weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

1.065 Beiträge, Schlüsselwörter: Erschlagen, Südtirol, Streetparade, Ehrenburg, Fiattipo, Ulrike Reistenhofer

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

15.01.2014 um 16:19
Das hat jetzt weniger mit dem Fall an sich zu tun, aber ich sowas habe ich jetzt schon öfter gelesen und ist das wirklich ein Hinweis drauf?

Sicher hat er nach der Tat auch plötzlich sein Verhalten geändert, war plötzlich aus unerklärlichen Gründen länger krank oder verfiel in eine Depression unbekannter Ursache, ließ sich vielleicht sogar ärztlich deshalb behandeln, spielte vielleicht mit Selbstmordgedanken, trank vielleicht plötzlich oder nahm Antidepressiva, könnte in dem Zusammenhang auch verkehrstechnisch aufgefallen sein usw. usf.!
Ich kann mir vorstellen, das bei jeden halbwegs normalen Menschen das so oder ähnlich wäre, aber ich denke mir wer so ein Verbrechen begeht und somit komplett gefühlsfrei ist und sich keine Gedanken über die Folgen etc macht, der hat danach auch nicht mit seinem "Gewissen" zu kämpfen.


melden
Anzeige

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

15.01.2014 um 20:31
@Sheryl

Das glaub ich auch nicht, dass ihn sein Gewissen plagte.....aber ich kann auch kaum mehr glauben, dass Ulrike das einzige Opfer von ihm war, wenn er so gefährlich sein soll.....?


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

16.01.2014 um 10:46
Ulrikes Mutter schreibt ja, dass sie sehr freiheitsliebend und spontan war (sie wusste ja nicht mal, dass Ulrike auf der Streetparade war). Nachdem sie kurz vorher auf Urlaub in Italien waren, könnte ich mir auch vorstellen, dass Ulrike dort jemanden kennengelernt hat, zu dem sie spontan fahren wollte und deshalb vielleicht bewusst nach Italien gefahren ist und gar nicht im falschen Zug, sondern doch bei jemandem im Auto war. Es gibt ja, soweit ich weiß, keinen Schaffner, dem ein Mädchen mit falscher Fahrkarte aufgefallen wäre. Oder was ist mit diesem Zugführer, den sie angeblich gebissen hat?


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

08.02.2014 um 13:41
@nephilimfield @bellady @Sheryl @Marianne48 @DaThomi @Allgemeines @ZenCat1 @caperucitaroja

Entscheident in dem Fall kommt mir die Stelle vor wo beschrieben wird im Buch:

Ich bringe ihr ein aktuelles Foto, so wie Ulli zuletzt ausgesehen hat. Sie wirft einen kurzen Blick darauf, sagt sofort: "Das ist sie, das ist das Mädchen! Sie hat so hilfsbedürftig ausgesehen. Sie wirkte verloren. Ich ging ihr noch paar Schritte nach, um zu sehen, welche Richtung sie einschlägt, aber meine Tochter meinte: Lass sie, es geht dich nichts an."

Hier scheint echt die Tatsache vorzuliegen, dass dieses Mädchen einen " sehr verlorenen Eindruck" machte und dann einer Person, dem dies aufgefallen ist und diesen Zustand auszunützen für sich versuchte, in die Hände gefallen zu sein scheint. Eben in der Art: "Zur falschen Zeit am falschen Ort" dies für Ulrike bedeutet.

Das deutet schon in die Richtung hin, dass sich Opfer und Täter vorher nicht kannten.
Es wäre wichtig herauszufinden, WO und WANN genau Ulrike auf ihren Mörder getroffen ist - möglicherweise. Da es wahrscheinlich keine vorherige Verbindungen gibt mMn.
Oder wer von dort (wo das Mädchen die Zuckerln kaufte) aus dem Lokal ihr hinterher & gefolgt ist, als er sie da beim Zuckerlkauf beobachtet hat?

Was weiß man darüber?

Lieben Gruß,
Doverex


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

08.02.2014 um 14:16
@Doverex

Diese Stelle ist mir auch noch stark in Erinnerung, aber hat nicht sogar Ulrike in einem trotzigem Ton selbst der Verkäuferin, die ihr nachgehen wollte gesagt, es gehe sie nichts an, wohin sie gehe oder mit wem sie unterwegs sei...?!
Ich hatte den Eindruck , dass der Täter Ulrike schon angewiesen hatte, im Laden aufzupassen,
dass ihr keiner nachschaut, aber ich kann mich auch geirrt haben.

@Sheryl
Das der Täter hinterher krank oder depressiv geworden war, das glaube ich nicht, eher hat er sich geärgert, so habe ich den Eindruck, dass alles so ruhig blieb, weil er sich auch nach der Adresse
von Ulrikes Mutter erkundigt hat, wie die Journalistin sagte...?

Andererseits wäre es auch intressant gewesen, wie ich schon fragte, ob Ulrike ihm erzählt hatte über ihre Familie, dass die Eltern getrennt sind und er deshalb hoffte,dass nicht groß nach Ulrike gesucht würde oder hat er sich die Adresse ausgesucht, weil er in Erfahrung gebracht hatte , dass ihre Mutter alleinerziehend war ?


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

08.02.2014 um 14:21
bellady schrieb:aber hat nicht sogar Ulrike in einem trotzigem Ton selbst der Verkäuferin, die ihr nachgehen wollte gesagt, es gehe sie nichts an, wohin sie gehe oder mit wem sie unterwegs sei...?!
@bellady
Ich verstehe die Stelle so, dass die Tochter der Verkäuferin sagte: Lass sie, es geht dich nichts an., und nicht Ulrike das sagte.

Gruß, Doverex


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

08.02.2014 um 17:42
@Doverex

Scheint so gewesen zu sein.......aber wie kommt die Tochter dazu , so zu reagieren ? Dem Alter der Mutter nach könnte sie auch nicht älter als zwanzig gewesen sein....?

Wurde Ulrike möglicherweise von der Tochter grade ihrem robusten Schuhwerk wegen völlig falsch eingeschätzt , dass sie irgendwie in die Nähe von Rocker o.ä. gebracht ?

Eine harmlose Frage der Mutter an sie, ob sie hier fremd sei und ein Zimmer suche, hätte möglicherweise die ganze Situation in eine andere Richtung gelenkt, wenn sie auch sparsam war...


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

11.02.2014 um 21:34
Es ist schon verrückt, ich bin früher auch oft tage-und nächtelang unterwegs gewesen, bevorzugt mit dem Zug und man wird, gerade wenn man müde oder verloren wirkt sehr oft angesprochen. Ich war nur so vernünftig niemals mit Jemanden mitzugehen.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

14.02.2014 um 08:46
@DaThomi @bellady @nephilimfield and @all

Ja die Frage lautet ja, WO, WANN & WIE genau hat sie wer angesprochen, ihr vielleicht Hilfe angeboten und sie ging mit diesem JEMAND mit?

War es vor dem Zuckerlkauf oder danach? Oder war ihr Mörder selbst dort (im Lokal) und hat sie beobachtet, als sie die Zuckerln kaufte und ist ihr heimlich nach?
Gab es einen DNA Abgleich mit weiteren Gästen aus dem Lokal? Würde ich wichtig finden!

Lieben Gruß,
Doverex


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

14.02.2014 um 09:51
@Doverex

Ja, und vor allem , WARUM hat man dann die Sache nicht weiter verfolgt, wenn schon ein Fremder so neugierig war und sich diese eine Journalistin gewendet hatte, um darüber reden zu können...?

Manche Täter stellen sich hinterher gerne in den Vordergrund, geniessen die Fahndung regelrecht ,können sich dann so benehmen, wie dieser Fremde sich benahm ,dass sie selbst die Öffentlichkerit suchen, weil sie davon ausgehen, dass man ihnen nichts nachweisen kann.....!!


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

14.02.2014 um 09:53
@Doverex

Die Frage ist: Wie kam sie denn überhaupt nach Ehrenburg in dieses Lokal, wenn sie in Innsbruck in den falschen Zug stieg? Wenn sie, wie ihre Mutter vermutet, in den Zug nach "Lienz" statt "Linz" eingestiegen ist, wird sie wohl nicht ausgerechnet in Ehrenburg aussteigen?


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

14.02.2014 um 10:54
@nephilimfield @bellady & @all

Ich würde auf alle Fälle einen DNA-Abgleich mit allen männl. Gästen und dem Umfeld des Lokals erst mal machen. Das nämlich zu diesem Zeitpunkt Ulrike schon in Lebensgefahr war oder ein Plan das sie ermordet wird im Täterhirn schon vorhanden war, glaub ich nicht wirklich.
Warum sollte der Täter nicht mit ihr zusammen in das Lokal gehen? Ich weiß nicht, dass kommt mir komisch vor, dass er sie da "aus den Augen" lässt.

Ich denke, die Vermutung dass sie zu diesem Zeitpunkt noch mehr oder weniger alleine unterwegs war, ist schon auch berechtigt. Und WER sie in der Nähe des Lokals erst "abgegriffen" hat.
Dort mal von all den männl. Leuten mal eine Speichelprobe zu nehmen und einen Abgleich zu den Spuren an Ulrike zu machen, kann ja kein Fehler sein. Erst recht wenn dieser Punkt sehr zeitnah zu dem Mord steht.

Ich vermute, dass Mädchen ist irgendwie ziellos und auch orientierungslos da herumgeirrt, was eben dort Jemand beobachtet hat, der es nicht gut mit ihr meinte. Klar ist nur Spekulation und was Ulrike wirklich wollte, kann man nicht wirklich richtig nachvollziehen.

Lieben Gruß,
Doverex


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

27.03.2014 um 07:52
Was @Buchfink im Mordfall Lucile angesprochen hat

Die Vorgehensweise bei diesem Mord, das brutale Erschlagen einer jungen Frau, erinnert mich an den Fall Ulrike R., die 1998 am Ufer der Rinz in Südtirol, tot aufgefunden wurde. Sie wurde mit einem Stein erschlagen. Wenn der Täter damals Anfang 20 gewesen sein sollte, würde er sogar dem geschätzten Alter für den Phantom-Mann in etwa entsprechen. Der Fall U.R. ist bis heute ungeklärt, obwohl Täter-DNA isoliert worden sein soll.

Diskussion: Lucile K. aus Frankreich in Kufstein am Inn-Ufer ermordet (Beitrag von Buchfink)

könnte es da echt vielleicht in den beiden Fällen eine Verbindung geben???

Oder hier die DNA-Spuren beider Taten (automatisch) abgeglichen werden?


Gruß, Doverex


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

27.03.2014 um 10:14
Ich habe mich gerade in den Fall eingelesen nachdem in einem anderen Thread (wie Doverex bereits erwähnte) darüber gelesen habe!
Kaum zu glauben, dass auf dieses gefundene Haar nicht näher eingegangen wurde!

Hier habe ich noch etwas über die Gedichte gefunden!
http://www.stol.it/Forum/Gesellschaft/Nicht-vergessener-Mordfall


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

27.03.2014 um 20:14
es gibt, wenn man der Google-Datumsanzeige im Cache glauben kann, einen neueren Bericht vom
03.03.2014, in dem dieses Gedicht abwertend "als alter Hut" eingesxtuft wird.
Steirerin in Südtirol ermordet - Täter weiterhin frei

Im Mordfall der 18- jährigen Steirerin Ulrike Reistenhofer (Bild) im Jahr 1998 gibt es - laut Staatsanwaltschaft Bozen - weiter keine konkrete Spur. Nach der medialen Berichterstattung werde zwar ermittelt. Das am Tatort gefundene Gedicht, das angeblich vom Mörder stammen soll, sei aber "ein alter Hut", erklärte ein Sprecher.
......
Mit Stein erschlagen

Kinder hatten schließlich die halb entkleidete Leiche der jungen Frau in dem Bach bei Kiens in der Nähe von Bruneck gefunden. Wie sich herausstellte, waren dem Opfer mit einem Stein mehrere Schläge auf den Hinterkopf versetzt worden. Neben der Ermordeten war ein Büschel Haare gefunden worden, das allerdings vom Opfer stammte.

Die Ermittler hatten seinerzeit zwei Wochen benötigt, um die Identität der Toten zu klären. Mehrere Aufrufe in Fernsehsendungen im deutsch- und italienischsprachigen Raum hatten keine konkreten Ergebnisse gebracht.
http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:2jw3TCnXtvMJ:www.krone.at/krone/S224/hxcms/object_id__98246/index.h...


Noch etwas zur Einstufung der Tat:
aus einem der Sätze in der Meldung der Kleinen Zeitung vor gut einem Jahr könnte man indirekt schliessen, dass es sich doch um ein Sexualmord im weitesten Sinne handelt, obwohl dies der Kripo offiziell nie so eingestuft wurde. Kann aber natürlich auch sein, dass diese Hervorhebung nur auf der Fantasie der schreibenden Zunft beruht.
Die gesicherte Spur wurde durch die EU-Gen-Datenbank geschickt und mit allen gespeicherten Sexualtätern verglichen.
http://www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/3236083/mordfall-reistenhofer-dna-stammt-vom-moerder.story


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

28.03.2014 um 10:19
@Buchfink

Ja, bei News.at steht fast der gleiche Bericht/Artikel wortwörtlich vom:
Mittwoch, 16. April 2008
(gerade gefunden) und auch das mit dem "ein alter Hut", erklärte ein Sprecher wortwörtlich so darin.

http://www.news-gameworld.at/a/neue-ermittlungen-mord-steirerin-gedicht-taeter-alter-hut-203280

Da hat dann wohl ein Journalist einfach nur einen alten Artikel abgeschrieben Anfang März 2014???
Was i-wie im Grunde ein Witz wäre oder eben das Datum oben im Google Cache falsch angegeben wurde, wie auch von dir schon vermutet.

Das es vom Tätertype her Parallelen geben könnte, zum Fall Lucile in Kufstein und Ulrike ist erstmals nicht so einfach ganz von der Hand zu weisen.
Käsepizza schrieb:Kaum zu glauben, dass auf dieses gefundene Haar nicht näher eingegangen wurde!
@Käsepizza
Ja das ist merkwürdig.
Ich frage mich aber auch gerade, wieviel kann man überhaupt der Weg & Zeitrekonstruktion des letzten Tages von Ulrike vertrauen?

Momentan kommt/scheint mir nur wirklich gesichert vor, dass Ulrike am Innsbrucker Bahnhof Geld abgehoben hat, alles danach (Zugfahrt etc...) scheint mir nicht wirklich als unumstösslicher Fakt zu gelten. Also WIE sie genau in diese Gegend dort hin kam!

Lieben Gruß,
Doverex


melden
blaomat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

29.03.2014 um 00:57
Hallo,

als gesichert erscheinen mir folgende Punkte:

- UR fährt am Freitag den 07.08.1998 mit dem Zug von Graz nach Zürich. Am Bahnhof ZH wird sie von ihrem Bekannten abgeholt.

- Von Freitag auf Samstag übernachten sie bei der Schwester des Bekannten in Zürich.

- Am Samstag besucht sie mit dem Bekannten die Streetparade, danach wird noch irgendwo die Nacht durchgefeiert.

- Sonntag morgen legt sie sich mit ihrem Bekannten in der Nähe des Bahnhofs in einen Park.

- Mittags geht sie mit dem Bekannten zum Bahnhof und steigt um ca. 13.30h in den Zug Richtung Innsbruck.

- Dort kommt sie um 17.19h an und hebt um 17.24h 100 Schilling (ca. 7 Euro) an einem Bankautomaten ab. Hier verliert sich ihre Spur zunächst.

- Gegen 22.00h betritt sie ein Lokal in Ehrenburg/Kiens in Südtirol und kauft sich dort ein paar Kekse.

- In der Zeit von 23.30h- 02.15h wird ein Fiat in einer Parkbucht in der Nähe des Tatorts gesehen. Die hintere Tür des Wagens steht offen und ragt in den Verkehr.

- Gegen 1.00h werden Schreie aus der Gegend des Tatorts vernommen.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

29.03.2014 um 09:17
@Buchfink
Buchfink schrieb: Kann aber natürlich auch sein, dass diese Hervorhebung nur auf der Fantasie der schreibenden Zunft beruht.
Das glaube ich sofort, denn die DNA wird ja in der Datenbank nicht ausschließlich mit Sexualtätern verglichen. Diese Eingrenzung is mMn eine freie Assoziation des Journalisten.
Das Problem ist eher, wie ich schon andernorts beschrieben habe, dass nicht alle europäischen Länder in dieser Datenbank verknüpft sind.

@Käsepizza
Käsepizza schrieb:Kaum zu glauben, dass auf dieses gefundene Haar nicht näher eingegangen wurde!
Im Prinzip ist die ca. 97% Übereinstimmung nicht beweiskräftig, auch wenn sie hoch klingt. Der Prozentwert deutet für mich auch darauf hin, dass es sich hierbei nicht um einen DNA-basierten Vergleich handelte (der geht nur, wenn die Haarwurzel vorhanden ist). Bei DNA-Analysen hat man in der Regel Übereinstimmungen, die im Bereich von 99,99999999 % liegen.

Dazu noch eine grundätzliche Frage: Das Haar wurde ja angeblich im Auto eines "geistig behinderten" Mannes gefunden. Bekommt man in Italien mit einer geistigen Behinderung überhaupt einen Führerschein? Naja, wahrscheinlich wird das eine Einzelfallentscheidung sein.


melden
blaomat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

01.04.2014 um 03:01
Normalerweise sollte die Polizei die DNA des Mannes mit dem Haar im Auto mit der am Tatort gefundenen DNA verglichen haben. Theoretisch könnte die kürzlich erfolgte DNA Entschlüsselung ein Bluff der Polizei sein oder man hat den Abgleich tatsächlich nicht gemacht, beides für mich schwer vorstellbar. Gehe momentan davon aus, daß der Mann nichts mit der Tat zu tun hat.

Ulrikes Spur verliert sich in Innsbruck. In dem Zusammenhang fiel mir auf, daß es dort eine Innenstadtzone gibt, in deren Bereich Taxifahrten vom Bahnhof aus einen Pauschalbetrag von 6,60€ kosten. Es wurden ja umgerechnet ca. 7€ am Automaten abgehoben, vielleicht wollte sie in Innsbruck noch jemand besuchen und fuhr dann mit dem/den Bekannten per PKW nach Ehrenburg zum chillen?

Faxe schrieb mal, daß UR in Ehrenburg mangels Fahrkarte aus dem Zug verwiesen worden sein könnte, das erscheint mir immer noch plausibel. Da hätte die Bahn mMn auch einen Grund die Sache zu vertuschen, da die Geschichte für die Klatschpresse ein gefundenes Fressen wär. Allerdings ist es seltsam, daß man UR nach Innsbruck nicht mehr im Zug gesehen hat.


melden
Anzeige

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

01.04.2014 um 12:55
Ich habe gerade diesen Thread quergelesen - ein sehr interessanter Fall der mir bisher nicht bekannt war.

Was ich mich gerade frage:
Dieser Mann, von dem die Mutter von Ulrike in ihrem Buch schreibt:
War das ein Italiener oder ein Südtiroler - weiß man das?
Wenn er Italiener war, wird das Gedicht eher nicht von ihm stammen.

Ich finde das Gedicht an sich irgendwie unheimlich.
Nach Reue klingt das für mich nicht. Und das diese Zeilen im Vorhinein schon im Internet aufgetaucht sind, macht es nicht gerade weniger mysteriös.


melden
374 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden