Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

50.141 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2008 um 12:03
@ manatee,

Wiki II:
Nach der Obduktion wurde allen Opfern der Kopf abgetrennt. Dr. Aumüller hatte kurz zuvor einen Fortbildungskurs für Landgerichtsärzte besucht. Dort wurde vermittelt, dass die Köpfe von Ermordeten die besten Beweismittel seien, sofern die Tatwaffe nicht bekannt sei. Die Opfer wurden ohne Köpfe in die Särge gelegt.
Lesen, Lesen, Lesen...LESEN!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2008 um 12:09
@Badesalz und @AngRa

Vielen Dank auch von mir für Eure aufschlußreichen Recherchen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2008 um 12:26
Strafbarket des Inzests

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat vor einigen Stunden die Verfassungsmäßigkeit der Strafbarkeit des Inzests bestätigt.

Zur Begründung wurde ausgeführt, dass das in der Gesellschaft verankerte Inzesttabu strafrechtlich sanktioniert sein muss. Zur Bewahrung der familiären Ordnung vor den schädigenden Wirkungen des Inzests und zum Schutz der in der Inzestbeziehung "unterlegenen" Partner. Außerdem müssen nach Auffassungen des Bundesverfassungsgerichts schwere genetisch bedingte Erkrankungen bei Abkömmlingen aus Inzestbeziehungen vermieden werden.

Dem Urteil kann ich nur zustimmen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2008 um 12:46
mal OT:

Ich halte das Urteil des Bundesverfassungsgerichts nicht für unproblematisch und zwar aus folgenden Gründen:

Wie verfahren wir mit Ehen, die in Ländern geschlossen wurden, in denen Inzest keinen Straftatbestand darstellt? Und da muss man gar nicht weit gehen, beispielsweise ist das so in den Niederlanden.

Des weiteren halte ich es deshalb für schwierig, da eine Überprüfbarkeit nicht unbedingt gegeben ist, denken wir nur an die Kuckuckskinder, die so manchem Mann ins Nest gelegt wurde, da wäre eine Beziehung zwischen Halbgeschwistern nur genetisch nachweisbar.

Und in Bezug auf die genetisch bedingten schweren Erkrankungen sehe ich eine ganz schlechte Entwicklung hinsichtlich genetischer Erberkrankungen, denn wenn man einmal im Gesetz drinstehen hat, dass genetisch bedingte Erberkrankungen zu vermeiden sind, ist es kein allzuweiter Schritt, um grundsätzlich Menschen mit einer vererbbaren Erkrankung in ihrem Fortpflanzungsdran einschränken zu wollen - ich denke da an einige Formen der Muskelatrophie, die auch genetisch vererbbar sind.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2008 um 12:54
Nochmal zu der möglichen Erpressung:

Vic wird von jemand unbekannten erpresst und liefert das Geld immer im Beichstuhl ab. Dass damals die Beichtstühle nach Geschlechtern getrennt waren, lässt nicht unbedingt den Schluss zu, dass der Erpresser auch weiblich gewesen sein muss, es gibt genügend Menschen, die jederzeit Zugang zur Kirche haben, bspw. Messner, Putzdienst, Organist, Chorleiter.....und es gab mit Sicherheit auch die Möglichkeit, die Kirche, während sie einfach geöffnet ist, um Gläubigen die Möglichkeit zu beten oder zum Kerze spenden zu geben, unerkannt im Beichstuhl zu verschwinden und das Geld rauszuholen. Es wäre sowieso als Erpresser nicht schlecht, wenn man anonym bleiben kann.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2008 um 13:54
@topfsekret
"Es wäre sowieso als Erpresser nicht schlecht, wenn man anonym bleiben kann."

Da stimme ich dir zu, insbesondere trifft das zu, wenn man offiziell als "gefallen" gilt...?! ;-))


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2008 um 13:56
@stalinstadt
Danke für die Klärung bezüglich der Köpfe. Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass nur die Schädeldecken abgenommen wurden. Somit wäre das also geklärt, also doch die ganzen Köpfe.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2008 um 14:00
@alle

Mal eine "Hausaufgabe" an alle, die über Protokolle und Aktenkopien verfügen und uns hier jeweils mit den gesicherten Fakten versorgen.
Ich fände es schön, wenn wir mal eine Aufstellung hätten über diese ganzen Berichte von ungewöhnlichen Vorkommnissen um das Tatdatum herum. All diese Sichtungen (Unbekannte Fremde, Taschenlampe, Diebstähle etc.). Wenn man da mal die vorliegenden Aussagen etwas sortieren könnte. Evtl. schauen, wo haben zwei verschiedene Personen unabhängig das Gleiche ausgesagt, Sichtungen chronologisch ordnen und nach wahrheitsgehalt oder "bloss hörensagen" sortieren. DANKE!


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2008 um 14:04
@Manatee

Auf hinterkaifeck.net ist eine sehr gute Zusammenstellung der meisten Vorkommnisse vor und nach der Tat, welche bekannt sind.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2008 um 14:18
@schimmelchen
Danke, diese dort geschilderten Vorkommnisse sind mir bekannt. Jedoch ist nach wie vor unklar, welche Schilderungen als wahrscheinlich und welche eher als "erfunden" angesehen werden müssen (Taschenlampenblinken, Fremder im Wald etc.). Hatte gehofft, dass da noch jemand etwas Licht ins Dunkel bringt.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2008 um 15:00
@alle
Wir hatten ja diese diversen "ungewöhnlichen Vorkommnisse" um das Tatdatum herum hier schon mal thematisiert. Die meisten Antworten zielten darauf ab, dass das Meiste davon wohl herbeigeredet wurde und wenig Wahrheitsgehalt enthielt. Es wurde auch dahingehend spekuliert, dass dieses ganze Drumherum (vom LTV?) inszeniert wurde, um eine Atmosphäre zu schaffen, in der von der wahren Täterschaft abgelenkt werden konnte.
Nun, kurz gesagt gibt es drei Möglichkeiten. Entweder diese diversen Vorkommnisse und Sichtungen um die Tatzeit (+/- einige Tage/Wochen) entsprechen den Tatsachen, oder sie wurden "erfunden" oder sie wurden "inszeniert". Letzteres würde den LTV wohl belasten , ersteres würde ihn entlasten. Deshalb liegt mir soviel daran, da etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Wer hat was beobachtet zu welchem Zeitpunkt, decken sich die Aussagen mehrer Zeugen, widersprechen sie sich etc.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2008 um 15:21
@Manatee

Ich kann einfach nur bekräftigen, was @stalinstadt und @schimmelchen Dir bereits geschrieben haben. Du solltest die Beiträge auf hinterkaifeck.net lesen. Auf WIKI II findest Du mittlererweile 20 Beiträge zu den Punkten, die hier immer wieder diskutiert wurden. Meistens auch versehen mit Quellenangaben und mit Hinweisen zur Glaubhaftigkeit. Du kannst diese Beiträge einzeln aufrufen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2008 um 15:25
Danke @AngRa. Ich werde mir WIKI II nochmal zu Gemüte führen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2008 um 15:37
@ manatee
Zitat von ManateeManatee schrieb:Mal eine "Hausaufgabe" an alle, die über Protokolle und Aktenkopien verfügen
Nimms mir nicht übel, aber da fehlen mir jetzt wirklich ein wenig die Worte.
Wüsstest Du, welchen zeitlichen und auch finanziellen Umfang eine Hand voll der hier gut Informierten im Dienste aller Nutzer betreiben, würdest Du sicher keine Hausufgaben verteilen.

Aus vielen Deiner Fragen ist erkennbar, das Du Dich selbst gerade nicht auf die Suche begibst, sondern die Antworten serviert haben möchtest. Wenn Du auch mehfach betont hast Dich gründlich eingelesen zu haben, ich kann nicht recht daran glauben.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2008 um 15:38
Rechtsfolgen bei Verstoß gegen § 87 StPO

Wenn jetzt gegen § 87 StPO verstoßen worden ist, wie offensichtlich im Mordfall Hinterkaifeck, da nicht zwei Ärzte obduziert haben und evtl. kein Protokoll angefertigt wurde, dann hat das auf den Ausgang des späteren Prozesses keine großen Auswirkungen. Ein Verstoß gegen diese Vorschrift stellt keinen Revisionsgrund dar.

Wie gesagt, der Obduzent kann als sachverstänger Zeuge in den Prozess eingeführt werden, so dass die Befunde über seine Aussage Eingang in den Prozess finden.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2008 um 15:49
@stalinstadt
Sorry, wenn das falsch rübergekommen ist. Ich verteile natürlich keine Hausaufgaben an Niemandem. Ich kann schon abschätzen, wie viele von Euch viel Zeit und Mühen investieren. Mir ging es nur drum, evtl. zusätzliche Infos zu bekommen von jemandem, der vielleicht über Dokumente verfügt, die mir nicht vorliegen. Ich bin leider nicht aus der Gegend und kann nicht die Archive besuchen, faul bin ich aber deswegen nicht.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2008 um 16:21
@AngRa

Auch von mir besten Dank für die Infos rund um den § 87 der StPO.

Vieles deutet m. E. darauf hin, dass der Obduktionsbericht -falls er überhaupt jemals erstellt worden ist- nie den Schreibtisch von StA Renner verlassen hat.
Von den Ordnungsverstössen rund um die "Obduktion" einmal ganz abgesehen...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2008 um 16:21
AngRa, ohne Obduktionsbericht geht aber doch der Staatsanwalt ein gewisses Risiko ein, dre Obduzent könnte ja bis zum Prozess nicht mehr leben - und dann?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2008 um 16:39
Vielleicht ist der Bericht ja auch den Bombennächten zum Opfer gefallen?
Gibt es überhaupt Informationen darüber, welche Art von Aktenmaterial bzw. welchen Umfang das im Krieg verbrannte Material hatte?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

13.03.2008 um 16:48
@oldschool70

Ich kann mir eigentlich nicht erklären, warum kein Protokoll angefertigt worden sein sollte.

Auch die Beschlagnahme der Köpfe hätte Renner aktenkundig machen müssen.Ich gehe davon aus, dass dieses in den Akten auch nicht erwähnt worden ist.

Es ist natürlich im Hinblick auf einen späteren Prozess ein Risiko, wenn das Protokoll nicht existiert, da dann die Befunde über Zeugenaussagen eingeführt werden müssen. Wenn der Obduzent nicht mehr lebt, kann er nicht mehr aussagen. Dann müssten andere Zeugen aussagen, die ebenfalls bei der Obduktion anwesend waren, also Ney und Renner als medizinische Laien.

Allein aus diesem Grund ist das alles sehr merkwürdig, so als ob man gar nicht mit einem späteren Prozess gerechnet hat. Aber man sagt ja nichts, man meint ja nur.


melden