Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Elizabeth Short - The Black Dahlia

436 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, The Black Dahlia, Elizabeth Short
melden

Elizabeth Short - The Black Dahlia

01.07.2013 um 18:16
Robert Manley wurde wegen psychischer Probleme aus der Army Air Force entlassen. Ein genaues Datum hab ich für den discharge leider nicht gefunden, auf http://forum.theblackdahliainhollywood.com/archive/index.php/thread-1285-10.html heißt es:

Robert Manley (...) was diagnose (sic!) with Homicidal Tendencies which was reported in his section 8 by Army-airforce accordingly by Embattled Dreams: California in War and Peace, 1940-1950 By Kevin Starr Page 220. He could have killed for real Ed Gelb the well known Polygraph Expert in 1974 when he chased him around with an axe.

In anderen Berichten wird er auch als aggressiv beschrieben.


Robert Manley präsentierte für das Zurückfahren nach San Diego ein wasserdichtes Alibi: Er habe den Abend zusammen mit seiner Frau und einem befreundeten Ehepaar zu Hause verbracht.


Was aber, wenn Manley sich dieses Alibi quasi erschlichen hätte in dem er beispielsweise seiner Frau sagte: Du, erin erst du dich, als ich vor ein paar Tagen auf Geschäftsreise in L.A. war? Da hab ich so ne Anhalterin mitgenommen und vor nem Hotel abgesetzt, musste ja eh in diese Richtung. Und jetzt ist diese Frau tot und ich n der letzte der sie gesehen hat. Die werden mir de Sache anhängen... ich hab für die Tage in L.A. kein Alibi, war ja die ganzen Tage mit Grippe m Bett gelegen. Du Fahrt hätte ich mir gleich sparen sollen!" Seine Für glaubt ihm natürlich, reagiert sofort und spannt die besten Freunde mit ein, um ihrem Mann mit dem falschen Alibi aus der Klemme zu helfen.


Wenn man jetzt davon ausgeht, dass das Alibi falsch ist, was bleibt dann noch: Ein 25-jähriger Mann mit auffallend rotem Haar (daher: Red), dem Elizabeth n seiner Heimatstadt auffällt, der prompt viel Zeit mit ihr verbringt. Vielleicht ist er fasziniert von ihr, sie versteht, mit ren Reizen zu spielen und vergisst darüber seine Ehefrau. Aber Elizabeth spielt in ihrer koketten Art mit ihm, lässt ihn hoffen aber hält ihn deshalb auf Distanz. Vielleicht hatte er gehofft, mit Elizabeth ein neues Leben zu beginnen. Vielleicht hat sie ihm dahingehend Hoffnungen gemacht "Wenn du nicht schon verheiratet wärst, hättest du mich haben können". Manley springt darauf an, verbringt die Tage mit ihr, nachdem sie bei den Frenchs rausgeworfen wurde, fährt sie nach Los Angeles und weicht ihr erstmal nicht von der Seite - bis zum 09. Januar 1947 um 18.30 Uhr. Elizabeth bleibt allein im Titel, verlässt das Hotel, ist alleine. Was, wenn Manley doch nicht gefahren ist, auf sie gewartet hat, mit ihr nochmal in ein Motel gegangen ist und ihr da gestanden hat, dass er tatsächlich seine Frau für sie verlassen will, mit Elizabeth zusammenleben und sie heiraten möchte.


melden

Elizabeth Short - The Black Dahlia

01.07.2013 um 18:31
Und Elizabeth lacht ihn aus. Das war für sie ein Spiel, sie hatte das nie ernst gemeint, so ist sie halt. Und überhaupt...."Was weil ich den von einem Jungen wie dir, ich will einen Mann, der schon etwas erreicht hat im Leben, groß ist und dunkle Haare hat....mit denen roten Haaren siehst du ja aus, wie ein Clown!' - weiteres Lachen von Elizabeth, die die Situation unterschätzt. Hier hat sie nicht nur ein weiteres Herz gebrochen....Manley war wütend, schlug ihr mit einem schweren Gegenstand auf den Kopf, so dass sie bewusstlos wurde Dann wollte er sie vergewaltigen, wollte zeigen, dass er ein richtiger Mann war...und da merkte er, dass das nicht wirklich ging. Ich nehme an, Elizabeth hatte eine stark verkürzte Vagna, deshalb eine Penetration nur ansatzweise möglich war. Jetzt schlägt bei ihm etwas um. War er vorher eher wütend aufgrund der Enttäuschung, so entwickelte er jetzt eine Abscheu gegen diese Frau, die ihn gedemütigt hatte, die ihn vorgeführt hatte und dabei nicht mal eine "richtige" Frau war. Und dann ging es mit im durch, er schlug ihr wohl noch mehrmals auf den Kopf um sie bewusstlos zu alten und Schreie zu verhindern. Er fesselte sie, vergewaltigte sie anal (zum Zustandekommen des Mageninhalts schreib ich einfach mal nichts, dass kann sich jeder denken). Er zerschnitt ihr das schöne Gesicht, das ihn so getäuscht hat, zu der Fratze die sie ihm gezeigt hat, als er sie ausgelacht hat. Er macht sie selbst zu dem Clown. Falls das mit den flammend roten Haaren doch stimmt, würde auch das ins Bild passen. Nachdem er "fertig" ist transportiert er die blutleere, gewaschene und zerteilte Leiche in seinem Auto zum dem Fundort. Seelenruhig drapiert er Elizabeth nach seinen Vorstellungen. In einem letzten Akt von Hass und Demütigung, schneidet er ihr noch am Fundort ein Stück Fleisch aus dem Oberschenkel, stopft es in ihre Vagina und schiebt noch Dreck hinterher so weit es geht.

Das Notizbuch und die restlichen Sachen behielt er zunächst als eine Art Trophäe, entschied ich aber dann dich, sich dieser Beweismittel zu entledigen.


melden

Elizabeth Short - The Black Dahlia

01.07.2013 um 18:46
@Sternenhell
@busenwunder
@oceanghost
@ThePaleEmpress
@Themis
@raschier
@Himbeergeist
@Harlequine
@Hakima
@diegraefin

Hallo zusammen... sorry, dass ich euch jetzt alle anschreib ;-) aber hat zufällig noch jemand von euch Interesse an dem Fall? Ich hätte da ein klein bisschen Diskussionsbedarf und höflich warten hat die letzten Tage hier leider nicht so viel gebracht.;-)


melden

Elizabeth Short - The Black Dahlia

01.07.2013 um 19:11
@Schneewi77chen
Klar, warum nicht. Über was genau möchtest du diskutieren? Muss mir später mal deine letzten Beiträge durchlesen.


melden

Elizabeth Short - The Black Dahlia

01.07.2013 um 20:00
@oceanghost
Also, erstmal vielleicht über das, was ich geschrieben hab und darüber hinaus auch gerne über alles andere ;-)


melden

Elizabeth Short - The Black Dahlia

01.07.2013 um 20:13
gerne, werde mich aber erst auch noch mal einlesen muessen.


melden
ZenCat1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elizabeth Short - The Black Dahlia

01.07.2013 um 20:29
@Schneewi77chen

Bin auch dabei - gib mir ein bisschen Zeit, um Deine Links durchzulesen, dann meld ich mich wieder - heute noch. Der Fall interessiert mich schon lange..


melden
ZenCat1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elizabeth Short - The Black Dahlia

01.07.2013 um 21:16
@Schneewi77chen

Deine Theorie bzgl. Manley hat mE Hand und Fuß, das Szenario, das Du erstellst, ist etwas, was ich mir bildlich problemlos vorstellen kann. Elizabeth kommt in allen Berichten als eine Frau rüber, die gespielt, ihre Reize eingesetzt, kokettiert, dann aber Rückzieher gemacht hat. Daran ist nichts verwerfliches, aber es ist immer ein gefährliches Spiel, weil man nie weiß, an wen man gerät. Und Menschen wie Manley, die ganz offensichtlich - siehe diese gewalttätigen Anwandlungen, Mordversuche, psychischen Störungen etct etc., steigen auf sowas halt nur schlecht ein - die erkennen darin nicht das Spiel, sondern bitteren Ernst, fühlen sich persönlich verschmäht, und das nächste ist dann der Gewaltausbruch, der immer schon und immer noch zu oft zum Tod der Frau führt, die doch eigentlich nur kokettieren wollte...

Was sich mir als Frage aufdrängt - jetzt noch ohne alle Links genau gelesen zu haben: Im Fall Short waren ja Detectives beteiligt, die richtige "Wadlbeisser" waren, die sich verbissen haben und auf Teufel komm raus den Fall lösen wollten - um sich zu profilieren, aber vielleicht auch aus ehrlichem Interesse an Elizabeth's Schicksal, beim einen oder anderen. Weiß die Namen nicht auswendig, aber man weiß ja, wer sich reingekniet hat.

Ich hab viele Kriminalfälle aus den USA um diese Zeit herum gelesen - mich fasziniert diese "Epoche" - und hab festgestellt, dass damals nicht viel gefackelt wurde, wenn man einen Verdächtigen wollte, dann hat man ihn auch schnell gekriegt. Damals war das Recht an sich ja völlig anders, einem Tatverdächtigen, dem man das Geständnis rausgeprügelt hatte, widerfuhr selten Gerechtigkeit. Ist oft noch heute auch nicht anders :(

Worauf ich hinaus will: Manley wäre doch der perfekte Täter bzw. Verdächtige gewesen, und sein Alibi ist zugegebenerweise schon extremst dünn. Warum hat ihn keiner dieser Detectives, die so dringend den Fall lösen wollten, "direkter" in die Mangel genommen? Aufgrund seiner psychischen Probleme hätte man vielleicht mehr aus ihm herausbekommen können - hast Du eine Meinung/Erklärung, wieso das nicht passiert ist? ME wäre er der perfekte "Sündenbock" gewesen, ob er nun der Täter war oder nicht.

Aber dass er der Täter hätte sein können, kann man nach Deinem wirklich bildlichen Szenario in keiner Weise ausschließen. Ich versuch mal, mehr über ihn zu finden, interessiert mich jetzt total.


melden

Elizabeth Short - The Black Dahlia

01.07.2013 um 21:28
@Schneewi77chen
Ich finde deine Theorie auch schlüssig, das Einzige, was mich stört, ist das Alibi. Dass die Frau ihm eins gibt, OK, aber dass die Freunde ihm auch eins geben und das über Jahre/Jahrzehnte aufrecht erhalten, obwohl sie wissen, was er getan haben KÖNNTE, und dass seine Frau es auch nicht widerrief, als sie ihn in die Psychiatrie einwies und seine Gewaltausbrüche (die er ja dann sicher auch ihr gegenüber ab und zu hatte) bekannt wurden, das kann ich mir nicht so recht vorstellen. Warum hätte sie oder die Freunde ihn da auch noch decken sollen, wenn er wirklich kein Alibi hatte? Sie hätten doch dann wissen müssen, dass er aller Wahrscheinlichkeit nach dieses entsetzliche Verbrechen begangen hat. Würden 3 Personen sowas decken, auch dann noch, wenn sie mit der betreffenden Person keine Verbindung mehr haben? Schwer vorstellbar.

Einzig mögliche Erklärung: Sie haben sich im Tag geirrt, d.h. das Treffen fand statt, aber erst später. Wäre interessant, wie lange das Treffen her war, als sie dazu befragt wurden. Je länger das zurück lag, desto eher kann man sich natürlich in einem Tag/Datum irren. Vor allem, wenn einem von den Beteiligten vielleicht noch eingeredet wird, dass das doch dann und dann war.


melden

Elizabeth Short - The Black Dahlia

01.07.2013 um 22:01
Also, erstmal schön, dass jetzt doch so viele nochmal geschrieben haben :-) Hab auch gemerkt, dass ich viele autocorrect - und sonstige Fehler drin hab, ich hoffe man versteht den Sinn trotzdem...hätte das Ganze doch nochmal lesen sollen, bevor ich es einstelle ;-)


@ZenCat1

Wegen der Verdächtigung: Er war für die Polizei der Hauptverdächtige, hatte mehrere Lügendetektortests und Verhöre überstanden und wurde dann auch noch mit Sodium Pentathol "behandelt" - hab das ja schon alles heut im ersten Post geschrieben, ich weiß nicht ob man das gemerkt hat, aber das waren eigentlich drei mehr oder weniger zusammenhängende Beiträge plus Quellen ab S.18 - d.h. ich glaube, es wurde alles getan, um ihn zu überführen, aber es gelang nicht. Bei Menschen mit beispielsweise antisozialen Persönlichkeitsstörungen ist so was nicht selten. Die können nicht nur ihre Umgebung besonders gut täuschen, können ebenso charmant wie gefährlich sein und zeigen von Natur aus wenig vegetative Erregung,was die negativen Lügendetektortests erklären würde. Da die Ermittlungen gegen Manley wegen der Popularität des Falls ebenfals mit all den "entlastenden" Ergebnissen an die Öffentlichkeit gingen, war wohl auch irgendwann der Punkt erreicht, wo man weitere Emittlungen gegen ihn einstellen musste, weil man sie a) nicht mehr rechtfertigen konnte und b) ja immer noch ein Mörder gefunden werden musste und verlangt wurde, dass weiteren Spuren nachgegangen wird.


@diegraefin
Da hast Du recht, das Alibi sollte einem schon zu denken geben. Aber die "Zeugen" hatten ja auch die objektiven Ermittlungsergebnisse der Polizei, warum sollten sie also daran zweifeln, dass er wirklich nichts getan hatte? Die Polizei konnte ihn in keinem Verhör festnageln, er hatte alle Lügendetektortests bestanden und er war ein Freund, den man 1947 wohl nicht wegen einer "billigen Prostituierten" wie sie von damaligen Zeitungen verrissen wurde, an den Pranger stellt. Ich weiß es nicht, aber denkbar wäre es für mich so irgendwie schon.

Vielleicht war er an dem Abend sogar zu Hause, und ist erst 1-2 Tage später wieder zurück nach LA. Von einem Alibi für die weiteren Tage hab ich bisher nichts gelesen, aber ich werd mal suchen!


melden
ZenCat1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elizabeth Short - The Black Dahlia

01.07.2013 um 22:34
@Schneewi77chen

Tut mir total leid - ich hatte mich so auf Deine Links konzentriert, dass mir das, was Du vorher gepostet hattest, völlig entfallen ist. Ist ein Nerv, alles mehrfach schreiben zu müssen, ich kenn das ;) - nochmal sorry. :(

Ja, Du hattest von den Lügendetektorentests geschrieben (von denen damals recht viel gehalten wurde) und von dem Sodium Pentathol - das ist diese "Wahrheitsdroge", nicht? Wäre interessant, ob es da Fälle von damals gibt, wo der Einsatz dieser Droge wirklich zur Urteilsfindung geführt hätte...

Okay, somit sprach also "offiziell" einiges gegen Manley als Täter. Trotzdem, damals gabs ganz andere Geschichten, wenn sich jemand in ihn "verbissen" hätte, wäre er vermutlich nicht so ohne weiteres davongekommen. Ich muss gestehen, dass ich Shorts Fall schon vor Jahren intensiv verfolgt hab, viel ist nicht hängen geblieben, vor allem nicht die ganzen anderen Verdächtigen. Du hast mich aber inspiriert, das alles nachzulesen... mal schauen...

Was schreibt denn James Ellroy zu Manley, weißt Du das vielleicht? Ellroy ist ja fast schon grenzdebil, man kann ihm aber nicht vorwerfen, dass er sich nicht mit dem Fall befasst hätte, und er hatte Einblick in Ermittlungsakten, die der Öffentlichkeit vorbehalten worden waren. Ich hab sein Buch nach der 20. Seite weggeworfen, kann mit seiner Schreibe nichts anfangen, aber sein Wissen über den Fall ist, denk, ich, unbestritten.


melden
ZenCat1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elizabeth Short - The Black Dahlia

01.07.2013 um 22:35
@diegraefin
Du bist ja auch im Thread Madeleine McCann unterwegs - der Fall ist ein recht gutes Beispiel dafür, wie lange sich ganz offensichtlich falsche Alibis halten können. Den Grund für sowas hab ich nie verstanden, aber es scheint das zu geben, nicht nur bei Madeleine, und nicht nur bei, uU, Elizabeth Short - soviele Kriminalfälle der Geschichte haben solche Falsch-Alibi-Geschichten, die manchmal ein Leben lang dauern.
Manchmal ist die profane Erklärung dafür, dass der/die jeweilge "nichts mit der Polizei zu tun haben wollte". Manchmal sind es komplizierte Familiengeschichten, manchmal schiere Angst. Zu E. Shorts Zeiten waren Frauen nicht so empanzipiert wie heute, da wurde (vielleicht) mehr geprügelt und "gefügig" gemacht. Vielleicht auch aus anderen Gründen - aber oft geht die Angst ein Leben lang.


melden

Elizabeth Short - The Black Dahlia

01.07.2013 um 22:51
@ZenCat1
Macht doch gar nichts ;-) Hab euch ja heute auch ziemlich bombardiert!

Hm, das Buch von James Ellroy entspricht doch nicht den Tatsachen...? Das ist doch der Roman auf dem auch der Film von Brian dePalma basiert, oder? Der greift das Thema Elizabeth Short und die Ermittlungen als Rahmenhandlung zwar auf, ist aber ansonsten rein fiktiv. Der Autor verarbeitet in dem Buch nicht nur den Fall Elizabeth Short, sondern auch den Mord an seiner eigenen Mutter. Davon spricht er in einem Interview zum Film "The Black Dahlia" - ist auch auf YouTube zu finden.


melden
ZenCat1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elizabeth Short - The Black Dahlia

01.07.2013 um 23:32
@Schneewi77chen
Schneewi77chen schrieb:Hm, das Buch von James Ellroy entspricht doch nicht den Tatsachen...? Das ist doch der Roman auf dem auch der Film von Brian dePalma basiert, oder? Der greift das Thema Elizabeth Short und die Ermittlungen als Rahmenhandlung zwar auf, ist aber ansonsten rein fiktiv. Der Autor verarbeitet in dem Buch nicht nur den Fall Elizabeth Short, sondern auch den Mord an seiner eigenen Mutter. Davon spricht er in einem Interview zum Film "The Black Dahlia" - ist auch auf YouTube zu finden.
Den Film hab ich nicht gesehen, aber viel über Ellroy selbst gelesen und gehört, von Leuten, die ihn persönlich kannten. Im Rahmen dieser Aufarbeitung des Mordes an seiner Mutter hat er sich in den Fall Short extrem reingebissen - es gab einen langen Artikel von ihm in irgendeiner großen US-Zeitung, NY Times oder LA Times oder sowas, such ich noch raus. Der Artikel war natürlich völlig wirr, aber extremst fundiert, da wurde auch lang und breit drüber diskutiert, wo er diese Infos überhaupt her hat. Durch den Mord an seiner Mutter hatte er da aber einige Uralt-Cops an der Hand, die ihm aushalfen.

Wie gesagt, ich hab seinen fiktiven Roman nicht gelesen/nicht lesen können - aber es ist davon auszugehen, dass er da seine handfesten Infos schon reingepackt hat. Wäre interessant, das aus einem anderen Blickwinkel zu lesen - ob und wie er jemanden beschreibt, der Manley sein könnte. Wie gesagt, seine Infos hat er vermutlich aus allererster Cop-Hand.

Es gab dann mal einen Sohn eines der Cops, die sich in dem Fall Short "festgebissen" hatten - weißt Du da was davon? Es ist halt immer die Frage, ob solche Leute mit richtigen Infos an die Öffentlichkeit gegangen sind oder nur aus Sensationsgeilheit. Ich bin schon fleissig am googeln :)


melden
ZenCat1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elizabeth Short - The Black Dahlia

02.07.2013 um 00:52
@Schneewi77chen
Jetzt mal unabhängig von Ellroy, der ja gar nicht so wichtig ist - ich lese hier http://heulnicht.blogspot.ch/2011/02/elizabeth-short-die-wahre-schwarze.html :
Unklar ist, ob Elizabeth tatsächlich wie vom Gerichtsmediziner vermutet am 14. oder 15. Januar ermordet wurde, oder ob ihre Leiche zwischenzeitlich eingefroren war.
Weißt Du da mehr dazu? Wurde das jemals halbwegs geklärt? Das würde dann ja evtl, auch auf Manleys Alibi ein anderes Licht werfen und uU andere in den näheren Täterkreis rücken??


melden

Elizabeth Short - The Black Dahlia

02.07.2013 um 02:01
ich hab mich jetzt nicht mehr mit dem fall beschäftigt und nur eure letzten kommentare gelesen. wenn man sein alibi weglässt, ist es logisch, dass auch manley zu den hauptverdächtigen gehört. wenn man alibis weglässt, kann man aber auch schnell viele leute verdächtigen. gab es ansonsten eindeutige, "harte" indizien die ihn festnageln? ich glaube nicht. klar, man kann sich ein alibi erschleichen oder mit gewalt erzwingen. sollte es manley gewesen sein, warum dann dieses extrem krasse vorgehen, diese krasse tötung und die drapierung, inszenierung der leiche? war er dermassen psychisch gestört, dass er auf einen "korb" so heftig reagierte? wie lange kannte er sie, wie sehr waren sie verbunden? ich persönlich kann mir sowas nicht vorstellen. ich denke nachwievor eher, dass da entweder jemand seinen perversen sexuellen fantasien nachging, und/oder dass es eine art "message" war.


melden

Elizabeth Short - The Black Dahlia

02.07.2013 um 06:25
@busenwunder
Ich hab in meinen Beiträgen ab Seite 18 versucht, das etwas genauer auszuführen.


melden

Elizabeth Short - The Black Dahlia

02.07.2013 um 12:10
@ZenCat1
Das glaub ich gerne, dass sich James Ellroy sehr intensiv mit dem Fall Elizabeh Short befasst hat! Das hat man schon in seinen Interview-Statements. Sein Buch hab ich nicht gelesene, weil es mir zu fiktiv ist, aber den Film hab ich gesehen - auch sehr fiktiv. Ellroy hat ganz legitim seine küstlerische Freiheit genutzt und seinen eigenen Plot um den Mord an der Black Dahlia erzählt. Ein Pendant zu Manley wäre mir nicht bekannt, da der Fall in seiner Erzählung komplett anders gelagert ist. Falls ich mich hier unglaublich täusche, bitte ich um Berichtigung!

Nichtsdestotrotz, sein Artikel in dieser Zeitschrift auf den du hinweist, wäre bestimmt sehr interessant! Ich hoffe, Du findest ihn ;-)

Ansonsten hab ich an Lektüre noch nichts wirklich interessantes oder lesenswertes von dem Fall gefunden. "Severed" von Gilmore wird ja von Larry Harnisch, einem Journalist der LA Times, auf dessen Hompepage als Lügengebilde enttarnt - ein Sammelsurium voll mit frei erfundener Handlungsabläufe und Zeugen.


Das Buch von Mary Pacios halte ich auch für fragwürdig, zumal sich mir aus dieser "Kindheitsfreundschaft" mit dem recht großen Altersunterschied nicht erschließt, woher sie so bahnbrechende Informationen und Einblicke in Elizabeths letzte Lebensjahre haben sollte. Und auch Orson Welles kommt für mich als Täter eher nicht in Frage ;-)


Meinst Du mit "Sohn eines ehemaligen Cops" zufällig Steve Hodel, den ehemaligen LAPD Homicide Detective, der ein Buch (oder ich glaub sogar mehrere) über seine Theorie verfasste, sein Vater Dr. George Hill Hodel wäre der Mörder der Black Dahlia gewesen. Der doktor wurde wohl damals auch eine Zeit lang verdächtigt. 1949 hatte ihn seine 14-jährige Tochter wegen Übergriffigkeit angezeigt. Man beschuldigte ihn auch des Mordes an seiner Sekretärin, mit der er ein Verhältnis eghabt haben soll und die ein Geheimnis von ihm kannte, mit dem sie ihn erpresste. Nach dem Tod seines Vaters hat sein Sohn Steve Hodel, diese Geschichte wieder hochgeholt und behauptet, sein Vater hätte seiner Sekretärin vom Mord an der Black Dahlia erzä sterben halt und sie hätte deshalb sterben müssen. Tatsächlich ist es jedoch viel wahrscheinlicher, dass Dr. Hodel in den 40er Jahren illegal Abtreibungen vorgenommen hat - in der damaligen Zeit ein Verbrechen, dass ihn seinen Beruf und seinen Status gekostet hätte, ganz zu Schweigen von der willkommenen zweiten Einnahmequelle. In seinem Versuch, seinen Vater mit Elizabeth Short in Verbindung zu bringen, kramte Hodel auch alte Fotografien heraus, die seinen Vater mit einer dunkelhaarigen Schönheit zeigen, die Elizabeth ähneln. eine der Frauen konnte jedoch bereits als eine andere Bekanntschaft identifiziert werden, bei dem zweiten Fotos halten die meisten "Experten" es eher für unwahrscheinlich, dass es Elizabeth zeigt. Hodel versucht trotzdem weiterhin behaarlich seine Theorie durchzusetzen. Anfang diesen Jahres, ich glaub im Februar, hat er sich sogar nochmal über das damalige Wohnhaus seines Vaters in LA hergemacht und von Leichenspürhunden absuchen, die tatsächlich im Keller angeschlagen haben sollen.

Alles in allem glaube ich aber, dass es sich bei Hodel um jemanden handelt, der sich durch den Fall selbst profilieren will, vielleicht noch eine Rechnung mit dem Vater offen hat. Ist ja schon etwas makaber, den eigenen Vater einer solchen Tat zu bezichtigen, wo der schon lange tot ist und sich ergo nicht einmal mehr verteidigen kann.

Auch seine Aussage, er habe sich (als LAPD homicide detective!!!) noch nie näher mit der Black Dahlia befasst und sei erst durch Zufall auf den Fall gestoßen, als er nach dem tod seines Vaters dessen alte Sachen durchging, die Fotos mit der Dunkelhaarigen entdeckte und zu recherchieren begann, finde ich persönlich jetzt wenig glaubwürdig. Kein Wort davon, dass er und seine Schwester, die ihren Vater 1949 angezeigt hatte, 1998 in E-mail Kontakt mit Janice Knowlton Schwester standen, nachdem Janice Knowlton im selben Jahr ein Buch veröffentlicht hatte (" Daddy was the Black Dahlia Killer") indem sie ihrerseits ihren eigenen Vater bezichtigt.

Da wollten wohl einige was vom Kuchen abhaben. Schon schlimm.

Abschließend muss ich auch nochmal sagen, dass mir von den gelisteten Verdächtigen eigentlich nur Manley plausibel erscheint, weil ich die anderen in kein für mich schlüssiges Szenario bringen kann. Wenn da jemand noch andere Möglichkeiten sieht, immer her damit! ;-)


melden
ZenCat1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Elizabeth Short - The Black Dahlia

02.07.2013 um 13:44
@Schneewi77chen
Vielen Dank für die ausführliche, hochinteressante Erklärung! Ja genau, Hodel hatte ich gemeint - Deine Ausführungen sind aber so schlüssig, dass das wirklich nur eine Publicity-Sache/Selbstprofilierung vom jungen Hodel gewesen zu sein scheint.

Von den anderen Verdächtigen hätte mich dieser Arnold Smith/Jack Anderson Wilson noch sehr interessiert - hab bislang nichts gefunden, was Autor Gilmore mit "erstaunlichen Details über den Tathergang" meint - gab es da was Spezifisches dazu, was genau Smith/Wilson gesagt hat, kann das wirklich Täterwissen gewesen sein? Sein Tod kam dann ja recht "passend", am Tag vor der Vernehmung, vielleicht hat er sich aus Schuldgefühlen/Angst selber abgefackelt? Andererseits scheint Gilmore selbst in jeder Version seiner Geschichte was anderes zu erzählen, von dem her ist das alles vielleicht auch einfach nicht ernst zu nehmen?

Bezüglich Manley stellt sich mir eine Frage: Der Auffindeort war ja nicht der Tatort. Jemand hat hier im Thread schon erwähnt, dass der Täter deshalb Zugang zu Örtlichkeiten hätte haben müssen, an denen er Short ausbluten lassen konnte, ohne dabei gesehen oder gestört zu werden - der Prozeß des Mordes an sich und dem Zerstückeln nachher muss ja schon eine Zeitlang gedauert haben. Und er musste auch sicher sein, dass nachher niemand die Unmengen an Blut entdeckte - was ihm ja auch gelungen ist.

L.A. ist riesig, irgendwo hätte sich so ein Plätzchen schon finden lassen. Aber verfügte Manley über die dafür notwendigen Ortskenntnisse? In Räumlichkeiten kann ers ja kaum gemacht haben, im Motelzimmer schon gar nicht, und ich kann mir nicht vorstellen, dass ihm als Vertreter irgendwo ein Zimmer zur Verfügung stand, in dem er dieses Blutbad anrichten und nachher wieder schön beseitigen konnte, ohne dass jemand was merkte, ganz zu schweigen vom Verbringen der Leiche.

Das ist eigentlich das einzige, was mich an der Manley-Täter-Theorie noch stutzig macht bzw, was ich mir nicht erklären kann. Was meinst Du dazu?


melden
302 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt