Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

467 Beiträge, Schlüsselwörter: Fahrrad, Hannover, 2000, Eilenriede, Inka Köntges August 2000 Vermisst
Miyucat
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

25.03.2013 um 21:26
@RogerMortimer

Ich kenne die Eilenriede (Hannover)...

Doch ich weiß nicht, welche Strecke sie gefahren ist...! :(

Aber wie geschrieben - nicht dicht bewaldet...!


melden
Anzeige

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

25.03.2013 um 21:26
Trotzdem hat er offenbar vorerst an der Ehe festgehalten.

Eigentlich spricht das für ihn, nicht gegen ihn.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

25.03.2013 um 21:29
@Miyucat


Wie sieht es denn mit Gewässern aus, das wäre ja (wie es ja auch oft vorkommt) der perfekte "Müllplatz" für Fahrräder.

Ist dort etwas in der Nähe, was entsprechend tief ist und vielleicht unter der Hand als "Müllhalde" für Schrott jeder Art bekannt ist?


melden
Miyucat
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

25.03.2013 um 21:35
@crabbitrabbit

Da gibt es einen "Ententeich!" :(

http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/Ost/Tuempel-in-der-Eilenriede-trocknen-aus


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

25.03.2013 um 21:43
Igitt - genau an eine solche Stinkecke habe ich gedacht.


Allerdings scheint die Stadt ein Auge darauf zu haben, besagtes Fahrrad wäre also wahrscheinlich schon gefunden... oder es ist im Schlamm versunken.



Es war einfach ein spontaner Gedankengang - vielleicht ist sie abgestiegen, ist mit jemandem "zu Fuß" ein Stück mitgelaufen, der unterwegs nach der Tat (was auch immer passiert ist) an einem nahegelegenen Schrottfriedhof das Fahrrad entsorgt hat.
Der Maschsee wäre zu weit weg, oder? Wie gesagt, ich sehe eine Karte mit etwas blau, das gibt mir trotzdem keine konreten Ideen zum Gelände, Wassertiefe, Zustand und natürlich ob man eine stille Ecke finden würde, um ein Fahrrad hineinzuwerfen (wohlmöglich mit einer bewusstlosen oder gar toten Frau an der Seite).

Kann man rund herum parken, oder gibt es Hauptparkplätze?


melden
Miyucat
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

25.03.2013 um 21:57
@crabbitrabbit

Es gibt Hauptparkplätze!

Ein bisschen waldig ist es dort schon!

Aber licht bewaldet!


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

25.03.2013 um 22:07
Eventuell könnten Attraktivität und allgemeines Erscheinungsbild in den Augen des Täters,
den Ausschlag gegeben haben, um sich für ein solches spontanes Verbrechen animieren
zu lassen.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

25.03.2013 um 22:15
Sie wirkt sehr zart und freundlich - das stimmt.


Und der Glaube könnte auch noch etwas dazu getan haben...


Ein Mann, der sich verlaufen hat, der sich verletzt hat, sie ist abgestiegen, vielleicht mit ihm mitgelaufen bis er einen passenden Moment gesehen hat... oder er hat sie vor Ort mit Waffe/Messer bedroht und weggeführt.


_____



Gehen wir eigentlich vorerst davon aus, das Eigenverschulden wegfällt?

Zwar war ein Streit im Gespräch, aber ein Abtauchen in die Gemeinde über JAHRE hinweg oder auch ein geplantes Verschwinden"weiter weg" würde ich bei einer Frau wie ihr (bezogen auf den Glauben und Beruf) nämlich ausschließen, die Familienbande wären sicher zu stark. Auch die polizei scheint die Theorie vorerst verworfen zu haben.

Dann gäbe es noch einen Unfall mit Todesfolge (sofort, aufgrund von Verletzungen, Verhungern/Verdursten), aber ich denke, dass sie (oder ihre persönlichen Gegenstände) dann schon längst gefunden worden wäre, auch wenn das Gelände groß ist.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

25.03.2013 um 22:20
Was den Glauben der Baptisten ausmacht...vermutlich zu gutgläubig/leichtsinnig..


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

25.03.2013 um 22:25
Ich frage mich grade die ganze Zeit... ob ich mich mit einer anderen Glaubensrichtung verschussel...

ABER: Ich meine mich an eine kleine Baptistengruppe in meiner Heimatstadt zu erinnern, deren Töchter immer mit langen Flechtzöpfen und langen Röcken unterwegs waren, und diese Mädchen MUSSTEN zur Hauptschule - weil der Glaube eine fungierte Ausbildung für Frauen nicht vorsieht. Die beiden Jungs waren allerdings "relativ" normal, vielleicht ein bisschen streberhaft.

Kann mir da jemand weiterhelfen?
Inkas Beruf würde doch zumindest gegen ein strenges Elternhaus sprechen, wenn es so wäre...


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

25.03.2013 um 22:30
Vielleicht hilft dieser Link weiter, ich bin, was den Baptismus betrifft, auch kein Experte:

http://www.freie-baptisten.de/charakteristik


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

25.03.2013 um 22:41
http://www.spiegel.de/schulspiegel/schulboykott-baptisten-nehmen-kinder-aus-der-grundschule-a-336351.html

Ich habe jetzt einen Bericht zu meiner hassgeliebten Unistadt gefunden - dort sind die Baptisten wohl dafür bekannt, ihre Kinder aus dem Unterricht zu nehmen (sogar in der Grundschule)... allerdings um sie vor "Über-Sexualisierung" zu schützen.


Ich bezweifle also erst einmal, dass Inka aus einer solchen strenggläubigen Familie stammt. Auch, weil sie ausserhalb der Gemeinschaft geheiratet hat.
Wäre der Streit also wirklich SCHLIMM gewesen, hätte sie mit Sicherheit keine Ausgrenzung aus Familie und Gemeinde erfahren, wenn sie sich von ihrem Mann vorerst getrennt hätte (von Scheidung rede ich erst einmal nicht).
Abhauen, alles hinter sich lassen, untertauchen. Passt einfach nicht ins Bild.


Auf einen schlechten Menschen mit schlechten Absichten herein fallen, aus Naivität oder sogar "Weltfremdheit" - schon eher. Und das ist ganz besonders traurig.


melden
Miyucat
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

25.03.2013 um 23:43
CrabbitRabbit: Auf einen schlechten Menschen mit schlechten Absichten herein fallen, aus Naivität oder sogar "Weltfremdheit" - schon eher. Und das ist ganz besonders traurig.
ext
Ja...! :(

Was ist nur mit ihr passiet?


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

26.03.2013 um 07:37
In der Eilenriede wird ihr wohl kaum etwas passiert sein, dort sind immer Menschen unterwegs und auch Schreie würde man sehr gut hören.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

26.03.2013 um 11:17
Dazu kann ich das Beispiel Georgine Krüger anbringen.
Hellichter Tag, mitten in Berlin. Weg. Und keiner Hat es gesehen.



Nehmen wir einfach den Fall eines etwas besorgt-verwirrten Mannes, der sie freundlich um Hilfe bittet. Sie steigt lächelnd ab, fragt, was passiert sei. Er zückt eine Waffe/Messe: Wenn du schreist bring ich dich um.
Sie, geschockt und ängstlich, hält sich daran, geht mit ihm mit.
Und ist weg.

Ich denke, jemand der so streng religiös war wie sie dargestellt wird, mag vielleicht auch etwas... nicht weltfremd, das Wort passt nicht... blauäugiger (naja, naiv passt auch nicht, sie wäre sich sicherlich einer Gefahr bewusst gewese) reagiert haben. "Gott wird mir beistehen, er passt sicher auf mich auf."


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

26.03.2013 um 11:21
*(Ich gehe jetzt ganz stark davon aus, dass sie, auch wenn sie selbstbewusst und stark gewesen ist, niemals aggressiv oder wehrhaft auf einen "Angreifer" reagiert hatte, sondern eher überfordert und geschockt... allerdings urteile ich hier nur basierend auf einer kleinen Gruppe Baptisten, die ich bisher kennen gelernt habe!! Und diese haben - ohne ihnen nahe treten zu wollen - die Schlechtigkeit der Welt weggebetet und ihre Kinder von alles und jedem abgeschirmt!)


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

26.03.2013 um 18:46
Schon seltsam, in Frankfurt am Main gibt es einen ähnlichen Fall, da verschwand Erika B. als sie ihre Freundin besuchen wollte, sie kam aus Paris wo sie mit ihrer Familie lebte. Den Koffer fand man am Hauptbahnhof, die Dame ist bis heute verschwunden.


melden
Miyucat
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

26.03.2013 um 21:10
Ich habe bezüglich Inka Köntges noch eine interessante Seite im Internet gefunden.

Dort steht, dass Inka Köntges zeitweilig unter Depressionen und Schlaflosigkeit gelitten hat.
Auch an ihrem Arbeitsplatz fühlte sie sich nicht wohl.
Kurz vor ihrem Verschwinden hatte sie noch mit dem Pastor ihrer Baptistengemeinde
darüber gesprochen.

Den Weg durch die Eilenriede hatte ihr eine Arbeitskollegin einige Tage zuvor empfohlen,
weil Inka sich dort nicht gut auskannte.

Frau Köntges war mit dem Fahrrad am 10. August 2000 gegen 8.00 Uhr auf dem Weg zur Medizinischen Hochschule Hannover. Dort kam sie jedoch nicht an. Ein Fahrradfahrer hatte sich damals gemeldet, den Inka Köntges am 10. August zwischen 8.30 Uhr und 8.45 Uhr auf dem Betonweg der List nach dem Weg zur MHH fragte.

http://de.groups.yahoo.com/group/kindermiesbrauch/message/7


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

27.03.2013 um 21:34
Depressionen--wegen begleitenden Belastungsfaktoren wie Partnerschaftsprobleme?
Unbehandelt ohne medikamentöse Antidepressiva?

Subjektiv könnte ich mir gedanklich vorstellen, dass ihre "Odyssee" durch den Stadtwald Eilenriede in Hannover beendet wurde, in dem ein potentieller Täter durch ihre weitere Befragung anbot, sie pünktlich in seinem PKW zur Arbeitsstelle zu fahren....oder sie verließ die Strecke, weil sie eine "Reifenpanne" mit dem Rad hatte und benutzte danach die gleichlaufende Allee, geriet in das Gesichtsfeld eines Fahrzeuglenkers, der ihr im gleichen Sinne seine Hilfe anbot.


melden
Anzeige

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

28.03.2013 um 10:38
Ich könnte mir vorstellen, dass Inka zunächst freiwillig weggegangen ist, um eine Auszeit zunehmen, denn

1. Sie hatte ja offenbar ihre Probleme mit Depressionen und der Arbeit und sie ist
2. ja noch von Leuten, die sie kannten nach ihrem Verschwinden in Oldenburg gesehen worden.

Frage ist, was geschah danach? Niemand nimmt 10 Jahre Auszeit. Selbst, wenn sie beschlossen hätte ihr Leben total umzukrempeln.

Ich würde mich nochmal auf dem Bekanntenkreis aus der Studienzeit in Oldenburg konzentrieren. Da es Inka gelungen ist total und sogar mit ihrem Fahrrad zu verschwinden, denke ich mal, dass sie von irgendwem Hilfe bekam, der sie mit dem Auto abholte und ihr dann in Oldenburg Unterkunft gegeben hat.


melden
101 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ist das gerecht?226 Beiträge
Anzeigen ausblenden