weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

1.065 Beiträge, Schlüsselwörter: Erschlagen, Südtirol, Streetparade, Ehrenburg, Fiattipo, Ulrike Reistenhofer

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

24.03.2015 um 09:16
Solange ich keine Kopie eines Exemplares dieses Flyer sehe, ist die Goa-Party-Geschichte für mich nur heiße Luft.
Im Netz finden sich, mit einer Ausnahme 2010 indoor, keine Hinweise, dass im Pustertal jemals Psy-Trance Veranstaltungen stattgefunden haben.
Auch endeten, die Goa Parties auf denen ich war in der Regel im Verlauf des Sonntages, Sonntags abends geht da kein neuer Gast hin, es sei denn Montag wäre auch noch frei.


melden
Anzeige

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

25.03.2015 um 08:39
@kodama
Yup, dem schliesse ich mich an. Die ganze angebliche Party Theorie im Pustertal macht keinen Sinn. Wenn es sie je gegeben haben sollte, was ich extrem bezweifle, glaube ich nicht, dass man für sie im weit entfernten Zürich Werbung macht. Ich glaube auch nicht, dass UR am Sonntag abend noch auf eine Party wollte, wo sie allen Bekannten in Zürich deutlich gesagt hat, dass sie nach Hause nach Graz wollte. Vor allem aber glaube ich nicht, dass allmy die ersten wären, die einen Zusammenhang zwischen der Party und dem Mord ziehen würden - also würde ich Pressemeldungen in dieser Hinsicht erwarten. Noch nie aber vor diesem Forum hier war von einer solchen Party je die Rede.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

25.03.2015 um 11:35
@Rick_Blaine

Naja, der Flyer wurde hier bereits am 12.7.2013 von @blaomat hier erwähnt:
Ich war auch ein paarmal auf der Zoom und habe dort ab und zu Flyer durchgelesen. Auf einem der Flyer wurde eine Party angekündigt, in deren Wegbeschreibung die Orte Franzensfeste, Ehrenburg und Brunico sowie ein Meilenstein auftauchten. Leider kann ich diesen Flyer nicht mehr zweifelsfrei dem Jahr 1998 zuordnen, aber die Wegbeschreibung per Meilenstein war schon einzigartig und wäre vielleicht eine Erklärung , warum im Gedicht zweimal von einem Meilenstein die Rede ist.
Es gab also zumindest einmal in Zürich einen Verweis auf Ehrenburg, oder traust du der Wahrnehmung von @blaomat nicht?


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

25.03.2015 um 13:26
@nephilimfield


Ich halte einen Flyer in Zürich auf der Zoom als Werbung für ein Fest in der Gegend um Ehrenburg durchaus für sehr wahrscheinlich. Weil Werbung macht man ja auch dort, wo eine mögliche Kundschaft sich tummelt. Kann dem Posting von @blaomat nur zustimmen.


Das klärt für uns User hier sicher nicht die Frage, ob nun Ulrike in einen falschen Zug womöglich eingestiegen ist oder doch bewusst in diese Gegend gefahren ist? Auch nicht, ob sie mit Zug oder Auto von Innsbruck her anreiste.

Es ist aber ein möglicher Aspekt, den man nicht einfach so völlig ignorieren sollte, etwa auch, dass die Gegend Ehrenburg als möglicher fixer Rückreisepunkt und als Abstecher für Ulrike in der Planung auf ihren Heimweg zurück nach Graz schon längstens fest stand.

Der mögliche Gedanke von Ulrike: "Jetzt bin ich schon mal allein von Zuhause weiter weg, jetzt dehne ich die Reise mit einem Abstecher zu diesem Fest in Südtirol bei meiner Rückreise noch aus..." ist ein berechtigter & legitimer Gedankenansatz, welchen man Ulrike schon auch zutrauen muss/sollte. Und würde ja ganz gut auch erklären, warum sie in dieser Gegend auch damals überhaupt war.

Mögliche Variante wäre auch, dass sie dazu in Innsbruck von jemanden dazu überredet wurde.

Denn das sie in einem falschen Zug tatsächlich stieg, steht ja in keinster Weise fest!

Lieben Gruß,
Doverex


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

25.03.2015 um 13:56
Seit wann werden Flyer für Partys verteilt, während die Party schon läuft?
Warum wussten Ulrikes Begleiter in Zürich nichts von einem Flyer?


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

26.03.2015 um 06:17
@kodama

Genau, das ist die Kernfrage: warum wussten Ulrikes Freunde in Zürich nichts davon, dass Ulrike noch in ein 381km entferntes obskures Kaff in Italien will? Das macht die Sache für mich komplett unglaubwürdig.

Ich glaube auch nicht, dass man in Zürich für eine obskure Party Werbung macht, die 381 km über Alpenstrassen entfernt stattfindet, mit dem Auto laut google fast 5 Stunden entfernt, in einem winzigen Ort in Italien, von dem in der Schweiz vermutlich so gut wie noch nie jemand gehört hat. Es hat ja offensichtlich auch keine Menschenmassen aus der Schweiz nach Ehrenburg geführt, da diese Party nie auch nur am Rande der Ermittlungen oder sonst irgendwo erwähnt wurde.

Sorry. Wenn es umgekehrt gewesen wäre, ein Ereignis in einer grossen, bekannten Stadt wie Zürich, das in Ehrenburg beworben wird, ja, das kann ich mir vorstellen, aber nicht so herum.


melden
blaomat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

26.03.2015 um 09:04
@kodama
Es gab damals viele Goaparties in der Schweiz, die meisten wurden nicht übers Inet angekündigt und das Netz "vergißt" auch einiges.

Der Flyer verwies auf eine Party nach der Zoom.

Könnte mir schon vorstellen dass UR ihren Begleitern nichts von einer weiteren Party erzählt hat. Sie könnte z.B. von Anfang an geplant haben, erstmal in Zürich mit Bekannten zu feiern und danach evtl. noch mit anderen weiterzufeiern. Oder sie hat sich im Verlauf des WE spontan entschieden, schwer zu sagen.

@Rick_Blaine
Die Zoom war damals vermutlich die größte Goaparty in der Schweiz, da versuchten viele Veranstalter kleinerer Partys per Flyer auf sich aufmerksam zu machen. Die kleineren Partys waren in den meisten Fällen irgendwo in der Natur angesiedelt, also macht eine Fahrt von ZH ins Grüne mMn durchaus Sinn.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

26.03.2015 um 09:37
Es gibt zwar in Südtirol eine aktive Goa Szene, vor allem in Bozen/Bolzano und südlich davon in Kaltern/Caldaro, und vor allem erst nach 1998, aber es gibt auch eine gute database (Goabase), die alle events der Goa Szene aufführt. Sucht man mal am 9.8.98 so listet diese Datenbank keine einzige Veranstaltung 120km rund um Bozen.

Aber selbst wenn dort eine Party gewesen sein soll, glaube ich nicht, dass Ulrike dorthin fährt. Sie kam gerade von einem wirklich überregionalen event und will nach Hause.

Das ist ja so, wie wenn ich von einem grossen open air festival komme, sagen wir mal Rock am Ring oder so etwas, und dann per flyer auf eine Dorfdisco in Hintertupfinghausen, 400 km von meinem Zuhause entfernt eingeladen werde.

Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

26.03.2015 um 22:08
Ich komme aus Südtirol, nicht weit von Ehrenburg entfernt.
Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, als man das tote Mädchen an der Rienz entdeckt hat.
Das Bild der toten U.R. wurde auch in der Tageszeitung Dolomiten veröffentlicht, weil man die
Identität nicht sofort feststellen konnte.
Wie ich mich noch erinnern kann, gingen die Gerüchte um, dass U.R. keine gültige Fahrkarte hatte und deshalb
von einem Schaffner bei Ehrenburg aus dem Zug "geschmissen" wurde.
Also ich kann bestätigen, dass dies bei uns gang und gäbe war. Hatte man kein gültiges Ticket,
so konnte man das es im Zug mit Aufpreis sprich Strafe nachkaufen, hatte man dazu kein Geld, so musste man bei der nächsten Haltestelle
den Zug (auch Bus) verlassen, egal wie spät, wie finster und wie kalt es war.
Man hatte auch gehört, dass der Schaffner, der dies bei U.R. so gemacht haben soll, sich nachher schwere Vorwürfe gemacht haben soll,
obwohl er eigentlich nur seine Pflicht erfüllt hat.
Wie gesagt, das sind nur Gerüchte, die bei uns damals so die Runde machten.
Ich persönlich kann es mir aber gut vorstellen, dass es so gewesen ist und U.R. deshalb in Ehrenburg "gestrandet" ist.

Außerdem wollte ich noch erwähnen, dass mir nicht bekannt ist, dass in Ehrenburg in den 90er jemals eine Tecnoparty
oder ähnliches stattgefunden hat. Das Dorf hat nicht mal 1000 Einwohner und gilt bei uns schon als "Kaff".
Wie schon erwähnt, würde so eine Party bei nie an einem Sonntag stattfinden.

Also teile die Meinung mit @Rick_Blaine

Die Flyer-Theorie kann ich mir auch beim besten Willen nicht vorstellen.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

26.03.2015 um 22:51
Danke @jucknarrisch für deine Einschätzung aus der Region.
Ich hielt schon immer mehr von den Berichten in den italienischen Medien als von der Flyer-Geschichte.

Ich erlaube mir mal dir als Ortskundigem direkt 2 Fragen zu stellen.
Hälst du es für wahrschenlich, dass der Täter nicht aus der Region kam, da ein Ortskundiger einen geeigneteren, sprich abgelegeneren Tatort aufgesucht hätte?
Meine 2. Frage bezieht sich auch das Haiku und ist botanischer Natur.
Wachsen im Pustertal Klatschmohn, Wegwarte und Königskerze?
Vermutlich, da es in ländlichen Gegenden Europas keine seltenen Pflanzen sind, dennoch unterscheidet sich alpine Vegetation ja von der der Niederungen.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

27.03.2015 um 09:36
@jucknarrisch

Dass Ulrike aus dem Zug geworfen wurde, würde zumindest erklären, warum sie in dieser Einöde gestrandet ist. Es gibt ja eine Aussage, wonach sie einen Lokführer gebissen hat (ich würde den als Schaffner einordnen). Das ist nicht so unplausibel, weil Ulrikes Mutter sagt "Die Ulli beißt".
Man müsste sich das Zeitfenster genauer anschauen. Von Innsbruck bis Franzensfeste fährt man nicht ganz 90 Minuten (exklusive Lokwechsel, siehe Frage unten). Es gab zwei mögliche Züge ab Innsbruck: 17.28 Uhr nach Verona und 18.01 nach Lienz. Es gibt hier ein zeitliche Lücke zur Sichtung in Ehrenburg um 22 Uhr.

Weißt du noch, wie das 1998 mit der Zugübergabe am Brenner war? Wurde da langwierig die Lok gewechselt und es kam währenddessen zur Grenzkontrolle? Es würde sich die Fahrzeit um ca. 20-30 Minuten verlängern, aber dann könnte man wohl eher ausschließen, dass Ulrike versehentlich bis nach Franzensfeste weitergefahren ist.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

27.03.2015 um 11:10
Ja, das zog sich am Brenner etwas hin, damals. Man stand etwa 20-30 Minuten direkt an der Grenze auf italienischer Seite, im Bahnhof Brennero, um die Lok zu wechseln. Man brauchte nicht aussteigen. Italienische Beamte der Polizia di Stato (Polizia Frontiera) und der Guardia di Finanza gingen durch den Zug und kontrollierten die Ausweise. Ausserdem wechselte die Zugbesatzung, die österreichischen Beamten der ÖBB verliessen den Zug und die Beamten der Ferrovie dello Stato bestiegen den Zug. Diese führten dann recht bald eine Fahrkartenkontrolle durch.

Selbst wenn es damals einen Zug nach Lienz gegeben haben soll, kann ich nicht ganz nachvollziehen, warum Ulrike diesen weiter benutzt haben sollte, denn nach Graz wäre sie in der Nacht nicht mehr über Lienz gekommen. Es hätte mehr Sinn gemacht, nach Innsbruck zurück zu fahren. Ausserdem wurde sie laut Gendarmerie in Kiens gesehen, nicht in Ehrenburg, und Kiens hat keinen Bahnhof.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

27.03.2015 um 11:21
@Rick_Blaine

Von Ehrenburg/Bahnhof bis Kiens dauert es zu Fuß auch nur ca. eine Viertelstunde. Also das wäre schon möglich gewesen.
Wenn es aber mit dem Lokwechsel und den Kontrollen so war, wie du beschreibst: Kann man dann nicht ausschließen, dass Ulrike mit dem Zug UNABSICHTLICH nach Südtirol gefahren ist? Bei einer italienischen Passkontrolle müsste sie ja bereits am Brenner bemerkt haben, dass sie im falschen Zug sitzt.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

27.03.2015 um 11:55
Gab es nicht schon 1998 keine Grenzkontrollen mehr?


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

27.03.2015 um 12:10
@kodama

Da könntest du wiederum recht haben. Auf Wiki steht: "Die Grenzkontrollen wurden zum 1. Dezember 1997 eingestellt."

Wikipedia: Österreichische_Grenzübergänge_in_die_Nachbarstaaten#Italien


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

27.03.2015 um 12:21
Ja, das kann sein, ich bin damals so oft genau in diesen Jahren diese Strecke gefahren, dass ich mich nicht mehr genau erinnere, wann die Passkontrollen abgeschafft wurden.

Der Lokwechsel und der Zugbegleiterwechsel fanden aber weiterhin statt, so dass immer noch davon auszugehen ist, dass Ulrike bemerkt haben müsste, dass sie nun auf einmal in Italien ist.

Daher gehe ich auch davon aus, dass sie sehr bald nach dem Brenner ausgestiegen ist, Franzenfeste vermutlich, um dann wieder zurück nach Innsbruck zu fahren. Und dann dort aber jemandem begegnet ist, der ihr angeboten hat, sie mit dem PKW nach Österreich zu fahren.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

27.03.2015 um 12:26
Ich habe hier noch etwas interessantes gefunden:
Sogar das Gegenteil trat ein, denn verkehrte früher mit dem „Val Pusteria/Pustertal“ ein gut frequentierter internationaler Schnellzug in der Relation Wien Südbf–Villach–Lienz–Franzensfeste–Innsbruck Hbf, so wurde dieser Zuglauf mit dem Fahrplanwechsel im Mai 1996 eingestellt, womit im Pustertal kein grenzüberschreitender Fernverkehr mehr stattfindet.

Ab 1946 wurden – bis zum EU-Beitritt Österreichs – auf Grundlage des Pariser Vertrages zur Schaffung einer direkten Bahnverbindung von Osttirol nach Nordtirol durchgehende Züge zwischen Innsbruck und Lienz im Privilegierten Durchgangsverkehr ohne Pass- und Zollkontrollen auf Kosten der ÖBB durchgeführt. Diese Züge hatten auf italienischem Staatsgebiet keinen planmäßigen Aufenthalt.
Das heisst, die durchgehenden Züge Innsbruck-Lienz hielten gar nicht in Italien!

Wikipedia: Pustertalbahn

Demnach gab es keinen durchgehenden Zug von Innsbruck bis nach Ehrenburg mehr im Jahr 1998. Man muss seit damals in Franzensfeste umsteigen.

Damit wird es noch unwahrscheinlicher, dass sie im Zug nach Ehrenburg fuhr.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

27.03.2015 um 12:41
@jucknarrisch


auch ich hätte ein paar fragen an dich:

- kannst du noch etwas zum tatort sagen? wie gut ist dieser einsehbar? gibt es dort etwas besonderes?

- wie stark befahren dürfte die straße zum zeitpunkt der tat gewesen sein? war dort noch viel verkehr?

- ist dir etwas zu der kekskauf-geschichte bekannt? kennst du die inhaber der gastwirtschaft?


danke!

sorry, dass du jetzt so mit fragen überschüttet wirst, aber deine infos sind sehr wertvoll!


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

27.03.2015 um 13:07
@Rick_Blaine

Im xy-film wird explizit Ehrenburg dargestellt (auf der eingeblendeten Karte). Es wird auch immer von Ehrenburg gesprochen. Nur der LGK sagt am Ende Kiens. Ich denke, er spricht da von der Gemeinde Kiens zu der Ehrenburg gehört.


@vorsichtfalle

Von der Straße kann man im August das Rienzufer nicht einsehen. Ich habe Bilder von Februar/2015 auf Seite 16 eingestellt. Auf Google Streetview kann man sich ein Bild vom Sommer machen (steht auch auf Seite 16).


@all

Dass Ulrike in Franzensfeste umgestiegen ist, mit Ziel Lienz, halte ich für wahrscheinlich. Die Frage ist, wie und wann wollte sie von Lienz aus weiterkommen.


melden
Anzeige

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

27.03.2015 um 14:58
@Rick_Blaine
Rick_Blaine schrieb:Demnach gab es keinen durchgehenden Zug von Innsbruck bis nach Ehrenburg mehr im Jahr 1998.
Das ist interessant. Dann kann man die Version von Ulrikes Mutter wohl ausschließen, dass sie in Innsbruck fälschlicherweise in den Zug nach Lienz (statt Linz) gestiegen ist. Wenn sie im falschen Zug war, müsste es sich demnach doch um den EC nach Verona mit Ausstieg in Franzensfeste gehandelt haben.


melden
144 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden