Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Peggy Knobloch

96.223 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Leiche, DNA ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

18.05.2013 um 14:11
Zitat von ScipperScipper schrieb:Um einem Menschen einen Mord oder eine Entführung nachzuweisen - beides sind Kapitaldelikte - reichen solche Mutmaßungen nicht aus. Man wähnt dies und man wähnt jenes, aber wo ist da die Logik? Wo soll er denn das Auto gestohlen haben und wie und wann soll er damit denn die Leiche oder das lebende Kind vom Tatort (Ort des Mordes oder der Entführung) abtransportiert haben?
Danke, Scipper. Das musste mal wieder gesagt werden!
@Scipper
Zitat von bayernwastl80bayernwastl80 schrieb:Und für Ulvis Mord-Urteil haben viel weniger Indizien ausgereicht um ihn zu verurteilen.
Das ist doch gar nicht wahr!
@bayernwastl80


melden

Peggy Knobloch

18.05.2013 um 14:15
@bayernwastl80

Ich habe ja deinen Text aus dem Peggy-Buch gelesen, auch schon beim ersten Mal gelesen, aber ich habe gedacht, dort stünde noch mehr Handfestes. Wenn nicht mehr in diesem Buch steht, also nur diese Angaben (Autofahren, Schulschwänzen, nicht im Klubhaus gewesen, sein unseliger Hang zu kleinen Mädchen, Lügerei bei Befragungen etc.), dann ist das sehr dürftig. Hat denn ein Zeuge den jungen Mann in Lichtenberg am 7. Mai 2001 gesehen, mit oder ohne Auto oder wie auch immer? War der junge Mann aus Halle am Tag des Verschwindens von Peggy überhaupt real in Lichtenberg?

Die SOKO hat ihn damal angeblich zeitnah befragt und ich traue einer SOKO durchaus zu, dass sie beim Blick in die Augen eines 17-Jährigen merkt, ob er lügt oder nicht, was jetzt nur bildhaft gemeint ist. Wie erklären sich die Buchautoren, dass die SOKO dem jungem Mann nichts nachweisen konnte, denn er ist damals befragt worden, nicht wegen dem Schulschwänzen, sondern wegen Peggy, und auch nicht wegen Autofahrer oder Kennzeichendiebstahl, sondern zu der Frage, ob er was mit dem Verschwinden des Kindes Peggy zu tun hat. Dabei scheint wohl nichts Sachdienliches herausgekommen zu sein.


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

18.05.2013 um 14:23
@LeRave
Ach ja? Dann nenne mir bitte die Indizien, die so ausreichend waren, um Ulvi zu verurteilen. Ich finde immer nur das umstrittene Geständnis das ohne Anwalt abgegeben wurde, bei dem Ulvi falsche Tatsachen vorgehalten bekam (Blut der Peggy auf Arbeitskleidung), keine Tonbandaufnahme obwohl es angeordnet war aber urkomisch gerade in dem Moment das Gerät kaputt ging und vor allem ein Geständnis das widerrufen wurde. Aber alle anderen Zeugenaussagen, ja sogar das Alibi wird übergangen. Aber bei einem verurteilten Kinderschänder, der ganz sicher auch schon damals seine Drecksgriffel nicht von Kindern lassen konnte, bei dem schon damals Kinderpornografie gefunden wurde, bei dem Bilder der Peggy gefunden wurden, der ein Amulett mit einem Bild von Peggy trug, der im Sommer 2000 viel Zeit mit Peggy alleine verbrachte und danach Peggy eine massive Wesensveränderung zeigte, der KEIN ALIBI hat, der die Beamten anlog wo es nur ging, der im Prozess im Jahr 2013 auf die Frage nach Peggy antwortete: Tja das wüsstet ihr gerne, der einen Onkel hat der meinte, wenn er H.E. geholfen hätte die Peggy zu verschaffen, würde man sie nie finden, der 2013 wegen schwerem sexuellen Missbrauch an seiner 2-jährigen Tochter, die er während dem Missbrauch filmte und diesen Dreck ins Internet stellte, zu 6 Jahren Haft verurteilt wurde, der zudem wegen Beischlaf mit Verwandten verurteilt wurde, der nun von seinem Onkel angezeigt wurde, weil H.E. die Tochter seines Onkels, die damals mit Peggy im selben Haus wohnte, missbraucht haben soll, das schiebt man ganz einfach weg. Noch schlimmer, man achtet peinlichst genau darauf, dass man bei diesem Schw... nicht nur Indizien gelten lässt aber bei Ulvi ja.

Na da hätte ich echt mal gerne eine Erklärung für.


1x zitiert1x verlinktmelden

Peggy Knobloch

18.05.2013 um 14:26
Zitat von bayernwastl80bayernwastl80 schrieb:der im Prozess im Jahr 2013 auf die Frage nach Peggy antwortete: Tja das wüsstet ihr gerne,
Nanana....das hab ich ein bisschen anders in Erinnerung


melden

Peggy Knobloch

18.05.2013 um 14:27
@Scipper
Zitat von ScipperScipper schrieb:ch habe ja deinen Text aus dem Peggy-Buch gelesen, auch schon beim ersten Mal gelesen, aber ich habe gedacht, dort stünde noch mehr Handfestes. Wenn nicht mehr in diesem Buch steht, also nur diese Angaben (Autofahren, Schulschwänzen, nicht im Klubhaus gewesen, sein unseliger Hang zu kleinen Mädchen, Lügerei bei Befragungen etc.), dann ist das sehr dürftig. Hat denn ein Zeuge den jungen Mann in Lichtenberg am 7. Mai 2001 gesehen, mit oder ohne Auto oder wie auch immer? War der junge Mann aus Halle am Tag des Verschwindens von Peggy überhaupt real in Lichtenberg?

Die SOKO hat ihn damal angeblich zeitnah befragt und ich traue einer SOKO durchaus zu, dass sie beim Blick in die Augen eines 17-Jährigen merkt, ob er lügt oder nicht, was jetzt nur bildhaft gemeint ist. Wie erklären sich die Buchautoren, dass die SOKO dem jungem Mann nichts nachweisen konnte, denn er ist damals befragt worden, nicht wegen dem Schulschwänzen, sondern wegen Peggy, und auch nicht wegen Autofahrer oder Kennzeichendiebstahl, sondern zu der Frage, ob er was mit dem Verschwinden des Kindes Peggy zu tun hat. Dabei scheint wohl nichts Sachdienliches herausgekommen zu sein.
Also jetzt wirst du echt urkomisch. Hier sind dir Indizien zu dürftig, aber bei Ulvi reicht es dir aus? Naja, muss ich jetzt nicht verstehen.

Und zur Soko. Wie ich jetzt schon mehrfach schrieb - und du sagst, du hättest sogar meine ersten Beiträge dazu gelesen, aber dann verstehe ich deine Nachfrage nicht -, war die Soko dran und ging sogar davon aus, dass sie hier eine heiße Spur haben und eventuell sogar den Täter. NUR: Am 02. Juli 2002 kam das Geständnis von Ulvi und da ließ man dann diese Spur fallen. Man hatte eigentlich noch weitere Befragungen geplant, diese verwarf man, als Ulvi das Geständnis brachte.


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

18.05.2013 um 14:27
@bayernwastl80
Es geht mir darum, dass du vergleichst: Bei Ulvi K. hätten viel weniger Indizien ausgereicht. Wieviel mehr Indizien gibt es denn bei dem anderen? Na?
Gibt es ein Geständnis? Gibt es eine Tatortbegehung mit ihm? Gibt es ein Motiv? Gibt es eine Gelegenheit?
Darum geht es!


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

18.05.2013 um 14:36
@bayernwastl80

Vorab erstmal Danke für deine Mühe, die Halle-Theorie aus dem Peggy-Buch hier zu schildern. Ohne dies wüsste ich gar nichts über Halle und so weiter. Du kannst ja nichts dafür, wenn in dem Buch nicht mehr drin steht, um diese Theorie zu untermauern. Ich nehme an, dass die Buchautoren auch nicht alles über die Halle-Spur ins Buch reinsetzten, weil es in dem Buch vermutlich primär um Ulvi geht.

Dennoch sollte man aufpassen, dass man jetzt nicht die gleichen Fehler wie im Fall Ulvi macht, also in dem Sinne, dass man sich aufgrund von vagen Andeutungen oder Mutmaßungen jetzt auf einmal an einem "Ersatzmann" für den Ulvi festbeißt, also wie ein Bull-Terrier, der einen Knochen benötigt.

Die löbliche Gewissenhaftigkeit, die wir alle hier beim Ulvi an den Tag legen, wo wir allergrößten Wert auf Fakten und Sachbeweise legen und nahezu jedes Wort in den Berichten auf die Goldwaage legen, sollte man aus Gründen der Gerechtigkeit auch bei dem jungen Mann aus Halle an den Tag legen.


melden

Peggy Knobloch

18.05.2013 um 14:38
@LeRave
Zitat von LeRaveLeRave schrieb:Gibt es ein Geständnis?
Noch nicht. Aber auch bei Ulvi gibt es streng genommen auch kein Geständnis mehr, denn es wurde widerrufen.
Bei Ulvi K. hätten viel weniger Indizien ausgereicht. Wieviel mehr Indizien gibt es bei denn bei dem anderen? Na?
Die Indizien habe ich alle genannt. Aber leider du nicht die von Ulvi, nach denen ich dich fragte. Aber mit einer Gegenfrage kann man ja immer gut ausweichen, wenn einem nicht mehr dazu einfällt oder man nur das widerrufene umstrittenen Geständnis, die Tatortbegehung die selbst sehr widersprüchig war, kennt. Und zur Tatortbegehung: Der angebliche Stein, auf den Ulvi ja angeblich zielgerecht zuging, gab es leider auch nicht so. Denn es war kein spitzer Stein sonder dieser war rund und zudem nicht auf dem Weg sondern sogar sehr abschüssig. Aber egal, es war ja ein Stein.

Und wenn ihr schon nach Beweisen fragt: Welche Beweise gab es denn bei Ulvi???? Gibt es nur einen Zeugen, der Ulvi und Peggy zusammen gesehen hat? Nein die gibt es nicht. Hat nur einer Peggy schreien gehört? Nein. Hat man eine Leiche gefunden? Nein. Obwohl doch Ulvi 3 verschiedene Ablageorte gestanden hatte. Komisch. Diese Widersprüche übergeht man auch. Ist ja nicht schlimm, hat er sich ja nur geeirrt.

Also nur her mit den ganzen vielen Indizien die gegen Ulvi sprechen. Dann können wir sie ja mal den von mir genannten Indizien entgegen setzen. Und nochwas. Den Tathergang hatte man nicht von Ulvi, sondern bereits seit April 2002 in einer Tathergangshypothese, die teilweise auf gelogenen Aussagen von dem V-Mann basierte - doch das hat auch der nun 2010 eidesstattlich widerrufen.


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

18.05.2013 um 14:39
@LivingElvis
Was hast du da anders in Erinnerung? Wenn du meinst, dass ich zuerst das Jahr verwechselte, dann denke bitte daran, dass ich es verbesserte. Der Prozess war im Jahr 2013


melden

Peggy Knobloch

18.05.2013 um 14:42
@bayernwastl80
Und wie kam die wörtliche Rede des Herrn E. in das förmliche Verlaufsprotokoll?

Oder gibts da Zeugen, die vor Ort anwesend waren?


melden

Peggy Knobloch

18.05.2013 um 14:44
@LivingElvis
Du kannst dich doch so gut erinnern, dann müsste dir auch noch in Erninnerung sein, dass diese Aussage von den Beamten aus Bayern kommt, die beim Prozess gegen H.E. anwesend waren. Auch das habe ich geschrieben und dürfte sogar im Text von heute drin stehen. Bitte genau lesen, denn es steht drin, dass die Beamten aus Bayern zugegen waren.


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

18.05.2013 um 14:49
@bayernwastl80
Zitat von bayernwastl80bayernwastl80 schrieb:Also jetzt wirst du echt urkomisch. Hier sind dir Indizien zu dürftig, aber bei Ulvi reicht es dir aus? Naja, muss ich jetzt nicht verstehen.
Falsch: Beim Ulvi reichen mir die Beweise und Indizien auch nicht aus. Das weiß hier fast jeder. Ich habe hier bis zum Erbrechen gesagt, dass ich den Ulvi für unschuldig des Mordes halte. Und ich wage nun zu behaupten, dass auch der junge Mann aus Halle keinen Mord begangen hat. Auch der Rentner, dessen Hof neulich aufgegraben wurde, hat meines Erachtens keinen Mord begangen. Bevor ich einem Menschen, und mag er noch so verdächtig wirken, unterstelle einen Mord begangen zu haben, muss ich handfeste Beweise und vor allem auch eine Leiche vor mir haben. Wir leben nicht mehr im finsteren Mittelalter, wo man ohne Faktenbeweise wegen Mordes oder Totschlags verurteilt werden konnte.


melden

Peggy Knobloch

18.05.2013 um 14:54
@Scipper
Ich unterstelle auch dem H.E. keinen Mord, sondern ich weise darauf hin, dass mehr Indizien dafür sprechen, dass er mit DEM VERSCHWINDEN von Peggy zu tun hat als Ulvi. Von einem Mörder habe ich nicht gesprochen.

Und wenn ich dich da falsch verstanden habe oder mich falsch ausgedrückt habe, möchte ich mich dafür entschuldigen. Aber eines fällt einfach auf: Ulvis Urteil wird gerne immer wieder eingebracht und keiner sieht sich dazu in der Lage, einmal genauer auf die Indizien eines möglichen anderen Täters einzugehen. Es wird gleich wieder mit Ulvi entgegen gehalten und wenn man dann nach den angeblichen vielen Indizien die gegen Ulvi sprechen würden, kommt keine Antwort sondern nur eine Gegenfrage die jeglicher Grundlage und Überprüfung entbehrt, wenn man meine genannten Indizien genau lesen würde.


2x zitiertmelden

Peggy Knobloch

18.05.2013 um 14:55
Zitat von bayernwastl80bayernwastl80 schrieb:Du kannst dich doch so gut erinnern, dann müsste dir auch noch in Erninnerung sein, dass diese Aussage von den Beamten aus Bayern kommt, die beim Prozess gegen H.E. anwesend waren. Auch das habe ich geschrieben und dürfte sogar im Text von heute drin stehen. Bitte genau lesen, denn es steht drin, dass die Beamten aus Bayern zugegen waren
Hmm...da hab ich den Post missverstanden
Das habe ich wohl falsch interpretiert. Habe nochmal nachgeschaut. Also die Info über diese Aussage von Holger E. stammen von Kriminalbeamten aus Bayreuth, die beim Prozess zugegen waren. Nach deren Aussage nicht wegen dem Fall Peggy, sondern wegen dem Verdacht auf Missbrauch von der Tochter des Onkels des Holger E., die wie Peggy, damals im Knoblochchen Haus wohnte.
Den kann man durchaus so verstehen, dass die Aussage nicht wegen Peggy kam, sondern wegen dem Missbrauch an der Tochter des Onkels.
Da ist die Eingangsformulierung des letzten Satzes missverständlich. Es stand ja nie zur Debatte, dass gegen E. ein Prozess wegen Peggy geführt wurde.


Aber nur mal so für das weitere Verständnis:
Wieso ist denn ein Gedächtnisprotokoll unglaubwürdig, aber die von einem Buchautor wiedergegebene wohl mündliche Aussage eines Kriminalbeamten so absolut verlässlich, dass man das als Faktum hinnimmt? Leuchtet mir nicht ein.

Warum ist man einerseits so kritisch und andererseits nicht?


2x zitiertmelden

Peggy Knobloch

18.05.2013 um 15:07
Zitat von bayernwastl80bayernwastl80 schrieb:Aber eines fällt einfach auf: Ulvis Urteil wird gerne immer wieder eingebracht und keiner sieht sich dazu in der Lage, einmal genauer auf die Indizien eines möglichen anderen Täters einzugehen. Es wird gleich wieder mit Ulvi entgegen gehalten und wenn man dann nach den angeblichen vielen Indizien die gegen Ulvi sprechen würden, kommt keine Antwort sondern nur eine Gegenfrage die jeglicher Grundlage und Überprüfung entbehrt, wenn man meine genannten Indizien genau lesen würde.
Mag vielleicht an Dir liegen.
Ulvis mehrfache Geständnisse, auch auf Video, die komplexe, wiederholte videographierte Tatrekonstruktion vor Ort, die Glaubwürdigkeitsgutachten von renommierten Fachleuten, die Geständnisse gegenüber Vater und Anwalt, der nie wiederrufene Missbrauch, sowie die nachgewiesenen Kulac´schen Manipulationen und die Faserspuren, die sich mit dem Geständnis decken, willst Du einerseits nicht gelten lassen, während Du andererseits in Amuletten und angeblichen Äußerungen "harte" Indizien sehen willst.

Ich glaube jeder gibt Dir recht, dass es durchaus auch Indizien gegen E. gibt und WENN tatsächlich nicht weiter gegen ihn ermittelt wurde, weil Ulvi ein Geständnis abgelegt hat, war das ein kriminalistischer Fehler.

Gleichwohl ist eben die Indizienlage gegen Ulvi in keiner Weise dünner, als die gegen E. Es wird nur dann zum Fehler, wenn ein ungleicher Ermittlungsaufwand betrieben wurde.

Aber wenn man sich schon auf die Fahne schreibt, objektiv sein zu wollen, darf man die Inidzien, die gegen Ulvi sprechen nicht einfach mal ausblenden.


melden

Peggy Knobloch

18.05.2013 um 15:19
@bayernwastl80
Zitat von bayernwastl80bayernwastl80 schrieb:@Scipper
Ich unterstelle auch dem H.E. keinen Mord, sondern ich weise darauf hin, dass mehr Indizien dafür sprechen, dass er mit DEM VERSCHWINDEN von Peggy zu tun hat als Ulvi. Von einem Mörder habe ich nicht gesprochen.
Es geht darum, was die Buchautorin in dem einen Radiointerview gesagt hat. Diese Dame glaubt, dass Peggy nicht mehr lebt. Glauben kann sie was sie will. Aber wenn sie meint, dass der junge Mann aus Halle etwas (was auch immer) mit dem Verschwinden von Peggy zu tun haben KÖNNTE, dann sollte sie die Gründe, die sie zu dieser Annahme oder Meinung geführt haben, der Polizei mitteilen, damit diese die Gründe dann genauestens unter die Lupe nehmen und auf den Prüfstand stellen kann. Die SOKO hat den jungen Mann angeblich bereits im Jahre 2001 befragt. Selbst wenn damals nicht sehr viel bei den Befragungen herauskam, steht es der Polizei frei, den jungen Mann nochmals zu befragen.


melden

Peggy Knobloch

18.05.2013 um 15:25
@bayernwastl80

Ich finde es schon mehr als blauäugig, wenn man H.E. nicht in Zusammenhang mit Peggy's
Verschwinden bringt, wobei von Mord garnicht gesprochen wird. Aber in diesem
Zusammenhang wäre vielleicht auch noch mal die Frage nach dem Kinderausweis von
Interesse.

Im Laufe dieses Threads kam zur Sprache, dass der nach ihrem Verschwinden von der
Ausweisstelle abgeholt wurde. Und jetzt gibt es unterschiedliche Informationen:
Einmal soll ihn ihre Mutter abgeholt haben und er wäre noch in ihrem Besitz,
zum anderen ein Polizeibeamter und der Ausweis befindet sich in irgendeiner
Amts-Schublade.

Interessant wäre, ob und wo er denn nun wirklich zu finden ist. Denn wenn er zum
Grenzübertritt gebraucht worden wäre, wäre er ja nicht auffindbar. Also, wo isser??
Andererseits wäre das auch kein Beweis
Zumal so n Kinderausweis ja nun wirklich nicht schwer zu fälschen ist.
und wenn das von berufener Stelle kommt, wird es wohl stimmen.
sollte es nun doch was mit dem Kinderunterhemd zu tun haben und dem Anschlagen der Leichenspürhunde ?
Ich will jetzt gar nicht denken , was sich mir eben spontan aufdrängte , nämlich , ob es eventuell ein anderes vermisstes Kind gibt , zu dem es Kontakte seitens des Hausbesitzers gab.
Warum soll man sich nicht an das Anschlagen des LEICHENspürhundes und das Auffinden
eines Kinderhemds erinnert haben, vor allem im Zusammenhang mit dem wegen Pädophilie
verurteilten Hausbesitzer, als man mit den Grabungen in Lichtenberg bei R.E. begann?
Und vielleicht gehören die gefundenen menschlichen Knochen einem anderen KIND,
von dem man (noch) nichts weiß, was einen DNA-Abgleich unmöglich macht?
Erklärt das möglicher Weise die lange Laboruntersuchgung? Sind das menschliche
Knochen eines sehr jungen Menschen, aber nicht Peggy's?




@bayernwastl80
Zitat von bayernwastl80bayernwastl80 schrieb:Sehr gut, vielen Dank für den Link. Auch im Buch "Der Fall Peggy" wurde auf den Chefermittler Geier hingewiesen. Komischerweise scheint sich dieser Uniformierte auf türkischstämmige gerne wie ein Terrier im Blutrauch festzubeißen. Denn eines ist wirklich sehr auffällig:
Im Fall Peggy hatte er als 1. sich auf den türkischstämmigen Lebensgefährten der Mutter von Peggy festgebissen. Diese Spur verfolgte er bis in den Spätfrühling 2002, obwohl schon im Dezember 2001 von den türkischen Behörden mitgeteilt wurde, dass alle Möglichkeiten ausgeschöpft wären und sich keine Spur zu Peggy ergeben habe. Nein er blieb dabei, der Steuerzahler musste für seine Türkeireise mit Anhang aufkommen, nur damit er in der Türkei das gleiche Ergebnis nochmal vor Ort persönlich zur Kenntnis nehmen durfte. Ich hoffe, dieser werte Herr durfte wenigstens noch ein wenig türkische Meeresfrische
Mag der Geier und seine Methoden umstritten sein, wie er will: Wenn sich jemand -
in diesem Fall Peggys Stiefvater - danach erkundigt, was passiert, wenn man ein Kind
in die Türkei entführt, dann würden auch bei vielen anderen die Alarmglocken schrillen.
Denk bitte auch an SMS und Anruf auf dem Handy; also es waren schon Gründe vorhanden,
ohne Diskriminierung und Schikane von Ausländern dieser Spur nachzugehen.

Und auch, wenn Eifer nicht immer durch Erfolg gekrönt wird, war er doch hier am Platze,
mögen auch andere Methoden und Handhabungen des Herrn Geier auf weniger Verständnis stoßen.


1x zitiertmelden

Peggy Knobloch

18.05.2013 um 15:29
@bayernwastl80
Zitat von LivingElvisLivingElvis schrieb:Also die Info über diese Aussage von Holger E. stammen von Kriminalbeamten aus Bayreuth, die beim Prozess zugegen waren. Nach deren Aussage nicht wegen dem Fall Peggy, sondern wegen dem Verdacht auf Missbrauch von der Tochter des Onkels des Holger E., die wie Peggy, damals im Knoblochchen Haus wohnte.
Also haben die Kriminalbeamten doch offenbar bereits die Ermittlungen aufgenommen, indem sie zum Prozess nach Halle fuhren. Natürlich ist es aber nicht damit getan, den Prozess nur als Zuschauer zu verfolgen, sofern sie ermitteln wollen, ob der Verdacht in der Sache "Cousine" berechtigt ist. Die Tochter des Onkels müsste - nach meinen Verständnis - die Cousine des jungen Mannes sein.


melden

Peggy Knobloch

18.05.2013 um 15:37
@LivingElvis
Zitat von LivingElvisLivingElvis schrieb:Wieso ist denn ein Gedächtnisprotokoll unglaubwürdig,
Ich sage nicht dass es unglaubwürdig ist, aber es ist eben urkomisch, dass es nur ein Gedächtnisprotokoll gibt, obwohl eine Tonbandaufnahme angeordnet war. Und ich finde es nicht gerade glaubwürdig, wenn es heißt, dass das Tonbandgerät genau zu diesem Geständnis kaputt ging. Das ist etwas zu viel Zufall für mich.

Außerdem wird der H.E. nicht nur von den Autoren - sie berufen sich da auf die Beamten die im Prozess gegen H.E. anwesend waren - so zitiert, sondern es gibt auch Medienartikel, in denen die Aussage so zitiert wird. Ich müsste nochmal suchen, aber kann nicht versprechen, dass ich es auf Anhieb finde - bei der Flut von Artikeln ;)

Und um Missverständnisse zu vermeiden, möchte ich nocheinmal folgendes erklären: Anfang des Jahres 2013 (im meine im Februar 2013) ging der Prozess gegen diesen H.E. in Halle mit einem Schuldspruch wegen sexuellem Missbrauch an seiner 2-jährigen Tochter zu Ende. Er wurde zu 6 Jahren Haft verurteilt unter anderem auch wegen dem Besitz und der Verbreitung von dokumentierter Kindervergewaltigung. Beim Prozess waren Beamte aus Bayern zugegen, da sie auch wegen Kindervergewaltigung gegen den Herrn H.E. ermitteln. Dabei soll es sich offenbar um die Anzeige von H.Es Onkel handeln, der ihn wegen der Vergewaltigung seiner Tochter, die damals mit Peggy im gleichen Haus zusammen wohnte, anzeigte. Diese Kindervergewaltigung soll damals passiert sein zwischen der Zeit bevor Peggy verschwand und ach noch danach. In diesem Prozess fragte - was die Beamten wunderte - das Gericht, ob H.E. auch etwas mit dem Verschwinden der Peggy zu tun habe und da soll er geantwortet haben: Tja.... Das wüssten sie jetzt gern. Und diese Aussage haben dann die Beamten wohl den Autoren so geäußert.


2x zitiertmelden

Peggy Knobloch

18.05.2013 um 15:41
@Scipper
Dass nun auch wieder gegen H.E. ermittelt wird im Fall Peggy, das soll aus einer Aussage von Staatsanwalt Schmalz stammen. Warum die Ermittler beim Prozess zugegen waren, steht nochmal in meinem letzten Beitrag. Ob es so ist, muss man wohl den Herrn Beamten glauben, wenn sie es so sagen.


melden