Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Peggy Knobloch

96.180 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Leiche, DNA ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

20.03.2013 um 19:15
@Scipper

Das mit dem Tonband hatten wir jetzt aber wirklich bis zum Erbrechen, gelle?
;-)


melden

Peggy Knobloch

20.03.2013 um 19:21
Vor allem spricht
Zitat von ScipperScipper schrieb:In einem Aktenvermerk der Polizei vom 2. Mai 2002 steht: "Um den Fluß der Vernehmung nicht zu stören, sollte die Protokollierung in Form von Tonbandmitschnitten erfolgen." Es ist also durchaus gesagt worden, dass man ein Tonbandgerät benutzen sollte, wenn auch nicht benutzen musste.

Grund: Man wollte die Vernehmung nicht durch Mitschreiben aufhalten, denn das hätte gestört oder den Ulvi vielleicht auch abgelenkt. Zugleich wollte man aber auch wissen, was er sagte, also in dem Sinne, dass der SOKO-Chef auch gerne die wörtliche Rede des Ulvi im Originalton gehört hätte.
völlig dagegen, dass man da in irgendeiner Form manipulieren WOLLTE.


Da muss man dann auch kohärent in seiner Kritik sein - entweder ist Geier der große Bösewicht, weil er den Ulvi als Täter präsentieren wollte, dann passt aber dieser Vermerk nicht oder die vernehmenden Beamten sind böse, weil die sich über die Anweisung ihres Chefs hinweggesetzt haben. Beides zusammen geht nicht.

Oder das Tonband ist wirklich von jetzt auf gleich kaputt gegangen. Soll es geben. Neulich hat mein MP3-Player auch mitten im Lied aufgehört zu spielen. Und das obwohl ich stundenlang vorher mit dem Ding Musik gehört habe. Da muss ich jetzt aber nicht gleich höhere Gewalt annehmen, oder?

(Wobei natürlich diese Studie der Grünen besagt, dass die Hersteller die Dinger nach ner Zeit selbst lahmlegen. Wenn da mal nicht der Hersteller des Tonbands jetzt noch mit in die Verschwörungstheorie aufgenommen wird....)


melden

Peggy Knobloch

20.03.2013 um 20:03
@LivingElvis

Von Manipulieren kann gar keine Rede sein. Das Tonbandgerät war halt kaputt. Vermutlich höhere Gewalt. Um Ulvi zu einem "Geständnis" zu bringen müsste ich mit ihm nur 1 Stunde über Gott und die Welt plaudern. Dann würde er mir sagen, dass er sogar schon mal auf dem Mond war. Einen Ulvi muss man nicht manipulieren. Ich denke sogar, dass das sehr schwer ist, weil er nicht richtig zuhört, wenn es ihn nicht interessiert. Er hatdas gesagt was man hören wollte. Um seine Ruhe zu haben. Man hat imm sicher nir alles vorgesagt, aber er hat sich halt gedacht, was man gerne hören wollte. Vielleicht war vieles auch unbrauchbar, denn nicht immer hat es ja in den Rahmen gepasst. Immerhin hat es aber am Ende gepasst. Eine Glanzleistung. Es fragt sich nur von wem. Hat er es selbst erfunden. Falls ja verdient er den Pulitzerpreis.


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

20.03.2013 um 20:09
Vor allem hätte er gesagt wo die Leiche ist und nicht irgendein Ort genannt.


melden

Peggy Knobloch

20.03.2013 um 20:14
@obskur

Das ist doch garnicht die Frage, die Ermittler gingen doch auch davon aus, daß nicht er die Leiche versteckt hat.
Warum muss man hier denn alles ständig wiederholen?

@Scipper

Das ist jetzt geschätzte hundertmal durchgekaut...

Warum äußert sich hier kaum einer zu den aktuellen Entwicklungen?
Den "angeblich" neuen Zeugenaussagen, den Erfolgsaussichten usw?


melden

Peggy Knobloch

20.03.2013 um 20:17
Die Leiche hat er nie gesehen - da er keinen Mord begangen hat - wie ich annehme. Daher konnte er keine realen Angaben machen. Seine Fantasie reichte nicht aus, um dazu auch noch eine passende Verbringungsgeschichte zu erfinden. Er mag zwar auch noch gesagt haben, der "Vati" habe die Leiche versteckt, aber wie ich aus dem Film gestern raushören konnte, hat der Vater gar nichts versteckt. Es wird Zeit, dass der Brisant-Film auch im Internet zu sehen ist, um die Worte des Vaters zu hören. Ich kann es nur wiederholen wie bei einer tibetischen Gebetsmühle: Der Ulvi hat keinen Mord begangen. Das war und ist meine Meinung vom ersten Tag an in diesem Forum. Aber ich kann mich irren.


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

20.03.2013 um 20:21
Zitat von ScipperScipper schrieb: Um Ulvi zu einem "Geständnis" zu bringen müsste ich mit ihm nur 1 Stunde über Gott und die Welt plaudern. Dann würde er mir sagen, dass er sogar schon mal auf dem Mond war. Einen Ulvi muss man nicht manipulieren.
Da fragt man sich dann doch, warum die Soko über n Jahr gebraucht hat....
Zitat von ScipperScipper schrieb:Er mag zwar auch noch gesagt haben, der "Vati" habe die Leiche versteckt, aber wie ich aus dem Film gestern raushören konnte, hat der Vater gar nichts versteckt. Es wird Zeit, dass der Brisant-Film auch im Internet zu sehen ist, um die Worte des Vaters zu hören.
Hattest Du mit einem Geständnis des Vaters gerechnet?


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

20.03.2013 um 20:24
@Scipper
@LivingElvis
Zitat von ScipperScipper schrieb:Nur wenn der Kellner halt gerne 2 oder gar 3 Anwälte will, dann muss er eben den 2. und 3. selbst bezahlen. Wenn er das nicht kann, muss er sich halt mit einem Anwalt begnügen.
Ich habe noch mal eben gesucht- Bagnoli und Schwemmer waren definitiv 2 Pflichtverteidiger:

http://www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/nz-regionews/die-akte-wird-geschlossen-1.710340
Umsonst, wie die beiden Pflichtverteidiger Walter Bagnoli und Wolfgang Schwemmer seit gestern wissen.
....
Er und sein Kollege Schwemmer hätten jedoch kein Mandat mehr, da sie als Pflichtverteidiger bestellt gewesen seien.



melden

Peggy Knobloch

20.03.2013 um 20:27
@LivingElvis
Zitat von LivingElvisLivingElvis schrieb:Da fragt man sich dann doch, warum die Soko über n Jahr gebraucht hat....
Ganz einfach: Die erste SOKO hatte ihn ja nur kurz im Verdacht und dann nicht mehr. Also kam die zweite SOKO an die Reihe. Und die musste sich auch erstmal in den gesamten Fall einarbeiten. Es hat dann ein tüchtiger Profiler die Tathergangshypothese entwickelt, die am 2. Mai 2002 zu Papier gebracht wurde und dann hat es nur 2 Monate gedauert, bis zum darauf passenden Geständnis am 2. Juli 2002. Behörden brauchen immer lange, wenn sie etwas machen, aber 2 Monate war keineswegs sehr viel.


melden

Peggy Knobloch

20.03.2013 um 20:27
@trullala
Danke!

Na also über Unfairness kann sich da echt keiner beklagen. Ich frag mich dann, wofür die Kulacs so viel Geld ausgegeben haben wollen? Für Windisch, der den Kampf mit dem Faxgerät verlor?

Ok...da wäre ich auch sauer.

Vielleicht treiben Frau Rödel auch Schuldgefühle an, weil sie ihn ja höchstwahrscheinlich angeschleppt hat....


melden

Peggy Knobloch

20.03.2013 um 20:28
@Mao1974
Ich äußere mich gerne dazu :)
Die Verharmlosung der sexuellen Missbräuche als "gegenseitiges Betatschen" erzeugt bei mir nur Unverständnis. Genauso wie eine Geistige Behinderung nicht automatisch für die Schuld eines Menschen sprechen darf darf sie nicht per se als weiße Weste gedeutet werden. Angesichts der vielen Opfer ist so eine Sichtweise naiv und hämisch.
Was die Neuigkeiten bzgl. der Inhalte des Wiederaufnahmeantrages angeht, so sehe ich insgesamt das Unterfangen weiterhin kritisch. Masse statt Klasse scheint hier zu gelten. Und neue alte Zeugen, deren Aussage den ganzen Fall kippen lassen könnten und die so plötzlich auftauchen bzw sich plötzlich an entscheidende Details erinnern, machen mich skeptisch.
Der Umgang mit den Medien, der Öffentlichkeit und mit den Ermittlungsbehörden samt den Gerichten scheint mir auch weiterhin fraglich. Warum nun wieder die Kampagne gestartet wird und das wieder mal bevor der Antrag gestellt ist erschließt sich mir nicht. Den Antrag einzureichen und dann an die Öffentlichkeit zu gehen erschiene mir logischer, aber vielleicht durchschaue ich da eine Taktik nicht :)


melden

Peggy Knobloch

20.03.2013 um 20:28
@Scipper
Quatsch! Er soll doch so oft und lange verhört worden sein!


melden

Peggy Knobloch

20.03.2013 um 20:28
Ganz einfach: Dier erste SOKO hatte ihn ja nur kurz im Verdacht und dann nicht mehr. Also kam die zweite SOKO an die Reihe. Und die musste sich auch erstmal in den gesamten Fall einarbeiten. Es hat dann ein tüchtiger Profiler die Tathergangshypothe entwickelt die am 2.Mai 2002 zu paier gebracht wurde und dann hat es nur 2 Monate geauert, bis zum darauf passenden Geständnis am 2. Juli 2002. Behörden brauchen immer lange, wenn sie etwas machen, aber 2 Monate war keineswegs sehr viel.
Na....wenn Du das in ner Stunde schaffst und die Ermittler da ewig lang vernehmen mussten....find ich schon auffällig.

Kann aber nicht daran liegen, dass die Ermittler zumindest versucht haben sauber zu arbeiten, gell? Die wollten nur das Geständnis...


melden

Peggy Knobloch

20.03.2013 um 20:40
@jaska

Danke!

So sehe ich das auch.Die BI ist mal wieder in Aufruhr, wirklich Neues gibt es nicht. Und das was als neu gilt ist zumindest zweifelhaft.
Wenn jemandem nach all den Jahren jetzt plötzlich ein Telefonat einfällt ist das zumindest zweifelhaft und der Rest sind, sorry, ziemlich olle Kamellen. Klar, ich fänds gut, wenn nach Peggy gesucht würde, aber ohne neue Hinweise?
Denn Ulvi kann auch ein neues Verfahren nicht wirklich entlasten, in der Psychiatrie bleibt er (hoffentlich) sowieso. Peggys Mutter wird weiter verdächtigt werden (vielleicht mehr als zuvor), das Kind bleibt verschwunden.
Was denkt ihr?


melden

Peggy Knobloch

20.03.2013 um 20:43
Euler sagte gestern im Brisant-Beitrag noch:

Es musste die Arbeit einer 70 köpfigen Soko gemacht werden. Da hat er sicher nicht ganz unrecht.

Es gab damals wohl konkrete Hinweise in Richtung Verschleppung, wie er eben bei TVO sagte.

Die Aussage der "besten" Freundin ist natürlich schon ein Hammer.

Nur wie glaubwürdig ist sowas? Hat sie damals niemanden darüber informiert?

Für sich allein gesehen finde ich die Aussage fragwürdig.

Wenn es aber eine nachvollziehbare Erklärung gibt, könnte sie ungemein wertvoll sein.


melden

Peggy Knobloch

20.03.2013 um 20:45
@LivingElvis

Die Sache ist doch ganz einfach: Nachdem die zweite SOKO den Ulvi als denkbaren Täter ins Visier nahm, musste sie nur nachdenken, wie es gewesen sein könnte. Dann hat der Profiler aus München zusammen mit der SOKO einen Blickt auf die Örtlichkeit um den Schlossberg herum geworfen. Denn dort trieb sich der Ulvi gerne herum, weil er dort in der Nähe wohnte. Danach was es einfach: Man musste das nur zu einer Falltheorie entwickeln, in wenigen Worten umreißen und dann gezielt fragen. Und das führte dann, wenn auch erst nach 2 Monaten, zu dem ersten Geständnis. Das hatte nichts mit Beeinflussung oder Manipulation zu tun. Der Ulvi wollte nur seine Ruhe haben und nachdem man ihm aufgrund der Theorie die richtigen Fragen stellte, sagte er vermutlich einfach Ja und Amen dazu.


melden

Peggy Knobloch

20.03.2013 um 20:49
@Scipper
Ulvi hat aber nicht "Ja und Amen" gesagt....Ulvi hat ein volles umfangreiches Geständnis abgeliefert. Anschließend hat er die Tat gemäß seines Geständnisses vor laufender Kamera vorgespielt.

Und zu guter Letzt dann das ganze Spielchen einen Monat später noch mal wiederholt.


Mit "Ja und Amen" hat das wenig gemein....


melden

Peggy Knobloch

20.03.2013 um 20:54
@LivingElvis

Natürlich hat er nicht nur Ja und Amen gesagt, sondern Fragen beantwortet. Ich denke aber, dass er keine langen Sätze gebildet hat. Man hört ja in den Filmen wie er sich ausdrückt. Meist sehr kurz. Vielleicht hat er auf jede Frage so geantwortet: Ja, so war es. Oder er sagte: Ja, das kann sein. Er wollte seine Ruhe haben. Und danach hatte er dann ja auch wirklich seine Ruhe. Denn danach wurde er nicht mehr so viel befragt wie vorher. Man war froh mit ihm, denn der Fall war damit erledigt.


melden

Peggy Knobloch

20.03.2013 um 20:59
@trullala

Die Aussage der besten Freundin (laut eigener Aussage) ist für mich absolut unglaubwürdig.
Sie hat offenbar bisher niemanden davon unterrichtet, jedenfalls wäre es ansonsten sehr merkwürdig, daß es noch nicht zur Sprache kam, nichtmal bei der BI.
Fast 12 Jahre, bis ihr das einfiel, naja...


melden

Peggy Knobloch

20.03.2013 um 21:03
@trullala

Danke, dass du rausgefunden hast, dass der Ulvi zwei Pflichtverteidiger hatte. Das steht also fest. Nun muss man sich dann aber fragen, warum seine Eltern dennoch so hohe Anwaltskosten gehabt haben?


1x zitiertmelden