Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Frauenmorde im Elbe-/Weserraum

709 Beiträge, Schlüsselwörter: Serienmörder, Cuxhaven, Bremerhaven, Frauenmorde, Sexualmorde, Discomorde

Frauenmorde im Elbe-/Weserraum

12.12.2019 um 17:17
Was ich etwas seltsam finde, ist das geschätzte Alter der Täter, 18-20 Jahre ?!
KWW muss damals Mitte 30 gewesen sein, der Bruder entsprechend jünger.
Kann man sich im Alter derart verschätzen, keine Ahnung. Man muss natürlich die Dunkelheit
und den schlimmen Stress der Opfer berücksichtigen. KWW soll zwischen 1,80 und 1,90 groß
gewesen sein, der Bruder ? Kleiner auf jeden Fall und dunkle Haare liest man ja überall.
Es müssten doch evtl. DNA-Spuren an dem Messer, am Tuch u.s.w. gefunden worden sein. Auch
werden die Opfer Vaginalabstriche abgegeben haben bei der Untersuchung. Und die DNA der
W.s ist bekannt . Die Frisur des Blonden passt nicht so ganz zu dem, was man auf den Fotos von
KWW sah. Aber mit einem Kamm, etwas Haargel lässt sich das leicht ändern.
Was für ein Alptraum das alles! Danke für das Video, aus irgendwelchen Gründen konnte ich es
auf yt nicht wieder finden...


melden

Frauenmorde im Elbe-/Weserraum

12.12.2019 um 17:21
Rotmilan
schrieb:
Ich habe nur bisher nirgends gelesen, dass KWW hier offiziell als Verdächtiger gilt.
Dass KWW im Fall Anja Aichele als verdächtig gilt, geht aus der NDR-Doku hervor. Da wird ziemlich am Schluss eine chronologische Auflistung möglicher weiterer Taten gezeigt und in dieser erscheint auch Anja A. 1987. Damit ist sicherlich Anja Aichele gemeint.

Was die Vergewaltigungsserie in Buchholz betrifft, irritiert mich ein wenig, dass die beiden Täter von den Opfern offenbar für so viel jünger gehalten wurden, als KWW damals war. Die Täter wurden auf etwa 17 bzw. 18 geschätzt. KWW war 1985 36 Jahre alt. Es kam allerdings schon vor, dass Zeugen das Alter eines Täters völlig falsch geschätzt haben. In diesen Fällen war es ja auch dunkel und die überfallenen Frauen und Mädchen haben ihre Angreifer wahrscheinlich nur kurz gesehen.


melden

Frauenmorde im Elbe-/Weserraum

12.12.2019 um 17:27
Nachtrag : eben las ich noch die Beiträge zu den Prostituierten- Morden in BHV.

Also die Phantombilder ähneln- finde ich- KWW nicht im Geringsten, auch der Haaransatz passt
gar nicht. Das kann er nicht gewesen sein. Hieß es nicht in AZXY der mutmaßliche Täter sei ca. 1,75
groß gewesen ? Da stimmt gar nichts überein. Aber was den Bruder angeht, kann ich mir kein Urteil
erlauben, ich sah nur irgendwo ein verpixeltes, unscharfes Foto.


melden

Frauenmorde im Elbe-/Weserraum

12.12.2019 um 17:28
AnneOnedin
schrieb:
Es müssten doch evtl. DNA-Spuren an dem Messer, am Tuch u.s.w. gefunden worden sein. Auchwerden die Opfer Vaginalabstriche abgegeben haben bei der Untersuchung. Und die DNA derW.s ist bekannt .
Stimmt natürlich. Aber aus irgendwelchen Gründen, wurde ja darauf hingewiesen, dass ein DNA Abgleich nicht mehr möglich sei. Evtl. wurden die Asservate von 1985 nicht sachgerecht gelagert, da man damals den technischen Fortschritt in Bezug auf DNA Untersuchungen nicht im Blick hatte.

Was die Frisuren betrifft, das sind im Filmfall Schauspieler, AZXY hat da eine gewisse Freiheit in der Darstellung da wurde sicher nicht exakt auf den Haarschnitt der beiden Täter abgestellt. Man wollte evtl. nur das Wesentliche im Filmfall zeigen, dass ein blonder und ein dunkelhaariger Mann die Täter waren.


Was die Alterschätzung betrifft, kann man sich auch täuschen und Menschen altern äußerlich unterschiedlich schnell.


melden

Frauenmorde im Elbe-/Weserraum

12.12.2019 um 17:32
Auf dem (wahrscheinlichen) Hochzeitsfoto muss KWW auch ca. Mitte 30 gewesen sein.
Ich meine das, wo er mit seiner Frau abgebildet war. Und finde schon, dass er damals jünger
wirkte als er war. Die Frau sah älter aus als er, aber auch jünger als Ende(?) 40...


melden

Frauenmorde im Elbe-/Weserraum

15.12.2019 um 14:44
darkstar69
schrieb am 11.12.2019:
Hat jemand Informationen zum Mord an der Prostituierten Emel U. aus HH? Sie soll in ein rotes Auto gestiegen sein und am 26.6.1991 wird ihre Leiche in der Nähe von Lüneburg am Horster Dreieck gefunden. KWW fuhr damals noch den roten Ford Probe, den er wenig später vergrub bzw im Juli 1991 gestohlen meldete und dann einen neuen leaste. Darin wurde Leichengeruch durch die Leichenspürhunde angeschlagen. Wurde kurz nach dem Mord veröffentlicht, dass das Opfer in ein rotes Auto stieg?
Hallo @darkstar69. Der Fall ist mir bis dato unbekannt. Wo hast du diese Informationen her? Hast du eine Quelle?


melden

Frauenmorde im Elbe-/Weserraum

15.12.2019 um 18:50
Ich bin in den Medien auf diesen Fall gestoßen und es liegt ein Zusammenhang zu KWW nahe. Man findet allerdings nicht viel zu dem Fall im Netz, so dass ich es bislang nicht verlinken kann.


melden

Frauenmorde im Elbe-/Weserraum

16.12.2019 um 07:10
Ich wohne direkt zwischen Hamburg und Lüneburg. Der Fall Emel U. ist mir nicht bekannt. Wenn am Horster Dreieck/Maschener Kreuz eine Leiche gefunden wurde, müssten unsere lokalen Zeitungen (Hamburger Abendblatt, Harburger, Winsener Anzeiger, Elbe & Geest Wochenblatt) darüber berichtet haben...

Buchholzer Vergewaltungsserie? Ist damit Buchholz in der Nordheide gemeint?


melden

Frauenmorde im Elbe-/Weserraum

16.12.2019 um 09:41
@SweetRosesPJ
Hier in dem Artikel über Melanie Rottmann und Maria Künstler wurde der Fall in einem Satz erwähnt. Wäre toll wenn du noch mehr in Erfahrung bringen könntest. Auch über Silvia F.

https://www.welt.de/print-welt/article456333/Nach-Feuer-Polizei-fand-erdrosselte-Frau-auf-St-Georg.html


melden

Frauenmorde im Elbe-/Weserraum

16.12.2019 um 12:37
SweetRosesPJ
schrieb:
Buchholzer Vergewaltungsserie? Ist damit Buchholz in der Nordheide gemeint?
Ja, Buchholz in der Nordheide ist gemeint. Gab auch eine AZXY Filmfolge zu der Vergewaltigungsserie in Buchholz. Am 12. 12. 2019 hier im Thread von User PallorMortis verlinkt und eingestellt.


melden

Frauenmorde im Elbe-/Weserraum

16.12.2019 um 16:52
@darkstar69
@SweetRosesPJ

In diesem Artikel aus der Hamburger Morgenpost werden die Morde an Emel Ulas und Silvia Fleuter ebenfalls erwähnt:

https://www.mopo.de/toetete-er-auch-in-hamburg--18550300
Wie die ungeklärte Mordserie Anfang der 90er-Jahre. Damals waren mehrere Mädchen vom Strich in St. Georg ums Leben gekommen. Unter ihnen: Silvia Fleuter (†21). Vermutlich ein Freier erdrosselte sie im September 1993 am Kaltehofer Hauptdeich (Rothenburgsort). Zwei Jahre zuvor wurde die Prostituierte Emel Ulas (†20) erdrosselt, tot und nackt an der Autobahn bei Maschen gefunden.


melden

Frauenmorde im Elbe-/Weserraum

16.12.2019 um 20:11
Hier noch ein paar Zeitungsartikel zum Mord an Emel Ulas aus dem Archiv des Hamburger Abendblatt:

https://www.abendblatt.de/archive/1991/pdf/19910626.pdf/ASV_HAB_19910626_HA_012.pdf

https://www.abendblatt.de/archive/1991/pdf/19910627.pdf/ASV_HAB_19910627_HA_016.pdf (Mit Foto)


melden

Frauenmorde im Elbe-/Weserraum

17.12.2019 um 01:04
Hallo @AngelLost ,

der Mord an Silvia F. wurde damals gemeinsam mit dem an Katrin W. betrachtet, ebenfalls Prostituierte aus dem Hamburg-St. Georger Drogenmilieu.

Diskussion: Die Göhrde-Morde (Beitrag von GonzoX)

Beider Taten verdächtigte man Alfred M.
Mithilfe von Fasern, die man an Katrins Jacke fand, wurden Parallelen zum Doppelmord an zwei tschechischen Tramperinnen in Bayern hergestellt (1993).
U.a. hierfür wurde Alfred zu lebenslänglich+ verurteilt. (1996).
Ich bezweifle, dass man sich die Mühe machte, ihm auch im Fall Katrin den Prozess zu machen.

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/ermittler-die-faserspur-102.html


melden

Frauenmorde im Elbe-/Weserraum

17.12.2019 um 05:31
Ach super, vielen Dank @GonzoX

Den Fall von Kathrin W(erbusa) hatte ich gestern zufällig erst recherchiert, auch den Zusammenhang mit mit dem von Silvia F(leuter). Danke für die zusätzlichen Infos

Alfred Grobmann hiess der Täter, ich weiss nicht wieso hier mit Alfred N. abgekürzt.

siehe hier:
https://books.google.de/books?id=Znq-DwAAQBAJ&pg=PA23&lpg=PA23&dq=rotlicht+crime+häusler&source=bl&ots=ObKf2k4cq-&sig=AC...


melden
RedJohn1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frauenmorde im Elbe-/Weserraum

17.12.2019 um 13:21
@AngelLost
In dem Buch heißt der Täter Alfred Grobmann, weil die Namen aus datenschutzrechtlichen Gründen abgeändert wurden.


melden

Frauenmorde im Elbe-/Weserraum

17.12.2019 um 21:22
@AngelLost
@RedJohn1

Ob es da wohl eine feste Regel gibt, in welchem Fall man den Namen eines Verbrechers komplett veröffentlichen kann?
Zumindest bei Serienmördern (wie Alfred) scheint dies eigentlich üblich zu sein.
Ich denke, in seinem Fall ging es um political correctness.
Er entstammt einer in Hamburg bekannten Sinti-Großfamilie. Heute würde man vermutlich formulieren "einem kriminellen Familienclan".
Bevor er in Ingolstadt verurteilt wurde, war er schon 34-fach vorbestraft. Im Abendblatt-Archiv findet man diverse oft mit Brüdern und Vettern gemeinsam begangene Taten.

In diesem Clan muss er eine hohe Postition besetzt haben: es gab sogar mal den Versuch ihn mittels eines Sprengstoff-Anschlags aus dem Gefängnis (Lübeck) zu befreien.
1993 hatte Ausländer- und Randgruppen-Feindlichkeit Hochkonjunktur. Wohl auch aus diesem Grund wollte man dieses Stereotyp nicht noch weiter bedienen.

Übrigens entstammen Alfred und der Vater von Iris Schwarz (deren Fall gerade von der Hamburger Kripo (koordiniert?) aufgerollt wird) einem ähnlichen (oder sogar dem gleichen?) Milieu.
U. Schwarz wuchs im Obdachlosenheim in der Berzeliusstraße auf.

Alfreds Großfamilie war in Billstedt beheimatet.

Ob sie sich wohl kannten?


melden
melden

Frauenmorde im Elbe-/Weserraum

17.12.2019 um 21:36
@RedJohn1

Ah, verstehe. Interessant, dass sein Name geändert wurde, die der Opfer aber nicht. Und dann wählt man ausgerechnet mit “Grobmann” eine Wortkreation a la Elfie Donnelly, ohje


melden

Frauenmorde im Elbe-/Weserraum

21.12.2019 um 00:21
GonzoX
schrieb am 17.12.2019:
Übrigens entstammen Alfred und der Vater von Iris Schwarz (deren Fall gerade von der Hamburger Kripo (koordiniert?) aufgerollt wird) einem ähnlichen (oder sogar dem gleichen?) Milieu.
U. Schwarz wuchs im Obdachlosenheim in der Berzeliusstraße auf.

Alfreds Großfamilie war in Billstedt beheimatet.

Ob sie sich wohl kannten?
Sehr interessant, dieser - eventuell mögliche/vorstellbare - Zusammenhang mit dem Fall Iris Schwarz.

Was die 'political correctness' bzw die Hochkonjunktur der Fremdenfeindlichkeit Anfang der 90er - Jahre anbelangt, denke ich auch direkt z B an Rostock-Lichtenhagen, das war ja auch in etwa in dieser Zeit.
Von daher m E sehr gut vorstellbar, dass aus diesem Grund nicht der Klarname des Täters genannt/in der Presse verwendet wurde.


melden

Frauenmorde im Elbe-/Weserraum

25.12.2019 um 19:06
Rotmilan
schrieb am 10.12.2019:
Wahnsinn. Jetzt wo Du es ausschreibst, mit den Anfangsbuchstaben der Vornamen, fällt es mir erst auf. Aber die jungen Frauen der Heidelberg Serie waren doch alles Anhalter Morde.
Der Täter, evtl. KWW wird sie doch kaum vor dem Einsteigen nach dem Vornamen gefragt haben. Das würde voraussetzen, dass er evtl. bis zum zweiten Mord, noch eine Menge Mädels hätte fahren müssen, bis wieder eines einsteigt, dessen Name Vorname mit M beginnt. Wie beim ersten Opfer. Alle anderen waren dann "sicher", weil der erste Buchstabe des Vornamens kein M war.
Analaog dazu im Elbe- Weser Dreieck. Aber seltsam ist es schon, dass es da auch vier Mal der gleiche Anfangsbuchstabe, diesmal das A ist.
Dieses Thema war uns hier schon mal aufgefallen:

Diskussion: Frauenmorde in Münster und Heidelberg (Beitrag von GonzoX)

Es ist wirklich sehr seltsam, aber ich würde es nicht einfach so abtun als: kann nicht sein..

Es ist ja nicht nur so, dass die gleichen Anfangsbuchstaben betroffen sind, sondern es geht noch deutlich weiter:

Monika-Maria-Monika-Maria-An-An-An-An-Britta-Christina-...................-Uta-Vanessa-Anja Witte

Mit etwas googelei findet man in der Kriminalgeschichte (und -literatur) Serienmörder, die anscheinend tatsächlich ihre Opfer (und deren Ablageorte) nach ähnlichen Kriterien auswählten:

https://kurier.at/politik/alphabet-morde-78-jaehriger-vor-gericht/788.669

Wikipedia: Alphabet_murders

Wikipedia: Die_Morde_des_Herrn_ABC



Ich denke es erscheint berechtigt, mal darüber nachzudenken, ob hinter der obigen sich ergebenden Buchstabenkombination ein Sinn oder eine Botschaft steckt.

Und ich sehe es auch so, dass der vermeintliche Täter diese Auswahl nicht als bloßer "Tramperinnen-Jäger" hätte treffen können.

Ich denke dabei eher an so jemanden wie den "Schwarzen Mann" Martin N, der seine Opfer sehr genau aussuchte und dann offenbar zielstrebig und sehr aufwändig verfolgte, bei ihnen zuhause einbrach etc.
Hier nannte sich ja sogar die SOKO nach dem identischen Vornamen Dennis.


melden
258 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt