Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

The Boy in the Box

The Boy in the Box

05.10.2015 um 22:06
Jemand aus dem Forum hat früher erwähnt, dass der Junge eventuell illegal ins Land reingebracht wurde und wohl bei dem Transport verstarb. Diese Theorie erscheint mir am wahrscheinlichsten. Auch ein Grund, warum niemand den Jungen erkennt.


melden
Anzeige

The Boy in the Box

20.12.2015 um 23:31
Furchtbar :( traurig so Alleingelassen und bis heute anonym


melden

The Boy in the Box

08.01.2016 um 22:17
Eigentlich ist es nicht so schwierig ein Kind einfach "verschwinden" zu lassen. Selbst in Deutschland, wo es eine gesetzliche Meldepflicht und eine Schulpflicht gibt, fällt es mitunter oft nicht auf, daß ein Kind irgendwann nicht mehr da ist, weil die Eltern es getötet und die Leiche in der Tieflkühltruhe versteckt haben.

Merkwürdig ist schon, daß man bei dem Jungen Spuren von körperlicher Mißhandlung fand, und er unterernährt war, er andererseits aber auch OP-Narben und offenbar kurz vor seinem Tod eine Augenuntersuchung gehabt hatte. Die Mißhandlungsspuren und Unternährung sprechen eher für Vernachlässigung, daß der Junge nicht gewollt, vielleicht sogar gehaßt worden war. Andererseits hatte sich jemand die Mühe gemacht, das Kind ärztlich behandeln zu lassen. In den USA, wo es bis heute keine allgemeine gesetzliche Krankenversicherung gibt, ist die Behandlung sicher nicht billig, außerdem bestand so das Risiko, daß die Mißhandlung des Kindes aufgedeckt würde.

Angenommen, der Junge war tatsächlich verhaltensauffällig (wenn es keine Hirndeformationen gibt, läßt sich so etwas bei einer Autopsie auch nicht feststellen), dann wurde er möglicherweise nicht einmal bewußt mißhandelt. Manche verhaltensauffällige Kinder neigen auch dazu, sich selbst zu verletzen, oder sie schlagen um sich, und man muß sie festhalten. Es kommt auch vor, daß Eltern in dem Fall die Nerven verlieren und zuschlagen, nicht schön, aber es kommt vor. Wenn ein Kind sich weigert zu essen, ist es auch schwierig, es dazu zu zwingen, ohne Gewalt anzuwenden. Viele Eltern solcher "Problemkinder" haben auch Angst davor, zum Kinderarzt zu gehen, weil sie befürchten, wegen Mißhandlung angezeigt zu werden. Das erklärt aber nicht die Tatsache, daß offenbar niemand das Kind wiedererkannte. Irgendein Nachbar muß das Kind doch bemerkt haben.

Noch eine Tatsache, die etwas widersprüchlich erscheint: Man sollte annehmen, daß jemand, der den gewaltsamen Tod eines Kindes vertuschen will, die Leiche irgendwo heimlich vergräbt. Der Junge wurde aber so auffällig abgelegt, daß er früher oder später gefunden werden mußte. Hatte also jemand Gewissensbisse, wollte, daß der Junge gefunden und anständig begraben wird?


melden

The Boy in the Box

09.01.2016 um 00:10
Ich sehe das auch so, das jemand es wollte, das man das Kind fand. Außerdem war er in eine Decke gewickelt und die Hände über der Brust gefaltet. Vielleicht hat jemand sehr um diesen Jungen getrauert...


melden

The Boy in the Box

09.01.2016 um 16:18
Wiki:
Die CIA führte in ihrem Projekt MKULTRA seit den 1950er-Jahren systematisch Menschenversuche – u. a. mit LSD – durch. Zahlreiche Versuchspersonen trugen bei den Experimenten schwerste körperliche und psychische Schäden davon, teilweise bis hin zum Tod.[12] Die USA führten zwischen 1954 und 1973 in der Operation Whitecoat Versuche an Freiwilligen durch.
Zwar geht es vorwiegend um Soldaten, aber warum nicht auch an Kindern? Der Zeitraum jedenfalls würde passen ...


melden
perspectiva
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

The Boy in the Box

17.02.2016 um 20:12
@Q-T
Der Zeitraum mag stimmen, aber ich denke nicht dass man dann den Jungen so verbracht hätte.


melden

The Boy in the Box

07.06.2017 um 00:15
@Q-T
Wäre aber zu weit hergeholt und wie ich das verstanden habe, hatte der kleine keine Substanzen im Körper.
Könnte auch sein, dass irgendein kranker Typ sich den Lüdden als Sklaven gehalten hat und er ihm dann zu groß wurde, zb.


melden
Ladyghrian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

The Boy in the Box

07.06.2017 um 22:48
@Q-T
Vllt würde der Zeitraum passen.. aber ich persönlich denke, dann hätten "sie" seinen Körper anders verbracht..


melden

The Boy in the Box

28.11.2017 um 21:02
Guten Abend liebe User ..
Bin zwar erst auf Seite 16 aber ich muss mal was von mir geben .. habe mir jetzt mehrmals den Jungen angeschaut (suchposter) dort ist mir aufgefallen das man den Jungen ja in 3 Positionen sieht und die erste Position links da sieht man eine Beule am Hinterkopf zumindest sieht sie für mich danach aus, denn in dem Alter in dem er sich befand ist dies nicht mehr die Folge einer Geburt.
Es sieht für mich so aus als hätte er eine schlag auf den Hinterkopf bekommen oder ist drauf gefallen .. Ihr hattet ja schon ältliche Theorien also für mich ist ein Sturz nicht unabwegig .. musste das mal los werden


melden

The Boy in the Box

29.11.2017 um 16:10
Was mir noch aufgefallen ist, dass die Leiche im Karton nicht so liegt wie es immer beschrieben wurde. Beschrieben wurde das er die hände gefallen hatte, allerdings auf dem foto welches es von dem Karton mit der Leiche gibt hat der kleine die Arme neben sich liegen. Was ist also wenn er wirklich noch gelebt hat, denn eine Leiche lege ich doch nicht so offensichtlich an den Straßenrand .. getötete sollen ja meist nicht gefunden werden .. bei dem Fall sieht es aber so aus als solle er gefunden werden, was ist also wenn es wirklich ein Unfall war sprich beim Haare schneiden oder Baden .. man hat zu fest den Kopf fest gehalten und der Junge Ist bewusstlos geworden oder hat sich so stark gewährt das er mit dem Hinterkopf auf die Kante des badewannenrandes geknallt ist .. man dachte er wäre Tod bzw. weil man sich vielleicht keine Krankenhaus Behandlung leisten konnte legte man ihn offensichtlich an den Straßenrand in der Hoffnung er wird gefunden und ins krankenhaus gebracht .. deshalb auch zugedeckt .. und nackt damit nichts zurückzuführen ist .. die blauen Flecken könnten entstanden sein weil er wild um sich getreten hat .. dem wie man weiß mag kein kleines Kind das Haare schneiden .. und ich glaube zu damaliger Zeit war es noch undangenehmer als heute .. die aufgeweichte Hand und die Füße könnte ich mir durch den Ablageort erklären .. ich denke dieses Geäst war nass denn immerhin war es Winter .. die Füße könnten somit im nassen gelegen haben genauso wie die Hände oder die Hand .. da ja eine definitiv auf dem Boden des Kartons lag ..


melden

The Boy in the Box

29.11.2017 um 16:34
Cathryn schrieb am 04.02.2009:dass dem Jungen erst kuerzlich das Haar geschnitten wurde ... - was, wenn er wirklich sehr langes Haar hatte und alle die ihn kannten, ihn vielleicht fuer ein Maedchen hielten? Und vielleicht aufgrund der kurzen Haare nicht erkannten?
Ich habe mich gerade etwas eingelesen.
Ich halte für möglich, dass das Kind vorher lange Haare hatte und darum nicht wiedererkannt wird. Bei Jungs waren lange Haare nicht üblich, aber vielleicht hat man ihn wirklich wie ein Mädchen angezogen?
(Ich kannte einen Mann, sogar noch älter, dessen Mutter sich so sehr ein Mädchen gewünscht hat, dass sie ihn bis er 6 wurde, als Mädchen frisiert und gekleidet hat. Sie hatte nur das eine Kind)

Eine Frage:
Sind damals Blutproben untersucht worden?
Hat man eine Mangelernährung festgestellt?
Hat die Haut des Kindes Sonnenlicht abbekommen?
Menschen, die zu wenig ans Tageslicht kommen,  haben einen Mangel an Votamin D.
Das lässt sich ermitteln.
https://www.apotheken-umschau.de/Haut/Vitamin-D-166123.html

Ich weiss nur nicht, ob man schon vor 50 Jahren soweit gewesen ist.
Eher nicht. Da war das vielleicht noch nicht einmal bekannt.

Aber vielleicht konnte man  später auf die Präparate zurückgreifen und hat festgestellt, dass das Kind kein "Kellerkind" war?


melden

The Boy in the Box

29.11.2017 um 16:46
Ich lese gerade den Wiki-Artikel.

Diese Aussage kommt mir glaubwürdig vor:

John Powroznik war ein 18-jähriger Junge, welcher der Polizei erzählte, er habe die Leiche des ermordeten Jungen bereits am Wochenende des 22. bis 23. Februar 1957 gefunden, sei aber zu verängstigt gewesen, irgendjemandem davon zu erzählen. Sein Zuhause war in der Nähe des Tatortes und Powroznik war der Besitzer mehrerer Bisamratten-Fallen in der Nähe. Powroznik war über den exakten Tag des Auffindens der Box nicht sicher, sagte den Ermittlern aber, es habe zu dieser Zeit genieselt. Laut Wetterauskunft gab es am Samstag, dem 23. Februar um etwa 13 Uhr leichten Regen.


melden

The Boy in the Box

06.12.2017 um 00:18
Ich halte die Theorie das der Junge aus einer gut bürgerlichen Familie stammen könnte auch für plausibel.. denn nehmen wir mal an der Junge stammt nicht aus einer Einwanderfamile, wurde somit nicht im Ausland behandelt, also doch in den USA von mindestens einem Arzt behandelt der dann evtl Schweigegeld bekam weil das Risiko enorm groß war durch den damaligen Medienrummel aufzufliegen..
Und selbst wenn es kein Mord war, auch ein Unfall würde das nicht wieder wett machen was dem kleinen alles an Misshandlungen zugefügt wurden.. Körperlich, Seelisch und Sexuell😔war der Junge mit Sicherheit Tod besser dran als so aufzuwachsen.
Lg.


melden

The Boy in the Box

07.12.2017 um 22:53
Wo hiess es, dass der kleine Junge missbraucht wurde? Also davon habe ich bis jetzt nichts gelesen.

Zu traurig, dass niemand diesen kleinen Jungen erkannte oder nicht erkennen wollte. Meiner Meinung nach immer noch ein Familiendrama. Ich glaube eher an einem Unfall, aber ich fürchte dieser Fall wird nie mehr aufgeklärt werden, involvierte Personen werden wohl nicht mehr leben. Obwohl ich es wünsche, dass der Fall aufgeklärt wird.


melden

The Boy in the Box

10.12.2017 um 00:06
Kann man irgendwo nachlesen,wo der kleine Junge die Operationsnarben hatte?
Außer der Angabe mit der Augenbehandlung finde ich nichts dazu.

Der Karton sieht aus,wie lieblos hingeschmissen.
So nach dem Motto: Hauptsache,das Kind ist weg.

Die Flecken auf seiner Stirn sind vermutlich auf eine Erwachsenenhand zurückzuführen,vielleicht auch beim Haareschneiden.

Wenn man einer gerade gestorbenen Person die Haare schneiden würde und die Hand so an der Stirn hielte,würden dann auch noch solche Flecken entstehen?

Die "Geschichte" von M. liest sich für mich plausibel.
Sie berichtete von Dingen,die bis dahin nicht bekannt waren.
Weiß jetzt natürlich nicht,wie weit darauf damals eingegangen und ermittelt wurde,aber,daß z.b. Nachbarn einen Schlüssel des Hauses hatten, gilt ja nicht gerade als gegenargument.


melden

The Boy in the Box

10.12.2017 um 21:41
Die Geschichte hat sich wohl diese Frau M.nur ausgedacht. Sie war ja psychisch krank. Die Ermittler haben ja auch im Keller nachgeschaut, nichts deutete darauf hin, dass dort ein kleiner Junge gehalten wurde. Niemand hat auch sonst jemals diesen kleinen Jungen gesehen.

Den Bericht, was der Augenzeuge damals abgegeben hat, konnte sie sonst wo nachgelesen haben. Ich vermute immer noch, der Ermittler damals hat recht gehabt und der Junge war das leibliche Kind dieser Familie, welche verdächtigt wurde.


melden

The Boy in the Box

10.12.2017 um 22:09
@Winzling
Ist natürlich möglich,daß M. das irgendwo gelesen hat.
Ob da richtig nachgehakt wurde,weiß ich nicht.
Auch,wenn ich z.B .an Marc Dutroix denke,bei dem im Haus sogar die Polizei war und leider nicht merkte,daß dort Mädchen gefangen gehalten wurden.

Vielleicht hätte es damals helfen können,Familien zu kontrollieren,die damals kurz vorher ein Kind verloren haben?

Ist doch nicht möglich,daß gar niemand etwas mitbekommen hat.
Die Familie,die Du für möglich hältst,hatte doch mehrere Kinder.
Hätte da nicht mal ein Kind vielleicht im Erwachsenenalter erzählt,was mit dem Jungen passiert ist?!

Anhand dieser augenärztlichen Untersuchung-die bestimmt nicht alltäglich war-wäre es vielleicht auch möglich gewesen,an Infos zu gelangen.

Daß bei Augenärzten in der Umgebung nachgefragt wurde,hab ich bisher noch nicht gelesen.


melden

The Boy in the Box

11.12.2017 um 14:29
Ich glaube, das Thema Sekte wurde hier noch nicht behandelt. In den 50er Jahren gab es schon einige davon, so z.B. die Amish, die sich unter anderem in Pennsylvania angesiedelt haben.
Es ist scheinbar heute noch Brauch, Mitgliedern als Strafe, bzw. zur Demütigung Kopf- und Barthaare zu rasieren.

https://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article108806525/Die-bizarre-Radikalrasur-im-Namen-des-Glaubens.html

Vielleicht war der Junge ungehorsam und man hat ihm nicht nur die Haare vom Kopf rasiert, sondern ihn auch geschlagen. Womöglich wurde er sogar von anderen Kindern der Gemeinschaft geschlagen. Und das hat er nicht überlebt.
Ich weiß nicht viel über Sekten und auch nicht über die Amish, aber was ich in Berichten gesehen habe, scheint es in diesen Siedlungen einen enormen Zusammenhalt zu geben. Die Gemeinschaft würde also einen Mord/Todschlag eher nicht den Behörden melden. Ebenso könnte ich mir vorstellen, dass es den Behörden/der Polizei nicht gerade leicht gemacht wird, wenn sie in diesen Kreisen ermitteln möchten.

Es ist auch einmal die Rede davon gewesen, wieso man den Körper zwar in eine Kiste gelegt hat (also in einen provisorischen Sarg wenn man so will), ihn dann aber nicht beerdigt hat. Nun, ich habe mir jetzt nicht die Mühe gemacht und versucht, die Wetterverhältnisse von damals im Netz zu suchen, aber er wurde am 25. Februar gefunden und ich denke, dass der Boden einfach gefroren war und man kein Loch ausheben konnte.
Das einbetten in einen "Sarg" bedeutet in meinen Augen nicht, dass man das Kind verstecken wollte, sondern eher im Gegenteil, dass man ihn "bestatten" wollte. Nun, und die Tatsache, dass er nackt war, könnte ein weiter Fingerzeig in Richtung Amish sein, denn diese Leute tragen spezielle Kleidung, die man damals sicher als Solche hätte identifizieren können.


melden

The Boy in the Box

11.12.2017 um 14:43
@EnyaVanBran

die Amish People sind keine Sekte, beileibe nicht...


melden
Anzeige

The Boy in the Box

11.12.2017 um 14:51
Sekte, Glaubensgemeinschaft...


melden
415 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt