Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

1.438 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Österreich, Aktenzeichen, August ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

04.06.2021 um 09:02
Eigentlich steht ja immer noch im Raum wie Ulrike von Innsbruck aus ins Südtirol gelangte.

Der Geldbezug am Bankomat wie die Aussage der Kioskbetreiber, dass der Rucksack länger Zeit (ca. 2 Stunden) deponiert war lassen den Schluss zu, dass Ulrike es gar nicht eilig hatte nach Graz zu kommen.

Ich glaube eher weniger an ein Treffen mit einer Person in Innsbruck aus ihrem Grazer Umfeld. Fahrzeit mit dem Auto Graz Innsbruck min. 5 Stunden.

Ca. 17.20h war Ulrike in Innsbruck angekommen. Das heisst dann, dass sie nicht vor 19.30h in eine Zug nach dem Südtirol gestiegen sein kann. Hier wäre jetzt der damals gültige Fahrplan von Interesse. Um eine Einschätzung zu machen ob sie mit dem Zug ins Südtirol gelangte. Oder ob sie von Jemanden aus dem Südtirol in Innsbruck abgeholt wurde. Sollt das der Fall sein, dürft Ulrike diesen Herrn Jemanden gut gekannt haben.

Ich glaube viel eher Ulrike gelangt mit dem Zug ins Südtirol. Und in Franzensfeste nahem das Unheil seinen Anfang. Durch eine Zufallsbekanntschaft. Dann macht auch die Zeitangabe zum Kekse Kauf Sinn. Weiter dürfte Ulrike in Drogenrausch von ihrem Begleiter erschlagen worden sein.


2x zitiertmelden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

04.06.2021 um 10:50
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Das heisst dann, dass sie nicht vor 19.30h in eine Zug nach dem Südtirol gestiegen sein kann. Hier wäre jetzt der damals gültige Fahrplan von Interesse. Um eine Einschätzung zu machen ob sie mit dem Zug ins Südtirol gelangte. Oder ob sie von Jemanden aus dem Südtirol in Innsbruck abgeholt wurde. Sollt das der Fall sein, dürft Ulrike diesen Herrn Jemanden gut gekannt haben.
sie hätte auch schon früher dorthin gelangt sein können. nur weil sie erst um 22 uhr gesehen wurde, heißt das ja nicht, dass sie gerade erst dort ankam. der damalige fahrplan wäre auf jeden fall sehr interessant, weil man so verschiedene mögliche szenarien überprüfen könnte. die polizei muss den aber damals schon überprüft haben.

ich frage mich aber, wie wahrscheinlich es ist, dass sie mit dem zug dorthin kam. schließlich ist ehrenburg ja eine kleine stadt, warum hätte sie dort aussteigen sollen, wenn sie von innsbruck aus kam. denn dann wäre sie ja schon in der richtigen richtung nach graz gewesen. die frage wäre auch, ob es überhaupt einen zug gab von innsbruck, der bis ehrenburg durchfuhr oder ob sie irgendwo hätte umsteigen müssen. da frage ich mich auch, wie sie sich orientiert hätte, in welche richtung sie muss, ihre mutter meinte ja in dem buch, dass sie leicht die orientierung verlor und google maps oä gab es damals ja logischerweise noch nicht.

außerdem kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, dass sie im zug so gar niemandem aufgefallen wäre, insbesondere da sie ja im falschen zug gewesen wäre und dann wohlmöglich jemanden gefragt hätte, wie sie heimkommt, aber dann plötzlich in ehrenburg auffällt, weil sie ja so "auffällige schuhe" hat.

also für mich spricht einiges dafür, dass sie mit dem auto von innsbruck nach südtirol kam, auch wenn man natürlich nichts ausschließen kann. sie muss auch die person mmn nicht unbedingt gut gekannt haben, wenn sie zb verzweifelt war und nach einer mitfahrgelegenheit suchte. aber trotzdem: warum hätte sie dann ecstasy so kurz vor ihrem tod nehmen sollen, wenn sie nur nach hause wollte?


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

16.06.2021 um 01:19
Also, ich habe mich jetzt eine ganze Weile hier versucht größtenteils durchzulesen, aber mir ist nirgends aufgefallen, dass das Beißen von UR thematisiert wurde. Ich meine, wer beißt denn einfach so, wenn man nicht gerade 3 Jahre alt und in einer Trotzphase ist?! Das ist ein sehr merkwürdiges Verhalten für eine junge Erwachsene. Für mich stellt sich die Frage, ob UR überhaupt ihre Reise nach dem Vorfall im Zug überhaupt so fortsetzen durfte wie geplant. Oder, dass das der Grund für sie war ihren eigentlichen Plan, nämlich nach Hause zu fahren, über Bord zu werfen. Für mich ganz klar einer außergewöhnliche Reaktion, die für mich den Schluss zu lässt, dass UR eventuell auf Grund von Substanzen nicht ganz Herr ihrer Sinne war und dementsprechend nicht rational handelte.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

12.07.2021 um 20:37
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb am 04.06.2021:Hier wäre jetzt der damals gültige Fahrplan von Interesse.
Da ich gerade in Kiens meinen Urlaub verbringe, musste ich wieder an den Fall denken.
Ich habe versucht, irgendwie an einen Fahrplan von damals zu kommen. Es ist tatsächlich gelungen einen Faltfahrplan zu finden, allerdings galt der nur fürs 1. Halbjahr 1998 und zeigt leider auch nur die Züge von Innichen nach Franzensfeste und nicht umgekehrt. Ulrike muss ja, wenn sie mit dem Zug ins Pustertal kam in Franzensfeste in die Pustertalbahn gestiegen sein und in Richtung Innichen gefahren sein...


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

11.08.2021 um 07:00
Eine Alternative wird meines Erachtens zu wenig gesehen. Es könnte schon sein, dass sie sich abholen ließ. Dass junge Männer weite Strecken fahren würden, um bei einer Frau zu landen, sollte klar sein. Dennoch wäre es doch denkbar, dass sie sich unterwegs, sozusagen auf halbem Weg trafen. Der Abholer schlug einen Ort vor, weil er irgendeinen persönlichen Bezug dazu hatte. Oder weil er bestimmte Vorlieben/Abneigungen gegenüber anderen Strecken hatte (z. B. weniger Autobahn, bessere Ausschilderung, Weg führte bei Kumpel vorbei). Damit wäre ihre Begleitung ihr gut bekannt gewesen, was ihr riskantes Verhalten (Drogenkonsum an abgelegenen Ort) auch wahrscheinlicher macht. Denkbar ist auch, dass derjenige dann auf Intimitäten sozusagen als Lohn für seine Anstrengung drängte.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

11.08.2021 um 14:36
Ich glaube eher weniger, dass der Täter ausserhalb des Südtirols zu Suchen ist. Diese Auffassung drängt sich durch den Gedicht Schreiber schon fast auf. Irgendwie muss ihn ja etwas bewegt haben.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

29.11.2021 um 11:28
Ich habe mir nun die ganze Diskussion durchgelesen da ich diesen Fall seit er in Aktenzeichen XY gezeigt wurde sehr interessant fand.
Für mich ist auch das Ganze sehr mysteriös und passt irgendwie alles nicht so ganz.
Auch meine Theorie hat ganz klar Ungereimtheiten.
Ich denke UR ist ab Innsbruck mit dem Auto nach Kiens gelangt und zwar mit Zufallsbekanntschaften die sie in Innsbruck direkt am Bahnhof gemacht hat.

Mein persönlicher Eindruck ist, sie hatte es bei ihrer Ankunft in Innsbruck doch nicht mehr so eilig nach Graz zu diesem für sie kochen wollenden Freund zu kommen und als der Zug dann wegen der Trödelei am Bankomat weg war, ist sie in Kontakt zu dem oder den späteren Mördern gekommen.
Wobei ich aber denke die Tat war nicht geplant und geschah im Affekt und unter Drogen.

Der Bahnhof wird bestimmt noch voll gewesen sein von anderen jungen Leuten, die auch aus ZH gekommen sind.
Ich gehe von aus UR wird grundsätzlich am ehesten Kontakt zu Personen gesucht haben, die zu ihr was Alter, Äußeres und Einstellungen entsprochen hatten.
Dazu würde auch das eher günstige Auto (Fiat Tipo) passen und der spätere Konsum von Ecstasy.
Und da denke ich gab es in Innsbruck wesentlich mehr Möglichkeiten als z.B. spätabends in Franzensfeste.

Ich halte die Möglichkeit das Personen die bis INN die Bahn benutzten und dann weiter mit dem eigenen PKW nach Südtirol fahren für realistisch.

Das fehlende Zeitfenster zwischen Geldabhebung am Bahnhof INN und Kauf der Kekse in Kiens könnte ich mir noch erklären, das UR und ihre neuen Bekannten erst noch mal zwei drei Stunden irgendwo (evtl.in PKW ?) geschlafen haben und dann erst losgefahren sind.
Auf die Geschichte mit dem im Bahnhofskiosk gelagerten Rucksack gebe ich offen gesagt nicht viel.
Die Pustertalpartytheorie halte ich nicht für ganz abwegig, es muss ja nicht gleiche dieser geheime Rave gewesen sein sondern eine ganz normale private Session unter Gleichgesinnten.
Das könnte UR doch ganz interessant erschienen sein. Grundsätzlich halte ich aber ihre Route auch wenn umständlich für den Heimweg aber eben mit diesem kleinen Highlight oben drauf.

Aber dann geht es auch für mich mit den absolut nicht passenden Details weiter.

Ich habe keine richtige Erklärung mehr für dieses für mich überhastet in dieser Parkbucht geparkte Auto und gleichzeitig die lange Standzeit, es wundert mich das offenbar keine Anhaltspunkte für längeren Aufenthalt von Personen am Flussufer gefunden wurden (Müll, Zigattenkippen, evtl. Reste eines Lagerfeuers usw.)

Unter Umständen ist für mich tatsächlich ein plötzlicher medizinischer Notfall eines anderes Mitfahrers möglich, dies erklärt das seltsam abgestellte Auto und auch die Nähe zu dem Bach um die durch Drogenmissbrauch umgekippte Person mittels kaltem Wasser wieder wach zu kriegen.

Der Tat ist zwar bestimmt ein Streit vorausgegangen aber ich glaube nicht das dies schon zum Zeitpunkt des Kekskaufes war. Sich heftig streiten, anhalten, in Ruhe Kekse kaufen und dann weiterfahren und sich fetzten?
Hier passt für mich das wenige Autominuten vom Café geparkte Auto irgendwie nicht.

Ich bin mir eigentlich sicher das UR zum Zeitpunkt des Kekskaufes schon mit ihrem späteren Mördern unterwegs war aber dann finde ich es auch etwas komisch das nur sie von allen Mitfahrern die Gelegenheit zum Kauf von Verpflegung genutzt hat. Das ist aber m.M. jetzt auch nicht soo unmöglich.

Bis auf den Schrei hat auch niemand etwas von einem lauten Streit mitbekommen bzw. es haben auch keine Tiere (Hofhunde etc.) angeschlagen. Es sollen ja ein paar Bauernhöfe in der Nähe gewesen sein.

Lieben Dank übrigens an die ortskundigen User, das ist immer sehr hilfreich und wenn diese ihre Beiträge abgeben.

Naja wie gesagt alles sehr mysteriös

LG


1x zitiertmelden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

29.11.2021 um 23:36
@Christine1604

die Theorie erscheint mir eigentlich soweit relativ logisch. Meinst du dann, dass diese Zufallsbekanntschaften aus Südtirol selbst kamen und dort hinfuhren oder dass die auch Richtung Graz wollten und dann ggf. aufgrund eines Raves dort diesen Umweg machten? Weil wenn sie daher kamen wäre natürlich noch die Frage, wie sie weiterkommen wollte, also ob von dort z.B. ein Zug Richtung Graz gefahren wäre.

Möglich wäre auch, dass es einen Streit im Auto gab und Ulrike aus dem Auto gesprungen ist deswegen, aus welchen genauen Gründen auch immer. Das würde dann die Abstellposition erklären und warum es keine Spuren an dem Fluss gab.

Das kam bestimmt schonmal auf in der Diskussion, aber am Hauptbahnhof in Innsbruck gab's wohl damals noch keine Überwachungskameras, oder?


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

30.11.2021 um 06:10
@laikaaaaa

Es sind alles Vermutungen. Ich bin nicht aus der Gegend, ich kenne aber von Urlaubsreisen die Strecke von der Inntalautobahn über den Brenner von Urlaubsreisen nach Südtirol sehr gut.
Ich kann dir leider nicht sagen ob es am Bhf von Innsbruck damals Kameras gab, aber ich denke das wurde schon ausgewertet.

Der Bahnhof ist ja wohl doch recht gross, schliesslich ist Innsbruck eine Grossstadt.
Da halte ich es für sehr gut möglich, daß niemand Notiz davon nimmt, wenn eine junge Frau andere junge Leute anspricht.

Naja, den Ted Bundy vom Pustertal, der abends unaufällig am Bahnhof in Franzensfeste rumschleicht halte ich jedenfalls für etwas weit hergeholt.

Ich denke die Leute an die Ulrike geraten ist, waren schon aus Südtirol weil dort ja auch deutsch gesprochen wird.

Weisst du ob Ulrike italienisch konnte?
Dann wurde der Typ aus dem Zug sowieso wegfallen. Das er sich absichtlich dumm stellt von wegen heimliches Date mit Ulrike halte ich für totalen Quatsch.

Überhaupt glaube ich nicht an irgendwelche heimlichen Lover weder in Innsbruck noch in Südtirol.

Ich glaube, prinzipiell wollte Ulrike schon nach Hause, aber wie ich schon sagte, vielleicht war das mit dem Freund dann doch nicht mehr soo der Hit für sie, und in Verbindung mit Ihrem Zustand (übermüdet, dehydriert, nichts gegessen, eh etwas verpeilt) war der verpasste Zug keine Riesenkatastrophe und sie war offen für einen etwas umständlichen Heimweg mit coolen anderen Leuten plus kleinem Happening dazu.
Wie gesagt ist meine Einschätzung.

Mit dem seltsam abgestellten Auto gebe ich dir absolut recht.
Für gemütliche Rast am Strassenrand spricht mir das nicht.
Ich gehe von aus, das schon eine länger Fahrt davor vorangegangen ist (eben Innsbruck?)
und wer das schafft kann auch noch normal in eine Parkbucht reinfahren.
Und ich glaube wenn nicht alle Insassen superhektisch wegrennen, was bei geplantem Chillen eher nicht der Fall ist, sollte auch die geöffnete Türe auffallen.

Muss jetzt schnell zum Reifenwechsel LG


2x zitiertmelden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

30.11.2021 um 12:00
@laikaaaaa

sorry, ich musste nur heute morgen schnell weg.
Auf die Frage, wie sie dann letztendlich nach Graz kommen wollte, habe ich auch nur zugegeben recht lahme Erklärungen.

Entweder wie du auch sagst, doch eben Leute aus der Gegend um Graz, die wieso auch immer über die Pustertalroute gefahren sind. Vielleicht hat Ulrike sie aufgrund ihres Dialektes oder KFz- Kennzeichens angesprochen.

Oder es waren Südtiroler (Pustertaler) und Ulrike hat sich aufgrund
- der groben Richtung
- in Aussicht auf mögliche Party / Rave
- es waren einfach die ersten, mit denen sie am
Innsbrucker Bahnhof in Kontakt kam
dem oder denjenigen angeschlossen.

Das mit der Party will ich auch nicht in Stein meisseln, aber könnte die Entscheidung beeinflusst haben.

Sie war ja in fremder Umgebung wohl doch eher hilflos und da ist man geneigt wenn man eine ( sympathische) Kontaktperson gefunden hat auch bei dieser möglichst zu bleiben. Auch wenn diese nicht soo optimal als Mitfahrgelegenheit ist.

Ich habe jedenfalls das Gefühl, ihr / ihre Mörder haben starken Bezug zum Pustertal.
Ich gehe einfach gefühlsmäßig von mehreren Personen aus. Schon allein wegen des PKws.

Falls der / die Täter wirklich nur bis ins Pustertal fahren wollten, lautet meine Erklärung wie Ulrike dann nach Graz kommen wollte wirklich nur:
Sie wusste es eigentlich selbst nicht so genau und wollte dann wenn es soweit war entscheiden ob mit dem Zug oder per Anhalter.
Ist zwar auch keine so tolle Theorie, aber soweit ich sie als Typ einschätzen kann, halte ich es für möglich.

Vielleicht melden sich noch andere User die da bessere Ideen haben.


1x zitiertmelden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

30.11.2021 um 13:17
Zitat von Christine1604Christine1604 schrieb:Ich halte die Möglichkeit das Personen die bis INN die Bahn benutzten und dann weiter mit dem eigenen PKW nach Südtirol fahren für realistisch.
Wenn man davon ausgeht, dass die Personen auch die Streetparade in Zürich besuchen wollten so habe ich zu obigem schon so meine bedenken.
Zitat von Christine1604Christine1604 schrieb:Das mit der Party will ich auch nicht in Stein meisseln, aber könnte die Entscheidung beeinflusst haben.
Und ich glaube eher nicht an eine Party im Pustertal. Zudem ob Personen nach der Streetparade noch Lust haben auf Party da habe ich auch so meine Zweifel.
Zitat von Christine1604Christine1604 schrieb:Überhaupt glaube ich nicht an irgendwelche heimlichen Lover weder in Innsbruck noch in Südtirol.
Dem kann ich nur zustimmen.
Zitat von Christine1604Christine1604 schrieb:Naja, den Ted Bundy vom Pustertal, der abends unaufällig am Bahnhof in Franzensfeste rumschleicht halte ich jedenfalls für etwas weit hergeholt.
Das stelle ich mir auch nicht so vor. Eher das der Ted Bundy jemanden von der Strretparade kommend abholen wollte. Diese jedoch nicht eintrafen. Und da teile ich dann die Meinung:
Zitat von Christine1604Christine1604 schrieb:Ich habe jedenfalls das Gefühl, ihr / ihre Mörder haben starken Bezug zum Pustertal.
Zitat von Christine1604Christine1604 schrieb:Ich gehe einfach gefühlsmäßig von mehreren Personen aus. Schon allein wegen des PKws.
Hat hat den "Schönheitsfehler" dass da mehrere Personen dicht halten müssen.
Zitat von Christine1604Christine1604 schrieb:Falls der / die Täter wirklich nur bis ins Pustertal fahren wollten, lautet meine Erklärung wie Ulrike dann nach Graz kommen wollte wirklich nur:
Sie wusste es eigentlich selbst nicht so genau und wollte dann wenn es soweit war entscheiden ob mit dem Zug oder per Anhalter.
Das sehe ich genauso.
Zitat von Christine1604Christine1604 schrieb:Vielleicht melden sich noch andere User die da bessere Ideen haben.
Nicht besser. Aber etwas eine anders Sichtweise. Will aber auch anmerken, dass deine These absolut zutreffen kann.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

23.09.2022 um 20:04
Es gibt einen Podcast vom März 2022, etwa von einem halben Jahr.

Er ist sehr informativ, ich wusste gar nicht wie viele Beschuldigte/Verdächtige es gab/gibt.

https://www.kleinezeitung.at/service/podcast/delikt/6105665/delikt-Podcast_Ulrike-Reistenhofer_Hinterliess-der-Taeter-Haikus


1x zitiertmelden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

24.09.2022 um 12:30
Zitat von Christine1604Christine1604 schrieb am 30.11.2021:Mit dem seltsam abgestellten Auto gebe ich dir absolut recht.
Für gemütliche Rast am Strassenrand spricht mir das nicht.
Ich gehe von aus, das schon eine länger Fahrt davor vorangegangen ist (eben Innsbruck?)
und wer das schafft kann auch noch normal in eine Parkbucht reinfahren.
Und ich glaube wenn nicht alle Insassen superhektisch wegrennen, was bei geplantem Chillen eher nicht der Fall ist, sollte auch die geöffnete Türe auffallen.
Ich denke das wurde wegen dem Drogenkonsum so schlecht abgestellt. Vom Hörensagen weiß ich, daß den Leuten von Extasy warm wird. Bei Wikipedia lese ich von Euphorie, gesteigerter Körpertemperatur und Agressivität im Zusammenhang mit einer Serotoninstörung. Also ich könnte mir vorstellen, daß die nur noch ins kalte Wasser wollten.
Weiß jemand, wie lange es dauert, bis die Wirkung einsetzt? Dann kann man zurückrechnen bis zur Einnahme. Ich denke, sie haben es gleich nach dem Kekse-Kauf genommen.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

24.09.2022 um 13:30
Zitat von SwaggerSwagger schrieb:Er ist sehr informativ, ich wusste gar nicht wie viele Beschuldigte/Verdächtige es gab/gibt.
Wusste ich aus nicht. Verwundert bin ich über den weit gestreuten Raum aus welchem die verdächtigen Personen ermittelt wurden.
Was mir auch aufgefallen ist, dieser auffällig parkiert Fiat wurde nicht erwähnt.

Ich glaube heute, dass Ulrike in Innsbruck den falschen Zug erwischt hat. Und in Franzensfeste ausgestiegen ist. Noch am Bahnhof oder in der Nähe stieg sie in den Fiat ein. Nach dem Kekse Kauf wurde der Fahrer zudringlich. Und an besagte Parkbucht bracht er das Fahrzeug zum stehen. Ulrike stieg aus und der Fahrer hinterher.


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

24.09.2022 um 16:01
@Dancingfool
Je nach Persönlichkeit und Organismus können Menschen individuell auf psychoaktive Substanzen reagieren. Während der Rausch von manchen Personen als angenehm empfunden wird, können andere mit Ängstlichkeit oder Panik reagieren. Wie eine Person reagieren wird, ist ungewiss
Quelle: https://www.drugcom.de/haeufig-gestellte-fragen/fragen-zu-ecstasy/welche-faktoren-beeinflussen-die-wirkung-von-ecstasy/
Ecstasy erzeugt aber auch akute Wirkungen, die je nach Dosierung und Zusammensetzung der Pille unangenehm bis gefährlich sein können. Zu den häufigen, als unangenehm erlebten Wirkungen zählen: Schwindelgefühle, Übelkeit, Schweißausbrüche, erweiterte Pupillen, Kiefermahlen und Mundtrockenheit.

Zu den gefährlicheren Wirkungen gehören:

Herzrasen, Ansteigen der Körpertemperatur und Austrocknung, massive Angstzustände (Horror-Trip)
Quelle: https://www.drugcom.de/drogenlexikon/buchstabe-e/ecstasy/


Es könnte also so sein, wie du schreibst:
Körperliche Symptome plus psychische= Panik, daher der gehetzter “Ausbruch” aus dem PKW. Dazu evtl Übergriffigkeit des Fahrers..


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

24.09.2022 um 16:45
@Dancingfool

Gerade bei Ecstasy ist die Zeitspanne von der Einnahme bis zum Einsetzen der Wirkung extremst unterschiedlich; da spielen unzählige Faktoren eine Rolle…

Es gibt Leute und Tabletten, die schluckst Du runter und nach zwei Minuten fliegst du im siebten Himmel und gehst ab wie nix; bei anderen Konsumenten und Tabletten dauert das einsetzen der Wirkung mehrere Stunden.

Eine Rolle spielt dabei die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe (Qualität), körperlicher und vor Allem psychischer Zustand des Konsumenten.

Es kam schon oft vor, dass gerade Leute die zum ersten Mal konsumiert haben nach 20, 30 Minuten dachten „so ein Mist das knallt ja nicht“ und dann haben sie eine nachgeworfen und sind dann an einer Überdosis gestorben.

Da man nie weiß was man da wirklich bekommt, schon gar nicht wenn man das Zeug auf der Straße kauft, und auch nicht einschätzen kann wie die ganzen anderen Umstände auf die Wirkung der Pille Einfluss nehmen ist es immer ein Glücksspiel.

Tatsächlich gibt es sogar Menschen, die bei E Konsum keinerlei Rausch erleben; die merken höchstens dass ihnen warm wird und sie etwas hyperaktiv werden.

Also das Zurückrechnen nach Schema F funktioniert nicht; höchstens bei ner toxikologischen Untersuchung könnte man Rückschlüsse auf die Zeitspanne zwischen Konsum und Tod ziehen, anhand der Abbauprodukte, die bei der verstoffwechselung entstehen.


1x zitiertmelden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

25.09.2022 um 10:35
Zitat von Antiheld1336Antiheld1336 schrieb:Wirkung extremst unterschiedlich; da spielen unzählige Faktoren eine Rolle…
Und wie ist es mit dem Autofahren? Man hatte ja scheinbar vor durch das Pustertal zu fahren oder noch weiter.
War es als Aufputscher für eine lange Fahrt gedacht? Kaum vorstellbar, daß sie noch weiter Party machen wollte...


melden

Mord an Ulrike R. (Streetparade)

28.09.2022 um 20:04
Diese Rave Theorie war ja auf meinem Mist gewachsen, sie basierte auf einer Flyerverwechslung. Anfangs dachte ich mich zu erinnern, dass der Flyer mit dem Zielort Pustertal ein Lineup hatte, daher der Gedanke Lineup - Rave... später stellte ich aber fest, dass der Flyer mit der Wegbeschreibung Richtung Pustertal doch ein anderer ohne Lineup war. Das könnte dann durchaus auf eine private Geschichte hindeuten, da kommerzielle Veranstalter in der Regel die DJ´s oder Liveacts auf ihren Flyern erwähnen.

Daher denke ich nun auch, dass UR mit einer oder mehreren Personen die Nacht an der Rienz verbringen wollte und dort ein Streit eskaliert ist. Es wäre auch denkbar dass sie bereits vor dem Kekskauf an dem Fluss war.

Die Leiche wurde damals untersucht und man stellte fest, dass sie den E etwa 1 Std vor ihrem Tod genommen hatte, also gegen 24.00h. Die Uhrzeit finde ich fast schon seltsam, vielleicht hatte einer der beteiligten zu seinem Geburtstag ne Runde Pillen geschmissen?


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Kriminalfälle: Bianca Blömeke seit August 2000 in Essen vermisst
Kriminalfälle, 1.299 Beiträge, am 02.10.2022 von Herbstkind
Wupperwoman am 16.06.2012, Seite: 1 2 3 4 ... 62 63 64 65
1.299
am 02.10.2022 »
Kriminalfälle: Der Giftmord an Heinz Kern (Graz, 1972)
Kriminalfälle, 236 Beiträge, am 25.05.2022 von brigittsche
laikaaaaa am 07.12.2020, Seite: 1 2 3 4 ... 9 10 11 12
236
am 25.05.2022 »
Kriminalfälle: Kind ertrinkt in Tirol, nachdem sein Vater niedergeschlagen wurde
Kriminalfälle, 284 Beiträge, am 01.10.2022 von LARA43
Alktanzler am 29.08.2022, Seite: 1 2 3 4 ... 12 13 14 15
284
am 01.10.2022 »
von LARA43
Kriminalfälle: Mordfall Rimbach in Lüttgenrode/Harz
Kriminalfälle, 3.620 Beiträge, am 29.08.2022 von Hathora
Ascalon am 25.06.2007, Seite: 1 2 3 4 ... 184 185 186 187
3.620
am 29.08.2022 »
Kriminalfälle: Der Fall Tanja Mühlinghaus
Kriminalfälle, 4.688 Beiträge, am 16.09.2022 von Ylvi
Zombienchen am 30.10.2011, Seite: 1 2 3 4 ... 235 236 237 238
4.688
am 16.09.2022 »
von Ylvi