Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kind ertrinkt in Tirol, nachdem sein Vater niedergeschlagen wurde

254 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Kind, Österreich, August ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kind ertrinkt in Tirol, nachdem sein Vater niedergeschlagen wurde

10.09.2022 um 19:09
Der zitierte Beitrag von LARA43 wurde gelöscht. Begründung: Antwort auf gelöschten Beitrag
Das Motiv für den Angriff scheint erstmal Habgier gewesen zu sein.

Warum der Täter dann die Beute nicht endgültig mitnahm - Da kann ich nur raten.
Vielleicht Reue?


1x zitiertmelden

Kind ertrinkt in Tirol, nachdem sein Vater niedergeschlagen wurde

10.09.2022 um 19:14
@Fettbrötchen

Ok, aber wenn er Reue empfand, warum hat er dann das Hilflose Kind sich selbst überlassen? Hatte der Täter Reue wegen dem Vater oder dem Kind?
Dann hätte er als bsp das Kind anschnallen können und vielleicht weiter weg vom Wasser fahren…
Ich kann mir schon vorstellen, das der Anblick eines „behinderten „ Kind Mitgefühl erweckt, was das vielleicht zu Reue führt. Aber gerade dann, würde ich anonym telefonisch Hilfe holen usw


melden

Kind ertrinkt in Tirol, nachdem sein Vater niedergeschlagen wurde

10.09.2022 um 19:19
Zitat von FettbrötchenFettbrötchen schrieb:Das Motiv für den Angriff scheint erstmal Habgier gewesen zu sein.

Warum der Täter dann die Beute nicht endgültig mitnahm - Da kann ich nur raten.
Vielleicht Reue?
woher weißt du das?

Im Übrigen schließe ich Reue bei einem Täter aus, der den Vater niederschlägt, der ein Kind im Kinderwagen schiebt. Denn dem Täter dürfte das nicht entgangen sein, da er ja das Opfer von hinten niederschlug, also das Opfer vorher an ihm vorbeikam. Sonst wäre ein Angriff von hinten nicht möglich.

Die Frage wäre nun, ob es ein gezielter Angriff war. Jemand, der von den Gewohnheiten des Spazierengehens um die Uhrzeit an diesem Ort wusste und der/die auflauerte und dann angriff ohne jegliche Habgier, sondern mit einem ganz anderen Motiv.


1x zitiertmelden

Kind ertrinkt in Tirol, nachdem sein Vater niedergeschlagen wurde

10.09.2022 um 19:32
Zitat von DiarmuidDiarmuid schrieb:woher weißt du das?
Woher weiß ich was?

Dass es Habgier war?

Das weiss ich nicht. Daher schreibe ich im Konjunktiv.

Es ist allerdings das Naheliegendste, zumal die Polizei das als Motiv annimmt. Siehe Presseartikel am Anfang des Threats.

Dass das Portemonaie vor Ort war, ist nicht ungewöhnlich. Sehr oft wird einfach nur das Geld entwendet und der Rest weggeworfen.

Dass das Handy vor Ort war - Auch dafür gibt es im Rahmen des Habgier-Motivs Möglichkeiten. Vielleicht stelle es sich als wertloses Modell raus. Oder der Täter weiß schlichtweg nicht, wie man ein geklautes Handy zu Geld macht. Oder der Täter wusste nicht, wie er es ausschaltet und hatte Angst, getrackt zu werden.


1x zitiertmelden

Kind ertrinkt in Tirol, nachdem sein Vater niedergeschlagen wurde

10.09.2022 um 19:48
Zum Tatzeitpunkt war es stockdunkel. Der Täter könnte den Kinderwagen einfach nicht beachtet haben. Leon selbst sah auf den ersten Blick nicht behindert aus. Er war ein hübsches Kind. Reue wegen seiner Behinderung schließe ich daher aus. Dem Täter wird es um Geld gegangen sein und das hat er auch mitgenommen. Handy und Geldtasche hätten ihn als Räuber auffliegen lassen können, daher hat er sie sofort entsorgt. Von so etwas liest man öfter. Sexualstraftäter nehmen sich Beute manchmal als Trophäe mit, Räuber eher nicht.

In Tirol wurde nach dem Vorfall nie ein Phantombild angefertigt...also ist eher niemand aufgefallen.und es wurde offiziell nie nach der Herkunft der Flasche gesucht. Eventuell haben sie aufgrund der Handydaten die Annahme, dass der Täter , wie im Fall in Kufstein 2014, auf der Durchreise war? Und sie müssen jetzt einem Handybesitzer nachweisen dass er auch direkt am Tatort war und nicht nur durchgereist ist? Und sie müssen den Handybesitzer erstmal finden. Ganz dunkel weiß ich die Gegend vom Vorbeifahren. Eingeloggt im Handymasten kann daher jeder harmlos Durchreisende gewesen sein.


melden

Kind ertrinkt in Tirol, nachdem sein Vater niedergeschlagen wurde

10.09.2022 um 19:52
Anhand der Vorgehensweise glaube ich schon, dass man sowohl Fingerabdrücke als auch DNA sichern konnte. Alles andere würde ja bedeuten, dass die Tat geplant war und der Täter gewisse Vorkehrungen getroffen hat (Handschuhe)

Nur bräuchte es für eine Zuordnung Vegleichsproben, der Täter wird also nicht unter den bereits vernommen Zeugen/Verdächtigen gewesen sein und auch nicht schon vorher strafrechtlich in Erscheinung getreten sein. Was mich bei der Brutalität schon wundert.

Ich glaube auch an jemand auf der Durchreise, vielleicht auch jemand der sich illegal im Land aufhält.
Ein Obdachloser legt ja eher weniger weite Strecken zurück, ein Ortsansässiger Obdachloser wäre doch mit sicherlich durch kleinere ähnliche Delikte aufgefallen und mittlerweile überprüft worden.

Oder es handelt sich tatsächlich um ein persönliches Motiv. Gehe jedoch davon aus, dass man auch das Umfeld des Opfers genauestens durchleuchtet hat.


1x zitiertmelden

Kind ertrinkt in Tirol, nachdem sein Vater niedergeschlagen wurde

10.09.2022 um 19:58
In den Beiträgen am Anfang hat jemand gesagt, dass man sich dort nicht gut verstecken kann.
Ganz im Gegenteil finde ich. Es ist dort ein Park daneben, der wenig beleuchtet ist. Noch dazu ist der Fluss so laut, dass der Täter auch durch Geräusche nicht aufgefallen wäre. Des weiteren befindet sich hinter dem Tatort eine Wegabgabelung.


melden

Kind ertrinkt in Tirol, nachdem sein Vater niedergeschlagen wurde

10.09.2022 um 20:02
@Karajana In Kufstein hatten sie 2014 Fingerabdrücke. Außerdem hatten sie eine Liste aller, die zum Tatzeitpunkt beim nächsten Handymasten eingeloggt waren. Der Täter war außerdem brutal und zum Tatzeitpunkt unbescholten, also in keiner Datei. Leider musste dann 2017 eine weitere Frau sterben, damit man Übereinstimmungen zu beiden Taten nachweisen konnte und den Täter ausforschen konnte Ich stelle mir die Sachlage jetzt in St. Johann sehr ähnlich vor.


melden

Kind ertrinkt in Tirol, nachdem sein Vater niedergeschlagen wurde

10.09.2022 um 20:07
Zitat von KarajanaKarajana schrieb:Oder es handelt sich tatsächlich um ein persönliches Motiv. Gehe jedoch davon aus, dass man auch das Umfeld des Opfers genauestens durchleuchtet hat.
Die Tat ist erst vor 2 Wochen geschehen und die Eltern haben ein großes Netzwerk. Das kann man zum Beispiel auf der Spendenseite sehr gut sehen. Ich würde vermuten, dass eine Ermittlung im persönlichen Umfeld doch einige Zeit in Anspruch nimmt.


melden

Kind ertrinkt in Tirol, nachdem sein Vater niedergeschlagen wurde

11.09.2022 um 12:49
Ehrlich gesagt glaube ich nicht an eine persönliche Tat. Vielleicht habe ich es überlesen, aber der Vater wird ja sicher nicht jeden frühen Morgen zur selben Zeit da spazieren gegangen sein, sondern nach Bedarf, wenn Leon beruhigt werden musste.

Meiner Meinung nach hat sich jemand (ein Obdachloser?) von dem Gebrüll des Kinds gestört gefühlt, es gab vielleicht einen hitzigen Wortwechsel (an den der Vater sich nach dem Schlag nicht mehr erinnern kann) und die Person hat ihn dann, als er sich entfernte, mit der Flasche k.o. geschlagen. Die Gunst der Stunde wurde genutzt, um das Geld und Handy zu entwenden und dann ist der Mann weitergezogen. Das wäre meine Theorie, weshalb es auch so schwierig ist, den Täter zu finden.
Alternativ könnte ich mir eine Gruppe betrunkener aggressiver Männer vorstellen, die das Kindergeplärr genervt hat. Die halten dann natürlich zusammen und dicht. Hier könnte man aber bestimmt einige Handydaten auswerten.

Das ist natürlich rein spekulativ, aber so könnte ich es mir vorstellen. Was auch immer wirklich zutraf, so hoffe ich sehr, dass der oder die Täter gefunden werden.


1x zitiertmelden

Kind ertrinkt in Tirol, nachdem sein Vater niedergeschlagen wurde

11.09.2022 um 13:32
Zitat von warlockwarlock schrieb:Alternativ könnte ich mir eine Gruppe betrunkener aggressiver Männer vorstellen, die das Kindergeplärr genervt hat. Die halten dann natürlich zusammen und dicht.
Hier ist ein Kind gestorben. Das eine Person mit dieser Last leben kann, kann ich noch nachvollziehen. Aber eine ganze Gruppe? Es wurde ja schon geschrieben, dass der Ort nicht gerade für Kriminalität bekannt ist, also werden da keine marodierenden Banden umher ziehen. Und eine Truppe auf der Durchreise, die zuviel gesoffen hat und aggressiv wird, die werden auch irgendwann wieder nüchtern und irgendeine/r wäre selbst Mutter, Vater, Onkel, Tante, Bruder, Schwester... ihr wisst schon, was ich meine.


1x zitiertmelden

Kind ertrinkt in Tirol, nachdem sein Vater niedergeschlagen wurde

11.09.2022 um 14:04
Zitat von KoernchenKoernchen schrieb:Hier ist ein Kind gestorben.
Korrekt, das hab ich auch gar nicht außer Acht gelassen.
Aber falls es eine Gruppe war, könnten ein paar unter ihrem schlechten Gewissen mürbe werden und der/die Täter werden bekannt. Ich habe auch gar nicht von irgendwelchen 'marodierenden Banden' gesprochen. Habe eher ein paar junge Männer im Kopf, die Streit suchen. In Großstädten kennt man das Phänomen leider zu genüge.


melden

Kind ertrinkt in Tirol, nachdem sein Vater niedergeschlagen wurde

11.09.2022 um 15:16
Das Opfer konnte keinerlei Angaben zu Täter(n) machen. Er sagte aus, sich gerade zu seinem Sohn hinunter gebeugt zu haben bzw. mit ihm gesprochen zu haben. Daher bemerke er den Angreifer nicht. Eine Gruppe wäre ihm möglicherweise schon aufgefallen, vor allem akustisch.


1x zitiertmelden

Kind ertrinkt in Tirol, nachdem sein Vater niedergeschlagen wurde

11.09.2022 um 15:17
Eine Gruppe erscheint unplausibel. Eine Gruppe schleicht sich nicht von hinten an.

Anschleichen tut sich ein Angreifer nur, wenn er einen direkten Kampf verlieren könnte.

Eine Gruppe hat das nicht zu befürchten.





Und alkohlisierte Menschen in einer Gruppe schleichen sich erst recht nicht an.

Es gibt keinen Hinweis, einen Angriff von einer Gruppe anzunehmen. Nichts spricht dafür.

Und auch die Polizei geht von einem Einzeltäter aus.


melden

Kind ertrinkt in Tirol, nachdem sein Vater niedergeschlagen wurde

11.09.2022 um 15:29
Ich persönlich würde auf einen Täter aus besonders schwachem sozialen Milieu tippen.

Gründe:
1. Der Täter brauchte offensichtlich Geld, da das Motiv Habgier zu sein scheint.

2. Wer einen Angriff mit einer Flasche durchführt, dürfte gewalterfahren sein, z.B. durch Prügelein.

3. Wer eine Person mit Kind angreift, muss ganz besonders moralisch enthemmt sein. Auch die meisten Kriminellen mögen Kinder.
Mögliche Ursache für besondere moralische Enthemmung wäre eine Suchterkrankung.



Besonders schwaches soziales Milieu könnte dann bedeuten:
-Obdachlos,
und/oder
-Bezieher von staatl. Transferleistungen,
und/oder
-Kriminelle Vorerfahrungen.



Besonders eine Suchterkrankung erscheint mir möglich. Denn das erklärt sowohl die Bereitschaft, für einen geringen Portemonaieinhalt eine erhebliche Straft zu begehen. Für den Kauf des Suchtmittels braucht es nunmal Geld und Suchtdruck ist stark. Und es erklärt die "moralische Enthemmung", selbst bei einem Kind nicht Halt zu machen.

Meine Erfahrung als Vater ist, das selbst die böseste Gruppe aus "Gangstern" Eltern mit Kind komplett in Ruhe lässt.


melden

Kind ertrinkt in Tirol, nachdem sein Vater niedergeschlagen wurde

11.09.2022 um 15:47
@Fettbrötchen Für mich käme auch ein Suchtkranker in Frage. Bei der Redford Promenade treffen sich im Redford Park Jugendliche. St. Johanner fordern im Sinne der Gemeinde Aufklärung, weil sich in letzter Zeit Vorfälle häufen würden, sagen sie. Nicht zu vergessen, dass dort große Schulen sind und es gefühlt an jeder Schule Drogenprobleme gibt.

Ein echter Gewalttäter hätte Beweise eher versteckt?.... nicht Vater, Kinderwagen samt Kind, Geldtasche und Handy offen am Weg stehen bzw. liegen gelassen?

Ein Suchtkranker kann sich das eventuell nicht mehr so organisieren und macht sich aus dem Staub?


1x zitiertmelden

Kind ertrinkt in Tirol, nachdem sein Vater niedergeschlagen wurde

11.09.2022 um 16:03
Deine Ortskenntnisse klingen plausibel und nachvollziehar. In einem Detail würde ich aber widersprechen:
Zitat von ClodmillaClodmilla schrieb:Ein echter Gewalttäter hätte Beweise eher versteckt?
Ich finde, nicht. Gerade Kleinkriminelle scheinen oft eher geistig schlicht zu sein.

Zudem: Wer moralische enthemmt ist und einen Angriff in Zusammenhang mit einem Kind begeht, der ist auch in anderen Dingen enthemmt. Z.B. hinsichtlich vorsichtigem, umsichtigem Verhalten.
Insbesondere Suchtdruck lässt einen vorsichtiges Verhalten über Bord werfen.


melden

Kind ertrinkt in Tirol, nachdem sein Vater niedergeschlagen wurde

11.09.2022 um 16:50
@Clodmilla

Ich habe bei einem österreichischem Handyanbieter gearbeitet und die SIM Karten ohne festem monatlichen Pauschal sind meistens nicht registriert.Also ich habe bei dem Tel.Nummer keinen Name, keine Adresse gesehen, es war leer.

Was Ausland angeht - im Nachbarsland - Slowakei darf niemand eine SIM Karte ohne ID Ausweis verkaufen.Und das schon sehr lange.Mindestens seit 13 Jahren


melden

Kind ertrinkt in Tirol, nachdem sein Vater niedergeschlagen wurde

11.09.2022 um 17:16
@Clodmilla: Da Du die Gegend persönlich zu kennen scheinst:

Kannst Du etwas über den Tatort und die Umgebung sagen?

Ist der Tatort abgelegen?

Wie ist die Stadt? Scheint ein Tourismusort zu sein.

Hat die Stadt Geld?

Gibt es in der kleinen Stadt überhaupt eine erwähnenswerte Drogenszene?

Wie siehts mit Kriminalität im Allgemeinen aus? Auf dem Land ist die ja eher sehr gering.


melden

Kind ertrinkt in Tirol, nachdem sein Vater niedergeschlagen wurde

11.09.2022 um 18:41
@Fettbrötchen

Wenn du dir die Mühe machen willst und den Thread liest, anstatt nur Fragen zu stellen, dann wäre die meisten deiner Fragen schon beantwortet.

Ständige Wiederholungen blähen den Thread nur auf und ermüdet das Lesen.


1x zitiertmelden