Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

1.024 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mutter, 2020, September ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

21.09.2020 um 21:30
Zitat von DerDoctor11DerDoctor11 schrieb:Es ist egal was ihr Motiv war
@DerDoctor11
Das Motiv ist nie egal.
Das Motiv ist der zentrale Punkt in einem Strafprozess.


melden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

21.09.2020 um 21:48
Zitat von Sunrise2008Sunrise2008 schrieb:In Sachen Empathie bist du leider kein Stück weiter wie am Anfang des Threads.
Ich habe kein Mitleid mit der Frau wie schon gesagt sie hätte sich Hilfe suchen können oder die Hilfe vom Jugendamt annehmen können.
Nichts und zwar nichts rechtfertig ein Mord schon gar nicht an den eigenen Kinder.


2x zitiertmelden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

21.09.2020 um 22:32
Zitat von DerDoctor11DerDoctor11 schrieb:Ich habe kein Mitleid mit der Frau wie schon gesagt sie hätte sich Hilfe suchen können oder die Hilfe vom Jugendamt annehmen können.
Hast du schon mal versucht Hilfe vom Jugendamt zu bekommen? Hast du?

Ich schon. Und ganz ehrlich? Kannst vergessen. Wir mussten ein halbes Jahr hinterher telefonieren bis endlich mal ein bisschen was geschah.
Diese Energie hat sicher nicht jeder. Und erst reicht keine (möglicherweise depressive) Alleinerziehende Frau.

Im übrigen geholfen hat uns die "Therapie" die uns das JA vermittelt hat auch überhaupt nicht.


2x zitiertmelden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

21.09.2020 um 22:35
Zitat von SchustermaedelSchustermaedel schrieb:Hast du schon mal versucht Hilfe vom Jugendamt zu bekommen? Hast du?
Nochmal das Jugendamt kam zu ihr und bot ihr Hilfe an.
Sie ist nicht zum Jugendamt gegangen und die Frau lehnte ab.
Wenn sie überfordert war ist sie selbst an der Situation Schuld sie hätte Hilfe bekommen.
Es war ihre Entscheidung.


1x zitiertmelden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

21.09.2020 um 22:40
Zitat von DerDoctor11DerDoctor11 schrieb:Ich habe kein Mitleid mit der Frau wie schon gesagt sie hätte sich Hilfe suchen können oder die Hilfe vom Jugendamt annehmen können.
Nichts und zwar nichts rechtfertig ein Mord schon gar nicht an den eigenen Kinder.
Ich habe auch kein Mitleid mit ihr und nichts rechtfertig einen Mehrfachmord, das ist vollkommen richtig. Dennoch brauche ich ihr auch nicht zu wünschen, daß sie leidet, denn das wird sie so oder so tun.


melden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

21.09.2020 um 23:01
Zitat von SchustermaedelSchustermaedel schrieb:Ich schon. Und ganz ehrlich? Kannst vergessen. Wir mussten ein halbes Jahr hinterher telefonieren bis endlich mal ein bisschen was geschah.
Diese Energie hat sicher nicht jeder. Und erst reicht keine (möglicherweise depressive) Alleinerziehende Frau.

Im übrigen geholfen hat uns die "Therapie" die uns das JA vermittelt hat auch überhaupt nicht.
Ich möchte hier vehement dagegenhalten, dass man vom Jugendamt keine Unterstützung bekommt. Ich selbst brauchte zum Glück noch keine, kenne aber Fälle im Bekanntenkreis. Ich kenne eure Hintergründe nicht und es tut mir leid, wenn es da nicht gut gelaufen ist. Es kommt sicher immer auf die Umstände an. Ich will nicht ausschließen, dass es Fehler gibt. Das Jugendamt zu verteufeln, finde ich jedoch nicht richtig.
Zitat von DerDoctor11DerDoctor11 schrieb:Nochmal das Jugendamt kam zu ihr und bot ihr Hilfe an.
Sie ist nicht zum Jugendamt gegangen und die Frau lehnte ab.
Wenn sie überfordert war ist sie selbst an der Situation Schuld sie hätte Hilfe bekommen.
Es war ihre Entscheidung.
Es gibt Menschen ,die mit dem Jugendamt verbinden, dass ihnen im Nullkommanix die Kinder weggenommen werden, wenn sie überfordert sind. Nicht jeder hat diesbezüglich den gleichen Horizont oder die entsprechende Bildung, so etwas einschätzen zu können.

Im einem hier zuvor genannten Fall wollte die Kindesmutter aus Rücksicht auf die eigene Mutter mit dem Jugendamt nichts zu tun haben. Hier geht es um die eigene Geschichte, Scham, nicht zugeben wollen, dass etwas schiefgelaufen ist.


1x zitiertmelden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

21.09.2020 um 23:04
Ob sie leidet, weiß keiner.

Und wenn sie leiden sollte, dann weiß keiner weshalb. Vielleicht leidet sie auch nur, weil ihr Suizid nicht klappte.

Um derartige Taten zu begehen, setzt es einen Charakter voraus, der defizitär ist. Mitleid habe ich mit dem überlebenden Jungen und den toten Kindern. Dass die Täterin ihre Kinder vor allem als Objekte verstanden hat, erscheint mir naheliegend.


1x zitiertmelden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

21.09.2020 um 23:08
Zitat von AnalystAnalyst schrieb:Dass die Täterin ihre Kinder vor allem als Objekte verstanden hat, erscheint mir naheliegend.
Dazu müsste man die Hintergründe kennen, d.h. eine umfassende Information über die familiäre Situation und eine Aussage der Mutter.
Möglicherweise wollte sie -auch aus einem Verantwortungsgefühl heraus- ihre Kinder nicht ohme Mutter alleine lassen. Oder es gibt aus ihrer Sicht Gründe, die Kinder vermeintlich schützen zu wollen. All das wissen wir nicht.


melden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

22.09.2020 um 08:44
Zitat von Sunrise2008Sunrise2008 schrieb:Ich möchte hier vehement dagegenhalten, dass man vom Jugendamt keine Unterstützung bekommt. Ich selbst brauchte zum Glück noch keine, kenne aber Fälle im Bekanntenkreis. Ich kenne eure Hintergründe nicht und es tut mir leid, wenn es da nicht gut gelaufen ist. Es kommt sicher immer auf die Umstände an. Ich will nicht ausschließen, dass es Fehler gibt. Das Jugendamt zu verteufeln, finde ich jedoch nicht richtig.
Alles gut. Tu ich nicht.
Aber wenn man eben selbst so negative Erfahrungen gemacht hat ist es schwer immer zu lesen "Hol dir doch Hilfe vom Jugendamt".
Das funktioniert eben scheinbar nicht überall so toll. Und wir wohnen ländlich, nicht in der Stadt. Dort dürfte es ja noch schwerer sein bzgl Personalschlüssel.


1x zitiertmelden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

22.09.2020 um 12:42
Zitat von itfcitfc schrieb:Das würde ( und ich vermute hat auch ) jeder Anwalt sagen .
Nennt sich Zeugnissverweigerungsrecht und man muss sich nicht selber Belasten.
In einem emotionalen Fall wie diesem wird es oft anders gesehen , aber egal ob Handy am Steuer oder Mord.
Keiner muss aussagen oder kann zu gezwungen werden.
Dazu ist dann eine Gerichtsverhandlung da , und deshalb wird immer geraten nix zu sagen um nix falsches ohne Anwalt
zu sagen.
Die Beschuldigte genießt moment Aussageverweigerungsrecht. Das gilt ausschließlich für sie selbst als Beschuldigte.
Zeugnisverweigerungsrecht ist dahingehend gedacht, um nahestehende Personen, Angehörige mit Aussagen nicht zu belasten.
Darüberhinaus kann jeder Zeuge vom Auskunftsverweigerungsrecht Gebrauch machen, wenn sich Zeugen mit Aussagen selbst belasten würden und ihnen dadurch zb. Strafverfolgung drohen würde.

Wann es für einen Beschuldigten, eine Beschuldigte ratsam ist zu schweigen, entscheidet der Einzelfall.

Pauschal ist es jedenfalls nicht richtig, dass jeder Anwalt immer nur zum Schweigen raten würde und Schweigen immer nur der einzig richtige Schritt, die einzig richtige Verhaltensweise ist.


melden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

22.09.2020 um 12:51
Zitat von SchustermaedelSchustermaedel schrieb:Aber wenn man eben selbst so negative Erfahrungen gemacht hat ist es schwer immer zu lesen "Hol dir doch Hilfe vom Jugendamt".
Das funktioniert eben scheinbar nicht überall so toll.
Ich hatte die Aussage eher so verstanden, dass kritisiert wurde, dass sie noch nicht einmal den Versuch unternommen hat, sich Hilfe zu holen bzw. Hilfsangebote auszuprobieren. Wenn sie es wenigstens versucht hätte - und es gibt so viele Anlaufstellen: jugendamt, pro Familia, Kirche, Vereine, etc. -und da nun überall an die Wand gelaufen wäre, dann könnte man eine Verzweiflung nachvollziehen, die ggf. zu einer solchen Tat führt.


1x zitiertmelden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

22.09.2020 um 13:45
Zitat von BohoBoho schrieb:Ich hatte die Aussage eher so verstanden, dass kritisiert wurde, dass sie noch nicht einmal den Versuch unternommen hat, sich Hilfe zu holen bzw. Hilfsangebote auszuprobieren. Wenn sie es wenigstens versucht hätte - und es gibt so viele Anlaufstellen: jugendamt, pro Familia, Kirche, Vereine, etc. -und da nun überall an die Wand gelaufen wäre, dann könnte man eine Verzweiflung nachvollziehen, die ggf. zu einer solchen Tat führt.
Selbst der Versuch, den berühmten ersten Schritt zu wagen, kann für viele Menschen schon eine schier unüberwindbare Hürde darstellen.
Zudem braucht sie ja auch nur über schlechte Erfahrungen gelesen und/oder gehört, über Dritte sozusagen erfahren haben und das genügt dann auch schon, um erst gar keine eigene Erfahrungen machen zu wollen, weil vermeintlich eh sinnlos.

Zudem darf man auch nicht unterschätzen, wie schwer sich Menschen damit tun können, sich zu öffnen, Fehler und Überforderungen zuzugeben bzw. einfach nur andere um Hilfe zu bitten, weil man Hilfe braucht. Das fällt einigen ungemein schwer sich das selbst einzugestehen. Nochmals schwerer, das gegenüber anderen einzugestehen, zuzugeben. Da wird dann alles versucht um den äußeren Schein zu wahren. Zugegeben, leider sehr häufig zum Leid, Nachteil der Kinder.


1x zitiertmelden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

22.09.2020 um 15:12
@rhapsody3004

Und wie unüberwindbar ist die Hürde, die eigenen Kinder zu ermorden? Wie schwer muss es jemandem fallen, einen Menschen, nein die eigenen wehrlosen Kinder, zu töten? Also, aus meiner Sicht ist die Tat weder nachvollziehbar noch zu verzeihen. Wie schwer ihr was gefallen sein muss, kann dahingestellt bleiben, weil sie anscheinend die größte Hürde, nämlich den eigenen Kindern das Leben zu nehmen, genommen hat.


melden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

22.09.2020 um 15:31
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Selbst der Versuch, den berühmten ersten Schritt zu wagen, kann für viele Menschen schon eine schier unüberwindbare Hürde darstellen.
Zudem braucht sie ja auch nur über schlechte Erfahrungen gelesen und/oder gehört, über Dritte sozusagen erfahren haben und das genügt dann auch schon, um erst gar keine eigene Erfahrungen machen zu wollen, weil vermeintlich eh sinnlos.
Die Frau hat ihre eigenen Kinder umgebracht wer sowas kann kann auch zum Jugendamt gehen und sich um Hilfe bemühen.
Das macht nämlich eine gute Mutter und nicht ihre Kinder umbringen.


1x zitiertmelden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

22.09.2020 um 15:41
Zitat von DerDoctor11DerDoctor11 schrieb:Die Frau hat ihre eigenen Kinder umgebracht wer sowas kann kann auch zum Jugendamt gehen und sich um Hilfe bemühen.
Das macht nämlich eine gute Mutter und nicht ihre Kinder umbringen.
Tja, sagt sich hinterher immer so leicht. Und für Außenstehende sagt es sich gleich nochmals leichter.

Außerdem waren das in meinem letzten Beitrag nur Vermutungen von mir, warum sie sich eventuell keine Hilfe gesucht hat oder auch keine annehmen wollte, kein Fakt. Denn letztendlich kenne ich ihre Beweggründe nicht.

Aber so viel sei gesagt, ganz allgemein, nicht fallbezogen, dass Menschen tatsächlich dazu fähig sind nicht nur das eigene Leben sondern auch das anderer mitzubeenden, weil sie darin den leichtesten und schnellsten Ausweg sehen. In den Augen Betroffener (nicht in den Augen Außenstehender) ist es dann leichter, schneller und richtiger das Leben zu beenden, als sich gegenüber anderen zu öffnen, um Hilfe zu bitten und diese auch anzunehmen.
So einen auf den: Entweder ich komme alleine klar oder gar nicht.

Psychologen mögen das besser und detaillierter erklären können.


melden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

22.09.2020 um 15:48
Oder, als Ergänzung zu Obigem noch; Bevor Menschen das eigene Versagen vor anderen preisgeben müssen, wählen Sie lieber den Schritt in den Tod und nehmen Ihre Kinder gleich mit, weil andere sollen auch nicht über sie bestimmen.

Außenstehende mögen das oft Feigheit und natürlich auch Egoismus nennen, was denke ich auch oftmals eine passende Beschreibung ist.


melden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

22.09.2020 um 22:25
Mag sein das sie nicht nach Hilfe gefragt hat.
Mag aber auch sein das sie es getan hat und ähnlich wie wir gegen Mauern gelaufen ist.
Ich möchte keinem JA irgendwas unterstellen - aber nach so einer Tat würden diese wohl kaum rufen "Ja klar die war hier - aber wir hatten keine Kapazitäten / haben sie nicht ernst genommen"


melden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

25.09.2020 um 19:55
Die Kinder wurden bestattet.
Die Mutter wurde verlegt, jedoch noch nicht ausführlich vernommen.
Solinger Jugendamt: Keine Anzeichen für Gefährdung des Kindeswohls

... Melina, Leonie, Sophie, Timo und Luca sind im engsten Familienkreis außerhalb Solingens beerdigt worden. Immer wieder gab die Frage: Wo war eigentlich das Jugendamt? - Eine möglicherweise völlig überforderte alleinerziehende Mutter – Ein typischer Fall für das Jugendamt. Dazu Rüdiger Mann, der Leiter des Solinger Jugendamts: "Nach diesem ersten Schock wird realisiert und dann haben wir überlegt, welche Familie ist das? Kennen wir diese Familie? Gibt´s da Kontakt?"

Solinger Jugendamt kannte die Familie

Rüdiger Mann bestätigt, Mitarbeiterinnen des Solinger Jugendamtes kannten die betroffene Familie. Aber in anderem Zusammenhang: "Wir hatten mit dieser Familie Kontakt. Da ging es um Förderbedarf für ein Kind.... Wir haben dann in dem Fall Unterstützungsmöglichkeiten angeboten."

Das Solinger Jugendamt stand in den letzten Jahren mehrmals in der Kritik. Allerdings auch weil es angeblich viel zu schnell handelte. ...

Jugendamt: Keine Anzeichen für Gefährdung des Kindeswohls

Jetzt fragen sich Viele: Warum hat das Jugendamt in diesem Fall nicht eher reagiert? Könnten die fünf Kinder aus der Hasseldelle noch leben? Hätte das Jugendamt die Tat nicht verhindern können? "Ich wünsche mir, dass das geht", sagt Mann. Er wünsche sich, dass wir Gewalt gegen Kinder in jeder Form verhindern können. "Ich bin aber auch nicht naiv und weiß, dass wir sowas immer wieder erleben werden. ... Die Staatsanwaltschaft bestätigt: Bislang sehe sie keinen Fehler in der Arbeit des Jugendamtes.

Jugendamt muss bei Kindeswohlgefährdung einschreiten

Klar ist aber, wann die Behörde einschreiten muss. Nämlich dann wenn Kindeswohlgefährdung gegeben ist. ... Jedes Jahr gehen alleine beim Solinger Jugendamt etwa 500 Meldungen ein. Dann besteht der Verdacht, dass die Gesundheit oder sogar das Leben von Kindern in Gefahr ist. In rund 100 Fällen bestätigt sich das. Nicht aber bei der alleinerziehenden Mutter aus der Hasseldelle. "Das war nicht der Fall, wir haben die Schwelle der Gefährdung eines Kindes hier nie erreicht, lange nicht erreicht." Und so wird vielleicht erst der Gerichtsprozess eine Erklärung liefern.

Mutter in Gefängniskrankenhaus überführt

Die 27-jährige Mutter ... wurde ... in ein Gefängniskrankenhaus überführt. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, muss sie noch medizinisch betreut werden. Deshalb konnte sie noch nicht ausführlich befragt werden. ...
Quelle: https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/tote-kinder-in-solingen-noch-kein-gestaendnis-100.html


melden

Solingen: mehrere Kinder getötet, Mutter unter Tatverdacht

25.09.2020 um 20:47
@DerDoctor11
Wer will den in diesem Fall beurteilen, was eine gerechte Strafe ist ? Es ist sicher Strafe genug, mit dieser Schuld weiterleben zu müssen, egal wo und ich bezweifele, dass die Mutter "auf geisteskrank" macht, höchstwahrscheinlich liegt eine Störung ihres Geistes vor, sonst hätte sie Alternativen gesehen.


melden