Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mordfall Tristan

Mordfall Tristan

30.06.2019 um 21:21
@Musikengel

oder zur damaligen Zeit war Die Spurensicherung noch nicht so gut und in dem Tunnel waren zu viele andere Spuren.. Da schienen ja regelmässig Menschen durchgegangen zu sein. All der Schmutz etc..


melden
Anzeige

Mordfall Tristan

30.06.2019 um 21:38
@Musikengel
Der Tunnel war so dermaßen dreckig und dazu das Wasser und die Situation, dass Tristan tief in den Tunnel geschleift wurde, das führte dazu, dass kaum verwertbare Spuren gesichert werden konnten. Ob der Täter Handschuhe trug und dies die ganze Zeit, weiss man nicht, siehe Fingerabdruck am Schulbuch. Ich geh aber mal davon aus, dass die Polizei zumindest ein bisschen mehr hat, als wir wissen. Ich weiss zb nicht, ob und welche Fußabdrücke in der Wiese gesichert werden konnten, ob es Faserspuren gibt, ob was an Kippenresten rumlag uswusw...nur das blind jemand zuzuordnen?


melden

Mordfall Tristan

30.06.2019 um 21:38
LL-COOL-A schrieb am 24.06.2019:Wenn jemand in einem Ermittlungsverfahren als Beschuldigter/ Verdächtiger gilt, dürfen Fingerabdrücke etc. auch gegen dessen Willen durchgeführt werden.
Dazu muss er jedoch erst Beschuldigter werden. Und dazu reicht es eben nicht, solche Reihenuntersuchungen zu verweigern.
LL-COOL-A schrieb am 24.06.2019:Es gab insgesamt 54 Verweigerer, die alle von Uwe Fey persönlich aufgesucht wurden. Zu einem vierfachen Familienvater, den er am Arbeitsplatz erwischte sagte Fey: „Ich werde so lange Fingerabdrücke nehmen, bis Sie der Letzte sind, der übrig bleibt. Dann sitzen Sie als Beschuldigter bei mir im Präsidium.“
Sollte das Zitat stimmen ist das durchaus problematisch. Bei allem Verständnis dafür, den Fall aufzuklären. So darf sich ein Polizeibeamter nicht äußern.


melden

Mordfall Tristan

30.06.2019 um 22:01
@simie
Das war weniger auf den Fall Tristan bezogen, sondern eher allgemein. Weil die Frage aufkam. Bei einem Beschuldigten darf man auch gegen dessen Willen Fingerabdrücke nehmen.

Zum Zitat: Fey hat es genauso gesagt, weil sich der Mann ziemlich bockig anstellte. Steht jedenfalls so im SternCrime. Darin berichtete KHK Fey und eine Kollegin über den Fall.


melden

Mordfall Tristan

08.07.2019 um 09:50
Fundort des Rucksacks versteckter Hinweis?

Der mutmaßliche Mörder Seel wurde in der Vergangenheit auch mit dem Mord an Tristan in Verbindung gebracht. Tristan niedergestreckt von Seel am Bach? (Drapiert auf einem Betonsockel)

Fundort Rucksack: Möchte man von Niedernhausen (Endstation S2) nach Ober-seel-bach oder Nieder-seel-bach laufen und dabei nicht direkt an der Straße gehen ist das der richtige Weg. Vorbei an den Strommasten die auf Betonsockeln stehen. War der Rucksack ursprünglich auf einem solchen Sockel drapiert?

Ich gehe davon aus, dass der Täter am Tattag die S-Bahn genutzt hat um sich unauffällig vom Tatort zu entfernen. Endstation der Linie S2 ist Niedernhausen. Für mich hat man in diesen umliegenden Orten die zwar auf den ersten Blick etwas abseits liegen, dennoch eine gute Öpnv Anbindung haben zu wenig getan. Der Tunnel als besonderer Tatort muss für den Täter eine größere Rolle spielen. Dieser "LostPlace" innerhalb einer eigentlich geschäftigen Umgebung spielt eine sehr wichtige Rolle. Ein Täter der selbst als Kind dort viel Zeit verbracht hat? Ein Täter der beruflich solche Orte besucht (Grünschnitt/Wartung/Prüfung von Infrastruktur) wie Autobahnunterführungen, Tunnel, Entwässerungsschächte etc.?

Im Fall Seel geht man ja in einem Fall von einem unbekannten Mittäter aus. Der Fundort des Rucksacks "Seel-bach" mag ein bisschen zu viel Zufall sein, es gibt aber Täter die sich so sicher sind nicht entdeckt zu werden, dass sie verdeckte Spuren hinterlassen.


melden

Mordfall Tristan

08.07.2019 um 11:10
cbx schrieb:Der mutmaßliche Mörder Seel wurde in der Vergangenheit auch mit dem Mord an Tristan in Verbindung gebracht.
Der Verdacht ist inzwischen lange vom Tisch!
cbx schrieb:Ich gehe davon aus, dass der Täter am Tattag die S-Bahn genutzt hat um sich unauffällig vom Tatort zu entfernen.
Ich gehe davon aus, dass er sein Auto nutzte das günstig an einem "wilden Parkplatz" in der Nähe (welchen hatte ich vor langer Zeit schon beschrieben) geparkt war. Da konnte er nass und blutbeschmiert gewesen sein, er wäre ungesehen zum Auto gelangt. Er musste lediglich durch Gebüsch gehen - wobei er ja bekanntlich gesehen wurde...
cbx schrieb:War der Rucksack ursprünglich auf einem solchen Sockel drapiert?
Nein, der lag laut Aussage des Finders ursprünglich in einem Gebüsch. Dort holte der Finder ihn raus und legte ihn gut sichtbar da ab wo er ein Jahr später immer noch stand.


Gruss, Maira


melden

Mordfall Tristan

08.07.2019 um 12:18
@cbx
Die fehlenden Fingerabdrücke von Seel können bislang nicht überprüft werden, somit bleibt es eine Theorie wie andere auch. Wie man es dreht, man braucht den Zopftypen so oder so. Ob als Täter, als Zeuge oder zum Ausschließen.


melden

Mordfall Tristan

08.07.2019 um 13:39
Maira schrieb:cbx schrieb:
War der Rucksack ursprünglich auf einem solchen Sockel drapiert?
Nein, der lag laut Aussage des Finders ursprünglich in einem Gebüsch. Dort holte der Finder ihn raus und legte ihn gut sichtbar da ab wo er ein Jahr später immer noch stand.


Gruss, Maira
in einem der Videos, lag der Rucksack auf der rückwärtigen Seite des Strommastes (Sockel). so nicht einsehbar vom Weg aus.
ein Jahr lang gehen viele Leute dran vorbei, und keiner nimmt den Rucksack in die Hand und schaut was drin ist ?
und das ist kein kleiner Waldweg..breit und auch mit dem Auto zu befahren.
Weiß jemand ob denn der Name von Tristan drin stand ? also Beispiel , man findet einen Schulrucksack, öffnet ihn, will ihm dem Besitzer zuordnen ...kein name drin, keine Schulhefte nichts...
was macht man dann ? ..ich wäre jetzt zur nächsten Schule gelaufen oder ins Rathaus / Fundbüro...und hätte den dort abgegeben...
da hat ihn aber wohl jemand einfach liegen gelassen..
das ist aber kein Weg auf dem Schulkinder vorbeikommen...
sah es evtl. gar nicht nach einem Schulrucksack aus ?

hm..ich denke ich hätte ihn trotzdem nicht einfach im Wald liegen gelassen. mMn


melden

Mordfall Tristan

08.07.2019 um 14:58
Musikengel schrieb:hm..ich denke ich hätte ihn trotzdem nicht einfach im Wald liegen gelassen. mMn
Im Rucksack befand sich lediglich die Landkarte, also nichts was auf einen Schüler hinweist.

Ich hätte den auch stehen lassen.

Davon ab ist in den Videos vieles nicht so dargestellt wie es in Wirklichkeit ist. Ich erinnere nur an die Kamera im Bahnhof! Der Rucksack muss also nicht unbedingt SO gelegen haben wie im Film gezeigt. Das sind oft nur Beispiele.

Gruss, Maira


melden

Mordfall Tristan

08.07.2019 um 17:25
@Musikengel
Ich hätte auch nicht einfach so irgendeinen Rucksack, der in der Pampa rumsteht, mitgenommen. Da assoziiert man ja erst einmal nix mit. Also ich zumindest nicht.


melden

Mordfall Tristan

08.07.2019 um 18:32
@Maira
@abberline
ok..richtig, gute / andere Sichtweise..
in den Videos wird eh viel "Käse" erzählt....
der Fundort des Rucksackes in der Nähe der S-Bahn-Strecke..na ja...definiere Nähe ...
Nähe zur S-Bahn-Strecke sieht für mich anders aus...
bis zu 100 m....?? 500 m ??
er Fundort ist viel viel weiter weg von der S-bahn-Strecke bzw. dem Bahnhof..


melden

Mordfall Tristan

08.07.2019 um 19:39
Musikengel schrieb:also Beispiel , man findet einen Schulrucksack, öffnet ihn, will ihm dem Besitzer zuordnen ...kein name drin, keine Schulhefte nichts...
was macht man dann ?
NICHTS.
Niemand wird einen leeren Rucksack, vielleicht auch schon schmutzig und älter, aus dem Wald mitnehmen, um ihn bei einer Schule oder Fundbüro abzugeben.
Da gehe ich davon aus, dass den jemand einfach nur entsorgt hat.


melden

Mordfall Tristan

08.07.2019 um 22:38
@abberline
Welche fehlenden Fingerabdrücke von Seel?
Er wurde vor Jahren exhumiert und man konnte nach Aufspritzen Fingerabdrücke nehmen. Bei paar Fingern war das angeblich nicht möglich. Passte nicht zu dem Fingernabdruck. Und von irgendwelchen Musikinstrumenten wurden Fingerabdrücke genommen.


Jedenfalls bin ich eh überzeugt, dass er es nicht war. Sein Beuteschema waren Frauen.


melden

Mordfall Tristan

08.07.2019 um 22:40
@rubiaceae
Genau die benötigten Abdrücke von beiden Daumen konnten nicht genommen werden. Deshalb kann man da nur im Kreis spekulieren wg Parallelen wie der Sache mit den Schuhen, aber da werden wir hier keine Antwort finden.


melden

Mordfall Tristan

09.07.2019 um 07:28
Das Problem und die Lösung in diesem Fall bleibt das Motiv.
Jeder Täter, der so einen Mord plant,würde ihn sicherlich nicht im Tunnel dort ausführen sondern in seinem gesicherten Umfeld,eventuell würde Tristan dann vom Bahnhof weggelockt werden oder ähnliche gelagerte Tatausführungen.
Bleiben nur die Möglichkeiten,Mord im Affekt oder aus einem so wichtigen Motiv heraus die Tat sofort vollziehen zu müssen.
Da liege ich persönlich ganz klar bei der zweiten Variante.Der Täter war aus einem sehr wichtigen Grund gezwungen den Mord sofort auszuführen,trotz extrem hohen Risiko entdeckt zu werden.
Das Motiv muss für den Täter unmittelbar und ohne anderen Ausweg vorgelegen haben.


melden

Mordfall Tristan

09.07.2019 um 14:21
@bura007

Da stimme ich Dir zu. Das Problem ist nur, daß die abnorme Persönlichkeitsstruktur des Täters es so schwer macht, ein Motiv nachzuvollziehen. Was für normale, psychisch halbwegs gesunde Menschen völlig abwegig und absurd erscheint, könnte in der Wahnvorstellung eines geisteskranken Psychopathen, ihm selbst durchaus als folgerichtig und "rational" vorkommen.
Wenn einer z.B. schon länger eine kannibalistische Gewaltphantasie mit sich herumträgt, und außerdem noch geübt im Töten ist, vollzieht so einer die fürchterlichste Bestialität möglicherweise routiniert und ganz kaltblütig.
Ein unmittelbares Motiv könnte für so jemanden dann auch einfach sein irrationales, subjektives Empfinden gewesen sein, eine einmalige Gelegenheit präsentiert bekommen zu haben, in der er sich gezwungen sah sofort zuzuschlagen, um seinem schon länger gehegten Drang nachzugeben?
Außerdem muß man auch noch die Komponente in Betracht ziehen, daß der Täter unter dem Einfluß irgendwelcher psycho-aktiven Substanzen gestanden haben könnte, was einen Impulskontrollverlust begünstigt hätte, und die fehlende Furcht vor Entdeckung an diesem Tatort erklären würde.


melden

Mordfall Tristan

09.07.2019 um 15:08
@Banshee202
würde bedeuten es hätte evtl. jeden Jungen erwischen können, Tristan war evtl. nur ein Zufallsopfer. Und so ein Psychopath macht das anschließend nie wieder ? warum ? ist er evtl. in Behandlung mit Medikamenten..die das verhindern ?? gilt die Schweigepflicht wahrscheinlich auch für ärzte, Mitarbeiter usw. von Psyschatrien ? für Psychologen ? ..wahrscheinlich ja. Und wenn die etwas darüber wüssten, müssten die auch mit diesem schrecklichen Wissen leben.


melden

Mordfall Tristan

09.07.2019 um 17:30
Musikengel schrieb:gilt die Schweigepflicht wahrscheinlich auch für ärzte, Mitarbeiter usw. von Psyschatrien ? für Psychologen ?
Das käme in diesem Fall vermutlich kaum zum Tragen. Ärzte, Psychiater und Psychologen sind zwar grundsätzlich auch bei Mord zu Verschwiegenheit verpflichtet, wenn es sich um ein abgeschlossenes Ereignis handelt. Da wird die Strafverfolgung nicht höher gewichtet. Anders aber ist es, wenn sie Kenntnis von einem bevorstehenden Mord haben, dann gilt die Verschwiegenheitspflicht nicht. Und ich gehe – als Nichtjurist und Nichtpsychologe – davon aus, dass wenn ein Triebtäter einem Psychiater einen Mord gestehen würde, dass damit auch ohne Kenntnisse über ein konkretes Vorhaben bereits ein hinreichender Verdacht auf eine weitere Straftat gegeben wäre. Anders als zum Beispiel bei jemandem, der seine Ehefrau im Zorn erschlagen hat. Im mindesten stelle ich mir eine Verurteilung eines Psychiaters, der den Mörder Tristans verrät, als sehr unwahrscheinlich vor.


melden

Mordfall Tristan

09.07.2019 um 17:33
@Musikengel

Evtl. hat das medizinische Personal gar keine Kenntnis und der Täter selbst. Soweit mir bekannt ist, gibt es Menschen die sich an das was sie gesagt, getan oder erlebt haben nicht erinnern können, wenn sie eine Psychose (?) hatten. Quasi wie nach einem Filmriss. Dies könnte durch bestimmte Substanzen noch weiter verschärft worden sein.


melden
Anzeige

Mordfall Tristan

09.07.2019 um 17:46
Musikengel schrieb:Und so ein Psychopath macht das anschließend nie wieder ? warum ?
Vielleicht sollte man den Blick bezüglich weiterer Verbrechen des Täters nicht ausschließlich in die Zukunft richten, sondern zurück in die Vergangenheit. Solche Handlungen, wie sie das Verletzungsbild widerspiegeln, haben mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Vorgeschichte. Entweder "nur" sexuelle Übergriffigkeiten/Belästigungen, oder Verstümmelungen an Tieren/Tierquälereien, die der Tat vorausgegangen sein könnten, und die dann letzlich in diesem Mord gipfelten.
Manche Täter wirken wie abwartende "Schläfer", die im geeigneten Moment aus der Deckung kommen, um zuzuschlagen. Nur oberflächlich führen sie ein normales Leben, aber unter der Oberfläche brodelt es kontinuierlich.
Ein anderer User hatte hier bereits mal geschrieben, daß es für den Täter vielleicht nicht so der "Kick" gewesen ist, den er sich erwünscht hatte, und daß er evtl. deshalb keine Wiederholungstat beging.
So weit ich weiß, hatte z.B. der Mörder von Tobias Dreher zuvor noch keinen Mord begangen, und sich danach "nur" mit pädokriminellen Bildmaterial beschäftigt, wodurch er aber schließlich Ermittlern auffiel, und nach einer Hausdurchsuchung verhaftet werden konnte.
Das war aber eher ein Zufallstreffer, denn erst bei der Durchsuchung stieß man auf Zeitungsausschnitte, die über den Mord an Tobias berichteten, und so auf seine Spur führten.
Der Mörder von Tristan muß auch nicht in Behandlung (gewesen) sein, oder aber wegen etwas anderem, dann weiß aber kein Arzt oder Therapeut von dem Verbrechen.
Der Begriff Zufallsopfer ist auch relativ. Ich denke, der Mörder hatte ihn zumindest schon im Visier. Vielleicht kannten sie sich flüchtig, oder der Killer hatte ihn schon vorher verfolgt, so stalking-mäßig, vielleicht auch ohne, daß Tristan das wirklich mitbekommen hat? Solche Täter sind oft raffiniert, hinterhältig und manipulativ.
Aber auch die anfängliche Vermutung, es könnte sich bei dem Mörder um einen Kriegsteilnehmer (Jugoslawien-Kieg in den 90ern) handeln, ist für mich nicht ausgeschlossen. Vielleicht gibt es ja aber auch eine Überschneidung von mehreren Motiv-Lagen (Sexualmord & Rache & Kannibalismus & ???), die bei der Tat ineinander fließen?


melden
126 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt