Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

12.650 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Ungeklärt, Feuer ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

21.07.2017 um 23:08
ich denke auch,des es sich da um keine perücke handelt.
wenn die einem nich gerade von einem maskenbildner aufgesetzt wird,dann wirkt sie immer unecht.
den taxifahrern wäre des bestimmt auch aufgefallen,zumindest hätten sie es als komisch wirkend wahrgenommen u. vermutlich auch so gesagt.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

21.07.2017 um 23:18
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Danke für die Recherche. Da hat mir dann meine Imagination einen Streich gespielt.
glaube das geht hier allen so - irgendwann werden die fakten mit interpreatationen vermischt.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

21.07.2017 um 23:26
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Dwarf schrieb:
War sicher von fettigen Haaren die Rede?
Danke für die Recherche. Da hat mir dann meine Imagination einen Streich gespielt. Ich kann mir einen ungepflegten Menschen mit frisch gewaschenen Haaren nicht gut vorstellen. Auch das Phantombild wirkt auf mich eher strähnig. Ich glaube jedenfalls, es spricht mehr für Echthaar.
Ich wollte damit nicht sagen, dass es wirklich nirgendwo steht. Ich fand es nur nicht. Das kann auch an mir liegen, dass ich es nicht gefunden habe. Oder es wurde in der Vox Reportage gesagt, die ich aber leider nicht gespeichert habe.

Die Frage die ich mir stelle ist, war er bereits vor der Tat so ungepflegt und verschmutzt oder nicht.


2x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

22.07.2017 um 01:48
Zitat von krimifan.krimifan. schrieb:Ich glaube dem Vox Beitrag viel mehr und er ist auch authentischer gemacht.
Was genau magst du da authentischer sehen? Siegsdorf kann es wohl nicht sein. Weil das den ollen Kamellen auch nicht weiter hilft als Marquartstein. Als authentischer betrachte ich lediglich die Zeugendarstellung zu den Geschehnissen im Hölzl. Sei sie dann noch so, dass die Zeugin einen Schrei gehört hat.
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Ein weiterer Gedanke zu wir. Da hat also halb Litzlwalchen ein Geschrei und Schüsse gehört und niemand geht der Sache nach. Geschweige die Polizei verständigt. Dabei wäre es ein leichtes gewesen ein paar Schritte ins Feld zu machen um Richtung Hölzl zu sehen.
Lässt sich wohl nicht von der Hand weisen.
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Dass sie tatsächlich auch dort hinfuhren ist genau durch garnichts belegt und taugt daher allenfalls für eine Spekulation.
Grundsätzlich richtig. Nur verhält es sich so, dass ich nirgends geschrieben habe die Langendonks seien nach Reit im Winkel gefahren.
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb am 10.07.2017:Dort sollen die Langendonks ein Gespräch geführt haben in welchem sie nach dem Weg nach Reit im Winkel nachgefragt haben. Fahren dann aber in die entgegengesetzte Richtung. Von so was habe ich noch nie gehört oder gesehen. Geschweige selber gemacht. Logisch ist das nicht.                                                                                                                                                                        So gelange ich eben zur Auffassung, dass die Langendonks nach Reit im Winkel weiter fuhren.
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Wer polizeilich verlautbarte oder anderweitig gut gesicherte Fakten abstreitet ist in der Beweispflicht. Nicht der, der Belege oder Argumente für das Abstreiten einfordert.
Zu den polizeilichen Verlautbarungen bezieh ich mich auf die Quelle:
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb am 15.07.2017:Polizei Bayern » Fahndung » Personen » Unbekannte Straftäter  01.02.2017, PP Oberbayern SüdHinweisformular  |  Tip-off form Doppelmord an holländischem Ehepaar auch nach fast 20 Jahren noch ungeklärt
Eingestellt Seite 311
Und dazu schreibe ich ja:
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Da ich den polizeilich ermittelten Tatort im Hölzl "nur" als zweit Ort erkennen mag.
Nicht auch zuletzt deswegen, weil die uns bekannte Spurenlage ehr dürftig ist. Zumal auch ein Auffinden des Hölzl für nicht Ortskundige nicht problemlos ist.
Anderweitig gut gesicherte Fakten: Nun ja, VOX mag da wohl nicht unbedingt dazu gehören. Verwundert mich eh, dass nach 20 Jahren jetzt Sigsdorf als letzte Bezugsort der Langendonks genannt wird. Dann sollen sie auch noch von dort aus Telefoniert haben. Dies nach einer 30 Minütiger Autofahrt. Da Frage ich mich einfach nach dem Sinn dieser Meldung? Warum hat da die Personen Fahndung Polizei Bayer nicht Siegsdorf eingestellt? Zu lesen ist dort Marquartstein.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

22.07.2017 um 03:14
Zitat von DwarfDwarf schrieb:Als das Grauen empfinde ich mittlerweile eher deine Art und Weise eindeutige Fakten zu leugnen oder in Frage zu stellen. Du diskutierst seitenlang darüber, ob das Telefonat zwischen den Langendonks und ihrer Tochter in Siegsdorf tatsächlich stattgefunden hat, obwohl die Quelle zu dieser Information von der offiziellen Seite der Polizei kommt. Das ist einfach ermüdend und nervt andere User, die gerne seriös über den Fall diskutieren möchten.
Zu leugnen will ich überlesen haben. Und dann bitte zeige mir die Seitenlangen Diskussionen zum Telefonat. Natürlich weit übertrieben. Etwas als Fakt zu betrachten ist das eine. Aber noch die Behauptung aufzustellen dies Informationen kommen von offizieller Polizeiseite müsste dann gut begründet sein. Es nervt und ermüdet eben, wenn du nicht seriös über den Fall diskutieren willst. Dein Problem.
Zitat von DwarfDwarf schrieb:Diese Frage habe ich dir bereits mehrmals gestellt. Da du nicht antwortest, gehe ich davon aus das du keine Erklärung dafür hast warum Zeugen Schreie und Schüsse im Hölzl gehört haben, wenn deiner Meinung nach dort nicht der Mord an den Langendonks stattgefunden haben sollte. Und siehst du, das ist genau das was ich oben beschrieben habe. So ein Nonsens nervt.
Die werde ich dir gerne beantworten. Wovon dies teilweise schon geschehen ist. Nerven tut mich dahingehend, dass du zu meinen Argumentationen folgend keine sinngebenden Antworten findest. Dazu siehe Beitrag an @Krimifan und @Trimalchio
von heute 1:48 Uhr. Dessen Gedankengang und weitere Überlegungen dazu ich längst eingestellt habe. Also wie gesagt, beantworte erst meine Fragen, sodann sollst du deine Antwort bekommen.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

22.07.2017 um 03:51
Manchmal kommt Antwort von anderer Stelle...

Dieses ermüdende und sinnentleerte Hickhack des Users,
der beständig sein Aufsperr-Werkzeug sucht ;-),
fiel mir schon vor langer Zeit in einem anderen Thread
unangenehm auf...

Tja...


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

22.07.2017 um 10:58
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Aber noch die Behauptung aufzustellen dies Informationen kommen von offizieller Polizeiseite müsste dann gut begründet sein.
Das ist keine Behauptung, sondern ein Fakt das diese Information von offizieller Seite kommt. Hier ist die Quelle dazu: http://www.polizei.bayern.de/oberbayern/news/presse/aktuell/index.html/253874
Und diese Quelle wurde schon mehrmals hier im Thread gepostet. Du hast sie selbst schon zitiert, also muss sie dir ja bekannt sein.
Sag mal, merkst du wirklich nicht selbst was für einen Unsinn du hier schreibst?
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Die werde ich dir gerne beantworten. Wovon dies teilweise schon geschehen ist. Nerven tut mich dahingehend, dass du zu meinen Argumentationen folgend keine sinngebenden Antworten findest. Dazu siehe Beitrag an @Krimifan und @Trimalchio
von heute 1:48 Uhr. Dessen Gedankengang und weitere Überlegungen dazu ich längst eingestellt habe. Also wie gesagt, beantworte erst meine Fragen, sodann sollst du deine Antwort bekommen.
Und zum 3. Mal hast du anstatt einfach sachlich auf meine Frage zu antworten, nur einen sinnlosen Text geschrieben. Ich belasse es damit dabei und bleibe bei meiner Vermutung, dass du keine Erklärung dafür hast. Was mir auch klar war.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

22.07.2017 um 11:03
Zitat von DwarfDwarf schrieb:Die Frage die ich mir stelle ist, war er bereits vor der Tat so ungepflegt und verschmutzt oder nicht.
Sehr gute Frage mal wieder. Ich denke ungepflegt vorher schon, verschmutzt hinterher erst recht. Nicht zuletzt weil der dem Langhaar so überaus ähnliche Täter des Jahres 2000, als "ungepflegt" beschrieben wurde. Für mich sind die identisch.

Beitrag von Chiemgauer (Seite 155).


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

22.07.2017 um 11:13
Einige empfinden die Diskussion zwischen zwei usern, wer denn nun Recht hat, ermüdend. Ich kann dem zustimmen. Klärt Eure Fragen per PN und nicht hier.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

22.07.2017 um 11:29
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Trimalchio schrieb:
Dass sie tatsächlich auch dort hinfuhren ist genau durch garnichts belegt und taugt daher allenfalls für eine Spekulation.

Grundsätzlich richtig. Nur verhält es sich so, dass ich nirgends geschrieben habe die Langendonks seien nach Reit im Winkel gefahren.
schluesselbund schrieb:
Dort sollen die Langendonks ein Gespräch geführt haben in welchem sie nach dem Weg nach Reit im Winkel nachgefragt haben. Fahren dann aber in die entgegengesetzte Richtung. Von so was habe ich noch nie gehört oder gesehen. Geschweige selber gemacht. Logisch ist das nicht.                                                                                                                                                                        So gelange ich eben zur Auffassung, dass die Langendonks nach Reit im Winkel weiter fuhren.
Du hast nicht gesagt, dass sie dorthin fuhren, aber dass du es annimmst.

Der Widerspruch zwischen Frage und Fahrt ist seltsam und wurde hier mehrfach behandelt (Verwechslung der Kellnerin?, spontane Umentscheidung?) es kann 1000 Gründe haben, Irrtum aus Müdigkeit nach dem Essen... 

Es kann auch eine falsche Spur der L.s sein, um den in der Nähe sitzenden Verfolger abzuschütteln. Oder der Ungepflegte sagte ihnen, er wolle weiter nach Reit und da haben sie dann nach DESSEN Weg gefragt und EXAKT die andere Richtung genommen.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

22.07.2017 um 14:15
# siegsdorf
Womöglich wurde der Ort 20 Jahre lang verschwiegen, weil der falsche Rockefeller von dort stammt. Gegen ihn wurde ja auch ermittelt, soll aber ein wasserdichtes Alibi haben.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

22.07.2017 um 14:36
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Dwarf schrieb:
Die Frage die ich mir stelle ist, war er bereits vor der Tat so ungepflegt und verschmutzt oder nicht.
Sehr gute Frage mal wieder. Ich denke ungepflegt vorher schon, verschmutzt hinterher erst recht. Nicht zuletzt weil der dem Langhaar so überaus ähnliche Täter des Jahres 2000, als "ungepflegt" beschrieben wurde. Für mich sind die identisch.
Ich denke auch das die beiden Täter mit hoher Wahrscheinlichkeit identisch sind. Die Verschmutzung z.b. der Fingernägel würde ich auch vor allen Dingen auf den Mord und die anschließende Fahrt und das Inbrandsetzen des Wohnmobils zurück führen. Das jemand im Sommer bei entsprechenden Außentemperaturen nach einem Doppelmord, einer mehrstündiger Fahrt in Wohnmobil und Taxen nicht mehr frisch aussieht finde ich nicht ungewöhnlich.

Auffällig ist aber dennoch seine Kleidung. Denn Sakko, Hemd und Krawatte passen nicht gerade zu jemand mit einem allgemein ungepflegten Erscheinungsbild.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

22.07.2017 um 15:45
Zitat von DwarfDwarf schrieb:Trimalchio schrieb:
Dwarf schrieb:
War sicher von fettigen Haaren die Rede?

Danke für die Recherche. Da hat mir dann meine Imagination einen Streich gespielt. Ich kann mir einen ungepflegten Menschen mit frisch gewaschenen Haaren nicht gut vorstellen. Auch das Phantombild wirkt auf mich eher strähnig. Ich glaube jedenfalls, es spricht mehr für Echthaar.

Ich wollte damit nicht sagen, dass es wirklich nirgendwo steht. Ich fand es nur nicht. Das kann auch an mir liegen, dass ich es nicht gefunden habe. Oder es wurde in der Vox Reportage gesagt, die ich aber leider nicht gespeichert habe.
Ich habs jetzt gefunden. Es war in der VOX-Sendung, die Menedemos auf S. 181 in seiner vorbildlichen Quellensammlung referiert hat:

Beitrag von Menedemos (Seite 181)
Zitat von MenedemosMenedemos schrieb am 29.01.2017:Der erste Taxifahrer hielt den Fahrgast, als er ihn vom Auto aus sah, für einen Geschäftsmann, wegen der Kleidung. Erst als der Mann einstieg, musste er seinen Eindruck revidieren: Haare fettig, verschwitzt.
Damit ist für mich die Perrücke vom Tisch.


2x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

22.07.2017 um 16:07
Zitat von latte3latte3 schrieb:# siegsdorf
Womöglich wurde der Ort 20 Jahre lang verschwiegen, weil der falsche Rockefeller von dort stammt. Gegen ihn wurde ja auch ermittelt, soll aber ein wasserdichtes Alibi haben.
Der stammt aus Bergen, zwischen Marquartstein und Siegsdorf. Hatte aber seit Mitte der Achtziger keinen Kontakt mehr zu seiner Familie. Offenbar war er zu der Zeit in den USA, aber genaue Aussagen zu seinem Aufenthaltsort 1997 habe ich nicht gefunden. Woher stammt also das "wasserdichte" Alibi?

Es wurde hier gemutmaßt, dass ein DNA-Abgleich ihn überführt haben würde. Ich bin da weniger sicher. Mir liegt noch in Gedanken, dass der Erstermittler des Falls Langendonk bei seiner Pensionierung bedauerte, dass man 1997 ermittlungstechnisch noch nicht so weit war...

https://www.allmystery.de/themen/km87051-296#id19597337

Der 17jährige "Rockefeller" hat 1978 eine Ähnlichkeit mit dem Phantombild, lange blonde Haare, Pony... aber 20 Jahre später? Nun ja, etwas hochstaplerisches haftet dem Langhaar von Litzwalchen auch an.

Ich hab mal so einen Verbrecher persönlich kennengelernt. Der konnte ohne Ausweis bei der Deutschen Bank ein Konto eröffnen... Vielleicht steckt wirklich so eine psychopathische Persönlichkeit dahinter, Meister der Manipulation...


2x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

22.07.2017 um 20:25
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Ich habs jetzt gefunden. Es war in der VOX-Sendung, die Menedemos auf S. 181 in seiner vorbildlichen Quellensammlung referiert hat:
Danke das du es heraus gesucht hast und das es vor allen Dingen gefunden hast.
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Damit ist für mich die Perrücke vom Tisch.
Das sehe ich auch so. Eine Perücke kann ungepflegt sein, aber keine fettigen Haare haben.
Rätselhaft bleibt für mich seine Kleidung. Hat er sie vielleicht absichtlich als eine Art von Verkleidung getragen? Allerdings erscheint mir das auch nicht gerade logisch, denn gerade durch den Widerspruch zwischen der eher eleganten Kleidung und seiner ansonsten ungepflegten Erscheinung fiel er ja nur noch mehr auf.
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Der stammt aus Bergen, zwischen Marquartstein und Siegsdorf. Hatte aber seit Mitte der Achtziger keinen Kontakt mehr zu seiner Familie. Offenbar war er zu der Zeit in den USA, aber genaue Aussagen zu seinem Aufenthaltsort 1997 habe ich nicht gefunden. Woher stammt also das "wasserdichte" Alibi?
Laut Polizei kann er nicht der Täter gewesen sein, weil er sich zum Tatzeitpunkt in den USA befand. Ich denke, wenn die Polizei das mit solcher Bestimmtheit sagt, dann werden sie das genau überprüft haben.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

22.07.2017 um 20:33
Zitat von DwarfDwarf schrieb:Auffällig ist aber dennoch seine Kleidung. Denn Sakko, Hemd und Krawatte passen nicht gerade zu jemand mit einem allgemein ungepflegten Erscheinungsbild.
Im Rotlicht- oder Mafiamilieu ist das z.B. nicht unbedingt ein Widerspruch.
Man kann außerdem auch Angestellten oder Außendienstmitarbeitern begegnen, die berufsbedingt und gewohnheitsmäßig Anzug tragen, und dennoch stark müffeln oder starken Mundgeruch haben. Ich bin lange mit ICE und Nahverkehrszügen gependelt und habe da Erfahrung.
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Nun ja, etwas hochstaplerisches haftet dem Langhaar von Litzwalchen auch an.
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Vielleicht steckt wirklich so eine psychopathische Persönlichkeit dahinter, Meister der Manipulation...
Das Verbrechen, das begangen wurde, hat weder viel mit Hochstaplerei gemein, noch mit psychologischen Tricks. Es war leider ein kaltblütiger Doppelmord.


2x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

22.07.2017 um 21:09
Perückenhaar fettet nicht, diese Erkenntnis haben wir dazu gewonnen, wer taucht nach dem Mittagessen gegen 14 Uhr in Marquartstein mit solch einer Frisur dort auf , wer war nach 14.30 Uhr mit solch einer Frisur irgendwo auf der Route Marquartstein- Siegsdorf- Litzelwalchen unterwegs?

Immer wieder..lt. dem Phantombild wurde dieser Mensch dort nicht erkannt. Der Fall ging durch die Medien, er kam im Fernsehen letztendlich wurde und wird eine doch untypisch horrende Auslobung von 51.000 Euro bereitgestellt..

Der Mann kam damals nicht aus der Gegend, wäre er dort groß geworden, hätte man ihn erkannt und der Fall wäre aufgeklärt.

Daher meine Vermutung auch dem Dialekt der bezeugt wurde, er ist schon aus der Gegend, jedoch aus einer anderen Region und hier kommt eben das Mittenwald auf den Radar. Die L´s waren dort bei einem Geigenbauer oder hatten ihre Geige dort schätzen lassen.

Ich hoffe die Kripo hat diese Region auch gut ausgeleuchtet.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

22.07.2017 um 22:09
Zitat von accattoneaccattone schrieb:Das Verbrechen, das begangen wurde, hat weder viel mit Hochstaplerei gemein, noch mit psychologischen Tricks. Es war leider ein kaltblütiger Doppelmord.
... was sich ja nicht unbedingt ausschliessen muss, wie ja der falsche Rockefeller belegt. Ja, Zustimmung, dieser Aspekt drängt sich nicht sofort auf. Deutlich eigentlich nur beim Taxifahrer, der den Blond zunächst für einen Geschäftsmann hielt, das zwar revidierte, aber sogar noch ein zweites Mal Francs gegen DM tauschte. Ich sehe aber auch in dem grosszügigen Wegwerfen der Börse etc. die Psychostruktur eines Narzissten, wie sie der Pseudorockefeller aus Bergen/Siegsdorf vorgelebt hat.

https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article130266917/Mein-Freund-der-Psychopath-Er-hatte-mich.html


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

22.07.2017 um 23:05
Zitat von accattoneaccattone schrieb:Dwarf schrieb:
Auffällig ist aber dennoch seine Kleidung. Denn Sakko, Hemd und Krawatte passen nicht gerade zu jemand mit einem allgemein ungepflegten Erscheinungsbild.

Im Rotlicht- oder Mafiamilieu ist das z.B. nicht unbedingt ein Widerspruch.
Ich kenne mich da zum Glück nicht aus. Frage mich aber ganz naiv, ob es in Chiemgau-Dörfern diese Art Halbwelt geben kann, ohne dass es den Polizeibehörden bekannt wäre? Ein nationalistischer Waffennarr mit Reichskriegsflagge und Führerfetisch im Mittenwalder Keller macht für mein Imaginationsvermögen weniger Probleme. Aber vielleicht gibts auch da Überschneidungen.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

23.07.2017 um 00:11
es kann doch gut sein,des er den anzug für ein täuschungsmanöver anzog.
da war er vlt. auch nich der gepflegteste anzugträger,aber bei weitem noch nich so schlimm wie später bei den taxifahrten.

des es unbedingt richtung hochstapelei ging,na ich weiss nich so recht......
da wurde evtl. nur im kleinen rahmen gedacht.
so richtung vertreter,geschäftsmann - halt irgendwer,der hilfe zwecks kaputtem auto braucht.

halbwegs ordentlich kommt man halt meist schneller an's ziel,als total schmuddelig.


1x zitiertmelden