Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.686 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

25.05.2011 um 13:06
@Joanneofarch
Zitat von JoanneofarchJoanneofarch schrieb: Dabei übersiehst Du aber, daß die "Kriminalpolizei" damals eine recht neue Abteilung war und noch in den Kinderschuhen steckte.
Was heisst eine recht neue Abteilung? Kannst du das bitte präzisieren?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.05.2011 um 13:08
@canales
Zitat von canalescanales schrieb:Und die Deutschen konnten sehr wohl zwischen Elsässern und Franzosen unterscheiden
Ähm - warst Du schonmal im Elsaß? Dann weißt Du ja, wie dort, insbesondere die ältere Bevölkerung auf Deutsche reagiert. Das stammt genau aus dieser Zeit. Aber sicher....der Oblt., der hat das hin gekriegt.
Zitat von canalescanales schrieb:Der Arm war gelähmt...schon ein Unterschied zu einer Unterarmprothese
Nicht wirklich, außer, daß der gute Oblt. durch den fehlenden Unterarm deutlich mehr Schwierigkeiten mit seiner Körperbalance gehabt haben dürfte.
Zitat von canalescanales schrieb:So zumindest die Wiedergabe der Geschichte.
Das ist nun ein echter Hammer und beweist, daß der Lieferant der Geschichte nichtmal ansatzweise auch nur in der Nähe einer irgendwie gearteten, militärischen Ausbildung war.
Zitat von canalescanales schrieb:Die politische Abt. der Kriminalpolizei in München. Beschäftigte sich mit politisch motivierten Straftaten. Leiter war ein gewisser Wilhelm Frick.
Politische Abteilung - alles klar. Nun, daß die sich für HK wirklich ineteressiert haben ,das glaube ich nun wneiger, die waren da mit anderen Dingen beschäftigt.
Zitat von stalinstadtstalinstadt schrieb:Text
Und die Flugzeuge sollen 1920/21 versteckt worden sein. Das Alter und die Aktualität des Flugzeugtyps spielen imho keine große Rolle...aber Du hast Recht, bei einer guten erfundenen Geschichte hätte ich beispielsweise die Fokker D VII oder DVIII genannt, dann hätten sie mehr geglaubt:-)
[/quote]
Die Luftlloyd existierte bereits 1921 und hatte da schon modernere Maschinen als die Fokker D III. Da hätte man leicht eine abzweigen und verschwinden lassen können. Wozu also die alte Mühle?


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

25.05.2011 um 13:12
@arschimedes

Was ist an dem Bergriff "neu" unpräzise? Die Technik der Kriminalerhebung war in Deutschland recht neu, daher hatte man in diesem Bereich wenig Erfahrung und war auch in forensischen Techniken im Vergleich zu anderen Ländern (Großbritannien z.B.) hinten nach.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.05.2011 um 13:14
Ich habe eben gegoogelt, die erste Erwähnung von Kriminalschutzleuten in München, die ich gefunden habe, datiert von 1909.

Sind mindestens 12 Jahre wirklich neu?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.05.2011 um 13:23
@Joanneofarch

Ergänzung zu oben:
1.1 Die Anfänge
Die ersten Anfänge der Kriminalpolizei sind in Berlin zu finden. Im Jahre 1799 wurden in Berlin sechs Polizeibeamte dem Berliner Kriminalgericht zugeordnet und durften alle zur Aufklärung von Verbrechen und Vergehen erforderlichen Ermittlungen und Vernehmungen durchführen. Zur Wahrnehmung der Aufgaben war ihnen in Ausnahmefällen gestattet, auch ohne Uniform tätig zu werden. Faktisch waren sie die ersten Kriminalbeamten in Deutschland.
Deklaratorisch wurde die Ermittlungskompetenz der Polizei in Kriminalitätsfällen durch das Berliner Polizeireglement vom 1. April 1811 festgelegt. Die Polizeibehörde durfte in eigener Verantwortung Straftaten aufklären und die Fälle ohne sofortige Hinzuziehung der Gerichte bearbeiten. Im Jahre 1820 wurde in Berlin die Berufsbezeichnung Kriminalkommissar eingeführt, die organisatorische Trennung zwischen Schutz- und Kriminalpolizei erfolgte jedoch erst 1872. Dies war die Geburtsstunde einer selbstständigen kriminalpolizeilichen Organisation in Preußen, was später in anderen Teilen Deutschlands übernommen wurde.
Neben Berlin wurde in Bremen (1853) und Hamburg (1875) die Polizei reformiert. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts verfügten alle großen deutschen Städte über eine Kriminalpolizei. Nachdem sich in der Polizei diese Spezialisierung durchgesetzt hatte, war eine Aufteilung in Kriminalitätsfelder nicht weit: 1855 wurde in Berlin anlässlich des Mordfalls Dickerhoff die erste Mordkommission aufgerufen. Im Jahre 1886 wurde in Berlin der Erkennungsdienst gegründet.
Quelle: Wikipedia: Kriminalpolizei#Die Anf.C3.A4nge


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.05.2011 um 13:24
@arschimedes
Lang ist es nicht - insbesondere, wenn man bedenkt, daß ein Krieg dazwischen liegt, der eine Nation in höchste Not gestürzt hat.
http://www.gletschertraum.de/Kriminalistik1/GeschichtederKriminalistik.html

Hier kannst Du aber wiederum googeln und dann feststellen, daß ernsthafte Kriminaltechniken erst ab etwa 1914 sich wirklich durchsetzten.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.05.2011 um 13:27
Ich stelle auf alle Fälle fest, dass es kriminalpolizeiliche Arbeit in München zum Zeitpunkt des Mordes seit mehr als 20 Jahren gab und man Dieses keinesfalls als neu bezeichnen kann.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.05.2011 um 13:28
@arschimedes
Wie immer ist Wikipedia oberflächlich und ungenau.

Aber in meinem Link kannst Du die genaue Geschichte nachlesen.

Übrigens steht das auch so im FFB Bericht, daß die Kriminlistik eine neue Wissenschaft war.

20 Jahre ist auch neu für eine Wissenschaft, die gerade mal Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden ist, insbesondere, wenn man bedenkt, daß ein Weltkrieg dazwischen lag.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

25.05.2011 um 13:30
@Joanneofarch

Natürlich ist Wikipedia
Zitat von JoanneofarchJoanneofarch schrieb:oberflächlich und ungenau
, weil es dir hier nicht in den Kram passt ...

Dann lies doch bitte mal das Buch "Das Jahrhundert der Detektive" von Jürgen Thorwald.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.05.2011 um 13:30
@Joanneofarch,

da das Elsass von meinem Wohnort nur einen "Katzensprung" entfernt liegt bin ich des öfteren dort. Zuletzt im Herbst letzten Jahres. Die meisten älteren Leute sprechen noch Deutsch (elsässer Dialekt) und geben auch gerne in dieser Sprache Auskunft.

Die Verbindungen Reichswehr - Polizei - Innenministerium während der Zeit nach der Niederschlagung der Räterepublik sind historisch belegt, man muß sich nur vor Augen führen wie in den Fememorden ermittelt und geurteilt wurde. Ermittlungen mit politischen Hintergründen in die Reichswehr hinein waren quasi tabu.
Zitat von JoanneofarchJoanneofarch schrieb:Wozu also die alte Mühle?
Interessante Frage, wenn doch eh alles erfunden ist...???


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.05.2011 um 13:33
@arschimedes

Nö, nur weil Du alles in einen Topf schmeißt und ungenau bist - das hat mit nicht in den Kram passen nichts zu tun. Wenn man schon googelt, dann sollte man auch verstehen, was man ergoogelt.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

25.05.2011 um 13:35
Hallo, wer ist ungenau?

Ich nenne Jahreszahlen, du nicht!
Zitat von JoanneofarchJoanneofarch schrieb:Wenn man schon googelt, dann sollte man auch verstehen, was man ergoogelt.
Den Schuh darfst du dir getrost selbst anziehen!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.05.2011 um 13:38
@arschimedes
Ach Du liebe Zeit - Jahreszahlen sind ein Beleg für historische Sachkenntnis? Na gut, wenn Du meinst.

Und by the way, ein Buch, das 1964 seine Erstauflage hatte, kann man in einer sich stets rasant weiter entwickelnden Wissenschaft wohl kaum ernsthaft als Quelle nennen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.05.2011 um 13:55
Für 1921? Du machst Witze!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.05.2011 um 13:55
@canales

Auch ich habe das Elsaß schon bereist und erlebt, wie die älteren Elsäßer sich weigertem Deutsch zu sprechen und sich über die "Boches" amüsierten, die nach Worten rangen und versuchten, sich zu verständigen.
Und 1922 war eine elsäßische Krankenschwester definitiv franz. Staatsbürgerin.

Und Canales, die Fememorde sind unbestritten von dieser Abteilung bearbeitet worden - aber was hat das mit HK zu tun?


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

25.05.2011 um 13:56
Arschi, das steht so im FFB-Bericht. Und der gilt als Lehrmaterial. Kann also nicht so ganz falsch sein.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.05.2011 um 13:57
Nö, Arschimdes. Ich scherze gar nicht. Denn auch hier haben sich neue Erkenntnisse seit 1964 bezogen auf die Zeit von 1921 ergeben.

Und auch dieser Link ist Lehrmaterial der Polizei und da wirst Du feststellen, daß der Sachverhalt etwas anders ist, als auf Wikipedia und seit 1964

http://www.gletschertraum.de/Kriminalistik1/GeschichtederKriminalistik.html


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.05.2011 um 14:13
@Joanneofarch
Zitat von JoanneofarchJoanneofarch schrieb:Und Canales, die Fememorde sind unbestritten von dieser Abteilung bearbeitet worden - aber was hat das mit HK zu tun?
Nun, der Dialog begann mit den Auslegungen der oltschen Story. Diese besagt nunmal, dass die Reichswehr ihre Verbindungen zur Münchner Polizei spielen ließ, damit die Ermittlungen dort nicht in die falsche Richtung geraten. Belegt ist, dass es Verbindungen Reichswehr-Polizei in dieser Zeit gab, nicht mehr und nicht weniger habe ich versucht mitzuteilen.

Hast Du denn Beispiele wo Eheschließungen mit Elsässern (die tatsächlich franz. Staatsbürger waren, sich aber weitgehend als Elsässer fühlten) verboten wurden? Ich meine der Geschichte nach war der Olt ja auf der Flucht, ob er sich da darum scherte ob irgendein Vorgesetzter ihm ein "Heiratsverbot" hinterher warf???


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

25.05.2011 um 14:16
@Joanneofarch

Und wer sagt dir, dass dieser "Ulf Steinert " recht hat?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

25.05.2011 um 14:22
Zitat aus dem FFB-Bericht:
Reingruber übernahm am 01.10.1905 den ehemaligen 8. Münchner Kriminalbezirk. Am
01.04.1910 wurde ihm die Leitung der damals "neugeschaffenen" Sittenpolizei übertragen
- diese leitete er sieben Jahre.
Soviel dazu, dass die Kriminalpolizei in München 1921 ziemlich neu war!


melden