Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

1.541 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bayern, 2020 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

04.04.2021 um 17:01
Zitat von schärlookschärlook schrieb:Irrtum der Zeitung
Das stimmt so nicht, denn die Aussage kam von Daniels Arbeitskollegen.
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:dass es ausgesprochen unklug ist, zugleich Drogen in nicht geringer Menge sowie ein Messer mit sich zu führen.
Es gibt sehr viele Unkluge. Fast täglich liest man in der Zeitung, dass auf den Straßen Fahrzeuge angehalten werden, Drogen und Messer gefunden werden. Letzthin sogar zweimal fast unmittelbar hintereinander Familien mit Auto auf der A9. Scheint heutzutage üblich zu sein, bekifft Auto zu fahren inkl. Kinder im Auto. Was nützt es, wenn man der beste Autofahrer ist, der sich an die Regeln hält, wenn solche Typen auf der Straße herumfahren?


2x zitiertmelden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

04.04.2021 um 17:26
Zitat von xoxalbxoxalb schrieb:Es gibt sehr viele Unkluge.
Unbestritten. In der Praxis ist erfreulich, dass die Unklugen viele Spuren legen und zu viel plappern - und sich selbst überführen.
Fast täglich liest man in der Zeitung, dass auf den Straßen Fahrzeuge angehalten werden, Drogen und Messer gefunden werden. Letzthin sogar zweimal fast unmittelbar hintereinander Familien mit Auto auf der A9. Scheint heutzutage üblich zu sein, bekifft Auto zu fahren inkl. Kinder im Auto. Was nützt es, wenn man der beste Autofahrer ist, der sich an die Regeln hält, wenn solche Typen auf der Straße herumfahren?
Quelle, wenn ich höflich bitten darf (Kriminalfälle - Die Regeln).


2x zitiertmelden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

04.04.2021 um 17:40
Zitat von xoxalbxoxalb schrieb:Das stimmt so nicht, denn die Aussage kam von Daniels Arbeitskollegen.
Das stimmt so nicht, denn die Aussage kam laut Bild-Zeitung von Daniels Arbeitskollegen. Anscheinend kann auch ein Reporter mal was falsch aufschnappen... Jedenfalls wurde der betreffende Artikel wieder entfernt.


3x zitiertmelden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

04.04.2021 um 17:55
Zitat von frankydreamfrankydream schrieb:Quelle
Stand im Kurier Bayreuth, kann ich dir explizit aber nicht mehr raussuchen, sollte auch nur ein Beispiel sein.
Zitat von schärlookschärlook schrieb:Anscheinend kann auch ein Reporter mal was falsch aufschnappen
Ok, danke @schärlook für die Richtigstellung.


melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

04.04.2021 um 18:04
Gibt es noch andere Computerfachfrauen/-männer hier? Wenn man Computerfachmann ist, ist man dann neugierig und findet es spannend im Darknet herumzugeistern oder mitzumischen? Darüber habe ich auch schon öfter nachgedacht im Zusammenhang mit Daniel. Wenn man so jung ist, denke ich, hat das doch einen Reiz und Nervenkitzel oder nicht?
Könnte es gewesen sein, dass er da vielleicht jemandem auf die Füße getreten ist? Gut, man sichtet ja seine gesamten Daten. Die Computer-Kriminalbeamte würden das sicher entdecken, wenn Daniel auf solchen Spuren gewandelt ist.


1x zitiertmelden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

04.04.2021 um 18:55
Zur Tatzeit war ja ein sehr starker Regenfall.
Wenn also starker Regen ist, kann man davon ausgehen, dass

a)auch der Täter schnell von A nach B wollte, meistens im Laufschritt oder aber er hatte selber ein Fahrrrad. Aber auf keinen Fall chillen auf einer Bank oder so...Und es dann zu einer verhängnisvollen Begegnung kam
oder aber b) dass dieser Täter das Wetter sozusagen ausgenutzt hat, wenig Zeugen...


2x zitiertmelden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

04.04.2021 um 19:45
Zitat von RadegundeRadegunde schrieb:Oder er würde vielleicht noch andere Frauen töten, wie diese Amokläufer in den USA mit ihrem Frauenhass.
Amokläufer_innen. Wenn man die deutsche Sprache schon vergewaltigt, dann bitte konsequent.


melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

04.04.2021 um 19:55
Zitat von SonnenenergieSonnenenergie schrieb:Zur Tatzeit war ja ein sehr starker Regenfall.
War dem wirklich so? Ich habe das eben mal recherchiert. Demnach hat es um 0.23 Uhr leicht geregnet.

eins
zwei
https://www.timeanddate.de/wetter/deutschland/bayreuth/rueckblick


melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

04.04.2021 um 19:59
Was jedoch plausibel wäre, dass Daniel in Anbetracht des einsetzenden Regens schnell nach Hause fahren wollte und es in der Kurve vielleicht rutschig wurde.


melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

04.04.2021 um 20:05
@X-Aequitas
Es muss tatsächlich heftig geregnet haben.
Zitat von seliseli schrieb am 16.12.2020:Als Gedankenstütze für mögliche Zeugen rufen die Ermittler in Erinnerung, dass es am frühen Morgen des 19. August 2020, zwischen 0.10 Uhr und 1 Uhr, heftig regnete. Zudem fand am Vorabend das Champions League Spiel RB Leipzig gegen Paris St. Germain statt



1x zitiertmelden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

04.04.2021 um 20:51
Zitat von seliseli schrieb am 16.12.2020:Als Gedankenstütze für mögliche Zeugen rufen die Ermittler in Erinnerung, dass es am frühen Morgen des 19. August 2020, zwischen 0.10 Uhr und 1 Uhr, heftig regnete
genau diese Meldung hatte ich auch im Kopf


melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

04.04.2021 um 23:38
Es war jedenfalls kein gänzlich verregneter Abend, sondern waren offenbar ein oder zwei kurzzeitige Platzfälle, die sind grad im Sommer und dann bei Dunkelheit auch nicht immer absehbar oder melden sich artig an. Zwischen 00:00 und 01:00 lässt dann außerdem offen, ob es schüttete, bevor die Tat geschah, während oder erst danach (gegen 00:45 wurde Daniel überhaupt aufgefunden, ggf. dann sogar erst im Regen). Naheliegend in Anbetracht wohl unbefriedigender Spurenlage natürlich danach. Schon kann man sich Beweggründe oder vermeintlich missliche Wasseraversion des Täters sparen, zumal nicht jeder aus Zucker sein soll und gerade ein Mensch, der im Stande ist sowas zu tun, womöglich noch paar andere Sorgen gehabt hätte. Dass sich Morde für gewöhnlich bei strahlend Sonnenschein ereignen, wär mir neu.
Zitat von SonnenenergieSonnenenergie schrieb:oder aber b) dass dieser Täter das Wetter sozusagen ausgenutzt hat, wenig Zeugen...
Ich meine dafür reichen, sofern das für den Täter eine Rolle spielte und er kognitiv überhaupt diese Möglichkeiten hat, Uhrzeit und örtliche Begebenheit, wobei gerade Regen bzw. nasser Boden in dem Sinn auch ne Kehrseite hat, nämlich Fußspuren. Insb. sollte er wegab geflohen sein. Dass dahingehend aber nichts jedenfalls Zielführendes gesichert werden konnte, mag nur mehr für einen Regenfall erst nach dem Tatgeschehen sprechen. Ich denke dass es hier unter unglückliche Zufälle zu kategorisieren ist und aus Sicht des Täters wahrscheinlich nicht halb so relevant war, wie für die (auch deshalb) verhinderte Ermittlung. Theoretisch kann er längst wieder zu Hause gewesen sein, oder sich ganz woanders sehr wohl untergestellt haben.

@Alktanzler: Für "unsortierte Gedanken" sehr guter Beitrag.


melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

05.04.2021 um 00:38
Zitat von schärlookschärlook schrieb:Das stimmt so nicht, denn die Aussage kam laut Bild-Zeitung von Daniels Arbeitskollegen. Anscheinend kann auch ein Reporter mal was falsch aufschnappen... Jedenfalls wurde der betreffende Artikel wieder entfernt.
Danke für die Aufklärung, war auch bei mir so hängengeblieben. Allein auf's Alter bezogen mittlerweile schon bald eher auffällig, nicht mal was zu rauchen, aber auch das muss man hier relativieren. Abgeschlossene Ausbildung (keine so einfache), Arbeitsplatz, garantiert Abitur, Aktivitäten in der Kirchengemeinde, offenbar gutbürgerlicher Hintergrund, wohl intaktes Elternhaus. Das sind nicht die Kreise, oder was kennt ihr für Leute? Vielleicht mal auf ner Party. Mitgehangen.
Zitat von xoxalbxoxalb schrieb:Gibt es noch andere Computerfachfrauen/-männer hier? Wenn man Computerfachmann ist, ist man dann neugierig und findet es spannend im Darknet herumzugeistern oder mitzumischen?
Weiß zwar nicht, was heute noch'n Computerfachmann ist und -frau noch weniger, aber was am Darknet spannend sein soll, das müsstet du garantiert selbst herausfinden; viel "Spaß" dabei. Das ist auch kein so sehr technisches Phänomen als'n gesellschaftliches (und in bestimmten Ländern politisches) und ich verstehe nicht, wie oder warum du Daniel aus Bayreuth damit zusammenbringst. Er soll also nicht nur gekifft haben.. sondern sich auch gezwungen gesehen (jmd. der so integriert ist), dort Fake-Drogen ordern zu müssen, oder wie? Auf jeden Fall muss man lange nicht gelernter FI sein, um im Sommer '20 auch virtuell deutlich spannendere Veranstaltungen gekannt zu haben, und exklusivere allemal. Aber auch von solchen Tätigkeiten ist im Fall Daniels nichts bekannt. Und du bringst das immer wieder auf. Nimm's mir bitte nicht übel, aber ich hab bald das Gefühl der Autor dieses urigen "Hackerdickicht"-Artikels damals bist du selbst? Oder zumindest mit ihm in Beziehung, weil das wirkt schon echt schräg.


1x zitiertmelden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

05.04.2021 um 10:39
was soll auch das problem am sog. darknet sein? man muss ja nicht per se pro besuch 300kg drogen, sieben sturmgewehre und 297 kinderpornos ordern...

ich meine, da wir wenige harte erkenntnisse haben, müssen wir eben aus dem wenigen gewisse schlüsse ziehen. auf google findet man ein bild von daniel mit tshirt mit totenkopf und sense, und das offensichtlich tagsüber in freier wildbahn. konsequenz? das würde für mich jetzt gothic oder black metal nahelegen. aber was hat das mit dem fall zu tun?


melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

05.04.2021 um 11:09
Zitat von scumspawnscumspawn schrieb:urigen "Hackerdickicht"-Artikels
Keine Ahnung was du meinst. Solche Gedanken gab es anfangs hier, hat sich aber dann relativiert als man das ermittlerseits nicht bestätigt hat. Ich habe dazu keinen urigen Artikel geschrieben, nur hier mit überlegt zu dem Thema.

In Bezug auf das Darknet meinte ich auch keinen Zusammenhang mit Drogen, denn die sind ja auch vom Tisch, sondern ganz im Allgemeinen. Ich werde auch meine Gedanken dazu nicht mehr niederschreiben und abwarten, ob der XY-Beitrag etwas Neues bringen wird.

Meint ihr ernsthaft so ein Täter macht sich Gedanken zum Wetter? Am besten noch vorher eine Wetteranalyse vom Experten bestellen, damit ja alle seine Spuren verwischt werden? Als vermutlich Spontantäter mit Tötungsabsicht sowieso nicht. Der hat nur im Kopf "hoffentlich kommt bald ein Mensch des Weges", damit ich zuschlagen kann.


melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

05.04.2021 um 14:32
Zitat von KarajanaKarajana schrieb:@X-Aequitas
Es muss tatsächlich heftig geregnet haben.
Ja, wenn die Polizei das veröffentlicht, dann sollte es so gewesen sein. Ein kurzer Schauer. Vielleicht war es wirklich so, dass es Daniel deswegen besonders eilig hatte. Vielleicht spielte die Nässe ein zentrale Rolle. Alle wollten schnell nach Hause, Fußgänger wie Radfahrer. Vielleicht hatte sich ein rutschiger Schmierfilm auf dem Fahrbahnbelag gebildet. Das macht ein abruptes Brems- und Ausweichmanöver natürlich brenzlig.


melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

05.04.2021 um 17:52
Ein erneuter Aufruf der Polizei
https://www.polizei.bayern.de/fahndung/personen/index.html/326530
Nach Meinung der Profiler handelte der Täter mit einem Zerstörungsbedürfnis. Dazu gibt es zwei mögliche Varianten.

Einerseits ist es denkbar, dass der Täter im Rahmen einer psychischen Auffälligkeit gehandelt hat. Hierbei sind Gefühle, wie irrationale Angst und die Abwehr subjektiv empfundener Bedrohungen, handlungsleitend. Es wäre denkbar, dass es zu einem gesteigerten Empfinden von Angst oder Verfolgungsideen oder einem Bedrohungserleben kam und dies dem sozialen Umfeld möglicherweise auch mitgeteilt wird. Bestehende Medikation wird oftmals nicht mehr oder unregelmäßig eingenommen. Damit verbunden sind häufig auch Phasen emotionaler Instabilität und Reizbarkeit. Dies kann zu einem erhöhten Ausmaß an Aggression im Umgang mit anderen Personen führen. Zur Abwehr der gefühlten Bedrohung kommt es dabei häufig zu einer Bewaffnung und dem permanenten Mitführen von Waffen oder waffenähnlichen Gegenständen.

Laut den Profilern wäre es nach der Tat denkbar, dass es zu einem sozialen Rückzug oder einer dauerhaften sozialen Isolation kommt. Damit einhergehend ist vorstellbar, dass therapeutische und ärztliche Termine nicht mehr wahrgenommen werden. Sofern es möglich ist, wäre auch ein überraschendes Verlassen der gewohnten Umgebung denkbar.

Andererseits wäre es aber auch möglich, dass die Tat der Umsetzung einer Tötungsphantasie diente. Der Täter setzt hierbei das Bedürfnis zur Tötung um, welches eventuell durch den Konsum von Medien mit Gewaltdarstellungen, beispielsweise Videos, Ego-Shooter-Spiele oder entsprechende Websites, forciert wurde. Im Vorfeld kann es dabei auch zur Beschäftigung mit entsprechenden Taten oder Ereignissen gekommen sein, die auch in Gesprächen thematisiert, vielleicht sogar eigene Ideen zur Nachahmung geäußert wurden. Häufig zeigen solche Täter eine hohe Affinität zu Waffen, haben das Bedürfnis mit diesen zu hantieren und auch zu posieren.

Nach der erfolgten Tatbegehung wäre es nach der Einschätzung der Profiler denkbar, dass, sofern möglich, die Gegend verlassen oder soziales oder geografisches Vermeidungsverhalten gezeigt wurde. Ein auffallendes Interesse oder Desinteresse an der Berichterstattung über das Delikt wäre ebenso als weitere Verhaltensweise vorstellbar.
Quelle:



melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

06.04.2021 um 07:03
Etwas Neues steht da aber nicht. Die haben offenbar nur das Datum aktualisiert.

Übrigens ist nirgends die Rede davon, dass der Täter nicht zu Fuß am Tatort war, also z.B. selbst mit Fahrrad. Es gibt aber auch überhaupt keine Hinweise darauf, dass Daniels Rad fahrunfähig war oder entspr. schwer beschädigt, wodurch auch immer. Hat sich mal jmd. die Frage gestellt, warum das da überhaupt liegen blieb? Und ich meine nicht mal als (Raub)beute, sondern rein praktisch, stellt euch das mal vor. Der Täter muss fliehen, da liegt ein top Fahrrad, ihm zu Füßen. Und was macht der? Geht ganz normal weiter, in aller Seelenruhe, oder bestenfalls läuft er und entfernt sich so vom Tatort, obwohl er mit dem Fahrrad 10x schneller gewesen wäre. Was mag das bedeuten? Pietät? Später Respekt vor dem Opfer, nachdem er ihm sowas antat? Aberglaube? Gleichgültigkeit?

Für mich denkbar:
- sein Auto stand in der Nähe
- akute Psychose oder Drogenrausch
- er kann gar nicht radfahren
- oder er ist zu blöd

Deutlich plausibler 1 und 2. Könnt ihr euch das anders erklären?


4x zitiertmelden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

06.04.2021 um 08:08
Zitat von scumspawnscumspawn schrieb:Könnt ihr euch das anders erklären?
Mehr als ein Täter. Man wollte zusammen den Tatort verlassen, da nützt ein einziges Fahrrad nichts.


melden

Daniel W. (24) - Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts

06.04.2021 um 08:10
Zitat von scumspawnscumspawn schrieb:Könnt ihr euch das anders erklären?
Evtl. Flucht über die Wiesen ist zu Fuß leichter (Regen)
Fingerabdrücke, etc. könnten am Rad hinterlassen werden
Rad war evtl. beschädigt oder blutverschmiert
Das Rad wird vermutlich irgendwo aufgefunden und liefert Hinweise auf den Fluchtweg, wo dann nach Augenzeugen für die Flucht gesucht werden kann.
Alles sehr heikel...


melden