Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Tristan

21.025 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Frankfurt, Aktenzeichen Xy ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Tristan

Mordfall Tristan

18.05.2021 um 01:35
Oder aber der Aufwand wäre zu groß gewesen. Ich weiß ja nicht inwiefern so ein Abgleich gemacht wird. Wenn da jede Häftlingsakte erst rausgekramt werden muss und manuell mit dem Phantombild verglichen werden muss, könnte es sein, dass sich diese Mühe keiner machen wollte.


2x zitiertmelden

Mordfall Tristan

18.05.2021 um 07:36
Zitat von SherlockJamesSherlockJames schrieb:Wenn da jede Häftlingsakte erst rausgekramt werden muss und manuell mit dem Phantombild verglichen werden muss,
Die Frage wäre auch, inwieweit man da 1998 schon die ganzen Daten irgendwo digital erfasst hatte, so dass man z. B. alle zu alten, zu großen, zu kleinen usw. gleich ausschließen konnte und nur diejenigen angezeigt bekam, die von Größe, Alter usw. überhaupt in Frage kamen.

Aber womöglich waren das 1998 ff. sogar wirklich noch richtige Akten auf Papier, schön alphabetisch geordnet so dass man wirklich alle durchsehen muss...


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

18.05.2021 um 12:24
@SunnyBeatz
Danke, ich hatte nur noch das im Schirm:
Zitat von SunnyBeatzSunnyBeatz schrieb:Fey schickte an alle rund 400 Justizvollzugs- und Maßregelvollzugsanstalten in Deutschland das Phantombild verbunden mit der Frage, ob dieser Mann inhaftiert sei oder einst war: nicht einmal 80 Anstalten beantworteten seine Anfrage.
Dass sich 2 Mitarbeiter sogar sicher waren, dass derjenige im Knast saß, war mir neu.

Wie du bereits ausgeführt hast, könnte diese Spur mit den Aussagen aus der Kanzlei übereinstimmen. Sinngemäß: "Ich bin aus dem Gefängnis entlassen worden und habe schon wieder Mist/Scheiße gebaut..." Rein zeitlich könnte es auch passen, der mutmaßliche Täter wurde laut öffentlichen Quellen erstmals etwa Ende 1997 auffällig. "Gerade entlassen" hört sich zwar eher danach an als seien es wenige Wochen, das scheint aber beim Zopfmann nicht der Fall zu sein.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Persönlichkeitsrechte in einem Mordfall so viel Vorrang haben. Eine Ursache dürfte wohl sein, dass der Fall in den Medien eher weniger Beachtung fand als z. B. Maddie (der Fall wird seitdem immer wieder gezeigt). Bei den "Steuer-CDs", die ja im Prinzip Hehlerware sind (hat ein Gericht nicht so gesehen), wurden keinerlei Persönlichkeits- oder Datenschutzrechte beachtet, sondern die Kohle einkassiert.

Ein guter Anfang wäre ja zu sortieren, wer zur Tatzeit bereits entlassen wurde. Diejenigen, die während der Tatzeit definitiv drin saßen und keinen Freigang haben, haben ja ein Alibi. Allerdings frage ich mich, ob sich nicht ein ehemaliger Zellengenosse sich bei der Polizei gemeldet hat, um zu sagen, dass der Mann auf dem Phantombild ihm aus dem Gefängnis bekannt vorkommt.
Zitat von SherlockJamesSherlockJames schrieb:Oder aber der Aufwand wäre zu groß gewesen.
Das spielt normalerweise bei Mordfällen keine Rolle. Diese Tat wird in vielen Ländern dieser Erde am stärksten, am aufwendigsten und am längsten ermittelt. Es kommt schon mal vor, dass Fälle, die bereits 20-30 Jahre alt sind, neu aufgerollt und mit den heutigen Techniken neu analysiert werden.


melden

Mordfall Tristan

18.05.2021 um 17:50
Zitat von SunnyBeatzSunnyBeatz schrieb am 29.04.2021:Gut. Im Grunde stimmt das.
ABER: Wenn ein Junge den ich als Pädagogin zeitweise betreue, sich "öfter mal" mit Erwachsenen rumtreibt und der ein "besonders hübsches Kind ist" und "mit seiner Art irgendwie gut ankommt" und den ich dann auch noch sehe, wie er wieder mal mit einem Erwachsenen umher wandelt... nachdem eben dieser Junge schon zeitweise "verschwunden" war und in irgendwelchen Kellerräumen genächtigt hat, beklaut ("abgezogen") wurde, dessen Mutter sich in seinen jungen Lebensjahren suizidierte und dessen Vater viele Stunden am Tag den Lebensunterhalt verdienen muss...........

Frage ich dann diesen Jungen nicht mal ganz beiläufig und unverfänglich, was es damit auf sich hat und woher dieser Junge all die Erwachsenen kennt? Was man mit jemand so viel älterem macht/unternimmt/vor hat? Und warum? Und wieso?



Da muss ich dir zustimmen,ich finde es sehr komisch das man als Erwachsener da nicht nachfragt,denn welcher Erwachsene hängt mit Kids oder Teenies ab?...

Ich finde das in der Summe schon ziemlich.... sagen wir mal.... naiv...



melden

Mordfall Tristan

18.05.2021 um 18:36
Zitat von SunnyBeatzSunnyBeatz schrieb am 29.04.2021:Da muss ich dir zustimmen,ich finde es sehr komisch das man als Erwachsener da nicht nachfragt,denn welcher Erwachsene hängt mit Kids oder Teenies ab?...
Dass man da als Erwachsener mal nachfragen sollte, da stimme ich dir zu. Aber trotzdem ist das unter Alkis und anderen sozial schwachen Personen bisweilen recht normal und hat nichts damit zu tun, dass da jemand Kinder missbrauchen will, auch wenn es im Grunde dieselben Muster sind. Die Jungs kriegen einen Platz, wo sie nach der Schule zusammen auf der Couch rumhängen können und dabei Rauchen, Kiffen, und Alkohol trinken dürfen, und früher war auch Fernsehen gucken wichtig, vielleicht gar Pornos, (dürfte in Smartphonezeiten nicht mehr relevant sein), sie dürfen in der versifften Wohnung Dreck machen und reden wie sie wollen; und der Erwachsene kann für all seine Dummschwätzerstories Geltung erlangen, die ihm die Gleichaltrigen schon lange nicht mehr abkaufen; ist der große Macher, mit dem wenigen, dass ihm die Sozialhilfe zur Verfügung stellt. Sowas kommt öfter mal vor. Nicht dass das was Tolles wäre, aber solche Konstellationen haben nicht unbedingt etwas mit sexuellem Missbrauch zu tun.


melden

Mordfall Tristan

18.05.2021 um 19:02
@Waldeck
Kann dir da nur zustimmen. Unsere Clique hatte auch Kontakt zu weitaus älteren Leuten. Meistens waren es aber irgendwelche Cousins oder sonstige Verwandte und deren Freunde, die uns bei sich "chillen" lassen haben. Wie du schon sagtest, konnte man da Dinge tun, die zu Hause so nicht machbar waren. Trinken, kiffen und so weiter. Da hat man so einiges gehört und gesehen, was nicht altersgerecht war, auch Pornos wurden hin und wieder mal angeschaut und drüber abgelacht aber Missbrauch gab es dort nicht. Letztlich war das irgendwie Standart in den sozial schwächeren Kreisen, wo Arbeitslosigkeit, Alkoholismus und kaputte Familien normal waren. Man muss auch bedenken, dass früher keiner groß nachgefragt hat. Die Schule war auch nicht wie heute hinterher, wenn man mal gefehlt hatte und die Eltern, gerade wenn alleinerziehend, was oft vorkam, hatten andere Probleme oder es interessierte sie halt einfach nicht, wo der Nachwuchs sich herumtrieb. Damals spielten die Kinder noch auf der Straße und hatten nicht wie heute einen von den Eltern bestimmten Tagesablauf mit Nachhilfe, Sportverein und Musikschule. Naja, wobei sich in den sozialschwachen Milieus bis heute nicht viel geändert hat.
Du hast das ganze wirklich passend zusammengefasst. Ich denke auch, dass Tristan schon länger in Kreisen verkehrte, die sich die meisten hier im Thread nicht wirklich vorstellen wollen oder können.


melden

Mordfall Tristan

18.05.2021 um 19:11
@Waldeck

Stimme dem ebenfalls zu.

Darum gehe ich davon aus - weiterhin - das Tristan seinen Mörder kannte und auch vor der Tat mit ihm unterwegs war/sich getroffen hat.
So schrieb ich hier schon einmal, dass ich es für möglich halte, dass Tristan nicht nur geraucht hat, sondern vielleicht auch dem ein oder anderen - vom Begleiter gezahltem - Bierchen o.ä. nicht abgeneigt war. Da ist man halt dann cool und macht sowas.
Wie du schon sagtest... dann gabs da vielleicht noch eine Spielkonsole oder unzugängliche Horrorfilme o.ä.
Kann ich mir alles durchaus vorstellen.

Auch ich - als Mädchen - habe in dem Alter bei einem "Bekannten" in der Gartenlaube auf dem Campingplatz "gechillt", weil wir da die ganzen Splatterfilme gucken durften und Kaffee & Kippen bekommen haben. :D


melden

Mordfall Tristan

18.05.2021 um 23:13
Was ich mich ständig frage: Es wurde doch ein blutiger Fingerabdruck sichergestellt, der vermutlich vom Täter stammt. Weshalb wird dieser Fingerabdruck dann nicht durch die Datenbanken gejagt, wenn der Täter ein ehemaliger Häftling sein könnte? Die Fingerabdrücke werden doch von jedem künftigen Insassen abgenommen oder täusche ich mich da?


melden

Mordfall Tristan

18.05.2021 um 23:32
Ich muss meine Frage neu formulieren: Wenn doch ein Fingerabdruck vorhanden ist, der sicher durch die Datenbanken gejagt wurde und keinen Treffer ergeben hat, dann muss doch davon auszugehen sein, dass es kein Häftling oder ehemaliger Häftling sein kann. Oder werden nicht jedem Gefängnisinsassen die Fingerabdrücke abgenommen?


melden

Mordfall Tristan

19.05.2021 um 04:46
@Poirette

Darüber habe ich auch schon nachgedacht.

Man kann sicher sagen, dass jedem Häftling die Fingerabdrücke abgenommen worden sind. Dafür braucht man nicht einmal im Gefängnis gewesen sein. Wenn du verhaftet wirst, kommst du zur Wache und da werden dir die Fingerabdrücke abgenommen und es werden Fotos gemacht. Dann bist du sozusagen in der Verbrecherkartei aufgenommen.

Man muss aber bedenken, dass das nicht digital abgelaufen ist, sondern von Hand.
Deine Finger wurden in so einer Art Stempelkissen gerollt und dann hat der Beamte deinen Finger auf einen dafür vorgesehenen Bogen Papier gedrückt. Irgendwann in den 90er kam dann ein Fingerabdruckdateiprogramm zum Einsatz, bei dem die vorhandenen Fingerabdruckblätter aber erstmal im Nachinein alle eingescannt werden mussten.
Fingerabdruckscanner, wie sie heute in jedem Handy eingebaut sind, gab es damals noch nicht und ich würde mich noch nicht einmal wundern, wenn die Deutsche Polizei heute noch ein veraltetes System benutzt.

Außerdem war der blutige Fingerabdruck ja anscheinend verschmiert und/oder nicht vollständig. Das macht die Sache nicht einfacher. Wenn der Abgleich zu wenige Gleichheiten aufweist, wird er so weit ich weiß erst garnicht angezeigt im System. So könnte der Täter durchs Raster fallen.


melden

Mordfall Tristan

19.05.2021 um 04:58
Ich habe mal gegoogelt und fand das hier:

Wikipedia: Automatisiertes Fingerabdruckidentifizierungssystem

Dieses System benutzt die Deutsche Polizei und es ist seit 1993 im Einsatz. Also müsste Tristans Mörder, sofern er tatsächlich im Gefängnis saß, eigentlich schon im System sein.
Möglich wäre, dass er nicht in Deutschland saß, dass er nicht nachträglich in die Datenbank eingetragen wurde oder er es ist aber der Abdruck auf dem Schulheft ihm nicht zuordbar ist, da zu verschmiert, überlappend mit anderen Abdrücken oder ähnlich.

Nicht desto Trotz ist es ärgerlich, dass Herr Fey von sovielen JVA's ignoriert wurde.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

19.05.2021 um 05:08
Hier noch das Verfahren zur "Erkennungsdienstlichen Maßnahme"

Wikipedia: Erkennungsdienstliche Behandlung#:~:text=Eine erkennungsdienstliche Behandlung (oder%20erkennungsdienstliche,einer%20Person%20durch%20die%20Polizei.

Interessant könnte noch sein, dass man seine Daten nach einiger Zeit löschen kann. Kann gut sein, dass der Täter also garnicht mehr im System ist. 10 Jahre ist höchstmaß


melden

Mordfall Tristan

19.05.2021 um 10:13
@SherlockJames
Danke, dass du so viel recherchiert hast!
Daran hab ich gar nicht gedacht, dass der Fingerabdruck evtl. verschmiert o.ä. sein könnte.
Wenn die Fingerabdrücke aus der Datenbank auch noch gelöscht werden können nach einer gewissen Zeit, dann wird es schwierig.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

19.05.2021 um 10:18
@Poirette
meines Wissens handelt es sich nur um einen Teilabdruck.
Ich kann mir vorstellen, dass ist zu wenig um es abzugleichen.


melden

Mordfall Tristan

19.05.2021 um 13:55
@Poirette
@musikengel
Im zweiten Fall liegen unter Umständen nur Teilfingerabdrücke einzelner Finger vor (z. B. Unfallopfer). Ist die Qualität wie im genannten Fall eingeschränkt, werden spezielle Suchalgorithmen benötigt, die meist erheblich zeit- bzw. ressourcenintensiver sind als Suchalgorithmen basierend auf hochwertigen Fingerabdrucksaufnahmen. Während Suchläufe basierend auf qualitativ hochwertigen Aufnahmen meist Suchergebnisse nach Sekunden bzw. Minuten liefern, können o. g. Suchläufe teilweise auch Tage benötigen, bis eine Treffermenge identifiziert ist, die dann meist noch von einem hochspezialisierten Techniker weiter eingeschränkt werden muss (dieser Vorgang wird häufig auch als "Adjudication" bezeichnet).
Quelle: Wikipedia: Automatisiertes Fingerabdruckidentifizierungssystem

Teilabdrücke machen die Sache zwar schwieriger und zeitaufwändiger aber nicht unmöglich. Hier kommt es dann auch auf den Techniker an, der die Fingerabdrücke dann manuell bearbeiten muss, um sie zuzuordnen. Zumindest läuft das heute so aber wie war das um die Jahrtausendwende herum?
Zitat von PoirettePoirette schrieb:Wenn die Fingerabdrücke aus der Datenbank auch noch gelöscht werden können nach einer gewissen Zeit, dann wird es schwierig.
So wie ich es verstehe, werden die Fingerabdrücke bei "einfachen" Straftaten nach 5 Jahren und bei Mord, Totschlag, etc. nach 10 Jahren gelöscht.

Ich gehe aber mal stark davon aus, dass diese Frist mit dem Ende der Haft beginnt und falls es stimmt, dass der Zopfmann gerade erst aus dem Knast kam, keine Löschung in Betracht kam. Heute wird er aber nicht mehr im System sein, sofern er keine neuen Straftaten begangen hat.

Alles in Allen denke ich, dass der Teilabdruck nicht ausreichend war, um einen Abgleich per Computerdatenbank zu ermöglichen und man darauf angewiesen sein wird, bei ermittelten Verdächtigen diesen Abgleich von Hand anzustellen.


melden

Mordfall Tristan

19.05.2021 um 17:40
Hinsichtlich des Fingerabdrucks frage ich mich mehr denn je, ob dieser versehentlich oder doch bewusst gesetzt wurde. Immerhin ist es erstaunlich, dass es scheinbar nur diesen einen Abdruck als wichtigste Spur am Tatort gab.

Man mag sich nicht ausmalen was wäre, wenn der Fingerabdruck zu einer damals bereits verstorbenen Person zuzuordnen ist. Ob dieser genau aus diesem Grund bis zum heutigen Tag niemandem zugeordnet werden konnte?

Ich habe mich in letzter Zeit zum ersten Mal mit den Taten Seels befasst und könnte mir durchaus vorstellen, dass dieser oder ein ähnlich agierender Täter den Fingerabdruck über fremde Leichenteile gesetzt haben könnte... spekulativ, jedoch durchaus im Bereich des Möglichen.


1x zitiertmelden

Mordfall Tristan

21.05.2021 um 21:07
Hey Leute,

ich bin ein stiller Mitleser.

Haltet ihr es für möglich, dass der Täter hier im Forum mitliest oder sogar unter einem Nutzernamen Beiträge verfasst, um falsche Spuren zu legen oder sogar richtige Spuren (da man ja nicht weiss, dass er der Täter ist) ?

Also meiner Meinung nach gibt es 2 Optionen:

1. entweder der Täter ist eine (hoch)intelligente Bestie, der genau weiss was er tut. Dann dürfte er auch mit dem Internet und solchen Foren hier spielend leicht umgehen können.

2. der Täter ist nicht intelligent, der zwar weiss wie man tötet aber sont nix im Hirn hat (vllt. ein Metzger oder so)

Auf JEDEN Fall muss es ein von Minderwertigkeitskomplexen zerfressener Mensch sein. Falls er wirklich diese Narbe hat wurde er sehr wahrscheinlich deswegen gemobbt, ausgegrenzt und vllt. sogar angegriffen (z.B während seiner Schulzeit). Er muss hässlich wie die Nacht sein und hat vermutlich keine/wenige Freunde/Kontakte. Wahrscheinlich wurde er (massiv) als Kind misshandelt und vllt. auch missbraucht.
Daher ist er abgestumpft und empfindet selbst keine Reue mehr. Das heisst der Täter ist einer, mit dem keiner was zu tun haben will und weiss das auch. Daher ist er voller Hass und Mordlust.

Soweit meine Einschätzung. Hoffentlich wird er bald gefunden und verrottet ewig im Knast


5x zitiertmelden

Mordfall Tristan

21.05.2021 um 22:31
Zitat von Sherlock113Sherlock113 schrieb:Haltet ihr es für möglich, dass der Täter hier im Forum mitliest oder sogar unter einem Nutzernamen Beiträge verfasst, um falsche Spuren zu legen oder sogar richtige Spuren (da man ja nicht weiss, dass er der Täter ist) ?
Der Täter wird hier nicht mitschreiben und auch nicht mitlesen. Er wird entweder die Tat verdrängen oder seine Schuld für sich abstreiten, weil er sich als Opfer sieht…deine Einschätzung, dass er schlimme Erfahrungen gemacht haben muss, glaub ich auch.
Aktuell wird die Kindheit von Christian B. hinterfragt, da ja Niemand als Mörder geboren wird, denke man an Jürgen Bartsch.
Ob er überhaupt Mitleid empfinden kann?
Fakt ist, dass er maximales Risiko eingegangen ist, seine Familie wird für ihn im Verhältnis zu der Tat keine große Rolle gespielt haben.
Er wird sich seine Zeit in anderen Foren vertreiben, die zu seinen Neigungen passen.
Vielleicht versteckt er sich hinter den IP- Adressen die grad in Zusammenhang mit Christian B. untersucht werden? So wird man ihn aber auch nicht kriegen, leider.
Solch krankes Zeug im Kopf hält man sicher nur mit Alkohol oder/ und Drogen aus, somit könnte er auch schon tot sein.


melden

Mordfall Tristan

21.05.2021 um 22:45
Zitat von Sherlock113Sherlock113 schrieb:1. entweder der Täter ist eine (hoch)intelligente Bestie, der genau weiss was er tut. Dann dürfte er auch mit dem Internet und solchen Foren hier spielend leicht umgehen können.
@Sherlock113
Um sich im Netz zurecht zu finden und im Krimibereich bei Allmystery mitzulesen muss man nicht zwingend hochintelligent sein. Das traue ich auch normalen Durchschnittsmenschen zu. Von daher würde ich nicht ausschließen, das ein Täter hier mitlesen könnte.


melden

Mordfall Tristan

21.05.2021 um 22:52
Zitat von anonymous91anonymous91 schrieb:Hinsichtlich des Fingerabdrucks frage ich mich mehr denn je, ob dieser versehentlich oder doch bewusst gesetzt wurde.
Wenn der Abdruck vom Täter stammt, hatte er wohl keine Handschuhe an oder hat sie aus welchen Gründen auch immer kurzfristig ausgezogen? Ich meine, dass Fingerabdrücke von vielen Menschen sehr sehr ähnlich zueinander sind und das Vergleichsstück entsprechend detailliert, sprich in sehr guter Qualität vorliegen muss. Der Fingerabdruck hier würde aber reichen, wohl aber nur bei manuellem Vergleich.

Viele weitere Fragen, die uns unbekannt sind:
Warum waren keine Spuren an den Schuhen oder an der Kleidung von Tristan, lag es am Material? Gab es Spuren am Rucksack bzw. vor allem auf der Deutschlandkarte (insbesondere im inneren Teil)? Normalerweise dürften ja von irgendwelchen Menschen Abdrücke vorhanden sein, die Karte wird mit Sicherheit von 1-2 Personen angefasst worden sein.
Zitat von anonymous91anonymous91 schrieb:was wäre, wenn der Fingerabdruck zu einer damals bereits verstorbenen Person zuzuordnen ist
Der mutmaßliche Täter schien zumindest bis 2000 noch zu leben, da "ein" bzw. "der/dieser" Zopfmann am Tatort nochmal gesehen wurde. Rein willkürlich würde ich ihn genauso wie den Täter von Tobias einordnen. Eine (bekannte) grausame Mord-Tat, danach nie wieder auffällig geworden.

Ich erinnere nochmals an den Täter Rick J. Der hatte seine Fingerabdrücke sogar freiwillig abgegeben, nachdem er ein Mädchen getötet hatte. Aufgrund eines Bildfehlers konnte er nicht aufgespürt werden. Jahrelang lag also der Fingerabdruck des Mörders inkl. Namen und Adresse in den Akten. Er wurde geschnappt, nachdem er viele Jahre später ein Mädchen belästigt hat und diesmal erwischt wurde.

Im Fall Tobias (ähnlich wie Tristan grausam mit über 30 Messerstichen getötet worden) wurden Massen-DNAs von der örtlichen Bevölkerung genommen. Anscheinend war der Wohnbezirk des Täters nicht mit eingebunden und so konnte er viele Jahre lang als freier Mann weiterleben, bis er durch Zufall wegen einer anderen Sache und den Zeitungsartikeln zur Tat geschnappt wurde.

@Sherlock113
Mitlesen könnte sein, aber er hat es wohl damals nicht gemacht. Ob es immer noch so ist, wird offiziell nicht bestätigt, aber bis vor einigen Jahren wurde für den jeden, der auf bka.de unterwegs war, ein Profil erstellt (wie oft welche Seiten angeklickt usw.). Da hatte sich damals ein Mann verdächtig gemacht, der auch noch am Tattag Urlaub hatte oder krankgeschrieben war (eins von beiden).

Falsche Spuren heute noch legen, halte ich für völlig ausgeschlossen und aus seiner Sicht völlig unnötig.


melden