Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.644 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

29.05.2011 um 21:13
@Dummbo,
eines würde mich doch interessieren... was bringt Dich auf den Gedanken, dass ich Werbung füs Wiki mache? Was habe ich davon?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.05.2011 um 21:24
@canales Wer denn nun die Rechten oder die Linken??????????


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

29.05.2011 um 22:04
@PfarrerBraun,
Zitat von PfarrerBraunPfarrerBraun schrieb:Gut aber bitte nicht nach Abstrusen Phantasien die fern der Realität liegen und uns nicht weiter
bringen.
Das ist ja toll, dass immerhin einer hier die Realität kennt.

@lörner,
Zitat von lörnerlörner schrieb:Wer denn nun die Rechten oder die Linken??????????
Erwartest Du darauf eine Antwort?

Meine Absicht mit dem Posting heute Mittag war eigentlich nur nochmals nachzuweisen, dass es hier unmöglich ist eine sachliche Diskussion zu führen, weshalb man sich besser in andere Foren begibt.
Wünsche noch einen angenehmen Abend.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

29.05.2011 um 22:10
@canales
Zitat von canalescanales schrieb:Wünsche noch einen angenehmen Abend.
Der sei Dir auch gewünscht, gehab Dich wohl!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.05.2011 um 23:05
@canales
Die Realität ist ganz einfach, es gab keine Flugzeuge auf HK und die Familie Gabriel/Gruber war
auch nicht in dubiose Waffengeschäfte verwickelt.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.05.2011 um 23:19
@Pfarrer Braun,

Du sprichst mir aus der Seele !!
Danke !
Ich konnte hier nichts mehr schreiben, weil so viel Müll hier geschrieben wurde, aber Allmy war ja meine "Gebutsstätte".

Vielleicht wird hier doch noch mal was diskutiert, was mit dem Mordfall wirlich was zu tun hatte.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

29.05.2011 um 23:25
@Stacherling
Heike75 kann von dem Treffen nicht viel berichten, denn dazu hätte sie dort sein müssen.
Spielverderber *gröhl*

@elfeee
Zitat von elfeeeelfeee schrieb: Ich konnte hier nichts mehr schreiben, weil so viel Müll hier geschrieben wurde, aber Allmy war ja meine "Gebutsstätte"... Vielleicht wird hier doch noch mal was diskutiert, was mit dem Mordfall wirlich was zu tun hatte.
Deine persönliche Meinung in allen Ehren.
Kannst Du entscheiden, was hier Müll ist und was kein Müll ist (im Bezug auf die Ursache der Tat)?

... Und woher willst Du wissen, was nun letztendlich mit den Morden zusammenhängt?

Soweit ich informiert bin, ist der Fall HK nicht gelöst, damit kann keiner entscheiden, was nun in die richtige Richtung geht und was nicht.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

29.05.2011 um 23:30
@Heike,
wie Du richtig schreibt, der Fall ist nicht gelöst.
Einen Märchen nachzuhängen, gehört in eine Kinderstube, so zum Einschlafen für die Kleinen, aber nicht hier her.
Sorry.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2011 um 09:42
@Joanneofarch,
Zitat von JoanneofarchJoanneofarch schrieb:Und weshalb hätten sich bayerische Freikorps daran beteiligen sollen?
Und was wäre der Sinn einer solchen Förderation gewesen?
Ich schrieb nicht, dass sich daran bayr. Freikorps beteiligten. Es gab jedoch unter den bayr. Nationalisten durchaus welche (u.A. eben auch Pittinger) welche zu einer Monarchie neigten, man kann im Übrigen auch Kahr dazu zählen, sowie eine große Anzahl von Offizieren in der Reichswehr.
Es einte sie die Abneigung gegen die Weimarer Republik. Der Sinn dieser Föderation wäre ein neues Königreich Bayern und Österreich-Ungarn gewesen. Die Franzosen hätten dies natürlich recht gerne gesehen, wäre damit doch Deutschland geschwächt gewesen.

Pittinger und Röhm, die diese Waffenverschiebungen innerhalb Bayerns organisierten verstritten sich gerade wegen Pittingers Ansichten. Röhm wollte im Gegensatz zu Pittinger ein starkes Deutschland unter der Führung (Diktatur) der NSDAP mit der er bereits früh sympathisierte.

Alle, die das nicht interessiert einfach überlesen....Danke!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2011 um 10:01
@canales

Es interessiert mich durchaus, aber ich komme nicht ganz mit. Gestern schriebst du, Pittinger knüpfte Verbindungen mit der Gruppe "Erwachende Magyaren" in Ungarn. Ziel war Bayern in eine Donau-Föderation einzugliedern unter dem Protektorat Frankreichs.

Heute nun schreibst du, eine wie auch immer geartete Förderation hätte den Sinn gehabt, ein neues Königreich Bayern und Österreich-Ungarn zu gründen. Das ist aber defintiv diametral zu den Zielen der "Erwachenden Magyaren", denn die Erwachenden Magyaren verfolgten das Ziel völliger Unabhängigkeit.

Und welche Föderation meinst du? Den Bund Bayern und Reich? Deren Ziel war folgendermaßen definiert:
Ziel des Bundes war ein monarchisch-föderalistisches Großdeutschland auf "christlich-völkischer" Basis. Nur auf diese Weise könne Deutschland nach innen (von der "Diktatur von Marxismus und Finanzkapital") und nach außen (von den "Fesseln des Versailler Vertrages") befreit werden, hieß es in der Satzung. Die Mitgliedschaft war auf "Arier" beschränkt.
Quelle: http://www.historisches-lexikon-bayerns.de/artikel/artikel_44458

Also nichts mit Königreich Bayern und Österreich-Ungarn.

Im Gumbel-Buch kann ich erst morgen nachlesen, was da auf Seite 192 steht, meinst du, du könntest den relevanten Absatz einfach mal zitieren? Vielen Dank für deine Mühe hierfür.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2011 um 11:07
@topfsekre1,

kann ich machen allerdings erst heut Abend.

Ein monarchistisch-föderalistisches Großdeutschland widerspricht ja einem Einbezug von Österreich-Ungarn erstmal nicht.
Ich habe dies aus dem Buch so interpretiert, dass unter franz. Protektorat eine Donaumonarchie gegründet werden sollte mit Einschluß Bayerns, anders würde ein franz. Protektorat keinen Sinn machen.
Zu den "Erwachenden Magyaren" und deren Zielen wurde nur vermerkt, dass sie gegen Deutsch-Österreich kämpften.
Einer der Führer dieser Gruppe Pal Pronay sympathisierte zumindest kurzzeitig mit Karl IV und dessem Restaurationsversuch.
Wikipedia: Pál Prónay
In die Tiefen der ungarischen Politik hab ich mich nicht begeben, Gumbel, der sehr ausführlich recherchierte, hat die Verbindung Pittinger mit dieser ungarischen Gruppe beschrieben und den Versand von 10 Wagenladungen Waffen, darunter auch Flugzeugen.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2011 um 11:23
@canales

Das Problem, wenn man Gumbel bemüht, besteht darin, dass er ja mitnichten ein Historiker war, sondern ein politischer Publizist, d. h. wir müssen seine Werke immer unter der Prämisse betrachten, was denn damals seine politische Überzeugung war. Hier gibt es mehr über ihn nachzulesen: http://www.heldermann.de/BSM/BSM05/bsm05-213.pdf
Zitat von canalescanales schrieb:Ein monarchistisch-föderalistisches Großdeutschland widerspricht ja einem Einbezug von Österreich-Ungarn erstmal nicht.
Nö, aber es widerspricht doch wohl dem von dir in einem vorhergehenden Beitrag genannte Schwächung Deutschlands, die Frankreich befürwortet hätte.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2011 um 11:46
@topfsekre1,

Gumbel war kein Historiker, sondern Prof. für Mathematik. Dennoch berufen sich die Historiker auf seine Bücher zu diesem Thema. Als Mathematiker war er eher Rationalist, so sind auch seine Bücher vor allem zu den Fememorden minutiös ausgearbeitet. Natürlich wollte er zeigen, wie sehr der Staat auf dem rechten Auge blind war, er war aber sicherlich kein Demagoge.

Zitat von topfsekre1topfsekre1 schrieb:Nö, aber es widerspricht doch wohl dem von dir in einem vorhergehenden Beitrag genannte Schwächung Deutschlands, die Frankreich befürwortet hätte.
Ja, dies wäre ein Widerspruch, wenn denn nicht beide Bestrebungen Großdeutschland und Donaumonarchie nebeneinander liefen. Beim Lesen dieser Themen über die nationalistischen oder monarchistischen Geheimbünde fällt auf, wie schnelllebig diese Verbindungen waren und doch wie einflussreich die Führer dieser Gruppen waren. Manche dieser Führer kochten da ihr eigenes Süppchen, vor allem was die Kontakte zu den verhassten Franzosen anging.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2011 um 11:50
@canales
Das ist jetzt deine eigene Einschätzung der Materie, oder?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2011 um 11:58
@topfsekre1,

ja meine Einschätzung! Es gibt über die Kontakte zu den Franzosen ein eigenes Kapitel, wobei mir die Ziele der Franzosen einleuchten, die der Bayern eher weniger.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2011 um 12:42
Man möge mir die kurze Störung verzeihen!

Ich habe die Lösung.

Sowohl @heike75 und auch @canales arbeiten einen anderen Mordfall.In dem von @heike75 genannten Wiki fand nich nebst weiterer nicht zum Mordfall Hinterkaifeck gehörenden Fakten das Opfer Josef Gruberl. Demnach handelt es sich um ein Mißverständniß und wir reden aneinander vorbei. Also aufhören!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

30.05.2011 um 12:44
@canales

Worauf ich hinauswill: Wenn Gumbel, ein Pazifizt und Befürworter der Weimarer Republik, außerhalb Bayerns beheimatet, in einem Buch von 1924 behauptet, dass sein politischer Gegner Pittinger bzw. dessen Organisation im Dezember 1921 10 Waggons Waffen, darunter auch Flugzeuge per Wasserweg (Donau) nach Ungarn geschickt haben soll, gibt es drei Möglichkeiten:

Das ist wahr. Dann müsste man wissen, wie Gumbel an diese Information gekommen ist, er müsste also die Quelle offenlegen.

Es ist halbwahr, es ist zwar was verschickt worden, aber entweder weniger oder die Waffen mit einem anderen Ziel.

Oder es ist einfach ein Gerücht, dass Gumbel selber in die Welt gesetzt hat, um Pittinger politisch zu schaden.

Und auf solche "Kleinigkeiten" sollte man hinweisen, wenn man solche Quellen zitiert, denn so wie du es ursprünglich eingestellt hast, klang es, als wäre es gesicherte Geschichtsschreibung.


melden