Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

1.379 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bayern, 2020 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

03.02.2021 um 05:59
Also wenn man sich die Gesichtsbilder von Domenico L. aus München, Stefan M. aus Leipzig und Daniel W. aus Bayreuth ansieht, stellt man eine gewisse Übereinstimmung des „Männertyps“ fest (Brille, dunklerer Typ, braune, kurze Haare, „gutaussehend“)
München, Bayreuth und Leipzig liegen übrigens alle an der A9...

Jetzt ist natürlich die Polizei auch nicht auf der Brennsuppe dahergeschwommen, gäbe es mehr Gemeinsamkeiten, hätte man sicherlich bereits einen Zusammenhang hergestellt.

Wobei die Tatmuster irgendwie schon übereinstimmen:
- Unmittelbarer und völlig grundloser Messerangriff aus dem off.
- Irgendwie spielt stets ein Rad eine Rolle.
- Und alle drei Tatorte liegen unmittelbar in der Nähe eines Gewässers.
- Alle Tatorte an der A9 und dort jeweils an Zubringerstrassen zur Autobahn.
- Die Opfer sind alle drei 25-35 Jahre alt, männlich, gutaussehend, Brillenträger
- Ähnliche Uhrzeit

🤷🏻‍♂️


2x zitiertmelden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

03.02.2021 um 08:11
Zitat von pannettonepannettone schrieb:stellt man eine gewisse Übereinstimmung des „Männertyps“ fest
Das würde voraussetzen, dass der Täter seine Opfer vorher ausspioniert hat und bei Tageslicht oder sehr hellem Lampenlicht gesehen hat. Im Fall von Daniel geht man eher von jemandem aus, der ihn nicht kannte. Durch die Wetterlage mit Regen und die Tatsache, dass Daniel einen Helm trug und es nur eine Fahrradlampe als Beleuchtung gab, würde ich ein Triggern durch ein bestimmtes Aussehen ausschließen.


melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

03.02.2021 um 08:51
@xoxalb
da bin ich bei dir, bzw. das ist ja gerade das irritierende.
sollten die fälle zusammenhängen haben wir eine übereinstimmung der opfertypen. nur wie will der täter, besonders bei opfer nr. 3, diese auswahl vorgenommen haben?


melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

03.02.2021 um 08:59
Ich überprüfe immer mal wieder was in der Gegend so passiert, um eventuelle Parallelen zu ziehen.
Auch wenn die Ermittler davon ausgehen, dass der Täter sein soziales Umfeld verlassen hat und/oder sich sozial isoliert hat, bedeutet das ja nicht dass er nicht mehr auffällig geworden ist. Oder?
Ich wollte auf etwas sehr verstörendes aufmerksam machen, was ca. 10 km vom Tatort entfernt Ende Januar passiert ist..
Der Täter verletzte das Tier durch massive Stich- und Schnittverletzungen im Bereich des Afters
Quelle:
https://www.sueddeutsche.de/bayern/bindlach-pferd-schwer-verletzt-1.5183912

Ich möchte mit meinem Post keine Verbindung zum Täter aufzeigen, lediglich informieren was vor kurzem unweit vom Tatort entfernt passiert ist.


1x zitiertmelden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

03.02.2021 um 09:13
Zitat von pannettonepannettone schrieb:Wobei die Tatmuster irgendwie schon übereinstimmen:
Domenico war nicht alleine. Aber sonst sehe ich auch gewisse Parallelen.
Die drei Opfer sehen sich alle unglaublich ähnlich!


melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

03.02.2021 um 09:51
Zitat von xTrinaxTrina schrieb:Ich möchte mit meinem Post keine Verbindung zum Täter aufzeigen, lediglich informieren was vor kurzem unweit vom Tatort entfernt passiert ist.
Genau das habe ich bereits hier gepostet, als es geschah, auch nur zur Info. Aus dem Grund, weil es heißt, dass solche Täter auch durch Tierquälerei auffallen könnten. (Muss nicht sein, aber kann.)
Es gibt in unserer Gegend zum Glück sehr wenige Fälle von Tierquälerei, deshalb sprang es mir sofort ins Auge. Gerade weil es vor den Toren Bayreuths stattfand und besonders grausam mit einem Messer verübt wurde.


melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

05.02.2021 um 06:58
Mich würde mal interessieren ob es tatrelevante DNA gegeben hat. Dann kann man doch den o.g. Fall damit abklären.

Zur Tatzeit hat es ja stark geregnet, war das nicht auch in Koblenz bei dem Straten- Fall so? Dann könnte man ein Muster erkennen. Der Täter könnte vielleicht diese Wetterlagen nutzen ,um wenig DNA zu hinterlassen


melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

06.02.2021 um 01:47
Im großen und ganzen decken sich die Aussagen des Profilers mit meiner bisherigen Einschätzung zum Täter und Tathergang.

Ich war ein paar Tage nach dem Mord am Tatort, anhand der Markierungen konnte man gut nachvollziehen, dass Daniel wohl aus voller Fahrt angegriffen oder zumindest zum bremsen und schließlich zum Sturz gebracht wurde. Die Position des Fahrrads auf den Pressefotos halte ich für irrelevant, da Rettungskräfte vermutlich einiges am Tatort verändert haben. Sie wurden ja wegen eines Unfalls und nicht wegen Mord gerufen.

Der Radweg war mir selbst bis dato auch unbekannt, obwohl ich öfters in der Gegend unterwegs bin. Dennoch halte ich hier eine gezielte Tatortwahl und somit Ortskenntnis für sehr gut möglich, da beide Enden des Radwegs beleuchtet sind und aus der Kurve (Tatort) somit herannahende Personen rechtzeitig erkannt werden. Somit könnte der Täter einen Moment abwarten, wo sich wirklich nur eine Einzelperson näherte. Fluchtwege sind in alle Richtungen vorhanden. Selbst ist man quasi von der Straße aus unsichtbar.

Ebenso kann ich mir eine Person bspw. mit Verfolgungswahn vorstellen, welche hier Nachts unterwegs war und den Radfahrer als Verfolger / Angreifer im Rahmen seiner psych. Erkrankung wahrgenommen hat.

Aber letztlich halte ich eine geplante Tat mit Zufallsopfer für wahrscheinlicher, da der Ort und Zeitpunkt für solch ein Vergehen einfach passte. Evtl. hat der Täter auch bewusst eine Tatzeit mit Regen gewählt um Spuren zu vertuschen. Demnach wäre der Täter sehr bewusst und berechnend vorgegangen.


2x zitiertmelden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

06.02.2021 um 12:12
Zitat von AngusMacGyverAngusMacGyver schrieb:Ich war ein paar Tage nach dem Mord am Tatort, anhand der Markierungen konnte man gut nachvollziehen, dass Daniel wohl aus voller Fahrt angegriffen oder zumindest zum bremsen und schließlich zum Sturz gebracht wurde.
Das würde die Annahme stützen, dass hier ein Fahrradfahrer mit einem Fußgänger "in Konflikt" geraten ist und der Fall der Kategorie "Krieg auf dem Gehweg" zuzuordnen ist.

Dabei ist es offenbar nicht zu einer Kollision gekommen, sondern Daniel bremste/ wich aus. Evtl. stürzte Daniel sogar.

Nun sind zwei Szenarien denkbar:

1. Fußgänger auf Radweg lässt Fahrradfahrer nicht vorbei: Der Fußgänger sah das Fahrrad, lies Daniel aber nicht vorbei/ ging nicht auf die Seite. Der Konflikt wurde gesucht.
2. Der Fußgänger wurde überrascht. Letztlich eskalierte die Situation vollends.

Hier sind diverse Abläufe denkbar. Vielleicht hat sich der Fußgänger genötigt gefühlt. Auch mehrere Beteiligte (>2) sind weiterhin denkbar.


melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

07.02.2021 um 00:05
@X-Aequitas
Genau, das halte ich immer noch für das wahrscheinlichste Szenario. Es kam auf grund der rasanten Fahrt in der Kurve zu einer Kollision oder Beinahe-Kollision mit einem oder mehreren Fussgängern. Darafhin ergaben sich vielleicht einige unfeine Worte, da jeder den anderen für den Verursacher hielt, und das schliesslich passte dem Täter ganz und gar nicht.

Bisher spricht nichts gegen ein solches Szenario.


1x zitiertmelden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

07.02.2021 um 00:32
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:@X-Aequitas
Genau, das halte ich immer noch für das wahrscheinlichste Szenario. Es kam auf grund der rasanten Fahrt in der Kurve zu einer Kollision oder Beinahe-Kollision mit einem oder mehreren Fussgängern. Darafhin ergaben sich vielleicht einige unfeine Worte, da jeder den anderen für den Verursacher hielt, und das schliesslich passte dem Täter ganz und gar nicht.

Bisher spricht nichts gegen ein solches Szenario.
Aber dann so ein Gewaltausbruch im Anschluss?
Ich bin da etwas skeptisch.


1x zitiertmelden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

07.02.2021 um 00:38
Zitat von StradivariStradivari schrieb:Aber dann so ein Gewaltausbruch im Anschluss?
Ich bin da etwas skeptisch.
Denkbar sind da schon einige Gründe. Es hat schon ähnliche Taten gegeben, die nur mit einem "was guckst du?" anfingen, weil jemand schon mit Wut aufgeladen war.

Unser Täter kommt gerade von einem unbefriedigenden date, hat eh schon die Nase voll vom Tag, und dann kommt da dieser Rennfahrer um die Ecke gebrezelt... oder: er kommt gerade von einem date zu dem er seine teuren neuen Klamotten an hat, der Radfahrer kollidiert mit ihm, das outfit geht kaputt... oder... oder... oder. Manche Leute ticken bei der kleinsten Kleinigkeit aus.


melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

07.02.2021 um 19:40
Der Mordgrund „was guckst du...?“ ist natürlich stets ein Argument. Ich habe selbst Neubürger erlebt, die aus Nichtanlässen völlig ausgeflippt sind und auch nicht mehr von ihrer Palme runterzubringen waren. Dennoch scheint es hier etwas anders gewesen zu sein.
Daniel machte - sofern ich es richtig verstanden habe -aus voller Fahrt eine Vollbremsung, worauf er unmittelbar gemördert wurde. Das hört sich nicht nach der vorangegangenen verbalen „was guckst du“ Auseinandersetzung an.

Haben wir irgendwo tatsächlich etwas gehört, ob es einen Zusammenhang mit anderen Fällen gibt („man muss in grösseren Zusammenhängen denken...“)?


1x zitiertmelden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

07.02.2021 um 20:02
Zitat von pannettonepannettone schrieb:Daniel machte - sofern ich es richtig verstanden habe -aus voller Fahrt eine Vollbremsung,
Woher hast du das mit der Vollbremsung? Ist mir vollkommen unbekannt.


melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

07.02.2021 um 22:22
Zitat von AngusMacGyverAngusMacGyver schrieb:Ich war ein paar Tage nach dem Mord am Tatort, anhand der Markierungen konnte man gut nachvollziehen, dass Daniel wohl aus voller Fahrt angegriffen oder zumindest zum bremsen und schließlich zum Sturz gebracht wurde
Ich habe die Markierungen auch gesehen. Es handelte sich um mit aufeinanderfolgenden Zahlen versehene Striche in unterschiedlichen Abständen, die von einem Ende des Radwegs zum anderen gingen. Könntest du nochmal erklären, wie und was genau du daraus "gut nachvollziehen" konntest?


1x zitiertmelden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

08.02.2021 um 00:49
Du meinst von einem Ende bis zum Tatort, oder wirklich der ganze Weg? Denn ein Ende kann er ja gar nicht erreicht haben. Vielleicht ging es auch einfach um Abstände oder mögliche Wege des Täters. Wie man anhand dessen darauf kommt, wie Daniel seine Fahrt unterbrach, ist mir auch nicht verständlich, wenn sie nicht so nett waren es gleich hinzuschreiben. Irgendwie kam er halt vom Rad, mutmaßlich nicht freiwillig.

Der Täter könnte selbst gefahren sein. Wenn er ihm entgegenkam, bei gutem Tempo, wär's vielleicht sogar einfacher jemanden von dessen Rad zu bringen als aus dem Stand. Ein schneller Schlag oder Zug. Ist es nicht sogar vorstellbar, dass er bereits an dem Punkt erstmals zustach? Von der Seite, oder in die Seite, ein schneller Stab. Auch so wäre er nahezu sicher gestürzt, allein durch den Schreck. Und dann bin ich wahrscheinlich nicht der Einzige, der es ziemlich von Beginn an so vor Augen hatte, dass Daniel letztlich auf dem Boden liegend erstochen worden sein muss. Das Fehlen eines Kampfes erklär ich mir nicht anders und ist sogesehen fast erwartbar. Keine Zeit. Darauf war der Täter offenbar auch nicht aus, vermutlich nicht mal vorbereitet. Wie sich so jemand wohl verhalten hätte, wäre das nicht so "glatt" gelaufen und sagen wir im gleichen Moment zufällig zwei andere Radler noch von hinten gekommen. Oder hätte Daniel doch überschnell reagieren können und plötzlich irgend'n Elektroshocker oder Spray in der Hand, oder selbst'n Messer. Komplett surreal. Der wenn auch ungewöhnliche Fall führt aber ganz gut vor Augen, dass dir sowas wenn's ganz ernst wird nicht viel bringt. Es hätte ihm nichts gebracht.

Generell ist das heutzutage durchaus'n denkbarer Trigger, aber in angebl. völliger Dunkelheit auch Blicke auszumachen, noch dazu einer fahrenden Person, ist grad etwas schwierig, dito "falsche" Kleidung. Es sei denn natürlich der Täter hätte schon halluziniert, aber dann ist eh alles denkbar. Darum suchte ich ja auch nach alternativen Reizen, Auslösern oder Ausgangssituationen, die es im Prinzip überhaupt nicht braucht, ist auch geschenkt, aber es könnte sie eben gegeben haben. Genau wie das Hammerfragment dann und dort bloß Zufall gewesen sein kann; aber nicht muss. Sowas ist ja immer nur die Nullhypothese.


2x zitiertmelden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

08.02.2021 um 02:55
Hier sieht man offenbar eine der Nummern, direkt am Tatort. Weiß hier jemand ob dort inzwischen mal Beleuchtung nachgerüstet wurde? Oder hat davon gehört? Mehr als'n halbes Jahr. Falls nicht, wär ja wohl der Knüller. Und die Anwohner dort müssten Nerven haben aus Stahl, keine Kinder und auch sonst keine Sorgen. Kann man auf den Nächsten warten. Und das in einer so reichen Stadt, begreif ich nicht.


1x zitiertmelden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

08.02.2021 um 03:09
Zitat von scumspawnscumspawn schrieb:Weiß hier jemand ob dort inzwischen mal Beleuchtung nachgerüstet wurde? Oder hat davon gehört? Mehr als'n halbes Jahr. Falls nicht, wär ja wohl der Knüller
@scumspawn
Ist das denn bei anderen Mordfällen bisher üblich gewesen, den Tatort und die Umgebung nachträglich mit Lampen/Laternen auszustatten?


1x zitiertmelden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

08.02.2021 um 04:50
Keine Ahnung, was da üblich ist, finde Mordfälle an sich nicht so üblich und im Stockdunkeln erst recht nicht. Soviele fallen mir auch nicht ein. Ganz zu schweigen inner-städtisch, und das ist es ja wohl. Irgendwie. Ich wüsste hier bei uns von keinem (ausgewiesenen) Radweg mehr, der nachts gänzlich dunkel liegt, nicht mal im Park, auch ohne Mord- oder Totschlag-Historie und so reich wie Bayern sind wir lange nicht. Für sowas steigen Bürger dem Rathaus auf's Dach. Was ich hingegen weiß ist dass ich, angenommen vor Ort, allein und bei Dunkelheit und mit dem Wissen jetzt diesen Weg nicht und schon gar nicht unbeleuchtet betreten würde; das ja doch auch ohne Gangster nicht ohne Gefährdungspotenzial, wo Radfahrer involviert sind und jetzt im Winter sowieso. Einfach nur bescheuert. Und ich weiß, dass das auch in diesem Fall schon ganz zu Anfang bemängelt wurde, darum ja meine Frage, Ob sich da irgendwas getan hätte oder jmd. was weiß. Wenn nicht, auch ok, immerhin hattest du Gelegenheit für die nächste Gegenfrage, wo auch immer sich das gehört.


melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

08.02.2021 um 10:46
@scumspawn
Ich würd da nicht auf irgendwelchen Massnahmen hoffen. Bei mir wo ich wohne gibt es einen Park, wo die Stadt mal zwei zusätzliche helle Lampen im Park installiert hat um die dort herschende Kriminalität (Drogenhandel und meist damit verbundene Gewalt- und Diebstahldelikte) einzudämmen. Nach kurzer Zeit hatten allerdings Tierschützer Bedenken geäussert, das durch das unnatürlich helle Licht die dortigen Fledermäuse irritiert werden könnten. Ums kurz zu machen, die zusätzlichen Lampen sind wieder aus, die alten kaputt, der Park dunkel und dadurch weiterhin ein von den Anwohnenern gemiedener sogenannter "Angstraum". Aber den Fledermäusen gehts gut.


1x zitiertmelden