Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mordfall Elisabeth Schmidt aus Thale

Mordfall Elisabeth Schmidt aus Thale

19.11.2016 um 15:22
@Rüdiger
Das junge Frauen im Bett rauchen wenn sie starke Raucher sind ist ein offenes Geheimnis da muss man von demjenigen nicht allzu viel wissen .


melden
Anzeige

Mordfall Elisabeth Schmidt aus Thale

19.11.2016 um 15:26
Ich finde diesen Fall auch extrem seltsam und undurchsichtig.

Wenn Elisabeth nach 0.30 Uhr in Thale ankam, glaube ich auch nicht, dass sie die Schwiegereltern raus geklingelt hat, um in die Wohnung zu kommen. Wenn sie wirklich keinen eigenen Schlüssel hatte- was mir ehrlich gesagt schon komisch vorkommt, E. war ja oft dort- muss der Verlobte ja eigentlich einen Schlüssel irgendwo für sie deponiert haben. Im Blumenkasten, auf dem Türrahmen oder weiß der Geier wo.

Ich kann mir auch nach wie vor keinen Reim darauf machen, wie die Schwiegermutter zu nachtschlafender Zeit auf die Idee kam, E. würde backen. Tat sie das öfter, wenn sie dort übernachtetete?
Oder war es gar nicht das klirren, was sie gehört hat. sondern eher der Brandgeruch, der sie zu dieser Annahme verleitete?

Und ja, nach dieser Aussage muss man davon ausgehen, dass die Schwiegermutter wusste, dass E. im Haus ist. Wenn die Eltern nicht viel miteinander reden, kann es wohl sein, dass sie ihrem Mann nicht gesagt hat, dass E. da ist, bevor sie selbst ins Bett ging. Er könnte es also wirklich nicht gewusst haben, dass E. im Haus ist- das erklärt mir dann aber nicht, warum die Mutter nicht sofort, als sie den Brandgeruch wahrnahm bzw. mit ihrem Mann darüber sprach, Alarm schlug und sagte, E. ist im Haus?

Irgendjemand weiß da definitiv mehr, als er sagt.


melden

Mordfall Elisabeth Schmidt aus Thale

19.11.2016 um 15:30
@Hopp0404
Aber gerade die fast vollständige Überlagerung der Affekte durch rationales Vorgehen macht die Sache schon außergewöhnlich. Da ist viel Raffinesse im Spiel, dass ist nun wieder nicht Jedermanns Sache.


melden

Mordfall Elisabeth Schmidt aus Thale

19.11.2016 um 15:33
@Rüdiger
Aber mit Feuer ein Verbrechen vertuschen zu wollen ist doch wirklich nicht außergewöhnlich sondern kommt häufig vor das ist doch eine naheliegende Idee .


melden

Mordfall Elisabeth Schmidt aus Thale

19.11.2016 um 15:33
@XYFan
XYFan schrieb:Ich kann mir auch nach wie vor keinen Reim darauf machen, wie die Schwiegermutter zu nachtschlafender Zeit auf die Idee kam, E. würde backen. Tat sie das öfter, wenn sie dort übernachtetete?
Oder war es gar nicht das klirren, was sie gehört hat. sondern eher der Brandgeruch, der sie zu dieser Annahme verleitete?
Die gleichen Gedanken habe ich weiter vorne im Thread auch schon mal geäußert. Die Schwiegermutter war schon im Bett und wird deshalb ihrem Mann nichts von ihrer Vermutung, dass Elisabeth im Haus sei, erzählt haben. Aber trotzdem. Es war ja das 1. Mal, dass Elisabeth dort alleine schlief. Die Schwiegermutter kam zu keiner Zeit auf die Idee, dass ein Einbrecher im Hause sein könnte.


melden

Mordfall Elisabeth Schmidt aus Thale

19.11.2016 um 15:49
@Hopp0404
Das Feuer ist, der rationale Teil. Wie passt das aber nun mit der Tötung zusammen, die wohl heimtückisch erfolgte. Das Oper war wohl schlafend oder hielt es für opertun sich in Nachtwäsche zu zeigen. Das muß in irgend einen Kontext aufgehen.

Der affektive Täter hätte es bei einem hinterhältigen Brandanschlag belassen können. Hierbei hätte er auch gut unentdeckt bleiben können.

Die "aufwendige" Lösung hat für mich einen Hintergrund.


melden

Mordfall Elisabeth Schmidt aus Thale

19.11.2016 um 16:06
Ich frage mich, inwiefern hier evtl. ein anderes Verbrechen vertuscht werden sollte. Man weiß leider (oder zum Glück?) nicht, was im Vorfeld der Tötung geschehen ist. Aus reiner Mordlust wird sie sicher nicht umgebracht worden sein. Auch für einen missglückten Annäherungsversuch, wie die Polizei vermutete, muss man niemanden töten. Selbst wenn sie gedroht hätte, es zu verraten, hätte man es ja abstreiten können. Aber viell. war es weitergegangen und daher nachweisbar und nicht mehr abzustreiten? Und daher das Feuer, nicht nur zur Vertuschung des Mordes sondern um auch evtl. Spuren einer vorangegangenen Sexualstraftat zu vernichten?


melden

Mordfall Elisabeth Schmidt aus Thale

19.11.2016 um 16:23
@Comtesse
Ich würde aber vermuten, das sich ein sexuelles Motiv aus dem häuslichen Umfeld, wohl schon weit vor der Tat im Verhalten ankündigt.

Es kann sein das es das Opfer nicht kommuniziert.

Aber würde dann das Opfer ohne Vorbehalte sich dort alleine aufhalten wollen.


melden

Mordfall Elisabeth Schmidt aus Thale

19.11.2016 um 17:02
@Rüdiger
Auch wenn es sich vorher vage ankündigt, spricht man doch meist nicht drüber, oder denkt, man bildet es viell. nur ein, solange nichts eindeutiges geschehen ist. Gerade als junger Mensch traut man da oft auch seiner Intuition noch nicht so und ob man mit SOWAS rechnen würde, selbst wenn einem eine Hingezogenheit bewusst wäre, weiß ich auch nicht. Vor allem, wenn man mit demjenigen vorher noch nie allein gewesen ist, gab es evtl. auch nie eine Gelegenheit, sich eindeutig anzunähern, ohne dass es den anderen Partnern übel aufgestoßen wäre. In dem Falle würde man dann wahrsch. normale Sympathiebekundigungen nicht unbedingt von sexueller Hingezogenheit unterscheiden können, zumal man sowas gerade bei einem großen Altersunterschied oft gar nicht für möglich erachtet, da man ältere Leute als junge Person meist asexuell empfindet und nicht mehr als sexuell aktiv einschätzt.


melden

Mordfall Elisabeth Schmidt aus Thale

19.11.2016 um 17:28
@Comtesse
Ja, aber für eine robustere Zuspitzung, hat es vorher bestimmt auch Möglichkeiten gegeben.

Solche bisher vagen und plumpen Annäherung müssten, dann in einem Moment maximal eskaliert sein.
Um sie dann kurz darauf, unbedingt verbergen zu wollen.


melden

Mordfall Elisabeth Schmidt aus Thale

19.11.2016 um 17:46
@Rüdiger
WENN es sowas hier war, glaube ich aus den von dir genannten Gründen auch weniger an eine sich langsam ankündigende und steigernde Situation, sondern eher, dass das Ganze von demjenigen vorher so lange unterdrückt und verborgen wurde, bis es an dem tragischen Abend dann plötzlich mit Brachialgewalt quasi aus ihm heraus explodierte.


melden

Mordfall Elisabeth Schmidt aus Thale

19.11.2016 um 18:42
@Comtesse
gut man kann es nicht ausschließen.

Ich komme da jetzt nicht weiter.

Ich meinte nur die Szenerie hatte eine andere Ausrichtung, die der Täter raffiniert für sich genutzt hatte um das Opfer unverfänglich zu vernichten.

Ein innerer unkontrollierten Konflikt, passt irgendwie nicht so recht. Aber wer weiß.


melden

Mordfall Elisabeth Schmidt aus Thale

19.11.2016 um 19:45
Weiß jemand, wo sich Elisabeths Lebensmittelpunkt befand?

Mein Eindruck aus den Beiträgen der Schwester hier ist ja der, dass sie im Haus ihres Verlobten nur "Gast" war. Sie hatte ihr Zimmer im Wohnheim in Goslar- war dort ihr Lebensmittelpunkt?
Oder doch eher daheim bei ihren Eltern? Wo lebten ihre Freunde, Bekannte, wo hielt sie sich viel und gerne auf? Hatte sie Hobbies, denen sie gern nachging, dort Kontakte zu Leuten, die mehr über Lebensumstämde, Pläne oder auch Ängste wissen könnte?

Wenn es an der Tür ihres Zimmers im Schwesternwohnheim keine Einbruchsspuren gab- hatte noch jemand außer ihr einen Schlüssel? Und warum wurde ihre Kleidung entwendet? Diesen Aspekt verstehe ich überhaupt nicht.

Ich gehe davon aus, dass Elisabeth völlig unbedarft war und von ihrem Mörder überrascht wurde. Das war niemand, den sie eingeladen oder mitgebracht hatte- da würde sie wohl kaum im Nachthemd sitzen und sich unterhalten, nach Mitternacht, im Haus der Schwiegereltern, wo der Schwiegervater noch wach ist.

Wessen Plänen stand sie wohl im Weg?


melden

Mordfall Elisabeth Schmidt aus Thale

19.11.2016 um 20:23
Nur weil oft zugestochen wurde und das von vorne und hinten, lässt nicht unbedingt auf persönliche Motive schliessen.

Das kann auch einfach sein, weil der Täter die Nerven verloren hat, weil sie nicht sofort tot war.


Bei Brandbeschleuniger würde mich interessieren, was es war. Es sass schonmal eine Frau jahrelang wegen Brandstiftung mit Todesfolge im Gefängnis. Dabei war der angebliche Brandbeschleuniger ein Restprodukt aus dem Holzschutzmittel der Wandverkleidung und der pflegebedürftige Mann hatte im Bett geraucht und das Feuer selbst verursacht.


Ich finde es auch nicht in ORDNUNG, dass hier immer noch der Schwiegervater beschuldigt wird. Dass er was von der zukünftigen Schwiegertochter wollte. Und dass er geschwiegen hat bei der Polizei.


melden
Robert80
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Elisabeth Schmidt aus Thale

19.11.2016 um 22:01
Katinka1971 schrieb:Bei Brandbeschleuniger würde mich interessieren, was es war. Es sass schonmal eine Frau jahrelang wegen Brandstiftung mit Todesfolge im Gefängnis. Dabei war der angebliche Brandbeschleuniger ein Restprodukt aus dem Holzschutzmittel der Wandverkleidung und der pflegebedürftige Mann hatte im Bett geraucht und das Feuer selbst verursacht.
Sehr schlechtes Beispiel.

Denn hier wurde das Feuer bewusst gelegt!

Also nix mit: "da saß schon mal jemand unschuldig" und "angeblich"


melden

Mordfall Elisabeth Schmidt aus Thale

19.11.2016 um 22:07
Genau und der Mann hatte sicher auch keine Tödlichen Verletzungen die von Messerstichen herrührten .


melden

Mordfall Elisabeth Schmidt aus Thale

19.11.2016 um 22:41
Brandbeschleuniger setzt Vorsatz voraus in meinen Augen. Deswegen finde ich es wichtig was es war oder ob der Brandbeschleuniger den man festgestellt hat, ob es auch ein Abfallprodukt gewesen sein kann.

Ich habe jetzt auch nochmals alles gelesen. Ich finde einfach nichts an Artikeln zu Brandbeschleunigern.


melden
Robert80
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Elisabeth Schmidt aus Thale

19.11.2016 um 22:43
@Katinka1971
Das Feuer wäre auch schon ohne Brandbeschleuniger Vorsatz!

Ist das denn wirklich so schwer zu verstehen!?


melden

Mordfall Elisabeth Schmidt aus Thale

20.11.2016 um 10:28
Die Mitteldeutsche Zeitung berichtet schon am Morgen des 14.12.2011 von dem Brand "Thale 26-Jährige stirbt im Feuer"

Dieser Artikel gibt wohl den Sachstand der (abgeschlossenen) Brandortuntersuchung wieder.

Es wurde kein Brandbeschleuniger festgestellt. Hat sich diese Bewertung später noch geändert?

"Nach gut zwei Stunden konnte das Feuer gelöscht werden.
Unmittelbar danach begannen Untersuchungen der Polizei zur Brandursache. Die Ermittler der Kriminalpolizei kamen zu dem eindeutigen Ergebnis, dass die 26-jährige Frau im Bett geraucht hatte. "Alle anderen in Frage kommenden Ursachen wurden im Ausschlussverfahren geprüft und scheiden aus", teilt die Polizei mit. Auch eine offene Flamme, wie ein Adventsgesteck oder eine Kerze, kommen danach als Brandursache nicht in Betracht."
– Quelle: http://www.mz-web.de/quedlinburg/thale-26-jaehrige-stirbt-im-feuer-7346836

Hätte es später zu den Todesumständen der Geschädigten keine besonderen Feststellung durch die Rechtsmedizin gegeben wäre es wohl, bei dieser "eindeutigen Aussage" geblieben.

Die Brandwohnung war zu diesem Zeitpunkt wohl auch wieder freigegeben und wurde ausweislich seiner Aussage gegenüber "Kripo live" vom Verlobten, zur Bergung persönlicher Dinge betreten.


melden
Anzeige

Mordfall Elisabeth Schmidt aus Thale

20.11.2016 um 11:04
@Katinka1971
Das war der Fall de Montgazon. Dort wurde von einem unqualifizierten Brandermittler des LKA Berlin durch Auffinden von Bestandteilen typischer Vergällungsmittel, angenommen es wäre Brennspiritus verwendet wurden.

Letztlich konnte geklärt werden, das diese Stoffe aus der umfangreichen Holzverkleidung im Haus ausgetretenen wären.

Bei dem Fall aus Thale ist es nun umgekehrt, hier wurde wohl ein Tötungsververbrechen nicht erkannt.


melden
426 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt