Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Vermisstenfall Petra Schetters

903 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Essen, Friedhof ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Vermisstenfall Petra Schetters

19.07.2021 um 20:02
Zitat von BärbelausE.BärbelausE. schrieb:Mal angenommen, dass die Info, die P.S. im Filmbeitrag in Gegenwart des Ehemannes von Susie erhielt, gar nicht von Susie war.... sondern jemand, der fragte, wann bzw. ob sie denn kommen könne... P.S. hätte diese Nachricht bltzschnell anschließend löschen können, aber sehr wahrscheinlich wurde das ausgewertet, gehe ich schon von aus. Aber ich kann diese Szene totzdem nicht vergessen, warum wurde sie denn eingebaut? Hatte das schon einmal hier erwähnt, allerdings mit Fokus auf die Reaktion des Ehemannes, dass P.S. so etwas (ein Treffen) niemals vergisst. Mittlerweile bin ich davon weg, aber diese Nachricht, warum hat man das gezeigt? Ist das überhaupt eine Überlegung wert?
Das hatte ich auch schon mal durchdacht aber nichts geschrieben dazu, weil ich dachte, dass die Polizei ihr Mobile sicher ausgewertet hat.


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

19.07.2021 um 20:20
@Seefahrer Ich habe der Aussage dann wohl zu viel Bedeutung beigemessen.... Ich dachte, vlt. war P.S. doch häufiger im Keller, um z.B. Wäsche aufzuhängen oder Vorräte zu verstauen o.ä.. Hätte es vlt. besser auf Anhieb verstanden, wäre gesagt worden, sie nimmt es sogar mit auf die Toilette z.B.. Ich stelle sowieso mittlerweile Dank des Forums hier fest, dass wohl nicht alles 1:1 übernommen werden darf. Ich dachte, die kostbare Zeit für den FF wird nicht vergeudet mit "Belanglosigkeiten"bzw. nicht wirklich wichtigen Details.

@Klarmann Ja, insgeheim denke ich das ja auch, aber auch hier bleibt die Frage für mich, warum wurde es ebenso gezeigt wie die Szene der eingehenden Nachricht, wenn beides bedeutungslos ist? Das ist doch teure Sendezeit..


4x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

19.07.2021 um 21:28
@BärbelausE.
Zitat von BärbelausE.BärbelausE. schrieb:Ich habe der Aussage dann wohl zu viel Bedeutung beigemessen.... Ich dachte, vlt. war P.S. doch häufiger im Keller, um z.B. Wäsche aufzuhängen oder Vorräte zu verstauen o.ä..
Nein, hast Du nicht.Selbstverständlich war das ernst gemeint. Ich frage mich,wie @Seefahrer
darauf kommt,dass Aktenzeichen xy eine Sendung mit satirischen Elementen sein könnte. Sorry, ist mir unverständlich.



1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

19.07.2021 um 22:43
Zitat von NohelaniElNohelaniEl schrieb:Nein, hast Du nicht.Selbstverständlich war das ernst gemeint. Ich frage mich,wie @Seefahrer
darauf kommt,dass Aktenzeichen xy eine Sendung mit satirischen Elementen sein könnte. Sorry, ist mir unverständlich.
Naja, es kann doch auch so sein, dass es weder satirisch noch absolut wörtlich gemeint ist, sondern "sprichwörtlich", was nicht unbedingt satirisch ist. Man sagt, jemand geht zum "Lachen in den Keller". Das ist nicht wörtlich gemeint. Wenn es dennoch wörtlich gemeint war, finde ich die Aussage interessant. Männer haben ihr Handy meist in der Hosentasche, da ist es nicht verwunderlich, wenn es automatisch mit dabei ist beim Gang in den Keller. Bei vielen Frauen ist es schon anders, oft ist es üblicherweise in der Handtasche.

Wenn es tatsächlich wörtlich zu nehmen ist, eine interessante Aussage. Dann wäre die Frage, ob sie es vielleicht ohnehin wie bei Männern in der Hosentasche trug (und vielleicht selten Röcke/Kleider trug). Dann hat die Aussage nicht allzu viel Bedeutung. Aber wenn sie es aus der Handtasche nahm und extra immer mitnahm, kann es zwei Dinge bedeuten:

1) Sie litt unter Nomophobie. Dann ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie es einfach so vergessen hat auf dem Weg zum Friedhof.
2) In Kellern herrscht oft schlechter Empfang. Wenn es da doch einigermaßen Empfang gab, wäre es eine gute Gelegenheit ein paar Minuten es ungestört zu benutzen. Dann hätte sie es extra mitgenommen, um es da auch zu benutzen


4x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

20.07.2021 um 00:28
Sie hatte doch wohl Herzprobleme. Bin selbst gesundheitlich angeschlagen.

Ich nehm mein Smartphone sogar zum Müll runterbringen mit. Um im Notfall halt Hilfe rufen zu können.

Zur Suizidthese: einfach in den Kanal springen, ist wohl nicht effektiv. Habe das mal durchgespielt. Ein mit Steinen oder so gefüllter Rucksack, der über der Brust noch verschnürt ist, könnte einen Menschen runterziehen oder? Der Überlebensinstinkt ist nämlich immens.


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

20.07.2021 um 13:32
@BärbelausE.
@RedRalph
Zitat von RedRalphRedRalph schrieb:Naja, es kann doch auch so sein, dass es weder satirisch noch absolut wörtlich gemeint ist, sondern "sprichwörtlich",
Du hast recht! 'Sprichwörtlich ist ganz eindeutig der passende Begriff. Und im Übrigen bleibe ich bei meiner Meinung, dass mit dem fraglichen Satz lediglich die Handyaffinität von P.Sch. zum Ausdruckgebracht werden sollte.


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

20.07.2021 um 13:33
Zitat von GrüblerinGrüblerin schrieb:Der Überlebensinstinkt ist nämlich immens.
Das sehe ich auch so.
Der 41-Jährige Marco Schulz (Vermisste Familie aus Drage) hat sich mit einem festgebundenen Betonklotz von einer Brücke gestürzt.
Ertrinken muss ein schrecklicher Tod sein, weil man erstickt.


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

19.08.2021 um 11:48
Ziemlich ruhig geworden um den Vermisstenfall.

Den unten beigefügten schon etwas älteren Artikel habe ich mir nochmals zu Gemüte geführt. Ein paar Details finde ich schon interessant:

1) Es heißt, die beiden seien schon lange verheiratet. In dem Artikel wird ein Hochzeitsfoto gezeigt. Beide sind aber nicht wirklich mehr jung auf dem Foto. Ob es für beide die erste Ehe war, ob es Kinder aus früheren Beziehungen gibt, darüber wird wenig gesagt. Es scheint jedenfalls nicht die klassische Hochzeit mit "schickem Brautkleid" gewesen sein.

2) Der Ehemann wirkt auf dem Hochzeitsfoto schon nicht mehr wirklich jung, auf dem Foto in der Zeitung wirkt er aber noch einmal gealtert. Auf dem Hochzeitsfoto strahlt er mit den Augen. Der Blick auf dem Zeitungsfoto ist leer (so gesehen verständlich angesichts des mysteriösen Verschwindens der Ehefrau), andererseits wirkt sein Blick auf mich aber auch ein bißchen kalt um nicht zu sagen bedrohlich. Das ist eine subjektive Wahrnehmung von mir.

3) Ganz im Gegenteil Petra Sch. Auf dem Hochzeitsfoto wirkt sie bieder, nicht wirklich jugendlich. Das Bild in XY mit der Sonnenbrille strahlt eher jugendliche Frische und Lebensfreude aus. Sie wirkt im Vergleich zum Hochzeitsfoto, wie alt es auch sein mag, kaum gealtert. Der ohnehin schon nicht unbeträchtliche Altersabstand wirkt auf jeden Fall noch deutlich größer.

Ich bleibe dabei: Für mich ist der Altersabstand, der nicht synchron verlaufende Alterungsprozess und die daraus resultierenden möglichen unterschiedlichen Erwartungen an die Gestaltung des Lebensabends der Schlüssel für das Verschwinden von Petra Sch., wobei es hier eben unterschiedliche Optionen gibt. Ich würde nach wie vor nicht komplett ausschließen, dass sie untergetaucht ist (mit entsprechend guter Vorbereitung) aber es ist nicht die wahrscheinlichste Alternative.

https://www.mannheim24.de/promi-show/aktenzeichen-xy-zdf-petra-schetters-vermisst-rudi-cerne-tv-folge-hinweise-zeugen-90796738.html


2x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

19.08.2021 um 20:00
Sie hätte sich doch scheiden lassen können, falls sie so unglücklich mit ihrem Ehemann gewesen wäre.
Weshalb sollte sie denn untertauchen?


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

20.08.2021 um 01:17
Zitat von RedRalphRedRalph schrieb:andererseits wirkt sein Blick auf mich aber auch ein bißchen kalt um nicht zu sagen bedrohlich. Das ist eine subjektive Wahrnehmung von mir.
Das ist wirklich eine sehr subjektive Wahrnehmung. Ich sehe einen Mann, dem die Sorgen ins Gesicht geschrieben stehen. Es wirkt, als würde er im Moment der Aufnahme etwas sagen. Also als würde die Mimik in Bewegung sein, wie es z.B. bei Schnappschüssen der Fall sein kann. Letzteres führt doch oft dazu, dass ein Mensch dann auf solch einem Foto ganz anders wirkt, als es tatsächlich der Fall ist. Auf mich wirkt der Mann weder bedrohlich noch kalt.

Dass eine reife Ehefrau den noch viel älteren Ehemann verlässt, indem sie sang- und klanglos auf ewig im Nirvana verschwindet, dieser Theorie mag ich nicht folgen. Wurde ja auch schon hinreichend diskutiert. Natürlich kann mans nicht völlig ausschließen, solange alles offen ist. Ein tödlicher Unfall oder ein Tötungsdelikt bzw. Suizid klingen in diesem Fall logischer.


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

20.08.2021 um 01:57
Zitat von RedRalphRedRalph schrieb:Ganz im Gegenteil Petra Sch. Auf dem Hochzeitsfoto wirkt sie bieder, nicht wirklich jugendlich. Das Bild in XY mit der Sonnenbrille strahlt eher jugendliche Frische und Lebensfreude aus. Sie wirkt im Vergleich zum Hochzeitsfoto, wie alt es auch sein mag, kaum gealtert.
Bei Fotos handelt es sich um Momentaufnahmen.
Gibt wohl kaum Menschen, die auf allen Fotos "gleich gut" oder glücklich aussehen.
Zitat von RedRalphRedRalph schrieb:Der Ehemann wirkt auf dem Hochzeitsfoto schon nicht mehr wirklich jung, auf dem Foto in der Zeitung wirkt er aber noch einmal gealtert. Auf dem Hochzeitsfoto strahlt er mit den Augen. Der Blick auf dem Zeitungsfoto ist leer (so gesehen verständlich angesichts des mysteriösen Verschwindens der Ehefrau), andererseits wirkt sein Blick auf mich aber auch ein bißchen kalt um nicht zu sagen bedrohlich. Das ist eine subjektive Wahrnehmung von mir.
Der Mann hat sein natürliches Alter bei der Hochzeit gehabt, wieso soll er jugendlich wirken?
Und ist verständlich, das ihm der Kummer bei dem Hintergrund ins Gesicht geschrieben steht.
Deine Einschätzung, das der Blick des Mannes bedrohlich u. kalt wirkt, kann ich absolut nicht teilen.

Aus Deinem Link entnahm ich Folgendes:
Zumal hatte sie am Tag ihres Verschwindens ihre Handtasche mit ihren Ausweisdokumenten und persönlichen Gegenständen mitgenommen.
Außerdem hatte sie eine weiße Handtasche der Marke Michael Kors dabei. Darin befand sich eine Geldbörse mit all ihren Papieren.
Letzteres war mir nicht bekannt.
Was soll man unter "all ihren Papieren" verstehen..

Damit wird vermutlich nicht der Personalausweis u. Führerschein gemeint sein u. wirft für mich ein anderes Licht auf den Fall.


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

20.08.2021 um 02:18
Zitat von MasineMasine schrieb:Dass eine reife Ehefrau den noch viel älteren Ehemann verlässt, indem sie sang- und klanglos auf ewig im Nirvana verschwindet, dieser Theorie mag ich nicht folgen. Wurde ja auch schon hinreichend diskutiert. Natürlich kann mans nicht völlig ausschließen, solange alles offen ist. Ein tödlicher Unfall oder ein Tötungsdelikt bzw. Suizid klingen in diesem Fall logischer.
Na ja, wenn du einen Suizid für logischer hältst, obwohl nix darauf hindeutet, müsstest du auf derselben Schiene auch ein Abtauchen, auf das auch nix hindeutet, in Erwägung ziehen. Im Sinne von: beides gleich gewertet als unwahrscheinlich. Oder..., nimmt man im Fall von Suizid spekulativ eine Kurzschlusshandlung an, gilt das ebenso für ein Abtauchen. Beides ist gleich unwahrscheinlich/wahrscheinlich.
Beides hat annähernd gleiche Gründe.... Hauptgrund: weg aus der derzeitigen Situation.


2x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

20.08.2021 um 02:24
Zitat von boraboraborabora schrieb:Zumal hatte sie am Tag ihres Verschwindens ihre Handtasche mit ihren Ausweisdokumenten und persönlichen Gegenständen mitgenommen.
Außerdem hatte sie eine weiße Handtasche der Marke Michael Kors dabei. Darin befand sich eine Geldbörse mit all ihren Papieren.

Letzteres war mir nicht bekannt.
Was soll man unter "all ihren Papieren" verstehen..

Damit wird vermutlich nicht der Personalausweis u. Führerschein gemeint sein u. wirft für mich ein anderes Licht auf den Fall.
Aber wie sollen denn "all ihre Papiere" in eine Geldbörse passen?

Ich glaube, hier wurde journalistisch etwas geschlampt in dem Artikel und es ist in Wirklichkeit nur eine Tasche gemeint (die Michael Kors) und da waren die Ausweispapiere und persönlichen Gegenstände drin.


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

20.08.2021 um 07:00
Zitat von IamSherlockedIamSherlocked schrieb:Aber wie sollen denn "all ihre Papiere" in eine Geldbörse passen?

Ich glaube, hier wurde journalistisch etwas geschlampt
Sehe ich ähnlich.
In eine Geldbörse passen natürlich einige Dokumente im Kartenformat. Ein Reisepass, ein gelbes Impfbuch oder eine Geburtsurkunde eher nicht.
Brieftasche ist wohl etwas größer, aber präzise ist das alles nicht.


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

20.08.2021 um 07:30
Es ist wirklich eine einzige Tasche gemeint und nicht zwei. Die zwei Absätze sind etwas unglücklich zusammen kopiert. Der erste Absatz wurde in dem Zusammenhang geschrieben, dass es seltsam sei, dass sie ihr Handy nicht dabei hatte:
Aktenzeichen XY: Dieses Detail macht die Ermittler stutzig

Ein Detail des Falles macht die Ermittler stutzig: Es sei ungewöhnlich, dass Petra Schettes ihr Handy zu Hause gelassen hat. „Sie hatte es ständig dabei, selbst wenn sie einfach nur in den Keller gegangen ist“, so Böhme. Zumal hatte sie am Tag ihres Verschwindens ihre Handtasche mit ihren Ausweisdokumenten und persönlichen Gegenständen mitgenommen.
Quelle: https://www.mannheim24.de/promi-show/aktenzeichen-xy-zdf-petra-schetters-vermisst-rudi-cerne-tv-folge-hinweise-zeugen-90796738.html

Der zweite Absatz kommt aus der Personenbeschreibung:
Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens war Petra Schetters 58 Jahre alt, 1,65 groß und schlank und hatte schulterlange, blonde Haare. Sie trug unter anderem graue Sneakers der Marke New Balance mit weißem „N“ an der Seite, Jeans und eine Jeansjacke. Außerdem hatte sie eine weiße Handtasche der Marke Michael Kors dabei. Darin befand sich eine Geldbörse mit all ihren Papieren.
Quelle: https://www.mannheim24.de/promi-show/aktenzeichen-xy-zdf-petra-schetters-vermisst-rudi-cerne-tv-folge-hinweise-zeugen-90796738.html


Das mit dem Handy hat mich beim ersten lesen des Falls verwundet. Aber eigentlich nicht die Tatsache, dass sie es nicht dabei hatte, das könnte durch ein bloßes Vergessen zu erklären sein.
Vielmehr wundert mich, dass sie das Handy sogar mir in den Keller nahm. Das kenn ich so nur von Jugendlichen oder aus privater Erfahrung von Menschen, die etwas zu verbergen hatten.
Vor allem, wenn man sich ansieht, aus welcher Generation sie kommt…


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

20.08.2021 um 13:02
Zitat von IamSherlockedIamSherlocked schrieb:Na ja, wenn du einen Suizid für logischer hältst, obwohl nix darauf hindeutet, müsstest du auf derselben Schiene auch ein Abtauchen, auf das auch nix hindeutet, in Erwägung ziehen. Im Sinne von: beides gleich gewertet als unwahrscheinlich. Ode
Da magst du auch recht haben. Spontane Suizide passieren (denke ich), allgemein öfters als spontanes "lebendes" Abtauchen auf Nimmerwiedersehen. Welches ja viel schwieriger zu realisieren sein dürfte. Noch dazu in einem Alter, bei der die Vermisste auf diese Art auf ihre nicht mehr weit entfernte Rente verzichten würde. Und auch trotz allem, das inkognito leben eine Zufallsentdeckung nicht ausschließen würde in unserer globalen Zeit.
Theoretisch glaube ich persönlich an beide Varianten nicht. Aber bei Unfall wäre sie bestimmt schon entdeckt worden. Bei natürlichem Tod erst recht. Und ein Tötungsdelikt, vlt. gar wegen einer Kors-Tasche mag ich mir auch nicht vorstellen. Wobei durchaus schon wegen weniger Hab und Gut gemordet wurde.
Man könnte noch an sehr fantastische Spekulationen denken. z.B. sie hätte ein Verhältnis oder Streit mit einem Friedhofsmitarbeiter gehabt und der hat sie dort heimlich vergraben. ;-) Oder weniger fantasiebehaftet: sie ging vor oder nach dem Friedhofsbesuch noch woanders hin und ist dort verunfallt oder ertrunken.

In der Tat ist dieser Fall sehr mysteriös.


1x zitiertmelden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

20.08.2021 um 14:35
Zitat von IamSherlockedIamSherlocked schrieb:Oder..., nimmt man im Fall von Suizid spekulativ eine Kurzschlusshandlung an, gilt das ebenso für ein Abtauchen. Beides ist gleich unwahrscheinlich/wahrscheinlich.
Beides hat annähernd gleiche Gründe.... Hauptgrund: weg aus der derzeitigen Situation.
Schon richtig, aber: Wenn ich z. B. depressiv bin, dann komme ich evtl. auf den Gedanken mich umzubringen, weil mir alles ausweglos erscheint. An DIESEM Punkt gibt es dann keine Alternative mehr.

Wenn ich aber z. B. einen neuen potentiellen Partner gefunden habe und /oder meine Ehe als gescheitert betrachte, dann muss ich nicht zwangsläufig "abtauchen" sondern kann mich auch "ganz normal" trennen, wie es tausende Paare jedes Jahr tun. Dann kann ich auch ein neues Leben beginnen, ohne die angenehmen Sachen aus meinem alten Leben (Freunde, Familie, soziales Umfeld) aufzugeben. Ganz abgesehen von handfesten Dingen wie Geld, Rente, Versicherung, Nachweise über Berufsausbildung usw.

Und wenn man eine Kurzschlusshandlung, in dem einen wie dem anderen Fall annimmt: Wer sich in einer Kurzschlusshandlung umbringt, der kann es nicht mehr rückgängig machen. Wer in einer Kurzschlusshandlung abhaut, der kann sich schon zumindest melden und auf eine "normale" Trennung dringen, wenn ihm bewusst wurde, dass es eine Kurzschlusshandlung gewesen ist, mit der viele Nachteile verbunden sind.


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

21.08.2021 um 02:11
@RedRalph

Danke für das wiederbeleben des Threads!
Nun ist schon wieder so viel Zeit vergangen und es scheint rein gar nichts neues zu geben :(

Eindrücke sind tatsächlich sehr unterschiedlich! Ich zb. finde, dass der Ehemann sehr nett und sehr verzweifelt aussieht. Er ist mir auf Anhieb sympathisch während ich eher finde, dass sie einen unglücklichen und unfreundlichen Blick hat 🤷🏼‍♀️

Danach kann man aber ja nicht gehen…tut auch leider nichts zur Sache…


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

21.08.2021 um 11:52
Zitat von MasineMasine schrieb:Da magst du auch recht haben. Spontane Suizide passieren (denke ich), allgemein öfters als spontanes "lebendes" Abtauchen auf Nimmerwiedersehen. Welches ja viel schwieriger zu realisieren sein dürfte. Noch dazu in einem Alter, bei der die Vermisste auf diese Art auf ihre nicht mehr weit entfernte Rente verzichten würde.
Es ist schon richtig, dass es mehr Suizide als Vermisstenfälle überhaupt in Deutschland gibt (zumal der eine oder andere Vermisstenfall dann später zum Suizidfall wird). Wie man einen "spontanen" Suizid beschreibt, weiß ich aber nicht. Das lässt sich schwer sagen.

Ich weiß aber nicht, ob eine Rente als Reinigungskraft in Teilzeit jetzt der schlagende Grund wäre, sich vom Abtauchen abhalten zu lassen, wenn man es ansonsten plante. Das hängt doch auch davon ab, mit wem sie das ggfls. geplant hätte. Wie gesagt, Thailand scheint als Ziel von Personen im Rentenalter recht attraktiv. Ob man da viele Papiere braucht, keine Ahnung.

Und noch ist es ja ein wenig hin, his sie den Anspruch hat. Vielleicht taucht sie dann ja auf.

Wie gesagt es ist wirklich nicht die wahrscheinlichste Variante, aber mann kann sie nicht komplett ausschließen. Erinnert sich noch jemand an die Sendung "Bitte melde Dich?"


melden

Der Vermisstenfall Petra Schetters

23.08.2021 um 16:33
Ich glaube auch am ehsten an einen Suizid. Eine Arbeitskollegin hat am Anfang hier mitgeschrieben und einiges dazu geschrieben. Auch sie hielt einen Suizid für möglich.Leider hat sie die Posts löschen lassen und schreibt auch nicht mehr.
@RedRalph
Ein Abtauchen, so wie sie es getan hat und dann auch über diesen langen Zeitraum, halte ich für mich für das Unwahrscheinlichste,sorry. Und warum sollte sie das auch tun , haben schon einige , wie auch ich schon detailiert erklärt und die Statistik spricht dann auch eher in so einem Fall für Suizid , als nem Abtauchen, denk ich.
@RedRalph
und du schreibst eine Rente die sie sich als Putzfrau erworben hat...... vielleicht hat sie ja einen gelernten Beruf gehabt und darin auch gearbeitet, ist dann arbeitslos geworden oder konnte ihn aus Krankheitsgründen nicht mehr machen. Dann könnte sie sich eine gute Rente erarbeitet haben , aber wie dem auch sei, warum sollte sie gehen ihre ganzen Klamotten , Möbel , Freunde, Rentenanwaltschaften, Freunde , Arbeitsstelle und die Gräber ihrer Familie zurücklassen? Aus welchem Grund? nee das passt für mich überhaupt nicht
Und für mich wirkt der Ehemann auch erschöpft und resigniert und müde , dennoch sehr sympatisch.
So schilderte ihn auch die Kollegin , das er sogar für sie putzen ging , wenn es ihr nicht gut ging.


1x zitiertmelden