Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.721 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

24.06.2007 um 09:57
Ich denke vielmehr, dass der derjenige, der das Vieh vom 31.03. bis 04.04.22 gefüttert
hat, das Gebäude jedesmal mit dem Haustürschlüssel betreten und auch wieder verlassen
hat. Da er ihn aber nicht haben durfte, hat er der Polizei möglichen einen Fluchtweg der
Täter vorgegeben.
Die fielen natürlich darauf herein, bzw. hinterfragten dieses
Szenario nicht weiter.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.06.2007 um 10:01
@oldschool

genauso sehe ich das auch


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.06.2007 um 10:09
@saro

Der grosse Haken an der ganzen Sache ist natürlich, dass das Anwesen nur einJahr später abgerissen wurde und dadurch nichts mehr zu rekonstruieren war.

DerZeuge Schwaiger kam unmittelbar nach den drei Personen, die die Leichen gefunden hattenund noch vor der Polizei an den Tatort und ist durch das Gebäude gegangen.
Er hat 1951einige ganz hervorragende Tatortskizzen angefertigt, die denen der Polizei um Weltenvoraus waren.
Er war dem alten Gruber zu Lebzeiten nicht feindlich gesonnen und hieltsich öfters im Gebäude auf.

Seiner Meinung nach wäre das Vieh vom 31.03. bis zum04.04.22 nicht zwingend versorgt worden, auf keinen Fall getränkt.
M. E. derernstzunehmenste Zeitzeuge, der 1984 gestorben ist und genau wusste, was sich damalszugetragen hatte...


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

24.06.2007 um 10:13
@oldschool

Hey Mann, was bist Du denn für ein Kriminalist, sowas MUSS man dochkontrollieren!

Aber ganz im Ernst, auch hier fällt mir wieder auf, die Fragen, diewir uns heute stellen, das hätte doch die Polizei damals auch machen sollen. Die könnenwir nicht stellen, nur weil wir fast ein Jahrhundert später leben. Ham sie aber scheinbarnicht.

Ich muss zugeben, jetzt wo ich Deine Theorie habe sacken lassen, muss ichzugeben: Sie ist bestechend!

Das würde die widersprüchlichen Angaben erklären,aber eines: Wieso hat er das Seil bereits nicht vorher runterbaumeln lassen. Oder wiesohat er zur "fingierten Fluchtmöglichkeit" nicht die Treppe einfach nach unten geschoben?Aus diesem Licht heraus betrachtet, glänz die Vollidiot-Täter-Theorie.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.06.2007 um 10:18
@oldschool

Nur so als Anmerkung: Schwaiger war ja, wenn ich das nicht verwechsle,der Besitzer des Wirtshauses und wurde u.a. daher hier im Forum von jemandem als nichtbesonders vetrauenswürdig eingestuft.

Hast Du den Eindruck, dass Schwaiger einenTäter aus Gröbern verdächtigt?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.06.2007 um 10:28
@keller

Ich denke, das Heuseil war für ihn ein aus der Panik heraus geworfenerRettungsanker.
Ihm wird aufgefallen sein, dass der Nachbar Sigl, als er von innen dieHaustür aufgeschlossen hat, dies mitbekommen hat. Sigl hat gehört, wie der Schlüssel imSchloss herumgedreht wurde. Er hätte aber nur das Zurückziehen des Riegels hörendürfen...
Als die Nachbarn Pöll und Sigl das Gebäude wieder verlassen hatten, mussteer unbedingt handeln und hat das Heuseil aufgehängt, bzw. es vom Balken heruntergelassen.
Diese Theorie ist auch wieder nur ein Mosaiksteinchen, neben Deiner Theorie mit dertoten Magd, die er in der Dunkelheit als Fremde identifiziert haben will. Ja, langsamwird es wirklich eng für ihn...

Ich muss einschränken, dass der Viehversorgernicht zwingend auch der Mörder gewesen sein muss.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.06.2007 um 10:35
@keller

Ich meine den Andreas Schwaiger. Er war 1922 25 Jahre alt. Sein Onkel,Thomas Schwaiger, führte das Wirtshaus. Dieser hatte einen Sohn Alois, der 17 jahre altwar.

Andreas Schwaiger hat nie öffentlich gesagt, wen er für den Täter hält. Abereines hat er immer betont: "Das war ein Liebesmord".

Du solltest Dir denHieber-Film mal ansehen, das lohnt sich wirklich!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.06.2007 um 10:45
@oldschool

Ein ganz anderer Aspekt für Deine Theorie: Ich habe mir überlegt, würdeich ALLEINE in dem Haus bleiben? Das muss für die drei Finder doch so ausgesehen haben,dass der gefährliche Täter noch im Haus ist, das war nicht nur der Schauer über dasAuffinden der Leichen, das war eine REALE Gefahr! Also zugegeben, ich bin ein eherängstlicher Mensch, aber ICH hätte gesagt, entweder bleibt jemand bei mir da, am bestenwir beide bewaffnet oder ich gehe auch mit. Oder ist das übertrieben?

Bin froh,dass Du das mit der toten Magd und erkennen im Dunkeln nochmal ansprichst. Ich bin einigeZeit später im Leuschner auf eine Stelle gestoßen, die ich extrem interessant fand: Wasmeinst Du, was einer der Gründe war, warum Sigl den Nachbarn verdächtigt hat? Nicht dasmit der Magd, er sagte, S. hätte den alten Gruber lediglich an den Füßen erkannt, OBWOHLes absolut düster im Stadel war.

Man findet diese Stelle im Leuschner nicht da,wo man
sie erwartet, wenn es Dich interessiert, suche ich. OK, so wie ich Dich kenne,schreibst Du gleich, steht auf S. xy und außerdem gibt es da die Aussage von....


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.06.2007 um 10:57
@keller

Jetzt hast du mich erwischt! Die Seite weiss ich nicht auswendig. War esim Verhör von 1931?

Ja, ich kann mich auch erinnern, dass S. wohl permanent einNachtsichtgerät dabeigehabt haben muss. Der einzige, der trotz Dunkelheit volldurchblickte. Dabei wird er auch gesehen haben, dass der Täter nicht mehr im Haus ist.Die Sorge um das Buberl trieb ihn gleich zur Innenseite der Haustür hin...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.06.2007 um 11:03
@oldschool

jetzt muss ich nochmals auf das Heuseil hinweisen....ich glaube nicht,dass S. es erst runtergelassen hat, nachdem Sigl und Pöll das Haus verlassenhatten....auf S. 164 in der Aussage des Wenzeslaus Bley steht, dass es den Auffindern"aufgefallen ist, dass innen, wo es von dem angebauten Maschinenhaus hinüber in denStadel ging, ein Seil herunterhing - als hätte sich der Täter daranherabgelassen".....
somit denke ich, dass der Täter das Seil bereits beim endgültigenVerlassen des Hofes (oder bereits von Anfang an) befestigt hatte, um bei evtl. Nachfragenauf diese Möglichkeit der Flucht hinweisen zu können

Wenn Schwaiger, wie vorhergenannt, ausgesagt hat, dass die fahrbare Leiter zur Futterkammer führte, dann glaube ichdies auch....wahrscheinlich ist die Leiter tatsächlich durch die Kommission verschobenworden, nur wurde dieser Tatsache vermutlich keine Bedeutung beigemessen


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.06.2007 um 11:22
@saro

Ich kann Dir jetzt auf die Schnelle keine Quellenangabe machen, aber derZeuge Sigl hat ausgesagt, dass dieses Seil zum Zeitpunkt, als die innere Tür aufgebrochenwurde, noch nicht heruntergehangen hat. Dies hätte er so genau gesehen, da er vermutethätte, die HKer könnten sich alle aufgehängt haben (!). Daher hätte er intensiv denLuftraum im Maschinenhaus untersucht.
Nur der Zeuge Schlittenbauer (der mit denInfrarotaugen ;-)) hat ausgesagt, das Seil hätte schon dort gehangen.
Denkbar wäreauch, dass das Seil schon vorbereitet auf dem Balken lag, aber nocht nichtheruntergelassen war. Eine Nachlässigkeit, die nachträglich behoben werdenmusste.

Ich kann mir vorstellen, dass die fahrbare Leiter infolge ihrer Grössenicht einfach durch die innere Tür gefahren werden konnte. Die wird wohl umgelegt unddurch diese Tür mit mehreren Personen hindurchgetragen worden sein. Dies konnte der Täternicht alleine bewerkstelligen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.06.2007 um 11:41
@keller und oldschool

auf S. 138 steht, dass die Frau vom Sigl zu den 2"Privatfahndern" gesagt haben soll, dass ihrem Mann aufgefallen ist, dass S. den altenGruber trotz der schlechten Lichtverhältnisse im Stadel bereits an den Füssen erkannthaben will.

Die Quellenangabe über die Ausage des Sigl bezüglich des Heuseilswürde mich auch interessieren.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.06.2007 um 11:52
@saro

Danke für die Quellenangaben!

Ich will versuchen, die Sigl-Aussagebezüglich des Heuseils zu finden. ich bin mir aber nicht sicher, ob sie aus demLeuschner-Buch stammt. Eventuell wurde es im Hieber-Film erwähnt.

Überigens habeich gerade nochmal im Film die Tatortskizze des A. Schwaiger angesehen. Eine Treppe nachoben im Maschinenhaus ist nicht eingezeichnet. Die von ihm erwähnte fahrbare Leiter standauch nicht dort. Wohl aber hatte er die Stelle eingezeichnet, an der das Seil hing.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.06.2007 um 12:02
vielleicht erachtete er die Leiter nicht als relevant, vielleicht stand die öfter dort


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.06.2007 um 12:04
@all
War bei der Veranstaltung des Donaukuriers. Also den Film kannte ich schon ausdem Fernsehen. Die Bilder vom Tatort waren in sehr guter Qualität zu sehen, so z.B. dietote Magd.
Der Schlüssel des Ganzen liegt m.E. nach wie vor im Versorgen der Tiere (4Tage lang). Wenn es S. war, so muss zumindest seine neue Frau davon gewusst, oder esgeahnt haben, wenn er sich 4x wegschleicht.
An das Erpressungsmotiv will ich nicht soganz glauben...ein Erpresser, der auf Geld aus ist, lässt doch nicht das gesamte Vermögenam Tatort unangetastet. Ich halte es da mehr mit dem Schwaiger und dem Liebesmord. Undich denke NICHT an eine geplante Aktion. Man plant keine Morde mit Reuthauen und2jährigen. Ich denke S. hat alle aus einem unsäglichem Streit heraus im Affekt ermordet.Tja und die Magd war der lästige Zeuge. Nach dem ihm bewusst wurde, was er getan hatte,kehrt er zuück, versteckt die Mordwaffe, verwischt Spuren, deckt die Leichen ab, usw.Aber warum 4x?? Entweder hat er etwas ihn belastendes gesucht, oder er wollte es perfektmachen und wurde aus Angst, etwas vergessen zu haben, immer wieder zurückgetrieben. Ichhalte ihn im Übrigen NICHT für besonders intelligent oder schlau. Denke er hatte einfachGlück über die Jahre nicht entdeckt zu werden.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.06.2007 um 12:06
@Ascalon

1951 hat A. Schwaiger ausgesagt, die Leiter hätte zu diesem Zeitpunkt imFutterhaus gestanden.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.06.2007 um 12:10
@saro

Ich weiß nicht, ob Du meinen Gedanken mit der Magd irgendwann gelesen hast:S. soll beim Auffinden der Magd gesagt haben, "das ist eine Fremde". Vermutet wird vonmir, dass es im Haus düster war. Die Schwester hat ausgesagt, dass sie ihre Schwester nuran den "wulstigen Lippen" erkannt hat, weil sie so entstellt war. Da sehe ich einenWiderspruch! (auch ohne Nachtsichtgerät)

Deswegen ist mir diese Aussage von derFrau des Sigl so aufgefallen! Aber man muss fairerweise sagen, dass in diesem Kapitel mitden zwei "Privatfahndern" etliche Aussagen gibt, die nachher vor der Polizei nichtbestätigt worden sind.

Wir gelten hier ja als das"Wir-verdächtigen-grundlos-den-Nachbarn-Forum", für mich gibt es da zwar keine beweisbareFakten, aber trotz dünner Aussagen, eine gewisse OBJEKTIVE Komponente. Ich weiß nicht, obes dasselbe Kapitel ist, aber irgendwann wird erwähnt, dass S. die Leichen quasi sounbekümmert - ohne jeden Schock - berührt hat. Dass er beim Aufnahren der Särge in derKüche gespült hat, etc.

Vielleicht bin ich da extrem voreingenommen - nicht"Vorverurteilung", aber lauter können bei mir die Alarmglocken nicht bimmeln.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.06.2007 um 12:13
@toscana

Was hat den der Hieber so von sich gegeben?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.06.2007 um 12:18
@keller

So ist es! Viele kleine Mosaiksteinchen und Verdachtsmomente ergebenirgendwann diese objektive Komponente, die sehr weit über blosse Spekulationhinausgeht.
Also grundlos sind diese Verdachtsmomente ganz sicher nicht.


melden