Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

2.989 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Messer, Erstochen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

11.11.2017 um 00:25
Jein - grundsätzlich gebe ich dir recht.

Im T-Club/Blade gab es jedoch z.B. einige Leute der  kleidungsmässig "schwarzen Fraktion"(laienhaft gesprochen - da gibt/gab es ja auch diverse "Untergruppierungen" abseits von Goth's, die uneingeweihte kaum unterscheiden können) . Typen in Ledermänteln, Ladies gelegentlich in Corsagen,  etc.
Wohl auch mangels Alternativen im Umkreis.

Die trafen sich aber meiner Erinnerung nach immer in den gleichen Ecken, und da kannte wohl "jeder jeden".

Sehr unwahrscheinlich allerdings, dass sie da unbemerkt dazwischen rutschte und niemand sich erinnert.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

11.11.2017 um 07:03
Zitat von DwarfDwarf schrieb:Cindy hat ja ihre Freundin nach Hause gefahren. Sehr wahrscheinlich haben die beiden das von vorneherein so verabredet, das Cindy ihre Freundin nach Hause bringt.
Möglicherweise wohnte die Freundin nicht weit von Cindys Wohnung entfernt, so dass Cindy deshalb vielleicht überhaupt erst auf die Idee kam sich zu Hause umziehen. Vielleicht war sie verschwitzt (es war ja Hochsommer und in Discos ist es auch oft sehr warm) und wollte die Gelegenheit nutzen, wenn sie sowieso schon in der Nähe ihrer Wohnung war.
Mein Gefühl ist, dass dieses Szenario der Wahrheit am nächsten kommt. Und da die Freundin nichts von einer Verabredung etc. wusste, denke ich, dass Cindy einfach auf gut Glück noch einmal losgefahren ist, weil sie noch nicht müde war. Und dann erst auf den Typen getroffen ist, den sie nachher mit nach Hause genommen hat.

Dass sie in der Turbohalle nicht wahrgenommen wurde ist leicht verständlich, wenn man sich die hier beschriebenen Grössenverhältnisse noch einmal ins Gedächtnis ruft.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

26.12.2017 um 10:23
Mich verfolgt dieser Fall schon eine Weile. Ich habe angefangen den Thread zu lesen, aber für 55 Seiten habe ich einfach nicht genug Zeit.

Für mich stellen sich folgende Fragen in den Vordergrund:

1. Woher weiß man denn sicher, dass Cindy noch einmal in die Turbinenhalle gefahren ist? Es hat sie doch angeblich keiner gesehen!?

2. Wer ist der Vater von ihrem Sohn? Ihr Sohn schrieb hier ja schon, dass der Vater keinen Kontakt zu ihm haben möchte. Also ist der Vater bekannt? Oder ist er unbekannt, weiß vielleicht Cindy nicht mal wer der Vater ist?

Ich kann mir so gut eine Szenario vorstellen, dass mit dem Kindsvater zu tun hat. Diese These wäre natürlich sofort ausgeschlossen, wenn die DNA dahingehend geprüft worden wäre.
Cindy trifft den Kindsvater wieder, dieser weiß vielleicht nicht mal was von seinem Glück, Vater geworden zu sein. Sie malt sich vielleicht eine glückliche Zukunft mit ihm aus, deswegen zieht sie sich auch nochmal um.
Sie fahren nach Hause.
Er sieht die Babysachen, wahrscheinlich sogar erst nach dem Geschlechtsverkehr, sie klärt ihn auf und er rastet vollkommen aus.

Alternativ: Sie hat mit einem Fremden ohne Verhütung Sex, leicht angetüddelt (= 0,8 Promille) macht sie Scherze darüber, dass der Fremde ja dann vielleicht auch bald Papa wird und er rastet aus, weil es nicht in sein Leben passt?

Ich denke übrigens, dass zum einen der Aussage der Mutter, wie Cindy aus dem Auto gestiegen ist, eine Bedeutung zuzumessen ist. Das können doch nur wenige Sekunden gewesen sein. Wie will man erkennen, dass die Person gelöst und glücklich erscheint?
Zum anderen denke ich, dass wir der Parkposition zu viel Bedeutung zusprechen. Aus meiner Sicht war es in diesem Moment die einfachste Variante einzuparken. Man hätte vielleicht schon andere Gedanken (Geschlechtsverkehr), es war früh morgens, die Nacht war lang... Es war einfach nicht wichtig in diesem Moment.

Irgendwer schrieb hier mal, dass wohl in Cindys Bekanntenkreis ein Verdacht besteht, wer es gewesen ist. Falls das stimmt, denke ich auch, dass der Täter bekannt ist. Natürlich gibt es die DNA und sie wurde überprüft, aber vielleicht wurde der Mord auch beauftragt?


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

26.12.2017 um 10:45
Ein kleiner Nachtrag: Leider kann ich wohl den Beitrag nicht editieren. Mir fällt erst jetzt auf, dass man das Geschriebene als Anschuldigung ggü. den Kindsvater deuten könnte. So ist es aber nicht gemeint.
Ich wollte ein Beispiel dafür liefern, dass ich davon ausgehe, dass es eine engere Beziehung zu der Person gegeben haben könnte. Ich gehe nicht von einem Wildfremden aus.


1x zitiertmelden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

27.12.2017 um 18:30
Der Kindsvater war immer bekannt und wird als Täter ausgeschlossen. Aufgrund der DNA und vielleicht auch eines wasserdichten Alibis.
Er war wohl einer der Ersten, die überprüft wurden.
Mit gelöst erscheint (Beobachtung der Mutter) ist wohl gemeint, das die Tochter keinesfalls unter Zwang stand und den Täter freiwillig mit nach Hause genommen hat. Also keine Bedrohungssituation oder sonstige angespannte Atmosphäre vorlag


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

27.12.2017 um 22:09
@Nightrider64
Und da bin ich mir nicht so sicher. Wer weiß, ob das ganze wirklich freiwillig passierte oder C. K.O.-Tropfen ins Glas getan wurden, die sie gefügig machten?
Dieses Zeug ist ja auch nur wenige Stunden im Blut nachweisbar. Es gab dazu mal beim Jenke-Experiment eine ganze Folge zu. Ich fande es erschreckend. Er war völlig ausgelassen, so als hätte er einen über den Durst getrunken und wusste nächsten Tag von nichts mehr was. Vielleicht ist C. sowas ähnliches widerfahren. Nur endete das für sie tödlich.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

27.12.2017 um 22:28
Also wer entspannt plaudernd und scherzend aus dem Auto steigt und 3 Treppen bis zu seiner Wohnung rauf geht, der hat keine KO Tropfen genommen oder bekommen.
Das meinte ja auch die Mutter mit gelöster und entspannter Stimmung.
Sie war nicht benommen oder torkelte oder so
Auch hat man damals in den Hochzeiten des Pillen Konsums in Diskotheken auch nach solchen Drogen und Substanzen im Blut gesucht. Wohl negativ. Sie war nur leicht angetrunken.

Ausserdem hat Cindy sich gewehrt, was auch kaum unter KO Tropfen möglich ist ( Deshalb der Name ! Im Prinzip handelt es sich meist um Liquid Exctasy oder Benzodiazepine)

Sie wollte halt einen Typen für einen ONS mit nach Hause nehmen und das ganze ist eskalliert.
Zitat von luckymeluckyme schrieb: Ich gehe nicht von einem Wildfremden aus.
Die Ermittler gingen auch von einer Beziehungstat im Bekanntenkreis von Cindy aus und waren sich sicher den Fall leicht aufzuklären. Schließlich hatten sie ja genügend DNA des Täters.
Aber alle DNA Abgleiche brachten kein Ergebnis.
Auch die Tatsache, das der Täter Kratzspuren im Gesicht gehabt haben muss brachte die Ermittler nicht auf eine konkrete Person.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

27.12.2017 um 22:35
Dann hättest du mal das Jenke-Experiment sehen müssen. Dann würdest du dies nicht behaupten. Er war einfach nur völlig losgelöst von der Stimmung her und war auch in der Lage allein zu gehen und auch Gespräche führen war kein Problem. Dennoch wusste er am nächsten Tag als man ihm die Aufnahmen zeigte davon nichts mehr.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

28.12.2017 um 08:50
@Nightrider64:

Du scheinst ja sehr gut informiert zu sein, danke für deine Antwort.
Hast du denn auch auf meine erste Frage eine Antwort?
Woher weiß man denn sicher, dass Cindy noch einmal in die Turbinenhalle gefahren ist? Es hat sie doch angeblich keiner gesehen!?
Ich bin der Meinung, dass es halt jemanden aus Cindys Bekanntenkreis gibt, den vielleicht sonst niemand kannte. Eine geheim Bekanntschaft, wer weiß aus welchem Grund, vielleicht hätten sie alle vor diesem Bad Boy gewarnt und er schlug dann tatsächlich zu.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

28.12.2017 um 11:59
KO Tropfen bewirken nicht unbedingt wie der Name vermuten lässt, dass das Opfer sofort total außer Gefecht gesetzt wird und nicht mehr in der Lage wäre selbstständig zu gehen.
Die Wirkung kann von Person zu Person sehr unterschiedlich ausfallen. Es kommt z.b. sehr auf die Dosierung an. Oder auch auf die allgemeine Verfassung des Opfers.
Zu glauben das eine Person die unter Wirkung von KO Troppfen steht nicht mehr eigenständig Treppen hoch gehen könnte ist auf jeden Fall falsch.

Ich denke übrigens auch nicht das Cindy KO Tropfen bekam, da solche Fälle (anders als es die Medien darstellen) eher selten vorkommen und da man es vermutlich in ihrem Blut oder Urin hätte nachweisen können.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

28.12.2017 um 12:20
@Dwarf
Vorweg deutet für mich auch nichts auf KO Tropfen hin, möchte aber kurz ergänzen das KO Tropfen sehr wohl häufig eingesetzt werden und ein wirklich grosses Problem sind/waren, gerade auch im Ruhrgebiet, allerdings zu einem wesentlich späteren Zeitpunkt, vor ca.12/13 Jahren war das sehe extrem und es gab massiv Fälle wo man KO Tropfen Einsatz vemutete, so muss man es dann aufgrund der schweren Nachweisbarkeit glaube ich richtig formulieren, da sämtliche Symptome und Begleiterscheinungen auftraten, ich erinnere mich noch gut an unzählige Fälle im Nachtleben, zum Teil mehrere am Abend und das kontinuierlich. Wie das aktuell in Punkto Häufigkeit ist kann ich nicht beurteilen das ich seit 7 Jahren mit Discotheken nichts mehr am Hut habe aber es war über einen sehr langen Zeitraum ein massives Problem bei dem die Medien zwar keine gute Berichterstattung geliefert haben aber zumindest in der Verbreitung nicht übertrieben haben, ganz im Gegenteil.
Das war aber alles nach 1997, ca.5 Jahre später... und es muss, wie Du sagtest, nicht sein das man Treppen nicht mehr hinauf kam, es konnte aber durchaus sein , da die Dosierung zum Teil unberechenbar war.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

28.12.2017 um 15:19
Die Frau war aber noch sehr agil, hat sich wohl selbständig ausgezogen und als die Situation schließlich eskalierte auch ordentlich gewehrt, so das der Täter sogar dabei sichtbar verletzt wurde.
Dann wurde auch damals schon nach Drogenkonsum bei Obduktionen gesucht und dann wäre auch Liquid Exctasy und erst recht Benzodiazepine nachweisbar gewesen.

Das Liquid E baut sich zwar ziemlich schnell im Körper ab, wie hier schon geschrieben, das ist hier aber nicht relevant, weil es sich eben schnell verstoffwechselt.
Das ist aber bei einer Toten naturgemäß eben nicht mehr der Fall.

Nach allen Spuren und Auswertungen, war Cindy im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte, als sie diesen Mann mit in ihre Wohnung nahm.
Sie hatte geringfügig Alkohol zu sich genommen ( 0,8 Promille wenn ich mich richtig erinnere) aber ansonsten wohl keine Betäubungsmittel im Blut.

Das sie nochmal in die Turbinenhalle zurück ist, stellt die Polizei als gesicherten Fakt dar.
Soweit ich das in Erinnerung habe wurde die Ankunft dort auch beobachtet.
Aber wann genau mit wem sie Später dann die Disko wieder verließ, dafür gab es keine Zeugen, die das bewusst beobachtet hatten.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

28.12.2017 um 18:41
Ich glaube fest daran das jemand was gesehen hat,nur manchmal nimmt man es halt dann doch nicht so wirklich wahr.. . Ich habe auch die Vermutung das es Menschen gibt die den Täter schützen. Warum? ICh weiß es nicht... Fakt ist auf jeden Fall das Sie ihn kannte da schließe ich mich an. Das mit dem noch mal umziehen finde ich auch keineswegs komisch, habe ich schon etliche Male gemacht, ich wäre jetzt nur nicht alleine nochmal dort hin gefahren. Einige User schrieben : das sie ihrer Freundin ja nichts erzählt haben müsste wenn es einen Typen gibt den sie toll fand.. Auch da schließe ich mich an, ich habe meiner besten Freundin auch schon mal einen Typen verheimlicht bei dem ich mir sicher war sie wird diesen Umgang nicht tolerieren, er war auch eher in der Bad boy schiene und ein ziemlich bekanntes Schaf was illegale Dinge anging. Nun ja ich denke auch das cindy ihrer Freundin einfach verschwieg noch einmal hin zu fahren weil es erst mal geheim bleiben sollte mit dem "Schwarm.. "und vielleicht auch weil cindy wusste die Freundin wird es nicht so toll finden..


2x zitiertmelden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

28.12.2017 um 22:22
Im Blut sind diese Tropfen bereits nach 6-8 Stunden nicht mehr nachweisbar. Wenn man mal hochrechnet wann C. gefunden wurde und noch die Zeit drauf rechnet bis sie obduziert wurde, wäre es definitiv nicht mehr nachweisbar gewesen.


1x zitiertmelden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

29.12.2017 um 00:56
Ich finde übrigens die Frage von @luckyme ganz interessant, woher man sicher weiss, dass Cindy nochmal in der Turbinenhalle war, und dass darauf in den Berichten meines Wissens überhaupt nicht näher eingegangen wird.

Vor allem im Zusammenhang damit, dass für den Rückweg gem. Filmbeitrag "Weg-Zeit-Berechnungen" (woher weiss man eine "Abfahrzeit"?) vorgenommen wurden - ist sie vielleicht da doch im Umfeld der T-Halle noch gesehen worden?

Aber möglicherweise gehört das zu dem Teil der Polizeiarbeit, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

29.12.2017 um 13:53
@shadowline
Cindy wurde gesehen, wie sie noch einmal in die Turbinenhalle rein ist, bzw auf den Parkplatz einfuhr. So stand es seinerzeit in der Presse in einem Nebensatz. Auf jeden Fall geht die Polizei davon als gesicherte Tatsache aus, so daß man diesen Fakt eigentlich nicht diskutieren muss hier.
Zitat von Lua86Lua86 schrieb:Im Blut sind diese Tropfen bereits nach 6-8 Stunden nicht mehr nachweisbar.
Ja weil der Körperstoffwechsel die Substanz abbaut. Das funktioniert aber nur wenn der Kreislauf in Gang ist. Cindy war aber spätestens nach 3 Stunden tot, die Substanzen wären nicht mehr abgebaut worden.
Wie dem auch sei, nach Aussage der Mutter, war Cindy keinesfalls benommen.
Die beiden Personen sind auch normalen Schrittes die 3 Treppen zur Wohnung hoch. Es gibt keinerlei Spuren, die auf den Einsatz irgend welcher Betäubungsmittel hinweisen. Das muss man dann auch als gegeben und durch die polizeilichen Untersuchungen als gesichert hinnehmen.

Das ihre Freundin nicht gemerkt hat, das Cindy "einen Blick" auf einen bestimmten Mann an dem Abend geworfen hat, bzw ihr nichts gesagt wurde, finde ich auch erst einmal seltsam aber erklärbar.
Vielleicht hat sie ihrem Mörder ja doch erst bei ihrem erneuten Besuch getroffen.

Da Cindy mit ihrer Freundin noch etwas essen bei Mc D. war, bevor sie diese nach Hause fuhr, dann erst selber nach Hause fuhr und dann erst wieder los ist, spricht für mich dafür, das der Entschluss zurück zur Turbinenhalle zu fahren recht spontan getroffen wurde und zwar als sie bereits das erste mal zuhause war.
Zitat von adivovet1993adivovet1993 schrieb:h glaube fest daran das jemand was gesehen hat,nur manchmal nimmt man es halt dann doch nicht so wirklich wahr..
Ja bei den tausenden Leuten, die dort jedes Wochenende verkehrten ist das normal, das bei Befragungen Wochen später niemand sich an einzelne Personen in bestimmten zeitlichen Zusammenhängen erinnern kann
Zitat von adivovet1993adivovet1993 schrieb:Fakt ist auf jeden Fall das Sie ihn kannte da schließe ich mich an.
Das ist kein Fakt, sondern eine starke Vermutung der Ermittler, das Cindy den Mann schon vorher kannte.
Aber ihr gesamter direkter Bekanntenkreis wurde DNA technisch überprüft.
Deshalb bin ich der Meinung, das es sich um einen entfernten Bekannten handelte, der irgendwie durchs Netz der Ermittler gefallen ist und dessen DNA eben nicht überprüft wurde.


1x zitiertmelden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

30.12.2017 um 04:55
@Nightrider64

Richtig, das kann man als gesichert annehmen.

Ändert aber nichts daran, dass ich es einfach "interessant" finde, dass bei der sonst sehr detaillierten Darstellung der Ermittlung dazu nichts wirklich konkretes veröffentlicht wurde, vor allem in Verbindung mit der auch nicht weiter ausgeführten Bemerkung des Ermittlers zur Rückfahrt ("Weg-Zeit-Berechnungen durchgeführt...Cindy kann eigentlich nur diese 'Nebenstrecke' benutzt haben...")


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

30.12.2017 um 10:16
Zitat von adivovet1993adivovet1993 schrieb:Fakt ist auf jeden Fall das Sie ihn kannte da schließe ich mich an.
Da weißt du mehr als die Ermittler.

Kannst du mal genauer ausführen, warum sie ihn auf jeden Fall gekannt haben muss?

Fakt ist das, was von der Polizei als Fakt veröffentlicht wurde.

Es ist ganz und gar nicht abwegig, dass sie den Mann erst an diesem Abend kennen gelernt hat.

Und dass es Mitwisser gibt, die den Täter schützen, ist auch reine Spekulation. Wäre möglich, muss aber nicht so sein.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

30.12.2017 um 10:21
Zitat von Nightrider64Nightrider64 schrieb:Das ist kein Fakt, sondern eine starke Vermutung der Ermittler, das Cindy den Mann schon vorher kannte.
Ich denke, das ist eher dem Umstand geschuldet, dass die meisten Tötungsdelikte von Menschen aus dem (näheren) Umfeld begangen werden.


melden

Cindy Koch aus Oberhausen (1997)

30.12.2017 um 11:01
@cassandra71
Entschuldige bitte, ich wollte damit sagen für mich ist es Fakt und nicht das etwas bewiesen ist oder sonstiges.


melden