hammer im folgendem Bericht aufgetaucht
Das halte ich für ein Gerücht, dass die Angabe unter dem Hammerfoto "Foto: Polizei" der Wahrheit entspricht. Ich denke eher, dass dieses Foto aus unserer Diskussionsrunde abgekupfert wurde.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

12.09.2020 um 14:47
meinst du? jedenfalls sehr unwahrscheinlich, dass es sich genau um diesen handelt.
Zitat von xoxalb
xoxalb
schrieb:
Das halte ich für ein Gerücht, dass die Angabe unter dem Hammerfoto "Foto: Polizei" der Wahrheit entspricht.
einfach ein Bild nehmen und Polizei drunter schreiben ist ganz schön dreist



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

12.09.2020 um 15:12
@m.1806
@xoxalb
Die Polizei hat ganz bestimmt nicht aus allmystery das Bild vom Hammer genommen und Foto:Polizei druntergeschrieben.
Sie haben sich ganz einfach derselben Quelle bedient wie @VanDusen



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

12.09.2020 um 15:48
Es sieht so aus, als ob der andere Seitenbetreiber das selbst so hingeschrieben hat, sonst hätte er ja die Quellenangabe der Polizeiseite mit angegeben. Außerdem: Zeigt mir doch mal, in welchem offiziellen Pressebericht der Polizei das Bild gezeigt wurde, dann glaube ich es euch. Zum Hammer wurden m.E. nach bislang null Angaben gemacht, geschweige denn, dieses Foto veröffentlicht. Wenn man ein Beispielfoto aus einer Bilderquelle benutzt, muss man ebenfalls die Quellenangabe drunter schreiben. Vorher muss man das Foto entsprechend mit Nutzungsgenehmigung erworben haben. Ihr könnt auch diesen Hammer fotografieren, so ihr einen besitzt und dann euer eigenes Foto einstellen.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

12.09.2020 um 16:31
Bei dem von mir geposteten Foto handelte es sich um ein Werbefoto eines brandneuen, unbenutzten Latthammers. Die Polizei würde garantiert nicht solch ein Bild als "Symbolbild" für ein am Tatort gefundenes mutmaßliches Tatwerkzeug verwenden. Das Bild, das dieser Blogger da auf seiner Website verwendet hat, liegt auch auf dem Google-Bilderserver, nicht etwa auf einem Server der Polizei oder dem des Bloggers. Nö, das hat der Blogger einfach von hier mit Copy-Paste geborgt und auf seiner eigenen Seite eingebettet, es dann aber frech der Polizei als Bildquelle zugeschrieben. Da ich nicht der Urheber des Bildes bin und keinerlei Rechte daran habe, kann mir das egal sein.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

12.09.2020 um 20:11
@m.1806
m.1806 schrieb:komischerweise ist jetzt genau solch ein Hammer im folgendem Bericht aufgetaucht
Komisch ist das nicht, dieser Blog schreibt zumeist nur ab. Mein Beitrag hier zu Carola Titze wurde auch einfach 1:1 kopiert, die Bilder sind jetzt auch von der Polizei; erst nach Kontakt wurde zumindest "Quelle: Allmystery" angefügt. 🤷🏽‍♀️



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

13.09.2020 um 01:37
Und das wird einfach so geduldet, dass man Vermutungen aus einer Diskussionrunde übernimmt und als Fakten der Polizei darstellt? Ohne Konsequenzen?



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

16.09.2020 um 10:37
Offenbar wurde jüngst der Tatort vermessen. Die Frage die sich stellt: Erst jetzt oder nochmals?
In den letzten Tagen waren auch Spezialisten vom LKA – also vom Landeskriminalamt – in Bayreuth und haben die Kollegen der Soko bei der Vermessung des Tatorts unterstützt.“
https://www.mainwelle.de/das-ist-der-aktuelle-stand-im-fall-daniel-w-2898773/



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

16.09.2020 um 11:03
Ja das stimmt @X-Aequitas . Ist schon komisch, jetzt nach knapp 4 Wochen.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

16.09.2020 um 13:03
Zitat von X-Aequitas
X-Aequitas
schrieb:
Offenbar wurde jüngst der Tatort vermessen. Die Frage die sich stellt: Erst jetzt oder nochmals?
Vielleicht hat man an der Leiche/Kleidung Spuren von Büschen, Gräsern o.ä. gefunden, die in dem bisher vermessenen Tatort nicht vorkommen und hat entsprechend die Tatregion vergrößert, sprich, wenn zwei Meter weiter z.B. ein Holunderbusch steht könnte man dort noch Spuren des Täters finden.

Wobei Tatort auch allgemein gefasst ist. Man will ja auch feststellen, aus welcher Richtung der Täter kam, wo er sich vorher aufhielt oder sich sogar versteckt haben könnte.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

16.09.2020 um 13:19
Das verwendete Foto stammt aus der Anfangszeit. Falls es eine zweite Vermessung gab, dann bestimmt aufgrund neuer Erkenntnisse durch Indizien. Auf jeden Fall alles sehr geheimnisvoll, weil man nicht mal ein winziges Futzelchen an neuen Infos herausgibt. Es war auch bestimmt nicht von ungefähr, dass alle Daten der Trauerfeier veröffentlicht wurden. Manche Täter wagen es sogar während einer Trauerveranstaltung mittendrin, am Rande oder in den Tagen danach am Grab aufzutreten. Sicher schwer für die Familie, zu einem solchen Vorgehen zuzustimmen, aber vielleicht sachdienlich bei den Ermittlungen. Normalerweise würde man doch alles im Familienkreis abhalten wollen.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

16.09.2020 um 14:18
Zitat von X-Aequitas
X-Aequitas
schrieb:
Offenbar wurde jüngst der Tatort vermessen. Die Frage die sich stellt: Erst jetzt oder nochmals?
Ich verstehe es so, dass es erst kürzlich war, dass Spezialisten vor Ort waren (unterstrichen von mir):
15. September 2020

Wer hat Daniel W. bei Bayreuth/Oberkonnersreuth getötet? Seit knapp einem Monat beschäftig diese Frage die ganze Region.

Passanten haben den 24-Jährigen in der Nacht zum 19. August tot auf einem Radweg bei Oberkonnersreuth gefunden.

Seitdem ermittelt eine 30-köpfige die Soko auf Hochtouren, allerdings, den großen Durchbruch gibt es noch nicht.

Polizeisprecher Fabian Metzler erklärt, die 30 Beamten werteten nach wie vor Spuren aus und gingen Hinweisen nach. Da geht’s auch um rund 100 Hinweise aus der Bevölkerung. In den letzten Tagen waren auch Spezialisten vom Landeskriminalamt in Bayreuth und haben die Soko bei der Vermessung des Tatorts unterstützt.
https://www.radio-plassenburg.de/mord-bei-bayreuth-oberkonnersreuth-soko-geht-hinweisen-aus-der-bevoelkerung-nach-679744...

Wir hatten ja zu den Markierungen am Boden schon überlegt, ob das eventuell für eine (digitale) Rekonstruktion war. Hier wurde jetzt vielleicht nochmal genauer erfasst?



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

16.09.2020 um 18:01
Nach so langer Zeit den Tatort nochmals zu vermessen, dürfte sinnlos sein. Zudem sollte es unnötig sein, da moderne 3D-Lasermessgeräte jeden Millimeter erfassen, gleichzeitig tausende Fotos aufnehmen, diese perspektivisch bereinigen und zu einem begehbaren VR-Panorama zusammenfügen. Als nächsten Schritt kann man diese Panoramen mit Dummys bevölkern, die Täter und Opfer darstellen. So kann man verschiedene Tatabläufe durchspielen und prüfen, ob diese mit dem vorgefundenen Spurenbild konsistent sind. Ferner kann man z. B. abschätzen, wie groß ein Täter gewesen sein muss, um dem Opfer die beigebrachten Stich- und Schnittwunden zugefügt haben zu können.

Ich vermute, dass die Spezialisten des LKA bei der Auswertung bzw. der Arbeit mit den bestehenden Messdaten behilflich sind, und dass nicht etwa neu vermessen wird.



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

16.09.2020 um 18:11
Zitat von VanDusen
VanDusen
schrieb:
Ich vermute, dass die Spezialisten des LKA bei der Auswertung bzw. der Arbeit mit den bestehenden Messdaten behilflich sind
Da kann die dortige Polizei auch das örtliche Vermessungsamt holen. Da brauchen sie keine Spezialisten aus München.
Im Rahmen der Amtshilfe ist das kostenlos.



melden