weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Junge Männer verschwinden nach Disco-Besuch

285 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Disco, Leichen

Junge Männer verschwinden nach Disco-Besuch

09.07.2011 um 23:39
Dann wäre also der Beat-Poet, Buddhist und Umwelt-Aktivist der geistige Vater der smiley-face-Bewegung.

Wikipedia: Gary_Snyder

Man kennt ja Bilder von Akivisten, die monatelang Bäume besetzt haben. Aber das sie zu so einer Mordserie fähig wären..?
Dann müsste man auch die amerikanische Serie abgetrennt von der europäischen sehen. Denn das wäre sehr stark mit dem amerikanischen Indianer-Mythos verbunden.


melden
Anzeige

Junge Männer verschwinden nach Disco-Besuch

10.07.2011 um 00:47
ich werde mal ab heute hier eine Statistik führen und über einen längeren Zeitraum alle Wasserleichen Deutschlands erfassen, um dann am Ende zu sehen, wie das ungefähre Verhältnis von Unfall / Mord und Suizid ist.

aktuelle Fälle:

- im Rhein in Duisburg wird eine Frauenleiche gefunden, es werden Kopfschüsse festegestellt, Alter ca 50-60. Todesursache eindeutig Mord
- in Berlin ziehen Angler einen Torso aus der Spree, andere Körperteile mit einer Motorsäge abgetrennt. ca. 20-30 Jahre alt, unbekannt. eindeutig Mord
- in Hannover wird ein 66-jähriger Mann aus der Ihme gezogen. keine Spuren von Gewalteinwirkung, also vermutlich Suizid oder Unfall

diesen etwas nachdenklich stimmenden Fall habe ich auch noch gefunden

http://diepresse.com/home/spectrum/zeichenderzeit/676429/Der-Fall-der-nie-einer-sein-durfte?_vl_backlink=/home/spectrum/...


melden

Junge Männer verschwinden nach Disco-Besuch

10.07.2011 um 00:50
Indianer-Mythos, hmm... Passen würde das schon insofern, dass alle US-Opfer Weiße waren. Meistens jung, sportlich und intelligent, damit also gewissermaßen als zukünftiger Teil der "Elite" ein lohnenswertes Ziel für jemanden, der die Besetzer seines Landes in Aufruhr versetzen will (wenn er sie schon nicht abschaffen kann).
An "Aktivisten" im üblichen Sinne würde ich da nicht wirklich denken. Dieser Begriff hat immer irgendwie den Anstrich von "Möchtegern". Das hier ist eine Nummer härter.

Zu den europäischen Fällen passt dieser Hintergrund auf den ersten Blick tatsächlich nicht und mir fällt hier auch nichts "passendes" auf. Ein paar schwule Jungs ergeben noch lange kein durchgehendes Merkmal, und "den Feind auf eigenem Boden schlagen" ist auch ziemlich weit hergeholt.


melden

Junge Männer verschwinden nach Disco-Besuch

10.07.2011 um 15:34
für die Statistik:

- Leiche eines 23-jährigen Berliner entdeckt, schon wieder in der Spree, keine Anzeichen von äußerer Gewalt, wird aber noch gerichtsmedizinisch untersucht
-Leiche einer deutschen Urlauberin (70) im Pressegger See /Österreich gefunden, Badeunfall


Der Fall des 23-jährigen ist für uns interessant, mal sehen was man noch hören wird.


melden

Junge Männer verschwinden nach Disco-Besuch

10.07.2011 um 17:13
Interessant finde ich auch:
für die Polizei bedeutet meistens:kein Anzeichen äußerer Gewalt=Unfall oder Suizid.
Warum?
Man hat dann seine Ruhe oder Untersuchungen sind zu teuer?
Untersuchungen bringen manchmal auch nichts(bestimmte Drogen)?


melden

Junge Männer verschwinden nach Disco-Besuch

10.07.2011 um 21:26
@waldlichtung

Mich stört schon immer diese Formulierung: Gewaltverbrechen ausgeschlossen, besser wäre in solchen Fällen: Gewaltverbrechen unwahrscheinlich.

Ansonsten ist es vermutlich so wie überall - die Polizisten sind auch nicht scharf drauf sich zusätzliche Arbeit aufzuhalsen, Überstunden zu schieben usw.


melden

Junge Männer verschwinden nach Disco-Besuch

10.07.2011 um 21:50
Könnte es vielleicht auch sein, dass unsere und die französischen Bullen einfach nur einen Teil Ihrer Erkenntnisse für sich behalten, um die Öffentlichkeit nicht durch eine "Todesserie" zu beunruhigen und vor allem einem möglichen Täter keine Befriedigung zu geben?

Der oben verlinkte Fall aus Österreich zeigt allerdings überdeutlich, welche Rolle Macht und Geld auch in solchen Zusammenhängen noch spielen. Wer einfach nur genug zahlen oder die Ermittler kraft seiner gesellschaftlichen Position ernsthaft unter Druck setzen kann, darf tun und lassen, was er will - leider auch mitten im ach so zivilisierten Europa.


melden

Junge Männer verschwinden nach Disco-Besuch

10.07.2011 um 21:58
Statistik:

-Wasserleiche 6/07: in Niederwald / Hessen wird ein Mann (26) aus einem Baggersee geborgen, vermutlich Badeunfall


melden

Junge Männer verschwinden nach Disco-Besuch

10.07.2011 um 22:13
@Dobie

Wer weiß?

Aber es scheint ja generell so zu sein, dass sich die Polizei bei dem Anerkennen einer Mordserie zumindest in der Öffentlichkeit zurückhält.
Wie hoch darf die Zahl dieser "smiley-face"-Fälle wohl steigen, bevor sie nervös werden.
Bei uns sind die Zahlen im Vergleich mit denen in England und Frankreich ja noch harmlos. Vor allem in Lille klingeln aber bei der dortigen Polizei doch wohl sämtliche Alarmglocken.


melden

Junge Männer verschwinden nach Disco-Besuch

13.07.2011 um 20:15
hier mal das Opfer-Profil der in den USA verschwundenen jungen Männer:

- weiß
- männlich
- Haarfarbe dunkelblond bis dunkelbraun
- Alter 17-34
- meist vor Verschwinden Alkohol getrunken
- durschnittliches Gewicht
- Größe 1,65 bis 1,95
- working class
- viele auffallend sportlich aktiv, athletisch
- Student oder Hochschulabsolvent
- auffallend viele Ingenieurs-Studenten
- beliebte Person, offener Charakter
- psychisch stabil, Verschwinden sehr überraschend
- nicht vorbestraft
- einige aufgefallen wegen LE (Droge Liquid Ecstasy)-Konsum
- plöztliches aprubtes Verlassen der Bar, Disco etc
- nach Verlassen allein unterwegs
- einige von Bar etc verwiesen, weil zu berauscht


melden

Junge Männer verschwinden nach Disco-Besuch

13.07.2011 um 21:39
Statistik (nicht in chronologischer Reihenfolge):

- Wasserleiche 7/07: in Merten / Luxemburg wird im Hafenbecken eine männliche Leiche in seinem Autowrack entdeckt, noch nicht identifiziert
- 8/07: Weser / Stahle, 55-jähriger Düsseldorfer, Todesursache noch unbekannt
- 9/07: Woldsee / Wehnen, 76-jähriger Oldenburger, vermutlich Badeunfall
- 10/07: Vechtesee / Nordhorn, 43-jähriger Dortmunder, ertrunken, keine Hinweise auf Fremdeinwirkung
- 11/07: Tiroler Inn / Kirchbichl, Mann, Todesursache und Identität noch nicht geklärt
- 12/07: Rezat / Ansbach, Mann, Todesursache und Identität unbekannt
- 13/07: Unterweser / Brake, Matrose, vermutlich ertrunken, keine Anzeichen von Fremdeinwirkung
- 14/07: Isarkanal / Unterföhring, 80-jähriger vermutlich beim Blumenpflücken in Kanal gefallen, ertrunken


Im See Lac d'Annecy in Ostfrankreich finden Taucher gleich vier Leichen, da scheint ja einiges los zu sein..

http://www.stern.de/news2/aktuell/franzoesische-taucher-suchen-einen-toten-und-finden-vier-leichen-1704940.html


melden

Junge Männer verschwinden nach Disco-Besuch

17.07.2011 um 21:26
Für die Statistik, Alter und Umstände ungeklärt:
http://www.echo-online.de/region/rhein-main/Leichenteile-im-Main-gefunden;art7943,2010703


melden

Junge Männer verschwinden nach Disco-Besuch

17.07.2011 um 21:34
Ach ja, auch hier ist man aufmerksam und listet so ziemlich alle aktuellen Fälle auf:
http://www.boards-4you.de/wbb28/21/thread.php?threadid=121&sid=064ca80c90a4138b75c04a8b79829e31


melden

Junge Männer verschwinden nach Disco-Besuch

18.07.2011 um 11:18
@Dobie

ok, dann sind wir bei Wasserleiche
15/07 zerstückelter Mann in Frankfurt im Main, Todesursache und Identität ungeklärt, eventuell Schiffsschraube für Zerstückelung verantwortlich
16/07 Talsperre Kriebstein, Leipziger Pilzsammler ertrunken, vermutlich Unglücksfall
17/07 Pfäffikersee /Schweiz, 56jährige Frau, vermutlich Badeunfall
18/07 Spreewald / Neuendorfer See, 58jähriger Mann, vermutlich Badeunfall
19/07 Mittellandknal / Peine, 71jährige Frau, kein Hinweis auf Fremdverschulden
20/07 Neumarkt, 82jähriger beim Pinkeln in Donau gefallen

es gab noch einige Badeunfälle mehr, die ich hier aber nicht mehr alle aufführen möchte

Wasserleiche 12/07 hat sich als Mordfall erwiesen, es handelt sich um den 30jährigen Leonardo Mauro aus Baden-Würtemberg, Alter und Region sind in unserem Zusammenhang interessant

interessant finde ich auch, dass man nichts mehr von Wasserleiche 4/07 hört, dem 23-jährigen Berliner der (genauso wie der Tätowierer) aus der Spree gezogen wurde


melden

Junge Männer verschwinden nach Disco-Besuch

18.07.2011 um 11:43
hier noch ein weiterer smiley-face-Fall aus Bayern:

-23.07.09, Sebastian Dudek,21, verschwindet nach Disco-Nacht in Passau, wird einige Tage später in Donau gefunden..
in einem Forum führt jemand an, zwei Jahre zuvor sei schon mal jemand aus der gleichen Disco (go) verschwunden und dann ermordet aufgefunden worden. Leider kann ich dazu nichts finden.


melden

Junge Männer verschwinden nach Disco-Besuch

18.07.2011 um 11:51
diesem Vogel hier würde ich auch einiges zutrauen. Ob die Polizei wohl mal ein Bewegungsprofil erstellt hat???

aus der Recklinghausener Zeitung:

---------------------------------------------------------------------------------------

33-Jähriger vor Gericht
Reisegefährten mit K.O.-Tropfen willenlos gemacht
Von Werner von Braunschweig am 01. April 2011 20:08

ESSEN/GELSENKIRCHEN. Ein ehemaliger Versicherungsmakler (33) aus Gelsenkirchen muss sich seit Freitag wegen sexuellen Missbrauchs vor dem Essener Landgericht verantworten. Die Anklage ist ein Dokument des Grauens: Es geht um jahrelange Quälerei von betäubten Männern.

* Artikel
* Videos
* Kommentare (0)

Nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft soll der Angeklagte zwischen 2002 und 2010 sechs Männern aus seinem Bekanntenkreis K.O.-Tropfen eingeflößt haben, so dass diese in einen narkoseähnlichen Schlaf verfielen. Danach soll sich der 33-Jährige stundenlang vor laufender Videokamera an den Männern vergangen haben. Laut Anklage nahmen die ohnmächtigen Opfer die Übergriffe nicht wahr und konnten sich auch tags darauf an nichts erinnern. Staatsanwältin Kathi Notdurft sprach von einem „Zustand völliger Handlungsunfähigkeit“.

USA, Paris, Istanbul, Gran Canaria: Rund zehn der 30 angeklagten Taten sollen sich auf Urlaubsreisen in Hotelzimmern abgespielt haben. Haupttatort war laut Anklage eine frühere Gelsenkirchener Wohnung des Maklers. Ans Licht gekommen sind die Vorwürfe im Sommer 2010. Damals hatte der Begleiter des Angeklagten im gemeinsamen Urlaub auf Gran Canaria ständig über Müdigkeit und Kraftlosigkeit geklagt. Der Mann soll infolge der Wirkung der K.O.-Tropfen beim Schwimmen einmal sogar fast ertrunken sein.

Auf die Frage, woran seine Übelkeit nur liegen könne, soll der Makler sinngemäß geantwortet haben: „Das muss am Klima liegen.“ Nach der Rückreise fuhr der Mann in eine Klinik – und erfuhr dort, dass sein Blut mit K.O.-Mitteln vergiftet war. Wenig später erstattete er Anzeige.

Bei einer Durchsuchung der Wohnung des Maklers fiel den Ermittlern schockierendes Videomaterial in die Hände. Auf 24 Stunden Länge soll der Angeklagte darauf die Übergriffe auf seine Reisebegleiter und Freunde dokumentiert haben. Laut Anklage sollen darauf „jammernde Laute und leise Hilferufe“ zu hören sein.

Außerdem sollen Szenen zu sehen sein, auf denen der 33-Jährige aufspringt und sich vor die Filmkamera stellt. In diesem Fall soll es bei den Übergriffen Erwachens-Anzeichen gegeben haben. Seit fünf Monaten sitzt der Angeklagte in U-Haft. Zum Prozessauftakt schwieg er. Vier Männer treten als Nebenkläger auf. Ein Opferanwalt sagte: „Mein Mandant hat immer noch stark daran zu knacken.“


melden

Junge Männer verschwinden nach Disco-Besuch

18.07.2011 um 21:34
Könnte durchaus in die richtige Richtung gehen.
Der Name der Staatsanwältin ist allerdings ein echter Klopper in diesem Zusammenhang.


melden

Junge Männer verschwinden nach Disco-Besuch

19.07.2011 um 21:43
@Dobie

stimmt, der Name ist ein guter gag. Wenn man mal nachgoogelt, muss sie auch passenderweise besonders in den Niederungen unserer Gesllschaft ermitteln.

nachdem ich mich jetzt einige Wochen mit unserem Phänomen beschäftigt habe, tendiere ich als Erklärung immer mehr in Richtung KO-Tropfen.
Mit den Suchwörtern Disco und KO-Tropfen findet man zahlreiche Fälle. Als Schwerpunkt ergibt sich, wie bei den Ertrinkungsfällen, Süddeutschland.
Auch die amerikanischen smiley-face-"Experten" sehen LE (Liquid Ecstasy, das amerik. Synonym für KO-Tropfen) als tatbeteiligt an.
In gewisser Weise ist hier ein "perfekter Mord" ziemlich leicht möglich. Jemanden mit KO-Tropfen willen-, widerstands-, orientierunsgs- und schließlich bewusstlos machen. Das Opfer steht zur freien Verfügung. Zum Ertrinken in einen Fluss schmeißen, die Droge lässt sich schon nach ein paar Stunden kaum mehr nachweisen, das Wasser verwischt alle Spuren.
Die Polizei attestiert Tod durch Ertrinken, keine Spuren von Gewalteinwirkung.
Auf eine Mordserie kann man, meiner Meinung nach, nur mit einem Aufzeigen der Ähnlichkeiten bei den vielen Fällen und einer (Un-)Wahrscheinlichkeitsrechnung schließen.


melden

Junge Männer verschwinden nach Disco-Besuch

19.07.2011 um 22:22
Diese Ausarbeitung hier finde ich aber auch sehr interessant, weil sie eben doch von Zufällen bzw. Unfällen ausgeht und das mit einem sehr guten Beispiel untermauert:

http://www.chronline.org/Research%20Brief%20on%20Smiley%20Face%20Murder%20Theory%20-%20FINAL.pdf
12. The supposition that only males are drowning does not necessarily support a serial
killer theory. Males are more likely than females to die or be hospitalized from
drowning (WHO, 2001). Alcohol and risky behavior have been shown to be major
factors in drowning cases (WHO); and males are more likely to engage in risky behaviors
even when not drinking.
It is also probable that females are dying from intoxication in
other ways, such as falling from a river bluff, or dying in a dormitory room from acute
alcohol intoxication (e.g., see Jungen, 2007; Kinzie, 2009).

13. La Crosse, Wisconsin foot patrols and police have stopped over 50 intoxicated
persons (fall 2006 through February 2010) from approaching the river late at night.
Furthermore, college-aged drinkers are typically less experienced drinkers, and are more
likely to drink to get drunk or binge drink.

In La Crosse, Wisconsin, between 1997-2010, "nine intoxicated college-age men have
drowned in area rivers" (Associated Press, 2010, p. 1). Such alcohol-related deaths
contributed toward making that city the focus of intense scrutiny. Drinking is a large part
of the culture in La Crosse, where according to USA Today, one can find "more than 300
places to buy alcohol in La Crosse – triple the number of churches" (Howlett, 2004, p. 2).
La Crosse is also the scene of a particularly snowy college-aged drowning, that was
documented with investigational photography. Photos clearly depict a single set of
footprints leading in the snow out onto the river's ice. The footprints end at the water's
edge, just above where the body was found. No other footprints are in evidence (Hardie,
2010). However, people are still referring to this instance as the work of a serial killer.

14. The process by which intoxicated men accidentally fall into the river is already
known and well-documented. The LaCrosse Police Department issued a report detailing
the circumstances of at least 20 imminent drowning victims who have survived, using
firsthand accounts (La Crosse Police, 2010). Causes included dares, suicide attempts, and
most commonly, accidents.
Eyewitnesses were present for several of these instances.
Most all victims were intoxicated at the time of the near-drowning. Intoxicated victims
can and do fall in the river. Contrary to popular belief, accidental near-drownings are
fairly common, though not typically well-documented. Footwear slip-marks have been
documented on the riverbank in Minneapolis by CHR researchers.
Es lohnt sich übrigens, den kompletten Text in Ruhe zu Ende zu lesen, da stecken noch andere interessante Betrachtungen drin!


melden
Anzeige

Junge Männer verschwinden nach Disco-Besuch

21.07.2011 um 15:52
@Dobie

sorry, hat ziemlich lange gedauert, bis ich mich da durchgearbeitet hatte...
Aber es ist ja klar: in jedem einzelnen Fall, der gefunden wurde, ist sicher ein Unfall möglich und sogar wahrscheinlicher als ein Verbrechen.
Bei unserer Wasserleichenschau fanden sich ja auch einige Fälle die unter Zeugen in den Fluss verunfallt sind und dabei ertranken (bei uns meist ältere Männer).
Klar ist ja auch, dass man immer der Gefahr ausgesetzt ist, dass man am Ende der Recherche genau das findet, was man auch gesucht hat. Man beeinflusst also während der Suche schon das Ergebnis.

Aber auch wenn man diese sicher berechtigten Punkte berücksichtigt, steht es bei mir immer noch ungefähr so: 33 % Unfall : 33 % neue Disco-Droge (seit ca 2008) : 33 % KO-Tropfen-Serien-Killer.

Mich interessiert dabei eben vor allem die Gesamtbetrachtung der Fälle. Je mehr identische Fälle es gibt, desto mehr neigt sich in meinem Verständnis die Waage in Richtung Disco-Droge und Serien-Killer.


melden
359 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden