weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

1.060 Beiträge, Schlüsselwörter: Erschlagen, Südtirol, Streetparade, Fiattipo, Ulrike Reistenhofer, Ehrenburg

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

13.03.2015 um 09:17
@nephilimfield

Ja, das Problem ist, dass man kaum einen Zeugen finden wird, der sich sicher erinnern kann, etwas nicht gesehen zu haben. Das ist ganz normal, daher vermute ich, es gibt in diesem Fall keinen solchen Zeugen.

Interessanter Einwand im Zshg. mit der DNA (man merkt, Du kennst den Kammerer Fall). Da fehlen uns eben auch die Details.


melden
Anzeige
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

13.03.2015 um 09:57
@Rick_Blaine
Rick_Blaine schrieb: Und Italiener kämen in einem solchen Fall kaum auf die Idee, die Carabinieri mit so etwas zu belästigen, und diese wiederum kämen kaum auf die Idee, wegen einer offenen Tür an einem Auto extra eine Streife loszusenden.

Daher wundert es mich ganz und gar nicht, dass in jener Nacht niemand wirklich Anstoss an diesem Fahrzeug genommen hat. Es fehlte ganz einfach das Bewusstsein dafür, dass hier etwas merkwürdiges im Gange sein könnte und es fehlt das Bewusstsein dafür, Ordnungshüter spielen zu wollen.
Das ist nicht ganz korrekt! Eine Verallgemeinerung der angeblich lässigen italienischen Mentalität!

So einfach geht es nicht! Ich denke eher, dass sich keiner der vorbeifahrenden Autofahrer, trotz kurzem Ärgernis, Gedanken gemacht hat, die Carabinieri anzurufen…wegen einer aufstehenden Beifahrertür.

Sollte sich jemand die Mühe gemacht haben und mit viel Lamento agiert haben, wäre auch etwas passiert.

Doch es gab offensichtlich keine Veranlassung….hätte in Deutschland ebenso passieren können…man hat es eilig, man hat ein Ziel, man fährt vorbei.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

13.03.2015 um 10:52
vorsichtfalle schrieb:kannst du mal den link zu dem googleearthbild hier einstellen? finde es iwie die position nicht
@vorsichtfalle
Dürftest es ja schon gefunden haben!
Aber für alle anderen, die es interessiert und dort herumspazieren wollen mit "Street View" bei Google Earth hier der Link:
https://www.google.de/maps/dir/46.7965099,11.8524297/46.8026098,11.8440119

Spoiler 2015-03-13 09 50 200



Ich habe jetzt auch mal einen Greenshot (unter Spoiler) gemacht von dem Weg, dem Ulrike Reistenhofer vielleicht auch zu Fuß nahm, egal ob sie nun von Kiens kam oder von Ehrenburg, also NUR den möglichen Weg auf der "Strada Statale 49" ab der Brücke.
Das wären fast 1Km und ca. 11 Minuten Gehzeit.
Glaube aber nicht, dass Ulrike da zu Fuß auf der Straße unterwegs war vorher, sonst hätte sie doch sicher i-wer von den Autofahrern da maschieren gesehen?

Noch immer halte ich es aber auch gut für möglich, dass sie wer (ver)folgte aus der Lokalität (Cafe in Kiens) heraus (von einem Gast dort?), wo sie die Keks gekauft hat. Oder jemand eben sich an sie heran gemacht hat, der sie dort herumirren hat sehen?

Für mich spricht da nur dagegen, dass sie dann wohl höchstwahrscheinlich mit dem Zug angereist wäre (nach FF), aber es keine Zeugen gibt, die sie im Zug gesehen haben oder in der FF Gegend herumirren bis hin wie sie dann nach Ehrenburg/Kiens kam? Gerade weil Ulrike Reistenhofer nicht gerade die unauffälligste Erscheinung war, kann ich nicht wirklich daran glauben, dass sie da dann in diesem Fall so gar niemand wahrgenommen hätte.

Glaubwürdiger & wahrscheinlicher erscheint mir deshalb die Variante, sie stieg schon in Innsbruck in das Mörderauto ein, vielleicht sogar zu dem "Italiener" der angeblich Raffaello hieß und aus der Gegend Meran her stammen sollte. Der sich womöglich schon bei der Abfahrt von Zürich nach Innsbruck ihr angenähert hat, indem er sich in das selbe Abteil setzte, wo Ulrike schon drinnen saß (dies ist aber nicht gesichert), sie also schon ab Zürich verfolgte oder so versuchte, sich ihr anzunähern?

Weiß wer, ob über den angeblichen "Raffaello", der gebrochen deutsch sprach und im Zug erzählte, im Raum Südtirol in die Schule gegangen zu sein... überhaupt damals einmal über ihn ein Phantombild erstellt wurde? Schließlich müssten ihn die anderen 2 Passagiere im Abteil ganz gut beschreiben können.

Lieben Gruß,
Doverex


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

13.03.2015 um 11:05
@Doverex
Und wie konnte U.R. den italienischen Schaffner beißen, wenn sie ab Innsbruck in einem Auto mitfuhr?


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

13.03.2015 um 12:14
@Doverex
den "Raffaelo" hatte ich auch schon im Verdacht, man liest über den irgenwie gar nichts.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

13.03.2015 um 14:56
kodama schrieb:Und wie konnte U.R. den italienischen Schaffner beißen, wenn sie ab Innsbruck in einem Auto mitfuhr?
@kodama
Gute Frage von Dir.
Für mich hat sich eigentlich an der Aussage von Manfred PRASCH (Kripo Steiermark) in der XY Sendung über den Mordfall Ulrike Reistenhofer in dieser Hinsicht nicht viel bis heute geändert, der ja darin aussagt auf die Frage (bei ca. 14:30 Min.) von Peter Nidetzky, wie Ulrike nach Südtirol kam:
"Es gibt NUR zwei plausible Erklärungen. Eine, dass Ulrike in Innsbruck aus Versehen in den falschen Zug eingestiegen ist, dann hinter dem Brenner ihren Irrtum bemerkt hat und dann in Ehrenburg bei Kiens ausgestiegen ist. Oder aber, Ulrike ist in Innsbruck von einen Unbekannten im Auto mitgenommen worden und kam so nach Südtirol"
Ich sehe bis heute über diese beiden plausiblen Erklärungen keinen Indiz oder i-einen Beweis, welche eines der beiden Varianten eindeutig unterstützen würde, noch geschweige denn, dass man deshalb eines der beiden plausiblen Erklärungen nun völlig ausschließen könnte.
Wir (User) können nur sicher sein, dass mit 100% Sicherheit eine Variante von den Zweien falsch sein wird, können aber nicht sagen, welche diese wäre.

Also bleibt uns hier wohl nix anderes übrig, als zweigleisig zu denken, keine der beiden Versionen wirklich ausschließen zu können. Und ich selbst tendier halt mehr zu der Variante, dass Ulrike schon ab Innsbruck mit dem Auto mitgenommen wurde, klar & keine Frage, kann diese Variante sehr gut auch falsch sein.
Und für mich hat dieser "Raffaello" auch schon die nötige Nähe zu Ulrike erreicht, dass er für mich als Täter auch in Frage kommt - @tenbells

Lieben Gruß,
Doverex


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

13.03.2015 um 16:41
@Doverex


angenommen ulrike wäre on ehrenburg mitgenommen worden und die fahrt ging los nach Bruneck. ist dieser weg plausibel? oder hätte ulrike da verdacht schöpfen könne?


noch einmal: wenn sie in ehrenburg mitgenommen worden ist, kann doch die fahrt keine zwei minuten gedauert haben, bin man an den tatortgekommen ist. iwie geht das mir zu fix.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

13.03.2015 um 17:19
@Doverex
Doverex schrieb:Eine, dass Ulrike in Innsbruck aus Versehen in den falschen Zug eingestiegen ist, dann hinter dem Brenner ihren Irrtum bemerkt hat und dann in Ehrenburg bei Kiens ausgestiegen ist.
Das wäre die Variante, dass sie im Zug nach Lienz (18.01 Uhr ab Innsbruck) war. Warum ist sie dann aber erst in Ehrenburg ausgestiegen? Es kann natürlich sein, dass sie eingeschlafen und erst kurz vor Ehrenburg wieder aufgewacht ist. Interessant wäre, wie hoch die Schaffnerfrequenz in diesem Zug war.

Die andere Möglichkeit wäre, dass Ulrike im EC nach Verona war. Dann hätte sie frühestens in Franzensfeste aussteigen können und wäre vielleicht dort auf ihren Mörder getroffen. Es gibt ja eine Meldung bzgl. einer Sichtung in Franzensfeste.

Dass sie irgendwie mit "Raffaelo" nach Südtirol gekommen ist, ist auch gut denkbar. Mich macht hier einfach stutzig, dass man diesen jungen Mann nie ausgeforscht und er sich nie gemeldet hat.

@vorsichtfalle
vorsichtfalle schrieb:angenommen ulrike wäre on ehrenburg mitgenommen worden und die fahrt ging los nach Bruneck. ist dieser weg plausibel?
Dieser Weg ist plausibel, wenn sie vorgehabt hat, über das Pustertal nach Osttirol und von dort weiter nach Graz zu kommen. Das war für sie vielleicht in der Situation annehmbarer als der ganze Weg zurück über Innsbruck.


melden
blaomat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

13.03.2015 um 23:20
@kodama
Theoretisch könnte UR dem Zugführer an einem der Bahnhöfe auch außerhalb des Zugs begegnet sein, z.B. am Kiosk oder an den Toiletten. Wenn die Geschichte mit dem gebissenen Zugführer stimmt, nehme ich mal an, dass er irgendwas von ihr wollte und versucht hat danach zu greifen und daraufhin gebissen wurde. Die Sache könnte natürlich auch für die Zugverwechslungsthese sprechen - keine Frage.

Andererseits: Wenn UR in Innsbruck in den falschen Zug stieg, wie konnte sie dann ihren Rucksack noch für ein paar Stunden am Kiosk abstellen?


melden
blaomat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

14.03.2015 um 00:03
@nephilimfield
Ja, die DNA als Druckmittel klingt plausibel, aber wenn ich mich nicht irre hat die Polizei einen Stein als Tatwaffe ausgemacht. Ob sie da verwertbare DNA gefunden hat weiß ich aber auch nicht.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

14.03.2015 um 00:04
In xy wird gesagt, dass der weg ab innsbruck unklar ist, und es wurde auch nichts von einem gebissenen schaffner erwähnt.


melden
blaomat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

14.03.2015 um 00:13
Von dem in Innsbruck deponierten Rucksack wird bei XY allerdings auch nicht berichtet...


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

14.03.2015 um 00:17
@blaomat @Raldon @nephilimfield @vorsichtfalle @tenbells @kodama @Mauro @Rick_Blaine
@Tibetdog and @all

Ich glaub einfach, dass deponierter Rucksack, gebissener Schaffner...etc ....keine gesicherten Fakten darstellen und mit großer Vorsicht zu genießen sind.


melden
blaomat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

14.03.2015 um 00:38
Die Presse ist immer mit Vorsicht zu genießen, wahrscheinlich liefert der XY-Film die besten Infos.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

14.03.2015 um 00:40
Wo die kekse gekauft wurden, müssten einheimische wissen. Es würde ausreichen, zu wissen, ob es in ehrenburg oder kiens war.

Ob die parkbucht 1998 auch schon so ausgesehen hat (größe) könnte auch von einheimischen bestätigt werden.

ebenso müssten die zugfahrpläne der pustertalbahn von 1998 bekannt sein.

Anscheinend ist hier niemand aus dem pustertal im forum aktiv.


melden
blaomat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

14.03.2015 um 00:56
Hm... wenn man Ehrenburg im Zusammenhang mit den Keksen genannt hat, denke ich dass sie dort auch gekauft wurden. Wären sie in Kiens gekauft worden, hätte man Ehrenburg mMn nicht in diesem Zusammenhang erwähnt. Ist aber auch nur Speku


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

14.03.2015 um 22:14
@Doverex
Doverex schrieb:Weiß wer, ob über den angeblichen "Raffaello", der gebrochen deutsch sprach und im Zug erzählte, im Raum Südtirol in die Schule gegangen zu sein... überhaupt damals einmal über ihn ein Phantombild erstellt wurde? Schließlich müssten ihn die anderen 2 Passagiere im Abteil ganz gut beschreiben können.
Dem ist viel zu wenig Beachtung beigemessen worden...durchaus möglich, dass sich in der Richtung etwas angebahnt hat.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

17.03.2015 um 19:00
@Mauro
Ja leider Mauro!
Nicht das ich nun glaube, der ist sicher der Mörder. Aber mind. eine Phantomzeichnung hätte es geben müssen, wenn er sich nicht meldet oder nicht ausgeforscht werden kann. Schließlich hatte er eine räumliche & zeitliche Nähe am selben Tag, kommt angeblich auch aus Südtirol, und Ulrike wurde ja in Südtirol umgebracht. Und niemand weiß genau, wie kam sie überhaupt genau nach Südtirol. Sowas macht es doch unbediengt notwendig, dass dieser Raffaello über den Versuch einer Phantomzeichnung ausfindig zu machen ist , oder?

Lieben Gruß,
Doverex


melden
blaomat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

18.03.2015 um 07:14
hallo @all,

da wir meiner Ansicht nach versuchen sollten, unseren Thesen ein wenig auf den Zahn zu fühlen, möchte ich meine Theorie nun noch mal übersichtlich in einem Beitrag darstellen und zum Abschuß freigeben.

Theorie:

UR fährt mit dem Zug von Graz nach Zürich und übernachtet von Freitag auf Samstag bei einem Bekannten oder der Schwester des Bekannten. Samstags geht sie mit ihrem Begleiter auf die Streetparade, anschließend wird auf der Zoom bis in die Morgenstunden gefeiert. Dort trifft sie ein paar Leute und erfährt von einer weiteren Anschlußparty in der Gegend von Ehrenburg.

Sie möchte mitfahren, da aber nur noch 1 Platz im Fahrerauto frei ist beschliesst sie, sich in schonender Art von ihrem Begleiter zu trennen und erzählt ihm sie wolle nach Hause. Sie verlassen die Zoom und ruhen sich im Park am Bahnhof ZH noch etwas aus, dann fährt UR mit dem Zug nach Innsbruck und trifft sich dort mit den Bekannten von der Zoom (Bahnhof? Privat?). Sie hebt noch 100 S ab um sich an anfallenden Spritkosten zu beteiligen oder auch um mit dem Taxi eine Adresse in Innsbruck anzusteuern.

Danach geht es per PKW weiter Richtung Ehrenburg. Wenn man der Wegbeschreibung des Flyers folgte, wären sie über Bruneck an den Tatort gekommen und Ulrike hätte sich dann vielleicht auch zu Fuß zum Kekskauf nach Ehrenburg begeben und sich anschließend vermutlich wieder an der Rienz niedergelassen.

Dort kommt es dann gegen 1.00h zum Streit mit tödlichem Ausgang. Da bei solchen Aufenthalten in der Natur meistens etwas Müll entsteht (Zigarettenstummel, Kaugummipapierchen etc.), wäre es denkbar, dass nach der Tat noch aufgeräumt wurde bevor man den Tatort verließ.

Soweit die Theorie, nun habe ich noch ein paar Anmerkungen...


Es sind mehrere Gründe für den Aufenthalt an der Rienz denkbar, das wären aus meiner Sicht:
- man fand die Party nicht und wollte sich erstmal in Ruhe beraten, was man nun tun könnte.
oder
- man wollte noch ein Warmup vor der Party machen, evtl. wollte man auch noch ein paar Drogenrestbestände "vernichten", um am Einlaß zur Party keine Probleme zu bekommen, schließlich hatte man ja eine lange Anfahrt.

Die Party im Pustertal wurde auf einem Flyer angekündigt und eine Verwechslung bei der Jahreszahl kann ich mittlerweile zu 100% ausschließen, auch die Beobachtung in ZH war definitiv 1998.
Die Wegbeschreibung war in der Reihenfolge Franzensfeste - Bruneck - Ehrenburg - und dann dieser Meilenstein. Leider ist mir der genaue Wortlaut zu diesem Stein nicht mehr bekannt.

Unter www.zoom-party.ch sind Bilder von einigen Zoomfestivals einzusehen, mitunter auch von der 98er Zoom. Da kann man sich einen Eindruck verschaffen, wenn man mit den Partyszenen nicht so vertraut ist.


melden
Anzeige

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

18.03.2015 um 08:03
@blaomat
blaomat schrieb:Die Wegbeschreibung war in der Reihenfolge Franzensfeste - Bruneck - Ehrenburg
Die ist dann aber kompletter Unsinn, denn von Franzensfeste aus kommt Ehrenburg vor Bruneck.


Ich halte diese ganze Theorie leider für sehr hanebüchen. Ulrike wollte nach Hause, das ist die übereinstimmende Aussage aller bekannten Beteiligten, Freund, Bekannte in ZH, Mutter.


melden
85 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden