Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

24.05.2019 um 07:45
Bigmäc schrieb:"Man will nur noch, dass es ein Ende hat."
Und das aus dem Mund einer Mutter, bei deren Kind noch allergrößte Hoffnung bestand, dass es noch am Leben ist. Furchtbar.
Ich glaube nicht, dass Peggys Mutter so dachte. Der Gedenkstein kam ja erst nach dem Urteil gegen U.K., soweit ich mich erinnere. Was sollte sie damals anderes denken als dass ihre Tochter tot ist? Bis dahin hatte sie doch Hoffnung.


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

24.05.2019 um 09:41
@Frau.N.Zimmer

Marias Mutter spricht im Plural, von Eltern und Kindern.
Das sollte selbst dem unverständigsten Kritiker von Peggy's Mutter deutlich zeigen, dass es absolut normal ist, mit der Errichtung einer Gedenkstätte, auch in Form eines "Grabstein" zu reagieren.

Im Kontext zu der vorausgegangenen Schilderung der Gefühlswelt von Marias Mutter, kann ich mir sogar sehr gut vorstellen, dass auch Peggys Mütter so fühlte und sich wünschte, es wäre endlich alles vorbei, sprich, es kehre endlich wieder die verloren gegangene Normalität so weit als möglich ein.


melden

Peggy Knobloch

24.05.2019 um 10:13
@Bigmäc
Es geht nicht mal darum, ob etwas "normal" ist. Denn ein verschwundenes/ermordetes Kind versetzt jede betroffene Familie in einen Ausnahmezustand. Da ist nichts mehr normal. Da gibt es keine Grundregeln mehr, was "man" macht, was "man" nicht macht, was "sich schickt".
Und jeder, der nicht im Ansatz dazu in der Lage ist, den Betroffenen so viel Empathie und Akzeptanz entgegenzubringen sondern stattdessen Vorwürfe und Anschuldigungen generiert, der hat selbst sozial ein nicht geringes Handicap.


melden

Peggy Knobloch

24.05.2019 um 10:24
jaska schrieb:Es geht nicht mal darum, ob etwas "normal" ist. Denn ein verschwundenes/ermordetes Kind versetzt jede betroffene Familie in einen Ausnahmezustand. Da ist nichts mehr normal. Da gibt es keine Grundregeln mehr, was "man" macht, was "man" nicht macht, was "sich schickt".
Meine Rede, @jaska. "Normal" im Sinne des Wortes, eben nicht aus einer Norm fallend, weil es keine Norm für ein Verhalten in solch einer Situation gibt.
jaska schrieb:Und jeder, der nicht im Ansatz dazu in der Lage ist, den Betroffenen so viel Empathie und Akzeptanz entgegenzubringen sondern stattdessen Vorwürfe und Anschuldigungen generiert, der hat selbst sozial ein nicht geringes Handicap.
Auf den Punkt gebracht!


melden

Peggy Knobloch

24.05.2019 um 23:52
https://viertausendhertz.de/ef03/

Podcast folge von axel petermann.. weil er grad mal wieder so heiß diskutiert wurde..


melden

Peggy Knobloch

25.05.2019 um 08:51
Der Bayerische Landtag musste sich viele Male wegen Anfragen diverser Fraktionen und Abgeordneter mit dem Fall Peggy beschäftigen.
So auch mit einer schriftlichen Anfrage des Abgeordneten Klaus Adelt SPD vom Juni 2017, den Frau Rödel auch ab und an erwähnt, scheint also einer der Unterstützer der Unterstützer zu sein.
Wie unstrukturiert und "wichtigtuerisch" (weil da Fragen nur des Fragens Willens gestellt werden) sieht man exemplarisch hier:
2.1 Wird im Rahmen der gegenwärtigen Ermittlungen nochmals Spuren nachgegangen, die im Zuge der ersten Ermittlungen wieder verworfen wurden?
2.2 Falls ja, warum?
2.3 Falls nein, warum nicht?
Interessant sind allenfalls die Antworten.
Hier mal ein Beispiel, da geht es um die späteren Sichtungen von Peggy Knobloch am 7. Mai 2001-


Schriftliche Anfrage des Abgeordneten Klaus Adelt SPD vom 19. Juni 2017, Antwort vom 27. Oktober 2017
https://www.bayern.landtag.de/dokumente/drucksachen
2.1 Wird im Rahmen der gegenwärtigen Ermittlungen nochmals Spuren nachgegangen, die im Zuge der ersten Ermittlungen wieder verworfen wurden?
2.2 Falls ja, warum?
2.3 Falls nein, warum nicht?
Neben umfangreichen eigenen Ermittlungen führt die aktuelle SOKO Peggy eine nochmalige Bewertung sämtlicher Ermittlungsspuren der beiden vorangegangenen SOKOs durch. Diese werden mit den neu gewonnenen Informationen abgeglichen, bewertet und dienen als Grundlage für neue Ermittlungsspuren. Dieses aufwendige und zeitintensive Verfahren gebieten sowohl die Deliktsqualität als auch die Historie des Verfahrens.

...

5.1 Ist die Polizei den beiden voneinander unabhängigen Augenzeugenberichten nachgegangen, wonach Peggy K. am 08.05.2001 noch in Lichtenberg gesichtet wurde?
5.2 Falls ja, warum wurde diese Spur dann nicht weiterverfolgt?
5.3 Falls nein, warum nicht?

Mitteilungen über Sichtungen von Peggy K. am Tag nach ihrem Verschwinden waren sowohl Gegenstand der Ermittlungen der beiden vorangegangenen SOKOs als auch der aktuell operierenden SOKO. Diesbezüglich darf auch auf die Antwort zu den Fragen 2.1 bis 2.3 verwiesen werden, wonach anlässlich der Neubewertung von Ermittlungsspuren die genannten Augenzeugenberichte ebenfalls einer nochmaligen Bewertung unterzogen werden bzw . zum Teil bereits unterzogen wurden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kann bislang ausgeschlossen werden, dass es sich bei den geschilderten Sichtungen um Peggy K. gehandelt hat.


melden

Peggy Knobloch

25.05.2019 um 09:46
All-apologies schrieb:https://viertausendhertz.de/ef03/

Podcast folge von axel petermann.. weil er grad mal wieder so heiß diskutiert wurde..
NICE :D

.. der Teil dürfte an Rödel vorbeigegangen sein :D


melden

Peggy Knobloch

25.05.2019 um 16:34
All-apologies schrieb:https://viertausendhertz.de/ef03/

Podcast folge von axel petermann.. weil er grad mal wieder so heiß diskutiert wurde..
Sehr interessant - vor allem, einmal mehr, wie "Zeugenaussagen" zu bewerten sind. Zeugen irren sich serienweise, und zwar nicht, weil sie böswillig (oder doof) sind, sondern weil ihr Gehirn ihnen routinemäßig Streiche spielt.


melden

Peggy Knobloch

25.05.2019 um 20:35
Hat Jemand eine Ahnung, welcher Augenzeuge der Vergewaltigung hier gemeint sein könnte und was aus dieser Spur geworden ist?
Die Unterstützer schreiben dazu:


http://www.ulvi-kulac.de/prozess.html

Augenzeuge
Die Aussage des “angeblichen Augenzeugen” kann keinen Eingang in das Urteil finden, da seine Angaben durch ein Sachverständigengutachten als “nicht glaubwürdig” festgestellt wurden - davon erfährt jedoch die Öffentlichkeit nichts!
Das ist nett, weil ja in diesem Fall ein Sachverständigengutachten wieder als Argument willkommen ist, einfach weil das Ergebnis stimmt :)


melden

Peggy Knobloch

25.05.2019 um 20:40
jaska schrieb:Hat Jemand eine Ahnung, welcher Augenzeuge der Vergewaltigung hier gemeint sein könnte und was aus dieser Spur geworden ist?
War das nicht eine Aussage von Florian und da gab es doch auch ein Sachverständigengutachten, in dem er als "nicht glaubwürdig" eingestuft wurde.


melden

Peggy Knobloch

25.05.2019 um 20:44
@kätzchen4
Ah, das könnte sein.


melden

Peggy Knobloch

25.05.2019 um 21:41
Und wieder einmal hat sich Gudrun Rödel unter dem Namen ihres Betreuten auf FB geäußert.

Zu Beginn gibt's noch ein Lob an die "seriöse Presse", der sie "einen großen Anteil am Freispruch von Ulvi" zuschreibt. Doch dann wechselt sie unmittelbar zur Kritik an diesen "Aufklärungsjournalisten" und moniert dass sie bezüglich des "wahren Schicksals von Peggy Knobloch schweigen". Welche Gründe das haben könnte, dafür präsentiert sie auch gleich ihre Erklärung und fragt, "Werden sie erpresst, wovor haben sie Angst?"

Da hat sie sich so angestrengt, um der in ihren Augen nicht seriösen Presse einen Maulkorb zu verpassen, und was machen die übrigen Journallisten? Die lassen sich nicht beeindrucken und tanzen trotzdem nicht nach ihrer Pfeife.


melden

Peggy Knobloch

25.05.2019 um 22:33
kätzchen4 schrieb:jaska schrieb:
Hat Jemand eine Ahnung, welcher Augenzeuge der Vergewaltigung hier gemeint sein könnte und was aus dieser Spur geworden ist?
War das nicht eine Aussage von Florian und da gab es doch auch ein Sachverständigengutachten, in dem er als "nicht glaubwürdig" eingestuft wurde.
Seh ich aich so. Da kann nur F. gemeint sein.


melden

Peggy Knobloch

25.05.2019 um 23:10
emz schrieb:Zu Beginn gibt's noch ein Lob an die "seriöse Presse", der sie "einen großen Anteil am Freispruch von Ulvi" zuschreibt. Doch dann
, aber als Aufklärungsjournalisten hinsichtlich des ihnen - bestens bekannten - wahren Schicksals von Peggy Knobloch schweigen sie
Naja @emz, da hat sie doch nicht mal so unrecht :), denn hinsichtlich des - seit Bekanntwerden des Vater-Sohn Gesprächs - den Journalisten bestens bekannten, wahren Schicksals von Peggy schweigen sie ja tatsächlich.
emz schrieb:Welche Gründe das haben könnte,
Dass GR aber die Frage nach dem Warum stellt, ist mir allerdings ein Rätsel. Sie selbst hat das doch durch Unterlassungserklärung erwirkt. Sollte ihr das etwa entfallen sein?

Durch ihr Schweigen überlassen sie das Feld einer "Klientel", die die Öffentlichkeit belügt....

..auch das entspricht den Tatsachen, wenn sie nicht verdreht werden :)

und weils grad so schön passt, dazu einen passenden Beitrag von @MinnieMaus vom 27.05.2012 Seite 144:
MinnieMaus schrieb am 27.05.2012:Ich leite hier nichts ab oder schätze Menschen ein, sondern das ist das Verhalten der BI: die Wahrheit da weglassen, wo’s weh tut und Gerüchte streuen oder denunzieren, wo’s in den eigenen Kram passt.

Jetzt aber meine Einschätzung dazu: Das zeugt für mich nicht davon, dass man in erster Linie der Wahrheit auf die Spur kommen möchte.


melden

Peggy Knobloch

28.05.2019 um 09:50
wer haftet eigentlich finanziell für die ganzen angeschobenen Verfahren wenn (plötzlich) die erhoffte Prozesskostenhilfe ausbleibt?

Gestern flatterten noch Spendenquittungen an Gudrun Rödel durchs WWW.. (mittlerweile leider wieder gelöscht)

ist die BI pleite? Muss ein Betreuer für den Mist haften, der veranstaltet wurde?


melden

Peggy Knobloch

28.05.2019 um 10:06
FadingScreams schrieb:wer haftet eigentlich finanziell für die ganzen angeschobenen Verfahren wenn (plötzlich) die erhoffte Prozesskostenhilfe ausbleibt?

Gestern flatterten noch Spendenquittungen an Gudrun Rödel durchs WWW.. (mittlerweile leider wieder gelöscht)

ist die BI pleite? Muss ein Betreuer für den Mist haften, der veranstaltet wurde?
Na hoffen wir nicht, dass die Herrschaften pleite sind. Sollte sich der Fall doch noch in die richtige Richtung bewegen, würden von Seiten SK oder Kröber etc. Klagen wegen Verleumdung, Rufschädigung, vielleicht sogar Schmerzensgeld durchgehen.


melden

Peggy Knobloch

28.05.2019 um 10:21
So wie sich der Herr Bürovorsteher in den sozialen Medien äußert, hat er sich mit der Anmerkung "Man gönnt sich ja sonst nichts" einen fast neuen Porsche zugelegt.
Dirk Lauer, Pressesprecher der BI bzw. des Unterstützerkreises, kommentiert dies mit: "Geiler Ofen, der geht sicher gut ab!"


melden

Peggy Knobloch

28.05.2019 um 10:34
na ja.. scheinbar hat man mit Prozesskostenhilfe gerechnet, die aber jetzt wohl verweigert wird..

irgendwo müssen ja Tränen fließen, sonst würde man ja nicht zu Spenden 'aufrufen' indem man öffentlich an Gudrun Rödel gerichtet, Überweisungsträger postet..

mit dem Zusatz, dass man Gudrun Rödel vertrauen würde..

das liest sich alles schon komisch.. obwohl Gudrun Rödel selbst, hat ja vor ein paar Wochen noch erwogen dass Peggy Haus zu einem Museum machen zu wollen - das Geld dafür hätte SIE..


melden

Peggy Knobloch

28.05.2019 um 10:46
FadingScreams schrieb:wer haftet eigentlich finanziell für die ganzen angeschobenen Verfahren wenn (plötzlich) die erhoffte Prozesskostenhilfe ausbleibt?

ist die BI pleite? Muss ein Betreuer für den Mist haften, der veranstaltet wurde?
Nach meiner laienhaften Kenntnis läuft das doch so, dass man bevor man irgendwelche Verfahren anschiebt, sich erst mal die Zusage für die Prozesskostenhilfe einholt. Die gibt es jedoch nur, wenn so ein Verfahren Aussicht auf Erfolg hat. Allein auf Hoffnung zu bauen, das würde schon irgendwie werden, erscheint mir recht wagemutig.

Genaugenommen wissen wir nicht, wer die Anzeigenflut in Auftrag gegeben hat. Irgendjemand wird da wohl unterschrieben haben und damit verantwortlich zeichnen. Der Pressesprecher der BI jedenfalls ließ bereits vor einer Woche (wir berichteten darüber) auf seiner Seite vernehmen:
Aus persönlichen Gründen treten Wir von allen „AKTUELL“ laufenden Verfahren im Fall Ulvi Kulac sofort zurück!


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

28.05.2019 um 12:48
Was bei der ganzen Vorgehensweise der Berichterstattung auffällt, ist, dass GR über die negativen Ereignisse, die sie selbst oder ihren Betreuten betreffen nicht so richtig gewillt ist, das öffentlich kund zu tun.
Über Potzels Pensionierung gab sie sofort in altbewährter Manier ihr Statement ab:

Herbert Potzel - der eindringlichste Mahner (!!) im Fall Peggy - tritt zurück!

Über Lauers Bekanntmachung
emz schrieb:Aus persönlichen Gründen treten Wir von allen „AKTUELL“ laufenden Verfahren im Fall Ulvi Kulac sofort zurück!
in der es sich definitiv um einen Rücktritt handelt, verliert sie kein Wort. Auch die Verweigerung der Prozesskostenhilfe wurde nicht von ihr persönlich veröffentlicht, wo sie doch sonst über jeden Pups zu berichten weiß.

Sollte die verweigerte PKH mit dem geplanten WAV bezüglich der Missbräuche an Peggy in Verbindung stehen, dürfte da bereits ein stattliches Sümmchen an Anwaltskosten aufgelaufen sein. Die Anwältin beschäftigt sich immerhin schon seit 2016 mit dem WAV und bereits zu Beginn hätte die PKH beantragt werden müssen, damit die Kosten von Anfang an übernommen werden.
Das wurde aller Wahrscheinlichkeit nach versäumt, dumm gelaufen, denn 2016 wäre ein Antrag auf PKH evtl. noch erfolgreich gewesen. Heute sieht das natürlich ein bisschen anders aus.

Ich denke beim WAV 2014 wurde die Reihenfolge: Antrag auf PKH – PKH bewilligt - Anwalt wird tätig, auch eingehalten.


melden
170 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt